4Players-Talk: Die Kontroverse um Kingdom Come: Deliverance

Hier könnt ihr über Trailer, Video-Fazit & Co diskutieren.

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Benutzeravatar
mr archer
Beiträge: 10259
Registriert: 07.08.2007 10:17
Persönliche Nachricht:

Re: 4Players-Talk: Die Kontroverse um Kingdom Come: Deliverance

Beitrag von mr archer » 16.01.2018 23:30

Da ich damals bei der Fraktion dabei war, die "Hatred" (auch mittel-osteuropäisch) aufgrund der doch recht eindeutigen begleitenden Publicity nicht unproblematisch fand, kann ich hier sagen: Juckt mich erst mal nicht. Kingdome Come: Deliverance ist mir bisher nicht durch, verkürzen wir mal, "alt-right"-Marketing aufgefallen und es sollte mich überraschen, wenn sich da im Spiel dezidiert in diese Richtung Argumentierendes finden würde. Für mich ist der Titel bisher seinem Anschein nach immer vor allem eins gewesen: Sehr tschechisch. Dieser Mittelalter-Reenactment-Fetish, die Begeisterung für die Hussitenzeit usw. - das begegnet einem dort auf Schritt und Tritt und ist quasi Teil der "Leitkultur". Dass Herr Vavrá darüberhinaus wie viele seiner Landsleute ein ziemliches Problem mit der EU bzw. einer bestimmten Vorstellung von der EU hat, muss ich nicht schön finden. Es ist aber auch nicht überraschend. Václav Havel war eben doch eine ziemliche Ausnahmefigur. Die Realität ist dann auch in Böhmen und Mähren eher das, was die beiden Nachfolgepräsidenten verkörpern: Knallharter Neoliberalismus und nationalstaatlicher Kultur-Chauvinismus. In Mittel-Osteuropa eher die Regel als die Ausnahme. Wie Jörg schon sagt: Wenn das Spiel sich als davon völlig unreflektiert triefendes Propagandawerk entpuppen sollte, muss dazu natürlich was gesagt werden. Was Herr Vávra sonst für T-Shirt-Geschmack und Diskussionskultur an den Tag legt, bleibt erst mal außen vor.

Wobei ich es auch weitaus cooler gefunden hätte, er hätte mit nem Darkthrone-Shirt da rum gelungert.
Kószdy kozow swoju brodu chwali.
[sorbisch] Jeder Ziegenbock lobt seinen Bart.

Meine Texte und Fotos http://brotlos.weebly.com


Benutzeravatar
Reenchen.
Beiträge: 2424
Registriert: 21.01.2008 20:38
Persönliche Nachricht:

Re: 4Players-Talk: Die Kontroverse um Kingdom Come: Deliverance

Beitrag von Reenchen. » 16.01.2018 23:32

Ich kann nur sagen,danke Jörg,dass es noch solche vernünftigen Menschen wie dich gibt.
Du hast immer die richtigen Worte gefunden.
Bei dir merkt man,dass du richtig was im Kopf hast,find ich klasse :Daumenrechts:
Zuletzt geändert von Reenchen. am 16.01.2018 23:57, insgesamt 1-mal geändert.

Taddl
Beiträge: 50
Registriert: 16.07.2014 21:54
User ist gesperrt.
Persönliche Nachricht:

Re: 4Players-Talk: Die Kontroverse um Kingdom Come: Deliverance

Beitrag von Taddl » 16.01.2018 23:33

Die westliche Kultur hassenden, vor archaischen Besatzern aus dem dunkelsten Mittelalter unterwürfig bückelnden Linken sind eine der Hauptursachen, warum Europas Wohlstand aktuell im Klo runtergespült wird. Wenn Vavra ein europäischer Patriot ist, dann ist das sein gottverdammtes Recht und erhält meine vollste Unterstützung durch den Erwerb seines Produkts. Islamophile Linksfaschos, Feminazis und sonstige Gutmenschlein können währenddessen ja unseren fachkräftelnden Goldstücken weiterhin den Hintern pudern.

[ Nutzer gesperrt wegen Trollerei oder ernst gemeintem Verstoß gegen 3.19 der Forenregeln. —dx1 ]

Benutzeravatar
sabienchen
Beiträge: 8288
Registriert: 03.11.2012 18:37
Persönliche Nachricht:

Re: 4Players-Talk: Die Kontroverse um Kingdom Come: Deliverance

Beitrag von sabienchen » 16.01.2018 23:40

Taddl hat geschrieben:
16.01.2018 23:33
Die westliche Kultur hassenden, vor archaischen Besatzern aus dem dunkelsten Mittelalter unterwürfig bückelnden Linken sind eine der Hauptursachen, warum Europas Wohlstand aktuell im Klo runtergespült wird. Wenn Vavra ein europäischer Patriot ist, dann ist das sein gottverdammtes Recht und erhält meine vollste Unterstützung durch den Erwerb seines Produkts. Islamophile Linksfaschos, Feminazis und sonstige Gutmenschlein können währenddessen ja unseren fachkräftelnden Goldstücken weiterhin den Hintern pudern.
:lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol:



Bild
https://vimeo.com/194900488
Zuletzt geändert von sabienchen am 16.01.2018 23:46, insgesamt 1-mal geändert.
Bild
Spoiler
Show
Bild
Bild
Bild
Bild


Benutzeravatar
mr archer
Beiträge: 10259
Registriert: 07.08.2007 10:17
Persönliche Nachricht:

Re: 4Players-Talk: Die Kontroverse um Kingdom Come: Deliverance

Beitrag von mr archer » 16.01.2018 23:42

Dir ist klar, dass Du mit einem Quote den Mods das Aufräumen unnötig erschwerst?
Kószdy kozow swoju brodu chwali.
[sorbisch] Jeder Ziegenbock lobt seinen Bart.

Meine Texte und Fotos http://brotlos.weebly.com


Benutzeravatar
Das Miez
Beiträge: 6246
Registriert: 23.03.2015 20:24
Persönliche Nachricht:

Re: 4Players-Talk: Die Kontroverse um Kingdom Come: Deliverance

Beitrag von Das Miez » 16.01.2018 23:43

Na ja, ich dachte immer, wir würden mit dem Kauf eines Spiels das Spiel kaufen und nicht unbedingt die Ideologie einer an der Entwicklung beteiligten Person gleich mit. :ugly:

canidas
Beiträge: 225
Registriert: 16.08.2012 10:49
Persönliche Nachricht:

Re: 4Players-Talk: Die Kontroverse um Kingdom Come: Deliverance

Beitrag von canidas » 16.01.2018 23:46

Das kam jetzt ziemlich überraschend in einem 4Players Talk Video Bands wie Burzum, Mayhem und Isengard zu vernehmen. Großes Kompliment aber an Jörg und Eike welche die Sache sehr sachlich und feinfühlig angegangen sind.
Ich liebe Burzum übrigens ebenfalls (zumindest alles bis inkl. "Filosofem") und bin seit dem Debüt, sprich 1992, dabei. Ideologisch bin ich definitiv ganz, ganz weit von Varg entfernt. Er ist ist ein riesen Spinner, trotzdem kann ich sein hohles und bisweilen leicht verstörendes Gesabbel gut von seiner magischen Musik der 90er trennen. Ich kenne übrigens diverse Leute bei denen es ganz ähnlich ist. Trotzdem entstehen immer wieder Diskussionen mit Menschen welche sowas schlicht nicht akzeptieren können. Sehr ermüdend.

Benutzeravatar
sabienchen
Beiträge: 8288
Registriert: 03.11.2012 18:37
Persönliche Nachricht:

Re: 4Players-Talk: Die Kontroverse um Kingdom Come: Deliverance

Beitrag von sabienchen » 16.01.2018 23:47

mr archer hat geschrieben:
16.01.2018 23:42
Dir ist klar, dass Du mit einem Quote den Mods das Aufräumen unnötig erschwerst?
:lol: :lol: :lol: :lol: :lol:

//für den blöden trollkommentar isses mir nicht wert meinen nochmal anzufassen.. :Häschen:
Bild
Spoiler
Show
Bild
Bild
Bild
Bild


Benutzeravatar
Blackcucumbermage
Beiträge: 119
Registriert: 12.07.2014 18:20
Persönliche Nachricht:

Re: 4Players-Talk: Die Kontroverse um Kingdom Come: Deliverance

Beitrag von Blackcucumbermage » 17.01.2018 00:11

RIP Taddl 2014-2018, schöner Abgang mit Knall. :lol:

Bissl Offtopic aber was ist mit den Kommentaren von Usern geworden die in Videos erwähnt wurden? Ich fand das nice. Zum Spiel des Jahres könnte man doch auch die Gurke des Jahres etc. an User Kommentaren küren, zumindest solange die Community Spaß versteht.

Sexy Lusor
Beiträge: 4
Registriert: 04.10.2009 16:48
Persönliche Nachricht:

Re: 4Players-Talk: Die Kontroverse um Kingdom Come: Deliverance

Beitrag von Sexy Lusor » 17.01.2018 00:47

Es ist total okay, sein Land zu lieben und Stolz zu empfinden. Das ist viel normaler und gesünder als beispielsweise spezielle Computerspiele zu mögen.

Es ist total begrüssenswert, ein historisches 3d Actionrollenspiel zu kreieren. Nachdem wir dekadenlang grösstenteils fade japanische und amerikanische Märchenlande bespielen durften, gibt es endlich mal den Anspruch auf Akkuratesse und Authentizität.

Es ist super, einen hohen historischen Anspruch zu kultivieren und sich nicht anzubiedern. Popkultur macht im Moment den Ikarus. Grössere Franchises enden immer häufiger in Desastern, weil Leute mitreden, die komplett fehl am Platze sind und lediglich Ideologie feilzubieten haben. Und es fällt auf, dass schlechterdings Computerspielmagazine (Gamestar ist hier der schlimmste Sünder) und eigentlich normale Sites und Foren plötzlich semi-politsch werden.

Immer ist es die gleiche linke Ideologie. Immer sind es die gleichen spinnerten Themen.
Es wird sofort moralisch losgekeult oder haarsträubende Anschuldigungen werden insinuiert.
Leider scheint hierzulande lediglich die Totalunterwerfung als gefällige Antwort auf solcherlei Gekeife akzeptiert zu sein- Mods entschuldigen sich, Männer geloben Besserung, Entwickler werden gefeuert usw.

Wer versteht, was "Cucking" heisst, wusste auch vorher, welcher Präsidentschatfskandidat das Rennen machen würde und warum die jetzige Schieflage einfach nur als toxisch verstanden werden kann.

Wird 4players auch mal ein Video zum Thema bringen: "Trug dieser Indie Entwickler ein Che Guevara Shirt?"
Wohl kaum.

Benutzeravatar
Melcor
Beiträge: 7501
Registriert: 27.05.2009 22:15
Persönliche Nachricht:

Re: 4Players-Talk: Die Kontroverse um Kingdom Come: Deliverance

Beitrag von Melcor » 17.01.2018 01:03

Ist das Thema wirklich ein Video wert? Außerhalb kreischender, getriggerter SJW Kreisen behauptet doch niemand ernsthaft Vavra sei ein "Nazi". Er versucht ein historisch korrektes Spiel zu produzieren und hat keine Minderheiten Quotas im Spiel? Nazi! Shitlord! Bet he would've voted for Trump! Schaut man sich mal die Twitter Konversationen an, die ihm in genannten Kreisen diesen Ruf eingebracht haben, wird schnell klar, wie lächerlich es ist darüber überhaupt zu diskutieren:
Show
Bild

Benutzeravatar
SchizoPhlegmaticMarmot
Beiträge: 230
Registriert: 25.08.2017 07:15
Persönliche Nachricht:

Re: 4Players-Talk: Die Kontroverse um Kingdom Come: Deliverance

Beitrag von SchizoPhlegmaticMarmot » 17.01.2018 01:36

Politischer Extremismus, egal in welche Richtung, vergiftet nur den gesunden Menschenverstand. Und den haben die meisten schon abgegeben scheint es mir......

Heutzutage darfste nicht mal falsch furzen ohne stigmatisiert zu werden und in ein bestimmtes Eckchen gedrängt zu werden .... Traurig wie die Menschheit, mental, zunehmend verdummt & verroht und dem Egoismus fröhnt....Die meisten sehen nur Schwarz u Weiß, Grauzonen werden bequem ausgespart....

.HeldDerWelt.
Beiträge: 609
Registriert: 06.09.2006 14:37
Persönliche Nachricht:

Re: 4Players-Talk: Die Kontroverse um Kingdom Come: Deliverance

Beitrag von .HeldDerWelt. » 17.01.2018 02:52

Taddl ist vielleicht etwas über die Stränge geschlagen aber IMO noch weit von rechtsradikalen Äußerungen entfernt. Grenzt ja schon an Zensur.

BTW wieso kann ich die Forenregeln nirgends finden?

Ultragore
Beiträge: 169
Registriert: 23.07.2004 21:24
Persönliche Nachricht:

Re: 4Players-Talk: Die Kontroverse um Kingdom Come: Deliverance

Beitrag von Ultragore » 17.01.2018 03:04

Zu der Frage im Video, wie ihr als Spieleredakteure damit umgehen sollt:
Testet das Game nach bestem Wissen und Gewissen und fertig!

Benutzeravatar
SchizoPhlegmaticMarmot
Beiträge: 230
Registriert: 25.08.2017 07:15
Persönliche Nachricht:

Re: 4Players-Talk: Die Kontroverse um Kingdom Come: Deliverance

Beitrag von SchizoPhlegmaticMarmot » 17.01.2018 03:44

Ultragore hat geschrieben:
17.01.2018 03:04
Zu der Frage im Video, wie ihr als Spieleredakteure damit umgehen sollt:
Testet das Game nach bestem Wissen und Gewissen und fertig!
Eigentlich sind sie ja auch dafür da, ihre subjektive Meinung preiszugeben für Spiel XY oder Spiel Z und eine Prozent-Zahl drunter zu setzen, je nach individueller Tagesform, das ist ihr Job. Ohne politische basherei oder selbstgefälliges artikulieren wie scheiße doch Meinung Z ist, aber wie toll doch Meinung Y ist....

Und ich bin mir sicher das beim Test, jegliche politische Diskussion ignoriert wird und sich stattdessen auf wichtige Sachen konzentrieren, nämlich das Spiel selber und nicht was man für politische Ponyhof-Ansichten hegt.....Das ist immer noch ein Spielemagazin und so soll es auch (bitte) bleiben...

Gesperrt