Streets of Rage 4 - Olivier Derivière ist Hauptkomponist und Musik-Ausrichtung "East Meets West"

Hier findet ihr die entsprechenden Kommentare - inkl. Link zur News!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Benutzeravatar
4P|BOT2
Beiträge: 149320
Registriert: 10.07.2002 12:27
Persönliche Nachricht:

Streets of Rage 4 - Olivier Derivière ist Hauptkomponist und Musik-Ausrichtung "East Meets West"

Beitrag von 4P|BOT2 » 21.03.2020 14:09

Der Hauptkomponist der Musik in Streets of Rage 4 ist Olivier Derivière (A Plague Tale: Innocence, Vampyr, Assassin's Creed 4: Black Flag). Im Zuge der Musik-Ausrichtung "East Meets West" wird er von vielen internationalen Gastmusikern unterstützt. Einen Einblick in die musikalische Ausrichtung des Spiels gibt der Komponist im folgenden Video, in dem auch Beiträge von Scattle (Hotline Miami 1 & 2)...

Hier geht es zur News Streets of Rage 4 - Olivier Derivière ist Hauptkomponist und Musik-Ausrichtung "East Meets West"

Benutzeravatar
Wolfen
Beiträge: 116
Registriert: 26.11.2018 14:08
Persönliche Nachricht:

Re: Streets of Rage 4 - Olivier Derivière ist Hauptkomponist und Musik-Ausrichtung "East Meets West"

Beitrag von Wolfen » 21.03.2020 15:39

Das man ausgerechnet "Olivier Derivière" zu so einem Genre dazuholt, überascht mich jetzt schon.
Seine Musik ist toll, richtet sich allerdings meistens eher in Richtung Orchester.
Von daher bin ich jetzt schon etwas auf den Soundtrack gespannt. :)

Benutzeravatar
HellToKitty
Beiträge: 1177
Registriert: 10.10.2008 18:42
Persönliche Nachricht:

Re: Streets of Rage 4 - Olivier Derivière ist Hauptkomponist und Musik-Ausrichtung "East Meets West"

Beitrag von HellToKitty » 21.03.2020 16:06

Bei dieser hässlichen Handyspiel Grafik ist mir der Soundtrack dann auch egal. Das Spiel macht mich so wütend. Ich hoffe regelrecht darauf, dass es auch spielerisch schlecht wird.

Benutzeravatar
Todesglubsch
Beiträge: 12376
Registriert: 02.12.2010 11:21
Persönliche Nachricht:

Re: Streets of Rage 4 - Olivier Derivière ist Hauptkomponist und Musik-Ausrichtung "East Meets West"

Beitrag von Todesglubsch » 21.03.2020 16:25

Olivier Derivière... mh. Fand die Musik in Plague's Tale recht schwach.

Aaaaaaaaber ich mag seinen Soundtrack für beide Obscure-Teile, sowie Alone in the Dark. Der war besser als das Spiel. Aber wie Wolfen schon schrieb: Eigentlich ist das nicht sein übliches Musikgenre.

Ich kann das Geplärre über die Grafik übrigens nicht verstehen. Sie sieht gut aus, schön animiert. Ja, ich hätte vermutlich nen anderen Artstyle für ne Fortsetzung genommen. Aber ich kann jetzt nicht sagen, dass die Grafik "schlecht" wäre... oder ein "hässliches Handyspiel". Mal ganz davon abgesehen, dass viele Mobile Games mittlerweile recht gut aussehen.
Zuletzt geändert von Todesglubsch am 21.03.2020 16:27, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Hamurator
Beiträge: 616
Registriert: 20.03.2010 11:12
Persönliche Nachricht:

Re: Streets of Rage 4 - Olivier Derivière ist Hauptkomponist und Musik-Ausrichtung "East Meets West"

Beitrag von Hamurator » 21.03.2020 19:28

Interessante Wahl mit Derivière in der Tat. Viele westliche Komponisten versumpfen ja so bisschen im Bombast-Orchester. Verglichen mit den Soundtracks zu Koshiro hätte ich eher bei Komponisten wie Simon Viklund oder Danny Baranowsky angefragt.

Benutzeravatar
HellToKitty
Beiträge: 1177
Registriert: 10.10.2008 18:42
Persönliche Nachricht:

Re: Streets of Rage 4 - Olivier Derivière ist Hauptkomponist und Musik-Ausrichtung "East Meets West"

Beitrag von HellToKitty » 21.03.2020 20:02

Todesglubsch hat geschrieben:
21.03.2020 16:25
Ich kann das Geplärre über die Grafik übrigens nicht verstehen. Sie sieht gut aus, schön animiert. Ja, ich hätte vermutlich nen anderen Artstyle für ne Fortsetzung genommen. Aber ich kann jetzt nicht sagen, dass die Grafik "schlecht" wäre... oder ein "hässliches Handyspiel". Mal ganz davon abgesehen, dass viele Mobile Games mittlerweile recht gut aussehen.
Ich und viele alte Fans hätten uns halt eine aufwendige Pixelgrafik gewünscht oder zumindest ein Artwork, dass dem dreckigen 80er Jahre Straßenpunkerflair gerecht werden würde. Die Grafik von Streets of Rage 4 hingegen erinnert eher an billig produzierte moderne Zeichentrickserien, die 9 jährige ansprechen sollen. Die Animationen finde ich auch nicht gelungen, weil sie mit zu viele Frames gezeichnet wurden. Das sieht nur in den seltensten Fällen gut aus. Die Kunst besteht darin eine Animation in weit weniger Bildern überzeugend zu animieren, um diesen gewissen Viedeospiele-Look zu erhalten. Alles andere sieht halt nicht authentisch aus und funktioniert nur in den wenigsten Fällen - meist wenn der Hintergrund auch aufwendig animiert ist, so wie beispielsweise bei Ori and the Blind Forest. Bei SoD4 ist der Hintergrund aber langweilig und weitgehend bewegungslos. Keine cooles Paralexscroling keine Details. Dazu kommt noch, dass alles viel zu bunt ist (Was sollen bitte diese albernen Blitze und Leuchteffekte?) und der Gewaltfaktor viel zu kurz kommt. Das Spiel sieht aus als ob dir die Gegner jederzeit ein Pokemon entgegenwerfen könnten. Ich hasse es :lol:
Zuletzt geändert von HellToKitty am 21.03.2020 20:14, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
greenelve
Moderator
Beiträge: 45484
Registriert: 07.04.2009 19:19
Persönliche Nachricht:

Re: Streets of Rage 4 - Olivier Derivière ist Hauptkomponist und Musik-Ausrichtung "East Meets West"

Beitrag von greenelve » 21.03.2020 20:08

Spielerisch muss es sich in meinen Augen mit Fight n Rage messen, das hat die Messlatte für Gameplay und Combos in Beat em Ups weit, weit hoch gelegt.
Gelangweilt? Unterfordert? Masochistisch veranlagt? http://www.4players.de/4players.php/dow ... 47903.html Jetzt auch auf Steam: store. steampowered .com/app/752490/
Who knows what evil lurks in the hearts of men? The Shadow knows!



Benutzeravatar
HellToKitty
Beiträge: 1177
Registriert: 10.10.2008 18:42
Persönliche Nachricht:

Re: Streets of Rage 4 - Olivier Derivière ist Hauptkomponist und Musik-Ausrichtung "East Meets West"

Beitrag von HellToKitty » 21.03.2020 20:22

greenelve hat geschrieben:
21.03.2020 20:08
Spielerisch muss es sich in meinen Augen mit Fight n Rage messen, das hat die Messlatte für Gameplay und Combos in Beat em Ups weit, weit hoch gelegt.
Echt, da fand ich gerade das Leveldesign extrem uninspiriert und langweilig. Man ist immer in linearen Stages von links nach rechts gelaufen. Da hat mir bereits Double Dragon 2 auf dem NES vor Jahrzehnten mehr geboten. Ich würde mir ein Beat 'em up wünschen, das zwar den Charm der frühen 90er einfängt, aber mit komplexeren und abwechslungsreichen Levels überzeugt. Da gäbe es so unendlich viele Möglichkeiten die alten Klischees mit neuen Impulsen und den modernen technischen Möglichkeiten aufzuwerten.
Zuletzt geändert von HellToKitty am 21.03.2020 20:23, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
HellToKitty
Beiträge: 1177
Registriert: 10.10.2008 18:42
Persönliche Nachricht:

Re: Streets of Rage 4 - Olivier Derivière ist Hauptkomponist und Musik-Ausrichtung "East Meets West"

Beitrag von HellToKitty » 21.03.2020 20:34

Was mir auch noch aufgefallen ist: Die Sounds der alten Mega Drive Spiele war diesem Machwerk auch um Welten überlegen. Der Klang hatte eine sehr eigene Ästhetik und die Schläge hatten dadurch einfach was sehr befriedigendes, was bei einem Beat'em Up essenziell ist. Ich erinnere mich an das klirrende Glas oder das zischen des geschwungenen Eisenrohrs. Beim SoR4 klingt alles generisch und austauschbar und nichts davon hat Widererkennungswert

Benutzeravatar
greenelve
Moderator
Beiträge: 45484
Registriert: 07.04.2009 19:19
Persönliche Nachricht:

Re: Streets of Rage 4 - Olivier Derivière ist Hauptkomponist und Musik-Ausrichtung "East Meets West"

Beitrag von greenelve » 21.03.2020 20:35

HellToKitty hat geschrieben:
21.03.2020 20:22
Echt, da fand ich gerade das Leveldesign extrem uninspiriert und langweilig. Man ist immer in linearen Stages von links nach rechts gelaufen.
Du kannst am Anfang auch nach Rechts laufen. Überhaupt hat das Spiel erstaunlich viele verschiedene Level, je nach Wahlmöglichkeit / Abzweigungen. So gibt es seltenerweise drei Schildkröten als Bosse und je nach Levelverlauf verschiedene Enden.

Aber ich meine das Gameplay selbst. Mit Angriff, Sprung und Special kann man 30er Kombos hinlegen - und mehr, wenn man es drauf hat. Und diese Kombomöglichkeiten sind einfach nur genial. Das geht über das bekannte Schlag-Schlag-Schlag-Finisher hinaus.

Das Spiel bietet auch ein Tutorial, um diese Möglichkeiten beizubringen. Möglichkeiten. Wie man diese kombiniert und Combos verlängert, ist der eigenen Kreativität überlassen.

Zuletzt geändert von greenelve am 21.03.2020 20:38, insgesamt 1-mal geändert.
Gelangweilt? Unterfordert? Masochistisch veranlagt? http://www.4players.de/4players.php/dow ... 47903.html Jetzt auch auf Steam: store. steampowered .com/app/752490/
Who knows what evil lurks in the hearts of men? The Shadow knows!



Benutzeravatar
HellToKitty
Beiträge: 1177
Registriert: 10.10.2008 18:42
Persönliche Nachricht:

Re: Streets of Rage 4 - Olivier Derivière ist Hauptkomponist und Musik-Ausrichtung "East Meets West"

Beitrag von HellToKitty » 21.03.2020 20:44

greenelve hat geschrieben:
21.03.2020 20:35
Du kannst am Anfang auch nach Rechts laufen. Überhaupt hat das Spiel erstaunlich viele verschiedene Level, je nach Wahlmöglichkeit / Abzweigungen. So gibt es seltenerweise drei Schildkröten als Bosse und je nach Levelverlauf verschiedene Enden.
Ich meinte eher die Grafischen Reize. Ich fand die Level alle ziemlich Fade es war halt immer das Gleiche mit anderen Hintergründen, selbst wenn man einen alternativen Weg gewählt hat. Ich will aber hoch gehen, runter gehen, rein gehen, durch gehen, Fahrzeuge, Aufzüge, einen Zug, eine U-Bahn, Leitern, Treppen, Geschäfte, zerstörbare Hintergründe, environmental Kills... ich hätte viele Ideen :)
greenelve hat geschrieben:
21.03.2020 20:35
Aber ich meine das Gameplay selbst. Mit Angriff, Sprung und Special kann man 30er Kombos hinlegen - und mehr, wenn man es drauf hat. Und diese Kombomöglichkeiten sind einfach nur genial. Das geht über das bekannte Schlag-Schlag-Schlag-Finisher hinaus.
Ja da hast du recht, das Kampfsystem selber war sehr gut.
Zuletzt geändert von HellToKitty am 21.03.2020 20:45, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
greenelve
Moderator
Beiträge: 45484
Registriert: 07.04.2009 19:19
Persönliche Nachricht:

Re: Streets of Rage 4 - Olivier Derivière ist Hauptkomponist und Musik-Ausrichtung "East Meets West"

Beitrag von greenelve » 21.03.2020 20:49

HellToKitty hat geschrieben:
21.03.2020 20:44
Ja da hast du recht, das Kampfsystem selber war sehr gut.
Wie gesagt, für mich die Messlatte aller Beat em Ups und das darf auch übernommen werden.

Gegen Ende gibt es den obligatorischen Fahrstuhl - der für Beat em Ups einfach perfekt ist -> Es gibt ständig Kämpfe und durch die Bewegung des Hintergrunds wird Fortschritt im Level simuliert.

Ansonsten gibt es eine Trucksequenz, einen Sumpf, bei dem man untere Körperhälften nicht mehr sieht - ebenso wie fallengelassene Waffen und Healthitems :( .

Ja, die Levels sind ein bisschen uninspiriert, auch wenn gegen Ende rollende Fässer oder stehende Fässer dazukommen. Der Star und maßgebliche Faktor an der Wiederspielbarkeitsmotivation ist das Kampfsystem. Mit Combo und Parry.

Ich bin auch der Meinung bei Beat em Ups könne man auch langsam von der Formel der drei Charaktere nach Stärke, Tempo, Technik abweichen und mehr bringen. Zum Beispiel ein Drunken Boxing Kämpfer, der einfach andere Bewegungen hat, unabhängig von seiner Einteilung in die drei genannten Kategorien. Da darf es gerne Überschneidungen geben, Chars sind mehr als Statistiken, wie Fighting Games deutlich zeigen. In Street Fighter und Co. haben die Kämpfer durch ihre Moves und Bewegungen einzigartigen Charakter.
Zuletzt geändert von greenelve am 21.03.2020 20:53, insgesamt 2-mal geändert.
Gelangweilt? Unterfordert? Masochistisch veranlagt? http://www.4players.de/4players.php/dow ... 47903.html Jetzt auch auf Steam: store. steampowered .com/app/752490/
Who knows what evil lurks in the hearts of men? The Shadow knows!



Benutzeravatar
HellToKitty
Beiträge: 1177
Registriert: 10.10.2008 18:42
Persönliche Nachricht:

Re: Streets of Rage 4 - Olivier Derivière ist Hauptkomponist und Musik-Ausrichtung "East Meets West"

Beitrag von HellToKitty » 21.03.2020 22:44

Vielleicht spiele ich Fight'n Rage nochmal an. Da gibt es ja viel zum freischalten. Hab es nur einmal mit nem Freund durchgezockt. Wie gesagt das Kampfsystem fanden wir sehr cool. Die Levels leider eher langweilig, weshalb das umso mehr im Kontrast zum guten Gameplay stand. Im Endeffekt ist es meckern auf hohem Niveau. Das Spiel ist definitiv ein guter Genrevertreter.

Eine komplexeres Kampfsystem wie bei einem Tournament Fighter wäre bei Beat em Ups schon mal interessant. Keine Ahnung, warum sich da noch niemand so recht rangetraut hat. Das steht wahrscheinlich der Zugänglichkeit die man vom Genre erwartet (vermeintlich) im Weg. Ich finde ja auch River City Ransom Underground ziemlich gelungen. Da unterscheiden sich die Charaktere stark und man kann die Gegner auch am Boden verprügeln, was ich immer gut fand.
Zuletzt geändert von HellToKitty am 21.03.2020 22:52, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
greenelve
Moderator
Beiträge: 45484
Registriert: 07.04.2009 19:19
Persönliche Nachricht:

Re: Streets of Rage 4 - Olivier Derivière ist Hauptkomponist und Musik-Ausrichtung "East Meets West"

Beitrag von greenelve » 21.03.2020 22:58

Fight n Rage geht durch die Combos und deren Möglichkeiten, Angriffe zu verketten, stark in die Richtung Fighting Game. Ich war auch schon am überlegen, inwieweit man das Kämpfen variabler und tiefer gestalten kann. Die Tastenkombos wie Hadouken - was es in Fight n Rage durchaus gibt - wäre zwar eine naheliegende Möglichkeit, aber durch die Bewegungen in drei Dimensionen und das Tempo gegen mehrere Gegner, halte ich es nur für bedingt umsetzbar.

Stattdessen sollte vielleicht mehr mit Cancel gearbeitet werden. Sprich, aus einer Kombo heraus eine vollkommen andere Aktion zu starten, ohne die aktuelle Aktion zu Ende zu führen. Immerhin sind Beat em Ups eine Art Overpowered Fighting Game (Final Fight als einer der ersten Vertreter entstand als Street Fighter Spin off). So kann man overpowered den Gegner mit Schlägen zudecken. Mehr Kontrolle darüber, wen man und wie angreift - über Cancels - wäre vielleicht die bessere Wahl als eingabenkomplexe Tastenkombinationen.
Gelangweilt? Unterfordert? Masochistisch veranlagt? http://www.4players.de/4players.php/dow ... 47903.html Jetzt auch auf Steam: store. steampowered .com/app/752490/
Who knows what evil lurks in the hearts of men? The Shadow knows!



Benutzeravatar
HellToKitty
Beiträge: 1177
Registriert: 10.10.2008 18:42
Persönliche Nachricht:

Re: Streets of Rage 4 - Olivier Derivière ist Hauptkomponist und Musik-Ausrichtung "East Meets West"

Beitrag von HellToKitty » 21.03.2020 23:14

Man steht durch den dreidimensionalen Raum schon vor gewissen Problemen, wenn man die Mechanik an Fighter anlehnen möchte. Blocken könnte man wie bei Mortal Kombat aktiv machen und Ansätze zum Gegner mit Combos Juggeln gibt es ja schon. Das wäre aber für ein "realistisches" Beat'em Up im Stil von Streets of Rage, Final Fight oder Double Dragon eher problematisch, weil es schnell als "over the top" wahrgenommen werden würde und somit im Gegensatz zum pseudo-glaubwürdigen Straßenschläger-Setting steht. Interessant wäre auch eine konsequentere Team-Mechanik.
Zuletzt geändert von HellToKitty am 21.03.2020 23:14, insgesamt 1-mal geändert.

Antworten