Activision Blizzard - Investigativbericht: Streitigkeiten mit Steuerbehörden und die Nutzung von Steueroasen

Hier findet ihr die entsprechenden Kommentare - inkl. Link zur News!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Benutzeravatar
4P|BOT2
Beiträge: 149383
Registriert: 10.07.2002 12:27
Persönliche Nachricht:

Activision Blizzard - Investigativbericht: Streitigkeiten mit Steuerbehörden und die Nutzung von Steueroasen

Beitrag von 4P|BOT2 » 04.08.2019 18:22

Nach dem Bericht über die Steuerzahlungen und die Steuererleichterungen von Rockstar Games in Großbritannien (wir berichteten) hat TaxWatch UK noch einen investigativen Hintergrundbericht über die Steuerstrategien und Machenschaften von Activision Blizzard veröffentlicht. In "World of Taxcraft" wird ein weitweites Netzwerk zur Reduktion der Steuerlast auf erzielte Gewinne außerhalb der Vereinigten...

Hier geht es zur News Activision Blizzard - Investigativbericht: Streitigkeiten mit Steuerbehörden und die Nutzung von Steueroasen

Benutzeravatar
key0512
Beiträge: 301
Registriert: 05.12.2012 14:07
Persönliche Nachricht:

Re: Activision Blizzard - Investigativbericht: Streitigkeiten mit Steuerbehörden und die Nutzung von Steueroasen

Beitrag von key0512 » 04.08.2019 18:51

Hey 4P,
die Netflix- Show Patriot Act hat diese Woche die Arbeitsbedingungen der Gaming- Industrie als Thema. Die Show hat eine vergleichsweise ziemliche Reichweite. Vielleicht ist das ja interessant.

Zum Thema: Steuertricks sind ein leidiges Thema der gesamten technischen Industrie, speziell im Software- Bereich, wo die Güter nicht unbedingt physisch sind. Da muss endlich mal was auf politischer Ebene in einem globalen Umfeld passieren.

joker0222
Beiträge: 348
Registriert: 25.02.2007 01:33
Persönliche Nachricht:

Re: Activision Blizzard - Investigativbericht: Streitigkeiten mit Steuerbehörden und die Nutzung von Steueroasen

Beitrag von joker0222 » 05.08.2019 10:04

key0512 hat geschrieben:
04.08.2019 18:51
Hey 4P,
die Netflix- Show Patriot Act hat diese Woche die Arbeitsbedingungen der Gaming- Industrie als Thema. Die Show hat eine vergleichsweise ziemliche Reichweite. Vielleicht ist das ja interessant.

Zum Thema: Steuertricks sind ein leidiges Thema der gesamten technischen Industrie, speziell im Software- Bereich, wo die Güter nicht unbedingt physisch sind. Da muss endlich mal was auf politischer Ebene in einem globalen Umfeld passieren.
Leider wird da nichts passieren außer Kosmetik, da das völlig unterschiedliche Interessenlagen sind. Die Regierungen der Steueroasen müssten da ja zustimmen und welche Veranlassung sollten sie haben sich ihr eigenes Geschäftsmodell zu ruinieren nur damit andere Staaten mehr Steuern einnehmen? Das klappt ja nicht einmal innerhalb der EU (siehe Irland, Holland etc.).

Bild
Bild
Bild

Benutzeravatar
Kajetan
Beiträge: 22807
Registriert: 13.04.2004 10:26
Persönliche Nachricht:

Re: Activision Blizzard - Investigativbericht: Streitigkeiten mit Steuerbehörden und die Nutzung von Steueroasen

Beitrag von Kajetan » 05.08.2019 10:20

joker0222 hat geschrieben:
05.08.2019 10:04
Leider wird da nichts passieren außer Kosmetik, da das völlig unterschiedliche Interessenlagen sind. Die Regierungen der Steueroasen müssten da ja zustimmen und welche Veranlassung sollten sie haben sich ihr eigenes Geschäftsmodell zu ruinieren nur damit andere Staaten mehr Steuern einnehmen? Das klappt ja nicht einmal innerhalb der EU (siehe Irland, Holland etc.).
Es passiert hier nix, weil vom Wähler viel zu wenig Druck kommt. Da wird maximal bedauernd mit dem Kopf geschüttelt, wenn wieder neue Enthüllungen bekannt werden, vielleicht wird kurz gegen "die da oben" gewettert und das war es dann schon. Weil man hat ja keine Zeit, weil man die nächste Steuererklärung für's Finanzamt frisieren muss. Viel zu viele Wähler wollen genau das tun, was die Konzerne tun. Weniger Steuern zahlen.
https://seniorgamer.blog/
Senior Gamer - Deutschlands führendes Gamer-Blog für alte Säcke!

Benutzeravatar
Sir Richfield
Beiträge: 15115
Registriert: 24.09.2007 10:02
Persönliche Nachricht:

Re: Activision Blizzard - Investigativbericht: Streitigkeiten mit Steuerbehörden und die Nutzung von Steueroasen

Beitrag von Sir Richfield » 05.08.2019 11:42

Kajetan hat geschrieben:
05.08.2019 10:20
Viel zu viele Wähler wollen genau das tun, was die Konzerne tun. Weniger Steuern zahlen.
Wie sagte Pispers es so schön? "Wollen Sie wirklich, dass der Kassiererin beim ALDI klar wird, dass sie Netto mehr Steuern zahlt als der gesamte Tyssen-Krupp Konzern*? Wollen Sie das wirklich??"

*Beliebigen Konzern einsetzen, habe den aktuellen nicht im Kopf, kann auch gut sein, dass er den je nach Progamm anpasste.

An "Dem Wähler" ist an der Stelle eigentlich nur bemerkenswert, dass ihm nicht aufgeht, dass die Konzerne damit durchkommen, weil sie eine Lobby haben, aber er nicht. Weil er brav die Seppel wählt, die der Lobby zuhören und nicht ihm.

Um es mit K zu sagen: "A person is smart; people are dumb."
Almost expecting this, your Mantis calmly responds to the trap. | Posting around at the speed of diagonal. | 3-2-1, eure Meinung ist nicht meins. | There's a problem on the horizon. ... There is no horizon.

Benutzeravatar
sphinx2k
Beiträge: 3829
Registriert: 24.03.2010 11:16
Persönliche Nachricht:

Re: Activision Blizzard - Investigativbericht: Streitigkeiten mit Steuerbehörden und die Nutzung von Steueroasen

Beitrag von sphinx2k » 05.08.2019 13:30

Ja mit Lizenzen und Co. lässt sich super Steuer vermeiden.

Ich stehe ja auch dem Standpunkt: Wer Umsatz in einem Land macht sollte auch in dem Land steuern Zahlen. Ich bin kein Finanz-Mensch. Aber die ganzen Tech Firmen machen Millionen bis Millarden Gewinn im Jahr und geben der Allgemeinheit nichts zurück indem sie Steuern zahlen. Das ist eine so massive schieflag das es selbst dem dümmsten auffallen sollte.
Aber hey man kann immer mit "Arbeitsplätzen die verloren gehen" ein Schreckgespenst an die Wand mahlen und es ändert sich nichts. Wir Rockstar sogar noch Geld von GB bekommen hat, spätestens da kommen mir die Tränen wegen so viel Unfähigkeit...

Kleiner RAND am rande
Aber das machen ja sogar Fast-Staatsbehörden wie die GEZ finanzierten Rundfunkanstallten. Eine Tocherfirme Produziert eine Reportage, die z.B. ARD erwirbt nur eine Sendelizenz und es fließen schön Lizenzgebühren. Dieser Mamut Aperat GEZ der schon 8 Milliarden jedes Jahr hat, vermeidet also noch Steuern, wo er kann. Abgesehen davon das damit ja begründet wird, wieso das von den Gebührenzahlern nicht zur freien Verfügung gestellt wird

Benutzeravatar
Hühnermensch
Beiträge: 209
Registriert: 04.03.2019 16:12
Persönliche Nachricht:

Re: Activision Blizzard - Investigativbericht: Streitigkeiten mit Steuerbehörden und die Nutzung von Steueroasen

Beitrag von Hühnermensch » 05.08.2019 16:15

Wer hätte es gedacht? Eine miese Scheißfirma wie Activision macht massiven Reibach mit Steueroasen. Ebenso Rockstar. Ob das zum "Erwachsenwerden" oder der "Professionalisierung"der Branche dazugehört, nach der sich so viele gesehnt haben?

Mich wunderts immer weniger, dass ich mir immer öfter die Zeiten der "Kinderschuhe" zurückwünsche. Und bevor mich jemand drauf hinweist: Ich bin mir der Probleme von früher definitiv bewusst. ;)
"How ironic, that a game called 'Magic the Gathering' would tear us apart."

Benutzeravatar
HellToKitty
Beiträge: 649
Registriert: 10.10.2008 18:42
Persönliche Nachricht:

Re: Activision Blizzard - Investigativbericht: Streitigkeiten mit Steuerbehörden und die Nutzung von Steueroasen

Beitrag von HellToKitty » 05.08.2019 16:27

Sir Richfield hat geschrieben:
05.08.2019 11:42
An "Dem Wähler" ist an der Stelle eigentlich nur bemerkenswert, dass ihm nicht aufgeht, dass die Konzerne damit durchkommen, weil sie eine Lobby haben, aber er nicht. Weil er brav die Seppel wählt, die der Lobby zuhören und nicht ihm.

Um es mit K zu sagen: "A person is smart; people are dumb."
Solange das Geld nicht für Sozialleistungen oder gar den bösen Flüchlingen ausgegeben wird, ist doch alles okay. Das schenken wir lieber den Konzernen. Wir wollen doch marktfähig bleiben.

Benutzeravatar
MrLetiso
Beiträge: 6283
Registriert: 21.11.2005 11:56
Persönliche Nachricht:

Re: Activision Blizzard - Investigativbericht: Streitigkeiten mit Steuerbehörden und die Nutzung von Steueroasen

Beitrag von MrLetiso » 05.08.2019 16:36

Jaja. Sowas darf nicht überwacht werden. Wir befinden uns doch in der freien westlichen Welt und so.

Doc Angelo
Beiträge: 3419
Registriert: 09.10.2006 15:52
Persönliche Nachricht:

Re: Activision Blizzard - Investigativbericht: Streitigkeiten mit Steuerbehörden und die Nutzung von Steueroasen

Beitrag von Doc Angelo » 05.08.2019 17:17

HellToKitty hat geschrieben:
05.08.2019 16:27
Solange das Geld nicht für Sozialleistungen oder gar den bösen Flüchlingen ausgegeben wird, ist doch alles okay. Das schenken wir lieber den Konzernen. Wir wollen doch marktfähig bleiben.
Solange der Staat für Hilfebedürftige aufkommt, ist es doch dem egal, dessen Geld man nicht zum Geld des Staates macht. Dafür dürfen, wie so oft, die guten alten "Anderen" aufkommen - aber doch nicht man selbst! Aber natürlich stellt man sie gerne für einen Niedriglohn ein, um dann noch den Imagebonus für die "Diversität" einzuheimsen.
Wenn man bis zum Hals in der Scheiße steckt, sollte man nicht den Kopf hängen lassen.

Benutzeravatar
Stalkingwolf
Beiträge: 8370
Registriert: 25.06.2012 07:08
Persönliche Nachricht:

Re: Activision Blizzard - Investigativbericht: Streitigkeiten mit Steuerbehörden und die Nutzung von Steueroasen

Beitrag von Stalkingwolf » 05.08.2019 17:51

ganz einfach. Nichts mehr davon kaufen.
Meine Liste von Firmen wird von Tag zu Tag länger. Bisher vermisse ich noch nichts.
he who fights with monsters might take care lest he thereby become a monster

Favorite Game Soundtracks

Benutzeravatar
Kant ist tot!
Beiträge: 1088
Registriert: 06.12.2011 10:14
Persönliche Nachricht:

Re: Activision Blizzard - Investigativbericht: Streitigkeiten mit Steuerbehörden und die Nutzung von Steueroasen

Beitrag von Kant ist tot! » 05.08.2019 20:22

Stalkingwolf hat geschrieben:
05.08.2019 17:51
ganz einfach. Nichts mehr davon kaufen.
Meine Liste von Firmen wird von Tag zu Tag länger. Bisher vermisse ich noch nichts.
Naja was heißt hier einfach? Einfach wäre, wenn du was machst und sich daraus Konsequenzen ergeben. Davon merke ich aber nichts.

Nach deiner Logik sind alle Probleme in dem Zusammenhang einfach. Wenn alle Menschen gewisse negativ belastete Produkte nicht kaufen, dann löst sich das Problem von selbst. Ganz unabhängig davon, dass es dazu erstmal jeweils einen breiten Konsens darüber, was jeweils gut oder schlecht ist, geben müsste, sieht man ja wie gut das so in Summe läuft.

Und zu Richfield, Katjetan & Co: Ich glaube schon, dass es einen nicht zu verachtenden Prozentsatz der Bevölkerung gibt, der die hier zu Grunde liegende Problematik schnallt. Das Problem liegt für mich eher im anzusetzenden Hebel. Wie konkret sollen hier Veränderungen eingeleitet werden? Dabei geht es ja nicht mal darum, was umgesetzt werden müsste, sondern wie man die Beteiligten Akteure dazu bringt.

Das ist eine supranationale Problemstellung, bei der sich keine Partei mit Regierungsanspruch in Deutschland auf die Fahnen schreiben wird, unmittelbar irgendwelche Veränderungen herbeizuführen. Wie die USA derzeit auf potentielle Beeinträchtigungen ihrer Wettbewerbsfähigkeit reagieren, sieht man ja gerade. Beispiel Rindfleischabkommen diese Woche: Von 45.000 Tonnen zollfreiem Kontingent soll der Anteil der USA innerhalb der nächsten 7 Jahre auf 35.000 steigen. Ich kann mir schwer vorstellen, dass die EU beim Rindfleisch einknickt, aber dann bei der Besteuerung der großen amerikanischen IT-Konzerne, Amazon etc. geschlossen klare Kante zeigt.

Benutzeravatar
ChrisJumper
Beiträge: 7703
Registriert: 04.06.2014 01:08
Persönliche Nachricht:

Re: Activision Blizzard - Investigativbericht: Streitigkeiten mit Steuerbehörden und die Nutzung von Steueroasen

Beitrag von ChrisJumper » 05.08.2019 20:44

Ja das Problem ist das System und die Politik.

Aber ich finde auch die Kunden, die solche Unternehmen einfach so massiv unterstützen eine Mitschuld tragen. Zumindest wenn es bekannt wurde. Es müsste eine richterliche Anordnung geben, das Nachdem es von Apple und Amazon bekannt wurde und von diversen Panama-Papers, die Kunden aus Deutschland die dort kaufen, die Steuern nach zahlen müssen. Es sei denn das Unternehmen würde einsichtig und sein Verhalten ändern.

anigunner
Beiträge: 1253
Registriert: 05.08.2002 13:01
Persönliche Nachricht:

Re: Activision Blizzard - Investigativbericht: Streitigkeiten mit Steuerbehörden und die Nutzung von Steueroasen

Beitrag von anigunner » 05.08.2019 21:04

Der gute Jim Sterling hat sich die letzten Monate ausreichend über das Thema ausgelassen. Daher für mich keine Überraschung. Aber schön wenn es mal von anderen mit mehr Reichtweite kommt. Einfach traurig zu sehen, welchen Erfolg solche Firmen haben, wenn es um Steuervermeidung geht. Es wird endlich mal Zeit, dass man diese Steueroasen austrocknet. Ach nein, dann würden ja die Ganzen "Eliten" keine Schäfchen mehr ins Trockene bringen können... wird also nicht passieren.

Benutzeravatar
space
Beiträge: 31
Registriert: 30.01.2010 21:16
Persönliche Nachricht:

Re: Activision Blizzard - Investigativbericht: Streitigkeiten mit Steuerbehörden und die Nutzung von Steueroasen

Beitrag von space » 05.08.2019 21:43

ChrisJumper hat geschrieben:
05.08.2019 20:44
Ja das Problem ist das System und die Politik.

Aber ich finde auch die Kunden, die solche Unternehmen einfach so massiv unterstützen eine Mitschuld tragen. Zumindest wenn es bekannt wurde. Es müsste eine richterliche Anordnung geben, das Nachdem es von Apple und Amazon bekannt wurde und von diversen Panama-Papers, die Kunden aus Deutschland die dort kaufen, die Steuern nach zahlen müssen. Es sei denn das Unternehmen würde einsichtig und sein Verhalten ändern.
Ja klar die Steuern die die Unternehmen nicht zahlen auf die kleinen Kunden abwälzen :lol: bist du bei der FDP oder so?
Also ernsthaft soll ich mich jez jedes mal 3 tage mit jeder Firma auseinander setzen von der ich ein Produkt kaufen will?
Das ist so ziemlich das dümmste was ich je gehört habe und dennoch gängige Praxis in der Politik siehe Bankenrettung.
Der Bürger muss schon darauf vertrauen können das jede Firma ordentlich ihre Steuern zahlt, sowie er auch, dafür gibt es schließlich Finanzämter und Co. Aber leider ist das nur ein Wunschdenken ....
Bild
Bild

Antworten