Resident Evil Village: Prolog

Hier könnt ihr über Trailer, Video-Fazit & Co diskutieren.

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Benutzeravatar
4P|BOT2
LVL 4
455/499
82%
Beiträge: 149277
Registriert: 10.07.2002 12:27
Persönliche Nachricht:

Resident Evil Village: Prolog

Beitrag von 4P|BOT2 »

Jörg erläutert im Video-Prolog, wie er die Situation von Resident Evil Village vor dem Test einschätzt. 

Hier geht es zum Streaming: Resident Evil Village: Prolog
Benutzeravatar
Tas Mania
Beiträge: 413
Registriert: 12.03.2020 20:20
Persönliche Nachricht:

Re: Resident Evil Village: Prolog

Beitrag von Tas Mania »

Also eure eingebetteten Hintergründe verdienen den Oscar. Stellt euch mal vor, irgendwann begrüßt euch Jörg mit einem heraushängenden virtuellen Auge :lol:
Mommus
LVL 3
250/249
0%
Beiträge: 13
Registriert: 20.12.2011 20:50
Persönliche Nachricht:

Re: Resident Evil Village: Prolog

Beitrag von Mommus »

Ich spiele gerade nochmal alle Resident Evil Teile durch und bin mittlerweile beim fünften angelangt und ich muss ehrlich sagen, so lange die da ne halbwegs passable Story hinbekommen, die mich dramaturgisch irgendwie bei der Stange hält, bin ich zufrieden, denn: Bei RE war die Story für mich immer dem eigentlichen Spielerlebnis untergeordnet. Seien wir doch mal ehrlich, die komplette Geschichte rund um Umbrella etc ist doch komplett an den Haaren herbeigezogen, das war schon immer B- oder C-Movie Niveau. Das muss jetzt für meinen Geschmack nicht alles logisch mit dem Rest der Geschichte zusammenhängen. Wenn die Inszenierung und Atmosphäre der Welt mich packt und es ne gute Mischung zwischen Erkundung, Horror und Action gibt, bin ich vollkommen zufrieden.
Benutzeravatar
R_eQuiEm
LVL 3
247/249
98%
Beiträge: 11517
Registriert: 01.04.2007 15:43
Persönliche Nachricht:

Re: Resident Evil Village: Prolog

Beitrag von R_eQuiEm »

Hab jetzt mal auf die Verkaufszahlen geguckt. Also seit Resi 5 hat sich jeder Teil, bis auf das Resi 3 Remake an die 7-8 Millionen mal verkauft. Bei den Kritiken haben Resident Evil 4 und in jüngster Vergangenheit das 2er Remake am besten abgeschnitten (90+).
Ich verstehe ehrlich gesagt nicht den Drang sich neu erfinden zu müssen. Die Reihe hat eine stabile Fanbase die scheinbar sehr viel durchgehen lässt aufgrund der Liebe zur Marke. Ich schließe mich hier auch ein. (bis auf Teil 6, da hört der spaß auf). Warum müssen jetzt Werwölfe und co her. Ich mein ich weiß ja noch nicht ob mir das Spiel gefallen wird. Vermutlich wird es mich auch unterhalten. Aber das 2er Remake hat es mir wieder bewiesen. Gebt mir eine Art Herrenhaus oder Polizeistation, klatscht wieder einen melancholischen, düsteren Soundtrack drauf, baut wieder auf das altbekannte Gameplay und ihr habt mich. Da braucht es keine große Veränderung. Die Formel funktioniert. Und es beweisen auch viele andere Reihen da draussen, das konstanter Erfolg auch ohne große Veränderung bleibt. Bzw. muss man bei der Resi-Reihe mehr von Anbiederung, als homogener Weiterentwicklung reden.
Deswegen verstehe ich auch nicht wie sie nach dem Erfolg des Remakes ein so liebloses und halbgares Remake für Resi 3 machen konnten. Aber selbst dieses, hätte es etwas länger gedauert und wäre ein wenig umfangreicher gewesen, hätte mir mehr Spaß gemacht als Resi 7. Ich verstehe Capcom nicht..
"Bei uns gibt es ein Sprichwort: Wenn ein Problem gelöst werden kann, ist es sinnlos sich darüber Gedanken zu machen. Wenn es nicht gelöst werden kann, ist denken auch nicht gut."
Benutzeravatar
Das Miez
Beiträge: 6351
Registriert: 23.03.2015 20:24
Persönliche Nachricht:

Re: Resident Evil Village: Prolog

Beitrag von Das Miez »

Als Symbiose aus dem 4. und 7. Teil könnte man ja ganz entspannt auf den kommenden Freitag blicken. ;)

@R_*: Der offensichtliche Bruch durch das eher fantasylastige Szenario könnte auch damit zusammenhängen, dass wir in den letzten vier Jahren mit dem 7. Teil und den Remakes des 2. und 3. Teils ja eher "bodenständige", klassische Zombie-Szenarien hatten. Neuerfindung statt Übersättigung?

Wenn ich's richtig verstanden habe, dann basiert Jörgs Einschätzung vornehmlich auf dem in den Demos dargebotenen Material. Da kann ja inhaltlich und spielerisch noch einiges zusammenkommen.

Höre ich da einen gedanklichen Bruch bzw. Zwiespalt zwischen dem Titel eines Franchises und dem Setting heraus? :D
Benutzeravatar
PlayerDeluxe
LVL 1
3/9
25%
Beiträge: 502
Registriert: 01.12.2014 12:49
Persönliche Nachricht:

Re: Resident Evil Village: Prolog

Beitrag von PlayerDeluxe »

Klingt erstmal nicht soo euphorisch. Denke aber, dass es irre gut wird. Mag die Optik schon sehr. Gucke mir ständig den Trailer aus der (momentan) nicht spielbaren aktuellen PS5-Demo an. :lol: Mir gefällt das Szenario verdammt gut. Habe seit heute das PULSE 3D Headset. Denke audiovisuell wird es ein Leckerli.
Bild
Benutzeravatar
ICHI-
Beiträge: 3570
Registriert: 05.03.2009 23:07
Persönliche Nachricht:

Re: Resident Evil Village: Prolog

Beitrag von ICHI- »

Werds mir auf jeden fall kaufen obwohl ich ein paar Sachen kritisiere und wahrscheinlich
Teil 7 im direkten Vergleich besser finden werde. Aber als Genre Liebhaber gibt es leider
keine Alternativen.
Benutzeravatar
Ryo Hazuki
Beiträge: 3431
Registriert: 01.08.2010 17:20
Persönliche Nachricht:

Re: Resident Evil Village: Prolog

Beitrag von Ryo Hazuki »

Ich hab die Demo schon heruntergeladen aber das ist so blöde einfach warten zu müssen...werde es mir auch kaufen bin aber noch an Nier dran. Vll.t schaffe ich es im Urlaub über Pfingsten.
Radium Vader
Beiträge: 11
Registriert: 13.03.2020 13:18
Persönliche Nachricht:

Resident Evil Village: Prolog

Beitrag von Radium Vader »

Cooles Video. Kanns kaum noch abwarten! Die drei Demos haben bei mir auf jeden Fall Lust auf mehr ausgelöst. Werd diese Wochenende auf jeden Fall auch noch mal reinschauen. Die Parallelen zum vierten Teil find ich super, war persönlich mein liebster Teil der Hauptreihe 😁

Bild
Benutzeravatar
Xris
Beiträge: 13296
Registriert: 29.10.2006 11:35
Persönliche Nachricht:

Re: Resident Evil Village: Prolog

Beitrag von Xris »

Die möchtegerne Zombies aus RE4 kombiniert mit verbrannten (weil filmisch ausgelutschten und zur Lächerlichkeit dregadierten) Vampiren und Werwölfen... :ugly: ich hoffe wirklich das ich mich irre, aber selbst wenn es spielerisch überzeugt, bleiben da eben „Zombies“, Werwölfe und Vampire...
Benutzeravatar
Schopenhauer
LVL 3
250/249
0%
Beiträge: 168
Registriert: 11.11.2020 16:17
Persönliche Nachricht:

Re: Resident Evil Village: Prolog

Beitrag von Schopenhauer »

Ob Zombies, Werwölfe oder Vampire – auf die Inszenierung und glaubwürdige Integration dieser Kreaturen in einer in sich stringenten und mithin stimmungsvollen Spielwelt kommt es an. Ich freue mich auf RE VIII!
„Ich weiß nicht, ob ich meine Meinung einmal ändern werde, jetzt jedenfalls bin ich überzeugt, dass Schopenhauer der genialste aller Menschen ist […]. Wenn ich ihn lese, ist mir unbegreiflich, weshalb sein Name unbekannt bleiben konnte. Es gibt höchstens eine Erklärung, eben jene, die er selber so oft wiederholt, nämlich dass es auf dieser Welt fast nur Idioten gibt.“ – Leo Tolstoi über Schopenhauer
tsubasa1982
Beiträge: 1
Registriert: 30.11.2020 17:28
Persönliche Nachricht:

Re: Resident Evil Village: Prolog

Beitrag von tsubasa1982 »

R_eQuiEm hat geschrieben: 30.04.2021 21:38 Hab jetzt mal auf die Verkaufszahlen geguckt. Also seit Resi 5 hat sich jeder Teil, bis auf das Resi 3 Remake an die 7-8 Millionen mal verkauft. Bei den Kritiken haben Resident Evil 4 und in jüngster Vergangenheit das 2er Remake am besten abgeschnitten (90+).
Ich verstehe ehrlich gesagt nicht den Drang sich neu erfinden zu müssen. Die Reihe hat eine stabile Fanbase die scheinbar sehr viel durchgehen lässt aufgrund der Liebe zur Marke. Ich schließe mich hier auch ein. (bis auf Teil 6, da hört der spaß auf). Warum müssen jetzt Werwölfe und co her. Ich mein ich weiß ja noch nicht ob mir das Spiel gefallen wird. Vermutlich wird es mich auch unterhalten. Aber das 2er Remake hat es mir wieder bewiesen. Gebt mir eine Art Herrenhaus oder Polizeistation, klatscht wieder einen melancholischen, düsteren Soundtrack drauf, baut wieder auf das altbekannte Gameplay und ihr habt mich. Da braucht es keine große Veränderung. Die Formel funktioniert. Und es beweisen auch viele andere Reihen da draussen, das konstanter Erfolg auch ohne große Veränderung bleibt. Bzw. muss man bei der Resi-Reihe mehr von Anbiederung, als homogener Weiterentwicklung reden.
Deswegen verstehe ich auch nicht wie sie nach dem Erfolg des Remakes ein so liebloses und halbgares Remake für Resi 3 machen konnten. Aber selbst dieses, hätte es etwas länger gedauert und wäre ein wenig umfangreicher gewesen, hätte mir mehr Spaß gemacht als Resi 7. Ich verstehe Capcom nicht..
Ich sehe das genauso wie du, ich bin auch seit Anfang mit der Reihe dabei, bin 39 Jahre alt. Habe wirklich alles gezockt ab den 90ern bis jetzt ein Alone in the Dark, Silent Hill, The Evil Within usw. aber Resi sollte Resi bleiben. Für mich sollte sich das alles an Resident Evil 1,2 und Code Veronica orientieren.

Ein Resident Evil 2 Remake war mit der neuen Engine und mit der Verfolgerkamera wie ein neues Spiel für mich, boah sahen die Zombies und Schauplätze geil aus. Tolle beklemmende Atmosphäre, geile Grafik, spannend und gruslig bis zum Schluss.

Für mich hatte sich das eigentlich neu erfunden und diese Reihe wirklich toll in die Next Gen geschafft (wo man bei Fussballspielen ja immer noch drauf wartet anderes Thema :cry: ).

Das Spielprinzip ist vielleicht nicht neu, aber muss das ehrlich auch sein? So lange es Spass macht und gut inszeniert ist, für mich ganz klar nein.

Die anderen Teile bis auf Teil 6 waren alles gute bis sehr gute Titel aber für mich hatten Sie wenig mit Resident Evil gemeinsam. Resident Evil sind für mich Untote, Zombies, Beisser. Andere Tiere wie Spinnen, Echsen, Hunde usw. sind auch ein Teil des Resident Evil Universums, weil Umbrella ja gerne experimentiert, können auch gerne Werwölfe bzw. andere Mutationen auftauchen( Corona Tyrant z.B :mrgreen: ) aber wieso muss man das komplett verändern?

Bei der Serie Walking Dead tauchen doch auch nicht auf einmal Werwölfe oder irgendwelche besessenen Menschen statt Zombies auf.

Für mich persönlich darf man ein Resident Evil nicht so verändern, das es ein Castlevania seien könnte, man sollte schon bei den Wurzeln bleiben, das es geht hat für mich ganz klar Resident Evil 2 Remake gezeigt, ich will viel mehr davon. Weiss nicht vielleicht bin ich einfach altmodisch oder zu alt. :(
Zuletzt geändert von tsubasa1982 am 01.05.2021 14:35, insgesamt 2-mal geändert.
Benutzeravatar
Todesglubsch
Beiträge: 14045
Registriert: 02.12.2010 11:21
Persönliche Nachricht:

Re: Resident Evil Village: Prolog

Beitrag von Todesglubsch »

Ich gehe immer noch davon aus, dass die Vampire und Werwölfe sich im Laufe des Spiels als fehlgeschlagene Biowaffe und / oder einen Parasiten entpuppen. Das Ding heißt ja immer noch "Biohazard" in Japan.
Die ganze Folklore soll einen vermutlich nur in Stimmung bringen und einen auf die falsche Fährte locken.
Benutzeravatar
Cpt. Trips
Beiträge: 356
Registriert: 23.06.2010 16:52
Persönliche Nachricht:

Resident Evil Village: Prolog

Beitrag von Cpt. Trips »

Die Ego-Perspektive funktioniert bei mir bereits jetzt schon nicht mehr. Das fühlt sich alles zu behäbig an und dadurch viel zu sehr nach Walking Simulator. War bei Teil 7 ganz nett, aber reicht dann auch schon wieder. ;)
Benutzeravatar
R_eQuiEm
LVL 3
247/249
98%
Beiträge: 11517
Registriert: 01.04.2007 15:43
Persönliche Nachricht:

Re: Resident Evil Village: Prolog

Beitrag von R_eQuiEm »

Das Miez hat geschrieben: 30.04.2021 22:17 @R_*: Der offensichtliche Bruch durch das eher fantasylastige Szenario könnte auch damit zusammenhängen, dass wir in den letzten vier Jahren mit dem 7. Teil und den Remakes des 2. und 3. Teils ja eher "bodenständige", klassische Zombie-Szenarien hatten. Neuerfindung statt Übersättigung?
Ich denke eben nicht das sich etwas übersättigt. Zumindest zeigen das auch die Verkaufszahlen und mein eigenes Empfinden. Bisher wurde das Spiel immer, bis auf Teil 4 (was ich nur zum teil verstehen kann), abgestraft wenn sie sich zu sehr der Action und dem Bombast gewidmet haben. Klar, ich kenn Village noch nicht. Jedoch scheint mir, das capcom wieder in alt bekannte Muster fällt. Und ich finde es einfach nur schade. Keiner stellt enorme Erwartungen an der Handlung. Aber ich bin mir sicher wenn sie eine erneute Trilogie um die STARS Member und Umbrella aufbauen, sie Erfolg haben würden und wieder zu alten Tugenden aufschließen könnten.
Wenigstens hätte das mehr Sinn als eine Geschichte um Ethan aufzubauen, der bei aller liebe zu Resi 7, einfach nur ein langweiliger, blasser Character ist.

tsubasa1982 hat geschrieben: 01.05.2021 14:32 Die anderen Teile bis auf Teil 6 waren alles gute bis sehr gute Titel aber für mich hatten Sie wenig mit Resident Evil gemeinsam. Resident Evil sind für mich Untote, Zombies, Beisser. Andere Tiere wie Spinnen, Echsen, Hunde usw. sind auch ein Teil des Resident Evil Universums, weil Umbrella ja gerne experimentiert, können auch gerne Werwölfe bzw. andere Mutationen auftauchen( Corona Tyrant z.B :mrgreen: ) aber wieso muss man das komplett verändern?

Bei der Serie Walking Dead tauchen doch auch nicht auf einmal Werwölfe oder irgendwelche besessenen Menschen statt Zombies auf.
Brauche zwar noch ca 5 Jahre auf die 39, aber auch ich würde das nicht altmodisch nennen :)
Irgendetwas reitet Capcom meistens um eine Verschlimmbesserung ihrer Marken durchzuführen. Zumindest kann ich nur von Resi, DMC und Onimusha sprechen. Obwohl sie Erfolg haben, und die Marken wohl etabliert sind, kommt irgendwer in dem Laden immer auf ne glorreiche Idee, die meist in mehr Action mutiert. Von dem Storytelling ganz zu schweigen. Es wirkt vieles nicht homogen, und mit der Brechstange eingeführt. Und das obwohl sie eigentlich gar nicht müssten.

aber ich wiederhole mich nur :mrgreen:
"Bei uns gibt es ein Sprichwort: Wenn ein Problem gelöst werden kann, ist es sinnlos sich darüber Gedanken zu machen. Wenn es nicht gelöst werden kann, ist denken auch nicht gut."
Antworten