Fez - Test

Alles über unsere Previews, Reviews und Specials!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Benutzeravatar
4P|BOT2
LVL 4
455/499
82%
Beiträge: 149277
Registriert: 10.07.2002 12:27
Persönliche Nachricht:

Fez - Test

Beitrag von 4P|BOT2 »

Sieben Jahre nach seinem Entwicklungsstart ist Phil Fishs Indie-Liebling Fez auch für die PS3, PS4 und Vita erhältlich. Bereits 2008 bekam das Konzept eine IGF-Auszeichnung für seinen besonderen visuellen Stil: Pixelgrafik war seinerzeit noch nicht so gängig, doch der besondere Kniff daran war die coole Drehmechanik, welche völlig neues Um-die-Ecke-Denken erforderte....

Hier geht es zum gesamten Bericht: Fez - Test
Benutzeravatar
Grabo
Beiträge: 204
Registriert: 24.09.2011 11:14
Persönliche Nachricht:

Kommentar

Beitrag von Grabo »

Was ist denn das für eine behinderte Grafik?
Benutzeravatar
ItsPayne
Beiträge: 1030
Registriert: 11.11.2004 14:31
Persönliche Nachricht:

Re: Fez - Test

Beitrag von ItsPayne »

90% für sowas zu vergeben, na ich weiß ja nicht.
Habs wegen dem Hype mal angespielt, nach ner stunde war das intresse dann vorbei, seit dem nie weder angefasst. Entweder der einstieg ist nicht so gut, oder das spiel legt nochmal 200% zu und ich habs einfach verpasst.
Benutzeravatar
adventureFAN
LVL 2
74/99
71%
Beiträge: 6976
Registriert: 13.04.2011 16:57
Persönliche Nachricht:

Re: Fez - Test

Beitrag von adventureFAN »

Ja, 90% für so ein Spiel.
Für alle die auf gute Puzzles stehen, ist es nämlich gottverdammt auch eines der besten Puzzle-Spiele die es gibt.
Noch nie war ich so heiß darauf ein Spiel zu komplettieren und selten ist mein Hirn bei einem Spiel so heiß gelaufen wie bei Fez. Auch die Auflösung am Ende fand ich richtig toll.

Man kann von Phil halten was man will, aber was Fez betrifft, ist er ein gottverdammtes Genie.
Bild
Benutzeravatar
YBerion
LVL 2
53/99
48%
Beiträge: 746
Registriert: 14.07.2012 01:21
Persönliche Nachricht:

Re: Fez - Test

Beitrag von YBerion »

adventureFAN hat geschrieben:Ja, 90% für so ein Spiel.
Für alle die auf gute Puzzles stehen, ist es nämlich gottverdammt auch eines der besten Puzzle-Spiele die es gibt.
Noch nie war ich so heiß darauf ein Spiel zu komplettieren und selten ist mein Hirn bei einem Spiel so heiß gelaufen wie bei Fez. Auch die Auflösung am Ende fand ich richtig toll.
Hmmm, ich muss´sagen, dass mir viele Anticuberätsel nicht so gefallen haben, auch wenn ich das Spiel sehr mochte.
Das mit den Tetrisblöcken ging ja noch... einmal eine bestimmte Stelle gefunden und schon waren die Dinger kein Problem mehr.
Mit dem Zahlensystem dagegen bin ich als Informatikstudent schon etwas frustriert gewesen :) Welche Kultur hat denn so eine absurde Zählweise?! Aber ich denke, das wäre noch schaffbar gewesen, weil ja mehr als genug Hinweise da waren.
Aber den Vogel abgeschossen hat
Spoiler
Show
die Hund-Fuchs
-Geschichte... man muss also mal so eben irgendein Englisches Sprichwort kennen und die Sprache ist dann noch nichtmal was eigenes, sondern nur eine Codierung des normalen Alphabets... gut, eine komplett eigene Kunstsprache wäre auch etwas zu viel verlangt für ein Videospiel.

Den Rest der Anticuberätsel fand ich eher lame. QR-Codes sind keine Rätsel und die Klangdinger hätten vlt. einmal vorkommen sollen, aber nicht wieder und wieder. Das Uhrturm"rätsel" hat dann beinahe dazu geführt, dass ich das Spiel nicht mehr durchgespielt hätte. Ist doch ne blöde Idee,
Spoiler
Show
den Spieler über mehrere Tage zum warten zu zwingen...
Was ich schade fand, dass das drehen der Welt nur ein Gimmick war und nie in Rätsel wirklich eingebunden war. Aber die kryptische Hintergrundgeschichte hat mich fasziniert, war ein ähnliches Gefühl wie in Dark Souls die Lore zusammenzupuzzlen :D
Benutzeravatar
adventureFAN
LVL 2
74/99
71%
Beiträge: 6976
Registriert: 13.04.2011 16:57
Persönliche Nachricht:

Re: Fez - Test

Beitrag von adventureFAN »

Gimmick? Hast du ein anderes Spiel gespielt?
Das drehen der Welt wurde meines Wissens nach sogar sehr oft benötigt um weiter zu kommen und auch bei einigen Rätseln.

Und "The quick brown fox jumps over the lazy dog" kennt man doch schon alleine von den Schriftarten-Einstellungen in Windows?
Ich hatte den Satz auch auf der HöHa beim Tippsen gelernt.

Ich als Nicht-Informatiker hatte jedenfalls viel Spaß (und teilweise auch ein wenig Frust *g*)
Bild
Benutzeravatar
Satus
LVL 3
250/249
0%
Beiträge: 1653
Registriert: 23.09.2004 17:09
Persönliche Nachricht:

Re: Kommentar

Beitrag von Satus »

Grabo hat geschrieben:Was ist denn das für eine behinderte Grafik?
Was ist das für ein behindertes Kommentar? :D
Bild
Benutzeravatar
muskeljesus
Beiträge: 683
Registriert: 11.07.2010 11:28
Persönliche Nachricht:

Re: Fez - Test

Beitrag von muskeljesus »

Großartiges Spiel, völlig gerechtfertigte Wertung. Werde ich mir auf der PS4 erneut zu Gemüte führen.
Es spricht nichts dagegen ein intolerantes Schwein zu sein.

polyneux.de
Höpi
Beiträge: 524
Registriert: 16.12.2002 09:02
Persönliche Nachricht:

Re: Fez - Test

Beitrag von Höpi »

Satus hat geschrieben:
Grabo hat geschrieben:Was ist denn das für eine behinderte Grafik?
Was ist das für ein behindertes Kommentar? :D
Der Kommentar ist wirklich vollkommen daneben. Zuerst einmal ist es offensichtlich, dass es sich um einen eigenständigen, bewusst gewählten, künstlerischen Grafikstil handelt, den man halt mögen kann - oder nicht. Dann lässt man es bleiben - und verwendet keine körperlichen Handicaps als abwertende Beschreibung für Videospiele. Nicht behindert zu sein ist etwas, für das man dankbar sein sollte - und man sollte sich überlegen, ob man es als Beschimpfung/Negativwertung verwenden möchte...
Si tacuisses Multikonsolero mansisses.
Benutzeravatar
James Dean
LVL 3
250/249
0%
Beiträge: 3356
Registriert: 04.04.2013 10:05
Persönliche Nachricht:

Re: Fez - Test

Beitrag von James Dean »

Höpi hat geschrieben:
Satus hat geschrieben:
Grabo hat geschrieben:Was ist denn das für eine behinderte Grafik?
Was ist das für ein behindertes Kommentar? :D
Der Kommentar ist wirklich vollkommen daneben. Zuerst einmal ist es offensichtlich, dass es sich um einen eigenständigen, bewusst gewählten, künstlerischen Grafikstil handelt, den man halt mögen kann - oder nicht. Dann lässt man es bleiben - und verwendet keine körperlichen Handicaps als abwertende Beschreibung für Videospiele. Nicht behindert zu sein ist etwas, für das man dankbar sein sollte - man sollte sich überlegen, ob man es als Beschimpfung/Negativwertung verwenden möchte...
Und schwupps kommen die Moralaposteln aus der Ecke. Er hätte es halt anders formulieren müssen.

"Kannst du dich morgens eigentlich selbstständig anziehen?"
"Du gehörst zu den ganz Speziellen, oder?"
"Bist du mental eingeschränkt?"

Usw. usf.
Benutzeravatar
superboss
Beiträge: 5641
Registriert: 26.10.2009 17:59
Persönliche Nachricht:

Re: Fez - Test

Beitrag von superboss »

wunderbares Spiel..verträumt, mystisch und einfach gut.
Gott sei dank gibt es noch solche Spiele, die einem nicht alles vorkauen.
Und dieses hier ist auch noch recht erfolgreich.
Toki Tori 2 auf der Wiiu kam ja leider nicht so überragend an.
momentan spiele ich....
BildBildBild











TMC
Beiträge: 281
Registriert: 06.12.2012 13:15
Persönliche Nachricht:

Re: Fez - Test

Beitrag von TMC »

ItsPayne hat geschrieben:90% für sowas zu vergeben, na ich weiß ja nicht.
Habs wegen dem Hype mal angespielt, nach ner stunde war das intresse dann vorbei ...
War bei mir genauso. Ein typisches Hypeding, langweilig und öde wie die ähnlich hochgejubelten TLoU und Journey.
Benutzeravatar
adventureFAN
LVL 2
74/99
71%
Beiträge: 6976
Registriert: 13.04.2011 16:57
Persönliche Nachricht:

Re: Fez - Test

Beitrag von adventureFAN »

Ich weiß, jeder darf eine andere Meinung haben... aber wenn ich lesen muss das man TLoU und Journey langweilig und öde findet, blutet mein Gamer-Herz.

Was muss bei diesen Leuten falsch gelaufen sein, dass sie solch tolle Spiele nicht zu würdigen wissen können? ;_;
Bild
Benutzeravatar
YBerion
LVL 2
53/99
48%
Beiträge: 746
Registriert: 14.07.2012 01:21
Persönliche Nachricht:

Re: Fez - Test

Beitrag von YBerion »

adventureFAN hat geschrieben:Gimmick? Hast du ein anderes Spiel gespielt?
Das drehen der Welt wurde meines Wissens nach sogar sehr oft benötigt um weiter zu kommen und auch bei einigen Rätseln.
Es wird erfordert, allerdings nur genauso wie alle anderen Testen zur Codeeingabe. Annsonnsten braucht man das drehen nur um von einem Ort zum anderen zu kommen, und das geht schnell genauso natürlich wie springen. Die richtigen Rätsel drehen sich ja ausschließlich um Codes.
Und "The quick brown fox jumps over the lazy dog" kennt man doch schon alleine von den Schriftarten-Einstellungen in Windows?
Ich hatte den Satz auch auf der HöHa beim Tippsen gelernt.
Ich kannte das nicht und fand das auch recht unlogisch. Ich meine: in dem Spiel hat man fremde Kulturen erforscht und hat sich völlig von der Realität abgekapselt und dann wird man plötzlich von Dingen mit Bezug auf die reale Welt rausgerissen? Ist jetzt natürlich kein zu schlimmer Kritikpunkt, das Spiel ist immernoch klasse. Aber wenn Fish doch ne Kehrtwende machen sollte und Fez 2 kommt, dann will ich doch gerne etwas in sich geschlossene, logischere Rätsel und BITTE keine QR-Codes :lol:

Das Spiel hat mich jedenfalls an früher erinnert, wo ich fast nur Heureka-Klett Adventures kannte (Informaticus, Physikus etc. keine Ahnung ob die jemand kennt). Informaticus hatte auch einige übertrieben schwere Coderätsel, soweit ich mich erinnere.
TMC
Beiträge: 281
Registriert: 06.12.2012 13:15
Persönliche Nachricht:

Re: Fez - Test

Beitrag von TMC »

adventureFAN hat geschrieben: Was muss bei diesen Leuten falsch gelaufen sein, dass sie solch tolle Spiele nicht zu würdigen wissen können? ;_;
Falsch gelaufen ist da erstmal gar nix. Ich bin nicht der einzige der bei TLoU schon ab der Hälfte keinen Bock mehr hatte weiterzuzocken, ganz einfach weil Gameplay und Story nichts boten was man nicht schon woanders als Spiel oder Film besser gesehen hätte. Wenn ich mich dann durch den Rest des Spieles quäle um das ach so gelobte Emotions- und Moralgedöns von dem der Hype geschwurbelt hatte vielleicht doch noch zu sehen und dann nix kommt, sorry, ein solches Spiel kann ich dann nicht über den grünen Klee loben. Die Story aus Versatzstücken von "The Road", "Carriers" und "Hell" zusammengeklaubt, und das Gameplay öde. Ist mir egal ob Leute wie Du mir dafür an die Kehle springen, aber TLoU wäre bei mir mit maximal 70% davongekommen - nach dem klasse Uncharted 3 eine Enttäuschung allererster Kajüte.

Und Journey - ja, das Artdesign ist interessant mit seinem ganzen Glitzerglitzer, und der Soundtrack hat Atmosphäre. Nur leider ist die zugrundeliegende J'n'R-Mechanik Grütze, die Idee mit dem Schal zum Fliegen gut aber inkonsequent umgesetzt (reicht nur für nen 10-Meter-Hopser). Und wirklich klasse wird das Spiel nur in den letzten 5 Minuten, wo man das letzte Stück zum Gipfel springt/fliegt. Da spielt der Soundtrack auf, und das Spiel schafft es in diesem Part tatsächlich Emotionen zu transportieren. Und genau das ist das Problem, denn in diesem Moment kann der Spieler erkennen was dem Spiel die vorhergehenden 1,5 Stunden gefehlt hat - irgendwelche Höhepunkte !

Ich kann es auch anders formulieren: Journey ist wie ein Restaurant welches Dir 5 Minuten bevor Du gehst Hummer und Champagner serviert, während Du zuvor 1,5 Stunden bei Wasser und trocken Brot dagesessen bist. Würdest Du einem solchen Lokal eine Goldplakette an die Tür nageln ? Ich glaube nicht ! :wink:
Antworten