Vampire Survivors - Test

Alles über unsere Previews, Reviews und Specials!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Antworten
Benutzeravatar
4P|BOT2
Beiträge: 149271
Registriert: 10.07.2002 12:27
Persönliche Nachricht:

Vampire Survivors - Test

Beitrag von 4P|BOT2 »

140.000 Steam-Bewertungen irren nicht: Das unfassbar motivierende Roguelike Vampire Survivors verlässt auf dem PC den Early Access, zudem gibt es den Titel jetzt auch auf der Xbox. Warum das Niedermähen tausender Monster so großen Spaß macht und welche brillanten Mechaniken einen immer wieder gierig zum Controller greifen lassen – das und noch mehr erörtern wir in unserem Test.

Hier geht es zum gesamten Bericht: Vampire Survivors - Test
Benutzeravatar
Bachstail
Beiträge: 5059
Registriert: 14.10.2016 10:53
Persönliche Nachricht:

Re: Vampire Survivors - Test

Beitrag von Bachstail »

Schöner Test!

Dem ich so zustimme, für mich bereits mein Spiel des Jahres, auch wenn die Konkurrenz dieses Jar wirklich sehr stark war und ist (2022 ist zummindest für mich ein unfassbar gutes Videspiele-Jahr).

Und ja, das Spiel ist unglaublich süchtigmachend, ich habe es jetzt in diesem Moment gerade auch wieder an, da ja gestern oder vorgestern ein neues kleines Mini-Update erschien, was abermals eine neue Map und einen neuen Charakter und dergleichen bietet.

Man denkt sich immer und immer wieder "Ach, eine Runde spiele ich noch" und zack, schon sind wieder mehrere Stunden vergangen und aus der einen Runde wurden unzählige.

Ich hoffe wirklich sehr, dass es zukünftig noch einen Switch-Release geben wird, denn ich denke, das ist das perfekte Spiel für eine Handheld-Konsole (Vampire Survivors ist für mich tatsächlich aktuell DAS Argument für ein Steam Deck).
Zuletzt geändert von Bachstail am 25.11.2022 16:09, insgesamt 1-mal geändert.
PfeiltastenZocker
Beiträge: 456
Registriert: 12.04.2013 16:03
Persönliche Nachricht:

Re: Vampire Survivors - Test

Beitrag von PfeiltastenZocker »

Habe ich es mir doch gedacht dass Matthias dem VS Entwickler auf dem Leim gegangen ist und die ganzen süchtigmachenden Mechanismen nicht als solches entlarvt hat, als was sie gedacht sind.
Es hat keine 30 Sekunden gedauert, schon nach dem ersten Level Up war es klar worauf das hinausläuft und welche Art von Zwangsstimuli das Spiel versucht aus meinem Gehirn rauszukitzeln.

Hierzu ein empfehlenswertes Video was die Probleme aufzeigt:

Herr Kaf-fee-trin-ken
Beiträge: 409
Registriert: 14.09.2010 22:23
Persönliche Nachricht:

Re: Vampire Survivors - Test

Beitrag von Herr Kaf-fee-trin-ken »

Da ich eh jeden Mist im Gamepass ausprobiere, ging das Teil natürlich auch nicht an mir vorbei. Hat mich auch erst ziemlich gepackt, aber nachdem ich einmal eine ultimative Gegnerfräse erschaffen hatte, war die Luft für mich raus. Das könnte ich zwar jetzt noch in jedem Level probieren, aber dafür fehlte mit dann doch etwas mehr Abwechslung.
Es macht definitiv spaß, es kann auch durchaus süchtig machen, aber 90% ist für meinen Geschmack etwas zu hoch gegriffen.
Benutzeravatar
Usul
Beiträge: 11398
Registriert: 13.06.2010 06:54
Persönliche Nachricht:

Re: Vampire Survivors - Test

Beitrag von Usul »

Das Problem mit dem Internet ist, dass jeder meint, dass er die Weisheit mit Löffeln gefressen hat. Das war auch früher schon so, aber heute macht dann jeder ein ödes Video zu seiner gefressenen Weisheit, das nicht nur einschläfernd klingt, weil sie keine Ahnung vom Vertonen haben, sondern auch viel zu viel Zeit verschwendet, statt ihren Unsinn in drei einfachen Sätzen zu sagen.

Und dann kommen geschätzte Internetnutzer wie du, PfeiltastenZocker, und meinen, diese Videos als Darlegung ihrer eigenen Meinung nutzen zu müssen.

Aber vielleicht ist das auch besser so, denn wenn ich mir anschaue, wie du in zwei Sätzen deiner eigenen Worte bereits eine erstaunliche Überheblichkeit zur Schau stellst, wäre eine längere Meinungsbekundung vermutlich ganz aus dem Ruder gelaufen.

Zum Spiel: Geil und süchtigmachend. Da brauche ich keinen Klugscheißer, der mir die Mechanismen meint erklären zu müssen. Überdies auch jemand, der keine Ahnung hat, von dem, was er labert.

Beispiele?
- Es wird sich darüber beschwert, dass man das Spiel nicht mit einem frischen Savegame schaffen kann. Mal abgesehen davon, dass das natürlich nicht unbedingt stimmt, ist das aber auch überhaupt nichts Außergewöhnliches in diesem Genre. Was wurde erwartet?
- Die Wahlmöglichkeiten, die man beim Character Building hat, sollen keinen Einfluss auf den Spielstil haben... Was auch totaler Schwachsinn ist, der da rausgeblökt wird, um halt irgendwas zu kritisieren. Soll halt mal spielen, statt langweilige Videos zu machen.
- Der Entwickler habe früher in der Glücksspielbranche gearbeitet, diese Erfahrung jetzt bei VS umgesetzt... und VS würde daher die ganzen bösen Glücksspiel-Mechanismen nutzen, um die Spieler an sich zu binden. Ich zitiere mal Homer: "Doh!" Das Spiel kostet 5 Euro und nutzt dann übliche Belohnungs- und Ablenkungsmechanismen, die Spieler zu unterhalten. Nicht um Loot-Boxen oder sowas zu verkaufen und mehr Geld zu machen, als man ursprünglich bezahlt. Was soll daran zu kritisieren sein?

Aber klar, wenn man einen Strohmann aufbaut ("Hey, es gibt Leute, die behaupten, das Spiel sei zum Entspannen!!!! Das stimmt doch gar nicht, denn blabla!!!"), kann man schön dagegen wettern. Aber sinnvoll ist das nicht.

Von daher: Ganz schlecht.
Zuletzt geändert von Usul am 25.11.2022 18:09, insgesamt 1-mal geändert.
Sunny Mammon
Beiträge: 16
Registriert: 08.11.2022 21:54
User ist gesperrt.
Persönliche Nachricht:

Re: Vampire Survivors - Test

Beitrag von Sunny Mammon »

You Get So Much! Now That's What I Call Value! :D
Google Translator:
https://translate.google.com/?sl=auto&t ... =translate
Cas27
Beiträge: 857
Registriert: 24.12.2004 03:21
Persönliche Nachricht:

Re: Vampire Survivors - Test

Beitrag von Cas27 »

PfeiltastenZocker hat geschrieben: 25.11.2022 16:50 Habe ich es mir doch gedacht dass Matthias dem VS Entwickler auf dem Leim gegangen ist und die ganzen süchtigmachenden Mechanismen nicht als solches entlarvt hat, als was sie gedacht sind.
Es hat keine 30 Sekunden gedauert, schon nach dem ersten Level Up war es klar worauf das hinausläuft und welche Art von Zwangsstimuli das Spiel versucht aus meinem Gehirn rauszukitzeln.

Hierzu ein empfehlenswertes Video was die Probleme aufzeigt:

Soll das ne Parodie sein oder ist das ernst gemeint?

Die Kritik an "Gambling" Spiel Design ist doch nicht das Design an sich, sondern was damit bezweckt wird. Wenn damit bezweckt wird mir permanent Kohle aus der Tasche zu ziehen ist das doch was völlig anderes, als es als reines Spielspaß Element zu nutzen.

Vampire Survivors hat keine Monetarsierung, also was zur Hölle kritisiert er da? Das komplette Looter Genre basiert darauf und so gut wie jedes andere Genre mit Zufallselementen im Gameplay hat es in irgendeiner Form integriert. Und da gehts auch nur darum den Spieler zu motivieren und nicht ihn zu verleiten irgendwelche Gameplay Vorteile zu kaufen.

Ein 5€ Spiel als predatory zu bezeichnen, da muss man erstmal drauf kommen.
Benutzeravatar
Bachstail
Beiträge: 5059
Registriert: 14.10.2016 10:53
Persönliche Nachricht:

Re: Vampire Survivors - Test

Beitrag von Bachstail »

PfeiltastenZocker hat geschrieben: 25.11.2022 16:50 Hierzu ein empfehlenswertes Video was die Probleme aufzeigt:
Ich kenne das Video bereits eine Weile und habe dort sogar kommentiert und nein, das ist alles andere als ein empfehlenswertes Video, ganz im Gegenteil, es ist unglaublich schlecht, da die komplette Argumentation hinten und vorne greift.

Denn man höre und staune :

Die Argumentation dieses Videos lässt sich auf JEDES einzelne Videospiel übertragen, denn das Hauptargument ist, dass das Spiel süchtig macht, da es aufgrund seines Game Play Loops (ein Begriff, den der Videoersteller laut Video nicht mag) Spaß macht und das gilt für so ziemlich jedes Videospiel, sei es God of War, Elden Ring, Mario Kart oder eben Vampire Survivors.

Und für diese nahezu schon bahnbrechende Erkenntnis hat es solch ein Video definitiv nicht gebraucht.

Ebenso ist nicht hilfreich, wenn der Videoersteller nach Kritik an seinem Video auf Twitter öffentlich postet, dass er niemals neidisch auf ein Spiel sei (es kam der Vorwurf auf, der Videoersteller würde VS nur kritisieren, da er neidisch sei), dass artistisch deutlich unter seinem Niveau sei (der Videoersteller ist laut eigener Aussage selbst Entwickler), denn wir wissen ja alle, ein Art Style ist unfassbar objektiv, deswegen kann man eine solch objektive Aussage dann auch so auf Twitter klatschen.

Hinzu kommt, dass der Videoersteller laut Twitter selbst viele laut seiner eigenen Argumentation folgend äußerst fragwürdige Videospiele spielt, auch Titel mit MTAs und dergleichen und diese nicht kritisiert, hier möge man jetzt gerne den Spruch des berühmten Glashauses anbringen.
Zuletzt geändert von Bachstail am 25.11.2022 17:59, insgesamt 2-mal geändert.
Benutzeravatar
Usul
Beiträge: 11398
Registriert: 13.06.2010 06:54
Persönliche Nachricht:

Re: Vampire Survivors - Test

Beitrag von Usul »

Cas27 hat geschrieben: 25.11.2022 17:47Soll das ne Parodie sein oder ist das ernst gemeint
Vielleicht beantwortet ja das neueste Video dieser Person deine Frage:



Oder etwas das erste Video zu VS:



Zitat daraus: "Walking away from an enemy before it can touch you is the full extent of the combat depth you can expect from Vampire Survivors. This strategy does not change or evolve in any way across a playthrough [...]"
Was natürlich auch ebenfalls so nicht stimmt, weil es auf die Waffen und Items ankommt, die man hat.

Hoffnungsloser Fall von trauriger Einbildung.
Benutzeravatar
cM0
Moderator
Beiträge: 5587
Registriert: 30.08.2009 22:58
Persönliche Nachricht:

Re: Vampire Survivors - Test

Beitrag von cM0 »

Ist wirklich ein sehr gutes Spiel. Eines der wenigen, die ich mir in der Early Access Phase gekauft habe, da der Umfang damals schon ok und der Preis mehr als günstig war. Ich habe damit recht lang Spaß gehabt und ja, es macht süchtig, was aber nichts Schlimmes ist, da einem hier kein Geld aus der Tasche gezogen wird (haben andere hier ja schon ausführlicher erklärt). Irgendwann ist die Luft eben raus, wie bei jedem Spiel, was auch ok ist. Ich habe vor kurzem wieder einige Runden gespielt, denn in den letzten Monaten kam massig neuer Content dazu. So sehr wie damals zieht es mich nicht mehr in den Bann, aber es ist nach wie vor ein unterhaltsames Spiel. Ich unterschreibe den Test also.
PC-Spieler und Multikonsolero
Benutzeravatar
NewRaven
Beiträge: 2399
Registriert: 08.12.2006 04:15
Persönliche Nachricht:

Re: Vampire Survivors - Test

Beitrag von NewRaven »

Ich denke, dagegen diese Belohnungsreize anzusprechen, spricht nicht wirklich etwas... was bei anderen Games, die das ähnlich extrem zelebrieren, ja kritisiert wird, ist, dass sie diese Reize ausnutzen... etwa eben um zusätzliche Einnahmen zu generieren. Das Problem hier ist eigentlich nie, was IM Spiel passiert, sondern was im Spiel verursacht aber "in Echt" dann passiert. Und hier kann man bei Vampire Survivors halt sagen: nichts, glücklicherweise absolut nichts. Ich glaube sogar, ein solches Game könnte eine gute "Entwöhnung" von Games sein, die die selben Mechaniken nutzen und die gleichen Reize triggern, aber damit eben zusätzlich Geld erwirtschaften wollen.

That being said... mir hat Vampire Survivors nach knapp zwei Stunden Gamepass tatsächlich gar nichts gegeben. Ich wills mal überspitzt sagen... ich fühlte mich nach dem Einstieg recht schnell, als würde ich ziemlich banale Dinge tun, die halt einfach nicht wirklich abwechslungsreich sind (fühlt sich ein bisschen an wie Snake spielen...) - aber für diese Dinge werde ich absolut pausenlos außerhalb jeder Verhältnismäßigkeit belohnt. Wie ein Hund, der Pfötchen gibt, um sein Leckerli zu bekommen... aber statt einem Leckerli bekommt er etwa 4000 davon, außerdem stehen plötzlich 70 Leute um ihn und klatschen Beifall und vor der Tür startet eine Parade zu seinen Ehren. Was übrigens keinesfalls heißt, dass das Game wirklich einfach ist... gerade für jemanden wie mich, der mit Bullet-Hells und extrem viel On-Screen-Gewusel nicht so gut klar kommt ist das vermutlich auf eine seltsame Art schon nach wenigen Minuten durchaus hektisch und entspannend gleichzeitig... aber standig aufploppende Levelups oder Tresurechests, während ich rumrenne und gefühlt tausende Kristalle pro Minute aufsammle sowie immer höher werdende Schadenszahlen sind einfach zu häufig, um es noch als ernsthafte Belohnung wahrzunehmen und dadurch auch nicht stark genug, um mich zu motivieren. Anders gesagt... wie der Hund, der eigentlich nur sein Leckerli wollte, komme ich mir durch dieses "zu viel" tatsächlich irgendwie eher verarscht als belohnt vor. Ich kann aber durchaus verstehen, warum man den Titel gut findet und warum er bei einem "klicken" kann. Nur bin ich halt irgendwie genau gegen das, was er besonders gut macht und in mir auslösen will, offenbar ziemlich immun. Test und Wertung gehen also völlig klar, genau wie Spaß am Spiel haben - egal was irgendwelche Videos sagen ;)
Zuletzt geändert von NewRaven am 25.11.2022 18:51, insgesamt 2-mal geändert.
Hier könnte Ihre Werbung stehen...
Benutzeravatar
grisu_de
Beiträge: 441
Registriert: 22.03.2014 03:03
Persönliche Nachricht:

Re: Vampire Survivors - Test

Beitrag von grisu_de »

Danke an die ganzen Vorredner, da kann man sich das Tippen sparen :D
flopsy
Beiträge: 609
Registriert: 07.08.2014 12:53
Persönliche Nachricht:

Re: Vampire Survivors - Test

Beitrag von flopsy »

Ich finde das Spiel auch gut, aber 90% finde ich dafür übertrieben. Es gibt inzwischen ja auch eine ganze Menge Spiele, die fast das gleiche Spielprinzip haben, und die machen das auch nicht schlechter, bekommen die jetzt auch alle 90%?
Benutzeravatar
Usul
Beiträge: 11398
Registriert: 13.06.2010 06:54
Persönliche Nachricht:

Re: Vampire Survivors - Test

Beitrag von Usul »

Nein.
Valentin K.
Beiträge: 48
Registriert: 13.02.2014 18:15
Persönliche Nachricht:

Re: Vampire Survivors - Test

Beitrag von Valentin K. »

Spiel ist sehr launig und der Entwickler verdient respekt dafür. Ist jetzt aber schon der 2. Presseartikel der mir das Spiel ein bisschen Overhyped. Klar macht das ausprobieren der Waffen und immer stärker werden Laune. Aber wie es hier gemacht wird finde ichs fast ein bisschen billig. Eine Art belohnungsoverkill, fast wie bei einem Smartphone Game. Wenn sowas wie Hades Kokain ist, dann ist das dass pure Crack. Hat um die 15 Stunden Laune gemacht aber dann hab ich mich an den epischen Waffen sattgesehen und auch wenn sich die Levels etwas anders Spielen bleibt es trotzdem mehr oder weniger dasselbe was mich auf dauer einfach nicht fesseln konnte zumal es abgesehen von den Waffenwahlen nicht den komplexesten Skill braucht. Ein ordentliches Wekr, aber Crack in Videospielform. Die Vier Euro dafür kann man allemal Zahlen und wird spaß haben. Der Hype scheint mir aber übertrieben.
Antworten