One Piece Odyssey - Test

Alles über unsere Previews, Reviews und Specials!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Benutzeravatar
4P|BOT2
Beiträge: 149271
Registriert: 10.07.2002 12:27
Persönliche Nachricht:

One Piece Odyssey - Test

Beitrag von 4P|BOT2 »

Nach One Piece World Seeker ist One Piece Odyssey das nächste große Abenteuer in der Welt des legendären Shonen-Jump-Mangas. Erstmals werden die Erlebnisse der Strohhut-Piraten dabei als klassisches JRPG inszeniert - mit Rundenkämpfen und freier Charakterentwicklung. Wie gut das funktioniert, klären wir im Test. 

Hier geht es zum gesamten Bericht: One Piece Odyssey - Test
Benutzeravatar
Peter__Piper
Beiträge: 6852
Registriert: 16.11.2009 01:34
Persönliche Nachricht:

Re: One Piece Odyssey - Test

Beitrag von Peter__Piper »

Test ist ja so ziemlich auf einer Linie mit den Rest der Tests da draußen :man_tipping_hand:

Aber wenn man allgemein mit One Piece nix anfangen kann , bzw überhaupt kein Backgroundwissen zu der Geschichte hat.
Vielleicht sollte man dann nicht allzu wertend im Test über eben jene Story schreiben - das wirkt sehr unprofesionell :man_tipping_hand:
Vor allem da in diesem Abschnitt einige Passagen sind die nicht stimmen, bspw. das One Piece sich an ein jüngeres Publikum wendet.
Wenn ich das recht im Hinterkopf habe, hat One Piece schon seit längerem in Japan eine Altersfreigabe von 16 Jahren weil dort Charaktere sterben etc.
Benutzeravatar
RogaNadare
Beiträge: 339
Registriert: 02.10.2007 18:31
Persönliche Nachricht:

Re: One Piece Odyssey - Test

Beitrag von RogaNadare »

Gutes Charakterdesign? Warum diese absurden Proportionen der weiblichen Party-Mitglieder Robin und Nami notwendig sind, ist mir schleierhaft
In One piece gibts überall absurde Proportionen, aber hauptsache wieder auf dieses Detail rumhacken. Fanservice tut niemanden weh und ist trotzdem verpönt :roll: Hab noch nie gehört, dass man sich über das Aussehen der Männer mal beschwert.

Zum Spiel, habs mir angesehen und als One Piece-fan lasse ich es liegen. Es wirkt und sieht einfach langweilig aus.
Wenn ich da an One Piece pirate warriors 3 ,4 oder One piece unlimited world red denke, gibts bessere Vertreter des Anime/Manga. Zumal ich das rundenbasierte nicht verstehe. Ein Action-kampfsystem passt doch deutlich besser zum Shonen :!:
Benutzeravatar
Varothen
Beiträge: 1336
Registriert: 02.12.2008 18:45
Persönliche Nachricht:

Re: One Piece Odyssey - Test

Beitrag von Varothen »

Die Kritik an den weiblichen Proportionen ist halt mal wieder typisch Deutsch oder gar westlich. Dies ist 1:1 so vom Weltweit erfolgreichsten Manga/Anime umgesetzt. Eigentlich ist das eine general Kritik an Mangas und die Kultur Japans. Der Einwand von RogaNadare, dass niemand über die männlichen Charakter-Darstellung schreibt, triffts perfekt. Einfach mal wieder die Sexismus Debatte triggern wollen in nem Test... schwach.
Ebenso schwach, dass ein offensichtlich als 25 Jahre Jubiläum angepriesenes Spiel eine klare Zielgruppe hat, nämlich die jahrelangen Fans, deshalb zu kritisieren. Könnte ja gleich ein "nicht Fussball-Affiner" das neuste FIFA testen, kommt aufs gleiche drauf an. Und warum spielen da mehrheitlich keine Frauen bei den grossen Klubs und nur Männer? ...

Erstaunt war ich dann aber doch über die humane Bewertung. Hätte nach dem lesen des Tests mit ner 50, maximal 60 gerechnet. Immerhin.
Benutzeravatar
4P|Eike
Beiträge: 531
Registriert: 02.04.2013 10:26
Persönliche Nachricht:

Re: One Piece Odyssey - Test

Beitrag von 4P|Eike »

Leute, ich hab euch doch extra mit dem allerersten Satz meines Tests die Möglichkeit eröffnet, alle Aussagen zu Story und Figuren passend einzuordnen und notfalls einfach wegzulächeln. Im Anschluss lest ihr _meine_ Meinung als jemand der One Piece nicht seit 25 Jahren verfolgt und erstmals mit dem Franchise konfrontiert wird. Ich habe extra vermieden, diese Einschätzung zu sehr Einfluss auf die Wertung haben zu lassen, sondern habe mich da vor allem auf die Mechaniken beschränkt, weil ich natürlich genau weiß, dass das wohl ca. den Erwartungen der Fans entsprechen wird.

Trotzdem muss ich formulieren, was mir nicht gefällt. Und ja, mir gefällt die Darstellung der beiden weiblichen Charaktere in der Party überhaupt nicht. Und das hat nichts mit "Sexismus-Debatte anstoßen" oder "aBeR dIe MäNnEr" zu tun. Ich finde es persönlich eben vollkommen bescheuert, wenn Figuren die erstgenommen werden sollen und wollen mit komplett absurd-durchsexualisierten Proportionen auflaufen, die mal so gar nichts mit ihrem Charakter zu tun haben. Zumindest soweit ich das anhand des Spiels beurteilen kann.

Ich weiß, dass das in dieser Art Manga/Anime "Fan-Service" ist und "Tradition" hat. Das macht es aber für mich nicht weniger stumpf und blöd. Gleichzeitig finde ich gerade das Argument, die Männer wären genauso verzerrt dargestellt, einfach falsch. Denn zwischen den zugegebenermaßen gut durchtrainierten Männern der Gruppe, die aber alle noch einigermaßen fantasievoll entworfen sind und eigene, visuelle Charakterzüge und Eigenheiten besitzen sowie den beiden 08/15 Ultrababes (eine rot-, eine schwarzhaarig) mit Wassermelonen am Oberkörper, Wespentaille und kilometerlangen Beinen liegt meiner Meinung nach ein himmelweiter Unterschied, bei dem auf den ersten Blick klar wird, welche Charaktere von Kopf bis Fuß durchsexualisiert und Fanservice sind und welche eben nicht. Und da wäre meiner Meinung nach deutlich mehr gegangen.

Ich weiß, das Ausgangsmaterial. Aber durch sowas habe _ich_ wenig Lust, mich weiter mit der Reihe zu befassen.
Zuletzt geändert von 4P|Eike am 17.01.2023 20:05, insgesamt 4-mal geändert.
Benutzeravatar
Khorneblume
Beiträge: 8008
Registriert: 11.03.2018 17:05
Persönliche Nachricht:

Re: One Piece Odyssey - Test

Beitrag von Khorneblume »

Ich kann den Kritikpunkt durchaus verstehen. Bin allerdings auch kein One Piece Fan und Fanservice finde ich ok, wenn er nicht Überhand nimmt - und ganz besonders wichtigere Bestandteile von Videospielen überlagert, oder sogar fehlendes Polishing kompensiert. Wenn die Charaktere im Anime auch so sind, sehe ich darin aber kein Problem. Finde aber das ist von den genannten Kritikpunkten jetzt keine Diskussion wert.

Mein persönlicher Eindruck von der Demo her ist eher solala. Finde es nicht überragend, auch nicht überragend schlecht, sondern eben so mittelprächtig. Die Charaktere wirken hölzern, viel zu spärlich animiert. Die Texte lenken unnötig vom Geschehen ab, zumal es wohl keine andere Sprachausgabe als japanisch zu geben scheint? Sprechblasen hätten da Wunder gewirkt, oder eben wenigstens englische Sprachausgabe.

Gerade weil diese Reihe ja sehr viele Fans hat, finde ich die fehlende Lokalisierung ein absolutes Unding, wofür man Firma Bandai Namco keinen Cent geben sollte. Wie man es im Jahr 2023 schafft, für eine Demo keinerlei Speicherfunktion und Export der Spieldaten ins eigentliche Game zu liefern? Absolute Frechheit. Sowas schafft ja selbst Square-Enix mittlerweile...

Ich glaube man muss wirklich One Piece Fan sein um diesen Titel a) für Vollpreis zu kaufen und b) auch direkt spielen zu wollen. Keines meiner aktuellen jRPG auf dem Pile würde ich dafür liegen lassen. Das KS machte zumindest Laune, aber liefert auch nichts dramatisch packendes, sofern die Demo dafür denn ausreicht. Technisch dachte ich zuerst an Dragon Quest, aber wenn man die Umgebung genauer mit DQ11 vergleicht, fällt schon auf wie viel besser DQ aussieht. Gut, das war auch Genreprimus der letzten Gen. Aber eine Serie wie One Piece hat denke ich schon etwas mehr Liebe verdient, als viele eher halbgare Inhalte. Story usw. kann ich nicht beurteilen. Der Anfangspart hat mich zumindest unterhalten.
Benutzeravatar
Todesglubsch
Beiträge: 15563
Registriert: 02.12.2010 11:21
Persönliche Nachricht:

Re: One Piece Odyssey - Test

Beitrag von Todesglubsch »

Über die Brustgrößen, bzw. dessen Wachstum innerhalb der Reihe gibt es wohl schon einige Diskussionen - sagt mir Google. Allerdings scheint der Zeichner ziemlich offen mit dem Grund umzugehen:
Oda: “I keep saying this, but I’m just bringing the young boys’ dreams to life! All of humanity on earth! I command your breasts to grow~!”
Er mag einfach Brüste. Zumindest scheint er nicht zu behaupten, dass die Damen durch ihre Haut atmen und deswegen so rumrennen müssen.
Benutzeravatar
Peter__Piper
Beiträge: 6852
Registriert: 16.11.2009 01:34
Persönliche Nachricht:

Re: One Piece Odyssey - Test

Beitrag von Peter__Piper »

Khorneblume hat geschrieben: 17.01.2023 20:39 Gerade weil diese Reihe ja sehr viele Fans hat, finde ich die fehlende Lokalisierung ein absolutes Unding, wofür man Firma Bandai Namco keinen Cent geben sollte. Wie man es im Jahr 2023 schafft, für eine Demo keinerlei Speicherfunktion und Export der Spieldaten ins eigentliche Game zu liefern? Absolute Frechheit. Sowas schafft ja selbst Square-Enix mittlerweile...
Wenn du die Demo zuende spielst, kannst du auch deinen Spielstand exportieren :man_tipping_hand:
Benutzeravatar
Khorneblume
Beiträge: 8008
Registriert: 11.03.2018 17:05
Persönliche Nachricht:

Re: One Piece Odyssey - Test

Beitrag von Khorneblume »

Peter__Piper hat geschrieben: 17.01.2023 20:47
Khorneblume hat geschrieben: 17.01.2023 20:39 Gerade weil diese Reihe ja sehr viele Fans hat, finde ich die fehlende Lokalisierung ein absolutes Unding, wofür man Firma Bandai Namco keinen Cent geben sollte. Wie man es im Jahr 2023 schafft, für eine Demo keinerlei Speicherfunktion und Export der Spieldaten ins eigentliche Game zu liefern? Absolute Frechheit. Sowas schafft ja selbst Square-Enix mittlerweile...
Wenn du die Demo zuende spielst, kannst du auch deinen Spielstand exportieren :man_tipping_hand:
Okay, dann werde ich dies mal tun. Die Speicherpunkte funktionieren ja leider nicht. Für einen späteren Salekauf spare ich mir dann wenigstens das nochmalige Tutorial.
Benutzeravatar
Peter__Piper
Beiträge: 6852
Registriert: 16.11.2009 01:34
Persönliche Nachricht:

Re: One Piece Odyssey - Test

Beitrag von Peter__Piper »

Khorneblume hat geschrieben: 17.01.2023 20:49
Peter__Piper hat geschrieben: 17.01.2023 20:47
Khorneblume hat geschrieben: 17.01.2023 20:39 Gerade weil diese Reihe ja sehr viele Fans hat, finde ich die fehlende Lokalisierung ein absolutes Unding, wofür man Firma Bandai Namco keinen Cent geben sollte. Wie man es im Jahr 2023 schafft, für eine Demo keinerlei Speicherfunktion und Export der Spieldaten ins eigentliche Game zu liefern? Absolute Frechheit. Sowas schafft ja selbst Square-Enix mittlerweile...
Wenn du die Demo zuende spielst, kannst du auch deinen Spielstand exportieren :man_tipping_hand:
Okay, dann werde ich dies mal tun. Die Speicherpunkte funktionieren ja leider nicht. Für einen späteren Salekauf spare ich mir dann wenigstens das nochmalige Tutorial.
Ja, ist ein wenig doof gemacht. Aber gehen tut es am Ende.
wilko1989
Beiträge: 176
Registriert: 14.05.2015 10:54
Persönliche Nachricht:

Re: One Piece Odyssey - Test

Beitrag von wilko1989 »

Varothen hat geschrieben: 17.01.2023 19:03 Die Kritik an den weiblichen Proportionen ist halt mal wieder typisch Deutsch oder gar westlich. Dies ist 1:1 so vom Weltweit erfolgreichsten Manga/Anime umgesetzt.
Ja, es ist so umgesetzt. Aber das ärgerliche für mich daran ist, dass das nicht IMMER so war. Die Anfänge von One Piece waren so viel lustiger und abenteuerlicher. Nami ist da echt das krasseste Beispiel. Die war über hunderte Folgen und Kapitel hinweg eine lustige, charmante, geldgierige und einfach sympathische Figur. Heute bestehen all ihre "Humoreinlagen" nur noch aus ihren zwei "Melonen" wie es im Test so schön genannt wird.
Nami wird nur noch in Szene gesetzt, damit der 08/15 Zuschauer schön auf ihren Körper schauen kann. Völlig unnötig. Und es macht die Figur meiner Meinung nach richtig kaputt.

Die einzige Frau, die früher sexistisch rüber kam war Miss Doublefinger. Aber da alle Charaktere bei One Piece so ihre Eigenheiten und Macken hatten war sie nur eine von vielen verrückten Charakteren. Das völlig übertriebene Outfit war halt ihre "Eigenart". Heute sieht gefühlt jeder (auf hübsch gemachte) weibliche Charakter bei One Piece so leichtbekleidet aus.
Miss Valentine ist auch ein gutes Beispiel. Würde sie heute eingeführt werden wäre sie niemals so flachbrüstig wie sie damals war. Und es hat diesem Charakter null geschadet. One Piece hat früher keinen Wert auf diese Art von Fan Service gelegt. Warum man der Meinung war, dass man das ändern musste erschließt sich mir nicht.

Sorry fürs Ausschweifen. Back to topic: Der Test ist fair und verständlich (Leider).
Ein schönes großes One Piece Abenteuer könnte echt was werden. Schade, dass das hier nur "ok" ist. Trotzdem kann man sicherlich seinen Spaß damit haben.
Benutzeravatar
Khorneblume
Beiträge: 8008
Registriert: 11.03.2018 17:05
Persönliche Nachricht:

Re: One Piece Odyssey - Test

Beitrag von Khorneblume »

Peter__Piper hat geschrieben: 17.01.2023 20:50 Ja, ist ein wenig doof gemacht. Aber gehen tut es am Ende.
Danke nochmal für den Tipp. War übrigens dann doch sehr lohnenswert die Demo noch zu Ende zu spielen. Hat meinen Eindruck vom Spiel sogar noch etwas gehoben.
Der 2. Part der Insel war auch viel besser als der Anfangsteil. Ich werde vielleicht mal schauen ob ich den Anime mal irgendwo nachholen kann. Interesse ist jetzt geweckt.
Benutzeravatar
Peter__Piper
Beiträge: 6852
Registriert: 16.11.2009 01:34
Persönliche Nachricht:

Re: One Piece Odyssey - Test

Beitrag von Peter__Piper »

Khorneblume hat geschrieben: 17.01.2023 22:56
Peter__Piper hat geschrieben: 17.01.2023 20:50 Ja, ist ein wenig doof gemacht. Aber gehen tut es am Ende.
Danke nochmal für den Tipp. War übrigens dann doch sehr lohnenswert die Demo noch zu Ende zu spielen. Hat meinen Eindruck vom Spiel sogar noch etwas gehoben.
Der 2. Part der Insel war auch viel besser als der Anfangsteil. Ich werde vielleicht mal schauen ob ich den Anime mal irgendwo nachholen kann. Interesse ist jetzt geweckt.
Sehr empfehlenswert - obwohl ich zum Manga raten würde :nerd:
Es ist zwar eine Menge was du da nachholen musst. (Zum Vergleich Dragonball hat 42 Bände - One Piece ist aktuell bei Band 100+ )
Aber lohnt sich durchaus - die Charaktere und die Welt sind super gut ausgearbeit und lange nicht so Flach wie der Tester es hier darstellt - ganz im Gegenteil.
Ich und mein halber Freundeskreis (alle Ü 30) fiebern immer noch dem nächsten Kapitel entgegen :Vaterschlumpf:
Benutzeravatar
Blain the pain
Beiträge: 4238
Registriert: 26.02.2017 16:18
Persönliche Nachricht:

Re: One Piece Odyssey - Test

Beitrag von Blain the pain »

Eine kleine Warnung vorweg: One Piece ist inhaltlich definitiv nicht mein Fachgebiet!
Geht ja gut los ;)

Danke für die Einschätzung Eike aber ich finde man hätte im Test etwas mehr Fakten anstatt eigene Meinung zum Franchise einbauen können. Grad die Abwertung der Charaktere und der vergleich mit Dragonball war unnötig mMn. Wird schon seinen Grund haben, dass OP das kommerziell erfolgsreichte media franchise aller Zeiten ist und über 516 Mio (!) Mangas verkauft hat...

Nach dem ich den Test gelesen hatte war ich überrascht, dass es noch eine 70% geworden ist. Das ist denke ich mal wenn man mit OP nichts anfangen kann definitiv ok.

Was mir im Test noch fehlt:
Gibt es verschiedene SKGs, damit zumindest die Kämpfe etwas herausfordernder sind?
Wie lange dauert denn ein Durchgang? Wie sieht es mit der Spielzeit aus, wenn man es komplettieren will?
Khorneblume hat geschrieben: 17.01.2023 22:56 Der 2. Part der Insel war auch viel besser als der Anfangsteil. Ich werde vielleicht mal schauen ob ich den Anime mal irgendwo nachholen kann. Interesse ist jetzt geweckt.
Ich würde auch, dringlichst, zum Manga statt Anime raten.
Zuletzt geändert von Blain the pain am 18.01.2023 07:19, insgesamt 5-mal geändert.
...
PfeiltastenZocker
Beiträge: 456
Registriert: 12.04.2013 16:03
Persönliche Nachricht:

Re: One Piece Odyssey - Test

Beitrag von PfeiltastenZocker »

Blain the pain hat geschrieben: 18.01.2023 04:56
Eine kleine Warnung vorweg: One Piece ist inhaltlich definitiv nicht mein Fachgebiet!

Was mir im Test noch fehlt:
Gibt es verschiedene SKGs, damit zumindest die Kämpfe etwas herausfordernder sind?
Wie lange dauert denn ein Durchgang? Wie sieht es mit der Spielzeit aus, wenn man es komplettieren will?
Nope, keine verschiedenen Schwierigkeitsgrade, falls ja hätte das Eike denke ich erwähnt, da die eine Grundschwierigkeit die das Spiel besitzt von Anfang bis Ende unterfordert. Und sogar eher leichter wird, es ist nicht ungewöhnlich später Bosse zu erledigen bevor sie überhaupt zum Zug kommen.

Die reine Spielzeit beläuft sich so auf 30-40 Stunden für die Hauptstory + Nebenquests. Der Alabasta Arc ist der langgezogenste danach werden die Kapitel immer kürzer, also den Marineford-Arc haken sie mit ein paar Kämpfen und Cutscenes ganz schnell ab.

Auch fehlt es an Endgame/Postgame Bossen die einem wirklich dazu treiben mehr aus dem Kampfsystem rauszuholen, also nicht mal dieses Trostpflaster bleibt leider. (Dragon Quest XI war ja diesbezüglich besser)
Zuletzt geändert von PfeiltastenZocker am 18.01.2023 10:44, insgesamt 2-mal geändert.
Antworten