Der 4P-Kommentar: Video-Kommentar: Sony vs. Senran Kagura Burst

Hier könnt ihr über Trailer, Video-Fazit & Co diskutieren.

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Antworten
Benutzeravatar
4P|BOT2
Beiträge: 149383
Registriert: 10.07.2002 12:27
Persönliche Nachricht:

Der 4P-Kommentar: Video-Kommentar: Sony vs. Senran Kagura Burst

Beitrag von 4P|BOT2 » 28.01.2019 16:08


Rixas
Beiträge: 1686
Registriert: 08.09.2009 13:14
Persönliche Nachricht:

Re: Der 4P-Kommentar: Video-Kommentar: Sony vs. Senran Kagura Burst

Beitrag von Rixas » 28.01.2019 17:33

Zweiter Kandidat ist neben Senran Kagura Burst ist übrigens das Remake Conception Plus, auch da wurde ein "Touch" Feature gestrichen was auf der PSP noch kein Problem war.

Benutzeravatar
Raskir
Beiträge: 9074
Registriert: 06.12.2011 12:09
Persönliche Nachricht:

Re: Der 4P-Kommentar: Video-Kommentar: Sony vs. Senran Kagura Burst

Beitrag von Raskir » 28.01.2019 17:41

Schöner Kommentar. Aber kann dem nicht ganz zustimmen. Großteils ja aber nicht ganz.

Wie von dir angesprochen, Sony hat da das Hausrecht. Sie können entscheiden was angeboten und gezeigt werden darf, bis zu einem gewissen Rahmen. Exakt das gleiche wie eure Forenregeln. Da werden auch unerwünschte Beiträge gelöscht, Themen verboten und user gesperrt. Nicht weil es per Gesetz verboten ist, sondern weil es von euch nicht erwünscht ist. Und das ist euer gutes Recht, genauso wie es Sonys recht ist

Aber gleichermaßen steht es uns frei zu urteilen ob das sinnig ist oder nicht. Ich bin da nicht stark genug im Bilde um mir eine fundierte Meinung zu machen. Finde aber, dass gerade Institutionen die Zensur anwenden und begrüßen, zuerst selber als Vorbild voranschreiten sollen ehe sie es einem anderen vorwerfen. Und das ist leider bei euch der Fall. Es macht sogar Sinn das ihr das macht, aber es ist nichts weiter als Zensur. Und ob man jetzt Zensur bei kunstobjekten höher einstuft als die Zensur bei der Meinungsfreiheit in Foren sei mal dahin gestellt, es wirft aber einen Schatten auf den Kommentar :)

Nichts desto trotz, es ist ja auch nur deine einzelne Meinung und ich kann sie ziemlich teilen. Ja sie dürfen es, nein sie sollten es nicht, nein das spiel interessiert mich nicht. Schönen Abend noch :D
Hier geht es zu den 4P Community GOTY Awards
4P Community Choice Awards 2018


Eine Welt ohne mich? In so einer Welt möchte ich nicht leben! - Gene Belcher


I have approximate knowledge of many things

Doniaeh
Beiträge: 192
Registriert: 22.10.2007 11:34
Persönliche Nachricht:

Re: Der 4P-Kommentar: Video-Kommentar: Sony vs. Senran Kagura Burst

Beitrag von Doniaeh » 28.01.2019 17:46

Sehr guter Kommentar (wie in den letzten Videos auch schon). Daumen hoch und weiter so.
Spiegelt vollkommen meine Meinung wieder.

Mir erschließt sich einfach nicht, wieso Sony, als eigentlich japanisches Unternehmen, in einem Spiel das stark auf eine japanische Zielgruppe zugeschnitten ist, die Moralvorstellungen der US-Niederlassung global umsetzt. Inhaltlich angepasste Versionen gibt es doch für bestimmte Regionen seit es Videospiele gibt. Wir in Deutschland können ein Lied davon singen.

Interessant wäre für mich ja auch das Echo der Spielerschaft (und Gamespresse) in Japan. Weiß da jemand was?
Ich könnte mir vorstellen das dort durchaus heftig diskutiert wird.

Doc Angelo
Beiträge: 3581
Registriert: 09.10.2006 15:52
Persönliche Nachricht:

Re: Der 4P-Kommentar: Video-Kommentar: Sony vs. Senran Kagura Burst

Beitrag von Doc Angelo » 28.01.2019 18:28

Ich glaube das die Konzentration des Themas auf "Zensur" oder "nicht Zensur" nicht unbedingt hilfreich ist. Eine Sache wird ja nicht dadurch schlimm, das sie per Definition als Zensur zu bezeichnen wäre, sondern durch sich selbst. Ich glaube die meisten sind sich darüber einig, das es besser wäre, wenn der Entwickler bei der Erzeugung und der Kunde beim Konsumieren selbst entscheiden kann was OK ist und was nicht.

Die Relevanz der Altersfreigaben sehe ich hier nicht. Ein Spiel wird in seiner Gesamtheit bewertet. Wenn ein Spiel ohne Boob-Bounce-Modus ab 12 freigegeben werden würde, es aber ab 16 wäre wenn der Modus drin ist, dann ist doch in beiden Fällen alles so wie es sein soll: Die Jugend ist geschützt - egal für was der Entwickler sich entscheidet. In so fern hat das System einer Altersfreigabe keine Auswirkung auf das Thema für mich. Es greift so oder so.

Wenn ein System-Hersteller (Microsoft, Sony oder Nintendo) diese Entscheidung für alle Entwickler treffen will, dann ist das meiner Meinung nicht mehr so ganz das, was ich für wichtig und richtig erachte. Es ist dann in diesem Sinne keine freie Plattform mehr. Da lob ich mir den PC. Da kann ich wortwörtlich drauf starten was ich will - ganz unabhängig davon, was andere als falsch oder richtig ansehen. Ich hoffe das Steam nicht unter dem aktuellen Druck einknickt... es sieht allerdings schlecht aus.
Wenn man bis zum Hals in der Scheiße steckt, sollte man nicht den Kopf hängen lassen.

Benutzeravatar
Poolparty93
Beiträge: 467
Registriert: 10.12.2018 10:40
Persönliche Nachricht:

Re: Der 4P-Kommentar: Video-Kommentar: Sony vs. Senran Kagura Burst

Beitrag von Poolparty93 » 28.01.2019 18:41

Ich bin seit jeher der Meinung, dass in Spielen alles erlaubt sein sollte, wenn 18+ auf der Packung steht.

Egal ob Hakenkreuze, Gewalt oder Sex. Wer etwas davon nicht will, der soll es dann eben nicht kaufen.

Darüber hinaus bin ich der Meinung, dass wir in Deutschland viel zu schnell in strafrechtlich relevanten Bereichen befinden.
Ein Hardcore-Hentai-Game mit Loli-Charakteren oder ein Shooter, in dem man in der Kampagne als böser Nazi mit viel Splatter quer durch London fegt und neben feindlichen Soldaten auch Zivilisten eliminieren kann, sind hierzulande undenkbar.

Ich sage nicht, dass ich solche Spiele unbedingt kaufen möchte, aber ich möchte verdammt nochmal die Wahl dazu haben!

Benutzeravatar
Der Chris
Beiträge: 8594
Registriert: 13.04.2007 18:06
Persönliche Nachricht:

Re: Der 4P-Kommentar: Video-Kommentar: Sony vs. Senran Kagura Burst

Beitrag von Der Chris » 28.01.2019 19:33

Nicht schlecht. Ein richtig starker Kommentar und eine gute differenzierte Sichtweise auf die Dinge. Eigentlich gibt es dazu gar nichts mehr zu sagen. Man kann kurz zusammengefasst sagen, dass das alles absolut korrekt beschrieben und eingeschätzt wurde.

Wir holen uns aktuell so ein bisschen die Prüderie und das Rechts- und Moralempfinden der Amerikaner aufs Haus. Dazu hatten "wir" schon immer den Hang, aber aktuell scheint es sich stärker denn je zu etablieren. Mal einen Blick nach Hollywood geworfen und es wird einem klar, welche Ideologien einem hier so mehr oder weniger schleichend unters Futter gemischt werden. Wir sind schon soweit gekommen dass ein so schlichter und bräsiger Film wie Deadpool als unfassbar subversives Meisterwerk gefeiert wird, uA weil dort auch mal ganz kurz Sex "zu sehen" ist. Da ist eine Mentalität die hier inzwischen auch ziemlich etabliert wurde und da braucht es auch mal Kunst für um da dagegen zu halten...das ist im Zweifel nicht das Spielchen um das es hier geht, aber im Grundsatz schon. Entsprechend hat auch der Mann mit seinen Tweets absolut recht.

Im Fall des Spiels geh ich davon aus, dass es sich um einen recht geschmacklosen und mindestens in der Tendenz frauenverachtenden Modus handelt. Die Beschreibung klingt so, ich kenne es wie gesagt selbst nicht. Aber wie auch schon korrekt gesagt wurde...auch geschmacklose Dinge muss man mal aushalten können, genauso wie man wie schon ganz richtig gesagt, auch mit Meinungen klarkommen muss, die einem nicht in den Kram passen.

Aber ich denk Sony in den USA ist auch einfach komplett auf Spur gebracht. Für mich ist Sony aber auch nur theoretisch ein japanisches Unternehmen.
"Naughty Dog ruined gaming."
- Rich Evans, Previously Recorded/Red Letter Media

"Story in a game is like a story in a porn movie. It's expected to be there, but it's not that important."
- John Carmack

Some Guy
Beiträge: 482
Registriert: 16.07.2007 16:12
Persönliche Nachricht:

Re: Der 4P-Kommentar: Video-Kommentar: Sony vs. Senran Kagura Burst

Beitrag von Some Guy » 28.01.2019 19:44

Poolparty93 hat geschrieben:
28.01.2019 18:41
Ich bin seit jeher der Meinung, dass in Spielen alles erlaubt sein sollte, wenn 18+ auf der Packung steht.

Egal ob Hakenkreuze, Gewalt oder Sex. Wer etwas davon nicht will, der soll es dann eben nicht kaufen.

Darüber hinaus bin ich der Meinung, dass wir in Deutschland viel zu schnell in strafrechtlich relevanten Bereichen befinden.
Ein Hardcore-Hentai-Game mit Loli-Charakteren oder ein Shooter, in dem man in der Kampagne als böser Nazi mit viel Splatter quer durch London fegt und neben feindlichen Soldaten auch Zivilisten eliminieren kann, sind hierzulande undenkbar.

Ich sage nicht, dass ich solche Spiele unbedingt kaufen möchte, aber ich möchte verdammt nochmal die Wahl dazu haben!
Die Beispiele finde ich da schon deutlich interessanter - bei sonem boob bounce kann man ja noch sagen "ach ist ja nur so ein kleiner abgedrehter Spaß, Japan halt, Kunstfreiheit!", aber die Stufen gehen ja noch deutlich weiter. Steam ist aktuell ein wenig auf Kriegsfuß mit so einigen Visual Novels, um ein Beispiel zu nennen. Hier gibt es einige Titel, die sich bewusst in legalen Grauzonen tummeln (Extrem jung aussehende Charaktere in der High School) und da zusätzlich noch Vergewaltigungsszenarien beinhalten, die auch klar auf sexuelle Befriedigung der Spieler ausgelegt sind. Wie sind die Meinungen hier? Immer noch Kunstfreiheit? Sollte ein KZ Manager auch aufgenommen werden? Es gibt schon so einige Titel, bei denen sich mir auch ein wenig der Magen umdreht, wie so etwas ernsthaft Spieler anlocken kann, die keine 13 jährigen sind, die nur mal cool sein wollen, in dem sie etwas kontroverses spielen.

In einer Diskussion darüber wurde mir entgegnet, dass es keinerlei stichhaltige Hinweise darauf gibt, dass derartige Inhalte irgendeine negative Auswirkung auf die Gesellschaft haben. Wohl wahr, in Japan sind zum Beispiel Vergewaltigungsszenarien schon fast Tagesgeschäft und das Land hat die niedrigsten Raten, was derartige Straftaten betrifft. Trotzdem ist da einfach irgendetwas in mir, das mir da Warnsignale gibt, dass so etwas langfristig nicht gut für eine Gesellschaft sein kann, wenn z.B. Simulatoren zum Kindesmissbrauch entwickelt und offen gekauft werden.
Zuletzt geändert von Some Guy am 28.01.2019 19:52, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
DonDonat
Beiträge: 6424
Registriert: 23.08.2007 19:56
Persönliche Nachricht:

Re: Der 4P-Kommentar: Video-Kommentar: Sony vs. Senran Kagura Burst

Beitrag von DonDonat » 28.01.2019 19:48

Ich finde die typische US Zensur auch einfach nur noch lächerlich: jegliche Form der Gewalt ist in Ordnung, ob köpfen, vierteilen, Augen raus reißen oder Gedärme zerquetschen, egal wie explizit es ist, es ist OK. Kommt aber nur eine Brust drinnen vor: OMG!!!!1!!1 DAS SPIEL MUSS ZENSIERT WERDEN!!1!1

Sowas ist scheinheilig, sowas ist Mist, sowas gehört untersagt: wenn man sich um die "Jugend" kümmern will, dann in allen Aspekten und nicht nur in einem, der einem unangenehm ist.

Abseits davon, verstehe ich aber auch nicht, wieso man so schlechte Spiele überhaupt spielen will?
Klar ist es für irgendeine Nische interessant aber als Spiel sind die Dinger quasi jeglichem Review nach einfach Käse...
I tried so hard and got so far
But in the end at doesn't even matter
I had to fall to lose it all
But in the end it doesn't even matter
- Linkin Park

RIP Chester :,(

Benutzeravatar
SmoKinGeniusONE
Beiträge: 319
Registriert: 21.07.2012 02:44
Persönliche Nachricht:

Re: Der 4P-Kommentar: Video-Kommentar: Sony vs. Senran Kagura Burst

Beitrag von SmoKinGeniusONE » 28.01.2019 20:03

Finde wenn es in dem Spiel tatsächlich um minderjährig dargestellte Personen geht ist das irgendwie gerechtfertigt (würde das Spiel sogar ganz raus nehmen deswegen und weil ich einfach kein freund von schnitten/Zensur bin - also lieber spiel weg vom Markt) --> nur meine Meinung mehr nicht :wink:

Und zu dem Beispiel zu God of War: Wären das Kinder mit denen Kratos da rum machte wäre das in meinen Augen einfach pervers UND GANZ WICHTIG illegal oder etwa nicht?

Aber so wie die Figuren bei Senran Kagura dargestellt sind könnte man behaupten das sie die "Scream Film Formel" :lol: nutzen, sprich: Volljährige Darsteller die Kinder Spielen und somit wäre das alles (die Zensur ODER der VERBOT) einfach DUMM :Hüpf:

sonst müssten die in US und A auch auf diese Filme verzichten meiner Meinung nach jedenfalls.

Und wichtigster Aspekt in nem Spiel mit freigabe ab 18: KEINER ZWINGT DICH DAS ZU SEHEN / SPIELEN / KONSUMIEREN und Kinder haben gesetzlich keinen zugriff auf sowas (jaja die könnten das ja auch so kriegen ABER alles andere doch auch oder??) also wieso zwingend allen das Verbieten wenn niemandem aufgezwungen???

WAS SOLL DER SCH**SS??? :roll:

#behindert oder was?

Ansonsten: dieses neue VideoFormat find ich echt gut (auch wenn es diesmal mehr wie eine ausführliche erklärung rüberkommt, als wie eine Meinung, aber verstehe glaube auch wieso so diesmal)

Daumen hoch usw.
Aaawas
Du hast das ECHT gelesen?
Bild
Bild
Bild
Bild

Benutzeravatar
moimoi
Beiträge: 1871
Registriert: 18.09.2014 14:03
Persönliche Nachricht:

Re: Der 4P-Kommentar: Video-Kommentar: Sony vs. Senran Kagura Burst

Beitrag von moimoi » 28.01.2019 20:33

Reflexions hat es auch auf die Switch geschafft, dafür halt mit 18er-Logo. Warum Sony jetzt so einen Aufriss macht, will mir nicht so richtig in den Kopf, denn am eigentlichen Prinzip der Serie (Ecchi trifft Action) hat sich seit dem 3DS-Debüt doch nicht wirklich was geändert. Solange die entsprechenden Prüfstellen ihr OK zur ungeschnittenen Version geben, sehe ich keinen Grund, warum Sony sich da einmischen sollte.

Ich bin gespannt, ob Entwickler dann tatsächlich auf andere Plattformen springen, wenn es anscheinend bei Nintendo und Steam absolut in Ordnung ist. Senran Kagura ist ja auch mehr ein Ecchi-Light, wenn überhaupt, weshalb ich das sowieso nicht verstehe, aber Peach Beach Splash ist ja schon auf der PS4 ab 18 Jahren - auch nicht wesentlich anzüglicher als Estival Versus.

Es gibt immer wieder Ero-Games, wo man sich drüber streiten kann (z.B. Nekopara), aber das hat ja wohl dann nicht nur Auswirkungen auf irgendwelche obskuren japanischen Videospiele, sondern dürfte sich auch auf Großproduktionen ausweiten, wenn Sony USA ein bestimmter Inhalt nicht gefallen sollte.

Hauptsache platzende Gliedmaßen und sonstige Gewaltakte sind nicht so schlimm, aber wehe da kommt eine Brust mit dem mysteriösen Anime-Lichtern daher ... 😂
Because if the mood is good, I’m Okay. If I’m criticized until I crumble to dust I’m Okay. What? No matter what you’re doing, You know I’m okay

Benutzeravatar
Pioneer82
Beiträge: 2736
Registriert: 20.10.2010 13:53
Persönliche Nachricht:

Re: Der 4P-Kommentar: Video-Kommentar: Sony vs. Senran Kagura Burst

Beitrag von Pioneer82 » 28.01.2019 20:37

Schöner Kommentar. Nichts hinzuzufügen.

Doc Angelo
Beiträge: 3581
Registriert: 09.10.2006 15:52
Persönliche Nachricht:

Re: Der 4P-Kommentar: Video-Kommentar: Sony vs. Senran Kagura Burst

Beitrag von Doc Angelo » 28.01.2019 21:09

Some Guy hat geschrieben:
28.01.2019 19:44
Die Beispiele finde ich da schon deutlich interessanter - bei sonem boob bounce kann man ja noch sagen "ach ist ja nur so ein kleiner abgedrehter Spaß, Japan halt, Kunstfreiheit!", aber die Stufen gehen ja noch deutlich weiter. Hier gibt es einige Titel, die sich bewusst in legalen Grauzonen tummeln (Extrem jung aussehende Charaktere in der High School)
Die Frage wäre dann ja: Ab wann würde man sagen: "Bis hier her und nicht weiter!" Ich denke es wäre sehr schwer, überhaupt eine Einsortierung von "nicht pervers" (0) bis "vollkommen pervers" (10) zu finden. Ich persönlich würde sagen das es so gar nicht funktioniert. Sowas lässt sich nicht in eine Skala packen. Was für den einen schlimm ist, ist für den anderen total normal (sexuelle Geschmäcker und Vorlieben). Was für den einen eine legale Grauzone ist, ist für den anderen vollkommen normaler Alltag (unterschiedliche Gesetze und Ansichten auf der Welt).

Some Guy hat geschrieben:
28.01.2019 19:44
und da zusätzlich noch Vergewaltigungsszenarien beinhalten, die auch klar auf sexuelle Befriedigung der Spieler ausgelegt sind. Wie sind die Meinungen hier? Immer noch Kunstfreiheit?
Das wäre für mich immer noch Kunstfreiheit. Wer an sowas Freude hat, der soll sich daran erfreuen können. Warum denn nicht? Von hartem Sex bis Macht-Rollenspiel gibts vieles. Das muss jeder für sich selbst entscheiden. Wenn es Filme (Pornographie) für eine bestimmte Vorliebe geben kann, dann darf es auch Spiele für genau die gleiche Vorliebe geben. Welchen Grund gäbe es sowas als "falsch" anzusehen? Ist die Interaktivität wirklich das Entscheidende, das es beim Fehlen eben dieser beim Film OK ist? Wenn ja, dann sollte auch das interaktive Morden wieder neu bewertet werden. Meiner Meinung nach muss das nicht sein.

Edit: Noch einen Aspekt vergessen: Wir reden natürlich von einer Porno-Produktion wo keiner gezwungen, gefoltert oder (ungewollt) verletzt wurde. Ein Snuff-Movie ist natürlich illegal. Liegt auf der Hand. Aber in virtuellen Produktionen gibt es keine echte Person - also ist es im Grunde nicht möglich, das (ungewolltes) echtes Leid im realen Leben zugefügt worden ist. Genau so ist es nicht möglich, das eine virtuelle Person vorher "zustimmt". Wozu sollte sie das tun? Natürlich kann man das aber trotzdem im Spiel umsetzen - warum auch nicht. Aber vorraussetzen oder verlangen macht wenig Sinn. Dann müsste man auch in jedem Ballerspiel eine kleine Szene am Ende einbauen wo jeder Umgebrachte wieder aufsteht und lachend die Hände vom Protagonisten schüttelt: "Haha, war ja nur ne Show. Nix passiert!" Das würde genau so wenig Sinn machen.
Some Guy hat geschrieben:
28.01.2019 19:44
Sollte ein KZ Manager auch aufgenommen werden?
Aber natürlich! Es gibt ja auch "Papers, please".

Edit: Oh man... ich wusste gar nicht das es tatsächlich ein Spiel mit dem Namen "KZ Manager" gibt... ich dachte es wäre ein aus der Luft gegriffenes Beispiel. Naja, da müsste ich mir erstmal das Spiel angucken um eine Meinung drüber zu haben, aber mir schwant nichts gutes. :Blauesauge:
Some Guy hat geschrieben:
28.01.2019 19:44
In einer Diskussion darüber wurde mir entgegnet, dass es keinerlei stichhaltige Hinweise darauf gibt, dass derartige Inhalte irgendeine negative Auswirkung auf die Gesellschaft haben. Wohl wahr, in Japan sind zum Beispiel Vergewaltigungsszenarien schon fast Tagesgeschäft und das Land hat die niedrigsten Raten, was derartige Straftaten betrifft. Trotzdem ist da einfach irgendetwas in mir, das mir da Warnsignale gibt, dass so etwas langfristig nicht gut für eine Gesellschaft sein kann, wenn z.B. Simulatoren zum Kindesmissbrauch entwickelt und offen gekauft werden.
Angenommen, es ist die Rede von einem tatsächlichen Simulator für den Sex mit Kindern. Angenommen pedophile Menschen verwenden diesen Simulator um ihre Triebe, die in ihnen nun mal existieren, auszuleben. Es hat sich gezeigt, das der Druck dadurch gesenkt werden kann und damit die Chance kleiner wird, das man im echten Leben echte Kinder tatsächlich missbraucht. Ich denke wenn man erstmal nur auf das nicht passierte Leid guckt, dann wird wohl jeder sagen: "Ne gute Sache das nichts passiert ist." Die Frage wäre ja jetzt... wollen wir das Medium, das statistisch daran beteiligt ist ob etwas im echten Leben passiert oder nicht, verteufeln und verbieten? Damit würde man, zumindest im streng genommenen Umkehrschluss, die Chance auf echtes Leid vergrößern.
Zuletzt geändert von Doc Angelo am 29.01.2019 10:31, insgesamt 1-mal geändert.
Wenn man bis zum Hals in der Scheiße steckt, sollte man nicht den Kopf hängen lassen.

Some Guy
Beiträge: 482
Registriert: 16.07.2007 16:12
Persönliche Nachricht:

Re: Der 4P-Kommentar: Video-Kommentar: Sony vs. Senran Kagura Burst

Beitrag von Some Guy » 28.01.2019 21:53

Doc Angelo hat geschrieben:
28.01.2019 21:09
Die Frage wäre dann ja: Ab wann würde man sagen: "Bis hier her und nicht weiter!" Ich denke es wäre sehr schwer, überhaupt eine Einsortierung von "nicht pervers" (0) bis "vollkommen pervers" (10) zu finden. Ich persönlich würde sagen das es so gar nicht funktioniert. Sowas lässt sich nicht in eine Skala packen. Was für den einen schlimm ist, ist für den anderen total normal (sexuelle Geschmäcker und Vorlieben). Was für den einen eine legale Grauzone ist, ist für den anderen vollkommen normaler Alltag (unterschiedliche Gesetze und Ansichten auf der Welt).
Volle Zustimmung - genau da kommen bei mir dann auch die Fragezeichen. Wenn es in Richtung Vergewaltigung in Form pornografischer Darstellung geht und nur dazu dient ist bei mir persönlich immer eine Grenze Überschritten, aber das ist eben absolut nichts messbares und auch hier gibt es sicher einige Stufen und Leute, die das anders sehen wenn es rein fiktiv ist.
Doc Angelo hat geschrieben:
28.01.2019 21:09
Wenn es Filme (Pornographie) für eine bestimmte Vorliebe geben kann, dann darf es auch Spiele für genau die gleiche Vorliebe geben. Welchen Grund gäbe es sowas als "falsch" anzusehen? Ist die Interaktivität wirklich das Entscheidende, das es beim Fehlen eben dieser beim Film OK ist? Wenn ja, dann sollte auch das interaktive Morden wieder neu bewertet werden. Meiner Meinung nach muss das nicht sein.
Ich unterscheide hier nicht zwischen Film und Spiel, die Inhalte würde ich gleich bewerten. Für mich ist hier der wesentliche Punkt, dass die Sachen dadurch, dass sie "zum abspritzen" geschaffen werden, klar positive Reize zu problematischen Themen liefern. Gewalt ist meist eher ein immersives Element und nicht der eigentliche Reiz an Spielen, wenn es in Richtung Foltersimulation ohne Kontext gehen würde, würde ich es aber auch hier so sehen.
Doc Angelo hat geschrieben:
28.01.2019 21:09
Angenommen, es ist die Rede von einem tatsächlichen Simulator für den Sex mit Kindern. Angenommen pedophile Menschen verwenden diesen Simulator um ihre Triebe, die in ihnen nun mal existieren, auszuleben. Es hat sich gezeigt, das der Druck dadurch gesenkt werden kann und damit die Chance kleiner wird, das man im echten Leben echte Kinder tatsächlich missbraucht. Ich denke wenn man erstmal nur auf das nicht passierte Leid guckt, dann wird wohl jeder sagen: "Ne gute Sache das nichts passiert ist." Die Frage wäre ja jetzt... wollen wir das Medium, das statistisch daran beteiligt ist ob etwas im echten Leben passiert oder nicht, verteufeln und verbieten? Damit würde man, zumindest im streng genommenen Umkehrschluss, die Chance auf echtes Leid vergrößern.
Ist das irgendwie konkret belegt? Ich habe diese Argumentation schon oft gehört, außer auf Japan zu verweisen kam dabei aber noch nicht so viel rum. Dass es die Triebe beruhigt und dank digitaler Arbeit dann auch glücklicherweise keine Kinder zu Schaden kommen, um entsprechenden Kram zu produzieren, sagt die eine Seite - von der Gegenseite aber entsprechend die Kontraposition: Dass es diese falschen Triebe normalisiert und langfristig Anreize schafft, diese Sachen doch auch mal in der Realität erleben zu wollen. Sich quasi darin hineinzusteigern. Und nebenbei eine Industrie aufzubauen, die jahrelang an Sachen für so etwas bastelt und es dann "bewerben darf" und weiter normalisiert. Studien, die mir bekannt sind, sind leider ein wenig auf dem "Bobo Doll"-Niveau: Viel zu viele andere mögliche Faktoren, um das als bewiesen zu betrachten. Das gilt übrigens für beide Seiten, so dass ich aktuell immer noch ein wenig unentschieden bei dem Thema bin trotz persönlicher Voreingenommenheit.

Benutzeravatar
Danilot
Beiträge: 625
Registriert: 08.09.2015 12:42
Persönliche Nachricht:

Re: Der 4P-Kommentar: Video-Kommentar: Sony vs. Senran Kagura Burst

Beitrag von Danilot » 28.01.2019 23:20

Sehr guter Kommentar!

Klar, wenn es hier um einen Fall pädophiler Darstellung ginge, dann sollte Sony schon einschreiten bevor die Justiz bemüht werden muss. Bei diesem Game bin ich mir aber nicht sicher, ob dieser Grund dahinter steht - im Grunde sind das eher billig sexualisierte junge Damen im Animestil, nicht neu und nicht für jeden Geschmack geeignet.

Jedenfalls lehne ich eine Übername amerikanischer Moralvorstellungen bzgl. Sexualität auf dem internationalen Gamesmarkt ab. Das geht mir bereits auf Facebook deutlich zu weit.

Sony hat das Recht so zu handeln, aber der Kritik müssen sie sich stellen.

Antworten