The Suicide of Rachel Foster - Test

Alles über unsere Previews, Reviews und Specials!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

4P|BOT2
Beiträge: 149318
Registriert: 10.07.2002 12:27
Persönliche Nachricht:

The Suicide of Rachel Foster - Test

Beitrag von 4P|BOT2 » 14.09.2020 16:59

Im Spannungsfeld zwischen Steven Kings Shining, Kojimas P.T. und Campo Santos Firewatch: The Suicide of Rachel Foster fasziniert mit stimmungsvoller Kulisse, intensiven Gesprächen und großartiger Beleuchtung. Auf PC hat uns der Aufenthalt im eingeschneiten Berghotel überzeugt - aber wie schlägt sich der Ego-Thriller auf Konsolen?

Hier geht es zum gesamten Bericht: The Suicide of Rachel Foster - Test

Seppel21
Beiträge: 938
Registriert: 21.11.2014 16:18
Persönliche Nachricht:

Re: The Suicide of Rachel Foster - Test

Beitrag von Seppel21 » 14.09.2020 17:31

"Steven Kings Shining"

Stephen King, bitteschön!

4P|Matthias
Beiträge: 95
Registriert: 01.10.2019 11:59
Persönliche Nachricht:

Re: The Suicide of Rachel Foster - Test

Beitrag von 4P|Matthias » 14.09.2020 17:48

Seppel21 hat geschrieben:
14.09.2020 17:31
"Steven Kings Shining"

Stephen King, bitteschön!
Autsch. Behoben!

Benutzeravatar
Ryo Hazuki
Beiträge: 3056
Registriert: 01.08.2010 17:20
Persönliche Nachricht:

Re: The Suicide of Rachel Foster - Test

Beitrag von Ryo Hazuki » 14.09.2020 18:12

ist grad im Angebot auf Steam, hab ich mir mal gekauft. ich mochte Firewatch und Gone Home und Dear Esther und das eine das in Norwegen spielte auch. Eigentlich schon so ein bisschen meine Spielwelt. 🤔

Benutzeravatar
B-i-t-t-e-r
Beiträge: 122
Registriert: 25.03.2015 01:23
Persönliche Nachricht:

Re: The Suicide of Rachel Foster - Test

Beitrag von B-i-t-t-e-r » 14.09.2020 19:41

Ryo Hazuki hat geschrieben:
14.09.2020 18:12
ist grad im Angebot auf Steam, hab ich mir mal gekauft. ich mochte Firewatch und Gone Home und Dear Esther und das eine das in Norwegen spielte auch. Eigentlich schon so ein bisschen meine Spielwelt. 🤔
Meinst Du vielleicht DRAUGEN? 🙂
War ein schönes Spiel...
'What remains of Edith Finch' ist mein persönlicher Favorit. Kann ich schwer empfehlen, solltest es nicht eh schon haben.
Zuletzt geändert von B-i-t-t-e-r am 14.09.2020 19:44, insgesamt 2-mal geändert.

ChrisJumper
Beiträge: 8786
Registriert: 04.06.2014 01:08
Persönliche Nachricht:

Re: The Suicide of Rachel Foster - Test

Beitrag von ChrisJumper » 14.09.2020 20:38

Oh sehr schön, aber es gibt immer noch keine Einzelhandelsversion.. doch bei der Wertung kann ich bedenkenlos zugreifen.

Benutzeravatar
No Cars Go
Beiträge: 1518
Registriert: 12.05.2008 00:38
Persönliche Nachricht:

Re: The Suicide of Rachel Foster - Test

Beitrag von No Cars Go » 14.09.2020 21:50

Gerade im Sale auf Steam, da schlag ich mal zu.
"If you wake up at a different time in a different place, could you wake up as a different person?"

Benutzeravatar
Ryo Hazuki
Beiträge: 3056
Registriert: 01.08.2010 17:20
Persönliche Nachricht:

Re: The Suicide of Rachel Foster - Test

Beitrag von Ryo Hazuki » 15.09.2020 06:31

B-i-t-t-e-r hat geschrieben:
14.09.2020 19:41
Ryo Hazuki hat geschrieben:
14.09.2020 18:12
ist grad im Angebot auf Steam, hab ich mir mal gekauft. ich mochte Firewatch und Gone Home und Dear Esther und das eine das in Norwegen spielte auch. Eigentlich schon so ein bisschen meine Spielwelt. 🤔
Meinst Du vielleicht DRAUGEN? 🙂
War ein schönes Spiel...
'What remains of Edith Finch' ist mein persönlicher Favorit. Kann ich schwer empfehlen, solltest es nicht eh schon haben.
Ja genau, dass war gut!
Edith hab ich auch gespielt, fand ich aber nicht ganz so gut.

MadMax1803
Beiträge: 239
Registriert: 19.07.2013 06:22
Persönliche Nachricht:

Re: The Suicide of Rachel Foster - Test

Beitrag von MadMax1803 » 15.09.2020 07:46

sieht nicht schlecht aus, aber immer alleine im Hotel herumlaufen... ich glaube da passe ich

Benutzeravatar
Vino
Beiträge: 518
Registriert: 19.11.2009 14:55
Persönliche Nachricht:

Re: The Suicide of Rachel Foster - Test

Beitrag von Vino » 15.09.2020 08:47

Danke für den Test, gerne mehr von der Sorte :)

Zum Spiel: Ich fande es sehr stimmungsvoll, diese "The Shining"-Atmo war top. Leider ist keines der Enden - für mich - glaubwürdig, wodurch das Game im Nachhinein viel von seinem Reiz verliert. Insgesamt wird die Story, je klarer sie erscheint, immer schwächer. Schade eigentlich. Wer auf solche Spiele steht (Draugen, What Remains of Edith Finch, Gone Home, Dear Esther, Firewatch...) wird mit dem Kauf aber trotzdem nicht viel Falsch machen :D
"Bankraub: eine Initiative von Dilettanten. Wahre Profis gründen eine Bank." - Brecht

"Alle Spiele sind Kunst. Aber die meisten Spiele sind schlechte Kunst." - Tale of Tales (The Path)

Benutzeravatar
VaniKa
Beiträge: 373
Registriert: 12.11.2010 11:47
Persönliche Nachricht:

Re: The Suicide of Rachel Foster - Test

Beitrag von VaniKa » 15.09.2020 09:05

Vino hat geschrieben:
15.09.2020 08:47
Leider ist keines der Enden - für mich - glaubwürdig, wodurch das Game im Nachhinein viel von seinem Reiz verliert. Insgesamt wird die Story, je klarer sie erscheint, immer schwächer. Schade eigentlich.
Dem muss ich leider zustimmen. Im Steam-Forum wurde schon viel überlegt, welchen Sinn alles ergeben könnte, aber am Ende bleibt es irgendwie unbefriedigend, weil keine der Theorien wirklich ein Aha-Erlebnis liefert. Es ist alles eher so: "Könnte vielleicht sein, ist aber auch sehr weit hergeholt. Na ja, weiß nicht. :-?"

PS: Ein Spiel, das ich auch noch sehr empfehlen kann ist The Painscreek Killings.
Zuletzt geändert von VaniKa am 15.09.2020 09:16, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Swar
Beiträge: 1186
Registriert: 11.04.2019 20:06
Persönliche Nachricht:

Re: The Suicide of Rachel Foster - Test

Beitrag von Swar » 15.09.2020 10:30

Mich erinnert es an Gone Home und das fand ich in Gegensatz zu Firewatch und What remains of Edith Finch nicht so toll.
Zuletzt geändert von Swar am 15.09.2020 10:31, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
fanboyauf3uhr
Beiträge: 855
Registriert: 09.06.2009 20:58
Persönliche Nachricht:

Re: The Suicide of Rachel Foster - Test

Beitrag von fanboyauf3uhr » 15.09.2020 13:44

Matthias Schmid - der Tester dem die Frauen und ich vertrauen - grad mal geholt. Fand Firewatch und Edith Finch sehr schön, freu mich auf nen entspannten Abend im Lost Place.
Zuletzt geändert von fanboyauf3uhr am 15.09.2020 14:02, insgesamt 2-mal geändert.

4P|Matthias
Beiträge: 95
Registriert: 01.10.2019 11:59
Persönliche Nachricht:

Re: The Suicide of Rachel Foster - Test

Beitrag von 4P|Matthias » 15.09.2020 17:08

fanboyauf3uhr hat geschrieben:
15.09.2020 13:44
Matthias Schmid - der Tester dem die Frauen und ich vertrauen - grad mal geholt. Fand Firewatch und Edith Finch sehr schön, freu mich auf nen entspannten Abend im Lost Place.
:D 8O

rainynight
Beiträge: 628
Registriert: 31.03.2017 12:24
Persönliche Nachricht:

Re: The Suicide of Rachel Foster - Test

Beitrag von rainynight » 15.09.2020 17:18

Kann das Spiel auch nur empfehlen.
Hab es seit PC Release beobachtet und es jetzt zum Konsolenrelease gleich gekauft.
Hatte einen Absturz der PS4 mit blauem Bildschirm, was sich aber nicht wiederholt hat.
Ansonsten eine einwandfreie Umsetzung, was ja nicht immer selbstverständlich ist.
Und die Atmosphäre ist top. Hat zwar nicht viel Spielzeit, aber bei dem Preis und dem tollen Erlebnis kann ich das verschmerzen. Ist mir lieber als für 60 EUR ein Mammutwerk, an dem ich dann Monate sitzen soll.
Das verlier ich dann ganz schnell die Lust, da ich mich überrannt fühle. Ja, Weichei, ich weiß... ;)
Zuletzt geändert von rainynight am 15.09.2020 17:20, insgesamt 1-mal geändert.

Antworten