Videospiel-Diskussions-Thread

Hier gehört alles rein, was nichts mit dem Thema Spiele zu tun hat.

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Benutzeravatar
Hokurn
LVL 2
63/99
59%
Beiträge: 9901
Registriert: 01.01.1970 01:00
Persönliche Nachricht:

Re: Videospiel-Diskussions-Thread

Beitrag von Hokurn »

Chibiterasu hat geschrieben: 14.09.2021 10:00 Mich würde Jodie (und auch der übernatürliche Kram) ja durchaus etwas interessieren, aber irgendwie schickt Cage sie immer in solche klischeebeladene Situationen, dass es schon abturnend ist.
Das stört mich ehrlich gesagt gar net so.
Gut ich hab ja auch ne Zeitlang von Telltale, Cage und co gelebt.
Ich empfinde das, wenn ich mich auf ein Spiel einlassen kann, auch immer gar net so.
Grundlegend behaupte ich jetzt auch einfach mal, dass man alles schonmal gesehen hat.
The Last of Us 2 z.B. ist für mich wirklich genial aber erzählt wurde die Story auch schonmal und wenn man das schlecht formulieren möchte spricht man halt von nem Klischee. Oder nennt es bedeutungsschwanger.
Mir fallen da wenig Spiele ein die nicht auf diesem schmalen Grad tanzen und es diese Kommentare gibt.
Ich bin weit weg von nem Sifi Fan. Insofern kommt mir Nier Automata relativ einzigartig vor. Hab aber auch so gut wie nichts an Filmen gesehen.
Und Filme zitieren sich zu großen Teilen halt auch selbst und verfallen in Klischees.
Auch da kann ich gefallen dran finden. Ich glaub Horrorfilme funktionieren gar net ohne Klischees.
Wenn 6 meiner Freunde gestorben sind gehe ich vermutlich nicht allein in den dunklen Keller des vermeintlichen Mörders. Ich gehe da auch nicht in ner Gruppe rein...
Vorteile für Spiele ist halt trotzdem, dass man nicht bei dämlichen Entscheidungen zuschaut sondern die selbst beeinflusst und man selbst der Leidtragende ist.
Im Vergleich zu Life is Strange 2 kam es mir bei z.B. Detroit immerhin so vor, dass ich eine gewisse Chance hatte etwas zu beeinflussen.
Das geht also schon noch schlechter als bei Cage. Zumindest meiner Meinung nach. ;)
Benutzeravatar
Chibiterasu
Beiträge: 27438
Registriert: 20.08.2009 20:37
Persönliche Nachricht:

Re: Videospiel-Diskussions-Thread

Beitrag von Chibiterasu »

Life is strange 2 habe ich noch nicht gespielt. Und schlechter geht immer :D

Ja, die allermeisten Spiele sind nicht gut geschrieben - nervt mich auch, aber dann kann oft wenigstens das Gameplay überzeugen. Das ist doch bitte bei Beyond Two Souls eine Katastrophe. Völlig rudimentäres Herumgefummel, im Grunde ein Kampf gegen die Steuerung. Und dann die Action-Sequenzen wo man in 2 von 3 Fällen nicht schnell genug versteht, was das Spiel von einem will. Aber macht auch keinen großen Unterschied.

Wenn man sich "Storyspiel" schon so stolz auf die Brust schreibt, könnte man schon versuchen eine bessere eigene HAndschrift zu finden. Für mich ist das einfach Kitsch.
Benutzeravatar
Raskir
LVL 2
23/99
14%
Beiträge: 10690
Registriert: 06.12.2011 12:09
Persönliche Nachricht:

Re: Videospiel-Diskussions-Thread

Beitrag von Raskir »

cM0 hat geschrieben: 13.09.2021 11:58
Kant ist tot! hat geschrieben: 13.09.2021 11:50 Spoilerpart zum Schluss:
Spoiler
Show
Ich fand Abby als Charakter absolut großartig und generell hat mit der Teil mit Abby und Lev am meisten Spaß gemacht. Aber Abby stößt halt bei den Spielenden auf zwei Probleme. Entweder wurde der Punkt mit Joel nicht verwunden (emotional nachvollziehbar, aber dann hat man die Story für mich nicht richtig geschnallt bzw. sieht Joel einfach zu positiv, sorry not sorry) oder aber Spieler haben gewisse Ressentiments und sind deswegen von der Figur und deren Darstellung getriggert (finde ich nicht mehr so nachvollziehbar wie den ersten Punkt und fand es persönlich sehr cool, eine physisch sehr präsente, muskulöse Frau zu spielen).
Spoiler
Show
Der Hauptkritikpunkt war wohl, dass eine Frau angeblich nicht so muskulos werden kann, ohne Anabolika oder ähnliches zu nehmen. Als jemand mit vielen Jahren Bodybuildingerfahrung kann ich jedoch sagen, dass das nicht stimmt. Natürlich ist dafür viel Training und eine gute Ernährung wichtig, aber machbar ist es schon nach vielen Jahren Sport. An der Proteinzufuhr sollte es auch nicht scheitern, denn später sieht man ja, dass in Abbys Lager alles für eine gute Ernährung vorhanden war. Diese Kritik kam wahrscheinlich hauptsächlich von Leuten, die sich nicht mit dem Thema auskennen, oder es war ein vorgeschobener Grund, weil die Leute mit Joels Ende nicht klargekommen sind.
Edit: Fairerweise muss man aber sagen, dass Abby schon am oberen Limit des für Frauen machbaren ist, besonders was die Arme angeht. Trotzdem, unmöglich ist das nicht, nur braucht man dafür viel Disziplin, muss wissen, welche Übungen man machen muss und diese fehlerfrei ausführen und genug Schlaf ist auch ein wichtiger Faktor. Trotzdem, möglich ist es.
Meine Meinung zu tlou 2, spoiler betreffen den Prolog und die Mitte des Spiels
Spoiler
Show
Fand das Spiel einerseits grandios, andererseits hat es mir persönlich nicht riesig gefallen. Das lag zu 100% am Ellie Part. Während ich bei Teil 1 und bei teil 2 beim Abby Part noch die Figur auf ihrer Reise begleiten wollte so wollte ich bei Ellie eigentlich nur, dass sie umkehrt. Ich weiß, das war so gewollt von ND, aber ich hatte dadurch wenig Spaß daran. Und das obwohl es das vielleicht beste Videospiel aller Zeiten ist in meinen Augen. Da hat einfach alles gepasst, sogar das Gameplay fand ich überragend (im entsprechenden SKG).

Ich glaube, hätte das Spiel mit Abbie angefangen, hätte das alles ganz anders auf mich gewirkt. Also, das man das Spiel zuerst bei dem Part mit Abbie startet, aber erst nach dem Joel Zwischenfall. Das man am Anfang zwar vielleicht vermutet, wer diese Blutspur hinterlässt, aber es einem nicht gleich klar ist. Und der zweite Part wäre dann erst mit Ellie. Dadurch hätte ich bereits das wissen, was Ellie machen wird (da ich ja das aus dem Abbie part kennen würde) und hätte kein so großes Problem mit Ihrer Reise. Denn es wäre bereits passiert, somit wäre das gedanklich leichter zu verarbeiten. Das abbie Joel umgebracht hat, hätte man irgendwann einfließen lassen können.
Hätte vermutlich auch funktioniert, wenn sie es nicht verheimlicht hätten und den Prolog so gelassen hätten. Denke nur, die Wirkung wäre ganz cool gewesen, einen komplett neuen Charakter zu spielen und nach und nach zu realisieren, wer da warum so ein Blutbad anrichtet.

Durch den simplen Kniff, wäre das vermutlich zu einem hot contender zum besten ps4 Spiel für mich geworden.

So ist es das handwerklich beste Spiel, mit dem ich aber weniger Spaß hatte als mit einigen anderen. Aber das Spiel verdient jedes Lob, ein geniales Stück Software.
Zuletzt geändert von Raskir am 15.09.2021 00:26, insgesamt 2-mal geändert.
Hier geht es zu den 4P Community GOTY Awards
4P Community Choice Awards 2018


Eine Welt ohne mich? In so einer Welt möchte ich nicht leben! - Gene Belcher


I have approximate knowledge of many things
Benutzeravatar
Kant ist tot!
Beiträge: 2227
Registriert: 06.12.2011 10:14
Persönliche Nachricht:

Re: Videospiel-Diskussions-Thread

Beitrag von Kant ist tot! »

Raskir hat geschrieben: 15.09.2021 00:12 Meine Meinung zu tlou 2, spoiler betreffen den Prolog und die Mitte des Spiels
Spoiler
Show
Fand das Spiel einerseits grandios, andererseits hat es mir persönlich nicht riesig gefallen. Das lag zu 100% am Ellie Part. Während ich bei Teil 1 und bei teil 2 beim Abby Part noch die Figur auf ihrer Reise begleiten wollte so wollte ich bei Ellie eigentlich nur, dass sie umkehrt. Ich weiß, das war so gewollt von ND, aber ich hatte dadurch wenig Spaß daran. Und das obwohl es das vielleicht beste Videospiel aller Zeiten ist in meinen Augen. Da hat einfach alles gepasst, sogar das Gameplay fand ich überragend (im entsprechenden SKG).

Ich glaube, hätte das Spiel mit Abbie angefangen, hätte das alles ganz anders auf mich gewirkt. Also, das man das Spiel zuerst bei dem Part mit Abbie startet, aber erst nach dem Joel Zwischenfall. Das man am Anfang zwar vielleicht vermutet, wer diese Blutspur hinterlässt, aber es einem nicht gleich klar ist. Und der zweite Part wäre dann erst mit Ellie. Dadurch hätte ich bereits das wissen, was Ellie machen wird (da ich ja das aus dem Abbie part kennen würde) und hätte kein so großes Problem mit Ihrer Reise. Denn es wäre bereits passiert, somit wäre das gedanklich leichter zu verarbeiten. Das abbie Joel umgebracht hat, hätte man irgendwann einfließen lassen können.
Hätte vermutlich auch funktioniert, wenn sie es nicht verheimlicht hätten und den Prolog so gelassen hätten. Denke nur, die Wirkung wäre ganz cool gewesen, einen komplett neuen Charakter zu spielen und nach und nach zu realisieren, wer da warum so ein Blutbad anrichtet.

Durch den simplen Kniff, wäre das vermutlich zu einem hot contender zum besten ps4 Spiel für mich geworden.

So ist es das handwerklich beste Spiel, mit dem ich aber weniger Spaß hatte als mit einigen anderen. Aber das Spiel verdient jedes Lob, ein geniales Stück Software.
Wir haben das Spiel vemutlich sehr ähnlich empfunden.
Spoiler
Show
Der ganze Ellie Teil war halt anstrengend, weil immer wieder mit Widerwillen verbunden. Ob deine Alternative für mich persönlich besser funktioniert hätte, weiß ich nicht, aber ich sehe den grundsätzlichen Appeal.
Hokurn hat geschrieben: 14.09.2021 17:40 Das geht also schon noch schlechter als bei Cage. Zumindest meiner Meinung nach. ;)
Im Falll von Beyond aber net. :mrgreen:

Mein Quantic Dream Ranking:

1. Heavy Rain - Tolles Spiel. Ist zwar schon eine ganze Weile her, aber ich habe es als durchweg spannenden Mystery-Thriller in Erinnerung. (2013 eine 9 gegeben)

2. Detroit - Auf jeden Fall noch ein gutes Spiel aber mit einigen Abstrichen. Es trägt für mich nichts Neues zu dem Szenario bei. Die Darstellung der Androiden ist irgendwie sehr klischeebeladen und alles wird immer maximal dick aufgetragen.
Spoiler
Show
Der Romanzenpart ist absolut furchtbar und passiert sogar, wenn man aktiv dagegen arbeitet. Ich habe ständig das Gegenteil von dem gemacht, was die Dame wollte und in der nächsten Szene bist du halt trotzdem am Knutschen.
Cage ist für mich auch absoluter Experte in Sachen Fremdscham und das wird in dem Spiel besonders deutlich. Am meisten in dem Markus Strang, der das Spiel für mich richtig runter zieht. Karas Strang fand ich viel gelungener und die Storyline von Markus ging für mich auch klar. (2019 eine 8 gegeben, fühlt sich retrospektiv eigentlich zu hoch an)

3. Beyond: Two Souls - Wenn Spiele weh tun. Obwohl das Spiel von den drei genannten zuletzt von mir gespielt wurde, habe ich hier eigentlich schon alles wieder verdrängt. Es war einfach nur durchweg grober Unfug und eigentlich kaum zu ertragen. Mir fehlen gerade etwas die Worte, um das zu beschreiben, wurde wie gesagt schon fast von meiner inneren Festplatte gelöscht. (2019 eine 5 gegeben)

Und weil immer Vergleiche zu Telltale gezogen werden. Die Interaktion macht für mich in beiden Fällen keinen Unterschied. Ist halt hier wie da rudimentär. Da ist für mich das persönliche Investment in Story und Charaktere schon entscheidender. Und in der Beziehung kommt für mich kaum etwas an TWD Season 1 ran. Das wäre damit auch mein persönliches Genre-Highlight. Auf dem anderen Ender der Skala habe ich von Telltale nichts gespielt, was auch nur ansatzweise mit Beyond um den letzten Platz konkurrieren könnte. Wobei ich mir da natürlich längst nicht alles gegeben, sondern eher Rosinenpicken betrieben habe. Waren trotzdem doppelt so viele Titel wie von QD.

Um die (von mir empfundene) Grottigkeit von Beyond: Two Souls mal in Perspektive zu setzen: Ich habe in meiner Tabelle bei aktuell 373 eingetragenen Titeln genau ein einziges Spiel noch schlechter als Beyond bewertet und das musste ich in diesem Fall spielen. Beyond habe ich mir ja sogar freiwillig gegeben. :mrgreen:

Nach der ganzen Harmonie rund um TLOU2 (was da los :lol:) musste hier aber auch mal wieder etwas Kontroverse rein. :Häschen:
Zuletzt geändert von Kant ist tot! am 15.09.2021 07:37, insgesamt 2-mal geändert.
Benutzeravatar
Halueth
LVL 3
241/249
94%
Beiträge: 3799
Registriert: 25.08.2008 12:38
Persönliche Nachricht:

Re: Videospiel-Diskussions-Thread

Beitrag von Halueth »

Das Problem bei einem TLOU2 ist einfach, dass man nie wieder einen "allerersten Durchgang" erleben wird. Mit dem ganzen Wissen, was wann wo wie passieren wird, werde ich einen 2. Durchgang definitiv anders erleben. Das Problem haben zwar auch viele andere Story getriebene Spiele, aber gerade bei einem TLOU2 wird mir das wohl noch mehr auffallen. Ich bin gespannt, würde aber nicht soweit gehen, zu versuchen irgendwie die Reihenfolge der Abschnitte zu ändern. Ich mein, dass das nur Gedankenspiele sind ist mir klar, aber gerade dadurch verlieren sie auch den Reiz, da ich es eh nie so erleben würde, sondern immer nur wie das Spiel nunmal ist.

Anderes Topic: noch 2 Tage, dann kann ich endlich wieder mit meinen Dudes ein LAN-Wochenende feiern. Ich freu mich schon tierisch drauf :)
Benutzeravatar
Kant ist tot!
Beiträge: 2227
Registriert: 06.12.2011 10:14
Persönliche Nachricht:

Re: Videospiel-Diskussions-Thread

Beitrag von Kant ist tot! »

Halueth hat geschrieben: 15.09.2021 08:12 Das Problem bei einem TLOU2 ist einfach, dass man nie wieder einen "allerersten Durchgang" erleben wird. Mit dem ganzen Wissen, was wann wo wie passieren wird, werde ich einen 2. Durchgang definitiv anders erleben. Das Problem haben zwar auch viele andere Story getriebene Spiele, aber gerade bei einem TLOU2 wird mir das wohl noch mehr auffallen. Ich bin gespannt, würde aber nicht soweit gehen, zu versuchen irgendwie die Reihenfolge der Abschnitte zu ändern. Ich mein, dass das nur Gedankenspiele sind ist mir klar, aber gerade dadurch verlieren sie auch den Reiz, da ich es eh nie so erleben würde, sondern immer nur wie das Spiel nunmal ist.

Anderes Topic: noch 2 Tage, dann kann ich endlich wieder mit meinen Dudes ein LAN-Wochenende feiern. Ich freu mich schon tierisch drauf :)
Deswegen mache ich das wie bei TLOU1: Erster Durchgang alleine, der zweite dann mit meiner Frau als Co-Pilot. Da dann in den entscheidenden Szenen rüber zu lunschen, wie wohl reagiert wird, hat auch seinen Reiz.

Ansonsten viel Spaß mit den Dudes. Bekomme nächstes Wochenende auch seit Ewigkeiten (Corona und so) mal wieder Besuch von Freunden aus der alten Heimat, da könnte man mal wieder Brettspiele auspacken. Auf Blood Rage hätte ich Bock oder auch Betrayal at House on the Hill.
Benutzeravatar
Halueth
LVL 3
241/249
94%
Beiträge: 3799
Registriert: 25.08.2008 12:38
Persönliche Nachricht:

Re: Videospiel-Diskussions-Thread

Beitrag von Halueth »

Kant ist tot! hat geschrieben: 15.09.2021 08:23 Deswegen mache ich das wie bei TLOU1: Erster Durchgang alleine, der zweite dann mit meiner Frau als Co-Pilot. Da dann in den entscheidenden Szenen rüber zu lunschen, wie wohl reagiert wird, hat auch seinen Reiz.
Das fällt leider aus, weil meine Frau schon beim ersten Durchgang dabei war ^^
Naja ich lass mich dann einfach von der Story treiben und genieße das Gameplay und die Grafik, mal sehen wie es wird. Werde sowieso vorher noch abwarten, ob nicht doch noch weitere PS5 Anpassungen kommen. Hab da keine Not noch etwas zu warten, auch wenn mich die Diskussion hier schon arg verleitet es mal wieder einzulegen. ^^
Kant ist tot! hat geschrieben: 15.09.2021 08:23 Ansonsten viel Spaß mit den Dudes. Bekomme nächstes Wochenende auch seit Ewigkeiten (Corona und so) mal wieder Besuch von Freunden aus der alten Heimat, da könnte man mal wieder Brettspiele auspacken. Auf Blood Rage hätte ich Bock oder auch Betrayal at House on the Hill.
Wir haben das letztes Jahr schon durchgezogen, als mal das Infektionsgeschehen etwas abgeflaut war und man sich mal zwischenzeitlich treffen durfte. Wir sind ja auch nur eine kleine Gruppe und die meisten davon sicherlich geimpft (hoff ich zumindest, weiß aber von 1 sicher, dass der sich nicht impfen lässt). Mal schauen ob wir es dieses Jahr hinbekommen mal Wreckfest, statt Flatout 2 zu zocken, aber ich befürchte, das wird wieder an der Kaufunlust einiger weniger liegen ^^
Benutzeravatar
Kant ist tot!
Beiträge: 2227
Registriert: 06.12.2011 10:14
Persönliche Nachricht:

Re: Videospiel-Diskussions-Thread

Beitrag von Kant ist tot! »

Halueth hat geschrieben: 15.09.2021 08:53 Das fällt leider aus, weil meine Frau schon beim ersten Durchgang dabei war ^^
Naja, beim ersten Run hatte ich es zu eilig mit dem Zocken, da wäre ich zu dem Zeitpunkt sonst nie fertig geworden.
Halueth hat geschrieben: 15.09.2021 08:53 Wir sind ja auch nur eine kleine Gruppe und die meisten davon sicherlich geimpft (hoff ich zumindest, weiß aber von 1 sicher, dass der sich nicht impfen lässt).
Das Thema mit Impfen und Corona lässt einen halt nicht los. Bei uns startet dieses Wochenende wieder der Punktspielbetrieb und du darfst halt auch nur getestet oder geimpft in die Halle. Nur muss das ja auch wer checken und als Kapitän obliegt es dann bei Heimspielen mir, das halt auch für das gegnerische Team sicherzustellen bzw. zu prüfen. Wird auch im Spielbogen dokumentiert. Ich hoffe einfach mal, dass das auch immer ohne Probleme durchgeht und sich dann nicht irgendwelche Leute querstellen. Wobei da ja auch das gegnerische Team Interesse dran haben muss, weil wenn einer nicht in die Halle kommt oder dieser verwiesen wird, werden dessen Spiele halt als Niederlage gewertet.
Benutzeravatar
Halueth
LVL 3
241/249
94%
Beiträge: 3799
Registriert: 25.08.2008 12:38
Persönliche Nachricht:

Re: Videospiel-Diskussions-Thread

Beitrag von Halueth »

Kant ist tot! hat geschrieben: 15.09.2021 09:22 Das Thema mit Impfen und Corona lässt einen halt nicht los. Bei uns startet dieses Wochenende wieder der Punktspielbetrieb und du darfst halt auch nur getestet oder geimpft in die Halle. Nur muss das ja auch wer checken und als Kapitän obliegt es dann bei Heimspielen mir, das halt auch für das gegnerische Team sicherzustellen bzw. zu prüfen. Wird auch im Spielbogen dokumentiert. Ich hoffe einfach mal, dass das auch immer ohne Probleme durchgeht und sich dann nicht irgendwelche Leute querstellen. Wobei da ja auch das gegnerische Team Interesse dran haben muss, weil wenn einer nicht in die Halle kommt oder dieser verwiesen wird, werden dessen Spiele halt als Niederlage gewertet.
Da bin ich recht pragmatisch. Wer sich eben nicht an die derzeitigen Spielregeln hält (ob die nun sinvoll sind, oder nicht sei dahingestellt) muss mit den Konsequenzen leben. Ich muss auch auf Arbeit sicherstellen, dass alle nicht geimpften oder genesenen nur mit Test reinkommen. Da hat man dann so ganz schlaue Mitarbeiter, die zwar meinen ihre Antikörperanzahl nach der Infektion wären noch weit über dem Schwellenwert, daher wollen sie sich nicht impfen lassen. Wenn aber die Infektion schon länger als 6 Monate zurück liegt, müssen sie sich dennoch testen. Da gibts auch keine Ausnahmen, auch nicht bei Angehörigen, die meinen sie würden Hinz und Kunz im Gesundheitswesen kennen. Kein Test, kein Einlass.

PS: bei uns im privaten Umfeld der LAN sind mir die persönlichen Ansichten einzelner recht egal, da es diesbezüglich auch aktuell keine rechtlichen Einschränkungen gibt, soweit ich weiß.
Zuletzt geändert von Halueth am 15.09.2021 10:25, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Kant ist tot!
Beiträge: 2227
Registriert: 06.12.2011 10:14
Persönliche Nachricht:

Re: Videospiel-Diskussions-Thread

Beitrag von Kant ist tot! »

Halueth hat geschrieben: 15.09.2021 10:23
Kant ist tot! hat geschrieben: 15.09.2021 09:22 Das Thema mit Impfen und Corona lässt einen halt nicht los. Bei uns startet dieses Wochenende wieder der Punktspielbetrieb und du darfst halt auch nur getestet oder geimpft in die Halle. Nur muss das ja auch wer checken und als Kapitän obliegt es dann bei Heimspielen mir, das halt auch für das gegnerische Team sicherzustellen bzw. zu prüfen. Wird auch im Spielbogen dokumentiert. Ich hoffe einfach mal, dass das auch immer ohne Probleme durchgeht und sich dann nicht irgendwelche Leute querstellen. Wobei da ja auch das gegnerische Team Interesse dran haben muss, weil wenn einer nicht in die Halle kommt oder dieser verwiesen wird, werden dessen Spiele halt als Niederlage gewertet.
Da bin ich recht pragmatisch. Wer sich eben nicht an die derzeitigen Spielregeln hält (ob die nun sinvoll sind, oder nicht sei dahingestellt) muss mit den Konsequenzen leben. Ich muss auch auf Arbeit sicherstellen, dass alle nicht geimpften oder genesenen nur mit Test reinkommen. Da hat man dann so ganz schlaue Mitarbeiter, die zwar meinen ihre Antikörperanzahl nach der Infektion wären noch weit über dem Schwellenwert, daher wollen sie sich nicht impfen lassen. Wenn aber die Infektion schon länger als 6 Monate zurück liegt, müssen sie sich dennoch testen. Da gibts auch keine Ausnahmen, auch nicht bei Angehörigen, die meinen sie würden Hinz und Kunz im Gesundheitswesen kennen. Kein Test, kein Einlass.

PS: bei uns im privaten Umfeld der LAN sind mir die persönlichen Ansichten einzelner recht egal, da es diesbezüglich auch aktuell keine rechtlichen Einschränkungen gibt, soweit ich weiß.
Ich werde das auch ganz pragmatisch handhaben. Habe trotzdem keine Lust auf irgendwelche Konfrontationen und hoffe einfach, dass das ausbleibt.
Benutzeravatar
Halueth
LVL 3
241/249
94%
Beiträge: 3799
Registriert: 25.08.2008 12:38
Persönliche Nachricht:

Re: Videospiel-Diskussions-Thread

Beitrag von Halueth »

Kant ist tot! hat geschrieben: 15.09.2021 11:09
Halueth hat geschrieben: 15.09.2021 10:23
Kant ist tot! hat geschrieben: 15.09.2021 09:22 Das Thema mit Impfen und Corona lässt einen halt nicht los. Bei uns startet dieses Wochenende wieder der Punktspielbetrieb und du darfst halt auch nur getestet oder geimpft in die Halle. Nur muss das ja auch wer checken und als Kapitän obliegt es dann bei Heimspielen mir, das halt auch für das gegnerische Team sicherzustellen bzw. zu prüfen. Wird auch im Spielbogen dokumentiert. Ich hoffe einfach mal, dass das auch immer ohne Probleme durchgeht und sich dann nicht irgendwelche Leute querstellen. Wobei da ja auch das gegnerische Team Interesse dran haben muss, weil wenn einer nicht in die Halle kommt oder dieser verwiesen wird, werden dessen Spiele halt als Niederlage gewertet.
Da bin ich recht pragmatisch. Wer sich eben nicht an die derzeitigen Spielregeln hält (ob die nun sinvoll sind, oder nicht sei dahingestellt) muss mit den Konsequenzen leben. Ich muss auch auf Arbeit sicherstellen, dass alle nicht geimpften oder genesenen nur mit Test reinkommen. Da hat man dann so ganz schlaue Mitarbeiter, die zwar meinen ihre Antikörperanzahl nach der Infektion wären noch weit über dem Schwellenwert, daher wollen sie sich nicht impfen lassen. Wenn aber die Infektion schon länger als 6 Monate zurück liegt, müssen sie sich dennoch testen. Da gibts auch keine Ausnahmen, auch nicht bei Angehörigen, die meinen sie würden Hinz und Kunz im Gesundheitswesen kennen. Kein Test, kein Einlass.

PS: bei uns im privaten Umfeld der LAN sind mir die persönlichen Ansichten einzelner recht egal, da es diesbezüglich auch aktuell keine rechtlichen Einschränkungen gibt, soweit ich weiß.
Ich werde das auch ganz pragmatisch handhaben. Habe trotzdem keine Lust auf irgendwelche Konfrontationen und hoffe einfach, dass das ausbleibt.
Ja wenn die Leute dann auf Konfrontationskurs gehen ist das immer nervig. Bei uns bleibts noch immer gesittet, aber immer diese ewig langen Diskussionen. Ich sag dann schon immer, dass ich ja für die Verordnung nix kann, aber die Durchsetzung eben gewährleisten muss. Zum Glück sind die meisten auch total einsichtig und dann läuft das meist ohne Probleme.
Benutzeravatar
cM0
Beiträge: 4230
Registriert: 30.08.2009 22:58
Persönliche Nachricht:

Re: Videospiel-Diskussions-Thread

Beitrag von cM0 »

Raskir hat geschrieben: 15.09.2021 00:12 Meine Meinung zu tlou 2, spoiler betreffen den Prolog und die Mitte des Spiels
Spoiler
Show
Fand das Spiel einerseits grandios, andererseits hat es mir persönlich nicht riesig gefallen. Das lag zu 100% am Ellie Part. Während ich bei Teil 1 und bei teil 2 beim Abby Part noch die Figur auf ihrer Reise begleiten wollte so wollte ich bei Ellie eigentlich nur, dass sie umkehrt. Ich weiß, das war so gewollt von ND, aber ich hatte dadurch wenig Spaß daran. Und das obwohl es das vielleicht beste Videospiel aller Zeiten ist in meinen Augen. Da hat einfach alles gepasst, sogar das Gameplay fand ich überragend (im entsprechenden SKG).

Ich glaube, hätte das Spiel mit Abbie angefangen, hätte das alles ganz anders auf mich gewirkt. Also, das man das Spiel zuerst bei dem Part mit Abbie startet, aber erst nach dem Joel Zwischenfall. Das man am Anfang zwar vielleicht vermutet, wer diese Blutspur hinterlässt, aber es einem nicht gleich klar ist. Und der zweite Part wäre dann erst mit Ellie. Dadurch hätte ich bereits das wissen, was Ellie machen wird (da ich ja das aus dem Abbie part kennen würde) und hätte kein so großes Problem mit Ihrer Reise. Denn es wäre bereits passiert, somit wäre das gedanklich leichter zu verarbeiten. Das abbie Joel umgebracht hat, hätte man irgendwann einfließen lassen können.
Hätte vermutlich auch funktioniert, wenn sie es nicht verheimlicht hätten und den Prolog so gelassen hätten. Denke nur, die Wirkung wäre ganz cool gewesen, einen komplett neuen Charakter zu spielen und nach und nach zu realisieren, wer da warum so ein Blutbad anrichtet.

Durch den simplen Kniff, wäre das vermutlich zu einem hot contender zum besten ps4 Spiel für mich geworden.

So ist es das handwerklich beste Spiel, mit dem ich aber weniger Spaß hatte als mit einigen anderen. Aber das Spiel verdient jedes Lob, ein geniales Stück Software.
Spoiler
Show
Ich weiß nicht, ob ein Start mit Abby so gut funktioniert hätte. Der Punkt, dass man Abby eigentlich hasst für das, was sie Joel angetan hat, dann aber sieht, dass sie auch ein ganz normales Leben führt (soweit man das in dem Szenario normal nennen kann), Freunde hat und vor allem auch Gründe, um so zu handeln, kam so sehr gut rüber. Persönlich habe ich diesen Perspektivwechsel sehr gemocht, gerade in Zeiten in denen viele Leute immer mehr von ihrer Meinung überzeugt sind und die Gegenseite gar nicht mehr verstehen wollen.
Dass Ellie umkehrt, habe ich mir übrigens auch gewünscht, und zwar umso mehr, umso weiter das Spiel fortgeschritten ist. Ihre ganze Reise hat zu so viel Verlust geführt, den man hätte vermeiden können, wenn sie nicht so sehr von Rachegedanken getrieben worden wäre. Man kann aus dem Spiel sehr viel lernen, wenn man sich darauf einlässt, was viele leider nicht getan haben.
Halueth hat geschrieben: 15.09.2021 08:12 Das Problem bei einem TLOU2 ist einfach, dass man nie wieder einen "allerersten Durchgang" erleben wird. Mit dem ganzen Wissen, was wann wo wie passieren wird, werde ich einen 2. Durchgang definitiv anders erleben.
Genau so sieht es aus, darum lasse ich mir mit meinem 2. Durchgang auch noch Zeit. Die generelle Story und das Ende werde ich sicher nicht vergessen, aber zumindest die ganzen Details werden bei mir in Vergessenheit geraten, wenn es lange genug zurückliegt. Da hier auch gerade halbwegs Cage und Heavy Rain diskutiert wird, passt das als Beispiel ganz gut. Dort wusste ich beim 2. Durchgang viele Jahre später auch noch wer der Mörder war, habe aber seine Beweggründe vergessen und auch vieles was auf dem Weg zum hin passiert.
Zuletzt geändert von cM0 am 15.09.2021 12:51, insgesamt 1-mal geändert.
Geklaut von greenelve. Falls das Forum schließen sollte:
Inoffizieller Forennachfolger: https://konsolentreff.de/ (hat auch PC Bereiche, ähnliche Struktur wie 4players und aus einer Reihe an Alternativen der letzten Wochen, war dies mit die beste)
Inoffizieller 4Players-Discord-Server: https://discord.gg/BQV9R54
www.spielvertiefung.de
Benutzeravatar
Raskir
LVL 2
23/99
14%
Beiträge: 10690
Registriert: 06.12.2011 12:09
Persönliche Nachricht:

Re: Videospiel-Diskussions-Thread

Beitrag von Raskir »

cM0 hat geschrieben: 15.09.2021 12:51
Raskir hat geschrieben: 15.09.2021 00:12 Meine Meinung zu tlou 2, spoiler betreffen den Prolog und die Mitte des Spiels
Spoiler
Show
Fand das Spiel einerseits grandios, andererseits hat es mir persönlich nicht riesig gefallen. Das lag zu 100% am Ellie Part. Während ich bei Teil 1 und bei teil 2 beim Abby Part noch die Figur auf ihrer Reise begleiten wollte so wollte ich bei Ellie eigentlich nur, dass sie umkehrt. Ich weiß, das war so gewollt von ND, aber ich hatte dadurch wenig Spaß daran. Und das obwohl es das vielleicht beste Videospiel aller Zeiten ist in meinen Augen. Da hat einfach alles gepasst, sogar das Gameplay fand ich überragend (im entsprechenden SKG).

Ich glaube, hätte das Spiel mit Abbie angefangen, hätte das alles ganz anders auf mich gewirkt. Also, das man das Spiel zuerst bei dem Part mit Abbie startet, aber erst nach dem Joel Zwischenfall. Das man am Anfang zwar vielleicht vermutet, wer diese Blutspur hinterlässt, aber es einem nicht gleich klar ist. Und der zweite Part wäre dann erst mit Ellie. Dadurch hätte ich bereits das wissen, was Ellie machen wird (da ich ja das aus dem Abbie part kennen würde) und hätte kein so großes Problem mit Ihrer Reise. Denn es wäre bereits passiert, somit wäre das gedanklich leichter zu verarbeiten. Das abbie Joel umgebracht hat, hätte man irgendwann einfließen lassen können.
Hätte vermutlich auch funktioniert, wenn sie es nicht verheimlicht hätten und den Prolog so gelassen hätten. Denke nur, die Wirkung wäre ganz cool gewesen, einen komplett neuen Charakter zu spielen und nach und nach zu realisieren, wer da warum so ein Blutbad anrichtet.

Durch den simplen Kniff, wäre das vermutlich zu einem hot contender zum besten ps4 Spiel für mich geworden.

So ist es das handwerklich beste Spiel, mit dem ich aber weniger Spaß hatte als mit einigen anderen. Aber das Spiel verdient jedes Lob, ein geniales Stück Software.
Spoiler
Show
Ich weiß nicht, ob ein Start mit Abby so gut funktioniert hätte. Der Punkt, dass man Abby eigentlich hasst für das, was sie Joel angetan hat, dann aber sieht, dass sie auch ein ganz normales Leben führt (soweit man das in dem Szenario normal nennen kann), Freunde hat und vor allem auch Gründe, um so zu handeln, kam so sehr gut rüber. Persönlich habe ich diesen Perspektivwechsel sehr gemocht, gerade in Zeiten in denen viele Leute immer mehr von ihrer Meinung überzeugt sind und die Gegenseite gar nicht mehr verstehen wollen.
Dass Ellie umkehrt, habe ich mir übrigens auch gewünscht, und zwar umso mehr, umso weiter das Spiel fortgeschritten ist. Ihre ganze Reise hat zu so viel Verlust geführt, den man hätte vermeiden können, wenn sie nicht so sehr von Rachegedanken getrieben worden wäre. Man kann aus dem Spiel sehr viel lernen, wenn man sich darauf einlässt, was viele leider nicht getan haben.
Halueth hat geschrieben: 15.09.2021 08:12 Das Problem bei einem TLOU2 ist einfach, dass man nie wieder einen "allerersten Durchgang" erleben wird. Mit dem ganzen Wissen, was wann wo wie passieren wird, werde ich einen 2. Durchgang definitiv anders erleben.
Genau so sieht es aus, darum lasse ich mir mit meinem 2. Durchgang auch noch Zeit. Die generelle Story und das Ende werde ich sicher nicht vergessen, aber zumindest die ganzen Details werden bei mir in Vergessenheit geraten, wenn es lange genug zurückliegt. Da hier auch gerade halbwegs Cage und Heavy Rain diskutiert wird, passt das als Beispiel ganz gut. Dort wusste ich beim 2. Durchgang viele Jahre später auch noch wer der Mörder war, habe aber seine Beweggründe vergessen und auch vieles was auf dem Weg zum hin passiert.
Zu tlou2
Spoiler
Show
Ja, durchaus möglich, dass es Abbies Story dienlich war, sie als Joel's Mörderin kennen zu lernen. Ich kann aber nur sagen, dass der folgende Part mit Ellie mir entsprechend leider so gar keinen Spaß machte. Und ich vermute, dass dies anders wäre, wenn ich ihren Part als zweites gespielt hätte.
Im Nachhinein natürlich schwer zu sagen
Zu Cage

Stimme hier auch denen zu, die beyond two souls als sein schwächstes Werk betrachten. Bei mir sogar mit Abstand. Die Entscheidungen spielten keine Rolle, der Charakter hatte Plot Armor, die Story war schlechter geschrieben und erzählerisch wurden noch mehr Klischees bedient und Schnitzer gemacht als schon bei heavy rain und Detroit (und die haben schon damit zu kämpfen gehabt).
Im grunde fand ich nur 2 Sachen gelungen für diese Art Spiel. Die Dialoge waren ordentlich und die Technik mit den ganzen setpieces war nice.

Heavy Rain fand ich damals überragend, war ja auch eine neue Erfahrung.
Detroit hat mir dann auch wieder richtig gut gefallen. Mochte zwar den Kara part nicht (schade dabei habe ich mir von ihrem Part am meisten versprochen) aber Marcus und Connor fand ich dafür richtig cool.

Aber Cage streut wirklich zu viel Kitsch und stereotype in seine Werke. Dennoch, 3 werke gespielt, eines fand ich überragende und eines sehr gut zum Zeitpunkt des Spielens. Gute Ausbeute
Zuletzt geändert von Raskir am 15.09.2021 13:19, insgesamt 1-mal geändert.
Hier geht es zu den 4P Community GOTY Awards
4P Community Choice Awards 2018


Eine Welt ohne mich? In so einer Welt möchte ich nicht leben! - Gene Belcher


I have approximate knowledge of many things
Benutzeravatar
Hokurn
LVL 2
63/99
59%
Beiträge: 9901
Registriert: 01.01.1970 01:00
Persönliche Nachricht:

Re: Videospiel-Diskussions-Thread

Beitrag von Hokurn »

Chibiterasu hat geschrieben: 14.09.2021 20:48 Life is strange 2 habe ich noch nicht gespielt. Und schlechter geht immer :D

Ja, die allermeisten Spiele sind nicht gut geschrieben - nervt mich auch, aber dann kann oft wenigstens das Gameplay überzeugen. Das ist doch bitte bei Beyond Two Souls eine Katastrophe. Völlig rudimentäres Herumgefummel, im Grunde ein Kampf gegen die Steuerung. Und dann die Action-Sequenzen wo man in 2 von 3 Fällen nicht schnell genug versteht, was das Spiel von einem will. Aber macht auch keinen großen Unterschied.

Wenn man sich "Storyspiel" schon so stolz auf die Brust schreibt, könnte man schon versuchen eine bessere eigene HAndschrift zu finden. Für mich ist das einfach Kitsch.
Wobei ich das auf Filme oder auch Musik ausweiten würde. Um zuverlässig starke Geschichten zu bekommen muss man vermutlich immer noch zum Buch greifen.
Grundlegend kann ich aber hier und da mit Kitsch leben.
Kant ist tot! hat geschrieben: 15.09.2021 07:33
Hokurn hat geschrieben: 14.09.2021 17:40 Das geht also schon noch schlechter als bei Cage. Zumindest meiner Meinung nach. ;)
Im Falll von Beyond aber net. :mrgreen:
Da komm ich einfach mit Life is Strange 2 um die Ecke und fühle mich auf der sicheren Seite.
Kant ist tot! hat geschrieben: 15.09.2021 07:33 Mein Quantic Dream Ranking:

1. Heavy Rain - Tolles Spiel. Ist zwar schon eine ganze Weile her, aber ich habe es als durchweg spannenden Mystery-Thriller in Erinnerung. (2013 eine 9 gegeben)

2. Detroit - Auf jeden Fall noch ein gutes Spiel aber mit einigen Abstrichen. Es trägt für mich nichts Neues zu dem Szenario bei. Die Darstellung der Androiden ist irgendwie sehr klischeebeladen und alles wird immer maximal dick aufgetragen.
Spoiler
Show
Der Romanzenpart ist absolut furchtbar und passiert sogar, wenn man aktiv dagegen arbeitet. Ich habe ständig das Gegenteil von dem gemacht, was die Dame wollte und in der nächsten Szene bist du halt trotzdem am Knutschen.
Cage ist für mich auch absoluter Experte in Sachen Fremdscham und das wird in dem Spiel besonders deutlich. Am meisten in dem Markus Strang, der das Spiel für mich richtig runter zieht. Karas Strang fand ich viel gelungener und die Storyline von Markus ging für mich auch klar. (2019 eine 8 gegeben, fühlt sich retrospektiv eigentlich zu hoch an)

3. Beyond: Two Souls - Wenn Spiele weh tun. Obwohl das Spiel von den drei genannten zuletzt von mir gespielt wurde, habe ich hier eigentlich schon alles wieder verdrängt. Es war einfach nur durchweg grober Unfug und eigentlich kaum zu ertragen. Mir fehlen gerade etwas die Worte, um das zu beschreiben, wurde wie gesagt schon fast von meiner inneren Festplatte gelöscht. (2019 eine 5 gegeben)
Bei mir genau andersrum :lol: :lol:

1. Beyond: Two Souls
Ich mochte die grundlegende Story. Für mich hat dem Spiel unglaublich geholfen, dass man die ganze Zeit einem Charakter folgt und sich dieser halt auch Stück für Stück formt. Ich hatte auch bei weitem nicht mehr so viele falsche Eingaben wie noch bei Heavy Rain davor.

2. Detroit Become Human
Am besten von den drei Charakteren hat für mich natürlich Kara funktioniert. Mit dem kleinen Mädchen bedient sie im Prinzip die ähnliche Knöpfe wie Beyond Two Souls oder Life is Strange, The Walking Dead. Mit Connor konnte man unglaublich viel machen und für mich ist er ein guter Gegenpol zu den anderen beiden Hauptcharakteren geblieben. Zum einen natürlich dem Einzelschicksal von Kara und halt die Gegenbewegung zu Markus Revolution. Diesen hab ich am wenigsten gern gespielt. Der war für mich nur dazu da die grundlegende Story zu liefern und dies hat man halt in recht langweiligen Settings erspielen dürfen. Der ganze Weg zur Rebellengruppe hin war sterbenslangweilig. Danach kam mit den Aktionen ein bisschen die Richtung in die man will und dann ist halt wirklich nur der Abschnitt interessant.
Von der Grafik, dem Gameplay usw natürlich das sauberste Spiel.

3. Heavy Rain
Hier hab ich die meisten Falscheingaben am Controller gehabt. Ich bin super zufrieden mit meinem traurigen schlechten Ende aber das hab ich halt auch an gewissen Stellen durch stumpfes Versagen im Quicktime Event erreicht. Das ärgerte mich schon sehr deutlich. Die Panzersteuerung war noch altbackender.
Kant ist tot! hat geschrieben: 15.09.2021 07:33 Um die (von mir empfundene) Grottigkeit von Beyond: Two Souls mal in Perspektive zu setzen: Ich habe in meiner Tabelle bei aktuell 373 eingetragenen Titeln genau ein einziges Spiel noch schlechter als Beyond bewertet und das musste ich in diesem Fall spielen. Beyond habe ich mir ja sogar freiwillig gegeben. :mrgreen:
In meiner hier geposteten Top 50 war es iwo zwischen Platz 11 und Platz 15 :D
Kant ist tot! hat geschrieben: 15.09.2021 07:33 Und weil immer Vergleiche zu Telltale gezogen werden. Die Interaktion macht für mich in beiden Fällen keinen Unterschied. Ist halt hier wie da rudimentär. Da ist für mich das persönliche Investment in Story und Charaktere schon entscheidender. Und in der Beziehung kommt für mich kaum etwas an TWD Season 1 ran. Das wäre damit auch mein persönliches Genre-Highlight. Auf dem anderen Ender der Skala habe ich von Telltale nichts gespielt, was auch nur ansatzweise mit Beyond um den letzten Platz konkurrieren könnte. Wobei ich mir da natürlich längst nicht alles gegeben, sondern eher Rosinenpicken betrieben habe. Waren trotzdem doppelt so viele Titel wie von QD.
Oben hab ich mich bei Beyond ja schon mit nem hohen Platz geoutet...
Finde aber auch viele der Telltalespiele klasse. TWD 1 wär bei mir aber nur an dritter Stelle. Ich mochte Teil 2 iwie lieber und am besten hat mir wohl der zweite Teil von Batman gefallen. Da hat man für das Genre ein vernünftiges Gameplay hinbekommen. Eine Genre Referenz wäre für mich vermutlich trotzdem der erste Life is Strange.
Kant ist tot! hat geschrieben: 15.09.2021 07:33 Nach der ganzen Harmonie rund um TLOU2 (was da los :lol:) musste hier aber auch mal wieder etwas Kontroverse rein. :Häschen:
:Daumenlinks: :Daumenlinks:
Raskir hat geschrieben: 15.09.2021 13:18 Heavy Rain fand ich damals überragend, war ja auch eine neue Erfahrung.
Detroit hat mir dann auch wieder richtig gut gefallen. Mochte zwar den Kara part nicht (schade dabei habe ich mir von ihrem Part am meisten versprochen) aber Marcus und Connor fand ich dafür richtig cool.
Ja krass!
Bei mir halt genau anders wie oben beschrieben.
Bei stand Heavy Rain für mich wirklich mal das Videospiel im Weg und bei den Chars in Detroit bin ich bis auf bei Connor halt genau andersrum unterwegs.
Benutzeravatar
Chibiterasu
Beiträge: 27438
Registriert: 20.08.2009 20:37
Persönliche Nachricht:

Re: Videospiel-Diskussions-Thread

Beitrag von Chibiterasu »

Wie gesagt, Filme sind kurz und dann zumindest passiv.
Bei der Musik ist die Phase wo ich sehr stark auf gute Texte geachtet habe, auch eher vorbei. Hauptsache die Musik löst irgendwas in mir aus.

Beyond Two Souls steht als Erfahrung einfach das Gameplay im Weg.
Für mich interessant was du über die Falscheingaben geschrieben hast. Mir fehlt der Vergleich zu Heavy Rain in seiner Gesamtheit aber bei Beyond habe ich so oft nicht gewusst was ich machen muss oder das was ich machen wollte, wurde vom Spiel anders interpretiert.
Alleine wie planlos man in manchen Sequenzen die Gegend nach irgendwelchen weißen Punkten absucht, damit das Spiel weiterläuft. Häufig ist die Motivation gar nicht genau klar.
Antworten