Kommentar: Was Halo erzählerisch von Call of Duty lernen kann

Viel Spaß beim Diskutieren unserer Kolumnen und Kommentare!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Antworten
Benutzeravatar
4P|BOT2
Beiträge: 149383
Registriert: 10.07.2002 12:27
Persönliche Nachricht:

Kommentar: Was Halo erzählerisch von Call of Duty lernen kann

Beitrag von 4P|BOT2 » 12.11.2015 16:45

Es ist schon erstaunlich, welch großen Unterschied ein kleines Wort machen kann. Manch einer könnte es im Finale von Call of Duty: Black Ops 3 glatt verpasst haben, weil z.B. ein Freund im falschen Moment dazwischen gequatscht hat. (Und wer den Moment noch nachholen will, sollte in Anbetracht der massiven Spoiler lieber gar nicht erst weiterlesen!)Eine einzige Sekunde stellt direkt vorm Abspann no...

Hier geht es zum Kommentar: Kommentar: Was Halo erzählerisch von Call of Duty lernen kann

Mayhem89
Beiträge: 84
Registriert: 04.08.2015 06:33
Persönliche Nachricht:

Re: Kommentar: Was Halo erzählerisch von Call of Duty lernen kann

Beitrag von Mayhem89 » 12.11.2015 17:08

4P hat es tatsächlich geschafft das ich seit CoD 1 aufm PC das erste mal wieder Interesse an einem CoD habe. Beim neuen Halo seit es bei 343 industries ist habe ich einfach das gefühl das sie war die Grundzüge die Bungie für die Erzählweise nutzte verstanden haben aber die Feinheiten nicht mal ansatzweise. Wo ist z.B. der dezente Humor von John hin der ab und zu bei Bungie durchschien etc. Stattdessen wird einfach immer weiter mitm Holzhammer auf epic hin gehämmert. Hoffe das der 6er wieder überzeugender wird.

Benutzeravatar
TaLLa
Beiträge: 4168
Registriert: 13.05.2005 16:39
Persönliche Nachricht:

Re: Kommentar: Was Halo erzählerisch von Call of Duty lernen kann

Beitrag von TaLLa » 12.11.2015 17:12

Bungie hat im Endeffekt eine ganz klassische Story erzählt, während 343 eben viel mehr Lore einbaut und eine emotionale Komponente mit einbringt. Im Endeffekt hat Halo 5 genau das selbe Problem wie Halo 2. Wo es spannend wurde gibt es den Cliffhanger und vorher gab es auch nicht sehr viel Inhalt. Wenn ich an die Kritik von damals denke, kann man es wirklich 1:1 überführen. Halo 4 war für mich ein guter Schritt nach vorne, kein Halo 1-3.5 zu bauen. Auch das was Halo 5 aufbaut gefällt mir gut. Nur, diese Jagd von Locke war natürlich völlig belanglos, dafür, dass sie es über in ganzes Jahr aufbauten und es in einer Zwischensequenz endete war es doch schon ziemlich peinlich.

Was das neue CoD angeht...naja Geschmäcker sind verschieden. Ich stimme da eher Base zu, dass es sich um eine Verwurstung einer guten Idee handelt wo man viel zu überambitioniert war und man es nicht ernst nehmen konnte. Wieder bin ich froh es nur im Stream gesehen zu haben und kein Geld verschwendet zu haben.
Bild

Benutzeravatar
moimoi
Beiträge: 1871
Registriert: 18.09.2014 14:03
Persönliche Nachricht:

Re: Kommentar: Was Halo erzählerisch von Call of Duty lernen kann

Beitrag von moimoi » 12.11.2015 17:16

Die Handlung hat mich mit der Zeit erst gepackt. Im Grunde blieb Black Ops 3 damit dem Grundkonzept der Serie treu, denn bereits im ersten Teil spielte man eine Figur, die Aufgrund von Gedankenmanipulation Lücken füllen muss. Hier ist es ja nicht anders, zumindest wenn man die Eingangstexte vor jeder Mission liest (der schnell laufende Text, der ohne Videosoftware unmöglich zu lesen ist).
Spoiler
Show
Bestätigung fand ich durch andere Nutzer und ein bisschen Arbeit im Videoprogramm. Die ganzen Morsecodes im Browser habe ich noch nicht durchforstet, doch handelt es sich dabei wohl um eine Hackergruppe, die aus Cordis Die entstanden ist und Informationen (Belgien) in der Albstraumsequenz von Hall zu finden sind.
Spoiler
Show
Quelle: http://callofduty.wikia.com/wiki/Call_o ... ck_Ops_III Pre-Mission Text ReportsEdit
Prior to the beginning of each mission, a stream of text scrolls across the screen too fast to be read normally without pausing the video. These texts are a series of mission reports by John Taylor. The first text describes the events of the mission in Ethiopia, in which Hendricks' team were left behind during the extraction of Minister Said and Lt. Khalil and overrun by combat robots, with the sole survivor taken to Zurich for emergency lifesaving surgery as well as recruited into the Cyber Soldier program, with Taylor personally interfacing with the sole survivor through their DNIs to assist in their recuperation. However, the mission report differs from the events of the game in that it reports the sole survivor of the mission in Ethiopia (The Player) actually died due to surgical complications during the surgery to install their cybernetic augmentations.

The remaining mission reports by John Taylor take place a significant period of time prior to the mission in Ethiopia, describing John Taylor's induction into the C.I.A.'s Black Ops program and his time serving alongside operatives Dylan Stone, Javier Ramirez, Alice Conrad, and Joseph Fierro, with Jacob Hendricks acting as their commanding officer. Several months prior to the Ethiopia mission, Stone, Ramirez, Conrad, and Fierro were sent to investigate a silent alarm triggered by an abandoned C.I.A. laboratory deep underneath the destroyed Coalescence Corporation building in Singapore. There, Stone and his team discovered evidence the C.I.A. had been engaged in illegal human DNI testing on kidnapped criminals, as well as stockpiling chemical weapons, whose accidental release was responsible for the Singapore disaster and the resulting 300,000 deaths. Stone and his team threatened to go public with this information, at which point they were targeted for termination by the C.I.A. In retaliation, Stone's team decided to defect to the CDP, trading classified Winslow Accord data to assist their escape.

Taylor and Hendricks were assigned to hunt down their former squadmates, assisted by C.I.A. LNO Rachel Kane. Javier Ramirez was killed inside the C.I.A. lab while attempting to upload additional classified information to the public internet. Taylor, Hendricks, and Kane then tracked the remaining team members to Egypt, where the NRC had used the information leaked by Stone to gain a tactical advantage and seize control of the capital of Cairo. With the assistance of Egyptian military officer Lt. Zeyad Khalil, Taylor's group successfully fought through NRC forces and tracked down and eliminated Alice Conrad and Joseph Fierro. During the course of the mission, Hendricks voiced increasing moral objections to their assignment, feeling morally conflicted with having to assassinate his former teammates. Meanwhile, Taylor and Kane developed a romantic relationship.

Working with Lt. Khalil, Taylor's group ultimately triggered a civilian uprising against the NRC in Cairo, killing the NRC's military leader General Hakim and pursuing Dylan Stone through the NRC's regional headquarters of Lotus Towers. During the course of the fighting, Khalil's position was overrun and he was captured by the NRC. Taylor confronted Stone in a final battle on the roof of the Towers, but received serious injuries as a result. Hendricks arrived to save Taylor at the last moment. In the aftermath, Taylor was recruited into the experimental Cyber Soldier program, ultimately being assigned to lead a new team consisting of Sebastian Diaz, Sarah Hall, and Peter Maretti. Meanwhile, Hendricks resigned from the Black Ops assassination team due to his moral objections to the work, and transferred to a different Black Ops team involved in less controversial activities such as hostage rescue. Kane broke up with Taylor due to her disagreement with his decision to join the Cyber Soldier program, leaving behind her bandana, which Taylor can be seen wearing as a keepsake during the mission in Ethiopia.
Because if the mood is good, I’m Okay. If I’m criticized until I crumble to dust I’m Okay. What? No matter what you’re doing, You know I’m okay

Benutzeravatar
Warslon
Beiträge: 1322
Registriert: 08.08.2007 11:53
Persönliche Nachricht:

Re: Kommentar: Was Halo erzählerisch von Call of Duty lernen kann

Beitrag von Warslon » 12.11.2015 17:19

Ich fand die Story von Bo 3 spitze!
Es war ein neuer Ansatz und das Thema ist gerade in dieser Zeit sehr brisant und interessant.

Natürlich ist es auch das übliche Ballerbudenspiel, aber thematisch schön aufgegriffen.

Ich empfehle jedem das Spiel wenigstens einmal auszuleihen und die Story zu spielen. Jeder, der Sci Fi Fan ist, wird nicht enttäuscht!

Gerne würde ich mehr von solche Stories in Spielen sehen, das am Ende mit einem einfach Wort alles über den Haufen wirft! Großartig!

Do not be ashamed of your manhood. Be proud and display your erection for everyone to see. "Behold, I am aroused!" and they will be impressed.

The Gods Made Heavy Metal And They Saw That It Was Good
They Said To Play It Louder Than Hell
We Promised That We Would
When Losers Say It's Over With You Know That It's A Lie
The Gods Made Heavy Metal And It's Never Gonna Die


Chaftain
Beiträge: 163
Registriert: 01.01.1970 01:00
Persönliche Nachricht:

Re: Kommentar: Was Halo erzählerisch von Call of Duty lernen kann

Beitrag von Chaftain » 12.11.2015 17:39

Ich find beide Serien erzählerisch schwach...wobei Halo die Nase vorn hätte wenn der SP vernümftig in Szene wurden wäre ;)

Gerade CoD ist mir zu...aufgesetzt.Sry...seid dem 2ten Teil gibt es an den Spielen der Reihe nichts schön zu reden.
MW 1 hatte wenigstens noch einen WOW Effekt...Die Sniper Kampagne war noch schön in Szene gesetzt,hilflos und alleine im Feindgebiet.Man hat es irgendwie gefühlt.Ansonsten viel zu patriotisch.

Halo hat eine traurige emotionale Geschichte...wesentlich epischer...aber elider wurde es viel zu schwach umgesetzt....und das ist wirklich sehr schade.

Mayhem89
Beiträge: 84
Registriert: 04.08.2015 06:33
Persönliche Nachricht:

Re: Kommentar: Was Halo erzählerisch von Call of Duty lernen kann

Beitrag von Mayhem89 » 12.11.2015 17:44

TaLLa hat geschrieben:Bungie hat im Endeffekt eine ganz klassische Story erzählt, während 343 eben viel mehr Lore einbaut und eine emotionale Komponente mit einbringt. Im Endeffekt hat Halo 5 genau das selbe Problem wie Halo 2. Wo es spannend wurde gibt es den Cliffhanger und vorher gab es auch nicht sehr viel Inhalt. Wenn ich an die Kritik von damals denke, kann man es wirklich 1:1 überführen. Halo 4 war für mich ein guter Schritt nach vorne, kein Halo 1-3.5 zu bauen. Auch das was Halo 5 aufbaut gefällt mir gut. Nur, diese Jagd von Locke war natürlich völlig belanglos, dafür, dass sie es über in ganzes Jahr aufbauten und es in einer Zwischensequenz endete war es doch schon ziemlich peinlich.

Was das neue CoD angeht...naja Geschmäcker sind verschieden. Ich stimme da eher Base zu, dass es sich um eine Verwurstung einer guten Idee handelt wo man viel zu überambitioniert war und man es nicht ernst nehmen konnte. Wieder bin ich froh es nur im Stream gesehen zu haben und kein Geld verschwendet zu haben.
Das mehr von der ganzen Lore reinkam find ich als jemand der alle Bücher gelesen hat super und es war wirklich der Hammer Team Blue endlich ingame zu sehn. Es ist nur die Erzählweise dir mir net ganz passt. Zwing mich nicht es in Worte zu fassen es ist irgendwie als würde was vom eig. Halo Feeling fehlen. Und ich hate nichtmal. halo 5 ist Meilen davon entfernt ein schlechtes Spiel zu sein und hat mir stunden an spaß beschert. Daher hoffe ich ja auch das beim 6ten wieder der Funke so überspringt wie früher. Gibt es eig Infos wieder sowas wie die Spartan Ops nachzureichen ? Das Coop geballer mit der weitergehenden Story hat echt spaß gemacht ^^

TheGamer-X
Beiträge: 409
Registriert: 12.08.2014 09:28
Persönliche Nachricht:

Re: Kommentar: Was Halo erzählerisch von Call of Duty lernen kann

Beitrag von TheGamer-X » 13.11.2015 17:16

was soll man dazu sagen. Halo 5 ist halt nicht mehr von Bungie . Sonst wäre sicher vieles anders.

Benutzeravatar
Alking
Beiträge: 6848
Registriert: 25.08.2008 11:33
Persönliche Nachricht:

Re: Kommentar: Was Halo erzählerisch von Call of Duty lernen kann

Beitrag von Alking » 15.11.2015 10:15

Ich bin großer Halo Fan. Halo 5 war das schlechteste Halo was ich bisher gespielt habe. Die Story war ein einziger Murks, den man selbst als Halo Fan nicht kapieren konnte.

BO3 hingegen hat mir sehr gut gefallen. Umfang, Abwechslung, Dramaturgie. Alles war auf einem schönen Popcorn Niveau. ABER: Auch da haben wir (wir haben es im 4er Koop gespielt) nicht genau kapiert worum es ging. Vielleicht muss man da echt einen zweiten Durchgang wagen.
Xbox One X (seit 25.6.2018) und PlayStation 4 (seit 10.10.2014)

Benutzeravatar
Finsterfrost
Beiträge: 1852
Registriert: 27.04.2014 18:22
Persönliche Nachricht:

Re: Kommentar: Was Halo erzählerisch von Call of Duty lernen kann

Beitrag von Finsterfrost » 15.11.2015 11:37

Black Ops III ist tatsächlich auch meine Überraschung des Jahres. Das Ding ist einfach große Klasse, hätte ich von einem Call of Duty so nicht mehr erwartet.
PS4Nation hat geschrieben:ändert sich nichts an der wahrheit. den die bestimmt die echten gewinner und verlierer.
die wahrheit ist ne feste konstante kuhboy. daran wirst du und sonst keiner was ändern können

Benutzeravatar
Randall Flagg78
Beiträge: 2118
Registriert: 27.12.2012 13:15
Persönliche Nachricht:

Re: Kommentar: Was Halo erzählerisch von Call of Duty lernen kann

Beitrag von Randall Flagg78 » 15.11.2015 14:24

Also ich bin ja ein CoD Verachter erster Güte, aber das klingt mal interessant. Ich hab letztens Ex Machina gesehen, den ich wirklich klasse fand und der in die gleiche Kerbe schlägt.
Das Thema gab es schon oft, aber so gut umgesetzt hab ich es selten gesehen. Vor allem weil der Film dem Zuschauer Intelligenz zutraut, auch auf die Gefahr hin, dass einige ihn nicht verstehen. Das dies so ist, sieht man in zahlreichen Kommentaren, auf den verschiedenen Plattformen. Aber so etwas ist mir 1000x lieber als wenn dem Zuschauer jede Handlung bis ins kleinste Detail erklärt wird, damit es auch jeder kapiert. Leider ist das in Videospielen fast ausschließlich so.
Das nun CoD auch etwas davon zu bieten scheint, dass überrascht angenehm. Ich werde mal rein schauen, wenn es mal irgendwo günstig zu haben ist. Vielleicht in einem Jahr oder so.

Halo hat mich irgendwie noch nie gereizt. Ich hab die ersten 3 Teile gespielt, den vierten schon nicht mehr. Ich hatte immer ein Problem mit den Gegnern, die ich nie wirklich ernst nehmen konnte. Besonders diese kleinen wuseligen Viecher wirke auf mich einfach nur lächerlich.
Online war immer super, aber ich bin auch kein großer MP Spieler. Wobei mich an Halo 5 der Warzone Modus reizt. Aber das ist mir nicht genug, da ich die Story wohl eh nicht verstehen würde.

Benutzeravatar
Leon-x
Beiträge: 8730
Registriert: 04.02.2010 21:02
Persönliche Nachricht:

Re: Kommentar: Was Halo erzählerisch von Call of Duty lernen kann

Beitrag von Leon-x » 15.11.2015 18:19

TheGamer-X hat geschrieben:was soll man dazu sagen. Halo 5 ist halt nicht mehr von Bungie . Sonst wäre sicher vieles anders.
Du meist Halo wurde storytechnisch dann den Umfang von Destiny einnehmen. Ja da merkt man dass es Bungie noch drauf hat. ;)


Problem ist eher bei einer Serie wie Halo dass man nicht ewig das Gleiche aufbieten kann. Ständig die selben Gegner geht auf Dauer nicht. Man kann dieses Gefühl der ersten Teile nicht bis Teil 6 und 7 mitnehmen. Irgendwie miss sie eine Reihe auffrischen. CoD oder Final Fantasy können es ausgleichen weil man es in einer anderen Welt oder Zeit einfach ansiedelt und haufenweise neue Charaktere einbringt.

Halo hat aber ein festgesetztes Universum mit bestehenden Charakteren. Hier und da kommt halt neues hinzu ohne gleich alles umzukrempeln.
Zudem sollte man für die neuen Teile die ganzen Serien gesehen haben um die Hintergrundgeschichte einiger Leute zu wissen.
Halo 6 hat jetzt wieder die Chance nach der Abwechslung etwas Altes wieder zu bringen. Vorausgesetzt man kennt das Legendary Ending.
-PC
-Playstation 4 Pro
-Nintendo Switch
-Xbox One X

Mayhem89
Beiträge: 84
Registriert: 04.08.2015 06:33
Persönliche Nachricht:

Re: Kommentar: Was Halo erzählerisch von Call of Duty lernen kann

Beitrag von Mayhem89 » 15.11.2015 18:40

Alking hat geschrieben:Ich bin großer Halo Fan. Halo 5 war das schlechteste Halo was ich bisher gespielt habe. Die Story war ein einziger Murks, den man selbst als Halo Fan nicht kapieren konnte.

BO3 hingegen hat mir sehr gut gefallen. Umfang, Abwechslung, Dramaturgie. Alles war auf einem schönen Popcorn Niveau. ABER: Auch da haben wir (wir haben es im 4er Koop gespielt) nicht genau kapiert worum es ging. Vielleicht muss man da echt einen zweiten Durchgang wagen.

Was gab es in der Story denn nicht zu verstehen O.o .
Spoiler
Show
Cortana hält sich und die anderen K.I.s für die auserwählten für die große Aufgabe nachdem sie mit der Domäne verbunden war.
Da ist absolut nix über kompliziertes in der Handlung ^^

Antworten