Kolumne: Wenn der Blitz (nicht) zündet...

Viel Spaß beim Diskutieren unserer Kolumnen und Kommentare!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Benutzeravatar
just_Edu
LVL 1
5/10
44%
Beiträge: 3243
Registriert: 22.09.2008 20:51
Persönliche Nachricht:

Re: Kolumne: Wenn der Blitz (nicht) zündet...

Beitrag von just_Edu » 21.02.2021 20:03

Ach ja.. genau wie Rose Effect 2, wieder mal ne richtig gute..

Iwie stimmt mich diese aber traurig.

Square - Final Fantasy (iwie gut, aber nicht mehr wie früher)
BioWare - ...
Capcom - seit Dragons Dogma uninteressant
Konami - Wer?

Die Liste könnte noch ne Weile so weiter gehen..

Die einzigen die mich bislang nicht enttäuscht haben sind CDPR, ja trotz des CP2077 Debakels, denn ich war clever und hab mir im Vorfeld gedacht das ein Highend PC Titel niemals vernünftig auf den alten Gurkensystemen laufen kann.. und die die üblichen Abstürze gehören für mich seit Geralt I. iwie dazu.

Tjoa und Koji IGArashi. Leider ist zwischen Order of Ecclesia und Bloodstained eine viel hu lange Kluft und wer weiß, wann es mit nem 2. Teil weitergeht.. dieses 2D IGAvania Prinzip kriegt iwie keiner so hin.. d. h. es gibt da diesen Titel genannt Timespinner, das hatte jede Menge Symphony of the Night Seele.. falls wer weitere Alternativen kennt, immer her damit.

Super Daryl Deluxe gehört iwie auch erwähnt.. auch wenn es mit seinem eher Diabloesquen System einwenig eigen ist.. dennoch schön durchgeballertes 2D Plattforming mit RPG Elementen.
Bild

Benutzeravatar
Pentanick
Beiträge: 344
Registriert: 02.07.2013 00:33
Persönliche Nachricht:

Re: Kolumne: Wenn der Blitz (nicht) zündet...

Beitrag von Pentanick » 22.02.2021 09:39

MikeimInternet hat geschrieben:
21.02.2021 15:44
Das es nach PGR4 (dem besten Rennspiel aller Zeiten ;) ) kein PGR5 gab und nie geben wird schmerzt bis heute.


Es war für mich 2007 das erste Rennspiel, welches ich online gespielt habe, gegen andere Leute, mit Headset und verbalem Austausch mit anderen Rennspielbegeisterten, damals auf der 360. Und das über 2-3 Jahre hinweg.

Ach ja ...
Gleiche Erfahrung. Gleiche Gefühlslage. Ein weiteres Studio bzw. Lieblingsstudio, welches Activison nicht überlebt hat. :(

Benutzeravatar
MaxDetroit
Beiträge: 955
Registriert: 13.05.2007 14:28
Persönliche Nachricht:

Re: Kolumne: Wenn der Blitz (nicht) zündet...

Beitrag von MaxDetroit » 22.02.2021 09:48

Was einfach Schade ist das Blizzard seit Jahren einfach nichts mehr neues wagt, jetzt werden die alten Marken einfach nur noch mehr gemolken als zuvor. Overwatch hatte mir Hoffnung gegeben, aber das war wohl einfach eine Ausnahmeerscheinung weil es als Recycling aus dem Titan Projekt hervorgegangen ist. Aber gefühlt trauen die sich selber einfach nicht mehr viel zu, z.B. es wieder zu versuchen spielerisches Neuland zu betreten. Diablo 4 fühlt sich momentan für mich auch eher wie zwei Schritte zurück an, als das es irgendwie versucht das Genre (Action RPG) nach vorne zu bringen. Über Diablo 3 kann man meckern wie man will, es hatte aber wenigstens noch Ambitionen. Hier wird mir viel zu viel mit Diablo 1 und 2 Nostalgie gearbeitet, und, Nostalgie kann sehr trügerisch sein.

Meine Lieblings-Spieleschmiede zur Zeit ist halt immer noch From Software, und die könnten ja auch Dark Souls zu Tode melken (obwohl sie die Marke schon ordentlich gemolken haben), aber hauen dann auch noch so Dinger wie Bloodborne und Sekiro raus und arbeiten gerade an einer komplett neuen Marke mit Elden Ring. Bisher kaufe ich neue Spiele von denen noch blind. Und wenn man sich die Historie von From Software anschaut, die gibt es fast genau so lange wie Blizzard. Aber, bei allem Respekt, Dark Souls ist noch lange nicht mit dem gigantischen Erfolg von World of Warcraft zu vergleichen. Mal sehen ob From Software irgendwann anfängt Dark Souls Mobile Games rauszuhauen, aber bisher sehe ich da keinen Grund zur Sorge. Für mich wenigstens noch eine Spieleschmiede, die sich nicht verbiegt, und es wagt fast kompromisslos ihr Ding durchzuziehen.
Zuletzt geändert von MaxDetroit am 22.02.2021 09:54, insgesamt 3-mal geändert.

Benutzeravatar
Kant ist tot!
Beiträge: 1725
Registriert: 06.12.2011 10:14
Persönliche Nachricht:

Re: Kolumne: Wenn der Blitz (nicht) zündet...

Beitrag von Kant ist tot! » 22.02.2021 11:43

Schöne Kolumne.

Benutzeravatar
Hans_Wurst80
LVL 1
4/10
33%
Beiträge: 1100
Registriert: 10.01.2008 13:36
Persönliche Nachricht:

Re: Kolumne: Wenn der Blitz (nicht) zündet...

Beitrag von Hans_Wurst80 » 22.02.2021 12:53

Im Gegensatz zu Jörg war ich ein großer Blizzard-Fan. Die einzige Firma, die meine Fanliebe gleichwertig zu spüren bekam (bekommt) ist Nintendo. Es fing in den 90ern mit Warcraft an, seitdem war Blizz über mehrere Jahrzehnte ein treuer Wegbegleiter. Man hatte einfach das Gefühl, die können nix falsch machen. Blizz hat nie das Rad neu erfunden, aber das war auch gar nicht nötig. Sie wussten genau was wir Spieler wollten und das waren meist einfach perfektionierte Varianten von etablierten Systemen. Herausgekommen sind zeitlose Hits, die oft auch heute noch gut spielbar sind.

Tja und dann kam irgendwann der Wandel. Wann genau kann ich nicht sagen, aber bereits zu WoW-Zeiten änderte sich mehr und mehr, weg von den Harcorefans und immer mehr hin zu Casual und Blingbling im Ingameshop. Heute? Gebe ich keinen Pfifferling mehr auf Big Blue. Was wirklich traurig ist. Dennoch freut mich die Nachrichtig für ein modernisiertes D2, ich werde es zumindest im Auge behalten.

PfeiltastenZocker
LVL 1
3/10
22%
Beiträge: 284
Registriert: 12.04.2013 16:03
Persönliche Nachricht:

Re: Kolumne: Wenn der Blitz (nicht) zündet...

Beitrag von PfeiltastenZocker » 22.02.2021 13:32

BMTH93 hat geschrieben:
19.02.2021 16:43
Je vernarrter man allerdings ist, desto mehr muss man letztlich leiden
Wie wahr... Bezogen auf Spiele, waren vor allem Dragon Age: Inqusition und Mass Effect: Andromeda sehr schmerzhafte Erfahrungen.
Da bist du wenigstens nicht allein und die Publisher bekommen die geballte Ladung des Feedbacks.
Was ist aber wenn du der einzige bist dem nicht gefällt was er da spielt, also etwas langerwartetes, die ganze Welt feiert es und du bist mit deinem Kritikpunkten allein. DAS finde ich schmerzhaft.

Benutzeravatar
MaxDetroit
Beiträge: 955
Registriert: 13.05.2007 14:28
Persönliche Nachricht:

Re: Kolumne: Wenn der Blitz (nicht) zündet...

Beitrag von MaxDetroit » 22.02.2021 14:26

PfeiltastenZocker hat geschrieben:
22.02.2021 13:32
BMTH93 hat geschrieben:
19.02.2021 16:43
Je vernarrter man allerdings ist, desto mehr muss man letztlich leiden
Wie wahr... Bezogen auf Spiele, waren vor allem Dragon Age: Inqusition und Mass Effect: Andromeda sehr schmerzhafte Erfahrungen.
Da bist du wenigstens nicht allein und die Publisher bekommen die geballte Ladung des Feedbacks.
Das schlimme ist aber diese schnelle Vergesslichkeit der Fans. Geballte Ladung Feedback - schön und gut, wenn sich das nicht in Verkaufszahlen widerspiegelt verpufft das im Nirgendwo. Nämlich nach Dragon Age: Inqusition und Mass Effect: Andromeda kam da noch Anthem, und was wurde vor dem Release geschwafelt und versprochen - und was wurde dann nach dem absolut verkorksten Release weiter geschwafelt und versprochen. Nix ist passiert. Und alle so: "ich kauf nie wieder ein Bioware Spiel! Never! Never ever!"

Dann wird Dragon Age 4 angekündigt und plötzlich sind wieder alle Hype und alles ist vergessen. Und es wird fröhlich vorbestellt, weil es ja für Vorbesteller irgendeinen Cosmetic-Ranz dazu gibt, den muss man ja haben. Mich kotzen langsam die ganzen Spieler, die den ganzen Scheiß mitmachen und unterstützen (während sie in den Foren und auf reddit gleichzeitig nur am motzen sind), bald mehr an als die Publisher die mit der Nummer immer wieder durchkommen.
Zuletzt geändert von MaxDetroit am 22.02.2021 14:29, insgesamt 3-mal geändert.

godsinhisheaven
Beiträge: 356
Registriert: 16.07.2008 16:00
Persönliche Nachricht:

Re: Kolumne: Wenn der Blitz (nicht) zündet...

Beitrag von godsinhisheaven » 22.02.2021 16:12

Chapeau!
Bild
Bild

Benutzeravatar
BMTH93
Beiträge: 477
Registriert: 13.11.2009 22:19
Persönliche Nachricht:

Re: Kolumne: Wenn der Blitz (nicht) zündet...

Beitrag von BMTH93 » 22.02.2021 16:48

MaxDetroit hat geschrieben:
22.02.2021 14:26
PfeiltastenZocker hat geschrieben:
22.02.2021 13:32
BMTH93 hat geschrieben:
19.02.2021 16:43


Wie wahr... Bezogen auf Spiele, waren vor allem Dragon Age: Inqusition und Mass Effect: Andromeda sehr schmerzhafte Erfahrungen.
Da bist du wenigstens nicht allein und die Publisher bekommen die geballte Ladung des Feedbacks.
Das schlimme ist aber diese schnelle Vergesslichkeit der Fans. Geballte Ladung Feedback - schön und gut, wenn sich das nicht in Verkaufszahlen widerspiegelt verpufft das im Nirgendwo. Nämlich nach Dragon Age: Inqusition und Mass Effect: Andromeda kam da noch Anthem, und was wurde vor dem Release geschwafelt und versprochen - und was wurde dann nach dem absolut verkorksten Release weiter geschwafelt und versprochen. Nix ist passiert. Und alle so: "ich kauf nie wieder ein Bioware Spiel! Never! Never ever!"

Dann wird Dragon Age 4 angekündigt und plötzlich sind wieder alle Hype und alles ist vergessen. Und es wird fröhlich vorbestellt, weil es ja für Vorbesteller irgendeinen Cosmetic-Ranz dazu gibt, den muss man ja haben. Mich kotzen langsam die ganzen Spieler, die den ganzen Scheiß mitmachen und unterstützen (während sie in den Foren und auf reddit gleichzeitig nur am motzen sind), bald mehr an als die Publisher die mit der Nummer immer wieder durchkommen.
Dem kann ich mich nur anschließen. Die Publisher kommen ja nur wegen den von dir oben beschrieben Spielern immer wieder damit durch. Das ist ja die Krux des Ganzen. Warum die Qualität eines Produktes verbessern wenn sich die Leute trotz ständiger Kritik mit minderwertiger Qualität zufriedengeben?
Zuletzt geändert von BMTH93 am 22.02.2021 16:50, insgesamt 1-mal geändert.
"Savior, conqueror, hero, villain. You are all things, Eren.. and yet you are nothing. In the end, you belong to neither the light nor the darkness. You will forever stand alone."

Soleone
Beiträge: 78
Registriert: 11.10.2007 02:00
Persönliche Nachricht:

Re: Kolumne: Wenn der Blitz (nicht) zündet...

Beitrag von Soleone » 22.02.2021 21:53

Joerg, mach doch mal ein Video (und/oder Podcast) Format aus deinen Kommentaren und Kolumnen.

Damit kannst du noch viel mehr Leute erreichen und Mehrwert fuer 4Players erstellen.

Ich dachte beim Lesen, es ist eine Schande wie wenige wahrscheinlich den Text konsumieren werden und wieviel Potential all deine Kolumnen haben. Sie sind auch knackig genug um unter der 10 Minuten Aufmerksamkeitsgrenze zu bleiben die traditionelle Youtube-Formate ausmachen.

Du hast so viel Erfahrung und fundierte Meinung, es ist fast schon deine Pflicht (jetzt mal extrem ausgedrueckt) alles zu tun um diese zu verbreiten, und dafuer moderne Formate in Anspruch zu nehmen.

Randlocher
Beiträge: 2
Registriert: 23.02.2021 14:23
Persönliche Nachricht:

Re: Kolumne: Wenn der Blitz (nicht) zündet...

Beitrag von Randlocher » 23.02.2021 14:59

Soleone hat geschrieben:
22.02.2021 21:53
Joerg, mach doch mal ein Video (und/oder Podcast) Format aus deinen Kommentaren und Kolumnen.

Damit kannst du noch viel mehr Leute erreichen und Mehrwert fuer 4Players erstellen.

Ich dachte beim Lesen, es ist eine Schande wie wenige wahrscheinlich den Text konsumieren werden und wieviel Potential all deine Kolumnen haben. Sie sind auch knackig genug um unter der 10 Minuten Aufmerksamkeitsgrenze zu bleiben die traditionelle Youtube-Formate ausmachen.

Du hast so viel Erfahrung und fundierte Meinung, es ist fast schon deine Pflicht (jetzt mal extrem ausgedrueckt) alles zu tun um diese zu verbreiten, und dafuer moderne Formate in Anspruch zu nehmen.
Dieses. Wirklich super Kolumne!

Benutzeravatar
MikeimInternet
LVL 1
1/10
0%
Beiträge: 5756
Registriert: 04.11.2010 12:22
Persönliche Nachricht:

Re: Kolumne: Wenn der Blitz (nicht) zündet...

Beitrag von MikeimInternet » 23.02.2021 20:47

Pentanick hat geschrieben:
22.02.2021 09:39
MikeimInternet hat geschrieben:
21.02.2021 15:44
Das es nach PGR4 (dem besten Rennspiel aller Zeiten ;) ) kein PGR5 gab und nie geben wird schmerzt bis heute.


Es war für mich 2007 das erste Rennspiel, welches ich online gespielt habe, gegen andere Leute, mit Headset und verbalem Austausch mit anderen Rennspielbegeisterten, damals auf der 360. Und das über 2-3 Jahre hinweg.

Ach ja ...
Gleiche Erfahrung. Gleiche Gefühlslage. Ein weiteres Studio bzw. Lieblingsstudio, welches Activison nicht überlebt hat. :(
Wie sagt man: Geteiltes Leid ist halbes Leid ;)

MortalWombat
LVL 1
4/10
33%
Beiträge: 101
Registriert: 31.07.2008 22:10
Persönliche Nachricht:

Re: Kolumne: Wenn der Blitz (nicht) zündet...

Beitrag von MortalWombat » 24.02.2021 00:07

Super Kolumne, spricht mir zum Teil sehr aus der Seele.

Bin wie Jörg auch BVB-Fan und auch bei mir hat die Leidenschaft in den letzten Jahren, sowohl für meinen Verein aber auch für den Fußball im Allgemeinen, sehr abgenommen. Habe früher auch über einen Zeitraum von über 10 Jahren jedes FIFA mitgenommen, aber wie im echten Fußball hat mir der Monetarisierungs- und Eventisierungswahn auch dort den Spaß am schönen Spiel inzwischen vergällt. Die Parallelen zwischen echtem und virtuellem Kick sind da frappierend.

Den richtig großen Blitz in meiner Gamer-Vita hatte damals Bioware gezündet - wenn auch recht spät erst mit Mass Effect. Baldur's Gate, Jade Empire, selbst KOTOR etc. kannte ich damals noch nicht, obwohl ich da schon seit ein paar Jährchen gezockt habe. Die ME-Trilogie ist für mich auch im Rückblick immernoch mein herausragendes Spieleerlebnis und wahrscheinlich bin ich auch einer der wenigen, dem das Ende des dritten Teils nicht die Reihe versaut hat. Damals war ich bei Bioware auch im Blindkauf-Modus. Auch Dragon Age: Origins hat mich zu dieser Zeit begeistert. Erste Risse bekam die Bioware-Ikone dann mit Dragon Age 2, das ich nie geschafft habe, durchzuspielen und Inquisition habe ich wegen Jörgs Warnung bis heute nicht angefasst. Ähnliches ist ja dann auch Andromeda eingetreten, dass ich noch gekauft und gespielt habe, weil eben Mass Effect: Ein paar gute Ansätze hatte es auch, es war nicht so schlecht, wie es von vielen gemacht wurde - es fehlten aber vorne und hinten sowohl die Qualität als auch die Seele der Original-Trilogie. Einiges laste ich davon auch dem Ansatz der Open-World-Beschäftigungstherapie an. Anthem am Ende ist an mir als Bioware-Jünger dagegen einfach komplett vorbeientwickelt worden. Kein Interesse jemals gehabt.

Ich muss aber gestehen, wenn ich in mich hineinhorche ist da noch ein kleines bisschen die Sehnsucht und Hoffnung, dass aus Mass Effect in Zukunft doch nochmal was wird. Das Universum hätte es verdient. Auch deshalb freue ich mich ein bisschen auf die Legendary Edition, und erhoffe mir eine Reise zurück in die gute alte Zeit. Die Trilogie habe ich seit Erscheinen immer mal wieder gespielt und Story, Charaktere und Inszenierung haben trotz zunehmenden Alters bei mir immer funktioniert.

Die Riesenbegeisterung für eine Spielereihe oder ein Entwickler-Studio ist seitdem bei mir auch nicht mehr aufgekommen. Man lernt ja mit dem Alter auch, dass alles nie so gut es, wie es scheint. Am ehesten ist CDPR bei mir noch in die Fußstapfen von Bioware getreten. Die Witcher-Reihe war einfach großartig und die Spiele immer ein kontinuierliche Verbesserung. Der Hype um Cyberpunk war dann natürlich einfach viel zu groß, als dass das Spiel diesem hätte gerecht werden können. Ich habe versucht mich davon nicht mitreißen zu lassen um das Spiel möglichst unvorbelastet genießen zu können. Hat wunderbar funktioniert, ich hatte viel Spaß, aber leider auch an allen Ecken und Enden fehlende Entwicklungszeit gemerkt. Wie auch bei Bioware bekommt hier das Image von CDPR erste Kratzer, wenn auch für mich nicht so heftig wie Bioware seinerzeit bei Dragon Age 2.

PS: Obwohl ich früher eine kurze Zeit mal WoW gespielt habe, kann ich Blizzard auch nichts abgewinnen. Die haben bisher meinen Spiele-Geschmack einfach nicht bedient. Wobei mir, das, was ich von Diablo 4 bisher gesehen habe, durchaus zusagt...

Benutzeravatar
Sir Richfield
Beiträge: 16320
Registriert: 24.09.2007 10:02
Persönliche Nachricht:

Re: Kolumne: Wenn der Blitz (nicht) zündet...

Beitrag von Sir Richfield » 24.02.2021 12:46

Aber das Schöne ist ja, dass ständig neue Spiele und Studios entstehen, und damit auch die Chance auf neue Reihen oder gar Meilensteine, die in den nächsten Jahren Traditionen begründen.
Sagt der Chefred unter dem Slay the Spire komplett ignoriert wurde und zu Factorio mussten man per Abonnenten "gezwungen" werden. ;)

Ansonsten stimme ich zu. Wer in Threads, in denen ich mich aufhalte, nicht schnell genug die Ignorieren Taste findet, sollte mitbekommen haben, dass ich von Publishern und Studios nichts mehr erwarte und maximal vorsichtig optimistisch bin. Wie soll ich auch Fan von einem Entwicklerstudio sein, wenn ausser dem Namen nichts anderes mehr dasselbe ist?
Aber auch Personenkult sollte uns John Romero eigentlich schon abgewöhnt haben. ;)

Ich muss nur kurz grübeln, ob und wie ich in die andere Richtung argumentieren will... Also soz. dem Anti-Fantum.
So Glaubwürdigkeitsmali wie sie Peter Molyneux oder Sean Murray mit sich herumtragen.
Oder jedem, der die Anmaßung besitzt, mich mit dem Wort "Erlebnis" zu belästigen.

Ich meine, ich sage ja immer wichtig ist nur auffm Platz, aber dennoch erwische ich mich halt dabei, bei einigen Studios eher optimistisch zu sein..


AyCaramba123
LVL 1
2/10
11%
Beiträge: 202
Registriert: 24.09.2014 12:42
Persönliche Nachricht:

Re: Kolumne: Wenn der Blitz (nicht) zündet...

Beitrag von AyCaramba123 » 24.02.2021 14:41

Hans_Wurst80 hat geschrieben:
22.02.2021 12:53
Im Gegensatz zu Jörg war ich ein großer Blizzard-Fan. Die einzige Firma, die meine Fanliebe gleichwertig zu spüren bekam (bekommt) ist Nintendo. Es fing in den 90ern mit Warcraft an, seitdem war Blizz über mehrere Jahrzehnte ein treuer Wegbegleiter. Man hatte einfach das Gefühl, die können nix falsch machen. Blizz hat nie das Rad neu erfunden, aber das war auch gar nicht nötig. Sie wussten genau was wir Spieler wollten und das waren meist einfach perfektionierte Varianten von etablierten Systemen. Herausgekommen sind zeitlose Hits, die oft auch heute noch gut spielbar sind.

Tja und dann kam irgendwann der Wandel. Wann genau kann ich nicht sagen, aber bereits zu WoW-Zeiten änderte sich mehr und mehr, weg von den Harcorefans und immer mehr hin zu Casual und Blingbling im Ingameshop. Heute? Gebe ich keinen Pfifferling mehr auf Big Blue. Was wirklich traurig ist. Dennoch freut mich die Nachrichtig für ein modernisiertes D2, ich werde es zumindest im Auge behalten.
Bei mir genauso und der Höhepunkt war mit Warcraft 3 erreicht. Overwatch hat mich auch noch mal gepackt, aber sonst kam da leider wenig.

Wenn ich mir manche Spiele anschaue und was da für Geld gemacht wurde, dann ist es einfach Schade, dass nichts für neue Ideen übrigbleibt und der Bärenanteil einfach bei den Investoren landet. Mit den Marken und Figuren könnte Blizzard soviel mehr machen.

Eigentlich warte ich nur noch auf Warcraft 4! Diablo wird zu 99% nicht gekauft. Remakes von Spielen wie Warcraft3 oder Diablo2 kaufe ich auf keinen Fall, weil mir meine alten Erinnerungen viel lieber sind und ich das auch nicht unterstützen möchte. Handygames packen mich überhaupt nicht.

Die einzige Marke die ich noch bewundere, ist auch Nintendo. Da kommen zwar auch viele Spiele rund um Mario, Zelda und Co., aber trotzdem wird auch immer mal wieder was neues probiert und erfunden.
Zuletzt geändert von AyCaramba123 am 24.02.2021 14:43, insgesamt 1-mal geändert.

Antworten