High On Life - Test

Alles über unsere Previews, Reviews und Specials!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Benutzeravatar
4P|BOT2
Beiträge: 149271
Registriert: 10.07.2002 12:27
Persönliche Nachricht:

High On Life - Test

Beitrag von 4P|BOT2 »

High on Life, der Alien-Ego-Shooter mit den sprechenden Waffen, ist endlich draußen. Im Vorfeld machte das Spiel vor allem dadurch von sich reden, dass es aus der Feder des Rick & Morty-Schöpfers Justin Roiland stammt. Im Test überprüfen wir daher nicht nur, wie sich die Ballerei spielt, sondern sprechen auch darüber, ob die Gags zünden.

Hier geht es zum gesamten Bericht: High On Life - Test
Benutzeravatar
gEoNeO
Beiträge: 696
Registriert: 26.11.2002 11:55
Persönliche Nachricht:

Re: High On Life - Test

Beitrag von gEoNeO »

Ich fand High On Life grandios. Ich z.b. fand die ersten Stunden mühselig. Der Humor ist echt gelungen, wenn auch nicht für jeden. Die Waffen führen irrsinnig komische Dialoge. Manchmal etwas zu viel, aber sonst passend.


High On Life ist die nächste große Überraschung.
Ich empfehle es selbst auszuprobieren und sich selbst ein Bild zu verschaffen.
what did the five fingers say to the face?
SLAPPPPPPPPPPPPPPPP
Benutzeravatar
Flux Capacitor
Beiträge: 3082
Registriert: 20.09.2016 12:49
Persönliche Nachricht:

Re: High On Life - Test

Beitrag von Flux Capacitor »

Knapp an der 70 vorbei. Wer den Humor packt, der darf auf 75 hoch und hat eine menge Spass. Der 0815 Zocker ohne Englisch Kenntnisse landet irgendwo zwischen 55 und 65.

High on Life ist kein richtig gutes Spiel. Aber es ist eben auch kein schlechtes. Was es sicher ist, ist einzigartig. 😅
i am not crazy, i just dont give a fuck! (Night of the Comet - 1984)
Herr Kaf-fee-trin-ken
Beiträge: 409
Registriert: 14.09.2010 22:23
Persönliche Nachricht:

Re: High On Life - Test

Beitrag von Herr Kaf-fee-trin-ken »

Ich find's auch ganz gut und hab Spaß mit den etwas abgegriffen wirkenden Spielmechaniken und dem vulgären Humor, allerdings warte ich jetzt erstmal auf weitere Patches.
Was hat das Teil für eine Auflösung auf der Xbox SX? 720p? Ich bin jetzt nicht soooo anspruchsvoll, aber hier stört es mich doch sehr.
Benutzeravatar
Blain the pain
Beiträge: 4238
Registriert: 26.02.2017 16:18
Persönliche Nachricht:

Re: High On Life - Test

Beitrag von Blain the pain »

Schade, dass es nicjt für die Playstation kommt. Hätte es als Rick und Morty Fan sehr gerne gespielt
...
Benutzeravatar
monthy19
Beiträge: 1295
Registriert: 01.12.2012 08:18
Persönliche Nachricht:

Re: High On Life - Test

Beitrag von monthy19 »

Englisch ist kein Ding.
Aber mir geht da der Witz flöten.
Und die ganzen Zeit bei dem Gesabbel den Untertext mitlesen ist, sehr anstrengend.
Das Spiel nichts falsch, aber auch nicht viel richtig. Gehöre somit zur 60% Basis.
Schade. Gut das es im GP ist. Somit wieder deinstalliert. :D
Das ist eine Signatur...
junkerjay
Beiträge: 175
Registriert: 18.09.2009 17:43
Persönliche Nachricht:

Re: High On Life - Test

Beitrag von junkerjay »

Fande das Spiel als Rick & Morty Fan auch super, toller Humor. Auch die optionalen Warp-Knoten waren sehr lustig.
Gameplay technisch sicherlich eher etwas old-school, fand ich aber gar nicht so schlecht das man mal kein Open-World oder Souls-Gedöns hat.
Hoffe auf den im Secret Ending angeteaserten zweiten Teil.
Benutzeravatar
gEoNeO
Beiträge: 696
Registriert: 26.11.2002 11:55
Persönliche Nachricht:

Re: High On Life - Test

Beitrag von gEoNeO »

Ich fand die light-metroidvania still super. Das Gehüpfe hat Laune gemacht und das ballern. Wie hat Kenny am Schluss gesagt „durch diese langweilige Passagen bekommen wir bestimmt von IGN, Polygon, Kutako, Abwertung in der Note“ Ich find gerade weil es keine öde OW ist und das ballern Oldskool ist gerade super. Mein Englisch ist auch nicht so toll, trotzdem eine 80% würde ich den Game geben. Hatte auch mit Evil West einen Heiden Spaß. 4players bewertet eben, wie sie bewerten.
what did the five fingers say to the face?
SLAPPPPPPPPPPPPPPPP
Zirpende_Grille
Beiträge: 193
Registriert: 01.04.2016 13:07
Persönliche Nachricht:

Re: High On Life - Test

Beitrag von Zirpende_Grille »

Ich spiele es gerade und habe großen Spaß. Allerdings ist der einstieg etwas zäh. Es dauert zu lange, bis man seine zweite Waffe hat. Mittlerweile habe ich vier Plappermäuler und das Gameplay ist hervorragend. Man kann sehr abwechslungsreich spielen und die mangelnde Gegnervielfalt stört nicht wirklich. Der Humor ist sicher nicht für jeden etwa, aber wer Spaß an Rick & Morty hat, der kann hier nicht viel falsch machen. Für mich klare 75-80%.

Schön auch, dass die Level zwar weitläufig sind, aber keine nervtötende OW alles verhunzt.
Benutzeravatar
str.scrm
Beiträge: 3997
Registriert: 25.12.2007 20:06
Persönliche Nachricht:

Re: High On Life - Test

Beitrag von str.scrm »

da Rick & Morty die mit Abstand beste Cartoon Serie überhaupt ist, war der Titel Pflicht für mich
habe ihn aber schon nach kurzer Zeit wieder refunded

man hat von Anfang an gesehen, dass das Ding keine 50€ wert ist, für 15 bis 20 schaue ich aber gerne nochmal rein
der Humor und die erste Trophäe waren klasse :lol:

aber das Gameplay wirkte schon eher meh
Bild
Playstation 5 / MSI Trident X Plus
AshenOne
Beiträge: 176
Registriert: 22.06.2022 15:18
Persönliche Nachricht:

Re: High On Life - Test

Beitrag von AshenOne »

In letzter Zeit sind die 4p Wertungen wirklich sehr seltsam teilweise. Konnte Calisto Protocol, GoW:R und jetzt auch HoL nicht nachvollziehen. Früher haben sich die tests mehr mit meinen EIndrücken gedeckt....

HoL hat sicher nicht das beste shooter Gameplay aller zeiten aber der rest ist schon sehr gut würde ich sagen. Story, Weltdesign, Waffendesign sind super. Grafik geht voll in Ordnung und der Humor ist einfach genail. Natürlich muss man mit dem was anfangen können um das zu mögen. Wenn man Rick und Morty nicht mag wird man dieses spiel auch nicht mögen.

Ich habe eine riesen spass damit und persönlich würde ich es bei 80% ansiedeln. Ich wünsche mir auch viel mehr solcher story basierten Ego Shooter die leider sehr selten geworden sind!!! Naja mit Atomic Heart kommt bald immerhin schon nachschub :)

Edit: ich merke gerade der 4p score deckt sich mit dem Metacritic und meiner mit dem User score :D
Zuletzt geändert von AshenOne am 21.12.2022 12:39, insgesamt 1-mal geändert.
Zirpende_Grille
Beiträge: 193
Registriert: 01.04.2016 13:07
Persönliche Nachricht:

Re: High On Life - Test

Beitrag von Zirpende_Grille »

Hatte jetzt auch Zeit, den Test komplett zu lesen. Muss leider an einer Stelle massiv widersprechen, nämlich an der die Anzahl der Waffen bemängelt wird. Ich habe lieber vier sehr unterschiedliche Waffen als drölfzig mal die gleiche Iteration der selben Wumme, die sich nur marginal in Feuerrate oder so einem Kram unterscheidet. Es gibt viel, viel zu wenig Shooter, die bei den Waffen mal kreativ werden. So kreativ wie HoL war wirklich zuletzt Strangers Wrath, das zurecht im Test erwähnt wird.

Schade übrigens auch, dass auf die Story nicht wirklich eingegangen wird. Die ist zwar zotig, hat wie bei Rick & Morty aber eigentlich auch einen todernsten Kern. Denn eigentlich handelt es sich bei der Story um eine Allegorie auf den Fleischkonsum der Menschheit.
Benutzeravatar
Flux Capacitor
Beiträge: 3082
Registriert: 20.09.2016 12:49
Persönliche Nachricht:

Re: High On Life - Test

Beitrag von Flux Capacitor »

Zirpende_Grille hat geschrieben: 21.12.2022 12:55 Hatte jetzt auch Zeit, den Test komplett zu lesen. Muss leider an einer Stelle massiv widersprechen, nämlich an der die Anzahl der Waffen bemängelt wird.
Sehe ich auch so. Das Spiel braucht keine 20 Waffen. Ich wäre selbst in Cyberpunk2077 mit Skippy happy gewesen, zumindest wenn er 1-2 Upgrades bekommen könnte. Lieber 1-2 richtig gute Waffen als 10 gewöhnliche. Und die Waffen in High on Life sind Charaktere, keine reinen Werkzeuge!
i am not crazy, i just dont give a fuck! (Night of the Comet - 1984)
Benutzeravatar
lAmbdA
Beiträge: 4064
Registriert: 22.10.2003 03:40
Persönliche Nachricht:

Re: High On Life - Test

Beitrag von lAmbdA »

Bin zwiegespalten.
Finde das gameplay, bzw das Waffen Konzept und das Traversal ziemlich gut. Gunplay und Level Design recht schwach.

Interessanterweise hab ich die größte Kritik am Humor, der recht schnell ... repititive wird? Ich finde Rick&Morty auch klasse, aber irgendwie wirkt es auf mich recht schnell plump, da es die ganze Zeit die gleiche Leier ist. Abgesehen von den Waffen wirkt der komplette cast abgeleitet aus einem Klischees. Dieser typische, Habsatz bildende und fluchende Stereotyp ist ansich spaßig und auch kenny macht es gepaart mit dieser Unsicherheit recht gut, aber wenn die komplette Welt daraus besteht ists schon ein wenig öde. Auch die Ads wirken recht platt, wenn man die Folge mit dem InternetTV gesehen hat. Am stärksten finde ich da tatsächlich die Offshots, wie das Forum, bei dem ich ein riesen Spaß hatte, wie die typische Forenkultur aufs Korn genommen wird. Zudem hatte ich auf der Couch und im Kino mehr Spaß als in all dem Arenen, wo zwar echt Neuzeit Doom Flair aufkam, aber es letztendlich doch am meisten das Durchhaltevermögen beansprucht hat.

Ich glaube es ist einfach schwer, so viel Spielzeit mit Humor zu füllen und da ich überall gute Ansätze sehe, fühlt man eben so schnell den Erschöpfung, dass auf 20 Stunden zu Strecken. Für das nächste Projekt würde ich mir daher wünschen, dass man einfach mehr in Storytelling Richtung geht und mehr Scripted und auf Schlauchlevel setzt, dass aber dann konsequent urch designed und auf generischen Content verzichtet.
Zirpende_Grille hat geschrieben: 21.12.2022 12:55 Denn eigentlich handelt es sich bei der Story um eine Allegorie auf den Fleischkonsum der Menschheit.
Woran machst du das fest? Ich sehe die generelle Satire an 1. Welt Konsumverhalten, aber speziell bzgl. Fleischkonsum, wie bspw. Die Whale/Delphine Folge von Southpark, ist mir nichts aufgefallen.

Edit: Eine Sache, die ich noch vergessen habe: Die Musik ist super nervig. Irgendwie so ein Gedudel, das vor sich hin plätschert, aber nicht versäumt, sich mit schrägen Tönen in den Aufmerksamkeitsbereich zu drängen. Kann mich nicht erinnern, wann mir Musik in einem Spiel so unangenehm auffiel.
Zuletzt geändert von lAmbdA am 24.12.2022 21:43, insgesamt 1-mal geändert.
".no place for no hero"

"Who is John Galt?"
Zirpende_Grille
Beiträge: 193
Registriert: 01.04.2016 13:07
Persönliche Nachricht:

Re: High On Life - Test

Beitrag von Zirpende_Grille »

lAmbdA hat geschrieben: 24.12.2022 13:26
Zirpende_Grille hat geschrieben: 21.12.2022 12:55 Denn eigentlich handelt es sich bei der Story um eine Allegorie auf den Fleischkonsum der Menschheit.
Woran machst du das fest? Ich sehe die generelle Satire an 1. Welt Konsumverhalten, aber speziell bzgl. Fleischkonsum, wie bspw. Die Whale/Delphine Folge von Southpark, ist mir nichts aufgefallen.
Die Aliens töten empfindungsfähige, intelligente Lebensformen, um durch sie Genuss zu erfahren. Fleisch wird ebenso "gewonnen" und dient ebenfalls der Befriedigung niederer Genussgelüste. Da hält uns HoL den Spiegel vor, indem es den Spieß umdreht und die Menschen jetzt eben auch "gut schmecken".

Und nein, ich bin weder Veganer, noch Vegetarier. Setze mich trotzdem für einen halbwegs verantwortungsvollen, nachhaltigen Genuss von Fleisch ein.
Antworten