StarCraft 2: Legacy of the Void - Test

Alles über unsere Previews, Reviews und Specials!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Benutzeravatar
4P|BOT2
Beiträge: 149383
Registriert: 10.07.2002 12:27
Persönliche Nachricht:

StarCraft 2: Legacy of the Void - Test

Beitrag von 4P|BOT2 » 18.11.2015 11:47

Mit StarCraft 2: Legacy of the Void möchte Blizzard Entertainment die StarCraft-2-Trilogie und die Geschichten rund um Raynor, Kerrigan und Artanis abschließen. Wird die Protoss-Kampagne nach der mauen Rache-Story aus Heart of the Swarm wieder interessanter? Wie spielen sich die kooperativen Einsätze? Und wie laufen die Multiplayer-Gefechte? Alle Fragen beantworten wir in im Test.

Hier geht es zum gesamten Bericht: StarCraft 2: Legacy of the Void - Test

Benutzeravatar
Mirabai
Beiträge: 4521
Registriert: 23.02.2010 09:57
Persönliche Nachricht:

Re: StarCraft 2: Legacy of the Void - Test

Beitrag von Mirabai » 18.11.2015 12:05

Der Frontend-Link führt in den Video Bereich - bitte fixen.(Bei Nachrichten)
Steam | PSN | Nintendo Network ID | Xbox Live: Mirabai

Paulaner
Beiträge: 626
Registriert: 30.04.2015 14:06
Persönliche Nachricht:

Re: StarCraft 2: Legacy of the Void - Test

Beitrag von Paulaner » 18.11.2015 12:11

Gutes Spiel. Mir mangelt es seit WoL aber irgendwie an Authentizität. Über die Schwach umgesetzte HotS Kampagne, mit den absolut unglaubwürdig dargestellten Zerg (was für lustig-freundliche Kreaturen), will ich jetzt gar nicht weiter lästern. Aber wie Artanis (Held der Protoss-Geschichte) in der Kampagne dargestellt wird...So 0815-Popcorn-mäßig. Ich musste beim Sielen ständig mit den Augen rollen.
Blizzard hat m.M.n. einen Weg in Starcraft 2 eingeschlagen, unter dem das ganze Universum zu leiden hat. Die Düsterniss, die dem Universum eigentlich inne wohnt, wurde so weit aufgehellt, dass sich nun mehr jedes Kind an den süßen Zerg erfreuen kann und niemand mehr Angst vor dem religiösen Fanatismus der Protoss haben braucht.

VonBraun
Beiträge: 611
Registriert: 10.09.2013 14:20
Persönliche Nachricht:

Re: StarCraft 2: Legacy of the Void - Test

Beitrag von VonBraun » 18.11.2015 12:27

Ja auch wenn es meckern auf hohen Niveau ist, aber da muss ich Paulaner schon zustimmen.
So nett die neuen Features wie Einheiten Upgrades und Auswahl auf dem Schiff auch sein mögen und so gut die einzelnen Missionen auch gemacht sind, bei mir wollte sich da irgendwie kein typisches Starcraft Feeling einstellen.

Starcraft 1 hatte soviele geniale Momente (Kerrigan wird zurückgelassen, Fenix letzter Kampf, Mensk Aktionen. Tassadars Opfer und und und) bzw Zwischensequenzen.
In Lotv kam nur kurz Stimmung auf, als Zeratul und Artanis aufeinander getroffen sind.
Ansonsten war es ein simples abspulen von Missionen ohne wirklichen Spannungsaufbau.

Anscheinend hatte Blizzard schon bei WoL das meisste Pulver verschossen, was wirklich schade ist, denn da wäre wirklich mehr drin gewesen.

Benutzeravatar
Kajetan
Beiträge: 22812
Registriert: 13.04.2004 10:26
Persönliche Nachricht:

Re: StarCraft 2: Legacy of the Void - Test

Beitrag von Kajetan » 18.11.2015 12:32

Paulaner hat geschrieben:Gutes Spiel. Mir mangelt es seit WoL aber irgendwie an Authentizität. Über die Schwach umgesetzte HotS Kampagne, mit den absolut unglaubwürdig dargestellten Zerg (was für lustig-freundliche Kreaturen), will ich jetzt gar nicht weiter lästern. Aber wie Artanis (Held der Protoss-Geschichte) in der Kampagne dargestellt wird...So 0815-Popcorn-mäßig. Ich musste beim Sielen ständig mit den Augen rollen.
Blizzard hat m.M.n. einen Weg in Starcraft 2 eingeschlagen, unter dem das ganze Universum zu leiden hat. Die Düsterniss, die dem Universum eigentlich inne wohnt, wurde so weit aufgehellt, dass sich nun mehr jedes Kind an den süßen Zerg erfreuen kann und niemand mehr Angst vor dem religiösen Fanatismus der Protoss haben braucht.
Nach dem Studium diverser Reviews zu LotV scheint dies der großen Mehrheit der Reviewer negativ (manchmal mehr, manchmal weniger) aufgefallen zu sein. Die Story, die das ganze Potential des Settings und der Dinge, die in SC1, Brood War und einigen Romanen angerissen wurden, zu Gunsten einer simplen, klischeebeladenen 08/15-Handlung opfert. Platte, dumme Charakterzeichnungen. Platte, dumme Dialoge. Was umso mehr auffällt, wenn man sich den Aufwand anschaut, mit dem dieses Kindergartenniveau offenbar inszeniert wurde.

Aber gut, schon Diablo 3 war in Sachen Story eine Klatsche in das Gesicht aller, die sich hier eine Weiterentwicklung des Settings und nicht einfach nur einen hohlen Recap bereits bekannter Plots erhofft hatten. Man fragt sich ... hat man sich bei Blizzard aus rein kommerziellen Gründen dafür entschieden oder ist das niemand mehr, der überzeugende, faszinierende Charaktere und gute Stories umsetzen kann?

Immerhin scheint das Spiel, auch das kann man oft genug lesen, spielerisch zu überzeugen.
https://seniorgamer.blog/
Senior Gamer - Deutschlands führendes Gamer-Blog für alte Säcke!

VonBraun
Beiträge: 611
Registriert: 10.09.2013 14:20
Persönliche Nachricht:

Re: StarCraft 2: Legacy of the Void - Test

Beitrag von VonBraun » 18.11.2015 12:44

Also spielerisch kann man LotV knapp hinter WoL einordnen, was ok ist, aber irgendwie auch etwas enttäuschend.
Nach sovielen Jahren hätte ich einfach nochmal etwas mehr Freiheiten und Abwechslung, bzw Überraschungen in den Missionen erwartet.

Aber die Charaktere gingen mir mit ihrer "Wir misstrauen uns allen ganz ganz doll, haben uns dann aber doch alle lieb" so auf die Eier, das ich gegen Ende kaum noch bei den optionalen Dialogen auf dem Schiff zugehört habe.
Auch sonst hat man von der ach so großen Bedrohung Amons nichts gemerkt, auch wenn es am anfangs interessant begonnen hat.

Ich mein gut, ansich erwarte ich in einem RTS Spiel eher schöne Missionen und einen guten MP, was mit in LotV auch geboten wird, aber bei Blizzards Starcraft 2 hatte ich einfach etwas besonderes erwartet.

Mentiri
Beiträge: 1473
Registriert: 11.09.2015 01:07
Persönliche Nachricht:

Re: StarCraft 2: Legacy of the Void - Test

Beitrag von Mentiri » 18.11.2015 12:45

Ich spiele zwar kein SC Multiplayer aber ArchonModus als unnötig zu bezeichnen, halte ich für übertrieben. Nur weil man es als Tester nicht braucht, ist es noch lange nicht für den Rest der Welt unnötig ;)

Benutzeravatar
SaperioN
Beiträge: 1062
Registriert: 24.04.2015 11:03
Persönliche Nachricht:

Re: StarCraft 2: Legacy of the Void - Test

Beitrag von SaperioN » 18.11.2015 12:51

Die LoV Kampagne wird eine stimmungsvolle Unterhaltung bieten, davon bin ich überzeugt.
Trotzdem werde ich den Singleplayer höchstwahrscheinlich einmal durchspielen und einmotten.

Der Multiplayerbereich bei SC2 war schon immer am Wichtigsten für mich und ich spiele heute noch HOTS.
Was mich persönlich etwas ärgert und meiner Meinung auch der Grund für das weniger werdene Interesse an SC2 ist, sind die unspektakulären neuen Einheiten.
Anstatt innovative Einheiten zu entwickeln wird "zum Schutze der Balance" alles auf ein Minimun reduziert.
Dem Schlachtfeld fehlt einfach neue Einheiten mit dem Woweffekt eines Kolloss, Schleicher, Räuber oder Hybrid destroyer.

Ich würde 5 neue Einheiten pro Rasse bevorzugen die frischen Wind ins Gameplay bringen, dass das nicht balancebar ist kann mir keiner erzählen.

Schade, aber ein gutes Spiel bleibt es für mich weiterhin.
Bild

VonBraun
Beiträge: 611
Registriert: 10.09.2013 14:20
Persönliche Nachricht:

Re: StarCraft 2: Legacy of the Void - Test

Beitrag von VonBraun » 18.11.2015 12:59

Ich denke schon das es in erster Linie mit dem Balancing zusammenhängt.
Starcraft Broodwar ist die Nummer 1 in Sachen RTS Balancing, aber das hat gedauert.

In SC2 ist es halt noch schwieriger, weil es in WoL extrem viele neue Einheiten gab und Blizzard durch die 2 Erweiterungen gezwungen war weitere Einheiten ins Spiel zu werfen.

Ich bin auch noch nicht von dem schnelleren Einstieg überzeugt, aber mal schauen was Blizzard noch abändern wird.

Benutzeravatar
greenelve
Beiträge: 41291
Registriert: 07.04.2009 19:19
Persönliche Nachricht:

Re: StarCraft 2: Legacy of the Void - Test

Beitrag von greenelve » 18.11.2015 13:01

Balance ist das eine, der Spielfluss und was jede Einheiten für einen Aufgabe/Rolle erfüllen soll, für unterschiedliche Taktiken, ist eine andere Sache.

Einfach nur viele Einheiten haben, die am Ende nur gegen eine bestimmte Rasse bei einer bestimmten Taktik nützlich sind, nur um Einheitenvielfalt unterzubringen, kann es auch nicht sein. Genauso sollen sich die Einheiten innerhalb der Rassen unterscheiden.
Mir fällt grad nicht der Name ein, aber bei den Terranern wurde während der HotS Beta eine neue Einheit entfernt, da sie zu nah an einer anderen, bereits existierenden dran war, und sie sich zu sehr überschnitten hatten.
VonBraun hat geschrieben:Ich denke schon das es in erster Linie mit dem Balancing zusammenhängt.
Starcraft Broodwar ist die Nummer 1 in Sachen RTS Balancing, aber das hat gedauert.
Interessanterweise gab es nur relativ wenige Balancepatches. 2004 oder so überhaupt der letzte Patch, der in das Gameplay eingegriffen hat. Was sich allerdings auch negativ äußert, der Scout von den Protoss ist eine reine Troll/BM Einheit.
Wenn es um den Eingriff ins Spiel geht, war der Patch, welcher Replays eingeführt hat, noch mit am Bedeutsamsten. Damit konnten Spieler Build Order und Co. analysieren und die Spielweisen haben sich dadurch stark verändert.
Gelangweilt? Unterfordert? Masochistisch veranlagt? -> http://www.4players.de/4players.php/dow ... 47903.html Jetzt auch auf Steam: http://store.steampowered.com/app/752490/
Who knows what evil lurks in the hearts of men? The Shadow knows!



VonBraun
Beiträge: 611
Registriert: 10.09.2013 14:20
Persönliche Nachricht:

Re: StarCraft 2: Legacy of the Void - Test

Beitrag von VonBraun » 18.11.2015 13:07

Ja du meintest den Warhound in Hots.

Oja der gute alte Scout, die maximale Demütigung wenn in einer BGH oder NvS Runde ein Schwarm Scouts deine Basis in Zeitlupe zerstört hat.
Man weiss es nicht, vieleicht hat es Blizzard auch einfach nicht mehr so drauf wie früher.
Aber so lange ihre Spiele immer nur etwas schlechter werden, wird man wohl noch einige Jahre Spaß mit ihnen haben.

Benutzeravatar
KaioShinDE
Beiträge: 619
Registriert: 16.03.2012 21:21
Persönliche Nachricht:

Re: StarCraft 2: Legacy of the Void - Test

Beitrag von KaioShinDE » 18.11.2015 13:18

+1 zu gutes Spiel, sehr enttäuschende Story.

Wobei ich auch mit der Balance der Kampagne nicht 100% zufrieden bin. Auf Normal ist es VIEL zu einfach, da kann man echt im Halbschlaf mit a+click jede Situation im Autopilot durchcruisen. Auf Hard hingegen schwankt es dann zwischen genau richtig und frustet schon extrem. Da hätte ich mir irgendwie noch was dazwischen gewünscht.

Benutzeravatar
Mirabai
Beiträge: 4521
Registriert: 23.02.2010 09:57
Persönliche Nachricht:

Re: StarCraft 2: Legacy of the Void - Test

Beitrag von Mirabai » 18.11.2015 13:28

KaioShinDE hat geschrieben:+1 zu gutes Spiel, sehr enttäuschende Story.

Wobei ich auch mit der Balance der Kampagne nicht 100% zufrieden bin. Auf Normal ist es VIEL zu einfach, da kann man echt im Halbschlaf mit a+click jede Situation im Autopilot durchcruisen. Auf Hard hingegen schwankt es dann zwischen genau richtig und frustet schon extrem. Da hätte ich mir irgendwie noch was dazwischen gewünscht.

Ich habs auf Anhieb auf Brutal durch gespielt und es ist teilweise schon "Brutal", aber alles machbar, bis auf die letzte Mission war alles in 1-2 Versuchen machbar.
Steam | PSN | Nintendo Network ID | Xbox Live: Mirabai

VonBraun
Beiträge: 611
Registriert: 10.09.2013 14:20
Persönliche Nachricht:

Re: StarCraft 2: Legacy of the Void - Test

Beitrag von VonBraun » 18.11.2015 13:29

Also schwer war noch recht einfach, bis auf die Shakuras Mission bei der man den Tempel verteidigen musste, da musste ich auf schwer mehrmals neustarten.

Benutzeravatar
|Chris|
Beiträge: 2397
Registriert: 13.02.2009 17:46
Persönliche Nachricht:

Re: StarCraft 2: Legacy of the Void - Test

Beitrag von |Chris| » 18.11.2015 13:33

Mit Starcraft 2, dem ersten Teil, habe ich das Interesse verloren. Dort hat sich bereits diese furchtbare Story abgezeichnet die sich anfühlt als hätte man sie aus Warcraft 3 geklaut und Orks mit Zerg, Nachtelfen mit Protoss und, äh, Menschen mit Space Menschen ersetzt. Dieses furchtbare "wir hassen uns zwar alle aber nun müssen wir uns gegen das große böse Übel verbünden das das Universum vernichten möchte weil es einen quer sitzen hat". So ungefähr das Level eines RTL2 Nachmittagsanimes. (Gibt es die noch? Ich fühle mich so alt...).

Die beiden Addons haben mich gar nicht mehr gereizt, aber schön zu wissen das sie der Serie einen guten Abschluss beschert haben. Zumindest was das gameplay angeht.

Antworten