Call of Duty: Warzone - Test

Alles über unsere Previews, Reviews und Specials!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Benutzeravatar
4P|BOT2
Beiträge: 149322
Registriert: 10.07.2002 12:27
Persönliche Nachricht:

Call of Duty: Warzone - Test

Beitrag von 4P|BOT2 » 16.03.2020 10:40

Das neueste Update für Call of Duty: Modern Warfare ist mehr als eine bloße Erweiterung: Der Battle-Royale-Modus Call of Duty: Warzone ist gratis für jedermann erhältlich. Und er setzt das Erfolgsrezept kurzweiliger und zugänglicher um als alle Konkurrenztitel - warum das so ist, verrät der Test.

Hier geht es zum gesamten Bericht: Call of Duty: Warzone - Test

Benutzeravatar
PickleRick
Beiträge: 2466
Registriert: 21.11.2004 14:23
Persönliche Nachricht:

Re: Call of Duty: Warzone - Test

Beitrag von PickleRick » 16.03.2020 11:13

Zum einen heißt das natürlich, dass es sich hervorragend anfühlt. Rennen, zielen, schießen, Waffen wechseln, Türen öffnen & Co. fühlen sich butterweich an.
Bitte was? 8O

Ich komme von Apex Legends und all das genannte ist für mich in CoD eine Katastrophe.

Kleine Mauern kann man nicht erklimmen, sliden tut man gefühlte 50cm, springen ist generell ein kleiner Hüpfer, die Waffen fühlen sich in ihrer Klasse alle gleich an und ok, das Gunplay geht, aber - und hier ist Apex Legends vielleicht mehr Arcade, aber auch mehr Spaß - insgesamt fühle ich mich in CoD komplett ausgebremst.

Ich renne langsam, dauernd schnauft der Kerl oder die Dame wie eine Dampflok, wenn man sprintet. In Apex kann ich auf eine Tür zurutschen, sie öffnen und schließen und stehe dann im Raum. In CoD muss ich die Tür erst mal korrekt anvisieren, dann dauert es gefühlt 2s bis ein Timer abläuft und dann geht sie langsam auf. Ständig bleibt man in CoD an irgendwas hängen. Mal ist ne Mauer erklimmbar (so ungefähr bis Hüfthöhe), danach ein unüberwindliches Hindernis. Und wenn man dann mal 5-10 Minuten niemanden gesehen hat und einmal nicht aufpasst, ist man in 0.4 Sekunden tot durch die lächerlich kurze TTK.

Dazu kommt der katastrophale Sound. In Apex kann ich den Leuten per Gehör durch die Räume eines Gebäudes folgen. Ich weiß schon aus 100m, wo wer geht, rennt oder aus 400m schießt.

Ich habe in CoD keine Erfahrung und keine Ahnung, wie man das einstellen muss, damit man eine gescheite Ortung per Audio hinbekommt. Ich habe "Home Theater" aus irgendwelchen Gründen als Default gehabt und da klingt alles unfassbar nahe. Da sind die Leute noch nicht mal auf der Minimap markiert und ich höre deren Geballer, als stünden sie 1m neben mir.

Wenn da einer einen Tipp hat, wie ich ordentliche Ortung auf einem Sony Platinum Headset (Virtual Surround) hinbekomme, dann immer her mit.

Alle anderen Modi sind wieder so leise, dass ich den Sprinter erst höre, wenn er noch 2m weg ist.

Da stimmt glaube ich bei mir noch was nicht, denn so kann das auf keinen Fall gewollt sein.

Ne, also wirklich, nein! Da ist nichts butterweich für mich. Natürlich ist es Gewöhnung, aber wenn ich sehe, wie das Gunplay und das Movement in Apex Legends funktionieren, da fühle ich mich in CoD wie ein Lahmer an zwei Krückstöcken mit Paintball-Waffe.

Und dann die Mechaniken an sich gepaart mit den kleingeistigen Spielern. Man springt ja nicht mal als Team ab und eigentlich beginne ich jede Runde, ob Squad Leader oder nicht, damit einen Punkt zu markieren und zu hoffen, dass jemand ihn auch markiert. Ansonsten springe ich halt irgendwelchen Chaoten hinterher, die sonst wo nach Gutdünken landen. Teamplay ist so gut wie nicht vorhanden und oftmals rennen viele nur wild rum. Wenn das Teamplay dann mal funktioniert, wird es besser, die Regel ist das aber (noch?) nicht.

Ich bleibe aber dran, da mich das Setting interessiert und ich einfach dem Ding länger eine Chance geben möchte. In den ersten Partien war ich aber aufgrund der oben beschriebenen Erfahrungen regelrecht geschockt, was so alles als "Top Ballergefühl" gilt.
Zuletzt geändert von PickleRick am 16.03.2020 11:28, insgesamt 11-mal geändert.
...but you do as you wish.

Omar Little
Beiträge: 44
Registriert: 12.02.2020 12:05
Persönliche Nachricht:

Re: Call of Duty: Warzone - Test

Beitrag von Omar Little » 16.03.2020 12:09

PickleRick hat geschrieben:
16.03.2020 11:13
Dazu kommt der katastrophale Sound. In Apex kann ich den Leuten per Gehör durch die Räume eines Gebäudes folgen. Ich weiß schon aus 100m, wo wer geht, rennt oder aus 400m schießt.

Ich habe in CoD keine Erfahrung und keine Ahnung, wie man das einstellen muss, damit man eine gescheite Ortung per Audio hinbekommt. Ich habe "Home Theater" aus irgendwelchen Gründen als Default gehabt und da klingt alles unfassbar nahe. Da sind die Leute noch nicht mal auf der Minimap markiert und ich höre deren Geballer, als stünden sie 1m neben mir.
Der Soundmix in Warzone ist tatsächlich extrem schlecht. Die Devise der Entwickler war offenbar: Hauptsache es knallt, Hauptsache es ist laut, Gefechte die im Nachbardorf stattfinden, hören sich an wie aus dem Nebenraum, Gegner die in Gebäude rennen, hören sich an, als würden sie an einem vorbeilaufen etc. Und das ausgerechnet in einem Modus, in dem der Sound so eine wichtige Rolle spielt.

Benutzeravatar
Miep_Miep
Beiträge: 4179
Registriert: 30.08.2016 08:34
Persönliche Nachricht:

Re: Call of Duty: Warzone - Test

Beitrag von Miep_Miep » 16.03.2020 12:43

PickleRick hat geschrieben:
16.03.2020 11:13
Zum einen heißt das natürlich, dass es sich hervorragend anfühlt. Rennen, zielen, schießen, Waffen wechseln, Türen öffnen & Co. fühlen sich butterweich an.
Bitte was? 8O

Ich komme von Apex Legends und all das genannte ist für mich in CoD eine Katastrophe.

Kleine Mauern kann man nicht erklimmen, sliden tut man gefühlte 50cm, springen ist generell ein kleiner Hüpfer, die Waffen fühlen sich in ihrer Klasse alle gleich an und ok, das Gunplay geht, aber - und hier ist Apex Legends vielleicht mehr Arcade, aber auch mehr Spaß - insgesamt fühle ich mich in CoD komplett ausgebremst.

Ich renne langsam, dauernd schnauft der Kerl oder die Dame wie eine Dampflok, wenn man sprintet. In Apex kann ich auf eine Tür zurutschen, sie öffnen und schließen und stehe dann im Raum. In CoD muss ich die Tür erst mal korrekt anvisieren, dann dauert es gefühlt 2s bis ein Timer abläuft und dann geht sie langsam auf. Ständig bleibt man in CoD an irgendwas hängen. Mal ist ne Mauer erklimmbar (so ungefähr bis Hüfthöhe), danach ein unüberwindliches Hindernis. Und wenn man dann mal 5-10 Minuten niemanden gesehen hat und einmal nicht aufpasst, ist man in 0.4 Sekunden tot durch die lächerlich kurze TTK.
So ein Quatsch.

Man kann jede Mauer erklimmen, die so hoch ist wie der Charakter - genau wie im normalen MP auch. Wenn man auf eine Tür zusprintet, wird sie automatisch aufgeknallt, ohne irgendwas drücken zu müssen. Ich musste nie eine Tür "korrekt" anvisieren, einfach hingehen, X gedrückt halten (für gefühlt 1-2 sek) und fertig. Man springt ganz normal hoch, so wie es ein normaler Mensch kann - ist ja kein SciFi-Shooter wie Apex.
War never changes

Benutzeravatar
veschka
Beiträge: 6
Registriert: 20.10.2012 16:07
Persönliche Nachricht:

Re: Call of Duty: Warzone - Test

Beitrag von veschka » 16.03.2020 13:54

PickleRick hat geschrieben:
16.03.2020 11:13
Zum einen heißt das natürlich, dass es sich hervorragend anfühlt. Rennen, zielen, schießen, Waffen wechseln, Türen öffnen & Co. fühlen sich butterweich an.
Bitte was? 8O

Ich komme von Apex Legends und all das genannte ist für mich in CoD eine Katastrophe.

Kleine Mauern kann man nicht erklimmen, sliden tut man gefühlte 50cm, springen ist generell ein kleiner Hüpfer, die Waffen fühlen sich in ihrer Klasse alle gleich an und ok, das Gunplay geht, aber - und hier ist Apex Legends vielleicht mehr Arcade, aber auch mehr Spaß - insgesamt fühle ich mich in CoD komplett ausgebremst.

Ich renne langsam, dauernd schnauft der Kerl oder die Dame wie eine Dampflok, wenn man sprintet. In Apex kann ich auf eine Tür zurutschen, sie öffnen und schließen und stehe dann im Raum. In CoD muss ich die Tür erst mal korrekt anvisieren, dann dauert es gefühlt 2s bis ein Timer abläuft und dann geht sie langsam auf. Ständig bleibt man in CoD an irgendwas hängen. Mal ist ne Mauer erklimmbar (so ungefähr bis Hüfthöhe), danach ein unüberwindliches Hindernis. Und wenn man dann mal 5-10 Minuten niemanden gesehen hat und einmal nicht aufpasst, ist man in 0.4 Sekunden tot durch die lächerlich kurze TTK.

Dazu kommt der katastrophale Sound. In Apex kann ich den Leuten per Gehör durch die Räume eines Gebäudes folgen. Ich weiß schon aus 100m, wo wer geht, rennt oder aus 400m schießt.

Ich habe in CoD keine Erfahrung und keine Ahnung, wie man das einstellen muss, damit man eine gescheite Ortung per Audio hinbekommt. Ich habe "Home Theater" aus irgendwelchen Gründen als Default gehabt und da klingt alles unfassbar nahe. Da sind die Leute noch nicht mal auf der Minimap markiert und ich höre deren Geballer, als stünden sie 1m neben mir.

Wenn da einer einen Tipp hat, wie ich ordentliche Ortung auf einem Sony Platinum Headset (Virtual Surround) hinbekomme, dann immer her mit.

Alle anderen Modi sind wieder so leise, dass ich den Sprinter erst höre, wenn er noch 2m weg ist.

Da stimmt glaube ich bei mir noch was nicht, denn so kann das auf keinen Fall gewollt sein.

Ne, also wirklich, nein! Da ist nichts butterweich für mich. Natürlich ist es Gewöhnung, aber wenn ich sehe, wie das Gunplay und das Movement in Apex Legends funktionieren, da fühle ich mich in CoD wie ein Lahmer an zwei Krückstöcken mit Paintball-Waffe.

Und dann die Mechaniken an sich gepaart mit den kleingeistigen Spielern. Man springt ja nicht mal als Team ab und eigentlich beginne ich jede Runde, ob Squad Leader oder nicht, damit einen Punkt zu markieren und zu hoffen, dass jemand ihn auch markiert. Ansonsten springe ich halt irgendwelchen Chaoten hinterher, die sonst wo nach Gutdünken landen. Teamplay ist so gut wie nicht vorhanden und oftmals rennen viele nur wild rum. Wenn das Teamplay dann mal funktioniert, wird es besser, die Regel ist das aber (noch?) nicht.

Ich bleibe aber dran, da mich das Setting interessiert und ich einfach dem Ding länger eine Chance geben möchte. In den ersten Partien war ich aber aufgrund der oben beschriebenen Erfahrungen regelrecht geschockt, was so alles als "Top Ballergefühl" gilt.
Ich kann mich da nur anschließen. Es gibt so viele "schlimme" Sachen an diesem Battle Royale.

Der Anfang
Ganz zu anfangs werde ich über der Map sofort abgeworfen, während noch Spieler gesucht werden. Aktuell verweilt man dort 30 sek. Ich bin 10 sek. am Fliegen, lande, kann irgendwie rumballern mit der Waffe und werde dann von wem andern erschossen und erlebe wieder die 10 sek. Flug. Nach 30 sek. schaltet das Spiel in den Normalmodus, da muss ich nochmal Fliegen. Wieso? Wieso diese 30 sek. rumballern? Können wir die nicht einfach im Hauptbildschirm verweilen? Das Fliegen an sich ist eine Eigenart die mega nervt (siehe nächster Absatz).

Das Fliegen
Das Anfliegen an ein Ziel ist mega nervig. Ich muss meinen Fallschirm 15 mal auf und zu machen. Warum? Warum ist es nicht so gelöst wie in anderen Battle Royales wo ich mit einer gekonnten Art des Fliegens zu meinem Zielpunkt komme? Doch hier bin ich dauernd am auslösen des Fallschirms, durchtrennen, wieder auslösen und so weiter. Selbst bei Fortnite macht man dies 2-3 mal. Hier tue ich für 50 sek. nichts anderes.

Das Pingen
Das Pingen ist Klasse. Nicht!
Es gibt kein Kontextbezogenes pingen wie bei Apex (wenn ich auf offene Tür pinge, wenn ich ein Schiff anpinge, wenn ich ein Sprungturm anpinge).
Ich kann das pingen auf keine andere Taste legen. Ich muss also mit meinen Finger von der Steuerung runter und auf das Steuerkreuz gehen. Sollte aber ein Gegner weiter als 450m weg sein - und obwohl ich ihn sehe - kann ich ihn nicht anpingen.
Klasse!!!!

Das Hauptmenü
Warzone soll auch Neulinge anlocken. Die noch kein MW installiert haben und es gekauft haben. Dennoch muss ich mir MW runterladen (100 GB). Des Weiteren sind viele Einstellungen im Hauptbildschirm (Loadout, Killstreaks) nur für den Multiplayer. Das steht aber in Kleingedruckt.
Warum wähle ich am Anfang den Warzone-Bildschirm aus aber bekomme dann die Einstellungen aus dem Multiplayer angeboten?

Das Aufsammeln
Es ist so dumm. Ich laufe über Munition und er sammelt es automatisch ein. Habe ich aber keine Granaten, muss ich diese erst manuell aufsammeln. Eine zweite Granate sammelt er nach dem drüberlaufen auf - warum? Warum sackt mein Typ nicht erstmal alles ein über das ich laufe, solange ich nichts im jeweiligen Slot habe?

Die Türen/Treppen
Das ist auch so ein Spaß. Wenn man den Aufzug verpasst, rennt man 24 Stockwerke per Hand hoch/runter. Und bei Türen muss ich eine Taste gedrückt halten, warum? Warum reicht nicht ein einmaliges Drücken? Warum muss ich gedrückt halten um eine Kiste zu öffnen? Warum reicht da nicht 1x drücken und es ist gut? Meine Vierecktaste drücke ich in einem Spiel gefühlte 5 min lang. Davon sind 5 sek. gerade mal wegen Nachladen.

Das Gameplay
Der erste Ring wird vor dem Absprung angezeigt - wieso? Und wieso erstreckt sich der Ring fast über die gesamte Map? Zumal der erste Ring 4 min brauch bis er kleiner wird. Das ist viel zu lang. Das Gameplay erstreckt sich auf so ewig. Am Anfang 4 min für eine Ringschließung und am Ende wird es hektisch wenn alle 40 sek. sich der Ring schließt.
Zuerst passiert stellenweise 15 min garnichts, dann bin ich nur am rumhetzen.

Gulag
Auch super mit Randoms. Wenn die sterben, versuchen sie es im Gulag. Wenn sie es nicht schaffen, gehen sie raus. Hat ja keiner Bock zu warten ob ich ihn wiederhole. Also starten die lieber das nächste Spiel. Angeblich haben hier andere ein System erfunden, was sich Ranglistenspiel nennt. Keine Ahnung was das sein soll. :roll:

Die Optik
Die Optik ist so berauschend und abwechselnd. Es gibt 5 verschiedene Häuser. Alles sieht aus wie in Afghanistan. Ich bekomme suizidgedanken wenn ich da stundenlang rumrenne.


Mir hat Warzone jedenfalls gezeigt, wie gut es andere Battle Royales es machen. Ich hätte nicht gedacht, dass andere so einen Vorsprung haben. Aber hier hat es mich bestätigt und ich geh wieder zurück zu anderen Games.
Zuletzt geändert von veschka am 16.03.2020 14:08, insgesamt 3-mal geändert.
Bild


Töte einen Menschen - und du bist ein Mörder.
Töte Millionen - und du bist ein König.
Töte alle - und du bist ein Gott.

Jean Rostand (1894-1977)

Benutzeravatar
Modern Day Cowboy
Beiträge: 2724
Registriert: 09.09.2008 14:56
Persönliche Nachricht:

Re: Call of Duty: Warzone - Test

Beitrag von Modern Day Cowboy » 16.03.2020 14:05

Finds ganz okay im ersten Eindruck, es ist auf jeden Fall schneller und das erwatet man sich ja von COD, was ich nur absolut nicht verstehe ist warum man derzeit nur im 3er Gespann spielen kann, ich spiele BR's nicht gern mit Randoms nicht mal aus Angst davor dass sie "Noobs" sind sondern weil ich in den Genre der Noob bin und wenn ich verliere lieber "für mich selbst" verliere, die beiden BR's die sich jetzt wirklich auch nicht so fad und träge spielen wie Fortnite und PUBG kann man leider nur im Team spielen, bei Apex ist es verständlich wegen der Heldenskills aber hier find ichs unnötig, ich hoffe die bringen das nach.
www.last.fm/user/Zaphbot
Xbox One PS4: ZaphC137

Benutzeravatar
Miep_Miep
Beiträge: 4179
Registriert: 30.08.2016 08:34
Persönliche Nachricht:

Re: Call of Duty: Warzone - Test

Beitrag von Miep_Miep » 16.03.2020 14:34

Hmpf ja, die Dreier-Teams fand ich auch bei Apex scheiße, darum fällt es bei mir schon komplett raus. Bei Cod hat man wenigsten die Wahl, ob man das Team auffüllt oder solo bzw Duo gegen Dreierteams spielt. Was natürlich trotzdem mies ist. Zum Glück wurde schon angekündigt, dass man Solo- und Duomodi nachträglich integriert. Hätte man aber mMn sofort machen sollen. Zumal ich den Sinn von Dreierteams nicht kapiere, für mich ist ein Squad vier Leute...
War never changes

Benutzeravatar
Hühnermensch
Beiträge: 625
Registriert: 04.03.2019 16:12
User ist gesperrt.
Persönliche Nachricht:

Re: Call of Duty: Warzone - Test

Beitrag von Hühnermensch » 16.03.2020 14:58

CoD-Gameplay + Battle Royale. Die absolute Pest.
How ironic, that a game called Magic the Gathering would tear us apart.

Omar Little
Beiträge: 44
Registriert: 12.02.2020 12:05
Persönliche Nachricht:

Re: Call of Duty: Warzone - Test

Beitrag von Omar Little » 16.03.2020 15:01

veschka hat geschrieben:
16.03.2020 13:54
Das Pingen ist Klasse. Nicht!
Es gibt kein Kontextbezogenes pingen wie bei Apex (wenn ich auf offene Tür pinge, wenn ich ein Schiff anpinge, wenn ich ein Sprungturm anpinge).
Ich kann das pingen auf keine andere Taste legen. Ich muss also mit meinen Finger von der Steuerung runter und auf das Steuerkreuz gehen. Sollte aber ein Gegner weiter als 450m weg sein - und obwohl ich ihn sehe - kann ich ihn nicht anpingen.
Das Ping System ist zwar nicht so gut durchdacht wie in Apex und bietet weniger Möglichkeiten, es ist aber ebenfalls kontextbezogen. Nachdem du etwas anpingst, sei es eine Waffe, Munition, ein Auto, ein shop etc. , folgt ein Kommentar deiner Figur und das Objekt wird auf der map angezeigt.

Benutzeravatar
veschka
Beiträge: 6
Registriert: 20.10.2012 16:07
Persönliche Nachricht:

Re: Call of Duty: Warzone - Test

Beitrag von veschka » 16.03.2020 15:06

Ja stimmt - hast du recht. Wenn ein Gegner sich zwischen loot kauert und ich für alle dann den Moletov-Cocktail markiere. Dann muss ich wieder mit einmal pingen das rückgäng machen und dann nochmal doppelt pingen, damit die Gegner-Meldung erscheint.

Vorausgesetzt, das alles findet unterhalb von 450 metern statt.
Bild


Töte einen Menschen - und du bist ein Mörder.
Töte Millionen - und du bist ein König.
Töte alle - und du bist ein Gott.

Jean Rostand (1894-1977)

Omar Little
Beiträge: 44
Registriert: 12.02.2020 12:05
Persönliche Nachricht:

Re: Call of Duty: Warzone - Test

Beitrag von Omar Little » 16.03.2020 15:17

veschka hat geschrieben:
16.03.2020 15:06
Ja stimmt - hast du recht. Wenn ein Gegner sich zwischen loot kauert und ich für alle dann den Moletov-Cocktail markiere. Dann muss ich wieder mit einmal pingen das rückgäng machen und dann nochmal doppelt pingen, damit die Gegner-Meldung erscheint.
Das gehört leider zu den grundlegenden Problemen von kontextbezogenen Ping Systemen.

Benutzeravatar
L!ght
Beiträge: 669
Registriert: 06.12.2005 12:29
Persönliche Nachricht:

Re: Call of Duty: Warzone - Test

Beitrag von L!ght » 16.03.2020 15:35

Omar Little hat geschrieben:
16.03.2020 15:17
veschka hat geschrieben:
16.03.2020 15:06
Ja stimmt - hast du recht. Wenn ein Gegner sich zwischen loot kauert und ich für alle dann den Moletov-Cocktail markiere. Dann muss ich wieder mit einmal pingen das rückgäng machen und dann nochmal doppelt pingen, damit die Gegner-Meldung erscheint.
Das gehört leider zu den grundlegenden Problemen von kontextbezogenen Ping Systemen.
Dann nutzt halt den Voice Chat. Warum spielt man Online Games wenn man sich dann weigert mit dem Team ordentlich zu kommunizieren?

Omar Little
Beiträge: 44
Registriert: 12.02.2020 12:05
Persönliche Nachricht:

Re: Call of Duty: Warzone - Test

Beitrag von Omar Little » 16.03.2020 15:40

L!ght hat geschrieben:
16.03.2020 15:35
Omar Little hat geschrieben:
16.03.2020 15:17
veschka hat geschrieben:
16.03.2020 15:06
Ja stimmt - hast du recht. Wenn ein Gegner sich zwischen loot kauert und ich für alle dann den Moletov-Cocktail markiere. Dann muss ich wieder mit einmal pingen das rückgäng machen und dann nochmal doppelt pingen, damit die Gegner-Meldung erscheint.
Das gehört leider zu den grundlegenden Problemen von kontextbezogenen Ping Systemen.
Dann nutzt halt den Voice Chat. Warum spielt man Online Games wenn man sich dann weigert mit dem Team ordentlich zu kommunizieren?
Ich nutze den Sprachchat in Onlinespielen. Also was genau ist dein Problem?

Benutzeravatar
veschka
Beiträge: 6
Registriert: 20.10.2012 16:07
Persönliche Nachricht:

Re: Call of Duty: Warzone - Test

Beitrag von veschka » 16.03.2020 15:42

Weil keiner auf der PS4 den Voice Chat nutzt.

und es geht ja nicht immer nur um mich - auch andere möchten mir manchmal auch was mitteilen.

Aber wenn euch bei meiner Kritik nur der Ping-Absatz stört - um so besser :P

Ich kann nur sagen, dass die "Kritik von 4Players" über Warzone sehr oberflächlich ist und vieles nicht betrachtet. Da hatte jemand keine Zeit sich damit auseinanderzusetzen.

Hier ist nichtmal erwähnt, dass sich die Grafik nur an die ersten 200 meter orientiert. Wenn man dann mit Fernrohr in die Ferne schaut, baut sich erstmal die Grafik auf (bei der PS4 Pro).
Zuletzt geändert von veschka am 16.03.2020 15:46, insgesamt 3-mal geändert.
Bild


Töte einen Menschen - und du bist ein Mörder.
Töte Millionen - und du bist ein König.
Töte alle - und du bist ein Gott.

Jean Rostand (1894-1977)

Benutzeravatar
Miep_Miep
Beiträge: 4179
Registriert: 30.08.2016 08:34
Persönliche Nachricht:

Re: Call of Duty: Warzone - Test

Beitrag von Miep_Miep » 16.03.2020 15:57

L!ght hat geschrieben:
16.03.2020 15:35
Omar Little hat geschrieben:
16.03.2020 15:17
veschka hat geschrieben:
16.03.2020 15:06
Ja stimmt - hast du recht. Wenn ein Gegner sich zwischen loot kauert und ich für alle dann den Moletov-Cocktail markiere. Dann muss ich wieder mit einmal pingen das rückgäng machen und dann nochmal doppelt pingen, damit die Gegner-Meldung erscheint.
Das gehört leider zu den grundlegenden Problemen von kontextbezogenen Ping Systemen.
Dann nutzt halt den Voice Chat. Warum spielt man Online Games wenn man sich dann weigert mit dem Team ordentlich zu kommunizieren?
Ich rede immer mit Partychat mit meinen Teammates, aber trotzdem erstetzt das ein Pingsystem nicht komplett. Zumindest macht das Pingen, das Ansagen von Gegenständen und Gegner tausendmal einfacher. "Hier ist ein Gegner!" "Wo??" "Da am Stein" Wow, klasse. Ehe man weiß, welcher Stein gemeint ist, ist man tot. Kompass ist oft ebenfalls hinfällig.
War never changes

Antworten