Valiant Hearts: The Great War - Test

Alles über unsere Previews, Reviews und Specials!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

4P|BOT2
Beiträge: 149317
Registriert: 10.07.2002 12:27
Persönliche Nachricht:

Valiant Hearts: The Great War - Test

Beitrag von 4P|BOT2 » 23.06.2014 13:36

...

Hier geht es zum gesamten Bericht: Valiant Hearts: The Great War - Test

Benutzeravatar
golgi
Beiträge: 339
Registriert: 22.03.2014 03:03
Persönliche Nachricht:

Re: Valiant Hearts: The Great War - Test

Beitrag von golgi » 24.06.2014 18:23

Schade. Man ist bei Ubisoft zwar wirklich ambitioniert in letzter Zeit, schafft es aber irgendwie nicht die richtigen Akzente zu setzen.

Na ja, kaufen werde ich es mir wohl trotzdem irgendwann mal

Benutzeravatar
Asturaetus
Beiträge: 435
Registriert: 08.03.2012 12:39
Persönliche Nachricht:

Re: Valiant Hearts: The Great War - Test

Beitrag von Asturaetus » 24.06.2014 18:37

smartplanet hat geschrieben:es gibt spiele und es gibt kunst... :Vaterschlumpf:
Wobei ich nicht daran glaube das diese Zwei wirklich zueinander konträr stehen oder stehen müssen.

Benutzeravatar
LeKwas
Beiträge: 12733
Registriert: 31.01.2007 14:44
Persönliche Nachricht:

Re: Valiant Hearts: The Great War - Test

Beitrag von LeKwas » 24.06.2014 18:42

Das ging nicht ganz so gut aus, wie ich es erwartet habe ...
For Videogame Love, Culture & Glory: Locomalito

Benutzeravatar
Tiggo
Beiträge: 1310
Registriert: 29.12.2008 16:51
User ist gesperrt.
Persönliche Nachricht:

Re: Valiant Hearts: The Great War - Test

Beitrag von Tiggo » 24.06.2014 18:53

Wird trotzdem gekauft und gespielt.
"DEAL WITH IT!!"

zaphood
Beiträge: 81
Registriert: 14.03.2007 13:45
Persönliche Nachricht:

Re: Valiant Hearts: The Great War - Test

Beitrag von zaphood » 24.06.2014 19:29

hi,

freut mich, dass das spiel wegen der defizite in der gamemechanik nicht abgestraft wurde.
ich sah in dem spiel vom ersten moment an eher das artdesign und die geschichte im vordergrund.
und dank des fairen preises (15€) u.a., reichen mir diese "features" durchaus, um so ein spiel zu genießen.
obwohl ich natürlich schon erwartet hätte, dass der hauptstrang der geschichte besser rüberkommt; doch da verlasse ich mich dann letztlich eher auf meine eigenen erfahrungen -die ich sicherlich demnächst machen werde.
was dem einen weniger , mag dem anderen durchaus mehr zusagen

grüße

Benutzeravatar
DextersKomplize
Beiträge: 7470
Registriert: 15.06.2009 21:24
Persönliche Nachricht:

Re: Valiant Hearts: The Great War - Test

Beitrag von DextersKomplize » 24.06.2014 19:37

Enttäuschend, aber was soll man von Ubisoft schon erwarten ... immer Durchschnitt bis ganz gut, aber nie auch nur ansatzweise mal herausragend(abgesehen von vllt Rayman, wenn man noch auf Jump n Runs steht).

Hab da schon mit mehr gerechnet ... dramatische, packende Story/Geschichte, die den Spieler irgendwie mitnimmt und mitfiebern lässt, aber das passiert einfach viel zu selten.
Aber mal sehen, erstmal eigene Meinung bilden.
  • Spielt zur Zeit: Alles und nichts, aber immer -> PES 2017 inkl. DFL Option File v4
Jeder hat ein Recht auf meine Meinung.

Benutzeravatar
Octavio89
Beiträge: 680
Registriert: 04.01.2013 16:37
Persönliche Nachricht:

Re: Valiant Hearts: The Great War - Test

Beitrag von Octavio89 » 24.06.2014 20:20

Ist halt von Casualsoft, äh Ubisoft, war mir im Vorhinein schon klar, dass da kein Toptitel bei rauskommt.

Benutzeravatar
Ernstzunehmender Gamer
Beiträge: 21473
Registriert: 27.05.2011 18:40
Persönliche Nachricht:

Re: Valiant Hearts: The Great War - Test

Beitrag von Ernstzunehmender Gamer » 24.06.2014 20:25

t1gg0 hat geschrieben:Wird trotzdem gekauft und gespielt.

+1

Benutzeravatar
Drake Junior
Beiträge: 517
Registriert: 23.09.2011 19:39
User ist gesperrt.
Persönliche Nachricht:

Re: Valiant Hearts: The Great War - Test

Beitrag von Drake Junior » 24.06.2014 21:29

golgi hat geschrieben:Schade. Man ist bei Ubisoft zwar wirklich ambitioniert in letzter Zeit, schafft es aber irgendwie nicht die richtigen Akzente zu setzen.

Na ja, kaufen werde ich es mir wohl trotzdem irgendwann mal
Ich habe eher das Gefühl, man versucht bei UBISOFT an der Indie/Indepentend-Welle mit zu naschen.
Spiele wie Child of Light und eben Vailant Hearts sollen Indie-Feeling verbreitet, werden aber von millionenschweren Studios produziert. So hat man zwar ausgereifte Spielmechaniken, aber letztendlich fehlt die Seele. Man verlässt sich darauf, dass bei manchen schon die Optik reicht, um sie laut "Kunstwerk" schreien zu lassen (und siehe da: es funktioniert! :twisted: ). Letztendlich sind diese Spiele aber doch ziemlich "geleckt".
Ich stelle lediglich die Frage in den Raum: was ist die Motivation hinter manchen Indie-Produktionen und was ist die Motivation von UBISOFT? Vielleicht ist diese "Motivation" ja letztendlich entscheidend. Was bringt zum Beispiel einen talentierten Programmierer dazu, so etwas wie Papers, Please zu entwerfen?
smartplanet hat geschrieben:es gibt spiele und es gibt kunst... :Vaterschlumpf:
und genau so sieht das Spiel aus: wie etwas, von dem UBISOFT gesagt hat "seht her, wir machen jetzt Kunst!"
reicht das?
Ich glaube einfach, wir haben es hier mit einem sehr "kalkulierten" Produkt zu tun - und das merkt man halt!

Benutzeravatar
monthy19
Beiträge: 1011
Registriert: 01.12.2012 08:18
Persönliche Nachricht:

Re: Valiant Hearts: The Great War - Test

Beitrag von monthy19 » 24.06.2014 21:43

Ich freue mich auf das Spiel.
Für 15€ acht Stunden spielen und wie ich gelesen habe auch ohne Langeweile. Was will ich mehr.
Ich finde die kleinen und feinen Titel die Ubisoft auf den Markt bringt echt gut.
Child of Light hat wirklich Spaß gemacht. Auch gefällt mir die Grafikkulisse der Spiele.
Ich lese in dem o.g. Test auch keine wirklich Kritik die Ubisoft unbedingt zerreißt. Das Spiel hat zwar nur 70% bekommen,ist aber immer nocht Spielenswert.
Das ist eine Signatur...

Benutzeravatar
Gex83_2
Beiträge: 116
Registriert: 19.09.2013 11:09
Persönliche Nachricht:

Re: Valiant Hearts: The Great War - Test

Beitrag von Gex83_2 » 24.06.2014 22:22

Tut mir leid, aber ich finde manche Posts hier selten dämlich. Erstens hat der Autor rausgestellt, dass es durchaus viele gute Seiten am Spiel gibt und man durchaus viel Liebe zum Detail finden kann. Dass er die Geschichte nicht mag, wird durchaus auch nicht von allen Kritikern geteilt. Das mag so sein, aber da wäre selbst eine Meinung bilden besser anstatt ohne wirkliche Grundlage zu stänkern. Der Test ist nachvollziehbar, aber gerade was Geschichte angeht, scheint es dann doch eher auf persönlichen Geschmack hinauszulaufen, da das Echo der Kommentatoren sehr unterschiedlich ist.

Starslayer78
Beiträge: 91
Registriert: 16.09.2012 00:26
Persönliche Nachricht:

Re: Valiant Hearts: The Great War - Test

Beitrag von Starslayer78 » 25.06.2014 04:05

Wirklich bemängelt wird im Test eigentlich nur die viel zu leichten Rätsel. Was den Aufbau der Story angeht, dass dürfte wohl Geschmackssache sein, da sollte man sich wohl sein eigenes Bild machen.

Ich werde mir das Spiel kaufen, einfach aus dem Grund weil halt auch viel auf die Geschichte des 1. WK eingegangen wird und das interessiert mich dann weit mehr als die Story des Spiels selbst.

Benutzeravatar
3nfant 7errible
Beiträge: 5160
Registriert: 19.09.2007 12:45
Persönliche Nachricht:

Re: Valiant Hearts: The Great War - Test

Beitrag von 3nfant 7errible » 25.06.2014 07:09

Drake Junior hat geschrieben:
golgi hat geschrieben:Schade. Man ist bei Ubisoft zwar wirklich ambitioniert in letzter Zeit, schafft es aber irgendwie nicht die richtigen Akzente zu setzen.

Na ja, kaufen werde ich es mir wohl trotzdem irgendwann mal
Ich habe eher das Gefühl, man versucht bei UBISOFT an der Indie/Indepentend-Welle mit zu naschen.
Spiele wie Child of Light und eben Vailant Hearts sollen Indie-Feeling verbreitet, werden aber von millionenschweren Studios produziert. So hat man zwar ausgereifte Spielmechaniken, aber letztendlich fehlt die Seele. Man verlässt sich darauf, dass bei manchen schon die Optik reicht, um sie laut "Kunstwerk" schreien zu lassen (und siehe da: es funktioniert! :twisted: ). Letztendlich sind diese Spiele aber doch ziemlich "geleckt".
Ich stelle lediglich die Frage in den Raum: was ist die Motivation hinter manchen Indie-Produktionen und was ist die Motivation von UBISOFT? Vielleicht ist diese "Motivation" ja letztendlich entscheidend. Was bringt zum Beispiel einen talentierten Programmierer dazu, so etwas wie Papers, Please zu entwerfen?
smartplanet hat geschrieben:es gibt spiele und es gibt kunst... :Vaterschlumpf:
und genau so sieht das Spiel aus: wie etwas, von dem UBISOFT gesagt hat "seht her, wir machen jetzt Kunst!"
reicht das?
Ich glaube einfach, wir haben es hier mit einem sehr "kalkulierten" Produkt zu tun - und das merkt man halt!

Hm, nee..... oder zumindest wäre es jetzt nicht wirklich was neues. Die haben in der letzten Gen auch schon so Sachen gebracht wie Outland oder From Dust zb

Benutzeravatar
traceon
Beiträge: 1258
Registriert: 30.05.2007 10:59
Persönliche Nachricht:

Re: Valiant Hearts: The Great War - Test

Beitrag von traceon » 25.06.2014 09:04

Ich unterstelle mal, dass der Titel hier fünf bis zehn Prozentpunkte mehr bekommen hätte, wäre er authentisch "Indie" und nicht von Ubisoft. Nicht falsch verstehen: 70% halte ich für wohl angemessen und sind in meinen Augen auch keine schlechte Wertung.

Antworten