Der 4P-Kommentar: Video-Kommentar: Entlassungen bei Activision - das Ende des Spiele-Booms?

Hier könnt ihr über Trailer, Video-Fazit & Co diskutieren.

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Benutzeravatar
manu!
Beiträge: 2118
Registriert: 11.11.2004 14:31
Persönliche Nachricht:

Re: Der 4P-Kommentar: Video-Kommentar: Entlassungen bei Activision - das Ende des Spiele-Booms?

Beitrag von manu! »

Scorplian190 hat geschrieben: 19.02.2019 13:50
manu! hat geschrieben: 19.02.2019 13:17 EA und Activision dürfen von mir aus gerne den Bach runner gehen.
Das sind echt die schönsten Aussage hier und liest man auch nicht zum ersten mal:

Auf der einen Seite die Entlassungswelle Seitens Activision kritisieren, aber auf der anderen Seite hoffen, dass Activision untergeht, was den Verlust von über 8000 Arbeitsplätzen bedeuten würde...
:roll:

Muss man wirklich für jeden immer alles ausführend bis zum Letzten vielleicht und könnte und wäre wäre schreiben.
EAs und ActiVision Gebahren um den Leuten die Kohle aus der Tasche zu ziehen sind ekelhaft und die dürfen für MICH in der Tat komplett den Bach runter gehen.
Das hat überhaupt gar nix mit den Mitarbeitern zu tun...
Kaufst du auch nur Produkte um derren Arbeiter zu entlohnen oder vielleicht auch einfach nur weils dir gefällt.Muss ich immer an jeden Malocher im Hintergrund denken?Darf ich mich im Restaurant nicht beschweren dass die Suppe versalzen ist,vielleicht fliegt der frisch verliebte Koch...man kotzt mich dieses billige hinein interpretieren immer an.
Easy Lee
Beiträge: 5298
Registriert: 06.08.2008 17:03
Persönliche Nachricht:

Re: Der 4P-Kommentar: Video-Kommentar: Entlassungen bei Activision - das Ende des Spiele-Booms?

Beitrag von Easy Lee »

Ja, musst du. Kurzfristiges Moralempfinden schlägt Haltung. Und bitte nicht in Zusammenhängen denken. Es könnten sich Widersprüche auftun.
Benutzeravatar
manu!
Beiträge: 2118
Registriert: 11.11.2004 14:31
Persönliche Nachricht:

Re: Der 4P-Kommentar: Video-Kommentar: Entlassungen bei Activision - das Ende des Spiele-Booms?

Beitrag von manu! »

Actual Lee :( hat geschrieben: 19.02.2019 17:28 Ja, musst du. Kurzfristiges Moralempfinden schlägt Haltung. Und bitte nicht in Zusammenhängen denken. Es könnten sich Widersprüche auftun.
Ich muss gar nix.Ich trotziges Kind ;)
Some Guy
Beiträge: 782
Registriert: 16.07.2007 16:12
Persönliche Nachricht:

Re: Der 4P-Kommentar: Video-Kommentar: Entlassungen bei Activision - das Ende des Spiele-Booms?

Beitrag von Some Guy »

Skabus hat geschrieben: 19.02.2019 12:14
Some Guy hat geschrieben: 18.02.2019 20:19 Wieso wird an jeder Stelle ausgeklammert, dass im Gegenzug 1800 neue Leute im Laufe des Jahres eingestellt werden? Das hat doch nichts mit einem Zerfall oder einer Krise zu tun, es wird sich nur anders fokussiert.
Soweit ich weiß, "klammert" das keiner aus, es wurde bisher gar nicht genannt. Hast du einen Link eine Quelle dazu?

Ich fänds komisch wenn 4P eine News raushaut und dann "verschweigt", dass man auch 1800 neue Leute einstellen will. Ich denke daher das es keiner ausgeklammert hat, sondern es einfach nicht bekannt ist.
Das stand im gleichen Bericht, aus dem die News-Seiten auch die 800 entlassenen Leute haben. Lässt sich immer noch in den Q4 2018 Berichten nachlesen: https://investor.activision.com/news-re ... -financial
Skabus hat geschrieben: 19.02.2019 12:14 Gedrängt wird tatsächlich niemand, nur hat man halt als Unternehmen unterschiedliche Ziele. Jeff Vogel z.B. entwickelt seit Jahren mit seinem Studio "Spiderweb" Spiele, die sich mäßig verkaufen, ihm und seinem Team aber reichen um damit genug Geld zu verdienen und weiter Spiele zu entwickeln. Er will offensichtlich nicht expandieren, größer werden, etc. Sagt er zumindest. Wenn man als Unternehmen aber größer werden will, z.B. um Spiele zu machen die ein Millionenbuget verschlingen, dann muss das Geld für die Herstellung irgendwo herkommen. Börsengang ist da oft die bevorzugte Option. Dummerweise führt dies eben nicht (nur) zu qualitativ hochwertigen AAA-Produktionen sondern zu jeder Menge Monetarisierungs-Mist, wie Lootboxen, etc. Darum ist die AAA-Spielebranche eben dem Zustand, den sie heute ist.
Es führt nicht zwangsweise dazu - CD Projekt Red hat sowas bisher auch nicht gebracht trotz vielen Jahren an der Börse. Man kann auch Gewinne steigern und/oder expandieren ohne das Produkt zu vernachlässigen, eben indem man geilen Scheiß macht, den jeder haben möchte.
manu! hat geschrieben: 19.02.2019 13:17 Hast du dazu eine Quelle?Ich glaube nichtmal in den USA kommt man damit durch 900 Angestellte vorne runter fallen zu lassen um hinten 1800 nach zu schieben.1800 Programmierer gegen 900 Verwaltungsangestellte tauschen?
Der Laden lügt doch wenn die PR den Mund auf macht und lächelt noch dabei.Beste Politik.

EA und Activision dürfen von mir aus gerne den Bach runner gehen.Da geht es nicht um gute Spiele sondern wie baue ich das Spiel auf maximale Abkassiererei.Deshalb ist Destiny 2 ein Flop.Die MTs sind stump zu unwichtig und unnütz.Keine tollen Bling Skins und Booster die kaufenswert sind.Das nächste Ding wird MT gespickt sein mit fragwürdigem Pay to Win oder eine katatstrophale Skinshow!
Oder Beste,beides.
Siehe oben, die ursprüngliche Quelle für die 800 entlassenen Mitarbeiter hat das auch schon ein paar Sätze später erwähnt. Die Strategie war sehr stark darauf ausgelegt, die "Einnahmezeit" der Spiele selbst in die Länge zu ziehen, wovon sich aber mittlerweile abzeichnet, dass das langfristig in die Hose gehen wird. Entsprechend wird sich jetzt wieder mehr darauf fokussiert, auch mal tatsächlich Spiele rauszubringen. Ich schätze mal, dass der Erfolg von Crash Bandicoot u.a. dafür gesorgt hat - die Leute wollen eben doch auch mal was neues haben, statt jahrelang den gleichen Kram zu zocken.
Benutzeravatar
Hamurator
LVL 3
199/249
66%
Beiträge: 799
Registriert: 20.03.2010 11:12
Persönliche Nachricht:

Re: Der 4P-Kommentar: Video-Kommentar: Entlassungen bei Activision - das Ende des Spiele-Booms?

Beitrag von Hamurator »

Meines Erachtens wird gerne übersehen, dass AB zwar nun 800 Stellen abbaut, aber dafür auf der anderen Seite vermehrt Entwickler einstellen möchte. Man unternimmt also intern einen Richtungsschwenk. Man baut also Verwaltung und Sekundärpositionen (wie z. B. die E-Sports-Abteilung) ab und investiert mehr in den Kern des Unternehmens: die Entwicklungsabteilungen.

Daraus auf eine Krise zu schließen halte ich für eine interessante These, halte ich persönlich aber abwegig. Die Branche hat m. E. einen gewissen Sättigungsgrad erreicht, aber die Spieleverkäufe sind nach wie vor ziemlich gut - auch wenn letztendlich ein gewisser Prozentsatz erstmal auf zahlreichen Stapeln der Schande landet.
Benutzeravatar
manu!
Beiträge: 2118
Registriert: 11.11.2004 14:31
Persönliche Nachricht:

Re: Der 4P-Kommentar: Video-Kommentar: Entlassungen bei Activision - das Ende des Spiele-Booms?

Beitrag von manu! »

Some Guy hat geschrieben: 19.02.2019 17:58

Siehe oben, die ursprüngliche Quelle für die 800 entlassenen Mitarbeiter hat das auch schon ein paar Sätze später erwähnt. Die Strategie war sehr stark darauf ausgelegt, die "Einnahmezeit" der Spiele selbst in die Länge zu ziehen, wovon sich aber mittlerweile abzeichnet, dass das langfristig in die Hose gehen wird. Entsprechend wird sich jetzt wieder mehr darauf fokussiert, auch mal tatsächlich Spiele rauszubringen. Ich schätze mal, dass der Erfolg von Crash Bandicoot u.a. dafür gesorgt hat - die Leute wollen eben doch auch mal was neues haben, statt jahrelang den gleichen Kram zu zocken.
Danke.Ich konnte es mir nicht hergoogeln. :!:
Benutzeravatar
mafuba
LVL 4
500/499
0%
Beiträge: 3646
Registriert: 26.02.2017 16:18
Persönliche Nachricht:

Re: Der 4P-Kommentar: Video-Kommentar: Entlassungen bei Activision - das Ende des Spiele-Booms?

Beitrag von mafuba »

Temeter  hat geschrieben: 19.02.2019 14:03 GoW ist ein visuell spektakuläres cinematic third person Ding mit schwachem Kampfsystem und generischem Sammelkram,
Ja klar schwaches Kampfsytem :roll:

Beim Sammelkram hast du recht aber wenn du das Kamsystem als schwach hinstellst hast du das Spiel wahrscheinlich nicht gespielt und willst nur etwas rumstänkern
Benutzeravatar
Temeter 
LVL 2
36/99
29%
Beiträge: 16380
Registriert: 06.06.2007 17:19
Persönliche Nachricht:

Re: Der 4P-Kommentar: Video-Kommentar: Entlassungen bei Activision - das Ende des Spiele-Booms?

Beitrag von Temeter  »

mafuba hat geschrieben: 20.02.2019 03:45
Temeter  hat geschrieben: 19.02.2019 14:03 GoW ist ein visuell spektakuläres cinematic third person Ding mit schwachem Kampfsystem und generischem Sammelkram,
Ja klar schwaches Kampfsytem :roll:

Beim Sammelkram hast du recht aber wenn du das Kamsystem als schwach hinstellst hast du das Spiel wahrscheinlich nicht gespielt und willst nur etwas rumstänkern
Ja, jeder der das GOW4 Kampfsystem als schwach ansieht kann nur ein Troll sein, ist gar nicht anders möglich. :ugly:

Das ist doch albern. Mal im Ernst, ich kann nur dieses Video hier empfehlen, das untermalt recht ordentlich die Stärken und Schwächen des Spiels:


Spiel mal ein gutes Devil May Cry und dann vergleich die Kämpfe mit GOW4. Du hast im letzteren einfach deutlich weniger Übersicht, Strategie und spielerische Freiheit.
Und der Grund dafür ist auch praktisch objektiv erklärbar, der cinematische Stil und Immersion hatten in GOW4 einfach höhere Priorität als die Qualität des Hack&Slash-Gameplays.
Benutzeravatar
Stalkingwolf
Beiträge: 8525
Registriert: 25.06.2012 07:08
User ist gesperrt.
Persönliche Nachricht:

Re: Der 4P-Kommentar: Video-Kommentar: Entlassungen bei Activision - das Ende des Spiele-Booms?

Beitrag von Stalkingwolf »

Die Aussage ist dennoch falsch. Das Kampfsystem ist nicht schlecht. Spiel auf höherem Schwierigkeitsgrad gegen die Walküren, vor allem Sigrun, und dann siehst du wie tief das Kampfsystem sein kann.
Ja sie haben die Pace reduziert für die cinematische Immersion, aber deswegen ist das Kampfsystem nicht schlecht.
he who fights with monsters might take care lest he thereby become a monster

Favorite Game Soundtracks
Superzoom
Beiträge: 111
Registriert: 12.10.2017 10:56
Persönliche Nachricht:

Re: Der 4P-Kommentar: Video-Kommentar: Entlassungen bei Activision - das Ende des Spiele-Booms?

Beitrag von Superzoom »

Actual Lee :( hat geschrieben: 19.02.2019 15:12
Abgesehen davon: Endloses Wachstum = Haltung aus dem letzten Jahrtausend ... wird und kann nicht funktionieren.
So ist es, und wer im Wachstum aufwächst, kann sich nicht nicht vorstellen, das es mal abwärts geht.
Das ist völlig normal.

Zudem hat hat es die Videospiel Branche fertig gebracht, den jungen Leute massiv ihr Taschengeld
aus der Tasche zu ziehen, und sie dabei unbeweglich und fett gemacht, das muss einfach mal enden.
Mittlerweile klagen 20% der jugendlichen unter 18 Jahre überein Impingement Syndrom.
Die können mit 30 die Arme nicht mehr heben !!
Benutzeravatar
Scorplian
LVL 2
96/99
96%
Beiträge: 7051
Registriert: 03.03.2008 00:55
Persönliche Nachricht:

Re: Der 4P-Kommentar: Video-Kommentar: Entlassungen bei Activision - das Ende des Spiele-Booms?

Beitrag von Scorplian »

manu! hat geschrieben: 19.02.2019 16:39
Show
Scorplian190 hat geschrieben: 19.02.2019 13:50
manu! hat geschrieben: 19.02.2019 13:17 EA und Activision dürfen von mir aus gerne den Bach runner gehen.
Das sind echt die schönsten Aussage hier und liest man auch nicht zum ersten mal:

Auf der einen Seite die Entlassungswelle Seitens Activision kritisieren, aber auf der anderen Seite hoffen, dass Activision untergeht, was den Verlust von über 8000 Arbeitsplätzen bedeuten würde...
:roll:

Muss man wirklich für jeden immer alles ausführend bis zum Letzten vielleicht und könnte und wäre wäre schreiben.
EAs und ActiVision Gebahren um den Leuten die Kohle aus der Tasche zu ziehen sind ekelhaft und die dürfen für MICH in der Tat komplett den Bach runter gehen.
Das hat überhaupt gar nix mit den Mitarbeitern zu tun...
Kaufst du auch nur Produkte um derren Arbeiter zu entlohnen oder vielleicht auch einfach nur weils dir gefällt.Muss ich immer an jeden Malocher im Hintergrund denken?
Hier im Thread ging es nunmal darum. Daher kann man wohl davon ausgehen, dass dich diese News getriggert hat.

Ich kaufe Spiele weil ich sie toll finde und bei ganz tollen auch mal um die Marke zu unterstützen. Die Crash Bandicoot N.Sane Trilogy hab ich bisher 3mal gekauft (zwei für mich und eins als Geschenk) und bei CTR hab ich sogar vor es 4mal oder häufiger zu kaufen.
Natürlich kauf ich sie nicht unnötig, aber es beinflusst eben meine Kaufentscheidung bzgl. Geburtstagsgeschenken :Blauesauge:

Darf ich mich im Restaurant nicht beschweren dass die Suppe versalzen ist,vielleicht fliegt der frisch verliebte Koch...
Der Vergleich hinkt zwar, aber im Bezug auf Activison kommt es drauf an woher die Verachtung rührt:

Wegen der Entlassung der 800 Mitarbeiter? Dann ist ein Untergangs-Wunsch total irrational.

Wegen der Microtransaktions-Politik in ihren Spielen? Dann akzeptiere auch bitte, dass die Hälfte ihrere Spiele (von Activision, nicht von Blizzard) sowas garnicht haben.

Einfach nur wegen dem Spiele-LineUp an sich? Dann ignorier die Firma einfach und lass es gut sein.


man kotzt mich dieses billige hinein interpretieren immer an.
Mich kotzt dieser extreme Pessimismus immer an!
Ich mag bestimmte Systeme oder Spiele auch nicht, aber deshalb wünsche ich Firmen nicht gleich den Untergang.

Sony macht aktuell für mich zu 80% Schund... soll ich jetzt Naughty Dog und Sony Santa Monica Studios den Untergang wünschen, weil ich ihre Spiele zum kotzen finde?


Wenn du einfach nur den Microtransaktionen und Lootboxen den Untergang wünschst... da gehe ich sogar konform.
Benutzeravatar
Freya Nakamichi-47
Beiträge: 900
Registriert: 09.09.2018 18:03
User ist gesperrt.
Persönliche Nachricht:

Re: Der 4P-Kommentar: Video-Kommentar: Entlassungen bei Activision - das Ende des Spiele-Booms?

Beitrag von Freya Nakamichi-47 »

Also, man kann den Eike ja kritisieren, aber auf sein Äußeres abzuzielen, das ist mal finsterstes AfD-Niveau. Und wenn er Ohrlappen hätte, die bis zum Boden reichen, dann hätte uns das nicht zu interessieren. Wie einer schrob: Leben und leben lassen! Und wer "Pentagramm Mütze" schreibt, der hat selbst so seine liebe Mühe mit der deutschen Rechtschreibung.
Benutzeravatar
Temeter 
LVL 2
36/99
29%
Beiträge: 16380
Registriert: 06.06.2007 17:19
Persönliche Nachricht:

Re: Der 4P-Kommentar: Video-Kommentar: Entlassungen bei Activision - das Ende des Spiele-Booms?

Beitrag von Temeter  »

Stalkingwolf hat geschrieben: 20.02.2019 09:19 Die Aussage ist dennoch falsch. Das Kampfsystem ist nicht schlecht.
Nö. So funktionieren aussagen nicht. Und "schwach" ist nicht das gleiche wie schlecht, ich würde es eher als mittelmäßig und zäh beschreiben. Ich erwarte mehr von einem Hack&Slash.
Spiel auf höherem Schwierigkeitsgrad gegen die Walküren, vor allem Sigrun, und dann siehst du wie tief das Kampfsystem sein kann.
Ja sie haben die Pace reduziert für die cinematische Immersion, aber deswegen ist das Kampfsystem nicht schlecht.
Na wenn das bischen Reaktionstest mit leichter Strategie der Höhepunkt des Kampfsystems ist, dann passts doch. Dazu verwandelt der höhere Schwierigkeitsgrad die Gegner hauptsächlich in noch zähere Schwämme, während dein God of War zum Weichei wird, der nach ein par Treffern krepiert.

Und das Problem ist nicht, dass sie die Pace reduziert haben. Langsame Kämpfe sind völlig ok. Schau dir das Video an, das beschreibt das ganze Zeug besser, als ich es kann. Du hast kaum Kontrolle oder Übersicht, alle deine Aktionen sind automatisiert, magnetisch und zäh, weil der Style eben über die Substanz geht.

Mit nem weiteren Anglizismus gesagt, GOW4 ist zu Devil May Cry, was Gears of War zu Doom 2016 ist. Klar kannst du mit ersterem eine Menge Spaß damit haben, es ist schön spektakulär, aber letzlich ists spielerisch eher uninteressant.
Benutzeravatar
Stalkingwolf
Beiträge: 8525
Registriert: 25.06.2012 07:08
User ist gesperrt.
Persönliche Nachricht:

Re: Der 4P-Kommentar: Video-Kommentar: Entlassungen bei Activision - das Ende des Spiele-Booms?

Beitrag von Stalkingwolf »

Temeter  hat geschrieben: 20.02.2019 11:44 Schau dir das Video an, das beschreibt das ganze Zeug besser, als ich es kann. Du hast kaum Kontrolle oder Übersicht, alle deine Aktionen sind automatisiert, magnetisch und zäh, weil der Style eben über die Substanz geht.
Ich brauch kein Video schauen, ich hab das Spiel durchgespielt :roll: :lol:
he who fights with monsters might take care lest he thereby become a monster

Favorite Game Soundtracks
Benutzeravatar
mafuba
LVL 4
500/499
0%
Beiträge: 3646
Registriert: 26.02.2017 16:18
Persönliche Nachricht:

Re: Der 4P-Kommentar: Video-Kommentar: Entlassungen bei Activision - das Ende des Spiele-Booms?

Beitrag von mafuba »

Temeter  hat geschrieben: 20.02.2019 06:56
mafuba hat geschrieben: 20.02.2019 03:45
Temeter  hat geschrieben: 19.02.2019 14:03 GoW ist ein visuell spektakuläres cinematic third person Ding mit schwachem Kampfsystem und generischem Sammelkram,
Ja klar schwaches Kampfsytem :roll:

Beim Sammelkram hast du recht aber wenn du das Kamsystem als schwach hinstellst hast du das Spiel wahrscheinlich nicht gespielt und willst nur etwas rumstänkern
Ja, jeder der das GOW4 Kampfsystem als schwach ansieht kann nur ein Troll sein, ist gar nicht anders möglich. :ugly:

Das ist doch albern. Mal im Ernst, ich kann nur dieses Video hier empfehlen, das untermalt recht ordentlich die Stärken und Schwächen des Spiels:


Spiel mal ein gutes Devil May Cry und dann vergleich die Kämpfe mit GOW4. Du hast im letzteren einfach deutlich weniger Übersicht, Strategie und spielerische Freiheit.
Und der Grund dafür ist auch praktisch objektiv erklärbar, der cinematische Stil und Immersion hatten in GOW4 einfach höhere Priorität als die Qualität des Hack&Slash-Gameplays.
Wo habe ich dich denn bitte als Troll bezeichnet? Hast du das Spiel jetzt eigentlich gespielt?
Antworten