Stadia: Video-Kommentar

Hier könnt ihr über Trailer, Video-Fazit & Co diskutieren.

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Benutzeravatar
4P|BOT2
Beiträge: 149337
Registriert: 10.07.2002 12:27
Persönliche Nachricht:

Stadia: Video-Kommentar

Beitrag von 4P|BOT2 » 25.11.2019 18:28

Jörg analysiert im Kommentar den Status Quo von Stadia aus spielepolitischer Sicht.

Hier geht es zum Streaming: Stadia: Video-Kommentar

Doc Angelo
Beiträge: 4018
Registriert: 09.10.2006 15:52
Persönliche Nachricht:

Re: Stadia: Video-Kommentar

Beitrag von Doc Angelo » 25.11.2019 19:41

Steam hatte im Jahre 2018, genauer gesagt im Januar, 18 Millionen Nutzer gleichzeitig eingeloggt, das heißt im gleichen Moment aktiv. Die täglich eingeloggten Konten belaufen sich auf 47 Millionen, monatlich sind es 90 Millionen. Jetzt ist das bestimmt noch mal höher, die Zahlen sind schon ein Jahr alt: https://www.gamesindustry.biz/articles/ ... tive-users
Wenn man bis zum Hals in der Scheiße steckt, sollte man nicht den Kopf hängen lassen.

Benutzeravatar
zmonx
Beiträge: 3232
Registriert: 21.11.2009 14:01
Persönliche Nachricht:

Re: Stadia: Video-Kommentar

Beitrag von zmonx » 25.11.2019 20:43

Aufschlussreicher Kommentar, danke!

Das hat wirklich schon einen Goldrausch-Charakter, was die Big5/6 da betreiben. Und ich denke auch, dass Google nur der Anfang war. Aber schön gesagt, sie müssen auch liefern, in Form von neuen, kreativen Ideen und Spielen, und das könnte vielleicht sogar für uns Gamer von Vorteil sein... Wenn da nicht diese kaum auszuhaltende Daten-Sammelwut und dieser Kontrollzwang mit reinspielen würde. Würg.

Benutzeravatar
dOpesen
Beiträge: 14774
Registriert: 21.04.2006 16:18
Persönliche Nachricht:

Re: Stadia: Video-Kommentar

Beitrag von dOpesen » 25.11.2019 21:54

auf der einen seite ist es natürlich schön, dass wenn im jahre 2035 ca. 40% der jobs in deutschland weggefallen sind etwas wie stadia da ist wo die leute das geld ihres bedingungslosen grundeinkommen reinstecken können um teil einer community sein zu können um sozial nicht ausgegrenzt zu werden.

auf der anderen seite fließt dann jedoch noch mehr kaum gewinnversteuertes geld aus europa in die großen us konzerne, was dann wiederum nicht so schön ist.

greetingz
Zuletzt geändert von dOpesen am 25.11.2019 21:54, insgesamt 2-mal geändert.
dOpesen has quit IRC (Connection reset by beer)

Marco_Achat
Beiträge: 26
Registriert: 11.11.2019 18:46
Persönliche Nachricht:

Re: Stadia: Video-Kommentar

Beitrag von Marco_Achat » 26.11.2019 10:45

"Die Kreativität ist das, was uns unterhält und nicht eine Machine, nicht irgendwie ne Harrdware." ist für mich mit eine, wenn nicht DIE Kernaussage, bei der ganzen Streaming-Diskussion.

In diesem Sinne: Exzellenter Kommentar.
aktuell wird auf PC und PlayStation 4 gezockt

Benutzeravatar
LordCricketGround
Beiträge: 20
Registriert: 19.03.2017 12:36
Persönliche Nachricht:

Re: Stadia: Video-Kommentar

Beitrag von LordCricketGround » 26.11.2019 10:54

Irgendwann werden unsere Kinder fragen, wie man diese albernen Games jahrzehntelang ertragen hat, wo die Rechenleistung nur aus eiiner kleinen Kiste unter dem Schreibtisch kam...

Benutzeravatar
Batistuta
Beiträge: 1424
Registriert: 25.03.2011 21:00
Persönliche Nachricht:

Re: Stadia: Video-Kommentar

Beitrag von Batistuta » 26.11.2019 12:52

Eigentlich ist das Thema Game Streaming ja schon sehr alt. Ich erinnere mich noch an die Seite Gaikai von vor so 7 oder 8 Jahren, wo man einfach über deren Website alle möglichen Games streamen konnte. Später wurden sie von Sony gekauft und letztendlich zu PlayStation Now. Die Qualität und Latenz waren damals natürlich nicht so gut wie heute, trotzdem war ich überrascht wie unkompliziert und gut das ging. Und man brauchte keine zusätzliche Hardware wie jetzt Stadia.

Was ich damit sagen will: Die Technik ist nicht wahnsinnig neu oder exklusiv von Google. Im Prinzip könnte Sony zB jederzeit auch in den Streaming-Markt einsteigen, tun sie nur nicht, solange ihre Konsolen sich noch so stark verkaufen. Im Endeffekt sind es aber die exclusive Games, die den Erfolg ausmachen.

Und wieso sollte es überhaupt nur EINEN großen Streaming-Anbieter geben? Was spricht dagegen dass aus Uplay, Battle.net, Origin etc nicht eigene Streaming-Dienste werden?

Doc Angelo
Beiträge: 4018
Registriert: 09.10.2006 15:52
Persönliche Nachricht:

Re: Stadia: Video-Kommentar

Beitrag von Doc Angelo » 26.11.2019 12:58

Batistuta hat geschrieben:
26.11.2019 12:52
Und wieso sollte es überhaupt nur EINEN großen Streaming-Anbieter geben? Was spricht dagegen dass aus Uplay, Battle.net, Origin etc nicht eigene Streaming-Dienste werden?
Das wäre einfach ne wahnsinnige Materialschlacht. Jeder Dienst muss seine Server so breit wie möglich aufstellen. Außerdem gäbs dann wieder wieder ne ganze Menge unterschiedlicher Hardware, die die Spielehersteller bedienen müssen. Mir wäre es lieber, wenn die Hardware aus einer Hand kommt, oder zumindest standardisiert ist. Am Besten wäre es dann noch, wenn die Oberfläche ebenfalls standardisiert ist und man nichts weiter braucht als ein Konto mit hinterlegter Rechnungsadresse.

Man wird ja wohl noch träumen dürfen! :)
Wenn man bis zum Hals in der Scheiße steckt, sollte man nicht den Kopf hängen lassen.

Benutzeravatar
Batistuta
Beiträge: 1424
Registriert: 25.03.2011 21:00
Persönliche Nachricht:

Re: Stadia: Video-Kommentar

Beitrag von Batistuta » 26.11.2019 14:13

Naja, für die Server-Infrastruktur gibts ja bestimmt Dienste. Microsoft ist da ja zB ganz groß.
Für die Spiele-Entwickler wäre es aber sicherlich die Ideallösung, wenn ihr Spiel einfach an gar keine Plattform mehr gebunden ist. Wenn sie einfach sagen können "Wenn ihr Red Dead 2 spielen wollt, geht einfach auf rdr2.com, zahlt das Spiel, drückt auf Play und schon wird das Game ohne die geringste Verzögerung gestartet."

Benutzeravatar
xKepler-186f
Beiträge: 705
Registriert: 01.07.2007 15:36
Persönliche Nachricht:

Re: Stadia: Video-Kommentar

Beitrag von xKepler-186f » 26.11.2019 14:48

Der interessante Teil an Stadia und grundsätzlich am Game-Streaming ist wirklich, wie es in Zukunft aussieht. Und da ist die Einschätzung, dass Google langfristig in den Markt einsteigen will auf jeden Fall richtig. Das sind keine kurzfristigen Eskapaden, sondern wohlüberlegte Entscheidungen. Egal ob es nun Google oder einer der anderen Großen ist.

Was die Qualität der Spiele angeht, so meinte Jörg, dass er nicht von einer Abschwächung ausgehe. Zumindest im "Core"-Bereich. Ich bin mir dessen nicht ganz so sicher. Schon heute gibt es eine Spieleflut. Niemand kann so viel zocken. Genauso wie in anderen Branchen ... Niemand kann alle Filme und Serien gucken, die es da draußen gibt. Oder all die Musik. Bei diesen Dimensionen kann man nur den Kopf verlieren. Man merkt jetzt schon, dass viele "Core"-Spiele stagnieren. Wichtigstes Beispiel ist da die KI, an der kaum noch gearbeitet wird. Und wenn ich mir die Flut an Casualspielen anschaue, dann fürchte ich, dass das auch immer mehr in den "Core"-Bereich einholen wird. "Fortnite" ist da erst der Anfang. Design getrimmt auf die größtmöglichste Massentauglichkeit plus MTX.

Ein anderer Punkt den Jörg anspricht, ist das Horten von physischen Datenträger und Konsolen. Denn wenn wir von unseren Erinnerungen an Spielen sprechen verbindet uns nicht nur das Spiel an sich. Es ist auch das Einschalten der Konsole und das Einlegen des Datenträgers. Gerade bei den Nintendo Konsolen, das Klacken der Cartridges. Oder davor noch, das Auspacken der Konsole (oder Zusammenbau des PCs) und das Anschließen. Das sind alles fast schon rituelle Handlungen, die man ja machen muss, um ein Spiel zu starten. Und dabei wird kognitiv die Haptik angesprochen, was dazu führt, dass wir solche Momente besser in Erinnerung halten. Ein Grund, warum viele Menschen sich handschriftliche Notizen machen, die später sowieso in den Papiermüll wandern; einfach weil sie sich dadurch etwas besser merken können. Etliche werden immer noch das Buch gegenüber dem eBook präferieren, meist weil sie das Gefühl mögen, ein Buch in der Hand zu halten.

Wenn ich auf dem PC heute ein Spiel runterlade und anklicke fühlt es sich für mich keinesfalls so gut an wie damals auf Konsolen, wie z.B. PS1+2, N64, NES und SNES. Obwohl ich mittlerweile wirklich gerne auf dem PC zocke, schlägt mein Herz doch für Konsolen. Zumindest aus dieser Nostalgie heraus.

Ich frage mich schon wie sich Erinnerungen an diese Medien von Generation zu Generation verändern oder ob es einfach nur auf etwas anderes umgemünzt wird. Das kann ich schlecht sagen. Vielleicht ist der wirklich wichtige Punkt eher das Besondere an der Sache. Spiele waren ein eher rares Gut, man konnte nicht sofort auf Tausende auf einmal zugreifen. Gleiches gilt für den Film und die Musik.

Benutzeravatar
Rabidgames
Beiträge: 938
Registriert: 14.09.2011 14:50
Persönliche Nachricht:

Re: Stadia: Video-Kommentar

Beitrag von Rabidgames » 27.11.2019 10:16

Ich bin kein Fan von Streaming, gleich ob Musik, Filme/Serien oder Spiele.

Wenn es um Musik geht, kaufe ich mir immer noch CDs, einfach weil ich sie sammle und eine CD und ein Booklet mit Texten und oft auch zusätzlichen Infos schon was Schönes ist.

Bei Filmen oder Serien ist es mir mittlerweile egal, vor allem, weil Netflix billig ist und es eine Flat-Rate ist.

Und genau da hakt es bei Stadia - Spiele zum Vollpreis nur zum Streamen? Fuck off!
Das Modell kann doch nur wie bei Game Pass oder PS Now funktionieren. Ich denke, Google wird das irgendwann auch einsehen. Oder sagen wir, ich hoffe es zumindest. Denn dann wir es auch für mich interessant, wenn ich 10 Euro im Monat zahle, aber dafür eine große Auswahl an halbwegs neuen Titel habe. Auf 80 % der Super-Blockbuster kann ich auch warten, den Rest kaufe ich mir dann lieber physisch (oder im Angebot auch digital) - aber dann kann ich auch spielen, wann ich will.

Die momentanen Anfangsprobleme sind bei neuer Technik normal, lediglich die überheblichen Antworten ("Überhitzung? Ach was, wir nur ein bisschen warm") sind allerdings peinlich.

Ich verteufle Stadia nicht, bin aber auch nicht bereit, viel Geld zu zahlen, wenn ich der Willkür der Plattform ausgeliefert bin und zudem ein gläserner Kunde sein darf.

Benutzeravatar
DeathHuman
Beiträge: 316
Registriert: 20.06.2011 17:39
Persönliche Nachricht:

Re: Stadia: Video-Kommentar

Beitrag von DeathHuman » 27.11.2019 11:01

LordCricketGround hat geschrieben:
26.11.2019 10:54
Irgendwann werden unsere Kinder fragen, wie man diese albernen Games jahrzehntelang ertragen hat, wo die Rechenleistung nur aus eiiner kleinen Kiste unter dem Schreibtisch kam...
Tja...die Kids werden halt nicht klüger.

Was bietet Stadia? Zum Vollpreis Streamen? Nächster Witz bitte.
Zuletzt geändert von DeathHuman am 27.11.2019 11:02, insgesamt 1-mal geändert.
Bild
Bild

DitDit
Beiträge: 1455
Registriert: 12.06.2013 19:52
Persönliche Nachricht:

Re: Stadia: Video-Kommentar

Beitrag von DitDit » 27.11.2019 14:58

Doc Angelo hat geschrieben:
26.11.2019 12:58
Batistuta hat geschrieben:
26.11.2019 12:52
Und wieso sollte es überhaupt nur EINEN großen Streaming-Anbieter geben? Was spricht dagegen dass aus Uplay, Battle.net, Origin etc nicht eigene Streaming-Dienste werden?
Das wäre einfach ne wahnsinnige Materialschlacht. Jeder Dienst muss seine Server so breit wie möglich aufstellen. Außerdem gäbs dann wieder wieder ne ganze Menge unterschiedlicher Hardware, die die Spielehersteller bedienen müssen. Mir wäre es lieber, wenn die Hardware aus einer Hand kommt, oder zumindest standardisiert ist. Am Besten wäre es dann noch, wenn die Oberfläche ebenfalls standardisiert ist und man nichts weiter braucht als ein Konto mit hinterlegter Rechnungsadresse.

Man wird ja wohl noch träumen dürfen! :)
Ich könnte mir vorstellen das sich eine Art Hybrid System herauskristallisiert aus den Streaming Dienstleistern und den Abos der Publisher.
Sprich: Es gibt dann wahrscheinlich paar große Streaming Dienste wie Stadia oder z.B. Microsoft, Steam und bei denen kannst du dann zusätzlich die Abos wie Xbox-Game-Pass oder wie auch immer das von EA und Ubi heißt zubuchen um deren Spielebibliothek freizuschalten.
So könnte es funktionieren ohne zu eskalieren.
Ob die Gier der Unterschiedlichen Parteien sowas entstehen lassen könnte? Keine Ahnung.

Zum Thema Krieg der Big Five: Ich denke falls Google mit Stadia wirklich den Markt angreifen möchte und sich auch Anteile davon grapschen, dann müssten sie eigentlich mal ein paar große Studios für sich paar große begehrenswerte Exklusives entwickeln lassen (und nein damit meine ich nicht exklusivität erkaufen ala Epic, das sorgt nur für Unmut).
Denn wie viele andere sehe ich auch immer noch nicht so wirklich die große Zielgruppe bei Stadia für einen Erfolg ala Steam oder Fortnite.

crazillo87
Beiträge: 126
Registriert: 09.07.2014 15:55
Persönliche Nachricht:

Re: Stadia: Video-Kommentar

Beitrag von crazillo87 » 27.11.2019 15:46

Microsoft versucht aktuell als einziger sowohl den Core-Bereich (neue Konsolen) und die Cloudlösung anzubieten. Sony macht das auch, aber zögerlicher und mit nicht so weitreichenden Policies. Dass gekaufter Content und Game Pass-Titel kostenlos zu streamen sein werden, wusste man z.B. vor der XO19 noch nicht. Die klassischen Konsolenzocker werden sich wohl auch weiterhin mit ihren großen Libraries an die jeweiligen Hersteller binden, zumindest vorläufig. Microsofts Ansatz xCloud und die Konsole zu verzahnen könnte dabei in Hinblick auf 2025 wichtig sein. Ebenso, welcher Streaming-Dienst bis dahin technisch besser funktionieren wird.

Googles Ziel wird aktuell sein vor allem Neukunden zu gewinnen. Nur: Ob die jetzt aufgrund der neuen Zugänglichkeit wirklich Hardcore-Games ausprobieren werden oder doch lieber bei Mobile-Spielen bleiben? Wie Jörg richtig sagt, werden hier mittlerweile mehr Umsätze gemacht als im Hardcore-Markt. Ich kann mir auch gut vorstellen, dass man Stadia irgendwann mit den Mobile-Games und dann auch Abodiensten verknüpft. Facebook und Apple scheinen eher im lukrativen Mobile-Segment unterwegs sein zu wollen vorläufig, Tencent ist schwer einzuschätzen für mich. Wie sehr Google YouTube wird nutzen können oder ob hier nicht auch die Wettbewerbshüter eingreifen werden, weil die anderen Konkurrenten dann nicht ihre Werbung platzieren können, wird man auch noch sehen müssen. An für sich ist es ein großes Asset, das sehe ich auch so.

Jörgs Fazit war sehr schön: Hoffentlich werden gut designte Spiele in jeder Form der Darbietung ihren Platz haben. Ich sehe zwar auch Gefahren der GaaS-Entwicklungen im Mobile Markt, die auf die großen Games weiter überschwappen könnten, aber es gibt genügend Player, die sich anspruchsvollen Spielerfahrungen weiterhin verschreiben.

Wer glaube ich in 2025 übrigens keine Schnitte mehr haben wird, ist das Nintendo Switch-Konzept. Sobald die technische Infrastruktur gut genug ist, Spiele zumindest mit 1080p oder besser zu streamen und sich die Datennutzungs-Policies der Mobilfunkkonzerne mal bewegen, wird es für Big N mit dem aktuellen Konzept schwierig werden. Mal sehen, was dann passiert.
Zuletzt geändert von crazillo87 am 27.11.2019 15:49, insgesamt 6-mal geändert.

Benutzeravatar
Nachtklingen
Beiträge: 775
Registriert: 21.07.2016 22:21
Persönliche Nachricht:

Re: Stadia: Video-Kommentar

Beitrag von Nachtklingen » 27.11.2019 17:36

crazillo87 hat geschrieben:
27.11.2019 15:46
Microsoft versucht aktuell als einziger sowohl den Core-Bereich (neue Konsolen) und die Cloudlösung anzubieten. Sony macht das auch, aber zögerlicher und mit nicht so weitreichenden Policies. Dass gekaufter Content und Game Pass-Titel kostenlos zu streamen sein werden, wusste man z.B. vor der XO19 noch nicht. Die klassischen Konsolenzocker werden sich wohl auch weiterhin mit ihren großen Libraries an die jeweiligen Hersteller binden, zumindest vorläufig. Microsofts Ansatz xCloud und die Konsole zu verzahnen könnte dabei in Hinblick auf 2025 wichtig sein. Ebenso, welcher Streaming-Dienst bis dahin technisch besser funktionieren wird.

Googles Ziel wird aktuell sein vor allem Neukunden zu gewinnen. Nur: Ob die jetzt aufgrund der neuen Zugänglichkeit wirklich Hardcore-Games ausprobieren werden oder doch lieber bei Mobile-Spielen bleiben? Wie Jörg richtig sagt, werden hier mittlerweile mehr Umsätze gemacht als im Hardcore-Markt. Ich kann mir auch gut vorstellen, dass man Stadia irgendwann mit den Mobile-Games und dann auch Abodiensten verknüpft. Facebook und Apple scheinen eher im lukrativen Mobile-Segment unterwegs sein zu wollen vorläufig, Tencent ist schwer einzuschätzen für mich. Wie sehr Google YouTube wird nutzen können oder ob hier nicht auch die Wettbewerbshüter eingreifen werden, weil die anderen Konkurrenten dann nicht ihre Werbung platzieren können, wird man auch noch sehen müssen. An für sich ist es ein großes Asset, das sehe ich auch so.

Jörgs Fazit war sehr schön: Hoffentlich werden gut designte Spiele in jeder Form der Darbietung ihren Platz haben. Ich sehe zwar auch Gefahren der GaaS-Entwicklungen im Mobile Markt, die auf die großen Games weiter überschwappen könnten, aber es gibt genügend Player, die sich anspruchsvollen Spielerfahrungen weiterhin verschreiben.

Wer glaube ich in 2025 übrigens keine Schnitte mehr haben wird, ist das Nintendo Switch-Konzept. Sobald die technische Infrastruktur gut genug ist, Spiele zumindest mit 1080p oder besser zu streamen und sich die Datennutzungs-Policies der Mobilfunkkonzerne mal bewegen, wird es für Big N mit dem aktuellen Konzept schwierig werden. Mal sehen, was dann passiert.
Du machst den selben Denkfehler wie google oder Microsoft, ne technische Unterbau ist kein Garant für Erfolg, die switch wird dieses Weihnachten alles dominieren weil Software sells Hardware.

Pokemon >>>>>>>Stadia.
Bild

Antworten