Yakuza Kiwami 2 - Test

Alles über unsere Previews, Reviews und Specials!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Benutzeravatar
4P|BOT2
Beiträge: 149383
Registriert: 10.07.2002 12:27
Persönliche Nachricht:

Yakuza Kiwami 2 - Test

Beitrag von 4P|BOT2 » 29.04.2019 08:06

Stellt euch vor ihr macht als Kazuma Kiryu die Stadt unsicher. An eurer Seite: eine bezaubernde Frau, die ganz langsam so etwas wie Zuneigung entwickelt. Auf den Straßen herrscht eine ausgelassene Stimmung, Neonreklame spiegelt sich im nassen Asphalt. Ihr könntet Dart spielen, Essen gehen, Golfbälle schlagen, etwas trinken gehen und vieles mehr. Das ist Yakuza. Also kommt ihr schließlich an ei...

Hier geht es zum gesamten Bericht: Yakuza Kiwami 2 - Test

Griever87
Beiträge: 217
Registriert: 30.11.2006 21:06
Persönliche Nachricht:

Re: Yakuza Kiwami 2 - Test

Beitrag von Griever87 » 29.04.2019 20:54

Was ist mit dem Test passiert?
Heute morgen war er auf der Startseite nun ist er weg? :dizzy_face:
Meine Konsolen:
Nintendo - NES, SNES, N64, Wii, Game Boy, Game Boy Color, GBA, NDS
Sony - PS1, PS2, PS3, PS4, PSP
Sega - Mega Drive Mega CD, Sega Saturn, Game Gear

PC: Xeon E3-1230 (Sandy), 8gb RAM, nvidia 1070, 120gb SSD, 1TB HDD

Benutzeravatar
Serious Lee
Beiträge: 4868
Registriert: 06.08.2008 17:03
Persönliche Nachricht:

Re: Yakuza Kiwami 2 - Test

Beitrag von Serious Lee » 06.05.2019 11:21

Für mich das beste Spiel der Reihe. Inhaltlich und in der Kiwami-Fassung auch Gameplay-technisch. Hatte eine Menge Spaß damit :)
Stay calm and kick ass

Benutzeravatar
HardBeat
Beiträge: 1233
Registriert: 01.02.2012 11:24
Persönliche Nachricht:

Re: Yakuza Kiwami 2 - Test

Beitrag von HardBeat » 06.05.2019 12:21

Unbegreiflich das Sega nicht wenigstens die Texte hat übersetzen lassen. So hätte man hier sicher deutlich mehr Käufer angesprochen und das hätte sich schnell wieder rentiert...
--------------------------------------------------------------------
Staatlich geprüfter Multi-Konsolero! Ich mag sie alle!

Benutzeravatar
fflicki
Beiträge: 130
Registriert: 21.03.2011 20:22
Persönliche Nachricht:

Re: Yakuza Kiwami 2 - Test

Beitrag von fflicki » 06.05.2019 12:26

Geht mir mit meinem bescheidenen Englisch auch so.
Mir würden die Games ja auch zusagen, nur verstehe ich da beinahe null.
Hab hier auch drei Yakuza Games für meine PS4 stehen, zwei hatte ich mal im Angebot mitgenommen und Yakuza 6 gar zum Vollpreis mal gekauft.
Wollte mich da mit einer Übersetzungs App mal dransetzen, aber es ist dann doch viel zu viel zum Lesen um die Geschichte zu verstehen.
Hab es dann doch wieder sein gelassen.
Schade über die fehlenden DE Texte.

Benutzeravatar
SpookyNooky
Beiträge: 1982
Registriert: 19.10.2007 14:52
Persönliche Nachricht:

Re: Yakuza Kiwami 2 - Test

Beitrag von SpookyNooky » 06.05.2019 12:42

Erste Seite:
"Alles in allem sind zumindest Schlägereien im Rahmen der Handlung angenehm forderndernd". :)

Benutzeravatar
Poolparty93
Beiträge: 441
Registriert: 10.12.2018 10:40
Persönliche Nachricht:

Re: Yakuza Kiwami 2 - Test

Beitrag von Poolparty93 » 06.05.2019 13:02

Faire Wertung, auch wenn ich als Yakuza-Fanboy lieber 90+ sehen würde.
Oder ist ein Wertungspunkt pro Stunde Spielspaß wirklich zu viel verlangt? :P

Benutzeravatar
Serious Lee
Beiträge: 4868
Registriert: 06.08.2008 17:03
Persönliche Nachricht:

Re: Yakuza Kiwami 2 - Test

Beitrag von Serious Lee » 06.05.2019 13:30

Yakuza kann man nicht fair bewerten. Die Mechaniken sind großteils PS2-Style. Das muss man von einem objektiven Standpunkt aus als nicht zeitgemäß betrachten. Aber es ist so wunderbar übersichtlich, zugänglich, abwechslungsreich, spaßig, temporeich wenns drauf ankommt und langsam wenn man möchte ... macht einfach Laune.
Stay calm and kick ass

widar
Beiträge: 96
Registriert: 31.05.2010 15:59
Persönliche Nachricht:

Re: Yakuza Kiwami 2 - Test

Beitrag von widar » 06.05.2019 14:10

HardBeat hat geschrieben:
06.05.2019 12:21
Unbegreiflich das Sega nicht wenigstens die Texte hat übersetzen lassen. So hätte man hier sicher deutlich mehr Käufer angesprochen und das hätte sich schnell wieder rentiert...
Ich habe gerade mal etwas gestöbert. Mit einem Hauptschulabschluss scheint man tatsächlich nur in der Lage zu sein nach dem Weg zu fragen (A2). Absolut katastrophal, wie kann man Menschen ohne Sprache in eine globalisierte Welt entlassen?

Laut statistischem Bundesamt sind allerdings nur 10% der Schüler auf diesem Bildungsniveau, das rechnet sich wahrscheinlich nicht für Sega.

Benutzeravatar
Sarkasmus
Beiträge: 3397
Registriert: 06.11.2009 00:05
Persönliche Nachricht:

Re: Yakuza Kiwami 2 - Test

Beitrag von Sarkasmus » 06.05.2019 14:46

widar hat geschrieben:
06.05.2019 14:10
HardBeat hat geschrieben:
06.05.2019 12:21
Unbegreiflich das Sega nicht wenigstens die Texte hat übersetzen lassen. So hätte man hier sicher deutlich mehr Käufer angesprochen und das hätte sich schnell wieder rentiert...
Ich habe gerade mal etwas gestöbert. Mit einem Hauptschulabschluss scheint man tatsächlich nur in der Lage zu sein nach dem Weg zu fragen (A2). Absolut katastrophal, wie kann man Menschen ohne Sprache in eine globalisierte Welt entlassen?

Laut statistischem Bundesamt sind allerdings nur 10% der Schüler auf diesem Bildungsniveau, das rechnet sich wahrscheinlich nicht für Sega.
Weil man Englisch im Alltag ggf in Deutschland nicht braucht?
Mal für den Beruf oder spezifische Hobbys ausgenommen.
Nur brauch man nicht in jedem Beruf Englisch und Gott sei dank, wobei es einige wohl anders sehen, wegen deutschen Lokalisierungen auch nicht in jedem Hobby Englisch.

Ja Englisch kann nützlich sein, wenn man es denn auch braucht. Wenn man Englisch lernt und aus div. Gründen nicht benutzt verkümmert eh das gelernte Wissen also wieso sich damit erst abmühen? :Kratz:

Nur mal so als Randnotiz, es sprechen mehr Menschen auf der Welt kein Englisch als Menschen Englisch sprechen.
Bild

El Spacko
Beiträge: 56
Registriert: 08.06.2018 14:43
Persönliche Nachricht:

Re: Yakuza Kiwami 2 - Test

Beitrag von El Spacko » 06.05.2019 15:59

Sarkasmus hat geschrieben:
06.05.2019 14:46
Ja Englisch kann nützlich sein, wenn man es denn auch braucht. Wenn man Englisch lernt und aus div. Gründen nicht benutzt verkümmert eh das gelernte Wissen also wieso sich damit erst abmühen? :Kratz:

Nur mal so als Randnotiz, es sprechen mehr Menschen auf der Welt kein Englisch als Menschen Englisch sprechen.
Wieso muss man es denn verkümmern lassen? Bücher, Games, Serien, Filme, Musik... es ist wirklich einfach zumindest seinen passiven Wortschatz "Up to date" zu halten.
Wenn man selbst nie Englisch in der Schule hatte, dann verstehe ich das natürlich. Wieso man aber eine nützliche Fremdsprache "verkümmern" lässt, habe ich in der digitalen Welt noch nie verstanden. Ist aber nicht als Vorwurf gemeint.

widar
Beiträge: 96
Registriert: 31.05.2010 15:59
Persönliche Nachricht:

Re: Yakuza Kiwami 2 - Test

Beitrag von widar » 06.05.2019 16:32

Sarkasmus hat geschrieben:
06.05.2019 14:46
widar hat geschrieben:
06.05.2019 14:10
HardBeat hat geschrieben:
06.05.2019 12:21
Unbegreiflich das Sega nicht wenigstens die Texte hat übersetzen lassen. So hätte man hier sicher deutlich mehr Käufer angesprochen und das hätte sich schnell wieder rentiert...
Ich habe gerade mal etwas gestöbert. Mit einem Hauptschulabschluss scheint man tatsächlich nur in der Lage zu sein nach dem Weg zu fragen (A2). Absolut katastrophal, wie kann man Menschen ohne Sprache in eine globalisierte Welt entlassen?

Laut statistischem Bundesamt sind allerdings nur 10% der Schüler auf diesem Bildungsniveau, das rechnet sich wahrscheinlich nicht für Sega.
Weil man Englisch im Alltag ggf in Deutschland nicht braucht?
Mal für den Beruf oder spezifische Hobbys ausgenommen.
Nur brauch man nicht in jedem Beruf Englisch und Gott sei dank, wobei es einige wohl anders sehen, wegen deutschen Lokalisierungen auch nicht in jedem Hobby Englisch.

Ja Englisch kann nützlich sein, wenn man es denn auch braucht. Wenn man Englisch lernt und aus div. Gründen nicht benutzt verkümmert eh das gelernte Wissen also wieso sich damit erst abmühen? :Kratz:

Nur mal so als Randnotiz, es sprechen mehr Menschen auf der Welt kein Englisch als Menschen Englisch sprechen.
In welchem Alltag kommt man denn ganz ohne Englisch aus? Milchbauer in Hintertupfingen? Selbst der braucht wahrscheinlich Englisch um die EU-Richtlinien an die er sich halten muss zu verstehen oder um bspw. für seine eigenen Interessen an der kommenden Europawahl teil zu haben.

In wievielen Ländern Englisch Muttersprache ist hat überhaupt gar keine Relevanz, es ist die Sprache auf die man sich im internationalen Verkehr geeinigt hat. Das ist auch der Grund warum in Asien jeder mit Kusshand genommen wird der Englisch unterrichten kann. (falls du auf diese Region geschielt hast)

Marobod
Beiträge: 3399
Registriert: 22.08.2012 16:29
Persönliche Nachricht:

Re: Yakuza Kiwami 2 - Test

Beitrag von Marobod » 06.05.2019 16:33

El Spacko hat geschrieben:
06.05.2019 15:59
Sarkasmus hat geschrieben:
06.05.2019 14:46
Ja Englisch kann nützlich sein, wenn man es denn auch braucht. Wenn man Englisch lernt und aus div. Gründen nicht benutzt verkümmert eh das gelernte Wissen also wieso sich damit erst abmühen? :Kratz:

Nur mal so als Randnotiz, es sprechen mehr Menschen auf der Welt kein Englisch als Menschen Englisch sprechen.
Wieso muss man es denn verkümmern lassen? Bücher, Games, Serien, Filme, Musik... es ist wirklich einfach zumindest seinen passiven Wortschatz "Up to date" zu halten.
Wenn man selbst nie Englisch in der Schule hatte, dann verstehe ich das natürlich. Wieso man aber eine nützliche Fremdsprache "verkümmern" lässt, habe ich in der digitalen Welt noch nie verstanden. Ist aber nicht als Vorwurf gemeint.
Dann fang mal an spanisch und chinesisch zu lernen,diese Sprachen werden in der Zukunft sehr viel reevanter werden. Sanisch,weil mittlerweile fast die haelfte der US-Buerger Spanisch als erste oder zweite Sprache haben und man sich vorstellen kann,mit den Oelfunden vor Sued-Amerikas Kuesten, diese Sprache zukuenftig etwas relevanter wird. Chinesisch,einfach weil der wirtschaftliche Aufschwung und die globale praesenz der Chinesen ,dies voellig vereinfachen werden, ist mittlerweile eh schon so,daß Unternehmen,die mit chinesischen Firmen in Verbindung stehen, gern Mitarbeiter mit chinesisch-Kenntnissen haben.

Englisch ist nicht mehr soo wichtig wie einst. Ich habe in meinem (deutschen) Umfeld diverse leute,die fließend franzoesisch oder spanisch sprechen , und dies kultivieren, aber in Englisch außer yes und no, kaum was koennen.



Zum Thema. ich fand Yakuza 2 war immer das beste seiner Reihe, endlich gibts nen Remake. Die Story war hammer, schon auf der POS2 war sie euigentlich Kinoreif. (also nen japanisch-koreanischer-Gangster-Thrller.)

DitDit
Beiträge: 1307
Registriert: 12.06.2013 19:52
Persönliche Nachricht:

Re: Yakuza Kiwami 2 - Test

Beitrag von DitDit » 06.05.2019 16:39

Sarkasmus hat geschrieben:
06.05.2019 14:46

Weil man Englisch im Alltag ggf in Deutschland nicht braucht?
Mal für den Beruf oder spezifische Hobbys ausgenommen.
Nur brauch man nicht in jedem Beruf Englisch und Gott sei dank, wobei es einige wohl anders sehen, wegen deutschen Lokalisierungen auch nicht in jedem Hobby Englisch.

Ja Englisch kann nützlich sein, wenn man es denn auch braucht. Wenn man Englisch lernt und aus div. Gründen nicht benutzt verkümmert eh das gelernte Wissen also wieso sich damit erst abmühen? :Kratz:

Nur mal so als Randnotiz, es sprechen mehr Menschen auf der Welt kein Englisch als Menschen Englisch sprechen.
Also wenn man Gaming zu einem seiner Hobbys zählt (warum sonst wäre man sonst in diesem Forum?) dann hat man doch schon einen Grund dafür besser Englisch zu können. Es bereichert das eigene Hobby ungemein.

Man kann in Deutschland durch den Alltag gehen und sich komplett vor Englisch drücken aber in unserem Zeitalter ist es enorm hilfreich zumindest noch Englisch wenn nicht noch mehr Sprachen zu sprechen. Auch wenn man es nicht zwingend "braucht", "anwenden" kann man es dennoch tagtäglich. Eine unnütze Fähigkeit ist es bei weitem nicht.
Ich nutze Englisch andauernd, egal ob im Beruf, bei unterschiedlichsten Hobbys, Kontakt mit Freunden im Ausland, beim Verreisen, beim Konsum, beim Informieren, beim Musik hören.
Englisch ist keine schwere Sprache. Also warum sich das eigene Leben einschränken wenn man es so einfach vielfältiger machen kann?

Benutzeravatar
NewRaven
Beiträge: 1434
Registriert: 08.12.2006 04:15
Persönliche Nachricht:

Re: Yakuza Kiwami 2 - Test

Beitrag von NewRaven » 06.05.2019 17:07

Eh längst gekauft, völlig egal, was die Wertung gesagt hätte. Yakuza ist heutzutage vermutlich die einzige Spieleserie, bei der ich noch blind zugreife. Im Prinzip fasst es
Unterm Strich ist Yakuza Kiwami 2 also ein ganz typischer Vertreter der langjährigen Serie
eigentlich gut zusammen. Das ist wohl alles, was man dazu wissen muss. Ein Neueinsteiger würde vermutlich eh mit Zero anfangen und ein Fan der Serie weiß, was einem erwartet - mit allen Vor- und Nachteilen. Mich hat also am Test eigentlich nur die PC-Performance und allgemein die Port-Qualität interessiert :D

Und was die Lokalisierung angeht... nun, auch wenn Sega gelobt hat, sich mehr auf PC-Games und ihre "starken Marken" zu konzentrieren und auch wenn Yakuza mittlerweile durchaus eine davon wird, so bleibt es eben doch am Ende ein ziemlich nischiger Titel. Ich würde mich auch über deutsche Untertitel freuen, keine Frage, aber man muss letztlich auch sagen: vermutlich glaubt man, es lohnt sich finanziell einfach nicht wirklich. Und ich kann es einer Firma, die mittlerweile alles andere als im Geld schwimmt, nicht verübeln, wenn sie das Risiko, dass mehr verkauften Einheiten die Lokalisierungskosten vielleicht eben nicht auffangen bei einem Nischentitel nicht unbedingt eingehen will.
Bild
Bild
Bild

Antworten