Spielkultur: Special: 50 Jahre Mondlandung - Der Mond als Spielwelt

Hier könnt ihr über Trailer, Video-Fazit & Co diskutieren.

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure


Benutzeravatar
Ryo Hazuki
Beiträge: 2578
Registriert: 01.08.2010 17:20
Persönliche Nachricht:

Re: Spielkultur: Special: 50 Jahre Mondlandung - Der Mond als Spielwelt

Beitrag von Ryo Hazuki » 19.07.2019 18:55

Schönes Video. Wie gern ich in Spielen den Mond ansehe. Weiß gar nicht wie oft schon. In irgendeinem früheren GTA Teil weiß nicht mehr welcher. Konnte man auf den Mond schießen und er wurde größer :D

Benutzeravatar
M.P.A.
Beiträge: 259
Registriert: 28.11.2008 22:56
Persönliche Nachricht:

Re: Spielkultur: Special: 50 Jahre Mondlandung - Der Mond als Spielwelt

Beitrag von M.P.A. » 19.07.2019 20:17

In Destroy All Humans! 2 besucht man ebenfalls den Mond. Tatsächlich ist dieser sogar eines von fünf offen erkundbaren Gebieten.

Benutzeravatar
CTH
Beiträge: 540
Registriert: 11.11.2018 15:02
Persönliche Nachricht:

Re: Spielkultur: Special: 50 Jahre Mondlandung - Der Mond als Spielwelt

Beitrag von CTH » 20.07.2019 17:10

Besucht man in Doom nicht auch den Mond? Auch wenn es der "Marsmond" (Phobos) ist, ist es immerhin ein Mond. :?:

In Yoshi-Crafted World besucht man auch den Mond kurz am Ende eines Levels wo auch das Mondmobile zu sehen ist.

Aber generell finde ich Mondlevel ganz toll. Aber in der Realität bin ich gegen menschliche Erkundung des Mondes, Planeten oder Universen! :!:
Patchpolitik...Ein Unding der heutigen Zeit!!!

Ich patche NICHT! Entweder Spiele sind fertig, oder werden halt nicht gekauft!!!

Ich HASSE diese Digitalisierung!!!

Loot und Crafing? Ohne mich!!!

Trailer? Spoilergefahr, ich schaue NICHT!!!

Demos? Nein, spiele ich nicht, weil ich mich überraschen lasse!!!

- Grüße an alle die mich inzwischen Leid sind! - :D

Benutzeravatar
James Dean
Beiträge: 2892
Registriert: 04.04.2013 10:05
Persönliche Nachricht:

Re: Spielkultur: Special: 50 Jahre Mondlandung - Der Mond als Spielwelt

Beitrag von James Dean » 20.07.2019 17:38

Das beste Mondsetting bot bisher meiner Meinung nach Earth 2150: the moon project. Richtig schöne, einsame Mondlandschaften waren das, in denen Kämpfe viel Spaß gemacht haben.

Benutzeravatar
sabienchen
Beiträge: 5439
Registriert: 03.11.2012 18:37
Persönliche Nachricht:

Re: Spielkultur: Special: 50 Jahre Mondlandung - Der Mond als Spielwelt

Beitrag von sabienchen » 20.07.2019 17:55


Show
Bild
Zuletzt geändert von sabienchen am 21.07.2019 10:11, insgesamt 1-mal geändert.
Bild
Spoiler
Show
Bild
Bild
Bild
Bild

bloub
Beiträge: 1331
Registriert: 22.05.2010 15:06
Persönliche Nachricht:

Re: Spielkultur: Special: 50 Jahre Mondlandung - Der Mond als Spielwelt

Beitrag von bloub » 21.07.2019 08:38

Ryo Hazuki hat geschrieben:
19.07.2019 18:55
In irgendeinem früheren GTA Teil weiß nicht mehr welcher. Konnte man auf den Mond schießen und er wurde größer :D
Vice City ;)

Doc Angelo
Beiträge: 3713
Registriert: 09.10.2006 15:52
Persönliche Nachricht:

Re: Spielkultur: Special: 50 Jahre Mondlandung - Der Mond als Spielwelt

Beitrag von Doc Angelo » 22.07.2019 09:38

CTH hat geschrieben:
20.07.2019 17:10
Aber in der Realität bin ich gegen menschliche Erkundung des Mondes, Planeten oder Universen! :!:
Warum denn das?
Wenn man bis zum Hals in der Scheiße steckt, sollte man nicht den Kopf hängen lassen.

Benutzeravatar
Kivlov
Beiträge: 828
Registriert: 25.09.2012 17:56
Persönliche Nachricht:

Re: Spielkultur: Special: 50 Jahre Mondlandung - Der Mond als Spielwelt

Beitrag von Kivlov » 22.07.2019 13:21

Sehr löblich dass im Video Lunar Flight dabei ist. :] Das spiele ich heute noch sehr gerne. Zu Desura Zeiten hatte ich es fast bis in die top25 geschafft.

dermoritz
Beiträge: 84
Registriert: 13.11.2003 10:55
Persönliche Nachricht:

Re: Spielkultur: Special: 50 Jahre Mondlandung - Der Mond als Spielwelt

Beitrag von dermoritz » 22.07.2019 18:41

Also mir fehlt Beyond Good & Evil und natürlich Battlezone :-)

Bild
Bild

Benutzeravatar
CTH
Beiträge: 540
Registriert: 11.11.2018 15:02
Persönliche Nachricht:

Re: Spielkultur: Special: 50 Jahre Mondlandung - Der Mond als Spielwelt

Beitrag von CTH » 23.07.2019 16:32

Doc Angelo hat geschrieben:
22.07.2019 09:38
CTH hat geschrieben:
20.07.2019 17:10
Aber in der Realität bin ich gegen menschliche Erkundung des Mondes, Planeten oder Universen! :!:
Warum denn das?
Darum weil die Menschen nichtmal hier zurecht kommen. Kriege führen, Gewalt usw.. Zudem auch schon rund um die Erde genug Weltraumschrott rumfliegt der Menschengemacht ist. Das muss nicht auch noch ins Universum getragen werden! :roll:

Zudem wird die Natur hier auch immer weiter zerstört. Auch wenn es einige nicht so sehen, aber die Menschen zerstören die Erde immer weiter. Es graust mich, wenn das dann auf dem nächsten passiert und dem nächsten usw..

Die Menschheit sollte sich erstmal um die Probleme auf der Erde kümmern.
Patchpolitik...Ein Unding der heutigen Zeit!!!

Ich patche NICHT! Entweder Spiele sind fertig, oder werden halt nicht gekauft!!!

Ich HASSE diese Digitalisierung!!!

Loot und Crafing? Ohne mich!!!

Trailer? Spoilergefahr, ich schaue NICHT!!!

Demos? Nein, spiele ich nicht, weil ich mich überraschen lasse!!!

- Grüße an alle die mich inzwischen Leid sind! - :D

Doc Angelo
Beiträge: 3713
Registriert: 09.10.2006 15:52
Persönliche Nachricht:

Re: Spielkultur: Special: 50 Jahre Mondlandung - Der Mond als Spielwelt

Beitrag von Doc Angelo » 23.07.2019 17:01

CTH hat geschrieben:
23.07.2019 16:32
Die Menschheit sollte sich erstmal um die Probleme auf der Erde kümmern.
Ja, da ist definitiv was dran. Ich bin zwar dafür, das wir beides hinbekommen, aber wenn ich wählen würde, dann lieber erstmal die Erde klar kriegen. Spätestens allerdings, wenn sich abzeichnet das wir den Planeten verlassen müssen, weil wir ihn für uns unbewohnbar gemacht haben, dann müssen wir einen Ausweg suchen und unser Glück auf ein Neues wagen. Ich fände es schade, wenn die Menschheit verschwindet.
Wenn man bis zum Hals in der Scheiße steckt, sollte man nicht den Kopf hängen lassen.

Benutzeravatar
CTH
Beiträge: 540
Registriert: 11.11.2018 15:02
Persönliche Nachricht:

Re: Spielkultur: Special: 50 Jahre Mondlandung - Der Mond als Spielwelt

Beitrag von CTH » 23.07.2019 17:31

Doc Angelo hat geschrieben:
23.07.2019 17:01
CTH hat geschrieben:
23.07.2019 16:32
Die Menschheit sollte sich erstmal um die Probleme auf der Erde kümmern.
Ja, da ist definitiv was dran. Ich bin zwar dafür, das wir beides hinbekommen, aber wenn ich wählen würde, dann lieber erstmal die Erde klar kriegen. Spätestens allerdings, wenn sich abzeichnet das wir den Planeten verlassen müssen, weil wir ihn für uns unbewohnbar gemacht haben, dann müssen wir einen Ausweg suchen und unser Glück auf ein Neues wagen. Ich fände es schade, wenn die Menschheit verschwindet.
Nja... Was ist, wenn die Erde nun unbewohnbar wird? Die Menschheit "umzieht" und dann so weitermacht wie zuvor? Wenn man weiß "man hat ja im Notfall noch einen anderen erdähnlichen Planeten, auf den man umziehen kann", Lerneffekt=Null!

Dann geht es auf den neuen Planeten einfach weiter wie auch auf der Erde. Das ist keine Lösung! Wenn man mit etwas nicht umgehen kann, dann sollte man da besser die Finger von lassen!

Genauso gibt es Menschen die ihre elektronischen Geräte nicht warten, weil man sich ja, wenn es kaputt geht, ein Neues kaufen kann.

Dann kommen noch die ewigen Streitereien hinzu, wer denn nun zuerst da "oben" ist. Wer die Vorherrschaft über das "Universum" hat usw.. Die militärische Nutzung.
|
|
V
https://www.n-tv.de/mediathek/videos/po ... 66571.html

Wenn ich dann sowas lese, dass z.b Trump eine Weltraum-Armee aufstellen will, dann ist das wiedereinmal eine Bestätigung. :roll:

Auch wenn es Trump ist der hier wiedermal was vom Stapel lässt. Früher oder später kommt das...

Es gibt diesbezüglich noch etliche Dinge die ich da benennen könnte. Die Probleme bereiten können oder könnten.

Deswegen bin ich strikt gegen eine Erschließung des Weltraums durch die Menschen, jedenfalls im Moment. Das Universum ist immernoch ein friedlicher Ort.
Patchpolitik...Ein Unding der heutigen Zeit!!!

Ich patche NICHT! Entweder Spiele sind fertig, oder werden halt nicht gekauft!!!

Ich HASSE diese Digitalisierung!!!

Loot und Crafing? Ohne mich!!!

Trailer? Spoilergefahr, ich schaue NICHT!!!

Demos? Nein, spiele ich nicht, weil ich mich überraschen lasse!!!

- Grüße an alle die mich inzwischen Leid sind! - :D

Doc Angelo
Beiträge: 3713
Registriert: 09.10.2006 15:52
Persönliche Nachricht:

Re: Spielkultur: Special: 50 Jahre Mondlandung - Der Mond als Spielwelt

Beitrag von Doc Angelo » 23.07.2019 17:51

CTH hat geschrieben:
23.07.2019 17:31
Dann geht es auf den neuen Planeten einfach weiter wie auch auf der Erde. Das ist keine Lösung! Wenn man mit etwas nicht umgehen kann, dann sollte man da besser die Finger von lassen!
Da hast Du nicht ganz unrecht, allerdings möchte ich sehr gerne der nächsten Generation eine Chance geben, und ihnen so viel Wissen über Physik und Philosophie wie möglich mitgeben. Das wäre mir wesentlich lieber, als wenn es keine nächste Generation mehr gäbe.

Frieden ist ein menschliches Konstrukt, und ich hätte nichts dagegen wenn es das Universum erobert.
Wenn man bis zum Hals in der Scheiße steckt, sollte man nicht den Kopf hängen lassen.

Benutzeravatar
sabienchen
Beiträge: 5439
Registriert: 03.11.2012 18:37
Persönliche Nachricht:

Re: Spielkultur: Special: 50 Jahre Mondlandung - Der Mond als Spielwelt

Beitrag von sabienchen » 23.07.2019 18:32

CTH hat geschrieben:
23.07.2019 16:32
Darum weil die Menschen nichtmal hier zurecht kommen. Kriege führen, Gewalt usw.. Zudem auch schon rund um die Erde genug Weltraumschrott rumfliegt der Menschengemacht ist. Das muss nicht auch noch ins Universum getragen werden! :roll:

Zudem wird die Natur hier auch immer weiter zerstört. Auch wenn es einige nicht so sehen, aber die Menschen zerstören die Erde immer weiter. Es graust mich, wenn das dann auf dem nächsten passiert und dem nächsten usw..

Die Menschheit sollte sich erstmal um die Probleme auf der Erde kümmern.
Dir ist schon klar, dass die "Weltraumforschung" Lösungen zu Problemen findet, die dann auch auf der Erde entscheidende "Veränderungen" mit sich bringen können?

Informier dich bspw. über die Geschichte von etwas trivialem wie den "AkkuBohrschrauber" und wieso dieser entwickelt wurde. ;)

Es ist prinzipiell ein Fehlschluss zu sagen, wir haben Probleme hier, lasst uns diese zuvor lösen.

Um ein hypothetisches Beispiel zu nennen:
Als die Menschheit noch in Höhlen lebte, hatten diese mit Sicherheit Probleme.
[bspw. Platz/Nahrung/Licht etc.]
Wie unsinnig wäre es hier zu sagen.
"Verlasst die Höhle nicht, bis wir nicht die Probleme in der Höhle alle gelöst haben."


//Und so wie ich es sehe sind bspw. Bereiche wie Wasser- und Nahrungsversorgung im All zu garantieren, definitiv interessante Forschungsfelder um auch auf der Erde Anwendung dafür zu finden. ;)
Bild
Spoiler
Show
Bild
Bild
Bild
Bild

Antworten