Days Gone: News-Talk: Kein Nachfolger durch Schnäppchen-Jäger?

Hier könnt ihr über Trailer, Video-Fazit & Co diskutieren.

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Benutzeravatar
4P|BOT2
LVL 4
455/499
82%
Beiträge: 149277
Registriert: 10.07.2002 12:27
Persönliche Nachricht:

Days Gone: News-Talk: Kein Nachfolger durch Schnäppchen-Jäger?

Beitrag von 4P|BOT2 »

Im News-Talk sprechen Jörg und Eike über de Einfluss von Verkaufszahlen auf eine neue Marke, die Verantwortung von Käufern von Medien und die Schwierigkeiten bei der Etablierung neuer Spielewelten und Studios.

Hier geht es zum Streaming: Days Gone: News-Talk: Kein Nachfolger durch Schnäppchen-Jäger?
Alex_Omega
Beiträge: 255
Registriert: 14.03.2020 22:15
Persönliche Nachricht:

Re: Days Gone: News-Talk: Kein Nachfolger durch Schnäppchen-Jäger?

Beitrag von Alex_Omega »

Hab ich gerade verzweifelt was gesucht das ich mir anschauen kann während ich was esse und Gott sei Dank habt ihr einen News Talk hochgeladen. Das war knapp. Essen wurde schon kalt
Zuletzt geändert von Alex_Omega am 26.04.2021 18:16, insgesamt 1-mal geändert.
Alandarkworld
LVL 2
100/99
0%
Beiträge: 768
Registriert: 12.11.2007 19:10
Persönliche Nachricht:

Re: Days Gone: News-Talk: Kein Nachfolger durch Schnäppchen-Jäger?

Beitrag von Alandarkworld »

Ich stimme Jörg voll und ganz zu: in erster Linie muss der Entwickler liefern. Dazu muss man aber auch sagen: wenn ich kein etabliertes Studio bin und noch dazu an einer neuen Marke arbeite, dann muss ich in den Verträgen aber auch darauf achten, dass ich nicht einzig und allein an den initialen Verkäufen in den ersten X Tagen gemessen werde - ansonsten ist das von vornherein zum Scheitern verurteilt. Wie richtigerweise gesagt wurde ist ein Vollpreis-Titel schon irgendwo eine Hausnummer und man will sich als Konsument sicher sein dass man dafür auch etwas geboten bekommt. Etablierte Studios und Marken bekommen da Vorschuss-Lorbeeren, umgekehrt sieht man auch in schöner Regelmäßigkeit die Shitstorms wenn sich selbige dann nach dem Vollpreis-Kauf als ungerechtfertigt herausstellen.

Was mich traurig stimmt ist dass man nach dem Talk fast glauben könnte, morgen geht die Gaming-Welt zugrunde. Dem ist nicht so. Ein definitiv nicht für die Masse gedachter Titel von einem bis dato quasi unbekannten Studio wie (das originale) Demons Souls war Tag 1 sicher auch kein Verkaufsschlager, konnte aber nach und nach eine enorme Anhängerschaft aufbauen. Oder ein Satisfactory, für mich einer der besten Titel der letzten Jahre überhaupt, das in Eigenregie gepublished wurde. Oder ein Minecraft, eines DER Pc-Spiele schlechthin - das bis heute weder auf Steam noch auf Epic Games zu finden ist. Ja, es stimmt, der Weg mit dem Kopf durch die Wand, der ist im Laufe der Zeit im Gaming-Markt schwieriger geworden. Wege gibt es immer; die wirklich interessanten unter ihnen sind aber immer die, welche von Analysten nicht vorgezeichnet werden können.

Und zum Thema Qualität: wenn selbige an allen Fronten passt, dann wird ein Spiel erfolgreich sein. Wenn es eine Top-Grafik hat und inhaltlich völlig banal ist, wird es zurecht abgestraft werden. Wenn alles passt und die Sales-Seite meint, es müssten unbedingt noch Lootboxen mit rein, dann wird sie der Markt dafür abstrafen.

Zu Days Gone selbst kann ich leider nichts sagen, da mich das Spiel im Setting und Inhalt einfach in keinster Weise anspricht.
Metjammer
LVL 2
46/99
40%
Beiträge: 58
Registriert: 19.04.2021 18:16
User ist gesperrt.
Persönliche Nachricht:

Re: Days Gone: News-Talk: Kein Nachfolger durch Schnäppchen-Jäger?

Beitrag von Metjammer »

Diese elende Frechheit seitens der Produzenten kennt kaum noch Grenzen. "Wenn ihr uns nicht die große Kohle gebt, dann..."
Ich hatte wohl ein bisschen Spaß mit dem Spiel, aber eben auch nicht mehr. Deswegen fällt mir als beste Antwort dazu ein: "Wenn es keinen Nachfolger gibt, dann ist mir das total egal. Aber wenn ihr ein anderes Spiel machen solltet, gucke ich euch gerne doppelt auf die Finger..."
Benutzeravatar
mafuba
LVL 4
500/499
0%
Beiträge: 3470
Registriert: 26.02.2017 16:18
Persönliche Nachricht:

Re: Days Gone: News-Talk: Kein Nachfolger durch Schnäppchen-Jäger?

Beitrag von mafuba »

Alex_Omega hat geschrieben: 26.04.2021 18:15 Hab ich gerade verzweifelt was gesucht das ich mir anschauen kann während ich was esse und Gott sei Dank habt ihr einen News Talk hochgeladen. Das war knapp. Essen wurde schon kalt
:lol:
Alex_Omega
Beiträge: 255
Registriert: 14.03.2020 22:15
Persönliche Nachricht:

Re: Days Gone: News-Talk: Kein Nachfolger durch Schnäppchen-Jäger?

Beitrag von Alex_Omega »

Wegen dem was ihr sagt, im Bezug vor dem Respekt der kreativen Schöpfung. Dies ist tatsächlich einer der Gründe warum ich nur Retail hole wenn die Möglichkeit besteht. Habe auch schon Spiele aus Japan importiert um diese schön in der Box im Regal stehen zu haben, auch wenn es ein Vielfaches des Store Preises gekostet hat. Auch bin ich ein Fan von Steelbooks und Special Editoins, je nach Spiel.

Ich persönlich finde rein Digitale Spiele schlicht und einfach "billig". Geschichten wie der GamePass aber auch die PS Plus Games, PSNow, Streaming generrell, sind für mich auch allesamt uninteressant.

Erwähne dies weil man ja tatsächlich oft Sätze hört wie "Ja, sieht ganz cool aus, ich schau ma mit GamePass rein" und dann werden da 10 Minuten paar Knöpfe gedrückt bevor das Game dann im geistigen Mülleimer entsorgt und nie wieder wird. Sehe das auch ein wenig kritisch.

Aber ja, dieses Phänomen ist nichts neues, Musik wurde damals auch schon oft einfach so "weggesnifft" während ich der einzige im gesamten Freundeskreis war der sich noch die Booklets durchgelesen hat um zu schauen wer da was gemacht hat und ob da vllt iwelche interessante Nachrichten versteckt waren.

Es geht da einfach um ein grundlegendes Interesse an der Kultur, egal ob Musik oder Games. Aber ja, die meisten wollen einfach nur ihr Produkt konsumieren, ne gute Zeit haben und das wars dann auch. Und das ist auch völlig okay, will hier niemanden was vorschreiben oder werten.

Wollte eigentlich nur sagen das ich nachvollziehen kann wovon ihr redet.
dunbart
Beiträge: 289
Registriert: 16.08.2008 11:58
Persönliche Nachricht:

Re: Days Gone: News-Talk: Kein Nachfolger durch Schnäppchen-Jäger?

Beitrag von dunbart »

Days Gone hatte ich für Max 20€ geholt und bis heute ist es eingeschweißt.
Ich habe einfach zu viel Anderes zum Zocken.

Generell machen sich die Publisher am PC selbst die Preise kaputt. ich weiß, dass es die Games nach 6 Monaten oft zum halben Preis gibt. Der Drang zum Day One Kauf ist daher kaum noch vorhanden.
Bild
Bild
Bild
Benutzeravatar
Leon-x
Beiträge: 10807
Registriert: 04.02.2010 21:02
Persönliche Nachricht:

Re: Days Gone: News-Talk: Kein Nachfolger durch Schnäppchen-Jäger?

Beitrag von Leon-x »

Kein leichtes Thema. Aber bei der Aussage dass erst die Entwickler liefern müssen bin auch schon in News-Thread dabei gewesen.
Markt ist einfach zu voll damit Jeder Entwickler fair was ab bekommt. Wenn man z.B. 10 Vollpreistitel im Jahr kauft blicken trotzdem unzählige Andere in die Röhre.
Dann wird teilweise doch nach Wertungen und Hype gekauft obwohl anderes Game einem persönlich vielleicht besser gelegen hat.

Ich persönlich finde nicht dass der Game Pass da bei mir was negatives hervorruft. Gegenteil ist eher der Fall. Schon Spiele ausprobiert die ich vorher nie gekauft hätte oder die einfach nicht noch zum Jahresbudget extra mit geholt worden wäre. Ein z.B. A Plague Tale fand ich zwar interessant hatte aber in der Zeit andere Spiele noch zu beenden. Also wartet man und nimmt dann auch schon mal günstigeren Preis mit. Bei mir ist es aber dann komplett von der Liste gerutscht weil schon wieder neue und interessantere Games kamen. Erst als es im Game Pass war habe ich es wiederentdeckt weil es halt visuell dann da war. Gespielt und war begeistert für so kleineres Studio wie Asobo. Führt unweigerlich dazu dass ich künftige Projekte von dem Entwickler vielleicht viel eher ins Auge fasse. Okay, momentan haben die mit Flight Simulator eh gute Auftragslage durch MS.
Aber auch Dishoned 2 habe ich erst jetzt im GP angefangen weil vorher nicht die Zeit war.

Auch sehe ich Abos als Demo-Plattform bei der man sicher sein kann es im Endeffekt nicht zu bereuen. Früher hat man für Demos extra Magazine mit Scheibe gekauft. Die waren auch nicht immer billig. Habe schon Spiele danach (nach dem Zocken im Abo) dauerhaft erworben für die Spielbibliothek. Buch oft auch Spotify, Tidal oder Deezer für 1 Monat um mich reinzuhören und kauf dann die wichtigsten Dinge dann dauerhaft für die Sammlung.
Es wird zwar immer weniger Retail, auch weil ich bei Nichtgefallen dann nicht mehr den Aufwand mit Wiederverkauf haben möchte, aber auch Digital hat für mich nicht weniger Wertschätzung. Im Regal versteckt geht es eher unter als wenn ich mit hübschen Cover in der digitalen Spielbibliothek alles in der Übersicht und oft nach Genre sortiert habe.
Spiele die mich brennend interessieren werden eh in den ersten Wochen geholt ohne zu warten bis Sale kommt oder in einem Abo landet.

Wird Jeder anders handhaben. Da kann man Keinen vorschreiben wie es für ihn der richtige Weg ist. Denn auch Käufe im Sale haben oft positive Effekte als wenn gar nichts erworben wird. Dass die Branche hat nur auf die ersten Wochen schaut ist dann ihr hausgemachtes Problem. Dennoch gibt es z.B. so Dinge dass ein Bayonetta 2 (jetzt dann hoffentlich bald Teil 3) von Nintendo finanziert wird obwohl nach Teil 1 der Erfolg nicht gleich da war.
Zuletzt geändert von Leon-x am 26.04.2021 20:14, insgesamt 1-mal geändert.
-PC
-Playstation 5
-Nintendo Switch
-Xbox Series X
Benutzeravatar
Tas Mania
Beiträge: 413
Registriert: 12.03.2020 20:20
Persönliche Nachricht:

Re: Days Gone: News-Talk: Kein Nachfolger durch Schnäppchen-Jäger?

Beitrag von Tas Mania »

Ich hasse es so Definiert zu werden von Entwicklern. Ich habe zurzeit 1300 Steam+gog PC Spiele + Konsolen Original. Vieles hab ich gebraucht geholt weil ich eh nicht alles zu release zocken kann und es keine Minute bereut habe bei ps3 und vita the best of nachzuholen. Bei der Masse kann man nicht alles zu Release zocken und auch nicht kaufen und schon gar nicht wenn es so krasse Abos gibt. Halo,Gears,Uncharted,Tomb Raider & Zelda alle in der CE geholt also die days gone Entwickler sollen mal Dick chillen und Dankbar sein, das wir gamer gerne ein nachfolger sehen wollen.

Vollpreis seit 20 Jahren nicht mehr. Früher mit 14 ja 1 mal oder 2 im Monat in der Computerbörse mit Vaddi :lol: und selbst, da gab es Handlungsspielraum bei der Tomb Raider 1 Box :lol:
Ulfhednir33
LVL 2
32/99
24%
Beiträge: 23
Registriert: 28.09.2019 23:15
Persönliche Nachricht:

Re: Days Gone: News-Talk: Kein Nachfolger durch Schnäppchen-Jäger?

Beitrag von Ulfhednir33 »

Wie heißt es so schön? Flach spielen, hoch gewinnen. Also liebe Days Gone Entwickler bitte mal den Ball flach halten. Wenn man mit dem x-ten Open World Third Person Spiel um die Ecke kommt und nichts besonderes bieten kann, weder im Gameplay, noch im Artdesign, muss man sich doch nicht wundern, wenn die Leute davon übersättigt sind und erst nach einem halben Jahr günstiger kaufen. Ich hätte es mir sonst gar nicht geholt. Und als Jugendlicher hatte ich auch nicht das Geld ständig zum Release zu kaufen. Ich kann mich nur an zwei Spiele erinnern: WarCraft II Tides of Darkness und später dann C&C Tiberian Sun. Nicht einmal Age 2 konnte ich arme Socke mir zu Release kaufen und das war zehnmal besser als Days Gone. Der Typ ist einfach gekränkt, aber so ist das, wenn man sich mit Sony einlässt. Dann ist gut nicht gut genug. Es muss sich extra gut verkaufen. Ein Days Gone zwei kaufe ich wenn überhaupt mal in einem Sale. Die Industrie ist mittlerweile so fett und jetzt wird sich aufgeregt, dass der Kuchen mit immer mehr Studios geteilt werden muss oder was? Wenn irgendwo Geld zu holen ist, dann ist das doch klar. Und so ein kreatives Kleinod, was es sich aus meiner Sicht lohnt durch Idealismus zu unterstützen, war das nicht. Er soll lieber mobile Spiele machen.
Zuletzt geändert von Ulfhednir33 am 26.04.2021 21:55, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Dark Mind
LVL 1
1/9
0%
Beiträge: 403
Registriert: 26.04.2006 12:58
Persönliche Nachricht:

Re: Days Gone: News-Talk: Kein Nachfolger durch Schnäppchen-Jäger?

Beitrag von Dark Mind »

Denke weiterhin das die Aussage des Entwicklers wohl nicht so krass gemeint war, aber klar wenn immer nur billig geholt wird passen sich Studios und Publisher halt auch an. Und ja das Geld muss ein schon ein wenig egal sein, wenn man ein Spiel für 60 € kaufen soll was es dann später vielleicht geschenkt gibt und im besseren Zustand.
Man sieht aber auch die Gegenbewegung auf Steam wo Spiele immer wieder auf Ihren alten Preis gesetzt werden um Sie dann wieder im "Sale" anzubieten oder bei Microsoft wo alte Spiele immer noch teuer sind um einen praktisch zum Gamepass zu bewegen, Sony setzt einfach direkt teurer an.

Ich werde mir trotzdem Returnal praktisch blind kaufen einfach, weil ich Bock darauf hab und Blindkäufe ja oft auch die besten Überraschungen liefern können.
Ulsterman
Beiträge: 31
Registriert: 12.10.2006 16:56
Persönliche Nachricht:

Re: Days Gone: News-Talk: Kein Nachfolger durch Schnäppchen-Jäger?

Beitrag von Ulsterman »

Die Aussage "Ihr müsst die Spiele zum Vollpreis kaufen, sonst gibt's keine Nachfolger" ist schon reichlich frech und dreist, nur von einem Publisher wäre sie noch frecher und dreister.

Warum wundern sich diese Leute, dass mehr und mehr Spieler die (üblicherweise) unfertigen und unvollständigen Neuerscheinungen zum Vollpreis meiden und stattdessen lieber später zum deutlich geringeren Preis eine gepatchte Gold-Version mit allen DLC kaufen?

Liebe Entwickler (und besonders Publisher, die scheinen das größere Problem zu sein), wenn ihr Spiele zum Vollpreis verkaufen wollt, dann bietet den Spielern doch einfach ein fertiges, vollständiges Produkt an - dann klappt das von allein.

Bild
Bild
Bild
Astorek86
Beiträge: 1987
Registriert: 23.09.2012 18:36
Persönliche Nachricht:

Re: Days Gone: News-Talk: Kein Nachfolger durch Schnäppchen-Jäger?

Beitrag von Astorek86 »

In diesem Fall kann ich zumindest nachvollziehen, woher so eine Aussage kommt. Dass eine nachträglich größere Bekanntheit und Verbreitung nicht zu den Einnahmen führt, als wenn möglichst viele zum Vollpreis zugreifen würden, muss als Entwickler höllisch frustrierend sein... Vermutlich umso mehr, je stärker sich ein Spiel Jahre nach seiner Veröffentlichung zu einem Geheimtipp mausert.

Dennoch: Dem Kunden dabei ein schlechtes Gewissen machen zu wollen, ist eine ziemlich schlechte Idee. So funktioniert das Verhältnis "Verkäufer vs. Käufer" nicht, entsprechend greifen auch viele Leute die Aussage auf und zerpflücken sie...
Benutzeravatar
Hans_Wurst80
LVL 2
60/99
56%
Beiträge: 1118
Registriert: 10.01.2008 13:36
Persönliche Nachricht:

Re: Days Gone: News-Talk: Kein Nachfolger durch Schnäppchen-Jäger?

Beitrag von Hans_Wurst80 »

Ich verstehe zwar die grundlegende Aussage, aber für mich gilt: Grundsätzlich kaufe ich keine Spiele direkt zum Release. Außer von Nintendo. Das mag naiv klingen, aber dort weiß ich in der Regel dass ich ein blank poliertes, fehlerfreies und plattformoptimiertes Produkt bekomme. Früher war mal Blizzard noch in diesem erlauchten Kreis. Früher.

Ansonsten warte ich lieber. Kommt Zeit kommt gutes Spiel. Siehe Cyberpunk. Warum soll ich mich mit dem Risiko eines unfertigen, bugverseuchten Machwerks herumschlagen, was zu zeitig auf den Markt geworfen werden musste um die Investoren ruhig zu stellen? Wenn ich doch Monate oder auch Jahre später ein im besten Fall rundes Gesamtpaket mit enthaltenen DLCs, Addons, Patches usw. für höchstens noch 2/3 des ursprünglichen Preises bekomme.

Ich war auch mal Erstkäufer. Habe mir für Gothic 3 anno 2006 eigens einen neuen Rechner gekauft. Diablo 3 am Releasetag gekauft. Tja, und dann hat die Industrie selbst diesen Enthusiasmus kaputt gemacht. Dafür gesorgt, dass ich schon froh sein konnte wenn das jeweilige Programm überhaupt startete und nicht mit Fehler 37 & Co. meine Gamerseele malträtierte. Also warte ich ab. Die Zeit spielt in dem Fall nun mal in der Regel für mich und schont noch dazu den Geldbeutel. Ganz einfach.
El Spacko
Beiträge: 255
Registriert: 08.06.2018 14:43
Persönliche Nachricht:

Re: Days Gone: News-Talk: Kein Nachfolger durch Schnäppchen-Jäger?

Beitrag von El Spacko »

Ich sage es ganz ehrlich: Vorbestellen oder direkt zum Release kaufen, gibt es bei mir kategorisch nicht mehr. Und das seit knapp 10 Jahren. Zu oft wurde ich enttäuscht: Bugs, fehlende Features, vieles erst per DLC (zum Teil Day 1 DLCs!) zu bekommen, Microtransactions und vor allem der übliche Seasonpass/Roadmap ...

Auch das Argument mit dem Verfall von Werten bei Spielen oder Musik durch die Abomodelle kann ich überhaupt nicht teilen. Das Ganze ist viel mehr ein Segen, weil dadurch auch Kinder und Jugendliche aus sozial schwächeren Schichten auf legalen Wegen Zocken können.
Die schöne Realität der guten alten Zeiten auf dem C64 und dem Amiga lieber Jörg, die war doch eine ganz andere. Auf ein original Spiel/Programm kamen doch diese Karteikisten an Disketten mit illegalen Kopien. Und sie waren ein Segen! Ich bin in einer Familie aufgewachsen, in der es leider nicht viel Geld gab und ich musste ewig auf einen C64 (gebraucht aus dem Sperrmüll) sparen. Beim Amiga 500 war es dann ein paar Jahre später genauso. Ohne die illegalen Kopien hätte ich maximal ein Spiel zum Vollpreis spielen gekonnt. Ich hätte mir also ein anderes Hobby gesucht und wäre heute kein potenzieller Kunde für all die ganzen Hersteller.

Ansonsten müssen sich die Studios auch mal überlegen, ob es angebracht ist die Preise in einer Pandemie von 70 auf 80 € zu erhöhen. Da fehlt mir einfach die nötige Sensibilität.

Days Gone habe ich selbst mal für 20 € geholt, bin aber ehrlich gesagt nie bis zum Ende gekommen. Und nein, das lag nicht an der Grafik, die ich als gut bezeichnen würde, sondern an dem total verbrauchten und ausgelutschten Szenario (Zombies) und dem Gameplay (Open World mit all den üblichen Spielereien).

Was man im schlimmsten Fall als Day One Käufer bekommt, haben wir alle bei Cyberpunk gesehen.
Antworten