Machi Koro - Brettspiel-Test

Alles über unsere Previews, Reviews und Specials!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Antworten
Benutzeravatar
4P|BOT2
Beiträge: 149331
Registriert: 10.07.2002 12:27
Persönliche Nachricht:

Machi Koro - Brettspiel-Test

Beitrag von 4P|BOT2 » 02.06.2015 12:43

Aus Japan kommen nicht nur Taschenmonster und verdammt gute Videospiele, sondern auch kreative Brettspiele. Die sind meist klein, aber fein designt und glänzen mit klarer Spielmechanik. Dazu gehört auch Machi Koro, das sogar für das "Spiel des Jahres 2015" nominiert wurde. Bis zu vier Spieler bauen in einer knappen halben Stunde ihre Städte auf. Warum das flotte Kartenspiel die Zeit im Nu verflieg...

Hier geht es zum gesamten Bericht: Machi Koro - Brettspiel-Test

Benutzeravatar
Traumdiktator
Beiträge: 99
Registriert: 28.10.2010 11:12
Persönliche Nachricht:

Re: Machi Koro - Brettspiel-Test

Beitrag von Traumdiktator » 02.06.2015 13:22

Schöner Test, vielen Dank dafür! Wie viel Spaß macht das Spiel zu zweit, weiß das jemand?

Benutzeravatar
4P|T@xtchef
Beiträge: 9083
Registriert: 08.08.2002 15:17
Persönliche Nachricht:

Re: Machi Koro - Brettspiel-Test

Beitrag von 4P|T@xtchef » 02.06.2015 13:24

Macht auch zu zweit Laune! Vor allem, wenn man mit der begrenzten Auslage spielt.
Jörg Luibl
4P|Chefredakteur

Benutzeravatar
Oynox
Moderator
Beiträge: 14163
Registriert: 13.01.2009 18:45
Persönliche Nachricht:

Re: Machi Koro - Brettspiel-Test

Beitrag von Oynox » 02.06.2015 14:35

Vielleicht das erste Mal mit der ganzen Auslage spielen, damit man weiß, was die Karten so machen. Dann aber auf jeden Fall mit den alternativen Regeln spielen. Die machen das Spiel doppelt so gut.

Benutzeravatar
Traumdiktator
Beiträge: 99
Registriert: 28.10.2010 11:12
Persönliche Nachricht:

Re: Machi Koro - Brettspiel-Test

Beitrag von Traumdiktator » 02.06.2015 14:45

Cool, danke für die schnellen Antworten! Bei vielen Spielen ist der Zweispielerspaß trotz guter Idee leider mal gerne reduziert. Für den Preis kann man sich Machi Koro sicherlich mal genauer ansehen.

Benutzeravatar
Oynox
Moderator
Beiträge: 14163
Registriert: 13.01.2009 18:45
Persönliche Nachricht:

Re: Machi Koro - Brettspiel-Test

Beitrag von Oynox » 02.06.2015 15:27

Also wenn du aber wirklich viel und gerne zu zweit spielst, wirst du merken, dass Machi Koro keineswegs ein "Zweispielerspiel" ist. Es macht zu viert auf jeden Fall am meisten Spaß, zumal einige Karten eigentlich erst mit mehreren Spielern richtig greifen (wie z.B. "bekomme 2 Münzen von jedem Spieler", da es auch eine gibt "kriege 5 Münzen von einem Spieler").

Ich finde, man merkt es immer sofort, wenn ein Spiel wirklich für zwei konzipiert ist. Wenn du gerade was neues suchst, ich kann dir Patchwork von Uwe Rosenberg empfehlen. Nicht vom Autor abschrecken lassen, das Spiel ist sehr simpel und sehr spaßig zu zweit. Habe dazu erst kürzlichst etwas im Brettspielthread geschrieben, falls du interessiert bist

Benutzeravatar
4P|T@xtchef
Beiträge: 9083
Registriert: 08.08.2002 15:17
Persönliche Nachricht:

Re: Machi Koro - Brettspiel-Test

Beitrag von 4P|T@xtchef » 02.06.2015 16:23

Jetzt hast du es geschafft mit deinem Patchworken. :wink: Werde mir das auch mal ansehen.
Jörg Luibl
4P|Chefredakteur

Benutzeravatar
Traumdiktator
Beiträge: 99
Registriert: 28.10.2010 11:12
Persönliche Nachricht:

Re: Machi Koro - Brettspiel-Test

Beitrag von Traumdiktator » 02.06.2015 17:01

Da weiß ich ja, wo ich mal ein bisschen weiter recherchiere ;)

Tambal
Beiträge: 112
Registriert: 13.09.2007 09:51
Persönliche Nachricht:

Re: Machi Koro - Brettspiel-Test

Beitrag von Tambal » 02.06.2015 23:30

Kann Oynox nur zustimmen. Patchwork ist das bessere Zweierspiel, wobei Jäger und Sammler auch einen Blick wert ist.

Benutzeravatar
C.Montgomery Wörns
Beiträge: 15942
Registriert: 10.07.2008 18:01
Persönliche Nachricht:

Re: Machi Koro - Brettspiel-Test

Beitrag von C.Montgomery Wörns » 28.07.2016 16:17

Oynox hat geschrieben:Also wenn du aber wirklich viel und gerne zu zweit spielst, wirst du merken, dass Machi Koro keineswegs ein "Zweispielerspiel" ist. Es macht zu viert auf jeden Fall am meisten Spaß, zumal einige Karten eigentlich erst mit mehreren Spielern richtig greifen (wie z.B. "bekomme 2 Münzen von jedem Spieler", da es auch eine gibt "kriege 5 Münzen von einem Spieler").

Also ich finde, dass Machi Koro zu zweit durchaus auch ein spaßiges SPiel ist. Man muss halt andere Strategien spielen. Einige Karten sind dann halt relativ nutzlos. Ab er ich spiele es zwischendurch schonmal mit meiner Freundin zu zweit. Klar ist es zu viert ein ganz anderes Spiel und macht sehr viel mehr spaß, zumal man ja seine Karten dann auch ordentlich auf die der Gegner abstimmen muss. Schön ist es ja immer, wenn der SPieler neben einem anfängt Cafes/Familienrestaurants zu bauen und man dann einfach mitzieht und immer die kohle vor iohm abgreift ;D

Zu zweit haben wir aber festgestellt, dass die Runden schon ne ganze ecke zu kurz sind und meist ein Spieler relativ flott alle 4 für den Sieg notwendigen Gebäude gebaut hat, bevor beide Spieler überhaupt ihre klare Strategie durchsetzen mussten/konnten. Wir spielen deshalb mittlerweile immer so, dass jeder jedes Sieggebäude zwei mal bauen muss.


Mein größter Kritikpunkt bei Machi Koro ist allerdings, dass es wirklich extrem vom Glück abhängig ist. Ähnlich wie bei Siedler (imho auch das beste Spiel um anderen Machi Koro zu beschreiben^^). Würfelst du kacke würfelst du kacke. Kann man nix machen. Klar kann man die wahrscheinlichkeit erhöhen indem man viel auf dei häufigen Würfel geht, aber ist halt trotzdem noch extremes Glücksspiel. Aber für ne runde flotten Casualfun kann ich das Spiel nur empfehlen!
"Weisst du was ich manchmal denke? Es müsste immer Musik da sein. Bei allem was du machst. Und wenn´s so richtig scheisse ist, dann ist wenigstens noch die Musik da. Und an der Stelle wo es am allerschönsten ist, da müsste die Platte springen und du hörst immer nur diesen einen Moment."

Benutzeravatar
Oynox
Moderator
Beiträge: 14163
Registriert: 13.01.2009 18:45
Persönliche Nachricht:

Re: Machi Koro - Brettspiel-Test

Beitrag von Oynox » 28.07.2016 16:35

C.Montgomery Wörns hat geschrieben:
Oynox hat geschrieben:Also wenn du aber wirklich viel und gerne zu zweit spielst, wirst du merken, dass Machi Koro keineswegs ein "Zweispielerspiel" ist. Es macht zu viert auf jeden Fall am meisten Spaß, zumal einige Karten eigentlich erst mit mehreren Spielern richtig greifen (wie z.B. "bekomme 2 Münzen von jedem Spieler", da es auch eine gibt "kriege 5 Münzen von einem Spieler").

Also ich finde, dass Machi Koro zu zweit durchaus auch ein spaßiges SPiel ist. Man muss halt andere Strategien spielen. Einige Karten sind dann halt relativ nutzlos. Ab er ich spiele es zwischendurch schonmal mit meiner Freundin zu zweit. Klar ist es zu viert ein ganz anderes Spiel und macht sehr viel mehr spaß, zumal man ja seine Karten dann auch ordentlich auf die der Gegner abstimmen muss. Schön ist es ja immer, wenn der SPieler neben einem anfängt Cafes/Familienrestaurants zu bauen und man dann einfach mitzieht und immer die kohle vor iohm abgreift ;D

Zu zweit haben wir aber festgestellt, dass die Runden schon ne ganze ecke zu kurz sind und meist ein Spieler relativ flott alle 4 für den Sieg notwendigen Gebäude gebaut hat, bevor beide Spieler überhaupt ihre klare Strategie durchsetzen mussten/konnten. Wir spielen deshalb mittlerweile immer so, dass jeder jedes Sieggebäude zwei mal bauen muss.


Mein größter Kritikpunkt bei Machi Koro ist allerdings, dass es wirklich extrem vom Glück abhängig ist. Ähnlich wie bei Siedler (imho auch das beste Spiel um anderen Machi Koro zu beschreiben^^). Würfelst du kacke würfelst du kacke. Kann man nix machen. Klar kann man die wahrscheinlichkeit erhöhen indem man viel auf dei häufigen Würfel geht, aber ist halt trotzdem noch extremes Glücksspiel. Aber für ne runde flotten Casualfun kann ich das Spiel nur empfehlen!
Mittlerweile muss ich meine Meinung auch revidieren oder zumindest abändern, denn mittlerweile spielen meine Freundin und ich das Spiel auch sehr gerne zu zweit, dann aber doch mit der Erweiterung. Ohne Erweiterung ist leider das Balancing vollkommener murks, denn man muss eigentlich nur auf Wald, Bergwerk, Möbelfabrik setzen, wenn man dann noch Bauernhöfe und Molkerein hat, ist der Sieg eigentlich in der Tasche. Wenn man zu zweit spielt, hat man auch selten die Möglichkeit dem Anderen das Bauen der Gebäude zu verweigern, da durch das abwechselnde Spielen meist jeder irgendwann mal was abbekommt.

Mit Erweiterung ist das Spiel auf jeden Fall mal zwei Nummern besser, denn durch die hohe Anzahl an verschiedenen Karten sinkt die Wahrscheinlichkeit des Auftauchens richtiger Karten sehr. In manchen Konstellationen ist das natürlich sehr nachteilig, wenn die Auslage von Molkerein verstopft ist, obwohl im ganzen Spiel kein Bauernhof auftaucht, aber theoretisch kann man einzelner dieser Probleme lösen, indem man die Karten dann einfach ganz aus dem Spiel nimmt. Steht ja auch so in der Anleitung der Erweiterung, dass man irgendwann anfangen kann, Karten rauszunehmen, die einem den Spielspaß kaputt machen.

Besonders zu Zweit gewinnt das Spiel natürlich deutlich an Tempo, weshalb ich das auch sehr schätze. Aber letztlich bleibe ich bei meiner Meinung, dass es nunmal kein Zweispielerspiel ist, sondern schon eher für 3 oder vier Spieler konzipiert ist. Zu zweit gibt es einfach zu viele gute, konfrontative und spannende Spiele, die schlicht und einfach besser durchdacht sind. Nach wie vor ist für mich persönlich 7 Wonders Duel der König der Zweispielerspiele, gefolgt von den GIPF Spielen, dort gefällt mir insbesondere DVONN.

Benutzeravatar
C.Montgomery Wörns
Beiträge: 15942
Registriert: 10.07.2008 18:01
Persönliche Nachricht:

Re: Machi Koro - Brettspiel-Test

Beitrag von C.Montgomery Wörns » 29.07.2016 00:53

Die Erweiterung wollen wir die Tage auch mal testen.


Zu zweit ist das sicher kein Spiel das man sonderlich ernst nehmen sollte. aber es ist unterhaltsam und leicht bekömmlich. Die Herausforderung ist aber dann doch ziemlich überschaubar. Wir haben es neulich auch gespielt und die hälfte der Karten rausgenommen, damit man sein Portfolio breit anlegen muss. Aber dadurch war man dann relativ schnell in der Auswahl der Gebäude limitiert. Das hat mir nicht so gefallen,.
"Weisst du was ich manchmal denke? Es müsste immer Musik da sein. Bei allem was du machst. Und wenn´s so richtig scheisse ist, dann ist wenigstens noch die Musik da. Und an der Stelle wo es am allerschönsten ist, da müsste die Platte springen und du hörst immer nur diesen einen Moment."

Antworten