Magic: The Gathering Arena - Test

Alles über unsere Previews, Reviews und Specials!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Benutzeravatar
4P|BOT2
Beiträge: 149371
Registriert: 10.07.2002 12:27
Persönliche Nachricht:

Magic: The Gathering Arena - Test

Beitrag von 4P|BOT2 » 07.10.2019 17:19

Mit Magic: The Gathering Arena betritt das erste Sammelkartenspiel der Welt endlich in modernem Gewand die digitale Bühne. Überzeugt die Umsetzung, oder verschwindet der Sammel-Spaß im Mahlstrom der übermäßigen Monetarisierung? Der Test gibt Antworten!

Hier geht es zum gesamten Bericht: Magic: The Gathering Arena - Test

Benutzeravatar
Hans Hansemann
Beiträge: 1044
Registriert: 27.05.2009 19:58
Persönliche Nachricht:

Re: Magic: The Gathering Arena - Test

Beitrag von Hans Hansemann » 07.10.2019 18:00

Ich habe Arena seit der closed beta gespielt und erst vor relative kurzem aufgehört. Die basis regeln wurden toll umgesetzt aber das drumherum ist von mittelprächtig (visuals) zu dreist(money, money, money) voll vertretten. Am schlimmsten finde ich das alle "events" oder aber auch gamemodes immer hinter irgendwelchen pay walls gesteckt wurden. Im endeffekt gibt es nur standart bo1 und bo3 als komplett free 2 play mit gelegentliche bonus events alles andere verlangt payment. Entweder echt geld oder die ingame währung auch wenn man hinzufügen muss das man bei den events oft auch währung wieder rausbekommen kann aber nur nach einer bestimmten anzahl an siegen kommt man auf ein +- 0.

Meistens wird eine unrealistische winrate von 60% oder mehr benötigt die selbst die besten magic spieler im seltensten fall haben. Wenn man nicht an events teilnimmt und sehr geduldig ist kann man karten halbwegs OK freischalten. Problematisch ist hierbei allerdings die rotation der sets. Rotiert ein set aus dem standart raus kann man die karten im standard nicht mehr benutzen. WotC wollen einen neuen modus bringen (oder haben ihn schon gebracht) bei man alle karten spielen kann aber mein letzter stand ist das man für karten aus den alten editionen doppelte Wildcards benötigt.

Fazit für mich: Wenn WotC nicht unendlich dreist sein würde, hätte es easy das beste Kartenspiel auf dem markt sein können. Ist es aber nicht. Ich hätte es härter abgestraft für die monetization. über 70% ist in meinen augen zu hoch gegriffen.

Alandarkworld
Beiträge: 692
Registriert: 12.11.2007 19:10
Persönliche Nachricht:

Re: Magic: The Gathering Arena - Test

Beitrag von Alandarkworld » 07.10.2019 18:18

Es ist traurig und überall das gleiche. Ich hätte richtig Bock, ein ernsthaftes Sammelkarten-Spiel wie Magic online zu spielen, gerne auch competitive, aber ich bin nicht bereit, da Monat für Monat Unsummen rein zu stecken. Im Vergleich dazu hat ein LoL zwar auch Mikro-Transaktionen, aber es ist zumindest nicht pay-to-win - weil das competitive einfach schädlich ist. Nur ganz oben, in den Manager-Etagen, ist diese simple Wahrheit scheinbar noch nicht angekommen.

Nanoklam
Beiträge: 125
Registriert: 26.07.2019 12:52
Persönliche Nachricht:

Re: Magic: The Gathering Arena - Test

Beitrag von Nanoklam » 07.10.2019 18:23

Kartenspiele am Bildschirm etwas langweiligeres kann ich mir kaum vorstellen. Einzige was ich dort spielen konnte war Thronebreaker und das auch nur wegen der tollen Story und wäre es nicht von CDP hätte ich es auch nicht gekauft.

saphirweapon
Beiträge: 81
Registriert: 11.11.2004 14:31
Persönliche Nachricht:

Re: Magic: The Gathering Arena - Test

Beitrag von saphirweapon » 07.10.2019 19:00

Kleine Korrektur:

Kauft man sich Planeswalker-Decks in Papierform enthalten diese Codes um die Decks 1:1 in Arena freizuschalten. Eine gewisse (zugegeben recht mickrige) Verzahnung von Papier und Digital gibt es also durchaus.

_1nSaNiTy_
Beiträge: 67
Registriert: 28.11.2007 22:59
Persönliche Nachricht:

Re: Magic: The Gathering Arena - Test

Beitrag von _1nSaNiTy_ » 07.10.2019 19:01

Also bei aller Liebe, das Spiel ist noch weniger Pay to Win als das Kartenspiel selbst.
Euch ist bewusst, dass bis auf die Skins, alles absolut gleich mit dem echten Spiel ist, ausser die Tatsache dass es durch die Wildcards viiiel einfacher und günstiger ist an Karten zu kommen.

Habe bis auf das Willkommenspaket keinen Cent in Arena investiert, habe einen großen Kartenpool und spiele regelmäßig im hohen Ranked Bereich mit. Ganz davon abgesehen, dass man viele Karten bereits durch die vorhandenen Decks einfach so dazu bekommt. Finde das System hier weitaus fairer als MAGIC online.

saphirweapon
Beiträge: 81
Registriert: 11.11.2004 14:31
Persönliche Nachricht:

Re: Magic: The Gathering Arena - Test

Beitrag von saphirweapon » 07.10.2019 19:15

_1nSaNiTy_ hat geschrieben:
07.10.2019 19:01
Also bei aller Liebe, das Spiel ist noch weniger Pay to Win als das Kartenspiel selbst.
Euch ist bewusst, dass bis auf die Skins, alles absolut gleich mit dem echten Spiel ist, ausser die Tatsache dass es durch die Wildcards viiiel einfacher und günstiger ist an Karten zu kommen.

Habe bis auf das Willkommenspaket keinen Cent in Arena investiert, habe einen großen Kartenpool und spiele regelmäßig im hohen Ranked Bereich mit. Ganz davon abgesehen, dass man viele Karten bereits durch die vorhandenen Decks einfach so dazu bekommt. Finde das System hier weitaus fairer als MAGIC online.
Das ging mir auch durch den Kopf. So mies wie Eike es darstellt ist das System nicht. Im realen schützt mich niemand davor, in Boostern Commons und Uncommons zum 100 mal zu ziehen. In Arena wandeln die sich mit der Zeit aber in Wildcards um.

Davon ab: Ja der ganze Kosmetik-Kram ist unschön und penetrant. Aber bringt halt auch 0 spielerische Vorteile. Insofern kann mans auch einfach ignorieren. Würde diesen Teil also aus der Kritik auch ausklammern.

Ryan2k6
Beiträge: 3326
Registriert: 23.12.2007 19:02
Persönliche Nachricht:

Re: Magic: The Gathering Arena - Test

Beitrag von Ryan2k6 » 07.10.2019 19:46

Im Realen kann man aber tauschen und hat materiellen Gegenwert. Ist das hier auch so?

Bild

_1nSaNiTy_
Beiträge: 67
Registriert: 28.11.2007 22:59
Persönliche Nachricht:

Re: Magic: The Gathering Arena - Test

Beitrag von _1nSaNiTy_ » 07.10.2019 19:54

Ryan2k6 hat geschrieben:
07.10.2019 19:46
Im Realen kann man aber tauschen und hat materiellen Gegenwert. Ist das hier auch so?
Du musst keinen Cent ausgeben wenn du ordentlich spielen willst, ist das bei Paper Magic auch so?

Also sorry habt ihr mal Magic Online gespielt? Da kostet das Booster gleich wie in Paper.

Benutzeravatar
Grauer_Prophet
Beiträge: 5864
Registriert: 08.06.2008 23:41
Persönliche Nachricht:

Re: Magic: The Gathering Arena - Test

Beitrag von Grauer_Prophet » 07.10.2019 20:29

Ich spiel seit einem Jahr hab alle Karten die ich will und 0 Cent ausgegeben.
Zeitaufwand sind ca 3 Stunden die Woche...

78 Prozent sind zu wenig Arena ist das beste Magic Spiel aller Zeiten und wenn man nicht gerade Modern oder älteres Spielen will perfekt ….
Bild


heretikeen
Beiträge: 828
Registriert: 19.12.2012 14:37
Persönliche Nachricht:

Re: Magic: The Gathering Arena - Test

Beitrag von heretikeen » 07.10.2019 21:32

Verstehe die Einstufung als aggressives P2W-Format ebenfalls nicht. Habe ein paar Monate gespielt und eigentlich immer alle Karten gehabt, die ich wollte; im schlimmsten Fall spielt man eben ein paar Tage "suboptimal", bis man sich die gewünschte Karte zusammengespart hat.
Was mich am Schluss dann vertrieben hat, war das elende Netdecking. Ich würde es begrüßen, wenn die Community zumindest ansatzweise ihre eigenen Decks bauen würde, aber das ist in Zeiten des Internet wohl reines Wunschdenken.

SoldierShredder
Beiträge: 137
Registriert: 01.01.2008 19:09
Persönliche Nachricht:

Re: Magic: The Gathering Arena - Test

Beitrag von SoldierShredder » 07.10.2019 21:47

Auch ich kann dieses Fazit so nicht ganz nachvollziehen....

Googelt mal z.B. nach freien Arena Codes, da gibts gleich einige gratis Booster pro Edition. Sogar (ganz passable) Decks konnte ich so schon kriegen. Obendrauf hat man die Starter-Decks, kann Planeswalker-Decks via Paper Magic beziehen und kann über Events Gold und somit weitere Booster verdienen.

Und Magic Arena will eben möglichst nah ans Magic Feeling rankommen. Pff, na klar kann man dann Booster kaufen, bis der Arzt kommt - rein theoretisch. Klar ist Monetarisierung ein Thema (auf die Sleeves, Avatare und Skins braucht man sich nicht beziehen - pure Kosmetik, null Vorteil im Spiel). Aber was kann Magic Arena jetzt dafür? Schließlich gibts auch Drafts, die nun mal eine wichtige, beliebte Komponente des Spiels darstellen. Sollen die alle gratis sein oder ohne Skill ohne Weiteres beliebig freischaltbar sein?

Natürlich kann man gratis eine lange Zeit die Top Decks noch nicht spielen und es geht manchmal wenig weiter. Aber mit genug Skill und Geduld kann man sich langsam hocharbeiten, um zumindest 1, 2 Decks auf die Reihe zu bekommen. Versuchen, gegen das Metagame mit einigen "kreativen" Low-Budget-Brews halbwegs entgegenzusetzen.

Und ich hab mich noch nicht mal bisher auf das EXTREM faire Wildcard-System bezogen (srsly, ich hätt das vermutlich härter gelost als Entwickler). Eternal gibts eben nicht, weil Arena ursprünglich als Standard only konzipiert war. Jetzt spinnt mans doch weiter mit "Historic"....gebt dem Ganzen noch etwas Zeit. Arena ist ein super Fundament für die Zukunft von Magic

SoldierShredder
Beiträge: 137
Registriert: 01.01.2008 19:09
Persönliche Nachricht:

Re: Magic: The Gathering Arena - Test

Beitrag von SoldierShredder » 07.10.2019 21:56

Nanoklam hat geschrieben:
07.10.2019 18:23
Kartenspiele am Bildschirm etwas langweiligeres kann ich mir kaum vorstellen.
Hm. Nö. Es ist eigentlich echt geil, weil sehr gekonnt umgesetzt auf dem Bildschirm mit sämtlichen Regelkniffen.

Wobei sich das so liest, als ob du prinzipiell mit Magic bislang nix am Hut hattest (sorry, falls ich hier falsch liege). Ich mein Hearthstone ist jetzt auch nicht gerade erfolglos...das Konzept "Kartenspiel am Bildschirm" hat also bereits einige Fans ;)

SoldierShredder
Beiträge: 137
Registriert: 01.01.2008 19:09
Persönliche Nachricht:

Re: Magic: The Gathering Arena - Test

Beitrag von SoldierShredder » 07.10.2019 22:02

Ryan2k6 hat geschrieben:
07.10.2019 19:46
Im Realen kann man aber tauschen und hat materiellen Gegenwert. Ist das hier auch so?
Jup, nennt sich bei Arena Wildcards. Alle 6 Booster gibts entweder eine Rare oder Mythic Rare Wildcard (wechselt sich ab), daneben bekommt man massig Wildcards für Commons/Uncommons (also für die häufigeren und weniger häufigeren Karten). Nebenbei füllt sich ab längere Zeit ein "Vault" der zusätzliche Wildcards ausspuckt.

1 Wildcard = beliebige Karte. Habe ich also 1 Rare Wildcard, kann ich sie gleich in die beste Rare umwandeln, die es im Spiel zu finden gibt. Gibts bei Paper leider nicht xD. Und da ist Arena definitv fairer als das reale Spiel. Wo die Top-Rares Unsummen kosten...kann selbst bei Standard schon mal in Regionen jenseits der 20-30€ gehen. Ist es eine Karte, die in Modern alles zerlegt, noch mehr.

Benutzeravatar
casanoffi
Beiträge: 10352
Registriert: 08.06.2007 02:39
Persönliche Nachricht:

Re: Magic: The Gathering Arena - Test

Beitrag von casanoffi » 07.10.2019 22:50

Danke für den Test! Wusste gar nicht, dass MtGA überhaupt existiert.
Auch wenn ich jetzt nicht weiß, ob ich dafür wirklich danken sollte.....

Hab mich schon vor langer, langer Zeit aus der aktiven Magic-Szene verabschiedet, einfach nicht mehr die Zeit dafür (bzw. sind die meisten Freunde aus der früheren Zeit nicht mehr verfügbar ^^).

Und Hearthstone hab ich mittlerweile auch wieder aufgegeben.
Gibt, für meinen Geschmack, einfach zu viele Zufalls-Mechaniken, die ein Spiel auf den Kopf stellen können.
Bin zwar nicht sonderlich kompetitiv veranlagt, aber das hier ist mir doch etwas zu viel des Guten.

Client gleich mal gezogen (wen es interessiert: im Test steht zwar, erhältlich über Digital (Epic Games Store) - aber man kann sich den Client auch direkt von der Seite ziehen und braucht den Epic Launcher nicht).

Ja, technisch (also rein von der Präsentation) ist es ein Stück hinter Hearthstone - aber Magic ist eben Magic, da geht in Sachen Sammel-Kartenspiele einfach nichts drüber und in der Hinsicht ist es meilenweit vor Hearthstone :D

Was die Monetarisierung betrifft, nun, hab bei einem F2P-Spiel schon schlimmeres gesehen...
Für den Anfang scheint es ja genug zu tun zu geben, ohne den Geldbeutel aufmachen zu müssen.
Mal sehen, wie es sich auf Dauer entwickelt. Es ist ja immerhin F2P...
Zuletzt geändert von casanoffi am 08.10.2019 00:00, insgesamt 1-mal geändert.
No cost too great. No mind to think. No will to break. No voice to cry suffering.

Antworten