4Players: Spiele des Jahres 2020: Talk: Jahresrückblick 2020: Spiel des Jahres, Aufreger und Highlights

Hier könnt ihr über Trailer, Video-Fazit & Co diskutieren.

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

4P|BOT2
Beiträge: 149280
Registriert: 10.07.2002 12:27
Persönliche Nachricht:

4Players: Spiele des Jahres 2020: Talk: Jahresrückblick 2020: Spiel des Jahres, Aufreger und Highlights

Beitrag von 4P|BOT2 » 31.12.2020 10:01

Im Talk blicken Matthias, Michael und Eike zurück auf das Jahr 2020, das neben einem doppelten Konsolen-Launch und vielen coolen Spielen auch einiges an Aufreger-Potential zu bieten hatte. 

Hier geht es zum Streaming: 4Players: Spiele des Jahres 2020: Talk: Jahresrückblick 2020: Spiel des Jahres, Aufreger und Highlights

Benutzeravatar
Djazzo
Beiträge: 553
Registriert: 26.02.2008 17:17
Persönliche Nachricht:

Re: 4Players: Spiele des Jahres 2020: Talk: Jahresrückblick 2020: Spiel des Jahres, Aufreger und Highlights

Beitrag von Djazzo » 31.12.2020 14:20

Netter Rückblick von euch, wünsche einen guten Rutsch! Freue mich auch 2021 auf guten Spiele Journalismus von Euch, macht super Arbeit!

pokusa
Beiträge: 285
Registriert: 21.11.2009 07:53
Persönliche Nachricht:

Re: 4Players: Spiele des Jahres 2020: Talk: Jahresrückblick 2020: Spiel des Jahres, Aufreger und Highlights

Beitrag von pokusa » 31.12.2020 15:47

Das wünsche ich auch mit der Hoffnung, dass nächstes Jahr hier alles wie gewohnt weiterlaufen wird. :)

mekk
Beiträge: 340
Registriert: 26.01.2010 12:34
Persönliche Nachricht:

Re: 4Players: Spiele des Jahres 2020: Talk: Jahresrückblick 2020: Spiel des Jahres, Aufreger und Highlights

Beitrag von mekk » 31.12.2020 18:32

Schöner Rückblick.

Dem Team von 4players und der Community einen guten Rutsch ins neue Jahr! :)

Benutzeravatar
BMTH93
Beiträge: 426
Registriert: 13.11.2009 22:19
Persönliche Nachricht:

Re: 4Players: Spiele des Jahres 2020: Talk: Jahresrückblick 2020: Spiel des Jahres, Aufreger und Highlights

Beitrag von BMTH93 » 31.12.2020 18:52

Schöner Rückblick =)

Was TLOU P2 betrifft bin ich nach den Leaks und den zahlreichen Videos auf Youtube auch davon ausgegangen, dass das Spiel bei bestimmten Themen wesentlich radikalere Töne anschlagen würde. Aber so im Nachhinein betrachtet war das Spiel mMn, eigentlich ziemlich harmlos. Themen wie Religion, Rassismus usw wurden mMn, nur leicht angeschnitten. Also, eigentlich überhaupt nicht so polarisierend, wie viele es sich wünschten/befürchteten. Vieles war nur künstlerisch aufgebläht worden um der eigenen politischen Weltanschauung eine Plattform zu bieten. (Vor allem von Trump-Fans)

Letztlich bleibt eigentlich nur der Umgang mit bestimmten Charakteren und die Richtung in die sich die Story entwickelte, was mMn kritikwürdig wäre, aber selbst das ist nur eine Geschmacksfrage und noch lange kein Grund jemanden zu drohen. Alles in allem war TLOU P2 bahnbrechend und zu recht das beste Spiel des Jahres auch, wenn ich mit der einen oder anderen Entscheidung nicht zufrieden war.

Guten Rutsch euch allen und bleibt gesund.
Zuletzt geändert von BMTH93 am 31.12.2020 18:58, insgesamt 1-mal geändert.

Barnabuzz
Beiträge: 69
Registriert: 07.03.2010 15:05
Persönliche Nachricht:

Re: 4Players: Spiele des Jahres 2020: Talk: Jahresrückblick 2020: Spiel des Jahres, Aufreger und Highlights

Beitrag von Barnabuzz » 31.12.2020 19:11

Tolles Video, vielen Dank. Mein GOTY ist, trotz aller Probleme, dennoch Cyberpunk 2077 :) Muss allerdings auch dazu sagen, dass ich die meisten Top Titel dieses Jahres leider noch nicht gespielt habe. TLOU 2 bin ich leider noch nicht zu gekommen und kann es, gerade nach euren vielen Andeutungen hier im Talk, auch gar nicht abwarten es endlich zu spielen. Ebenso Ghost Of Tsushima habe ich leider noch nicht gespielt. Da Shooter nicht so meins sind, habe ich für ein Doom Eternal eigentlich nicht viel übrig, mal sehen, ob ich es dennoch irgendwann mal mitnehme. Aber im Moment ist noch viiiel zuviel altes auf dem Pile Of Shame, den ich im Urlaub gerade aber immerhin ordentlich abbaue.

Einen Aufreger habt ihr allerdings vergessen, diesen finde ich fast mit am gravierendsten: Die Paperlaunches, insbesondere von PC Hardware, bei PS5 und XBOX ist es nach euren Informationen ja scheinbar nicht ganz korrekt es so zu nennen, da dennoch millionen ausgeliefert worden sein sollen, anders als bei Prozessoren und Grafikkarten. Wobei sich mein Aufreger weniger auf die "Paperlaunches" bezieht, viel mehr auf die Scalper, die damit jetzt einen riesen Haufen Kohle machen (hattet ihr ja auch mal Meldungen zu). Und noch viel mehr die ungeduldigen Menschen, die dann bei den Scalpern diese überzogenen Preise zahlen, denn dies ermöglicht den Scalpern erst ihr tun bzw. macht es so lohnend für sie. Damit sind die Käufer eigentlich fast mehr Schuld... Riesen Sauerei für mich.

Guten Rutsch auch von mir.
Zuletzt geändert von Barnabuzz am 31.12.2020 19:11, insgesamt 1-mal geändert.
Bild

Benutzeravatar
Sun7dance
Beiträge: 350
Registriert: 20.11.2007 18:30
Persönliche Nachricht:

Re: 4Players: Spiele des Jahres 2020: Talk: Jahresrückblick 2020: Spiel des Jahres, Aufreger und Highlights

Beitrag von Sun7dance » 31.12.2020 20:20

Leider finde ich diesen Talk, besonders zu Anfang, nicht so gelungen.
Natürlich ist unsachliche Kritik in der Art, wie sie ND abgekriegt hat, nicht in Ordnung. Aber hier passiert das, was immer passiert. Die Gegenstimmen werden alle über einen Kamm geschert und demnach kann man auch über alle diese unsachliche Schablone packen und gekonnt ignorieren.

The Last of Us PII bietet technisch gesehen wirklich nicht viel, was man kritisieren könnte, aber inhaltlich schon. Und das habt ihr eben gekonnt umgangen, indem ihr alle Kritiker in die selbe Kiste gepackt habt.
Das ist von eurer Seite nicht ok, sorry.

Nur mal so als Hinweis:
Wenn ich zu einem Spiel sage, dass es total geil ist, dann ist das genauso unsachlich. Aber trotzdem wird es absolut selbstverständlich mit in die guten Bewertungen einfließen. Ich verteidige den Shitstorm, der teilweise wirklich unter der Gürtellinie verlief, in keinster Weise und es ist auch gut, dass ihr das nochmal betont. Aber dann die seriösen Kritiken nicht zu benennen, dass ist nicht professionell, sorry!

Kurze Zeit später im Talk redet Michael ein Spiel "einfach nur wunderschön" und ich glaube ihm das auch. Aber auch das ist streng genommen unsachlich, weil subjektiv, trägt aber automatisch zur positiven Kritik bei.
Wenn ich jetzt aber zu einem Spiel sage, dass ich es scheiße finde, dann gerate ich automatisch in Zugzwang.
Hier stimmt also etwas nicht.

Ich denke schon, dass jedes Spiel eine objektive Basis hat. Technik und Ausgereiftheit z. B. sind klar objektiv.
Das persönliche Erlebnis ist dann rein subjektiv und genau da liefert z. B. The Last of Us PII viele Gründe, es nicht so zu mögen.
Als Beispiel möchte ich hier mal ein Video posten, welches ich zwar auch als Unterhaltung, aber doch auch seriöse Kritik einstufen würde.

Achtung: Spoiler!



Versteht ihr, was ich meine?
So und jetzt wünsche ich allen dennoch einen guten Rutsch!
Zuletzt geändert von Sun7dance am 31.12.2020 20:26, insgesamt 3-mal geändert.

Benutzeravatar
-svega-
Beiträge: 68
Registriert: 22.06.2008 13:20
Persönliche Nachricht:

Re: 4Players: Spiele des Jahres 2020: Talk: Jahresrückblick 2020: Spiel des Jahres, Aufreger und Highlights

Beitrag von -svega- » 31.12.2020 22:15

Schöner Talk.
Jetzt habt ihr mich im Pur-Abo.
Ein erfolgreiches Neues. :)

Benutzeravatar
Spielosoph
Beiträge: 301
Registriert: 13.06.2005 14:06
Persönliche Nachricht:

Re: 4Players: Spiele des Jahres 2020: Talk: Jahresrückblick 2020: Spiel des Jahres, Aufreger und Highlights

Beitrag von Spielosoph » 31.12.2020 23:08

Wer bitteschön ist denn der Bär? zwischen Ori und Elli.

mekk
Beiträge: 340
Registriert: 26.01.2010 12:34
Persönliche Nachricht:

Re: 4Players: Spiele des Jahres 2020: Talk: Jahresrückblick 2020: Spiel des Jahres, Aufreger und Highlights

Beitrag von mekk » 31.12.2020 23:28

Spielosoph hat geschrieben:
31.12.2020 23:08
Wer bitteschön ist denn der Bär? zwischen Ori und Elli.
Tom Nook aus Animal Crossing. :D

johndoe2040086
Beiträge: 22
Registriert: 12.03.2020 01:31
Persönliche Nachricht:

Re: 4Players: Spiele des Jahres 2020: Talk: Jahresrückblick 2020: Spiel des Jahres, Aufreger und Highlights

Beitrag von johndoe2040086 » 01.01.2021 00:05

Es war nach 2018 und größtenteils 2019 wieder ein miserables Jahr für die Nintendo Switch. Es kamen nichts weiter als Verwurstungen uralter Spiele zum Vollpreis (Xenoblade, Mario 3D Collection, Pikmin 3, Tokyo Mirage, Poke'mon Mystery, Dr. Kawashima), billigst produzierte Spiele (51 Worldwide Games, MK Home Circuit, Hyrule Warriors) und Nachfolger von Spielen, deren Vörgänger deutlich besser waren (Paper Mario, Animal Crossing).

Microsoft hat auch wieder eine Gurke nach der anderen rausgehauen und selbst Tell me Why finde ich und viele andere deutlich schlechter als Life is Strange.

Richtig begeistert hat mich hingegen Sony, und das in allen Belangen. Die First-Party-Spiele haben mich absolut abgeholt (The Last of Us Part II, Ghost of Tsushima, Sackboy, Spider-Man Miles Morales, die exklusiven Third Party Games waren stark (Persona 5 Royal, FF VII Remake) und auch die Third Party Games waren dieses Jahr bärenstark (Star Wars Squadrons, Mafia, Tony Hawk's, Crash Bandicoot 4, CoD, AC Valhalla, Doom Eternal) bis spaßig (RE 3 Remake, Marvel's Avengers). Cyberpunk 2077 auf dem PC rundet das ganze dann ab.

Und dann gab's da ja noch Perlen, die mich nicht so ansprechen (Nioh 2, Dreams, MLB 21 etc. pp.)

Sony ist und bleibt für mich neben dem PC die absolut dominante Plattform mit dem mit Abstand besten Gesamtpaket.

johndoe2040086
Beiträge: 22
Registriert: 12.03.2020 01:31
Persönliche Nachricht:

Re: 4Players: Spiele des Jahres 2020: Talk: Jahresrückblick 2020: Spiel des Jahres, Aufreger und Highlights

Beitrag von johndoe2040086 » 01.01.2021 00:19

Sun7dance hat geschrieben:
31.12.2020 20:20
Leider finde ich diesen Talk, besonders zu Anfang, nicht so gelungen.
Natürlich ist unsachliche Kritik in der Art, wie sie ND abgekriegt hat, nicht in Ordnung. Aber hier passiert das, was immer passiert. Die Gegenstimmen werden alle über einen Kamm geschert und demnach kann man auch über alle diese unsachliche Schablone packen und gekonnt ignorieren.

The Last of Us PII bietet technisch gesehen wirklich nicht viel, was man kritisieren könnte, aber inhaltlich schon. Und das habt ihr eben gekonnt umgangen, indem ihr alle Kritiker in die selbe Kiste gepackt habt.
Das ist von eurer Seite nicht ok, sorry.

Nur mal so als Hinweis:
Wenn ich zu einem Spiel sage, dass es total geil ist, dann ist das genauso unsachlich. Aber trotzdem wird es absolut selbstverständlich mit in die guten Bewertungen einfließen. Ich verteidige den Shitstorm, der teilweise wirklich unter der Gürtellinie verlief, in keinster Weise und es ist auch gut, dass ihr das nochmal betont. Aber dann die seriösen Kritiken nicht zu benennen, dass ist nicht professionell, sorry!

Kurze Zeit später im Talk redet Michael ein Spiel "einfach nur wunderschön" und ich glaube ihm das auch. Aber auch das ist streng genommen unsachlich, weil subjektiv, trägt aber automatisch zur positiven Kritik bei.
Wenn ich jetzt aber zu einem Spiel sage, dass ich es scheiße finde, dann gerate ich automatisch in Zugzwang.
Hier stimmt also etwas nicht.

Ich denke schon, dass jedes Spiel eine objektive Basis hat. Technik und Ausgereiftheit z. B. sind klar objektiv.
Das persönliche Erlebnis ist dann rein subjektiv und genau da liefert z. B. The Last of Us PII viele Gründe, es nicht so zu mögen.
Als Beispiel möchte ich hier mal ein Video posten, welches ich zwar auch als Unterhaltung, aber doch auch seriöse Kritik einstufen würde.

Achtung: Spoiler!



Versteht ihr, was ich meine?
So und jetzt wünsche ich allen dennoch einen guten Rutsch!
The Last of Us II ist visuell, akustisch, storytechnisch und gameplaytechnisch insgesamt ein Meisterwerk.

Endlich hat sich ein Entwickler getraut, ein Spiel zu entwickeln, das für mich sehr authentisch rüber kam. Die Charaktere sind absolut glaubwürdig. Es sind Menschen, die emotional handeln und eine Hintergrundgeschichte haben.

Als das Spiel zu Abby wechselte, habe ich auch erstmal 5 Minuten lang geflucht.
Dann hat das Spiel aber auch ihre Geschichte gezeigt und nicht nur dieses "Die eine ist die Heldin und die andere die Böse und die Heldin darf alle töten und dann kommt das Happy End Gedöns".

Es wäre besser bei der breiten Masse angekommen, aber auch die breite Masse muss mal lernen, dass nicht alles auf den kleinsten gemeinsamen Nenner herunter gebrochen werden muss.

Das nervt schon bei Kinofilmen, auf Netflix und bei Musik.
Da muss man sich auch erstmal die Perlen mühsam raus suchen und gegen den Strom schwimmen.

Ich finde es auch vollkommen in Ordnung, wenn einem die Story negativ aufstößt. Das soll sie auch. Sie soll wütend, ratlos und traurig machen.

Man kann sich sonstwas aus den Fingern saugen, warum das Verhalten der Charaktere nicht plausibel sein soll, aber dann bitte auch so penibel jedes andere Spiel bewerten. Da kann ich jedes andere Spiel genau so - oder noch viel mehr - auseinander pflücken.

Mich haben eher die langgezogenen Stealthpassagen gequält. Die waren für mich der mit Abstand größte Minuspunkt neben der Sache, dass man an bestimmten Stellen nicht hoch kommt etc., weil das Spiel es so will. Das Leveldesign ist nicht immer wirklich gut gelöst und ich fühle mich von Spiel ein wenig durchgeschlaucht. Auch ein paar gecriptete Ereignisse haben mich verärgert, da man eine Sache so machen musste, wie es das Spiel wollte. Das führte dann zu Trial and Error Passagen, was den Spielspaß teilweise runter gezogen hat. Das ist für mich altbackenes Gameplay, das deutlich verbesserungswürdig ist.

Aber sonst ist das spiel packend, foltert einen emotional, erzählt tolle tiefgründige Geschichten und hat eine üppige Länge.

Schwächen muss ein Spiel solchen Kalibers immer beinhalten, sonst wird es nie fertig.

Auch andere Highlights wie Persona 5 Royal, Ghost of Tsushima und Co. haben jeweils deutliche Schwächen, die man auswalzen kann wie Pizzateig.

Und nach dem Maßstab hätte man Nintendo dieses Jahr verbieten müssen, Videospiele zu produzieren, denn die repetitive Beschäftigungstherapie (Animal Crossing), die das beste Nintendo Switch Spiel in diesem Jahr darstellt, ist gegenüber der Vorgänger bis auf die Grafik und Komfortfunktionen nichts weitere als ein Abarbeiten sinnloser, stumpfer Aufgaben.
Zuletzt geändert von johndoe2040086 am 01.01.2021 00:21, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Usul
Beiträge: 9990
Registriert: 13.06.2010 06:54
Persönliche Nachricht:

Re: 4Players: Spiele des Jahres 2020: Talk: Jahresrückblick 2020: Spiel des Jahres, Aufreger und Highlights

Beitrag von Usul » 01.01.2021 00:25

Sun7dance hat geschrieben:
31.12.2020 20:20
Als Beispiel möchte ich hier mal ein Video posten, welches ich zwar auch als Unterhaltung, aber doch auch seriöse Kritik einstufen würde.

Achtung: Spoiler!

Video

Versteht ihr, was ich meine?
"Außerdem, dies ist nicht der Joel, den wir kennen. Er wirkt in dieser Fortsetzung ziemlich weichgespült. So wie unsere Gesellschaft."

oder

"Die erwachsene Ellie ist dann nur noch eingeschnappt, aufdringlich, zornig und … lesbisch. Was mir persönlich egal ist und auch keine signifikante Bedeutung hätte, wenn man ihre persönlichen Eigenschaften nicht komplett ausgetauscht hätte."


oder

"Dieses Game will ein Segen für die LGBT-Community sein, scheißt aber auf die Agenda der PETA."

oder

(in leicht ironischem Ton) "Du [Seth] wirst gezwungen, dich zu entschuldigen. Weil du der zornige weiße Mann bist, der die sexuelle Präferenz einer Frau verurteilt hat."

Nach ca. 5 Minuten haben ich das Video dann ausgemacht, da ich mir nicht ganze 78 Minuten solch einen Blödsinn geben wollte.

Daher: Nein, zumindest ich verstehe nicht, was du meinst.

Benutzeravatar
JudgeMeByMyJumper
Beiträge: 1281
Registriert: 27.12.2011 18:02
Persönliche Nachricht:

Re: 4Players: Spiele des Jahres 2020: Talk: Jahresrückblick 2020: Spiel des Jahres, Aufreger und Highlights

Beitrag von JudgeMeByMyJumper » 01.01.2021 03:03

mekk hat geschrieben:
31.12.2020 23:28
Spielosoph hat geschrieben:
31.12.2020 23:08
Wer bitteschön ist denn der Bär? zwischen Ori und Elli.
Tom Nook aus Animal Crossing. :D
Dachte, dass sollte Sackboy sein. 🤣
1995 Game Boy | 1998 PC | 2004 PS2 | 2006 Xbox 360 | 2009 PS3 | 2013 WiiU | 2013 PS4 | 2014 Xbox One | 2015 N3DS | 2019 Wii | 2020 XBox SeriesX

Alex_Omega
Beiträge: 38
Registriert: 14.03.2020 22:15
Persönliche Nachricht:

Re: 4Players: Spiele des Jahres 2020: Talk: Jahresrückblick 2020: Spiel des Jahres, Aufreger und Highlights

Beitrag von Alex_Omega » 01.01.2021 05:58

Spoiler
Show
Usul hat geschrieben:
01.01.2021 00:25
Sun7dance hat geschrieben:
31.12.2020 20:20
Als Beispiel möchte ich hier mal ein Video posten, welches ich zwar auch als Unterhaltung, aber doch auch seriöse Kritik einstufen würde.

Achtung: Spoiler!

Video

Versteht ihr, was ich meine?
"Außerdem, dies ist nicht der Joel, den wir kennen. Er wirkt in dieser Fortsetzung ziemlich weichgespült. So wie unsere Gesellschaft."

oder

"Die erwachsene Ellie ist dann nur noch eingeschnappt, aufdringlich, zornig und … lesbisch. Was mir persönlich egal ist und auch keine signifikante Bedeutung hätte, wenn man ihre persönlichen Eigenschaften nicht komplett ausgetauscht hätte."


oder

"Dieses Game will ein Segen für die LGBT-Community sein, scheißt aber auf die Agenda der PETA."

oder

(in leicht ironischem Ton) "Du [Seth] wirst gezwungen, dich zu entschuldigen. Weil du der zornige weiße Mann bist, der die sexuelle Präferenz einer Frau verurteilt hat."

Nach ca. 5 Minuten haben ich das Video dann ausgemacht, da ich mir nicht ganze 78 Minuten solch einen Blödsinn geben wollte.

Daher: Nein, zumindest ich verstehe nicht, was du meinst.


Prinzipiell fand ich diesen Channel immer gut aber bei dem Video zu Last of us 2 hat er mies reingeschissen. Schon zuvor hat er ein extra Video gemacht wo er sagte das die Meinung eines "Youtubers" mehr "Wert wäre" als die eines "normalen Users" im Netz. Das war das erste Zeichen und in diesem Video hat er dann gezeigt was für ganz kleine Eier der in Wahrheit hat. Paranoia vom Feinsten, mehr ist das nicht.

Man kann Last of us 2 sehr wohl kritisieren aber wenn man mit so einer Argumentation kommt, das da eine Agenda oder ähnliches hintersteckt, dann sind das einfach nur, an Minderwertigkeitskomplexen leidende Spinner, die sich massiv bedroht fühlen... von einem Videospiel :hammer: Kann ich nicht ernst nehmen sowas. Hat Eike im Talk auch schön gesagt noch mal

Antworten