Gamedec: Adaptives Cyberpunk-Rollenspiel für PC angekündigt

Hier findet ihr die entsprechenden Kommentare - inkl. Link zur News!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Benutzeravatar
TaLLa
Beiträge: 4166
Registriert: 13.05.2005 16:39
Persönliche Nachricht:

Re: Gamedec: Adaptives Cyberpunk-Rollenspiel für PC angekündigt

Beitrag von TaLLa » 09.08.2019 23:58

key0512 hat geschrieben:
09.08.2019 19:16
Cyberpunk ist eine technisierte Welt, in der menschlicher Fortschritt den sozialen Rückschritt ausgelöst hat. Asymmetrische Gesellschaftsstrukturen und Dualismus prägen die Welt. Staatsmacht vs. Macht der Unternehmen, Gott vs. Mensch als Schöpfer, Hyper- Konnektivität und Überwachung vs. Isolation usw.
Neonröhren und dampfende Rohre sind nur Design- Elemente. Theoretisch sind wir in Zeiten von Gesichtserkennung in Straßen und der Dominanz von Firmen wie Google, Amazon und FB schon in Zeiten des Cyberpunks angekommen.

DeusEx ist sogar ein sehr guter und schöner Vertreter des Cyberpunks. Selbst FF7 ist meiner Meinung nach thematisch und auch optisch schon Cyberpunk.
Puh nachdem ganzen Gesabbel vorher, dachte ich schon es ist mal wieder hoffnungslos hier. Aber soweit ist das eine bessere Definition von Cyberpunk. Nur, fehlt da noch der punk, was für das Aufbegehren gegen die scheinbar festgelegten und hoffnungslosen Strukturen steht. Der Kampf gegen das Establishment. Genau das was eben aktuell fehlt in der tatsächlichen Realität, wo Chinesen ihre Kontrolle freiwillig für ein paar Annehmlichkeiten verkaufen und wir unsere Daten einfach für nichts ins Netz werfen. Aber um das nochmal zu unterstützen. Cyberpunk unterliegt sicher einigen Gesichtspunkten, dass ein Medium erfüllen muss um als CP zu gelten, aber sie sind halt nicht so strickt. Man kann es vor allem auf den technischen Fortschritt runterbrechen im digitalen Bereich, Transhumanismus und Posthumanismus. In diesem Topf gibt es unzählige mediale Möglichkeiten diesen Konflikt Fortschritt gegen Verfall + Aufbegehren darzustellen. Sei es in der Art des Fortschritts, Transhumanismus mit Augmentationen, Cyberspace, KI, oder einfach Kontrollmechanismen, Aufgabe der Individualität, 1984 was auch immer. Genres kann man nicht wirklich trennen seit einigen Jahrzehnten, daher lieber wenig auf das unglaubliche Wikipedia Fachwissen vertrauen.
Bild

Benutzeravatar
Sir Richfield
Beiträge: 15148
Registriert: 24.09.2007 10:02
Persönliche Nachricht:

Re: Gamedec: Adaptives Cyberpunk-Rollenspiel für PC angekündigt

Beitrag von Sir Richfield » 10.08.2019 02:09

TaLLa hat geschrieben:
09.08.2019 23:58
Puh nachdem ganzen Gesabbel vorher, dachte ich schon es ist mal wieder hoffnungslos hier.
:roll:
Almost expecting this, your Mantis calmly responds to the trap. | Posting around at the speed of diagonal. | 3-2-1, eure Meinung ist nicht meins. | There's a problem on the horizon. ... There is no horizon.

Benutzeravatar
Kobba
Beiträge: 596
Registriert: 01.07.2014 03:34
Persönliche Nachricht:

Re: Gamedec: Adaptives Cyberpunk-Rollenspiel für PC angekündigt

Beitrag von Kobba » 10.08.2019 08:01

"In xyzrpg spielt jede Entscheidung eine Rolle und beeinflusst sowohl die Spielwelt als auch den Helden, der sich im Verlauf der Geschichte stetig verändert."

Och schon wieder, das bietet doch wirklich jedes RPG.... hust
Oh, und natürlich auch die Telltale Games.
blunted downtempo beats, abstract hip-hop, trip-hop, lo-fi and all kinds of intelligent chilled grooves

http://dustedwax.org/

Benutzeravatar
Balla-Balla
Beiträge: 2042
Registriert: 11.02.2013 13:49
Persönliche Nachricht:

Re: Gamedec: Adaptives Cyberpunk-Rollenspiel für PC angekündigt

Beitrag von Balla-Balla » 10.08.2019 16:27

Eisenherz hat geschrieben:
09.08.2019 21:09
Balla-Balla hat geschrieben:
09.08.2019 11:19
Neuromancer, ick hör dir trapsen. Immer noch aktuell nach 35 Jahren, Respekt Herr Gibson.
Hab ich neulich mal wieder gelesen, aber ich find ihn echt nicht gut. Für seine Zeit zwar durchaus visionär im Bezug auf technische Neuheiten, aber gerade die Geschichte ist echt mies. :mrgreen:


Zu den empfehlenswerten Cyberpunk-Games möchte ich darüber hinaus Observer und Conglomerate 451 hinzufügen!
Ich muss gestehen, es ist verdammt lang her, dass ich den N gelesen habe, ich erinnere mich an eine coole Atmo und eine verworrene Story. Mag sein, dass er mittlerweile etwas Staub angesetzt hat.

Die Bedeutung des Buches liegt auch weniger in seiner literarischen Qualität, sondern in den enthaltenen Visionen, geschrieben in einer Zeit, wo noch niemand einen PC zuhause auf dem Tisch hatte und das niemals für eine realistische Zukunft gehalten wurde. Geschweige denn von elektronischen Netzen, einer KI und, vor allem den Folgen davon!
Nicht umsonst sind einige Begriffe wie z.B. "cyberspace", die Gibson erfunden hatte, später für echte Entwicklungen übernommen worden.

Ryan2k6
Beiträge: 2843
Registriert: 23.12.2007 19:02
Persönliche Nachricht:

Re: Gamedec: Adaptives Cyberpunk-Rollenspiel für PC angekündigt

Beitrag von Ryan2k6 » 10.08.2019 16:39

Balla-Balla hat geschrieben:
10.08.2019 16:27
Eisenherz hat geschrieben:
09.08.2019 21:09
Balla-Balla hat geschrieben:
09.08.2019 11:19
Neuromancer, ick hör dir trapsen. Immer noch aktuell nach 35 Jahren, Respekt Herr Gibson.
Hab ich neulich mal wieder gelesen, aber ich find ihn echt nicht gut. Für seine Zeit zwar durchaus visionär im Bezug auf technische Neuheiten, aber gerade die Geschichte ist echt mies. :mrgreen:


Zu den empfehlenswerten Cyberpunk-Games möchte ich darüber hinaus Observer und Conglomerate 451 hinzufügen!
Ich muss gestehen, es ist verdammt lang her, dass ich den N gelesen habe, ich erinnere mich an eine coole Atmo und eine verworrene Story. Mag sein, dass er mittlerweile etwas Staub angesetzt hat.

Die Bedeutung des Buches liegt auch weniger in seiner literarischen Qualität, sondern in den enthaltenen Visionen, geschrieben in einer Zeit, wo noch niemand einen PC zuhause auf dem Tisch hatte und das niemals für eine realistische Zukunft gehalten wurde. Geschweige denn von elektronischen Netzen, einer KI und, vor allem den Folgen davon!
Nicht umsonst sind einige Begriffe wie z.B. "cyberspace", die Gibson erfunden hatte, später für echte Entwicklungen übernommen worden.
Also, abgesehen davon, dass ich nicht ganz nachvollziehen kann, wie man ein Buch "mal wieder" lesen kann, dass man nicht gut findet. :lol:

Zweifel ich doch stark darab, dass 84 niemand davon ausging, dass ein PC zu Hause realistische Zukunft ist. :Blauesauge:

Bild

Benutzeravatar
Eisenherz
Beiträge: 3648
Registriert: 24.02.2010 12:00
Persönliche Nachricht:

Re: Gamedec: Adaptives Cyberpunk-Rollenspiel für PC angekündigt

Beitrag von Eisenherz » 10.08.2019 20:27

Ryan2k6 hat geschrieben:
10.08.2019 16:39
Also, abgesehen davon, dass ich nicht ganz nachvollziehen kann, wie man ein Buch "mal wieder" lesen kann, dass man nicht gut findet. :lol:
Weil ich es zuletzt in den frühen 90ern gelesen habe und es damals einfach noch interessanter war, da es seinerzeit viele der dort beschriebenen Dinge noch nicht in der heutigen Art gab. Hacking, VR und Co. mögen 1985 pure Science Fiction gewesen sein, heute entlocken sie mir maximal noch ein Gähnen.

Noch dazu ist es rein inhaltlich ein wirklich übles Stück Literatur, denn Gibson mag vielleicht ein technischer Visionär gewesen sein, aber ein mitreißender Schriftsteller war er zumindest damals nun wirklich nicht. :mrgreen:

Benutzeravatar
Balla-Balla
Beiträge: 2042
Registriert: 11.02.2013 13:49
Persönliche Nachricht:

Re: Gamedec: Adaptives Cyberpunk-Rollenspiel für PC angekündigt

Beitrag von Balla-Balla » 11.08.2019 13:11

Ryan2k6 hat geschrieben:
10.08.2019 16:39
....

Zweifel ich doch stark darab, dass 84 niemand davon ausging, dass ein PC zu Hause realistische Zukunft ist. :Blauesauge:
Ich kann das ganz gut beurteilen, glaube ich, da ich zu den alten Säcken gehöre, die die 80er bewusst erlebt haben. Ganz früh habe ich mich schon für das Zeug interessiert und hatte sogar so eine sauteure Maschine dank meiner Eltern vor mir. S/W Monitor, bzw. grün/gelb, grafische Oberfläche - Fehlanzeige. Die Sprache hieß glaubich basic, damit konnte man kleine Programme schreiben. Alles sehr spannend, faszinierend, fortschrittliche Büros nutzten das als bessere Schreibmaschine. Mit Windows, geklaut von apple, änderte sich das etwas, das war aber später. Für die meisten Leute war es völlig unsinnig, so viel Geld für einen PC auszugeben, da er schlicht keinenNutzen für den Alltag hatte. Selbst die Maus wurde erst Mitte der 80er zum Standard. Anfangs nur an sündhaft teuren apples.
Ein PC, wie der Mac vor dem ich gerade sitze, als Multimedia Station, vernetzt mit der ganzen Welt, war undenkbar. Genauso die 32 GB Ram oder 1TB SSD. Die hardware dafür hätte damals in kein Hochhaus gepasst. Niemand, nicht einmal SciFi Autoren oder Hollywood rechnete damals mit einer Entwicklung, die diese Technik zum Allgemeingut machen wird. Vom Spielen völlig abgesehen. Die echt Innovativen zockten noch Pong am Fernseher und in "Spielhöllen" standen fette Kisten an denen man Space Invader und Pac Man zocken konnte, für viel Geld.

Selbst Ende der 80er war ein Computer nur ein Thema für Freaks oder Informatiker. Ich begann da zu studieren und zumindest in den nicht technischen Fächern waren PCs noch Mangelware.
Das änderte sich dann rasant, aber das ist ja nicht das Thema.

Ich habe die technische Revolution vom Wählscheibentelefon bis zum iPhone und zig Generationen von PCs miterlebt. Kannst mich gerne als Zeitzeugen betrachten. Das Schräge ist, dass der PC, so schnell wie er aufstieg im consumer Bereich, wohl wieder am Untergehen ist. Ich kenne kaum noch Kids, die so ein Ding zuhause haben. Im besten Fall ein Labtop, worauf sie zocken. Ansonsten halt ne Konsole, ein Pad und natürlich das Handy. Ne mail brauche ich einem unter 20 Jährigen auch nicht mehr schicken.

Benutzeravatar
Sir Richfield
Beiträge: 15148
Registriert: 24.09.2007 10:02
Persönliche Nachricht:

Re: Gamedec: Adaptives Cyberpunk-Rollenspiel für PC angekündigt

Beitrag von Sir Richfield » 11.08.2019 15:51

Balla-Balla hat geschrieben:
11.08.2019 13:11
Ich habe die technische Revolution vom Wählscheibentelefon bis zum iPhone und zig Generationen von PCs miterlebt. Kannst mich gerne als Zeitzeugen betrachten. Das Schräge ist, dass der PC, so schnell wie er aufstieg im consumer Bereich, wohl wieder am Untergehen ist. Ich kenne kaum noch Kids, die so ein Ding zuhause haben. Im besten Fall ein Labtop, worauf sie zocken. Ansonsten halt ne Konsole, ein Pad und natürlich das Handy. Ne mail brauche ich einem unter 20 Jährigen auch nicht mehr schicken.
Was streng genommen nicht schlimm sein muss. In den Dingern steckt heute mehr Prozessorpower als wir uns in den kühnsten Träumen nicht haben vorstellen können, damals.
Und wenn wir ehrlich zu uns sind, dann *braucht* man den PC ja in dem Sinne nicht mehr.
Klar, einige Dinge finde ich da deutlich komfortabler, wie ellenlange Postings verfasssen, aber unterhalten lasse ich mich auf dem Tablet und unterwegs nutzt mir Google Maps auf dem großen Schirm auch nix.
Wenn man nicht gerade ein Hobby hat, das den PC voraussetzt, dann benötigt man den heute schlicht nicht mehr.

Ich glaube, du könntest dir heute eine NAS und einen Mediaserver aufsetzen, ohne den PC zu nutzen.
(Ich bin mir eher sicher, aber da ich es noch nicht getan habe...)

Dass die Nutzer von heute keine Grundlagen mehr kennen (lernen müssen), das ist etwas wo ich mit meiner Meinung ein wenig hadere. Ich schwanke da zwischen bedauern, weil die meiner Meinung nach Dinge tun, die langfristig nicht in ihrem Interesse sein können, einfach weil sie es nicht besser wissen und schleichender Akzeptanz. Ist halt so. Aber dafür muss ich denen jetzt nicht mehr zum drölfzigsten Mal den Rechner neu aufsetzen, weil die sich einen Virus eingefangen haben.

Wissen über die Technik zu sammeln, das ist halt immer noch ein Nischenthema, etwas für "uns".
Almost expecting this, your Mantis calmly responds to the trap. | Posting around at the speed of diagonal. | 3-2-1, eure Meinung ist nicht meins. | There's a problem on the horizon. ... There is no horizon.

Benutzeravatar
Balla-Balla
Beiträge: 2042
Registriert: 11.02.2013 13:49
Persönliche Nachricht:

Re: Gamedec: Adaptives Cyberpunk-Rollenspiel für PC angekündigt

Beitrag von Balla-Balla » 12.08.2019 12:49

Sir Richfield hat geschrieben:
11.08.2019 15:51
...

Dass die Nutzer von heute keine Grundlagen mehr kennen (lernen müssen), das ist etwas wo ich mit meiner Meinung ein wenig hadere. Ich schwanke da zwischen bedauern, weil die meiner Meinung nach Dinge tun, die langfristig nicht in ihrem Interesse sein können, einfach weil sie es nicht besser wissen und schleichender Akzeptanz. Ist halt so. Aber dafür muss ich denen jetzt nicht mehr zum drölfzigsten Mal den Rechner neu aufsetzen, weil die sich einen Virus eingefangen haben.

Wissen über die Technik zu sammeln, das ist halt immer noch ein Nischenthema, etwas für "uns".
Sobald es komplizierter wird, bin ich schon noch der Ansprechpartner für die Jugend, sofern denn was PC mäßiges herumsteht. Sollte eigentlich andersherum sein. Gegen Viren empfehle ich längst einen Mac, aber auch der will erklärt sein. (PC Zocker im jungen Alter kenne ich tatsächlich keinen einzigen mehr, vllt sind das aber auch die, die noch Ahnung von der Materie haben)

Bbedenklich finde ich aber schon, dass die Generationen heute mit einer Technik aufwachsen, von der sie nicht das geringste verstehen und das auch gar nicht wollen. Ich sage mal voraus, das wird sehr vielen irgendwann zum Verhängnis. Wintermute, äh, google, apple, microsoft. Wer die Datenhoheit hat, bestimmt. Staatsform irrelevant.

Benutzeravatar
Sir Richfield
Beiträge: 15148
Registriert: 24.09.2007 10:02
Persönliche Nachricht:

Re: Gamedec: Adaptives Cyberpunk-Rollenspiel für PC angekündigt

Beitrag von Sir Richfield » 12.08.2019 13:22

Balla-Balla hat geschrieben:
12.08.2019 12:49
Gegen Viren empfehle ich längst einen Mac, aber auch der will erklärt sein. (PC Zocker im jungen Alter kenne ich tatsächlich keinen einzigen mehr, vllt sind das aber auch die, die noch Ahnung von der Materie haben)
Ja, wer bequem sein will, muss (finanziell) leiden. ;)
(Könntest mit denselben Argumenten Linux empfehlen, da ist P/L-Verhältnis aber besser. :P )

Und wenn ich da an das Ende der LAN-Parties denke, glaube ich nicht, dass jüngere PC Zocker mehr Ahnung vom PC haben als, ich sag mal "wir", die sich die Finger auf der Folientastatur eines ZX81 ruiniert haben, denen die LOAD Parameter ins Hirn gebrannt sind, die sich hübsche autoexec.bat mit ASCII Grafik gebastelt haben, damit ein paar Spiele überhaupt erst liefen. Äh, wo war ich?
Bbedenklich finde ich aber schon, dass die Generationen heute mit einer Technik aufwachsen, von der sie nicht das geringste verstehen und das auch gar nicht wollen. Ich sage mal voraus, das wird sehr vielen irgendwann zum Verhängnis. Wintermute, äh, google, apple, microsoft. Wer die Datenhoheit hat, bestimmt. Staatsform irrelevant.
Sagts und empfiehlt Macs... :)

Mal freundlich gemeinten Spott beiseite, ich kann nachvollziehen, dass man keinen Bock hat, sich mit den unteresten Ebenen eines OS herumzustreiten, nur damit das Zeugs einfach klappt.
Aber gerade Apple will ja nicht, dass man auch nur darüber nachdenkt, sich mit dem Zeug auseinanderzusetzen. Die wollen, dass man den Lappi brav in die Genius Bar schleppt und dann wird alles gut. Ausser deinen Daten vielleicht, die hättest du besser mal gesichert.

[Hier fiel mir beim Lesen auf, dass ich gedanklich irgendeinen Sprung gemacht haben muss. Da ich den aber nicht mehr reproduziert bekomme, muss dieser Hinweis reichen, dass mir bewußt ist, wie zusammenhanglos diese beiden Absätze sind.)

Ich meine, abseits vom Zocken ist Bequemlichkeit der Hauptgrund, dass ich noch nicht von Windows weg bin.
Aber ich bin auch Prokrastinator, frag mich nächstes Jahr mal, ob ich eine "vernünftige" Version von Win10 gefunden oder endlich eingesehen habe, dass Factorio bis ans Ende meiner Tage reichen wird. ;)

Ich denke, man muss ja nicht mehr die Grundlagen kennen und sein OS in der Shell reparieren können. Aber so ein paar allgemeine Dinge, wie: "Was ist ein Dateisystem und wie finde ich da meine Daten?" oder "Woran erkenne ich eine ausführbare Datei und wann pack ich die besser nicht an?" das würde schon helfen.
[Was das betrifft, großer "Dank" an MS für die brilliante Idee, "bekannte" Dateiendungen grundsätzlich auszublenden.
Der "Erfinder" der "Invoice.pdf.exe" lacht sicher heute noch.
Auch dass die Oberfläche bestimmte Verzeichnisse übersetzt und zusammenfasst, ein wahrer Kracher. ]

Oder fangen wir ganz oben bei dem Thema an: Der PC/Smartphone/Tablet/SmartTV/IoT-Dreck tut das, was du ihm sagst, nicht das, was du von ihm willst.
Wenn DAS mal verstanden, also wirklich verinnerlicht ist...
Almost expecting this, your Mantis calmly responds to the trap. | Posting around at the speed of diagonal. | 3-2-1, eure Meinung ist nicht meins. | There's a problem on the horizon. ... There is no horizon.

Benutzeravatar
Balla-Balla
Beiträge: 2042
Registriert: 11.02.2013 13:49
Persönliche Nachricht:

Re: Gamedec: Adaptives Cyberpunk-Rollenspiel für PC angekündigt

Beitrag von Balla-Balla » 12.08.2019 21:30

Sir Richfield hat geschrieben:
12.08.2019 13:22
...
Mal freundlich gemeinten Spott beiseite, ich kann nachvollziehen, dass man keinen Bock hat, sich mit den unteresten Ebenen eines OS herumzustreiten, nur damit das Zeugs einfach klappt.
Aber gerade Apple will ja nicht, dass man auch nur darüber nachdenkt, sich mit dem Zeug auseinanderzusetzen. Die wollen, dass man den Lappi brav in die Genius Bar schleppt und dann wird alles gut. Ausser deinen Daten vielleicht, die hättest du besser mal gesichert.

...
Uh, PC, Mac, Linux, sollen wir da wirklich einsteigen?

Neben endlosen tech discussions ist das oft einfach nur ne persönliche Entscheidung.
Ich bin irgendwann in den 90ern auf den Mac umgestiegen, nachdem ich am Ende alle zwei Monate das System neu aufsetzen musste, da es ständig völlig virenverseucht und fast unbrauchbar war. Der erste Mac ist in der Anschaffung recht teuer, da man aber selbst nach ein paar Jahren noch gutes Geld dafür bekommt, wo ein PC nur noch Schrottwert hat, relativiert sich der Preis bei jedem Neukauf. Ich habe in nun über 20 Jahren nie eine einzige Datei verloren und nicht eine Malware gehabt, bei stets alleiniger Sicherung mit Bordmitteln. Die books sind so stabil, dass sie selbst beim Fotografieren im Sand, Schnee und Meer immer zuverlässig arbeiteten. Beruflich wie privat konnte ich alles machen, was nötig war, Fotografie, Musik, Datenverarbeitung. Zocken auf einer Windows 98 Partition ;) Das OS ist simpel und stabil.
Apple lebt von der hardware, der ganze Rest von den Daten ihrer user. Es ist zumindest glaubhaft, dass damit kein Schindluder getrieben wird, sollten sie heimlich Daten sammeln und missbrauchen und das käme raus, wäre das der Supergau.
Letztens richtete ich Windows 10 für meine Freundin ein, was ich da für unzählige Einstellungen fand, wo man MS ganz selbstverständlich den ständigen Abgriff persönlicher Daten erlaubt, ist hochgradig unseriös.
Mit Linux experimentierte ich mal ca ein Jahr. Der workflow ist nervig und kompliziert, ewiges upgedate und eine Frickelei, die ich als einfacher user nicht ständig an der Backe haben will.
Natürlich bin ich trotzdem misstrauisch, das sollte man heute IMMER sein. Mit Daten geizen, so wenig wie möglich in die cloud und vor allem auf facebook, whatsapp und google verzichten sollte für jeden die Grundlage sein. Tja.

Ich möchte hier echt keine Werbung für apple machen, für meinen persönlichen Gebrauch ist der Mac nach wie vor geeignet, das ist der Punkt. Gerade in gamer Foren wird oft wie religiös herumgestritten. Ein mac user ist nicht blöder oder elitäerer als andere, er hat nur einen anderen Hintergrund. Als echter, ernsthafter PC Zocker ist natürlich der mac keine Option.

In den letzten Jahren entwickelt sich der Konzern leider immer negativer, Vernachlässigung der Rechnersparte, unverschämte Preise, Milliardenbusiness mit "Service", Abodienste, hohe Provisionen, eine immer offenere Raffgier bei Rückgang der alten Innovationsfreude. Auch das der massive Besitz von Finanz- bis zu Medizindaden der Kunden ist natürlich problematisch.

Das nur als kleiner Exkurs eines apple users.

Benutzeravatar
Sir Richfield
Beiträge: 15148
Registriert: 24.09.2007 10:02
Persönliche Nachricht:

Re: Gamedec: Adaptives Cyberpunk-Rollenspiel für PC angekündigt

Beitrag von Sir Richfield » 12.08.2019 23:39

Balla-Balla hat geschrieben:
12.08.2019 21:30
Uh, PC, Mac, Linux, sollen wir da wirklich einsteigen?
Götter nein! Nicht hier, nicht jetzt!

Danke, dass du dir dennoch die Mühe gemacht hast, deine Sichtweise darzulegen.
Almost expecting this, your Mantis calmly responds to the trap. | Posting around at the speed of diagonal. | 3-2-1, eure Meinung ist nicht meins. | There's a problem on the horizon. ... There is no horizon.

Benutzeravatar
manu!
Beiträge: 1589
Registriert: 11.11.2004 14:31
Persönliche Nachricht:

Re: Gamedec: Adaptives Cyberpunk-Rollenspiel für PC angekündigt

Beitrag von manu! » 14.08.2019 11:59

Potzblitz....angetrieben von der Diskussion,wollte ich mal schnell Blade Runner bei GOG kaufen...Pustekuchen.

Antworten