Der 4P-Kommentar: Video-Kommentar: Fortnite-Verbot wegen Suchtgefahr?

Hier könnt ihr über Trailer, Video-Fazit & Co diskutieren.

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure


Benutzeravatar
sphinx2k
Beiträge: 3725
Registriert: 24.03.2010 11:16
Persönliche Nachricht:

Re: Der 4P-Kommentar: Video-Kommentar: Fortnite-Verbot wegen Suchtgefahr?

Beitrag von sphinx2k » 08.04.2019 16:31

Wie im Video erwähnt sollte man dann ehr mal direkt an die Kaufbaren Lootboxen drangehen.
Bevor man schon auf einfache Ingame Kisten abzielt. Sonst ist ja auch ein Zelda problematisch weil man dort aus einer zerstörten Vase etwas bekommen könnte.

Aber es ist eben so manche Menschen sind für bestimmte Reize anfällig. Es gibt Alkoholiker, aber deshalb gleich Alkohol komplett verbieten wäre auch komisch. Aber da wird ja immerhin die Abgabe kontrolliert, bzw. wird es nicht direkt an Jugendliche vermarktet.

Benutzeravatar
greenelve
Beiträge: 39028
Registriert: 07.04.2009 19:19
Persönliche Nachricht:

Re: Der 4P-Kommentar: Video-Kommentar: Fortnite-Verbot wegen Suchtgefahr?

Beitrag von greenelve » 08.04.2019 16:32

Neben der Debatte um Lootboxen und deren Suchtpotential:

Ein Informatiker hatte auf den Brief eines 13jährigen geantwortet und ihm schonungslos die Mechaniken von Spielen wie Fortnite erklärt:
Um mit Games Geld zu machen, brauchen wir Eure Aufmerksamkeit. Seit vielen Jahren haben wir rumgetüftelt, wie wir Euch kriegen – inzwischen haben wir es so ziemlich raus. Wir nennen das „Persuasive Technology“ („Überredende Technologie“, eigentlich eher „manipulierende Technik“). Auf die Gefahr hin, dass Du beleidigt bist zu erfahren, dass Du noch nicht mal ein Character bist, erzähle ich Dir jetzt, wie wir aus Gamern Spielfiguren machen, okay?
Und dann zählt er einzelne Punkte auf.

https://connectiv.events/ein-computersp ... eine-zahl/
Gelangweilt? Unterfordert? Masochistisch veranlagt? -> http://www.4players.de/4players.php/dow ... 47903.html Jetzt auch auf Steam: http://store.steampowered.com/app/752490/
Who knows what evil lurks in the hearts of men? The Shadow knows!



Ultima89
Beiträge: 147
Registriert: 16.06.2009 16:51
Persönliche Nachricht:

Re: Der 4P-Kommentar: Video-Kommentar: Fortnite-Verbot wegen Suchtgefahr?

Beitrag von Ultima89 » 08.04.2019 16:39

Das Glückshormon-Argument greift doch auch bei WoW, bei Diablo, bei Borderlands und und und... wo war da der Aufschrei von Prominenten, das zu verbieten? Es gibt zig Spiele da draußen, die abhängig machen (können) und da hört man keine Beschwerden.
Aber hey, Fortnite ist immer noch in, warum nicht die Aufmerksamkeit, die es bekommt, nutzen, um noch mehr Aufmerksamkeit zu generieren, indem man öffentlich sagt, das Spiel gehöre verboten? Any news is good news.

Da hat der Streit um das Borderlands 3- Review-Bombing mehr Unterhaltungswert als immer wieder olle Kamellen aufzuwärmen. Obwohl man fairerweise sagen muss, dass Review-bombings jetzt schon ein Klassiker sind und damit wohl auch zu den ollen Kamellen zählen :mrgreen:

Benutzeravatar
Bachstail
Beiträge: 2539
Registriert: 14.10.2016 10:53
Persönliche Nachricht:

Re: Der 4P-Kommentar: Video-Kommentar: Fortnite-Verbot wegen Suchtgefahr?

Beitrag von Bachstail » 08.04.2019 16:51

Ultima89 hat geschrieben:
08.04.2019 16:39
Das Glückshormon-Argument greift doch auch bei WoW, bei Diablo, bei Borderlands und und und... wo war da der Aufschrei von Prominenten, das zu verbieten? Es gibt zig Spiele da draußen, die abhängig machen (können) und da hört man keine Beschwerden.
Nun ja, WoW wurde jahrelang durch die Presse getrieben als süchtigmachendes oder gewaltverherrlichendes Spiel, es gab zu dem Thema sogar Fernsehberichte und ganze Talkrunden und League of Legends ist ebenfalls mit diversen Fernsehberichten und Artikeln bedacht worden ob der Echtgeldtransaktionen.

Es gab also mehr als genug Beschwerden zu anderen Spielen.

Benutzeravatar
C64Delta
Beiträge: 281
Registriert: 05.06.2014 21:26
Persönliche Nachricht:

Re: Der 4P-Kommentar: Video-Kommentar: Fortnite-Verbot wegen Suchtgefahr?

Beitrag von C64Delta » 08.04.2019 16:58

Da muss man dann vorher aber ein paar andere Dinge verbieten...
Solange sich vor den Menschen an jeder Supermarktkasse und Tankstelle eine Wand aus Zigaretten aufbaut, Alk so einfach zu beziehen ist wie Wasser, würde ich mir um Fortnite keine Sorgen machen!

Dennis4022
Beiträge: 457
Registriert: 06.12.2011 08:57
Persönliche Nachricht:

Re: Der 4P-Kommentar: Video-Kommentar: Fortnite-Verbot wegen Suchtgefahr?

Beitrag von Dennis4022 » 08.04.2019 17:06

Es gibt Menschen mit Sexsucht, sollte man das dann konsequenter Weise nicht auch verbieten?

Benutzeravatar
Todesglubsch
Beiträge: 9701
Registriert: 02.12.2010 11:21
Persönliche Nachricht:

Re: Der 4P-Kommentar: Video-Kommentar: Fortnite-Verbot wegen Suchtgefahr?

Beitrag von Todesglubsch » 08.04.2019 17:41

Dennis4022 hat geschrieben:
08.04.2019 17:06
Es gibt Menschen mit Sexsucht, sollte man das dann konsequenter Weise nicht auch verbieten?
Das sind in der Regel (Gott, ich hoffe es zumindest) keine Dreizehnjährigen. :lol:

Benutzeravatar
sphinx2k
Beiträge: 3725
Registriert: 24.03.2010 11:16
Persönliche Nachricht:

Re: Der 4P-Kommentar: Video-Kommentar: Fortnite-Verbot wegen Suchtgefahr?

Beitrag von sphinx2k » 08.04.2019 17:44

Noch ein Denkanstoß zu dem Kommentaren hier.
Es gibt viele Arten von Sucht die man ausnutzen kann.
Wo auf der einen Seite die Drogenlabore dran arbeiten die besten, süchtig machstensten Stoff, mit möglichst wenig nebenwirkungen so günstig wie möglich zu Produzieren.
Arbeitet die Spieleindustrie daran ihre Spiele so such förderlich wie möglich zu gestallten. Jede Spiele Generation der Droge wird wieder ein bisschen besser und ausgereifter.
Irgendwann hat man die perfekte Droge die zwar weiterhin süchtig macht, aber auf der anderen Seite so Harmlos ist das sich niemand wirklich dran stört.

Und auch wenn ich nicht damit übereinstimme das Fortnite jetzt "Der Verbotenswürdige Höhepunkt der Spieleentwicklung ist" Sollten wir vorsichtig damit sein Spiele die vor 10 Jahren als süchtig machend gegolten haben mit denen zu vergleichen die heute so ausgelegt sind. Heute ist man weit aus geschickter geworden.

Ultima89
Beiträge: 147
Registriert: 16.06.2009 16:51
Persönliche Nachricht:

Re: Der 4P-Kommentar: Video-Kommentar: Fortnite-Verbot wegen Suchtgefahr?

Beitrag von Ultima89 » 08.04.2019 17:44

Bachstail hat geschrieben:
08.04.2019 16:51
Ultima89 hat geschrieben:
08.04.2019 16:39
Das Glückshormon-Argument greift doch auch bei WoW, bei Diablo, bei Borderlands und und und... wo war da der Aufschrei von Prominenten, das zu verbieten? Es gibt zig Spiele da draußen, die abhängig machen (können) und da hört man keine Beschwerden.
Nun ja, WoW wurde jahrelang durch die Presse getrieben als süchtigmachendes oder gewaltverherrlichendes Spiel, es gab zu dem Thema sogar Fernsehberichte und ganze Talkrunden und League of Legends ist ebenfalls mit diversen Fernsehberichten und Artikeln bedacht worden ob der Echtgeldtransaktionen.

Es gab also mehr als genug Beschwerden zu anderen Spielen.
Natürlich. Die sind mir auch bewusst, aber das Thema immer wieder aufzukochen, macht die Sache nicht besser. Die Politik hat seit WoW nichts unternommen und das war mE das Spiel, das die größte Sog-Wirkung hatte, einfach weil ohne deine Gruppe nicht viel ging. Das war wie ein zweites Leben und du musstest zwingend ununterbrochen vor dem Keybord sitzen,, zumindest in den Raids. Da hielt ich die Diskussion noch für angebracht. Aber nach diesem Breittreten im Jahr 2019 nochmal so ein Fass aufzumachen, wo ich noch bezweifle, dass Fortnite so viele Menschen süchtig macht, wie WoW... irgendwann ists auch mal gut.
Passend wurde oben beschrieben, dass selbst Zelda Loot-Boxen-Prinzip hat. Will man jetzt jedes Spiel mit Glücksfaktoren verbieten? Ein Spiel soll ja gerade Anreiz schaffen, gespielt zu werden. Sollen sie doch alles verbieten, was Spaß macht, dann sind die Leute eben nicht mehr manisch, aber dafür depressiv. Total gaga.

Benutzeravatar
casanoffi
Beiträge: 9573
Registriert: 08.06.2007 02:39
Persönliche Nachricht:

Re: Der 4P-Kommentar: Video-Kommentar: Fortnite-Verbot wegen Suchtgefahr?

Beitrag von casanoffi » 08.04.2019 17:51

Es geht ja primär nicht einfach um ein Videospiel, sondern eben um gewisse Mechaniken, die die Psyche der Spieler gezielt beeinflussen soll, um diese wortwörtlich davon abhängig zu machen.

Ein Suchtmittel wird ja nicht ohne Grund als solches eingestuft und wie bei jedem sollten gewisse Regeln greifen.
Wenn ein Videospiel nachweislich als Suchtmittel eingestuft werden kann, dann steht dem doch nichts im Wege, es ab 18 Jahren freizugeben, wie viele anderen Suchtmittel auch.

Zumindest wäre das meiner Meinung nach ein Ansatz für eine Debatte.

Was in meinen Augen falsch wäre, eine völlig oberflächliche Diskussion darüber zu führen, Videospiele wären (mal wieder) das Böse in dieser Welt, was ja immer noch in den Köpfen einiger Hinterwäldler steckt.
No cost too great. No mind to think. No will to break. No voice to cry suffering.

Benutzeravatar
traceon
Beiträge: 1200
Registriert: 30.05.2007 10:59
Persönliche Nachricht:

Re: Der 4P-Kommentar: Video-Kommentar: Fortnite-Verbot wegen Suchtgefahr?

Beitrag von traceon » 08.04.2019 18:00

greenelve hat geschrieben:
08.04.2019 16:32
Neben der Debatte um Lootboxen und deren Suchtpotential:

Ein Informatiker hatte auf den Brief eines 13jährigen geantwortet und ihm schonungslos die Mechaniken von Spielen wie Fortnite erklärt:
Um mit Games Geld zu machen, brauchen wir Eure Aufmerksamkeit. Seit vielen Jahren haben wir rumgetüftelt, wie wir Euch kriegen – inzwischen haben wir es so ziemlich raus. Wir nennen das „Persuasive Technology“ („Überredende Technologie“, eigentlich eher „manipulierende Technik“). Auf die Gefahr hin, dass Du beleidigt bist zu erfahren, dass Du noch nicht mal ein Character bist, erzähle ich Dir jetzt, wie wir aus Gamern Spielfiguren machen, okay?
Und dann zählt er einzelne Punkte auf.

https://connectiv.events/ein-computersp ... eine-zahl/
Ich hatte den Artikel Anfang des Jahres auch irgendwo gelesen. Anfangs hat sich meine zarte Gamerseele auch etwas von dem zitierten Brief angegriffen gefühlt, aber natürlich ist, nüchtern heruntergebrochen, nahezu jedes Spiel nicht aus Uneigennüzigkeit der Hersteller produziert worden. Ich für meinen Teil meide längst Spiele, die endlos Zeit kosten können, Clan-Sozialdruck aufbauen oder langwierigen Grind erfordern (alles typisch für F2P) und beschränke mich idR auf auf Titel mit Einzelspielerkampagnen. Sobald ein Spiel in Summe die 100h-Marke knackt, sollte man besser abbrechen und etwas anderes "zocken"/tun.

Benutzeravatar
Jondoan
Beiträge: 2491
Registriert: 21.08.2013 15:42
Persönliche Nachricht:

Re: Der 4P-Kommentar: Video-Kommentar: Fortnite-Verbot wegen Suchtgefahr?

Beitrag von Jondoan » 08.04.2019 18:05

Naja, wenn Prinz Harry das sagt. Immerhin ist er ein Prinz von Gottes Gnaden. Der wird sich schon was bei gedacht haben! Also los, endlich verbieten und zwar in ganz Europa! Halt, ne, da war ja was ... ?!
Haha, now wasn't that a toot'n a holla, haha!

Erkannt
Beiträge: 83
Registriert: 08.12.2016 06:28
Persönliche Nachricht:

Re: Der 4P-Kommentar: Video-Kommentar: Fortnite-Verbot wegen Suchtgefahr?

Beitrag von Erkannt » 08.04.2019 18:12

Wer 18 ist, darf süchtig werden, wenn es unbedingt sein muss. Kinder aber, die in die Sucht geführt werden, obwohl sie nicht dazu in der Lage sind, entsprechende Gefahren zu kontrollieren, müssen geschützt werden. Das ist bei der ganzen Diskussion eigentlich auch schon alles. Die Frage ist nur, ob ganz verbieten oder mit Altersfreigabe.

Benutzeravatar
d4rkAE0n
Beiträge: 134
Registriert: 07.08.2014 09:11
Persönliche Nachricht:

Re: Der 4P-Kommentar: Video-Kommentar: Fortnite-Verbot wegen Suchtgefahr?

Beitrag von d4rkAE0n » 08.04.2019 18:16

Der ganze Aufschrei ist nur Paradox, Alkohol wird ja auch weiterhin verkauft. Wobei dieser füllt ja schliesslich die Staatskasse ;)

Antworten