Warhammer 40.000: Kill Team (Tabletop) - Brettspiel-Test

Alles über unsere Previews, Reviews und Specials!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Antworten
Benutzeravatar
4P|BOT2
Beiträge: 149383
Registriert: 10.07.2002 12:27
Persönliche Nachricht:

Warhammer 40.000: Kill Team (Tabletop) - Brettspiel-Test

Beitrag von 4P|BOT2 » 12.04.2019 12:46

Erinnert sich jemand an den Zwei-Stick-Shooter Warhammer 40.000: Kill Team aus dem Jahr 2011? Vermutlich nicht, denn er erschien lediglich digital für PS3 sowie 360. Mit diesem teilt die neue Tabletop-Reihe von Games Workshop zwar den Namen, aber inhaltlich geht es auf dem Tisch um taktische Gefechte zwischen kleinen Trupps. Wir haben uns mit den Kill Teams der "Adeptus Mechanicus" und der "Drukha...

Hier geht es zum gesamten Bericht: Warhammer 40.000: Kill Team (Tabletop) - Brettspiel-Test

Benutzeravatar
Hühnermensch
Beiträge: 209
Registriert: 04.03.2019 16:12
Persönliche Nachricht:

Re: Warhammer 40.000: Kill Team (Tabletop) - Brettspiel-Test

Beitrag von Hühnermensch » 12.04.2019 14:57

Oho, ganz schön unerwartet, dass auch mal ein Brettspiel aus dem Hause Games Workshop seinen Weg zu 4Players findet. :)

Test und Spiel machen soweit ja einen feinen Eindruck, scheint durchaus ein ausreichend komplexes und abwechslungsreiches Tabletop zu sein. Allerdings bin ich persönlich durch die Herrschaften bei GW schon zu sehr geschädigt, um da mit einem neutralen Auge heranzugehen. Abgesehen von der absurden Preispolitik haben die Briten da in den letzten Jahren (vlt auch Jahrzehnten?) zuviel Bullshit abgezogen. Allein schon durch die immense Anzahl an Neu-Veröffentlichungen von ganzen Spielsystemen, der Wegfall von Fantasy und die über die Jahre gewachsene Konkurrenz, die auf dem Markt viele Dinge einfach besser gemacht hat.

Aber gut, das muss sich ja nicht zwingend auf die Qualität von Kill Team auswirken. Der Zyniker in mir rechnet allerdings leider fest mit einem Re-Release spätestens 2021, bei dem sämtliche aktuellen Modelle kaum mehr genutzt werden können - die Profis wird's freuen.
"How ironic, that a game called 'Magic the Gathering' would tear us apart."

SneakyTurtle
Beiträge: 18
Registriert: 18.12.2012 11:01
Persönliche Nachricht:

Re: Warhammer 40.000: Kill Team (Tabletop) - Brettspiel-Test

Beitrag von SneakyTurtle » 12.04.2019 15:29

Ein Freund von mir hat sich Killteam direkt geholt als es rauskam. Meins ist es leider nicht so, bin einfach kein Fan vom WH Figurendesign.
Meine Sparte wird da eher von "Infinity The Game" bedient, das sich da eher an Anime-Cyberpunk mit Aliens orientiert. Knackige Scharmützel, dessen Grundregeln sehr einfach sind und dann durch Taktikem und Spezialfähigkeiten immer komplexer werden. Leider wird das außerhalb von Augsburg/München wohl nicht so oft gespielt bzw kennen die meisten Leute Tabletop nur von GW.

Benutzeravatar
Grauer_Prophet
Beiträge: 5824
Registriert: 08.06.2008 23:41
Persönliche Nachricht:

Re: Warhammer 40.000: Kill Team (Tabletop) - Brettspiel-Test

Beitrag von Grauer_Prophet » 13.04.2019 00:23

Tabletop von GW ist mittlerweile wie die jährlichen Spielereihen bei Videospielen.
Soll heißen wer Qualität und nicht Massentauglichkeit will sieht sich besser woanders um ..
Ja der Hintergrund ist toll und auch die Figuren sehen meistens (wird jedoch immer schlechter) gut aus aber das Regelsystem kann man vergessen.Außnahme ist Blood Bowl und die ganzen ausgestorbenen Randsysteme von GW.

Aber das neue 40K ist Orsch,WH Fantasy hat man immer mehr verschlechtert und dann eingestellt und Age of Sigmar ist ein schlechter Witz.
Bild


Benutzeravatar
Oshikai
Beiträge: 3930
Registriert: 10.04.2007 09:38
Persönliche Nachricht:

Re: Warhammer 40.000: Kill Team (Tabletop) - Brettspiel-Test

Beitrag von Oshikai » 13.04.2019 12:09

Ich brauch nen Spielfeld worauf ich meine Figuren hin und herschieben kann.
Ich will Felder zählen, berechnen wo ich hin kann, sicherstellen, dass der Feind nicht an mich rankommt, ohne lange Diskussionen .
Maßband etc., das artet doch nur im Krieg aus, deswegen war Tabletop niemals meins, auch wenns stark aussieht....
Bild
SSBB: 1332-9157-4528
MK Wii: 5327-1134-5513

Benutzeravatar
Hamurator
Beiträge: 445
Registriert: 20.03.2010 11:12
Persönliche Nachricht:

Re: Warhammer 40.000: Kill Team (Tabletop) - Brettspiel-Test

Beitrag von Hamurator » 13.04.2019 16:37

208 Seiten für 32 Euro. Respekt. Erst Ende letzten Jahres habe ich mir das Grundregelbuch von Shadowrun gegönnt. 489 Seiten und als Taschenbuch für 10 Euro zu haben. Ansonsten 20. Natürlich alle Seiten komplett in Farbe.

Moikologe
Beiträge: 5
Registriert: 06.09.2009 16:29
Persönliche Nachricht:

Re: Warhammer 40.000: Kill Team (Tabletop) - Brettspiel-Test

Beitrag von Moikologe » 13.04.2019 21:33

Schön geschriebener Test. Spiele selber Killteam, 40k und Aos und sollte jemand interesse an solchen Spielen haben lohnt sich einen Games Workshop Laden in der nähe aufzusuchen und dort mal mit den Leuten zu reden.

Benutzeravatar
HDScurox
Beiträge: 40
Registriert: 27.08.2010 21:19
Persönliche Nachricht:

Re: Warhammer 40.000: Kill Team (Tabletop) - Brettspiel-Test

Beitrag von HDScurox » 13.04.2019 22:30

Hamu-Sumo hat geschrieben:
13.04.2019 16:37
208 Seiten für 32 Euro. Respekt. Erst Ende letzten Jahres habe ich mir das Grundregelbuch von Shadowrun gegönnt. 489 Seiten und als Taschenbuch für 10 Euro zu haben. Ansonsten 20. Natürlich alle Seiten komplett in Farbe.
Das ist aber absolut nicht vergleichbar. Pegasus subventioniert seine Rollenspielsparte extrem. Ähnliche Regelwerke eines reinen Rollenspielverlags landen da eher bei 50 bis 60€ was ein realistischer Preis für solche Bücher ist (wenn Hardcover - Softcover dann eher 10 bis 20€ billiger)
Bild
Besucht Boardgamejunkies.de - eure Website rund um Brettspiele mit News, Tipps, Tests, Downloads, Forum und vielem mehr!

Benutzeravatar
Hamurator
Beiträge: 445
Registriert: 20.03.2010 11:12
Persönliche Nachricht:

Re: Warhammer 40.000: Kill Team (Tabletop) - Brettspiel-Test

Beitrag von Hamurator » 14.04.2019 10:57

HDScurox hat geschrieben:
13.04.2019 22:30
Hamu-Sumo hat geschrieben:
13.04.2019 16:37
208 Seiten für 32 Euro. Respekt. Erst Ende letzten Jahres habe ich mir das Grundregelbuch von Shadowrun gegönnt. 489 Seiten und als Taschenbuch für 10 Euro zu haben. Ansonsten 20. Natürlich alle Seiten komplett in Farbe.
Das ist aber absolut nicht vergleichbar. Pegasus subventioniert seine Rollenspielsparte extrem. Ähnliche Regelwerke eines reinen Rollenspielverlags landen da eher bei 50 bis 60€ was ein realistischer Preis für solche Bücher ist (wenn Hardcover - Softcover dann eher 10 bis 20€ billiger)
Vemutlich ist der Preis für das Shadowrun-Regelwerk nicht Standard. Ich war jedenfalls ziemlich überrascht als ich davon hörte. Aber ist Pegasus nicht auch ein Rollenspielverlag (nur vielleicht breiter über diverse Subgenres aufgeteilt)?

Benutzeravatar
Halueth
Beiträge: 1670
Registriert: 25.08.2008 12:38
Persönliche Nachricht:

Re: Warhammer 40.000: Kill Team (Tabletop) - Brettspiel-Test

Beitrag von Halueth » 14.04.2019 18:50

Oshikai hat geschrieben:
13.04.2019 12:09
Ich brauch nen Spielfeld worauf ich meine Figuren hin und herschieben kann.
Ich will Felder zählen, berechnen wo ich hin kann, sicherstellen, dass der Feind nicht an mich rankommt, ohne lange Diskussionen .
Maßband etc., das artet doch nur im Krieg aus, deswegen war Tabletop niemals meins, auch wenns stark aussieht....
Aber es ist ja auch Krieg, ewiger KRIEG! :Blauesauge:
Hab aber noch nie erlebt, dass es da riesen Diskussionen wegen einem oder 2 Zoll gab. Aber natürlich gibt es in jeder Community solche toxischen Leute.

Aber natürlich ist klassisches Tabletop mit ausmessen und so nicht für jedermann. Das von dir beschriebene mit Feldern und so gibt es aber auch von GW mit dem Spiel Space Hulk. Natürlich muss man die viele kleineren Spiele von GW nicht mögen. Sind ja doch einige, eben Space Hulk, Dreadfleet, Bloodbowl, Speed Freaks, Der Hobbit hat glaub auch eins, usw...aber ich mag dass man zb. die Figuren von Killteam auch fürs normale 40k nehmen kann. Genauso, dass sie für den Release der neuen Orks gleich mal noch nen Minigame raushauen ist echt klasse. Speed Freaks macht auch Laune, natürlich darf man bei solchen Minigames nicht zu viel erwarten, aber zumindest Kill Team klingt schon sehr taktisch. Habs leider noch nicht ausprobieren können.

Die Figuren von GW finde ich aber von Jahr zu Jahr besser. Über das Design lässt sich streiten, aber nach ihrem Resin-Totalausfall ist die Quali echt super geworden. Lediglich, dass sie die alten Space Marine Modell nahezu sinnlos gemacht haben ist echt ärgerlich, da bin ich froh, dass ich Orks spiele :D

Und die aktuelle Edition spielen wir auch wieder gern, die vorigen beiden waren ja nicht so genial, aber die aktuelle ist wieder richtig gut und macht Laune.

Benutzeravatar
CaptainSoulless
Beiträge: 123
Registriert: 20.05.2009 08:29
Persönliche Nachricht:

Re: Warhammer 40.000: Kill Team (Tabletop) - Brettspiel-Test

Beitrag von CaptainSoulless » 16.04.2019 17:35

Hamu-Sumo hat geschrieben:
14.04.2019 10:57
Vemutlich ist der Preis für das Shadowrun-Regelwerk nicht Standard. Ich war jedenfalls ziemlich überrascht als ich davon hörte. Aber ist Pegasus nicht auch ein Rollenspielverlag (nur vielleicht breiter über diverse Subgenres aufgeteilt)?
Jein, die vertreiben zwar lizensierte Rollenspielsysteme (Shadowrun, Call of Cthulhu) mit zugehörigen Fremd- und Eigenveröffentlichungen an Quellenmaterial/Abenteuern, sind aber eher ein genereller (Brett-, Karten-, etc.) Spieleverlag.
Saving the world since 1984
Spielleiter für Call of Cthulhu, Das Schwarze Auge und Splittermond

Antworten