Mehr Banntropfen als Bannwelle

Viel Spaß beim Diskutieren unserer Kolumnen und Kommentare!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Benutzeravatar
sphinx2k
Beiträge: 3846
Registriert: 24.03.2010 11:16
Persönliche Nachricht:

Re: Mehr Banntropfen als Bannwelle

Beitrag von sphinx2k » 14.07.2017 13:37

Ich bezweifele das wenn man Cheater des Geldes wegen Duldet auf lange Sicht was davon hat. In einem Spiel wo mir des öffteren Cheater begegnen wird man mich nicht mehr antreffen, also bin ich als Geldquelle verloren gegangen.
Generell verstehe ich nicht wieso nicht weiter ausgeholt wird, aus der PC Hardware einen Hash wert errechnen und alle Steam Accounts die darauf Spielen gleich mit bannen. Ja das wird evtl. auch unschuldige erwischen die sich einen PC Teilen, aber da muss man eben beim Support Wege Schaffen zu belegen das man den PC mit einem anderen Spieler teilt (Jeder einen eigenen Steam Account natürlich).
Oder wie wäre es mit der Möglichkeit einen Steam Account mit dem Personalausweiß zu verifizieren? Dann können sie auch gleich einen Datenbankeintrag setzten mit -> Ist über 18 und darf kaufen was er möchte.

Benutzeravatar
Kajetan
Beiträge: 23023
Registriert: 13.04.2004 10:26
Persönliche Nachricht:

Re: Mehr Banntropfen als Bannwelle

Beitrag von Kajetan » 14.07.2017 13:42

godsinhisheaven hat geschrieben:
14.07.2017 13:26
5. Macht es wie ich und spielt ausschließlich auf Konsole. :wink:
Klar. Weil da ja nicht gecheated wird ...
https://seniorgamer.blog/
Senior Gamer - Deutschlands führendes Gamer-Blog für alte Säcke!

Benutzeravatar
Scorcher24_
Beiträge: 15639
Registriert: 11.11.2004 14:31
Persönliche Nachricht:

Re: Mehr Banntropfen als Bannwelle

Beitrag von Scorcher24_ » 14.07.2017 13:44

sphinx2k hat geschrieben:
14.07.2017 13:37
Ich bezweifele das wenn man Cheater des Geldes wegen Duldet auf lange Sicht was davon hat. In einem Spiel wo mir des öffteren Cheater begegnen wird man mich nicht mehr antreffen, also bin ich als Geldquelle verloren gegangen.
Generell verstehe ich nicht wieso nicht weiter ausgeholt wird, aus der PC Hardware einen Hash wert errechnen und alle Steam Accounts die darauf Spielen gleich mit bannen. Ja das wird evtl. auch unschuldige erwischen die sich einen PC Teilen, aber da muss man eben beim Support Wege Schaffen zu belegen das man den PC mit einem anderen Spieler teilt (Jeder einen eigenen Steam Account natürlich).
Oder wie wäre es mit der Möglichkeit einen Steam Account mit dem Personalausweiß zu verifizieren? Dann können sie auch gleich einen Datenbankeintrag setzten mit -> Ist über 18 und darf kaufen was er möchte.
PC teilen ist kein Argument einen Bann rückgängig zu machen. Selbst wenn man den Steam Account über das Family Share teilt und der Freund in CS GO cheated, trifft der VAC Ban BEIDE Accounts.
Zudem wurden schon Maßnahmen getroffen, Leute besser zu identifizieren: Über die Steam App und die Telefon Nummer. Auch wenn eine neue Prepaid SIM Karte gekauft wird, das Handy ist das gleiche und das ist identifizierbar. IMEI ändern ist etwas aufwändiger. Ohne Steam App kein besseres (Premium) Match Making, was die Chance erhöht auf andere Cheater und Smurfs zu treffen.
Bild

Benutzeravatar
Lebensmittelspekulant
Beiträge: 1725
Registriert: 04.04.2013 10:35
User ist gesperrt.
Persönliche Nachricht:

Re: Mehr Banntropfen als Bannwelle

Beitrag von Lebensmittelspekulant » 14.07.2017 13:51

Wenn Valve alle Cheats effektiv bekämpfen würde, dann würden sich die Cheater nunmal keine neuen CS-Versionen mehr kaufen. Ein bisschen Kampf gegen Cheater ist notwendig, um die ehrlichen Spieler nicht völlig zu vergraulen, aber zuviel Cheatdetection ist auch wieder schlecht für das Geschäft :)
Kajetan hat geschrieben:
14.07.2017 10:43
Man sollte das tun, was auch beim Leistungssport immer öfter vorgeschlagen wird:
Alle Cheats freigeben, der beste Cheater gewinnt. Ganz offen. Ohne die schmierige Doppelmoral der Anbieter, ohne das hysterische Aufjaulen von Spielern, die von anonymen Internet-Servern und simplen Einträgen in einer Kontaktliste die faire Spielumgebung eines LANs mit richtigen (!) Freunden von Angesicht zu Angesicht erwarten.

Wenn eh klar ist, dass hier nur Cheater spielen, braucht sich auch niemand mehr künstlich aufregen.
Cheats sind nicht mit Doping vergleichbar. Doping ist ein Leistungsförderer. Cheats hingegen sind Programme, die einem Leistung völlig abnehmen. Theoretisch könnte ich vor meiner Tastatur auch jedes Dopingmittel reinpfeifen, wenn es mir hilft. Nur wird das höchstens minimale Verbesserungen bringen. Durch Cheats könnte ich aber soogar soweit gehen einen Bot zu konstruieren der ohne mein Zutun jeden Server zusammenschiesst. Wenn ich gedopt bin muss ich halt immer noch selber zielen, aber bei einem Aimbot fällt das schon vollkommen weg.

Das man Doping weitesgehend erlaubt halte ich selber sogar für sinnvoll. Sportliche Leistung muss man trotzdem noch bringen. Ein allgemeines Erlauben von Cheats würde aber darauf hinauslaufen sämtlichen sportlichen Charakter zu zerstören, wenn eben keine Menschen gegeneinander antreten sondern nur noch Skripte. Das wäre im physischen Sport damit vergleichbar als würde man den uneingeschränkten Einsatz sämtlicher technischer Hilfsmittel erlauben. Dann wird Usain Bolt bei den nächsten Spielen von einer autonomen Drohne mit Raketenantrieb überholt.

Nein danke. Wäre als Nischensport ganz interessant, aber ich bevorzuge die menschliche Verausgabung. Dennoch gibt es ja bereits Plattformen für jeden der meint, daß jedem das Mogeln erlaubt sein sollte. Auf diesen Plattformen sind die Cheats sogar voreingestellt. Nennt man Konsolen. Nur eSport findet dort eher kaum statt. Warum wohl?
Kajetan hat geschrieben:
14.07.2017 12:06
Übrigens, die kleinen Fußballvereine in Deutschland vermelden ein so hohes Interesse, dass immer mehr Vereine in der Luxussituation sind sich Neuanmeldungen heraussuchen zu können, anstatt froh darüber zu sein, dass überhaupt jemand kommt. Der Amateurfußball boomt, weil immer mehr Fußball-Fans die Faxen dick vom Profisport, seinen Vereinen und dem DFB haben.
Betrifft das denn auch die Senioren? Meines Erachtens geht die Anmeldewelle hauptsächlich von Kleinkindern aus. Und ich glaube die haben eher nicht so die Ahnung von den Faxen im Profisport.

Dazu scheint das dem Profibereich auch keinen Abbruch zu tuen. Wie Palpatine schon meinte wächst auch der oberste Bereich immer weiter. Die Stadien sind jedes Wochenende vollgepackt, trotz steigender Ticketpreise. Die Fernseheinnahmen steigen ebenfalls.
Nicht auf Lebensmittel spekulieren ;)

Benutzeravatar
Kajetan
Beiträge: 23023
Registriert: 13.04.2004 10:26
Persönliche Nachricht:

Re: Mehr Banntropfen als Bannwelle

Beitrag von Kajetan » 14.07.2017 13:58

Lebensmittelspekulant hat geschrieben:
14.07.2017 13:51
Dann wird Usain Bolt bei den nächsten Spielen von einer autonomen Drohne mit Raketenantrieb überholt.
Wenn er sich keinen Raketenantrieb einbauen lassen will, ist er gerade selber Schuld! :)
https://seniorgamer.blog/
Senior Gamer - Deutschlands führendes Gamer-Blog für alte Säcke!

godsinhisheaven
Beiträge: 339
Registriert: 16.07.2008 16:00
Persönliche Nachricht:

Re: Mehr Banntropfen als Bannwelle

Beitrag von godsinhisheaven » 14.07.2017 14:06

Kajetan hat geschrieben:
14.07.2017 13:42
godsinhisheaven hat geschrieben:
14.07.2017 13:26
5. Macht es wie ich und spielt ausschließlich auf Konsole. :wink:
Klar. Weil da ja nicht gecheated wird ...
Einigen wir uns auf "deutlich weniger gecheated wird"?
Bild
Bild

Benutzeravatar
Kajetan
Beiträge: 23023
Registriert: 13.04.2004 10:26
Persönliche Nachricht:

Re: Mehr Banntropfen als Bannwelle

Beitrag von Kajetan » 14.07.2017 14:16

godsinhisheaven hat geschrieben:
14.07.2017 14:06
Einigen wir uns auf "deutlich weniger gecheated wird"?
Ähh, nein, Nicht einmal das. Ich würde behaupten, dass das Verhältnis Cheater zu Nicht-Cheater pro Spiel sich auf Konsolen nur marginal von dem auf PC unterscheidet.
https://seniorgamer.blog/
Senior Gamer - Deutschlands führendes Gamer-Blog für alte Säcke!

godsinhisheaven
Beiträge: 339
Registriert: 16.07.2008 16:00
Persönliche Nachricht:

Re: Mehr Banntropfen als Bannwelle

Beitrag von godsinhisheaven » 14.07.2017 14:20

Kajetan hat geschrieben:
14.07.2017 14:16
godsinhisheaven hat geschrieben:
14.07.2017 14:06
Einigen wir uns auf "deutlich weniger gecheated wird"?
Ähh, nein, Nicht einmal das. Ich würde behaupten, dass das Verhältnis Cheater zu Nicht-Cheater pro Spiel sich auf Konsolen nur marginal von dem auf PC unterscheidet.
Ähm, ok. Weil?

Da müssen mich meine Erfahrungen von Evolve über R6S und Battlefield 1 zu Titanfall wohl täuschen...
Bild
Bild

Benutzeravatar
VokuhilaChildLover
Beiträge: 218
Registriert: 21.09.2012 15:20
Persönliche Nachricht:

Re: Mehr Banntropfen als Bannwelle

Beitrag von VokuhilaChildLover » 14.07.2017 14:53

Kajetan hat geschrieben:
14.07.2017 12:06
Auron_81 hat geschrieben:
14.07.2017 11:53
Das werde ich bei der Erziehung meiner Kinder sicherlich auch machen. Die heutige Leistungsgesellschaft scheitert oft genug an sich selbst.
Viel Erfolg! :Daumenlinks:

Aber bis dahin, ja, Punkt 5. Solchen Spielen den Rücken kehren, sie nicht mehr beachten. Ich persönlich muss z.B. Olympia gar nicht mehr aktiv ignorieren, das rauscht mittlerweile ganz gut an mir vorbei. Übrigens, die kleinen Fußballvereine in Deutschland vermelden ein so hohes Interesse, dass immer mehr Vereine in der Luxussituation sind sich Neuanmeldungen heraussuchen zu können, anstatt froh darüber zu sein, dass überhaupt jemand kommt. Der Amateurfußball boomt, weil immer mehr Fußball-Fans die Faxen dick vom Profisport, seinen Vereinen und dem DFB haben.

Der Indie-Boom, der vor zehn Jahren begonnen hatte, konnte ja auch nur entstehen, weil genug Spieler die Schnauze voll vom alljährlichen Blitzblendvorgaukel der Majors hatten.
:Blauesauge: ja ich habe mich deshalb auch wisssentlich für den Amateursport in der Stadtliga, der mich rund 120€ im jahr kostet, entschieden und bin nicht zum FC Bayern München gegangen um dort 12 Mio im Jahr zu verdienen..alles kommerz :roll:

villeicht boomen die amateurvereine ja auch, da fußball noch immer beliebter wird :Vaterschlumpf:

Benutzeravatar
EllieJoel
Beiträge: 1574
Registriert: 04.05.2016 06:51
Persönliche Nachricht:

Re: Mehr Banntropfen als Bannwelle

Beitrag von EllieJoel » 14.07.2017 14:58

Na gut das ich vornehmlich SP Games zocke schön alleine ohne irgendwelche Cheat Kiddies und sonstigen Gesocks wenn dann mal MP gespielt wird Lokal Wii U / Lan und sonstigen Online würde ich sicher nicht eine Sekunde meiner kostbaren Lebenszeit an dem Cheater verseuchten Schrott spielen wie CS verschwenden wo bei Valve der Rubbel rollt und gegen Betrüger seit Jahrzehnten nichts gemacht wird. Frag mich welche (ehrlichen) Spieler sich das noch antun und warum.

Triadfish
Beiträge: 470
Registriert: 12.03.2008 20:17
Persönliche Nachricht:

Re: Mehr Banntropfen als Bannwelle

Beitrag von Triadfish » 14.07.2017 15:07

Ich verstehe den Sinn dieses Kommentars nicht ganz. Wenn sich Spieler Zweit- und Drittaccounts anlegen, um damit in CS Cheats zu benutzen ohne Ihren Hauptaccount zu gefährden, kann Valve da wohl kaum etwas gegen unternehmen. Da bleibt den Herren nichts anderes übrig als diesen Accounts einen VAC-Ban zu verpassen, denn es ist einfach unmöglich eine eindeutige Verbindung zum Hauptaccount herzustellen.

Ich denke nicht, dass man Valve da einen Vorwurf machen kann. Die tun in der Hinsicht schon deutlich mehr als manch Anderer. Grundsätzlich lässt sich Cheating in Online Games genau so wenig verhindert wie Doping im Sport. Das einzige, was hier noch helfen würde, wäre es tatsächlich die Preise von VAC-unterstützten Online-Spielen konstant oben zu halten. Dadurch wird es schmerzhafter einen Account zu verlieren. Die Frage ist nur, ob es das wert ist.

Ryan2k6
Beiträge: 3216
Registriert: 23.12.2007 19:02
Persönliche Nachricht:

Re: Mehr Banntropfen als Bannwelle

Beitrag von Ryan2k6 » 14.07.2017 16:17

Ich glaube schon, dass nach einer ban-wave erst mal weniger cheaten, da die jeweiligen Anbieter erst mal schauen, wer jetzt überführt wurde und ob man selber evtl. ähnliche Verfahren nutzt, und die User warten dann bis eine neue Version draußen ist.

Übrigens sind nicht die Ragehacker das Problem, die sowieso jeder erkennt, sondern die, die so gekonnt cheaten, dass es kaum bis gar nicht auffällt, einfach weil in CS völlig abstruse Situationen auch ohne cheaten auftreten können. Die High End cheats die zum Teil für einzelne Personen angefertigt werden sind dann schon eher vergleichbar mit Doping, weil sie einem zweifellos gutem Spieler eben den kleinen Tick helfen zum besten zu werden. Im normalen MM gibts die nicht, aber bei den Profis sind mit Sicherheit einige dabei, von denen man es nicht glauben würde.

Übrigens finde ich das "neue" Prime MM in CSGO sehr gelungen, könnte nicht sagen, dass ich seit dem zweifelsfrei einen Cheater gesehen habe, klar hat man immer mal Vermutungen oder Flames, aber nichts wo ich auch nach der Demo sagen würde, jep, ganz klar.

Bild

Benutzeravatar
MF90
Beiträge: 14
Registriert: 05.06.2010 17:11
Persönliche Nachricht:

Re: Mehr Banntropfen als Bannwelle

Beitrag von MF90 » 14.07.2017 18:28

Ryan2k6 hat geschrieben:
14.07.2017 16:17
Ich glaube schon, dass nach einer ban-wave erst mal weniger cheaten, da die jeweiligen Anbieter erst mal schauen, wer jetzt überführt wurde und ob man selber evtl. ähnliche Verfahren nutzt, und die User warten dann bis eine neue Version draußen ist.

Übrigens sind nicht die Ragehacker das Problem, die sowieso jeder erkennt, sondern die, die so gekonnt cheaten, dass es kaum bis gar nicht auffällt, einfach weil in CS völlig abstruse Situationen auch ohne cheaten auftreten können. Die High End cheats die zum Teil für einzelne Personen angefertigt werden sind dann schon eher vergleichbar mit Doping, weil sie einem zweifellos gutem Spieler eben den kleinen Tick helfen zum besten zu werden. Im normalen MM gibts die nicht, aber bei den Profis sind mit Sicherheit einige dabei, von denen man es nicht glauben würde.

Übrigens finde ich das "neue" Prime MM in CSGO sehr gelungen, könnte nicht sagen, dass ich seit dem zweifelsfrei einen Cheater gesehen habe, klar hat man immer mal Vermutungen oder Flames, aber nichts wo ich auch nach der Demo sagen würde, jep, ganz klar.
Schwachsinn bei 99% aller Anbieter wird ein Hack nur bei einer Detection disabled um unnötigen Schaden zu verhindern. Für die die nicht detected wurden ändert sich nichts. Es ist schon recht armselig von Valve, dass es public Hacks mit einem hohen fünf stelligen Bereich an Nutzern gibt, die seit "JAHREN" undetected sind.

Auch kann ich dir beim Prime Matchmaking nicht recht geben. Am Anfang war Prime etwas besser was die Cheater angeht, jedoch ist dieser Effekt schnell verpufft. Ich hab auch schon spin Bottern im Prime erlebt. Für den einfachen Spieler ist es total egal wer auf hohen Niveau versucht sich einen 1-5% Performance Boost zu erschummeln. Viel schlimmer sind die Horden an Cheatern die jeden Abend ohne Sinn und Verstand mit Aimbot und Wallhack rumrennen und einem die Spiele versauen. Man kann ja auch nicht leaven und neu suchen. Nein man muss sich dann 40+ Minuten mit den Hackern rumschlagen.

Ryan2k6
Beiträge: 3216
Registriert: 23.12.2007 19:02
Persönliche Nachricht:

Re: Mehr Banntropfen als Bannwelle

Beitrag von Ryan2k6 » 14.07.2017 19:22

In meinem Skillbereich habe ich von diesen "Horden" noch nichts gesehen, jedenfalls nicht seit ich nur noch Prime spiele. Aber vielleicht ist das in anderen Bereichen so. Keine Ahnung.

Bild

Benutzeravatar
Raskir
Beiträge: 9175
Registriert: 06.12.2011 12:09
Persönliche Nachricht:

Re: Mehr Banntropfen als Bannwelle

Beitrag von Raskir » 15.07.2017 12:39

Für mich ein belangloser Kommentar. Aber nicht so belanglos wie das was Kajetan schreibt. meine Güte, selten soviel Müll gelesen von ihm. Sorry für die Wortwahl. Aber das ist absoluter Schwachsinn und ich komme mir grad ein wenig dümmer vor.

btt
Wie gesagt, finde den Kommentar belanglos. Cheater sollten gebannt werden, ok, gehe ich mit. Aber halt auch nur von denen wo man 100% sagen kann das sie cheaten. Das ist bei den allerwenigsten verdächtigen der Fall das man das kann. Aber wenn man sich nicht sicher ist, darf man auch niemanden bestrafen.
Hier geht es zu den 4P Community GOTY Awards
4P Community Choice Awards 2018


Eine Welt ohne mich? In so einer Welt möchte ich nicht leben! - Gene Belcher


I have approximate knowledge of many things

Antworten