4Players-Talk: Cyberpunk 2077, Spielepresse und Embargos

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

4P|BOT2
Beiträge: 149280
Registriert: 10.07.2002 12:27
Persönliche Nachricht:

4Players-Talk: Cyberpunk 2077, Spielepresse und Embargos

Beitrag von 4P|BOT2 » 05.01.2021 15:06

Im Dezember-Podcast für unsere PUR-Abonnenten sprechen Jörg und Matthias über Cyberpunk 2077, Spielepresse und Test-Embargos. 

Hier geht es zum 4Players-Talk: Cyberpunk 2077, Spielepresse und Embargos

Benutzeravatar
X5ander
Beiträge: 372
Registriert: 30.11.2010 20:16
Persönliche Nachricht:

Re: 4Players-Talk: Cyberpunk 2077, Spielepresse und Embargos

Beitrag von X5ander » 05.01.2021 16:33

danke für die interessanten Einblicke, wie das so allgemein mit den ganzen Vereinbarungen läuft. :-)

Benutzeravatar
Tas Mania
Beiträge: 202
Registriert: 12.03.2020 20:20
Persönliche Nachricht:

Re: 4Players-Talk: Cyberpunk 2077, Spielepresse und Embargos

Beitrag von Tas Mania » 05.01.2021 18:15

Cyberpunk ist eine 90% auf PC ohne wenn und aber.

Cyberpunk war mit VR der Hauptgrund meinen alten PC aufzurüsten und ich habe es nicht bereut.

Die Charaktere und Story in Cyberpunk haben sich in mein Hirn eingebrannt und sowas schaffen die wenigsten games.

Bugs/Glitches hatte ich in 60Std Spielzeit 7-10 mal ohne, das ich Sie gesucht habe.

Benutzeravatar
organika
Beiträge: 539
Registriert: 10.03.2006 14:57
Persönliche Nachricht:

Re: 4Players-Talk: Cyberpunk 2077, Spielepresse und Embargos

Beitrag von organika » 06.01.2021 02:30

Ich fand diesen Talk sehr interessant und informativ. Vor allem auch deshalb, weil es mich generell immer sehr fasziniert wie es in Redaktionen so abläuft. So richtig für Spiele habe ich mich ja erst zu interessieren begonnen, als ich 97 ein N64 zu Weihnachten bekommen habe und kurz darauf fing es auch an, dass ich Spielezeitschriften gekauft habe. Heute ist dieser Wunsch nicht mehr da, aber früher da hatte ich lange davon geträumt selbst mal Spieleredakteur zu werden. Ende der 90er war ich grade Mal Teenager und durch die damals noch geringe Erfahrung auch ein schlechter Zocker. Ich war oft fasziniert davon, dass man zum Beispiel ein Zelda64 innerhalb von 4 Wochen testen und auch gleich die Komplettlösung anbieten konnte. Heute würde mich das nicht mehr so faszinieren, weil ich einfach weiß, dass das zwar viel Arbeit, aber durchaus schaffbar wäre. Aber die Frage wie das innerhalb einer Redaktion genau abläuft, die stellt sich immer noch. Kann mir das mal jemand beantworten wie getestet wird? Also sowohl die Zeiteinteilung, als auch wie man sich die Notizen anfertigt und dann wie das Zusammenspiel zwischen Schreibarbeit, Notizen, Diskussion und Spielzeit funktioniert. Jörg hat gesagt die Nettospielzeit von Cyberpunk war 8 Stunden täglich. Spielt man dann als Redakteur wirklich einfach 8 Stunden täglich, weil Matthias hat ja gesagt dass man oft auch darüber hinaus arbeiten/spielen muss. Sprich heißt es, wenn man für den Test von Cyberpunk noch 5 Tage Zeit hat, man quasi einfach mit 40 Spielstunden rechnet. Oder wie funktioniert die Verteilung im allgemeinen. Jörg vergibt den Test vom neuen Assassins Creed an Matthias...wieviel Zeit wird da veranschlagt? Also ich brauche kein Detail, mich interessiert eher wie man an diese Sache herangeht. Dieser ganze Absatz passt vielleicht nicht ganz hierher, aber der Talk hat zumindest bei mir dieses Interesse geweckt.

Zu den Embargos würde mich auch noch ein Detail interessieren: Zum Beispiel bei Last of Us 2...ich möchte nichts spoilern, aber alle die es gespielt haben, wissen wohl dass in den ersten paar Stunden etwas großes passiert. Etwas, was im Embargo bestimmt stand, was nicht veröffentlicht werden soll. Die Frage ist...um so etwas zu unterschreiben, muss man ja zwangsläufig lesen was man denn nun nicht machen darf, aber ist das bei Last of Us 2 nicht ein riesengroßer Spoiler und stört einen das nicht wenn man vor dem Test so gespoilert wird?

Ich persönlich fand es als der Test rauskam anfangs auch nicht gut, dass ihr nur die Wertungen für PS4 Pro und Xbox One X angezeigt habt, aber das habt ihr ja schnell korrigiert. War cool hier eine Ausnahme zu machen. Einen wirklichen Vorwurf wegen des Embargos kann man euch wohl auch nicht machen. Ich denke hier ist CD Project eindeutig selbst schuld und es ist schade wenn ihr diesbezüglich Schaden davontragt. Immerhin galt das Spiel als das größte des Jahres und niemand hätte damit gerechnet dass es auf (Base)Konsole aussah wie am N64. Also mich hat der Zustand bevor in der Spielewelt alles nachgeladen wurde wirklich an Spiele wie Goldeneye aus 1997(!!) erinnert. Dass die so einen Bauchfleck bei so einem großen Spiel hinlegen, das konnte man nicht wissen. Schön wäre wohl nur gewesen, wenn neben den 90% für PC auch gleich das Mangelhaft für Konsole gestanden wäre, dann hätte es hier wohl keinen Aufschrei gegeben. Aber habt ihr ja im Talk detailliert besprochen wie das ablief und das man halt nicht immer die Chance dazu hat.

Ich persönlich warte bei dem Spiel wenn ich es noch aushalte auf die offizielle PS5 Version. Leider habe ich im Moment so viel zu tun und kann es noch nicht spielen. Ich denke mal, dass CD Project Red die Next Gen Versionen nun wohl überpoliert rausbringen wird, denn nochmal können sie sich das sicher nicht leisten und das wird dann wohl noch ein Weilchen dauern bis ich es spiele. Ich jedenfalls bin nachwievor sehr neugierig was das Spiel zu bieten hat. Den Test fand ich jedenfalls schon interessant. Das die Leute nicht über die wichtigen Dinge von Cyberpunk sprechen finde ich auch schade. Ein 4players Format was ich nur einmal gesehen habe, wäre diesbezüglich ganz cool. Hab vor ein paar Jahren mal zufällig auf Twitch ein Video gesehen, wo Jörg einen einstündigen Einblick in Bloodborne bot. Das coole war, dass einmal Elemente von ganz am Anfang gezeigt wurden, und dann einmal von irgendwo in der Mitte. Die Länge dieses Videos war so cool, weil es bot einen tiefen Einblick in das Spiel, ohne das jetzt zu viel gespoilert wurde. Ihr habt ja am Ende des Talks auch darüber gesprochen, das eine Kritik keine Wahrheit, aber eine differenzierte und professionellere Einschätzung sein kann, als wie die von einem Laien. Genau das habe ich auch in dem Video damals so wahrgenommen. Man hat nämlich ein wenig gesehen wie ein Spiel getestet wird und auch welche Wahrnehmungen ein Redakteur so hat, während es gespielt wird. Genau das kann nämlich auch etwas mit der eigenen Wahrnehmung machen. Ein Beispiel: Als Breath of the Wild rauskam, wollte der Funke bei mir nicht sofort rüberspringen, aber als ich mir ein Lets Play angekuckt habe, da habe ich plötzlich mehr verstanden wie man das Spiel "auch" wahrnehmen kann. So habe ich gesehen, dass für das Spiel eine neugierige Grundhaltung besser ist, als eine die sich von einer Story unterhalten lassen will. Das kurze Schnipsel hat gereicht und danach fand ich es überragend gut. Ich könnte mir zum Beispiel vorstellen, wenn man so ein Video von Cyberpunk macht, dass dann die Leute vielleicht auch interessierter sind, was Cyberpunk abseits der Mainstream-News zu bieten hat. Ich glaube ich meine einfach so eine Art "kritisches", wobei vielleicht eher doch die Betonung auf "genaues" Lets Play. Was euch ja auszeichnet ist ja meist, dass ihr sehr gründlich seid. Aber das war nur ein Vorschlag meinerseits und vielleicht ist es auch etwas was nur ich cool finden würde...keine Ahnung...

Jedenfalls wünsche ich euch auch einen guten Start ins neue Jahr und ich freue mich auch schon sehr auf Elden Ring. Ich hoffe stark es floppt nicht. Das wäre sehr, sehr Schade.

Benutzeravatar
mafuba
Beiträge: 3315
Registriert: 26.02.2017 16:18
Persönliche Nachricht:

Re: 4Players-Talk: Cyberpunk 2077, Spielepresse und Embargos

Beitrag von mafuba » 06.01.2021 06:31

Schöner Talk - CP hatte wohl den schlechtesten Start der letzen Gen.

Ich persönlich warte auf den Next Gen Patch bevor ich es ir auf der XSX dann zulegen werde.

Auf GoW Ragnarök freue ich mich auch - glaube jedoch noch nicht so richtig drann, dass es auch wirklich 2021 erscheint

Benutzeravatar
MrLetiso
Beiträge: 7239
Registriert: 21.11.2005 11:56
Persönliche Nachricht:

Re: 4Players-Talk: Cyberpunk 2077, Spielepresse und Embargos

Beitrag von MrLetiso » 06.01.2021 08:01

Tas Mania hat geschrieben:
05.01.2021 18:15
Cyberpunk ist eine 90% auf PC ohne wenn und aber.

Cyberpunk war mit VR der Hauptgrund meinen alten PC aufzurüsten und ich habe es nicht bereut.

Die Charaktere und Story in Cyberpunk haben sich in mein Hirn eingebrannt und sowas schaffen die wenigsten games.

Bugs/Glitches hatte ich in 60Std Spielzeit 7-10 mal ohne, das ich Sie gesucht habe.
Hab auf PC genügend Bugs und Mängel, dass es für mich keine 90% sein kann, ohne wenn und aber.

Und nu? :Blauesauge:

Some Guy
Beiträge: 747
Registriert: 16.07.2007 16:12
Persönliche Nachricht:

Re: 4Players-Talk: Cyberpunk 2077, Spielepresse und Embargos

Beitrag von Some Guy » 06.01.2021 08:46

Ich glaube was für viel Unmut gesorgt hat ist nicht nur die 90 an sich, sondern dass aus dem Test auch kaum der Schweregrad der Schnitzer hervorgeht. Es hat sich ein wenig so gelesen als wären hin und wieder mal Gegenstände in der Luft und die Zivilisten nicht in 100% aller Fälle immer glaubhaft, aber wie rudimentär die KI und wie häufig Bugs tatsächlich sind hätte ich zumindest nach dem Test niemals erwartet. Letztendlich war bei mir in meinen "Test-Kreisen" dann das Fazit von Cyberpunk vor Release 10/10 best game ever und nach Release und Kundenfeedback kamen dann auf einmal die kritischeren Stimmen - sprich nachdem es sich jeder dann eh schon gekauft hat. Kein Wunder, dass da faules Spiel an allen Ecken vermutet wird.

Hinzu kommt auch, dass in der Vergangenheit diese technischen Dinge viel härter abgestraft wurden. Gerade der Mafia: Definitive Edition Test drängt sich mir da in den Kopf, bei dem lang und breit all das kritisiert wurde, was Cyberpunk genauso aufweist, und am Ende des Tages bei einer hochkritischen 57 landete, bei der kaum ein gutes Wort über das Spiel verloren wurde. Nur sind hier die Schnitzer in der offenen Welt meiner Meinung nach gerade weniger tragend, weil das Spiel einen bewusst an der Story-Stange hält und die Spieler nicht ermutigt, die Welt zu erkunden. Ganz zu schweigen davon dass da zumindest der Verkehr glaubhaft war und sich nicht ein Kilometerlanger Stau bildet weil man sein Motorrad am Straßenrand stehen lassen hat.

Andere Redakteure die es anders gewichten, klar, aber wenn die Wertungen in sich so inkonsistent sind wird die Community da zwangsläufig immer gespalten sein, da man nie so wirklich einschätzen kann ob die für einen wichtigen Kriterien von dem nächsten Test in der gleichen Weise berücksichtigt werden.

Ich zumindest kann mich seit dem Vampire Bloodlines zu release an kein Spiel mit ähnlicher Bug-Dichte erinnern, und da war es zumindest meist nur an Stellen, die mir nicht die Geschichte zerstört haben. Alle 30 Minuten (spätestens) ist mir irgendetwas Immersionsbrechendes um die Ohren geflogen, teilweise sogar in Sequenzen von Hauptmissionen, was für mich zunehmend frustrierender wurde - obwohl ich im Kern das Award-Potenzial sehe, konnte ich es nicht in der Form erleben. Und ich habe das mit guter Hardware auf dem PC zocken können, was die Konsoleros da erlebt haben will ich gar nicht wissen. Das macht es auch schwer über die schönen Dinge des Spiels zu reden (wie Jörg kritisiert hat) - wenn ich gerade in einer total stimmigen Szene bin, bei der Abends bei einem Diner über den Sinn des Lebens philosophiert wird, von der Atmosphäre getragen in den Sternenhimmel schaue und mir dann zwei fliegende Stühle ins Blickfeld rücken, ist einfach alles für die Katz, was vorher aufgebaut wurde.
organika hat geschrieben:
06.01.2021 02:30
Ich persönlich warte bei dem Spiel wenn ich es noch aushalte auf die offizielle PS5 Version. Leider habe ich im Moment so viel zu tun und kann es noch nicht spielen.
Streich mal das "leider" ;). Gibt kein besseres Spiel um keine Zeit zu haben, bestenfalls sogar den ersten DLC abwarten und dann eintauchen und dein Eindruck ist wahrscheinlich deutlich positiver als bei vielen Tag-1-Konsumenten. Könnte ich die Zeit zurückdrehen würde ich es auf jeden Fall so machen, einfach weil ich weiß dass dieses Spiel eigentlich alle Kästen für ein 10/10 bei mir antickt und es für mich trotzdem eher ein 7/10 Erlebnis war. Dann lieber abgerundet in einer Form erleben, die dem guten Kern würdig ist.

Brian the Fist
Beiträge: 53
Registriert: 09.08.2019 19:25
Persönliche Nachricht:

Re: 4Players-Talk: Cyberpunk 2077, Spielepresse und Embargos

Beitrag von Brian the Fist » 06.01.2021 09:47

Some Guy hat geschrieben:
06.01.2021 08:46
Hinzu kommt auch, dass in der Vergangenheit diese technischen Dinge viel härter abgestraft wurden. Gerade der Mafia: Definitive Edition Test drängt sich mir da in den Kopf, bei dem lang und breit all das kritisiert wurde, was Cyberpunk genauso aufweist, und am Ende des Tages bei einer hochkritischen 57 landete, bei der kaum ein gutes Wort über das Spiel verloren wurde. Nur sind hier die Schnitzer in der offenen Welt meiner Meinung nach gerade weniger tragend, weil das Spiel einen bewusst an der Story-Stange hält und die Spieler nicht ermutigt, die Welt zu erkunden. Ganz zu schweigen davon dass da zumindest der Verkehr glaubhaft war und sich nicht ein Kilometerlanger Stau bildet weil man sein Motorrad am Straßenrand stehen lassen hat.

Andere Redakteure die es anders gewichten, klar, aber wenn die Wertungen in sich so inkonsistent sind wird die Community da zwangsläufig immer gespalten sein, da man nie so wirklich einschätzen kann ob die für einen wichtigen Kriterien von dem nächsten Test in der gleichen Weise berücksichtigt werden.
dem kann ich zustimmen. Ich denke da an den Test Kingdom Come Deliverance.

Chilisidian
Beiträge: 141
Registriert: 18.04.2018 15:38
Persönliche Nachricht:

Re: 4Players-Talk: Cyberpunk 2077, Spielepresse und Embargos

Beitrag von Chilisidian » 06.01.2021 10:16

Naja, zunächst man muss man festhalten, dass das Auftreten von Bugs , gerade auf den PC sehr unterschiedlich ist. Es kann durchaus sein, dass bei Tester X und Y völlig unterschiedliche Erlebnisse auftreten, je nach Spielweise und PC Konfiguration. Ein Kritiker kann ja nur das bewerten, was er sieht und nicht was andere sehen.

Dennoch ist auch mir aufgefallen, dass die Bewertung von technischen Unzulänglichkeiten hier bei 4P höchst unterschiedlich vorgenommenen wird. Ich habe das Gefühl, das bei abseits vom Mainstream laufenden, vllt nicht ganz so großen Krachern, Bugs viel stärker gewuchtet werden wohingegen bei Triple AAA Spielen gerne mal über den einen oder anderen hinweg gesehen wird.

Grimcore
Beiträge: 1
Registriert: 12.10.2020 08:57
Persönliche Nachricht:

Re: 4Players-Talk: Cyberpunk 2077, Spielepresse und Embargos

Beitrag von Grimcore » 06.01.2021 11:05

Danke für den Podcast, höre ich mir gleich schön während der Arbeit an :Häschen:

4P|Matthias
Beiträge: 153
Registriert: 01.10.2019 11:59
Persönliche Nachricht:

Re: 4Players-Talk: Cyberpunk 2077, Spielepresse und Embargos

Beitrag von 4P|Matthias » 06.01.2021 12:22

organika hat geschrieben:
06.01.2021 02:30
Ich fand diesen Talk sehr interessant und informativ. Vor allem auch deshalb, weil es mich generell immer sehr fasziniert wie es in Redaktionen so abläuft. ...Sprich heißt es, wenn man für den Test von Cyberpunk noch 5 Tage Zeit hat, man quasi einfach mit 40 Spielstunden rechnet. Oder wie funktioniert die Verteilung im allgemeinen. Jörg vergibt den Test vom neuen Assassins Creed an Matthias...wieviel Zeit wird da veranschlagt? Also ich brauche kein Detail, mich interessiert eher wie man an diese Sache herangeht. Dieser ganze Absatz passt vielleicht nicht ganz hierher, aber der Talk hat zumindest bei mir dieses Interesse geweckt.

Zu den Embargos würde mich auch noch ein Detail interessieren: Zum Beispiel bei Last of Us 2...ich möchte nichts spoilern, aber alle die es gespielt haben, wissen wohl dass in den ersten paar Stunden etwas großes passiert. Etwas, was im Embargo bestimmt stand, was nicht veröffentlicht werden soll. Die Frage ist...um so etwas zu unterschreiben, muss man ja zwangsläufig lesen was man denn nun nicht machen darf, aber ist das bei Last of Us 2 nicht ein riesengroßer Spoiler und stört einen das nicht wenn man vor dem Test so gespoilert wird?
.
Hi und erstmal danke für dein sehr ausführliches Feedback und deine interessanten Fragen. Ein Teil davon ist bestimmt was, worauf wir auch in einem eigenen, längeren Talk eingehen könnten. Jörg und ich hatten gestern gemerkt, dass sich unser Cyberpunk-Podcast in eine interessante Richtung entwickelte - den Themenkomplex sollten wir also durchaus aufgreifen.

Zu zwei deiner Fragen (die ich oben im Zitat stehen ließ):

Ein Problem mit der abzuschätzenden Spielzeit ist auch, dass man halt keinen 8-Stunden-Arbeitstag mit 8 Stunden Zocken gleichsetzen kann. Selbst wenn du lang und ausdauernd spielst, musst du als Redakteur trotzdem mal noch ne Mail checken oder schreiben, Screenshots und Notizen machen, und bei großen Spielen natürlich Videos aufnehmen. Plus eventuell in versch. Versionen reinschauen. Wie lange man dann für einen Test veranschlagt, hängt imo viel von der Erfahrung des Redakteurs aus: Am Beispiel des letzten AC Valhalla hatte ich, dank eines unterschriebenen Embargos, schon einige Zeit bis zum Embargo-Fall und Release. Ich glaube so 8-10 Tage, nagel mich aber nicht drauf fest. Da ich AC sehr gut kenne und mittlerweile über 16 Jahre Spiele teste, konnte ich also schon einschätzen, was für eine reine Netto-Spielzeit ich pro Tag ungefähr brauche, plus natürlich etliche Stunden fürs Schreiben, für die Bildauswahl, für die Videoszenen. Ich denke, das muss man tatsächlich von Fall zu Fall, von Genre zu Genre stets neu einschätzen.

Die Gefahr, dass wichtige Story-Spoiler, über die in einem Review vor Release nicht berichtet werden darf, im entsprechenden Embargo drinstehen ist tatsächlich gegeben. Manchmal aber schon farblich markiert, dass man nicht versehentlich reinliest. Ich mache das meistens so: Ich spiele zuerst und schaue dann erst genau in die entsprechenden kritischen Absätze, wenn es um konkrete zeigbare Spielszenen oder das Schreiben des Artikels geht. So könnte ich dann darauf Rücksicht nehmen und habe es trotzdem selbst erlebt, ohne gespoilert zu werden.

Benutzeravatar
bohni
Beiträge: 1176
Registriert: 02.05.2014 22:50
Persönliche Nachricht:

Re: 4Players-Talk: Cyberpunk 2077, Spielepresse und Embargos

Beitrag von bohni » 06.01.2021 12:48

Chilisidian hat geschrieben:
06.01.2021 10:16
Naja, zunächst man muss man festhalten, dass das Auftreten von Bugs , gerade auf den PC sehr unterschiedlich ist. Es kann durchaus sein, dass bei Tester X und Y völlig unterschiedliche Erlebnisse auftreten, je nach Spielweise und PC Konfiguration.
Richtig, aber keine funktionierende KI etc. kommen auf allen Systemen vor ... neben vielen anderen Dingen die völlig anders angekündigt waren - und dem Tester offensichtlich egal sind - sonst aber durchaus viel Auswirkungen im Test haben können.
Zuletzt geändert von bohni am 06.01.2021 12:50, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Assar Bubbla
Beiträge: 37
Registriert: 08.08.2015 20:52
Persönliche Nachricht:

Re: 4Players-Talk: Cyberpunk 2077, Spielepresse und Embargos

Beitrag von Assar Bubbla » 06.01.2021 15:39

Macht nur so weiter. Nehmt euch die Zeit für eure Tests. Ich bin treuer Leser und Pur Kunde aufgrund der redaktionellen Qualität und zwar durch die gesamte Bank. Danke für den schönen Podcast.

MiroKlose
Beiträge: 33
Registriert: 07.03.2020 09:47
Persönliche Nachricht:

Re: 4Players-Talk: Cyberpunk 2077, Spielepresse und Embargos

Beitrag von MiroKlose » 06.01.2021 16:38

Wow! Toller Talk. Die Einblicke in eure Arbeit sind wirklich spannend! Gerne mehr davon und auf den angeteaserten Talk zu Embargos freue ich mich auch schon sehr!
Etwas schade, dass die anderen Gaming-Ereignisse aus Dezember 2020 nicht gewürdigt wurden. Aber meckern kann man ja immer... :)

Macht bitte genau so weiter in 2021. M.E. macht ihr eure Arbeit großartig und seid unangefochten die professionellste und authentischste Instanz zum Thema Videospielen.

Chilisidian
Beiträge: 141
Registriert: 18.04.2018 15:38
Persönliche Nachricht:

Re: 4Players-Talk: Cyberpunk 2077, Spielepresse und Embargos

Beitrag von Chilisidian » 06.01.2021 20:00

MiroKlose hat geschrieben:
06.01.2021 16:38
Macht bitte genau so weiter in 2021. M.E. macht ihr eure Arbeit großartig und seid unangefochten die professionellsten und authentischste Instanz zum Thema Videospielen.
Absolut! Trotz aller Kritik mit Abstand die professionellste Seite, fühle mich hier richtig wohl. Vor allem die Pur Talks und Podcasts sind große klasse, ich höre euch super gerne und auch wenn ich nicht immer eurer Meinung bin - was ja normal ist - schätze ich alle aus dem Team sehr. Jeder von euch hat seine individuellen Ansichten, was das Gesamtkonstrukt außerordentlich ergiebig macht.

Antworten