Minecraft Dungeons - Test

Alles über unsere Previews, Reviews und Specials!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Benutzeravatar
4P|BOT2
Beiträge: 149320
Registriert: 10.07.2002 12:27
Persönliche Nachricht:

Minecraft Dungeons - Test

Beitrag von 4P|BOT2 » 28.05.2020 11:45

Minecraft ist mit über 200 Mio. Verkäufen und mehr als 126 Mio. Nutzern pro Monat noch immer ein Phänomen. Dennoch halten sich Mojang und Microsoft bei der "Ausschlachtung" der Marke zurück: Es gibt bisher nur Minecraft Story Mode und Minecraft Earth als Ableger. Nun tritt aber Minecraft Dungeons als klassischer Dungeon-Crawler für PC, PS4, Switch und Xbox One gegen Diablo, Torchlight, Titan Quest...

Hier geht es zum gesamten Bericht: Minecraft Dungeons - Test

kneudel
Beiträge: 77
Registriert: 04.06.2014 16:36
Persönliche Nachricht:

Re: Minecraft Dungeons - Test

Beitrag von kneudel » 28.05.2020 12:11

Ich weiß das es für einen erwachsenen Mann schwer ist sich in Kinder reinzuversetzen aber das Spiel richtet sich ganz klar an Kinder zwischen 6-10. und dafür ist es komplex genug und die Kids haben im Coop nen heiden Spaß.

Und für 20€ darf man auch keinen Umfang eines Vollpreistitels erwarten.
Zuletzt geändert von kneudel am 28.05.2020 12:12, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
DARK-THREAT
Beiträge: 10155
Registriert: 09.11.2010 04:07
Persönliche Nachricht:

Re: Minecraft Dungeons - Test

Beitrag von DARK-THREAT » 28.05.2020 12:24

Ich werde heute mal reinschnuppern. Kann mir nicht vorstellen, dass eine ~50% gerechtfertigt sein kann, bei anderen Wertungen von 60 bis 90% im Internet.
Wenn es simpel, recht einfach zu verstehen und KEIN Minecraft Gameplay (Crafting, Looting, Bauen) hat, dann ist das für mich eher Pro und nicht Contra.

Ich erwarte aber erstmal nichts, denn Minecraft an sich hasse ich regelrecht.

Benutzeravatar
GabbaGabbaHey
Beiträge: 518
Registriert: 03.05.2003 14:11
Persönliche Nachricht:

Re: Minecraft Dungeons - Test

Beitrag von GabbaGabbaHey » 28.05.2020 12:33

Meine Jungs sind sieben und zehn Jahre jung...sie lieben Minecraft...und ganz klar ist da MInecraft Dungeons sehr herbeigesehnt worden!

Das Spiel zielt ganz klar auf die jüngeren ab...ich finde es toll, nicht zu komplex für die jüngeren...meinen zwei macht das viel Spass...und vor allem...ihr erstes Hack´n Slay ❤

Inasilentway
Beiträge: 16
Registriert: 05.04.2018 10:37
Persönliche Nachricht:

Re: Minecraft Dungeons - Test

Beitrag von Inasilentway » 28.05.2020 12:40

kneudel hat geschrieben:
28.05.2020 12:11
aber das Spiel richtet sich ganz klar an Kinder zwischen 6-10. und dafür ist es komplex genug und die Kids haben im Coop nen heiden Spaß.

Laut USK ist es ab 12...

Habe es auf Gamepass probiert, es ist schon sehr, sehr flach. Eine enorme verpasste Chance.

Benutzeravatar
cM0
Beiträge: 2891
Registriert: 30.08.2009 22:58
Persönliche Nachricht:

Re: Minecraft Dungeons - Test

Beitrag von cM0 » 28.05.2020 12:47

Deckt sich ganz gut mit meinem bisherigen Eindruck. Da es im Gamepass ist, hab ich auch mal reingeschaut. Ich habe durchaus ein simplifiziertes Diablo erwartet, aber das hier ist einfach nicht gut. Ich habe nichts dagegen, dass die Entwickler ein zugänglicheres Diablo erstellen wollen, nur ist vom Diablo Charme einfach nichts übrig. Ich brauche auch nicht unbedingt einen super verzweigten Skillbaum wie in PoE oder alle möglichen Rüstungsteile, aber hier findet man nahezu nichts an Loot und Skills gibt es nur über zu findende Artefakte. Wie ein vereinfachtes Diablo funktioniert, sieht man viel besser an Book of Demons.
Ich muss dazu sagen, dass ich mich mit Minecraft nicht wirklich auskenne, aber ich hätte erwartet, dass man mehr als nur den Grafikstil übernimmt. Also wenigstens eigene Rüstungen und Waffen craften oder ähnliches.

Da ich das schon oft (auch woanders) gelesen habe: Auch Spiele, die sich an Kinder richten, können Erwachsene begeistern. Das bekannteste Beispiel ist wohl Mario. Hier habe ich einfach keinen Spielspaß und auch wenn das Spiel sehr leicht, ja schon fast zu leicht ist, sind einige Bossgegner arg übertrieben. Ich möchte gern mal sehen, wie Kinder damit klarkommen, denn der Schwierigkeitsgrad schwankt teilweise arg.
PCler & Multikonsolero - Warum auf ein System festlegen und gute Spiele verpassen?

Benutzeravatar
ClassicGamer76
Beiträge: 148
Registriert: 08.11.2018 13:00
Persönliche Nachricht:

Re: Minecraft Dungeons - Test

Beitrag von ClassicGamer76 » 28.05.2020 13:15

Wow, das ist echt Schade, da habe ich mir bei weitem mehr erwartet. Wie du schon schreibst, es sieht alles putzig aus, doch wenn sie es vom Schwierigkeitsgrad her auf Kleinkindniveau heraus gebracht haben, alles zu wiederholend, dann ist das nichts für die Massen, Wirklich extrem schade für die Minecraft-Community. Verdammt.

Benutzeravatar
Poolparty93
Beiträge: 638
Registriert: 10.12.2018 10:40
Persönliche Nachricht:

Re: Minecraft Dungeons - Test

Beitrag von Poolparty93 » 28.05.2020 13:40

Inasilentway hat geschrieben:
28.05.2020 12:40
kneudel hat geschrieben:
28.05.2020 12:11
aber das Spiel richtet sich ganz klar an Kinder zwischen 6-10. und dafür ist es komplex genug und die Kids haben im Coop nen heiden Spaß.

Laut USK ist es ab 12...

Habe es auf Gamepass probiert, es ist schon sehr, sehr flach. Eine enorme verpasste Chance.
Was kann das Spiel für die dämlichen Altersfreigabe-Einstufungen, wo eh jeder was anderes sagt?
USK sagt 12
PEGI sagt 7
ESRB sagt 10 (darunter gibt es keine weitere Abstufung vor "Everyone")

Das Spiel ist vom Entwickler klar an Kinder gerichtet, egal was irgendwelche Organisationen dazu meinen.

gecko_80
Beiträge: 52
Registriert: 23.02.2015 11:58
User ist gesperrt.
Persönliche Nachricht:

Re: Minecraft Dungeons - Test

Beitrag von gecko_80 » 28.05.2020 13:53

Die 53 % müssen ganz klar an der Tester vergeben werden. Thema verfehlt. Man hat hier in keinsterweise die Zielgruppe bedacht und die ist klar zwischen 8-12 Jahren. Hier geht es nicht um ein Seriousgame um die Biographie von Samuel Beckett im irischen Original vorgetragen in einer surrealen Welt durch den letzten argentinischen Ziegenhaarspiel im ungarischen Exil 1902-1904. Hier geht es nicht um Luibls B*****-Bingo von Regie, Dramatik voller Metaebenen und künstlerischem Anspruch mit kulturellelr Güteklasse. Die Zielgruppe wird es lieben.

Benutzeravatar
Todesglubsch
Beiträge: 12357
Registriert: 02.12.2010 11:21
Persönliche Nachricht:

Re: Minecraft Dungeons - Test

Beitrag von Todesglubsch » 28.05.2020 14:01

Soweit ich mich erinnere, richtet sich 4P primär an eine erwachsene Zielgruppe. Was ist also falsch daran, wenn der Test auch für diese Zielgruppe geschrieben ist?

Oh ich muss gerade an eine Drawn Together-Folge denken. So komplex wie dort ist die Thematik.hier zum Glück nicht. :D

Inasilentway
Beiträge: 16
Registriert: 05.04.2018 10:37
Persönliche Nachricht:

Re: Minecraft Dungeons - Test

Beitrag von Inasilentway » 28.05.2020 14:02

Poolparty93 hat geschrieben:
28.05.2020 13:40
Inasilentway hat geschrieben:
28.05.2020 12:40
kneudel hat geschrieben:
28.05.2020 12:11
aber das Spiel richtet sich ganz klar an Kinder zwischen 6-10. und dafür ist es komplex genug und die Kids haben im Coop nen heiden Spaß.

Laut USK ist es ab 12...

Habe es auf Gamepass probiert, es ist schon sehr, sehr flach. Eine enorme verpasste Chance.
Was kann das Spiel für die dämlichen Altersfreigabe-Einstufungen, wo eh jeder was anderes sagt?
USK sagt 12
PEGI sagt 7
ESRB sagt 10 (darunter gibt es keine weitere Abstufung vor "Everyone")

Das Spiel ist vom Entwickler klar an Kinder gerichtet, egal was irgendwelche Organisationen dazu meinen.
Da kann das Spiel - oder besser, die Entwickler - jede Menge für. Da sind auch nicht irgendwelche Organisationen, sondern die in den Ländern zuständigen. Wenn ich (angeblich) ein Spiel für 6-10 jährige entwickle, und in zwei der größten Märkte eine Altersfsreigabe deutlich drüber habe, dann habe ich an der Zielgruppe vorbeientwickelt.

Aber das ist nicht das Problem. Das Problem ist, dass das Spiel ziemlich dumpf ist (und ich bin Fan des Genres). Nur, weil es Kindern trotzdem gefällt, muss man nicht so Unterdurchschnittliches abliefern. Es gibt auch anspruchsvollere Spiele für Kinder ab 6, sei es Lego City Undercover, oder Luigi's Mansion, etc.

Kindern gefällt auch Paw Patrol, trotzdem ist es mir lieber, wenn mein Sohn Shaun das Schaf anschaut.

Benutzeravatar
Hans_Wurst80
Beiträge: 1042
Registriert: 10.01.2008 13:36
Persönliche Nachricht:

Re: Minecraft Dungeons - Test

Beitrag von Hans_Wurst80 » 28.05.2020 14:02

Harte Wertung. Für erwachsene Hardcore-Gamer mit 5.000 Spielstunden gemoddetes Diablo 2 LoD wird das sicher auch hinkommen. Wäre ich nicht fürsorglicher Familienvater, hätte ich das Ding keines Blickes gewürdigt.

Aber mit einem 13jährigen Sohn im Rücken hatte ich keine Wahl und der Download auf die Switch war bereits vorgestern unumgänglich. Was soll ich sagen... er ist hin und weg, wie ja auch andere schon von ihren Kindern berichtet haben. Das Spiel scheint genau richtig für die junge Zielgruppe, denen selbst ein Diablo 3 zuviel Frickelei mit Sets, Runen und Killspeed ist. Die Grafik ist nett, die Items laden zum Austausch ein "Mein Schwert hat 12-36 Kälteschaden und deins?" (fiktives Beispiel). Ist doch in Ordnung.

Also aus Sicht eines kindlichen/ jugendlichen Zockers kann man da wohl getrost noch etliche Prozent auf die Wertung draufpacken. Ich werd mich wohl heute Abend mal zu einem Couch-Coop hinreißen lassen, da kann ich mir dann selbst ein umfassendes Bild machen. Aber die 20 Euro kann man, nach dem was ich jetzt so mitbekommen hab, weit schlechter anlegen.

Benutzeravatar
4P|T@xtchef
Beiträge: 9622
Registriert: 08.08.2002 15:17
Persönliche Nachricht:

Re: Minecraft Dungeons - Test

Beitrag von 4P|T@xtchef » 28.05.2020 14:06

gecko_80 hat geschrieben:
28.05.2020 13:53
Hier geht es nicht um Luibls B*****-Bingo von Regie, Dramatik voller Metaebenen
Hast du ein Problem? Erstens ist der Test von Marcel, zweitens gibt es bei 4Players.de keine Ansagen vom Chefredakteur. Also spar dir deine persönliche Anfeindung und such dir ein anderes Magazin für dämliche Kommentare.
Jörg Luibl
4P|Chefredakteur

Benutzeravatar
Poolparty93
Beiträge: 638
Registriert: 10.12.2018 10:40
Persönliche Nachricht:

Re: Minecraft Dungeons - Test

Beitrag von Poolparty93 » 28.05.2020 14:17

Inasilentway hat geschrieben:
28.05.2020 14:02
Poolparty93 hat geschrieben:
28.05.2020 13:40
Das Spiel ist vom Entwickler klar an Kinder gerichtet, egal was irgendwelche Organisationen dazu meinen.
Da kann das Spiel - oder besser, die Entwickler - jede Menge für. Da sind auch nicht irgendwelche Organisationen, sondern die in den Ländern zuständigen. Wenn ich (angeblich) ein Spiel für 6-10 jährige entwickle, und in zwei der größten Märkte eine Altersfsreigabe deutlich drüber habe, dann habe ich an der Zielgruppe vorbeientwickelt.
Oder der Entwickler kennt die Zielgruppe deutlich besser als die Organisationen mit ihren Checklisten.
Am Ende entscheiden nämlich die Eltern und nicht das Logo auf der Packung.

Wenn meine Tochter ins Grundschulalter kommt und Minecraft Dungeons spielen möchte, dann werde ich garantiert nicht sagen "Nö, erst ab 12!".
Ist natürlich doof für Kinder, deren Eltern keine Ahnung von der Materie haben und sich strikt an die Einstufung halten, egal wie kindgerecht das Spiel eigentlich ist.

gecko_80
Beiträge: 52
Registriert: 23.02.2015 11:58
User ist gesperrt.
Persönliche Nachricht:

Re: Minecraft Dungeons - Test

Beitrag von gecko_80 » 28.05.2020 14:18

4P|T@xtchef hat geschrieben:
28.05.2020 14:06
gecko_80 hat geschrieben:
28.05.2020 13:53
Hier geht es nicht um Luibls B*****-Bingo von Regie, Dramatik voller Metaebenen
Hast du ein Problem? Erstens ist der Test von Marcel, zweitens gibt es bei 4Players.de keine Ansagen vom Chefredakteur. Also spar dir deine persönliche Anfeindung und such dir ein anderes Magazin für dämliche Kommentare.

Ich bezog mich auf den Test von Marcel. Die andere Aussage bezieht sich inhaltlich auf den Stil und die Ausrichtung die nunmal geprägt vom selbigen den der Chefred ausgibt, vorlebt. Das ist bei beim Kümmsebrunser Lokalblatt, bei der SZ, bei der Zeit und bei der BILD so. Wenn die ZEIT nun also eine CD Rolf Zuckowski rezensiert und dabei die Schlicheit der Texte und die simple Eingängigkeit der Melodien im Vergleich zu Band wie "Faber" zieht, dann ist das nicht das Problem von Zuckowski.

Aber mir gefällt der neue raue Ton den Luibl nun seinen Lesern gegenüber anbringt. Zynische Kritik wird von dir nun beantwortet im Bahnhofs-Jargon "ey was guggst du, hast du ein Problem?". Herrlich.

Du kannst meinen Text aber gerne vom Tisch wischen. Die anderen Kommentare kommen im Kern aufs selbe Ergebnisse. Thema verfehlt. Test schreibt an Zielgruppe vorbei.
Zuletzt geändert von gecko_80 am 28.05.2020 14:18, insgesamt 1-mal geändert.

Antworten