Actual Sunlight - Special

Alles über unsere Previews, Reviews und Specials!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Benutzeravatar
4P|BOT2
Beiträge: 149331
Registriert: 10.07.2002 12:27
Persönliche Nachricht:

Actual Sunlight - Special

Beitrag von 4P|BOT2 » 27.01.2020 15:41

Actual Sunlight ist das Projekt von Will O’Neill, der seit früher Jugend unter Depressionen leidet. Er verarbeitet seine eigenen Gedanken und Gefühle, geprägt durch die schwer nachvollziehbare Krankheit. O’Neill selbst bezeichnet es selbst als „Porträt“ und unterstreicht, dass es sich hier nicht um ein Videospiel handelt. Er wollte etwas dokumentieren, das er als menschlich...

Hier geht es zum gesamten Bericht: Actual Sunlight - Special

Benutzeravatar
Cahad
Beiträge: 85
Registriert: 03.12.2010 12:29
Persönliche Nachricht:

Re: Actual Sunlight - Special

Beitrag von Cahad » 27.01.2020 16:11

Ein Leben mit Depressionen macht wirklich keinen Spaß... Diese Leere und Traurigkeit, die einen einfach immer wieder überkommen... Und dann das Unverständnis vieler Leute, welches ich mittlerweile sogar nachvollziehen kann...

Ein täglicher Tanz mit den eigenen Dämonen...

Benutzeravatar
Jazzdude
Beiträge: 5645
Registriert: 09.01.2009 16:47
Persönliche Nachricht:

Re: Actual Sunlight - Special

Beitrag von Jazzdude » 27.01.2020 16:50

Depressionen gab es zwar schon immer, doch ich glaube, gerade in einer "aufgeklärten" Informationsgesellschaft werden entsprechende Tendenzen nochmal befeuert. Es gibt keine Mysterien mehr, keine Rätsel (außer Hochmathematischen, ich beziehe mich jetzt eher auf die Welt an sich), kein Schicksal, keine Fügungen, stattdessen fragt man sich halt über was man sich definieren soll. Es gibt keinen Gott mehr, es gibt keine Bedeutung mehr, was treibt einen noch an? Dann hat man noch die Omnipräsenz von völlig abartigen oder gefakten Lebensstilen, welche entweder durch Erbe, Glück oder seltsame Geschäftsmodelle finanziert werden. Und früher oder später ist man dann eh tot und vergessen.

Den Lebenssinn muss man sich heute selbst geben, etwas das einem früher zu einem großen Teil abgenommen wurde, durch Staat, Kirche, räumlicher Begrenzung und einem größeren Mangel. Ich will damit nicht bewerten was besser ist, aber ich glaube nicht jeder kommt mit einer solchen Verantwortung klar.

Zu meiner Schulzeit hat man die "Freaks" immer belächelt, die Trainspotter, die Mountainbiker, die Nerds aus dem Fotoclub oder Funkkurs. Dabei haben die Trainspotter, die heute vielleicht Lokführer sind, ihre Erfüllung gefunden. Wenn man dann noch einen Weggefährten/Weggefährtin dafür findet, da hat die Depression glaube ich wenig Platz.

Ein spannendes, tragisches und hochgradig erschreckendes Thema. Und eins, das über Jahrzehnte hinweg wunderbar ignoriert wurde. "Reiß dich halt zusammen!"
Zuletzt geändert von Jazzdude am 27.01.2020 16:52, insgesamt 1-mal geändert.
Bild

Benutzeravatar
Dr. Kuolun
Beiträge: 74
Registriert: 01.07.2011 14:32
Persönliche Nachricht:

Re: Actual Sunlight - Special

Beitrag von Dr. Kuolun » 27.01.2020 17:19

Angemessen, hier keine Note zu geben. Richtige Entscheidung.

Benutzeravatar
MrLetiso
Beiträge: 6549
Registriert: 21.11.2005 11:56
Persönliche Nachricht:

Re: Actual Sunlight - Special

Beitrag von MrLetiso » 27.01.2020 17:45

Das Spiel ist vor 6 Jahren erschienen. Es wird (meiner Meinung nach berechtigterweise) keine Wertung gegeben. Es befindet sich ein Infokasten mit der passenden Hotline im Bericht.

Ich hoffe, es geht allen in der Redaktion und vor allem deren engeren Bekanntenkreis gut.

Benutzeravatar
Brannigan
Beiträge: 197
Registriert: 03.11.2019 15:06
Persönliche Nachricht:

Re: Actual Sunlight - Special

Beitrag von Brannigan » 27.01.2020 18:10

Jazzdude hat geschrieben:
27.01.2020 16:50
Es gibt keine Mysterien mehr, keine Rätsel (außer Hochmathematischen, ich beziehe mich jetzt eher auf die Welt an sich), kein Schicksal, keine Fügungen, stattdessen fragt man sich halt über was man sich definieren soll. Es gibt keinen Gott mehr, es gibt keine Bedeutung mehr, was treibt einen noch an? Dann hat man noch die Omnipräsenz von völlig abartigen oder gefakten Lebensstilen, welche entweder durch Erbe, Glück oder seltsame Geschäftsmodelle finanziert werden. Und früher oder später ist man dann eh tot und vergessen.

Den Lebenssinn muss man sich heute selbst geben, etwas das einem früher zu einem großen Teil abgenommen wurde, durch Staat, Kirche, räumlicher Begrenzung und einem größeren Mangel. Ich will damit nicht bewerten was besser ist, aber ich glaube nicht jeder kommt mit einer solchen Verantwortung klar.
Danke für den guten Text! Steckt viel Wahrheit drin.
Psychic 5 (Arcade), one of the best sidescrollers ever!

Benutzeravatar
schockbock
Beiträge: 2281
Registriert: 12.02.2012 13:14
Persönliche Nachricht:

Re: Actual Sunlight - Special

Beitrag von schockbock » 27.01.2020 18:58

Ehrlich gesagt les ich die "Brillanz" des Spiels aus dem Test nicht heraus. Erscheint für mich wie das Frustventil eines Menschen, der sich gescheitert glaubt und die Welt deswegen anpflaumt. Wie gesagt: Der Test gibt für mich nicht mehr her, und das "Spiel" gespielt hab ich auch nicht.
Searching for something to feel
Seems like it's anywhere but here
And now your eyes are open when we're kissing
Forever wondering what you might be missing

Benutzeravatar
ShadyAV
Beiträge: 113
Registriert: 04.02.2010 18:05
Persönliche Nachricht:

Re: Actual Sunlight - Special

Beitrag von ShadyAV » 27.01.2020 20:40

Brannigan hat geschrieben:
27.01.2020 18:10
Jazzdude hat geschrieben:
27.01.2020 16:50
Es gibt keine Mysterien mehr, keine Rätsel (außer Hochmathematischen, ich beziehe mich jetzt eher auf die Welt an sich), kein Schicksal, keine Fügungen, stattdessen fragt man sich halt über was man sich definieren soll. Es gibt keinen Gott mehr, es gibt keine Bedeutung mehr, was treibt einen noch an? Dann hat man noch die Omnipräsenz von völlig abartigen oder gefakten Lebensstilen, welche entweder durch Erbe, Glück oder seltsame Geschäftsmodelle finanziert werden. Und früher oder später ist man dann eh tot und vergessen.

Den Lebenssinn muss man sich heute selbst geben, etwas das einem früher zu einem großen Teil abgenommen wurde, durch Staat, Kirche, räumlicher Begrenzung und einem größeren Mangel. Ich will damit nicht bewerten was besser ist, aber ich glaube nicht jeder kommt mit einer solchen Verantwortung klar.
Danke für den guten Text! Steckt viel Wahrheit drin.
Es ist nicht unwahr was du schreibst aber es ist sehr einseitig. Du scheinst ganz schön viele destruktive Denkmuster zu haben.

Also ich finde unser Zeitalter klasse. :lol:

Bild


Übrigens ist in dem Spiel eigentlich auch eine Warnung am Anfang? Das Spiel sollten manche vielleicht nicht Spielen.
Zuletzt geändert von ShadyAV am 27.01.2020 20:44, insgesamt 1-mal geändert.

Astorek86
Beiträge: 1636
Registriert: 23.09.2012 18:36
Persönliche Nachricht:

Re: Actual Sunlight - Special

Beitrag von Astorek86 » 28.01.2020 00:42

Es ist halt in der heutigen Zeit besonders einfach geworden, sich nur auf schlechte Sachen zu konzentrieren. Gleichzeitig nehmen die Möglichkeiten ab, sich abzulenken, wenn man nicht dem gefühlt stromlinienförmigen Mainstream folgen will (zumindest sind andere Möglichkeiten zur Ablenkung nicht mehr so leicht auffindbar, obwohl wir uns eigentlich sogar in einer Überflussgesellschaft befinden...). Dann nehme man noch den aktuellen Zeitgeist, der die Erfüllung durch Oberflächlichkeiten wie Arbeit, äußerliche Schönheit und der ständigen Selbstoptimierung propagiert (am besten noch gewürzt mit empathiebefreiten Menschen in Führungspositionen, die unermüdlich dafür sorgen, dass dieser Glaube aufrechterhalten wird) statt schlichtweg das Leben zu genießen, und du hast in der Gesellschaft einen Haufen an frustrierten Menschen, die nicht wissen, wie sie damit klarkommen sollen.

Aktuelle Lösung dafür: Medikamente, oder (durch Hilfe z.B. von Therapeuten) aktive Fixierung auf die Guten Dinge im Leben. Gibt ja Leute, die das tatsächlich mangels Übung (oder das Ignorieren von Gelegenheiten) verlernt haben und sich dann wundern, wenn sie ausgebrannt sind...

Ich versteh z.B. nicht die Anti-Haltung der frühen 80er- und 90er-Jahre heute, da wird im Prinzip nur über lächerliche Klamotten und Frisuren gelästert. Dass um diese Zeit herum die Leute ausgelassener feiern konnten und eben nicht alles so bierernst genommen wurde - was meiner Meinung nach auch heute mal wieder Einzug halten könnte - wird gefühlt immer verschwiegen...

Zynische Ansicht? Vielleicht. Ich konzentrier mich jetzt wieder auf ein paar gute Dinge :P

verwinkelt
Beiträge: 7
Registriert: 20.07.2018 02:12
Persönliche Nachricht:

Re: Actual Sunlight - Special

Beitrag von verwinkelt » 28.01.2020 07:12

Schade das viele Sprachversionen angeboten werden aber deutsch fehlt.

Mein Englisch ist dann doch zu mies für Textwüsten. bzw besitze ich nicht die Geduld mir das nebenbei zu übersetzen.

Das Spiel hätte mich sehr interessiert. als selbst betroffender von chronischen Schweren Depression.

Benutzeravatar
Brannigan
Beiträge: 197
Registriert: 03.11.2019 15:06
Persönliche Nachricht:

Re: Actual Sunlight - Special

Beitrag von Brannigan » 28.01.2020 08:32

verwinkelt hat geschrieben:
28.01.2020 07:12
Schade das viele Sprachversionen angeboten werden aber deutsch fehlt.

Mein Englisch ist dann doch zu mies für Textwüsten. bzw besitze ich nicht die Geduld mir das nebenbei zu übersetzen.

Das Spiel hätte mich sehr interessiert. als selbst betroffender von chronischen Schweren Depression.
Bitte mach das nicht! Wenn man eh schon in nem schlecht beleuchteten, dunklen Zimmer sitzt, sollte man nicht auch noch das Licht ausmachen. Rausgehen, Sonne und bei schweren Depressionen sicher auch Medikamente.

Find diese Spiele mit Thematik Psychose (Hellblade) und dieses hier (Depression) eher widerlich!
Wer soll sich das denn reinziehen?

Entweder sind das Elendstouristen, die sich mal in ihrer Freizeit ein "Bild" von diesen Erkrankungen machen wollen, was nebenbei gesagt auch nur sehr begrenzt möglich ist, oder eben eh schon Kranke, die da ein gewisses Interesse haben, die Inhalte mit ihren Erfahrungen zu vergleichen.

Für letztere weiß ich nicht, ob das sehr hilfreich ist. Ist doch mal schön, was anderes zu erleben, nicht immer diesen Depri-Scheiß! Wer mit ner Psychose muss sich denn auch am Computer noch Stimmen mit Hellblade reinziehen? Oder wer mit ner Depression braucht ein Spiel, das ihm die Hoffnungslosigkeit der Welt vorspiegelt?

Weg damit!
Psychic 5 (Arcade), one of the best sidescrollers ever!

verwinkelt
Beiträge: 7
Registriert: 20.07.2018 02:12
Persönliche Nachricht:

Re: Actual Sunlight - Special

Beitrag von verwinkelt » 28.01.2020 08:46

Brannigan hat geschrieben:
28.01.2020 08:32
verwinkelt hat geschrieben:
28.01.2020 07:12
Schade das viele Sprachversionen angeboten werden aber deutsch fehlt.

Mein Englisch ist dann doch zu mies für Textwüsten. bzw besitze ich nicht die Geduld mir das nebenbei zu übersetzen.

Das Spiel hätte mich sehr interessiert. als selbst betroffender von chronischen Schweren Depression.
Bitte mach das nicht! Wenn man eh schon in nem schlecht beleuchteten, dunklen Zimmer sitzt, sollte man nicht auch noch das Licht ausmachen. Rausgehen, Sonne und bei schweren Depressionen sicher auch Medikamente.

Find diese Spiele mit Thematik Psychose (Hellblade) und dieses hier (Depression) eher widerlich!
Wer soll sich das denn reinziehen?

Entweder sind das Elendstouristen, die sich mal in ihrer Freizeit ein "Bild" von diesen Erkrankungen machen wollen, was nebenbei gesagt auch nur sehr begrenzt möglich ist, oder eben eh schon Kranke, die da ein gewisses Interesse haben, die Inhalte mit ihren Erfahrungen zu vergleichen.

Für letztere weiß ich nicht, ob das sehr hilfreich ist. Ist doch mal schön, was anderes zu erleben, nicht immer diesen Depri-Scheiß! Wer mit ner Psychose muss sich denn auch am Computer noch Stimmen mit Hellblade reinziehen? Oder wer mit ner Depression braucht ein Spiel, das ihm die Hoffnungslosigkeit der Welt vorspiegelt?

Weg damit!

Haha. sehe ich anders. Klar. in einer akuten Schlechten Phase sollte man sowas nicht konsumieren was triggern könnte. Aber ich bin ja nicht nonstop in Schlechten Phasen unterwegs wo ich nur im Bett liege und nix mehr geht. Ich mag einfach wenn mich Dinge tief berühren weil ich sie kenne. Es ist sicher auch ein eintauchen in diese Dunkelheit. Melancholie kann auch echt anregend sein. :lol:

Hellblade finde ich auch mega interessant. Ist halt generell mein Interessentsgebiet- der Menschliche Geist und seine Verirrungen. muss ich noch nachholen.

Benutzeravatar
Brannigan
Beiträge: 197
Registriert: 03.11.2019 15:06
Persönliche Nachricht:

Re: Actual Sunlight - Special

Beitrag von Brannigan » 28.01.2020 09:52

verwinkelt hat geschrieben:
28.01.2020 08:46
Ich mag einfach wenn mich Dinge tief berühren weil ich sie kenne. Es ist sicher auch ein eintauchen in diese Dunkelheit. Melancholie kann auch echt anregend sein. :lol:
Klar ist das interessant. Und dass Melancholie auch anregend sein kann, weiß die Welt spätestens seit Richard Wagner.

Doch wenn jemand in ein schlammiges Sumpfgebiet geht, sollte er sich nachher nicht beschweren, wenn die Klamotten dreckig sind. Besonders dann, wenn er keine leistungsfähige Waschmaschine hat, die schnell alles wieder sauber macht.
Psychic 5 (Arcade), one of the best sidescrollers ever!

Doc Angelo
Beiträge: 4373
Registriert: 09.10.2006 15:52
Persönliche Nachricht:

Re: Actual Sunlight - Special

Beitrag von Doc Angelo » 28.01.2020 10:18

Wer sich nie mit seiner Depression beschäftigt, der kann sich höchstens davon ablenken, und davon wirds normalerweise schlimmer. Daher muss man ganz bewusst manchmal das Licht ausschalten, denn das Leben hat nicht immer einen Lichtschalter. Eigentlich hat das Leben überhaupt keinen, sondern man hat nur selbst einen, und der muss erstmal entstehen und gefunden werden. Ohne Dunkelheit kein Licht.

Man bekommt keine Depression von dem Genuss von "depressiven Medien". Im Kontext von Medien, also wenn man beschreibend darüber spricht, meint man das Wort eher im sprachgebräuchlichen Sinn, und nicht im klinischen Sinn, und das hat nicht all zu viel miteinander zu tun.

Es kann sehr angenehm sein, wenn man ein Medium genießt das der aktuellen Gefühlslage entspricht. Ich denke das kennt jeder Mensch. Wer hört kein Heart-Breaker-Lied nachdem die Beziehung beendet wurde? Da wird auch nicht sofort Musikantenstadl angemacht um so schnell wie möglich wieder zu lächeln. Das würde der Verarbeitung des Themas im Wege stehen.

Bei mir ist es so, das ich düstere Filme und Lieder in düsteren Momenten anmache, weil ich mir dann gut aufgehoben vorkomme. Die Menschen, die diese Medien gemacht haben, die haben auch hingeguckt, und nicht weggeguckt. Die wollten das Thema behandeln. Auch wenn es erstmal paradox klingt: So kann aus der Düsternis ein kleines Licht werden, an dem man sich wärmen kann. Mir gehts zumindest so, und meine Psychologin meinte das es wirklich nicht außergewöhnlich ist. Eine bekannte Strategie damit umzugehen.

Es ist natürlich klar, das es schlecht wäre damit zu übertreiben, aber das gilt für beide Extreme: Immer das blendende Licht, oder immer die volle Dunkelheit... beides ist nicht gut.
Zuletzt geändert von Doc Angelo am 28.01.2020 10:21, insgesamt 1-mal geändert.
Wenn man bis zum Hals in der Scheiße steckt, sollte man nicht den Kopf hängen lassen.

Astorek86
Beiträge: 1636
Registriert: 23.09.2012 18:36
Persönliche Nachricht:

Re: Actual Sunlight - Special

Beitrag von Astorek86 » 28.01.2020 11:00

Brannigan hat geschrieben:
28.01.2020 08:32
Entweder sind das Elendstouristen, die sich mal in ihrer Freizeit ein "Bild" von diesen Erkrankungen machen wollen, was nebenbei gesagt auch nur sehr begrenzt möglich ist, oder eben eh schon Kranke, die da ein gewisses Interesse haben, die Inhalte mit ihren Erfahrungen zu vergleichen.

Für letztere weiß ich nicht, ob das sehr hilfreich ist. Ist doch mal schön, was anderes zu erleben, nicht immer diesen Depri-Scheiß! [...] wer mit ner Depression braucht ein Spiel, das ihm die Hoffnungslosigkeit der Welt vorspiegelt?

Weg damit!
Bezüglich der Depression: Gerade wenn man da mal betroffen war und jetzt einigermaßen wieder gefestigt ist, hilft einem so ein Spiel zu einer kleinen Selbstreflexion.

Ich für meinen Teil hab die erste ca. Viertelstunde im Spiel tatsächlich dauernd lachen müssen - Nein, bitte lasst mich ausreden bevor ich verurteilt werde! Nicht weil mir das Schicksal der Person egal wäre (ist es nicht, ich habe Empathie^^) oder weil ich das nicht ernst nehmen könnte (oh doch, das kann ich...), sondern weil es mir nochmal gezeigt hat, wie ich es aus diesem - ohne Zweifel sehr hoffnungs- und trostlosen - "Gedankenkarussell" rausgeschafft habe. Es ist schön, weil mir nochmal bewusst wurde, dass ich mir geschworen habe: "Nie wieder will ich so tief in die Depression versinken!"... Wenn es Anzeichen gibt dass sich eine Depression anbahnt (und Anzeichen dafür gibt es bei psychischen Erkrankungen immer mal wieder, das kann vermutlich jeder bestätigen der welche hat bzw. hatte), unternehme ich aktiv was dagegen oder bitte bei entsprechenden Stellen um Hilfe. Dieses dargestellte "Gedankenkarussell" im Spiel kenne ich aus eigener Erfahrung nur zu gut und da will ich auf garkeinen Fall mehr hin, das hab ich mir geschworen^^. Rückblickend wirkt das alles so absurd, dass man nicht merkt, dass man sich mit entsprechenden Gedanken dauernd selbst fertigmacht, gerade weil es nichts bringt außer, nunja, sich selbst fertigzumachen (vermutlich in der unbewussten Hoffnung, dadurch in die Gänge zu kommen, aber wenn man zu tief drin ist, bewirkt diese Methode das komplette Gegenteil ohne dass man es merkt)...

Ich muss dann auch dazusagen, dass ich das Spiel nach der erwähnten Viertelstunde ausgemacht habe. Dauernd damit konfrontiert zu werden, schlägt mir dann doch aufs Gemüt... So gut kann ich das doch nicht von mir abgrenzen, aber Hauptsache das bemerke ich und dann stoppe ich das Ganze... Und das ist gut so für mich.

Ich sag mal so: Nach solchen Erfahrungen weiß man, dass der Spruch "wenn man zulange in den Abgrund blickt, blickt der Abgrund auch in dich hinein" wahrer ist als man vorher dachte... Aber auch, dass solche vermeintlich lapidare Alltags-Sätze wie "pass auf dich auf" dann doch noch eine ganz andere Wirkung auf einen hat als vor einer Depression...

Als Gegenentwurf werfe ich einfach mal "What remains of Edith Finch" in den Raum, welches eigentlich auch tieftraurige Themen behandelt, aber dabei erzählerisch unglaublich berührend ist... Gerade weil das Spiel es schafft, das Traurige mit den Dingen, die lebenswert erscheinen, wertfrei gegenüberstellt. Und das zu schaffen, vorallem auf einer tieferen Gefühlsebene, ist garnicht mal so einfach...

(Sorry, ab und zu brauch ich ein Ventil um darüber zu schreiben, und bei diesem Spiel halte ich es für passend^^... Und ja, ich weiß, dass Manches von mir klingt, als hätte es ein Verrückter geschrieben, just deal with it oder frag nach :P ...)
Doc Angelo hat geschrieben:
28.01.2020 10:18
Wer sich nie mit seiner Depression beschäftigt, der kann sich höchstens davon ablenken, und davon wirds normalerweise schlimmer.
Das Schlimme ist ja, dass eine unbehandelte Depression dazu führt, dass die positiven Dinge im Leben schlicht nichtmehr gesehen werden. Wenn man sich dessen bewusst ist (was man - glaube ich zumindest - nur schafft, wenn man Erfahrungen am eigenen Leib gesammelt hat...), kann man entsprechende Anzeichen erkennen und gezielt dagegensteuern.

Natürlich gehts in einer Therapie auch darum, herauszufinden, weshalb sich jemand so sehr in ein bestimmtes Verhalten gebracht hat, die Depressionen begünstigen, und Gegenmaßnahmen zu ergreifen. Das heißt nicht, dass man "schlechte Gefühle" ignorieren oder gar bekämpfen soll (das geht nicht), sondern mit ihnen arbeiten muss...

Antworten