Indivisible - Test

Alles über unsere Previews, Reviews und Specials!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Antworten
4P|BOT2
Beiträge: 149278
Registriert: 10.07.2002 12:27
Persönliche Nachricht:

Indivisible - Test

Beitrag von 4P|BOT2 » 30.06.2020 14:40

Die 4Players-PUR-Nutzer haben entschieden und Indivisible im Juni 2020 zum Wunschtest gekürt. Also haben wir uns die Mischung aus Plattformer und Action-Rollenspiel, die im Oktober 2019 für PC, PS4 und Xbox One und kürzlich für Switch erschien, ausführlich angeschaut.

Hier geht es zum gesamten Bericht: Indivisible - Test

Benutzeravatar
mafuba
Beiträge: 3375
Registriert: 26.02.2017 16:18
Persönliche Nachricht:

Re: Indivisible - Test

Beitrag von mafuba » 30.06.2020 14:55

EINE GÖRE AUF RACHEFELDZUG - hätte auch Untertitel für TLOU2-Test sein können :lol:

Spaß beiseite - sieht nach einem interessantem Mix für mich aus. Vielleicht nicht zum Vollpreis aber kommt mal auf meine Switch-Wishlist
Zuletzt geändert von mafuba am 30.06.2020 14:55, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
just_Edu
Beiträge: 3239
Registriert: 22.09.2008 20:51
Persönliche Nachricht:

Re: Indivisible - Test

Beitrag von just_Edu » 30.06.2020 14:59

Fand zum Ende die „Sidequests“ ein wenig nervig und ein wenig zu viel Backtracking, aber letztendlich hatte ich ne Menge Spaß.
Bild

Benutzeravatar
cM0
Beiträge: 3604
Registriert: 30.08.2009 22:58
Persönliche Nachricht:

Re: Indivisible - Test

Beitrag von cM0 » 30.06.2020 15:29

So richtig gepackt hat mich das Spiel noch nicht, aber ich habe es auch noch nicht weit gespielt. Das Kampfsystem ist... Gewöhnungsbedürftig. Ich denke, der Test ist fair und ich gebe dem Spiel irgendwann nochmal eine Chance, denn es bringt durchaus viel mit, was ich mag.
PCler & Multikonsolero - Warum auf ein System festlegen und gute Spiele verpassen?

Benutzeravatar
just_Edu
Beiträge: 3239
Registriert: 22.09.2008 20:51
Persönliche Nachricht:

Re: Indivisible - Test

Beitrag von just_Edu » 30.06.2020 16:52

cM0 hat geschrieben:
30.06.2020 15:29
So richtig gepackt hat mich das Spiel noch nicht, aber ich habe es auch noch nicht weit gespielt. Das Kampfsystem ist... Gewöhnungsbedürftig. Ich denke, der Test ist fair und ich gebe dem Spiel irgendwann nochmal eine Chance, denn es bringt durchaus viel mit, was ich mag.
Bei mir hat es auch ne Weile gedauert.. es war ne Liebe ab der 2. Hälfte. Wenn man erstmal mehr als 2 Attacken / Char ausführen kann und sich ein gewisser Flow einstellt.. Razmi hats bei mir primär gerissen ^^
Zuletzt geändert von just_Edu am 30.06.2020 16:52, insgesamt 1-mal geändert.
Bild

Benutzeravatar
cM0
Beiträge: 3604
Registriert: 30.08.2009 22:58
Persönliche Nachricht:

Re: Indivisible - Test

Beitrag von cM0 » 30.06.2020 19:10

Ja, ich kann mir auch vorstellen, dass es beim Kampfsystem noch "klick" macht. Abseits davon fand ich das Spiel auch recht interessant. Schönes Artdesign, das Erkunden macht Spaß und der Plattform-Teil ist auch gut. Im Moment steht zu viel anderes auf der Liste, aber kommt irgendwann nochmal dran ;)
PCler & Multikonsolero - Warum auf ein System festlegen und gute Spiele verpassen?

Benutzeravatar
Wulgaru
Beiträge: 27918
Registriert: 18.03.2009 12:51
Persönliche Nachricht:

Re: Indivisible - Test

Beitrag von Wulgaru » 29.08.2020 20:13

Ich verstehe zwar die Wertung, weil das Spiel ein paar Ecken und Kanten hat, aber ich kann es trotzdem nur wärmstens empfehlen für alle die das Konzept halbwegs anspricht. Der Metroidvaniapart beginnt simpel wird aber immer weiter ausgebaut und nun zum Finale des zweiten Aktes ist es sogar richtig anspruchsvolles Plattforming geworden.

Die Kämpfe kann man gerade am Anfang noch viel durch Buttonmashing gewinnen, aber das Spiel setzt ein, zwei Punkte die spätestens dann dazu zwingen sich das mal zu verinnerlichen, weil man ohne gezieltes angreifen und richtig gesetztes Blocken sonst nicht weiterkommt (und das meine ich auch so, man wird an diesen Stellen garantiert sterben). Die Charas bieten dabei je nach Vorliebe genug Auswahl zum experimentieren und ausprobieren.

Animationen und Musik sind sehr schön und ganz stark sind natürlich die lustigen Dialoge. Die Handlung ist dabei zwar recht simpel, aber die Moral die das Spiel offensichtlich erzählt, könnten sich viele RPGs eigentlich mal hinter die Ohren schreiben, denn nachdem der Tyrann besiegt ist, bleibt man als Held selten in der Stadt. Die vielen Charas bleiben oft blass, aber soviel ich weiß haben wohl alle eine personalisierte Quest im Endgame-Content...das ist wohl der Kickstarter/Indie-Struktur geschuldet, wenn da noch was kommt ist es halt einfach komisches Pacing.

Das einzige was man vielleicht kritisieren kann, sind hier und da seltsam gesetze Speicher- und Rücksetzpunkte...manchmal scheint in jedem Screen einer zu sein und manchmal 10 Minuten lang nicht. Außerdem kann man in den Städten nicht so viel machen. Die NPCs scheinen eher Cameos, Insidergag oder ev. sogar Fanartkrams zu sein. Auch im Inner Real würde ich mir mehr Möglichkeiten wünschen.

Freu mich nun auf das letzte Drittel, vor allem ganz Metroidvaniamäßig nochmal mit mehr Fähigkeiten durch die alten Gebiete zu gehen.

Antworten