Factorio: G2A zahlt den Entwicklern fast 40.000 Dollar aufgrund unrechtmäßig verkaufter Keycodes

Hier findet ihr die entsprechenden Kommentare - inkl. Link zur News!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Benutzeravatar
4P|BOT2
Beiträge: 149322
Registriert: 10.07.2002 12:27
Persönliche Nachricht:

Factorio: G2A zahlt den Entwicklern fast 40.000 Dollar aufgrund unrechtmäßig verkaufter Keycodes

Beitrag von 4P|BOT2 » 23.05.2020 12:44

Nach langer Sendepause gibt es Neuigkeiten zur G2A-Kontroverse aus dem vergangenen Jahr. Damals stand G2A als zwielichtiger Marktplatz für illegal beschaffte Keycodes von Spielen zunehmend in der Kritik (wir berichteten, mehrfach). Das Unternehmen, dass sich selbst als "Reseller" bzw. Plattform zum Weiterverkauf bezeichnet und mit Amazon oder eBay vergleicht, bot damals an, Spiele-Entwickler in ze...

Hier geht es zur News Factorio: G2A zahlt den Entwicklern fast 40.000 Dollar aufgrund unrechtmäßig verkaufter Keycodes

Benutzeravatar
WH173W0LF
Beiträge: 1814
Registriert: 01.06.2012 13:09
Persönliche Nachricht:

Re: Factorio: G2A zahlt den Entwicklern fast 40.000 Dollar aufgrund unrechtmäßig verkaufter Keycodes

Beitrag von WH173W0LF » 23.05.2020 14:22

Sehr nobel von G2A. Die brauchen sich für rein gar nix entschuldigen. Wenn ein Keylogtool bei der Industrie keinen Anklang findet schon zweimal nicht. Dann wollen wir doch mal hoffen, dass Wubex oder wie die heißen auch etwas gelernt haben: Beispielsweise Verifikation für Kreditkarten einzuführen wenn man Keys in großen Mengen verkaufen will.

;-)
Gamer since 1992.

Benutzeravatar
Todesglubsch
Beiträge: 12078
Registriert: 02.12.2010 11:21
Persönliche Nachricht:

Re: Factorio: G2A zahlt den Entwicklern fast 40.000 Dollar aufgrund unrechtmäßig verkaufter Keycodes

Beitrag von Todesglubsch » 23.05.2020 14:45

WH173W0LF hat geschrieben:
23.05.2020 14:22
Wenn ein Keylogtool bei der Industrie keinen Anklang findet schon zweimal nicht.
Meinst du das ernst? Kann ich anhand deines Smileys nicht einordnen.
Aber dieses "Tool" fällt eher in die Rubrik "Schutzgelderpressung". "Bezahlt uns, dann entwickeln wir vielleicht ein Tool für das Problem, unter dem ihr leidet, aber von dem wir protifieren!"
Zuletzt geändert von Todesglubsch am 23.05.2020 14:45, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
HellToKitty
Beiträge: 1129
Registriert: 10.10.2008 18:42
Persönliche Nachricht:

Re: Factorio: G2A zahlt den Entwicklern fast 40.000 Dollar aufgrund unrechtmäßig verkaufter Keycodes

Beitrag von HellToKitty » 23.05.2020 16:03

Was für eine widerliche Heuchelei. Diese Plattform hat sich bereits bewiesenermaßen eine goldenen Nase mit gestohlenen Keys verdient und zahlt diesen Ablass aus der Portokasse.

Benutzeravatar
WH173W0LF
Beiträge: 1814
Registriert: 01.06.2012 13:09
Persönliche Nachricht:

Re: Factorio: G2A zahlt den Entwicklern fast 40.000 Dollar aufgrund unrechtmäßig verkaufter Keycodes

Beitrag von WH173W0LF » 23.05.2020 16:11

Todesglubsch hat geschrieben:
23.05.2020 14:45
WH173W0LF hat geschrieben:
23.05.2020 14:22
Wenn ein Keylogtool bei der Industrie keinen Anklang findet schon zweimal nicht.
Meinst du das ernst? Kann ich anhand deines Smileys nicht einordnen.
Aber dieses "Tool" fällt eher in die Rubrik "Schutzgelderpressung". "Bezahlt uns, dann entwickeln wir vielleicht ein Tool für das Problem, unter dem ihr leidet, aber von dem wir protifieren!"
Ja, das meine ich ernst und Schutzgelderpressung ist vollkommener Mumpitz. Lies dir mal die AGB von G2A durch und nimm ein Bürgerliches Gesetzbuch zur Hand. Zum Vergleich mach das gleiche auch bei Ebay. Danach können wir nochmal besprechen warum G2A so ein Tool alleine finanzieren sollte. Vor allem wenn es bereits Sicherheitsmechanismen gibt der ursprüngliche Verkäufer einfach nur nutzen muss...
Gamer since 1992.

Benutzeravatar
Kajetan
Beiträge: 23791
Registriert: 13.04.2004 10:26
Persönliche Nachricht:

Re: Factorio: G2A zahlt den Entwicklern fast 40.000 Dollar aufgrund unrechtmäßig verkaufter Keycodes

Beitrag von Kajetan » 23.05.2020 16:13

Und wieder echauffiert man sich über die Falschen.

Nicht, dass ich G2A in irgendeiner Weise in Schutz nehmen möchte, aber ich verstehe nicht, warum man ständig auf diese kleinen Schmierlappen einzuprügelt, anstatt sich endlich mal die ganz großen Schmierlappen vorzunehmen, die Kreditkartenfirmen. Denn dort sind entsprechende Schutzmaßnahmen noch unpopulärer (weil geht zu Lasten der Rendite) als bei den Banken, die Jahre und viel Druck aus Öffentlichkeit und Politik gebraucht haben, um zumindest in gewissen Teilen der Welt die Geldautomaten sicherer zu machen.
https://seniorgamer.blog/
Senior Gamer - Deutschlands führendes Gamer-Blog für alte Säcke!

Benutzeravatar
WH173W0LF
Beiträge: 1814
Registriert: 01.06.2012 13:09
Persönliche Nachricht:

Re: Factorio: G2A zahlt den Entwicklern fast 40.000 Dollar aufgrund unrechtmäßig verkaufter Keycodes

Beitrag von WH173W0LF » 23.05.2020 16:13

HellToKitty hat geschrieben:
23.05.2020 16:03
Was für eine widerliche Heuchelei. Diese Plattform hat sich bereits bewiesenermaßen eine goldenen Nase mit gestohlenen Keys verdient und zahlt diesen Ablass aus der Portokasse.
Du hast Beweise? Zeig mal her.
Gamer since 1992.

Benutzeravatar
DARK-THREAT
Beiträge: 10005
Registriert: 09.11.2010 04:07
Persönliche Nachricht:

Re: Factorio: G2A zahlt den Entwicklern fast 40.000 Dollar aufgrund unrechtmäßig verkaufter Keycodes

Beitrag von DARK-THREAT » 23.05.2020 16:17

WH173W0LF hat geschrieben:
23.05.2020 16:13
HellToKitty hat geschrieben:
23.05.2020 16:03
Was für eine widerliche Heuchelei. Diese Plattform hat sich bereits bewiesenermaßen eine goldenen Nase mit gestohlenen Keys verdient und zahlt diesen Ablass aus der Portokasse.
Du hast Beweise? Zeig mal her.
Es gibt genug Berichte, wo Publisher das jeweilige Spiel sperrten oder Dienstleistungen wie Xbox Live für die User gesperrt wurden, weil die Codes gestohlen waren...

Benutzeravatar
Todesglubsch
Beiträge: 12078
Registriert: 02.12.2010 11:21
Persönliche Nachricht:

Re: Factorio: G2A zahlt den Entwicklern fast 40.000 Dollar aufgrund unrechtmäßig verkaufter Keycodes

Beitrag von Todesglubsch » 23.05.2020 16:22

WH173W0LF hat geschrieben:
23.05.2020 16:11
Ja, das meine ich ernst und Schutzgelderpressung ist vollkommener Mumpitz.
Du hättest dich dafür bei einem Service von G2A anmelden müssen, der zu diesem Zeitpunkt noch nicht existierte. Ich lehne mich hier jetzt ein bisschen aus dem Fenster, aber sicherlich hätte G2A von den Entwicklern dann auch einen kleinen Obulus verlangt, wenn sie den Service nutzen.
Ja. Schutzgelderpressung.

Benutzeravatar
Kajetan
Beiträge: 23791
Registriert: 13.04.2004 10:26
Persönliche Nachricht:

Re: Factorio: G2A zahlt den Entwicklern fast 40.000 Dollar aufgrund unrechtmäßig verkaufter Keycodes

Beitrag von Kajetan » 23.05.2020 16:23

DARK-THREAT hat geschrieben:
23.05.2020 16:17
Es gibt genug Berichte, wo Publisher das jeweilige Spiel sperrten oder Dienstleistungen wie Xbox Live für die User gesperrt wurden, weil die Codes gestohlen waren...
Es ist nicht der Beweis nötig, dass Kreditkartendaten gestohlen waren, sondern ob G2A, bevor die Keys auf G2A verkauft werden, darüber Kenntnis hat, dass die Keys widerrechtlich erworben wurden.
https://seniorgamer.blog/
Senior Gamer - Deutschlands führendes Gamer-Blog für alte Säcke!

Benutzeravatar
WH173W0LF
Beiträge: 1814
Registriert: 01.06.2012 13:09
Persönliche Nachricht:

Re: Factorio: G2A zahlt den Entwicklern fast 40.000 Dollar aufgrund unrechtmäßig verkaufter Keycodes

Beitrag von WH173W0LF » 23.05.2020 16:32

Kajetan hat geschrieben:
23.05.2020 16:13
Und wieder echauffiert man sich über die Falschen.

Nicht, dass ich G2A in irgendeiner Weise in Schutz nehmen möchte, aber ich verstehe nicht, warum man ständig auf diese kleinen Schmierlappen einzuprügelt, anstatt sich endlich mal die ganz großen Schmierlappen vorzunehmen, die Kreditkartenfirmen. Denn dort sind entsprechende Schutzmaßnahmen noch unpopulärer (weil geht zu Lasten der Rendite) als bei den Banken, die Jahre und viel Druck aus Öffentlichkeit und Politik gebraucht haben, um zumindest in gewissen Teilen der Welt die Geldautomaten sicherer zu machen.
Es geht hier für viele lediglich um den Lieblings-Dev gegen böse Raubmordvergewaltigungskeyverkäufer.
Egal was der Dev sagt oder tut ist gut und egal was der Keyverkäufer tut oder auch nicht ist böse. Wie im Mittelalter.
Die Bank, Gesetze oder Logik interessieren keinen.
Gamer since 1992.

Benutzeravatar
WH173W0LF
Beiträge: 1814
Registriert: 01.06.2012 13:09
Persönliche Nachricht:

Re: Factorio: G2A zahlt den Entwicklern fast 40.000 Dollar aufgrund unrechtmäßig verkaufter Keycodes

Beitrag von WH173W0LF » 23.05.2020 16:56

DARK-THREAT hat geschrieben:
23.05.2020 16:17
WH173W0LF hat geschrieben:
23.05.2020 16:13
HellToKitty hat geschrieben:
23.05.2020 16:03
Was für eine widerliche Heuchelei. Diese Plattform hat sich bereits bewiesenermaßen eine goldenen Nase mit gestohlenen Keys verdient und zahlt diesen Ablass aus der Portokasse.
Du hast Beweise? Zeig mal her.
Es gibt genug Berichte, wo Publisher das jeweilige Spiel sperrten oder Dienstleistungen wie Xbox Live für die User gesperrt wurden, weil die Codes gestohlen waren...
Hast du Beweise dass G2A zuvor davon wusste? Wie soll G2A eigentlich die Codes prüfen?
Zuletzt geändert von WH173W0LF am 23.05.2020 16:59, insgesamt 1-mal geändert.
Gamer since 1992.

Benutzeravatar
sabienchen
Beiträge: 9441
Registriert: 03.11.2012 18:37
Persönliche Nachricht:

Re: Factorio: G2A zahlt den Entwicklern fast 40.000 Dollar aufgrund unrechtmäßig verkaufter Keycodes

Beitrag von sabienchen » 23.05.2020 16:57

Interessant wäre zu wissen, wie viele FactorioKeys G2A insgesamt verkauft hat.
Bild
Spoiler
Show
Bild
Bild


Benutzeravatar
Wulgaru
Beiträge: 27161
Registriert: 18.03.2009 12:51
Persönliche Nachricht:

Re: Factorio: G2A zahlt den Entwicklern fast 40.000 Dollar aufgrund unrechtmäßig verkaufter Keycodes

Beitrag von Wulgaru » 23.05.2020 17:01

Kajetan hat geschrieben:
23.05.2020 16:23
DARK-THREAT hat geschrieben:
23.05.2020 16:17
Es gibt genug Berichte, wo Publisher das jeweilige Spiel sperrten oder Dienstleistungen wie Xbox Live für die User gesperrt wurden, weil die Codes gestohlen waren...
Es ist nicht der Beweis nötig, dass Kreditkartendaten gestohlen waren, sondern ob G2A, bevor die Keys auf G2A verkauft werden, darüber Kenntnis hat, dass die Keys widerrechtlich erworben wurden.
Naja, das zu prüfen ist aber letztendlich G2As Aufgabe und nicht die eines Entwicklers. Gestohlene Ware verkaufen ist im normalen Handel illegal und wenn es technisch oder vom Aufwand her nicht möglich ist das im Falle von G2A zu tun, dann müssen sie ihr Geschäftsmodell in dieser Form eben überarbeiten oder aufgeben...

...es sei denn natürlich es hat im eigentlichen Sinne Methode. Ich bin da eher bei Jim Sterling was das angeht.

Benutzeravatar
HellToKitty
Beiträge: 1129
Registriert: 10.10.2008 18:42
Persönliche Nachricht:

Re: Factorio: G2A zahlt den Entwicklern fast 40.000 Dollar aufgrund unrechtmäßig verkaufter Keycodes

Beitrag von HellToKitty » 23.05.2020 17:02

WH173W0LF hat geschrieben:
23.05.2020 16:56
DARK-THREAT hat geschrieben:
23.05.2020 16:17
WH173W0LF hat geschrieben:
23.05.2020 16:13


Du hast Beweise? Zeig mal her.
Es gibt genug Berichte, wo Publisher das jeweilige Spiel sperrten oder Dienstleistungen wie Xbox Live für die User gesperrt wurden, weil die Codes gestohlen waren...
Hast du Beweise dass G2A zuvor davon wusste?
Es geht nicht darum zu Beweisen, dass diese Hehler davon wussten. Es geht darum dass es sie einfach nicht kümmert. Das Internet ist voller Belege. Recherchiere selber wenn es dich interessiert.

Antworten