Videospiel-Diskussions-Thread

Hier gehört alles rein, was nichts mit dem Thema Spiele zu tun hat.

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Benutzeravatar
cM0
Beiträge: 4230
Registriert: 30.08.2009 22:58
Persönliche Nachricht:

Re: Videospiel-Diskussions-Thread

Beitrag von cM0 »

Scorplian hat geschrieben: 28.07.2021 04:02
Bzgl. was früher schon drin war etc.:
Ist es wirklich ein schlechter Move, wenn anstatt bei 30 Chars 27 altbewährte + 3 Newcomer, 20 altbewährte + 10 Newcomer drin sind? Wobei eben auch die alten dennoch Entwicklungsressourcen benötigen.
Nein, schlecht ist das nicht. Dass die Spiele heute umfangreicher sind, was die Charakterauswahl angeht, stimmt auf jeden Fall und ist zu begrüßen. Früher hat man eben nur ~15 Charaktere oder so gehabt, heute zum Start schon mehr + DLCs, was du ja auch schon erwähnt hattest. Wobei es auch dort Ausnahmen gibt, wenn ich z. B. an ein sehr umfangreiches Capcom vs. SNK 2 denke. Für mich fällt die größere Auswahl allerdings unter normale Weiterentwicklung der Reihe und problematisch wird es höchstens, wenn wichtige Charaktere der Spiele bewusst weggelassen und später als DLC verkauft werden. Aber wie du schon sagst, das scheint selten der Fall zu sein, insofern habe ich damit kein Problem. Ich glaube aber, dass die meisten Fans eher ihre Lieblinge anstatt Neuzugänge spielen würden und es ist nicht schön, wenn die fehlen. Das scheint, soweit ich das überblicke, aber auch kein großes Thema zu sein. Zumindest kriege ich keinen Aufschrei in die Richtung mit, also scheinen bei den großen Reihen alle wichtigen Charaktere dabei zu sein :)
Zuletzt geändert von cM0 am 28.07.2021 09:56, insgesamt 1-mal geändert.
Geklaut von greenelve. Falls das Forum schließen sollte:
Inoffizieller Forennachfolger: https://konsolentreff.de/ (hat auch PC Bereiche, ähnliche Struktur wie 4players und aus einer Reihe an Alternativen der letzten Wochen, war dies mit die beste)
Inoffizieller 4Players-Discord-Server: https://discord.gg/BQV9R54
www.spielvertiefung.de
Benutzeravatar
Khorneblume
Beiträge: 5031
Registriert: 11.03.2018 17:05
Persönliche Nachricht:

Re: Videospiel-Diskussions-Thread

Beitrag von Khorneblume »

Scorplian hat geschrieben: 28.07.2021 04:02 Naja, vor DLCs gab es ja die recht bekannten Neuauflagen von Spielen, wie SF2 Turbo Ultra Bla Bla Bla, welche als größten Aufhänger auch meist ein paar wenige neue Charaktere boten.
Das dreisteste was ich bisher gesehen hab, war Blazblue mit seinen DLC +(!) mehreren Neuauflagen.
Fairerweise müsste man aber einwerfen, das es in den 90ern vor allem Capcom gewesen ist, welche die SF2 Spiele so heftig ausgepresst haben. Bei anderen Herstellern war dies noch lange kein Thema. Von SF2 existierten bereits Anfang 2000 knapp 24 Versionen wenn ich mich recht entsinne. (Arcade und sämtliche Konsolen Editionen) So dreist war damals schlicht noch niemand. Namco und andere Hersteller haben dagegen meist eher direkt auf Nachfolger zu ihren Erfolgsserien hingearbeitet. DLCs haben hier schon jede Menge fragwürdige Vorgehensweisen salonfähig gemacht.

Ein Trend welchen ich auch mit Sorge bei Rennspielen beobachte. Das wird zunehmend immer schlimmer. Ich halte von diesen Kauf ein Grundspiel und erweitere es über DLCs um das Vierfache dann leider gar nichts. Habe ich erst kürzlich wieder gedacht als ich erstmals Dirt 5 auf meiner neuen Series X Konsole (ja, Willkommen im Next Generation Club :lol: ) eingelegt habe, und irgendein Auto freikaufen wollte, ehe ich sehe "Microsoft Store". Ja, geil.

Auf der anderen Seite tue ich mir schwer die jährlichen Formel1 Spiele noch zu kaufen. 70€ für ein quasi Upgrades des Vorjahres. Hier würde das Grundspiel + Upgrade Model vielleicht noch am ehesten Sinn machen, schließlich werden bei F1 2021 selbst einige Strecken erst nachgereicht, weil Entwicklung und Aufwand angeblich zu hoch waren, sie direkt ins Spiel einzubauen. So gesehen sehe ich das Upgrade Model eigentlich nur bei saisonalen Sport-Lizenzen als wirklich sinnvoll. Dort sogar wesentlich sinnvoller als bei jedem anderen Genre.
Benutzeravatar
Hokurn
LVL 2
63/99
59%
Beiträge: 9901
Registriert: 01.01.1970 01:00
Persönliche Nachricht:

Re: Videospiel-Diskussions-Thread

Beitrag von Hokurn »

Scorplian hat geschrieben: 28.07.2021 04:02 Hmm, naja... diese Hintergründe sind ja auch erst seit Erscheinen dieser Charaktere drin. Man könnte das wohl als unschöne Werbung anprangern, aber dennoch sind sie deutlich nach Release des Hauptspiels entwickelt worden.
Das kann natürlich sein... Hab das Spiel erst dieses Jahr gespielt...
Scorplian hat geschrieben: 28.07.2021 04:02 Naja, vor DLCs gab es ja die recht bekannten Neuauflagen von Spielen, wie SF2 Turbo Ultra Bla Bla Bla, welche als größten Aufhänger auch meist ein paar wenige neue Charaktere boten.
Das dreisteste was ich bisher gesehen hab, war Blazblue mit seinen DLC +(!) mehreren Neuauflagen.
Vielleicht hab ich da auch eine verklärte Erinnerung... Bei Tekken ist mir das nie aufgefallen und bei den Dragon Ball Spielen auch nicht...
Scorplian hat geschrieben: 28.07.2021 04:02 Das finde ich aber auch sehr kurz gedacht. Nur weil ein Charakter alt ist, bedeutet das ja nicht, dass er keine Entwicklungsressourcen frisst. Vor allem wenn neue Engine, Grafik oder gar Artstyle verwendet werden. Dazu kommt dass beide Reihen mit der Zeit immer mehr (später) bekannte Charaktere eingebaut haben und die Masse später einfach zu hoch wurde. Tekken Tag Tournament 2 enthält alle Charaktere aus Tekken 1-6 (- Gon), was 56 Charaktere waren. Mindestens die Hälfte davon war äußerst bekannt unter Fans. Da wurde es halt echt eng im neuen "normalen" Titel mit neuer Engine etc., wenn man bedenkt das dieser fast 10 neue Charaktere bot.
Da stellt sich eben wieder die Frage: Lieber mehr neue Charaktere oder (fast) alle alten + nur vielleicht 3-4 neue?

Btw, Armor King, so toll ich ihn auch finde, ist gar nicht mal so ein Basic Charakter im Spiel. War er immerhin von Tekken 3 bis 5 von der Reihe abwesend. Sein Comeback hatte er in der Erweiterung von Tekken 5 auf PSP: Tekken Dark Ressurection. Lei und Julia... joa, deren Abwesenheit war da schon verwunderlicher, wobei die beiden auch eher etwas in die Niesche gerutscht sind.
Klar bindet das auch Ressourcen. Aber ich denke schon noch, dass ein Charakterkonzept und das Balancing die meiste Arbeit ist. Ich kann ja theoretisch Tekken Tag Tournament 2 einlegen mit Eddy spielen und danach mit (fast/100%?) genau der gleichen Steuerung bei Tekken 7 mit ihm weiter machen... Also den Großteil an Arbeit hat man sich schon iwie gespart. Aber da ich keine Ahnung davon habe und möglicherweise grafische Arbeiten doch komplizierter und langwieriger sind, sag ich zumindest, dass man die relevante kreative Arbeit bereits erledigt hat für einen "alten" Char.
Und dieses Tekken Tag Tournament mit seinen 56 Chars (außer Gon :evil: :evil: :evil: ) war eben auch die Erfüllung aller (Tekken-)Träume und wenn man morgen sagt Tekken Tag Tournament 3 kommt und hat alle 70 Chars dann bin ich mit der ersten Vorbestellung seit was weiß ich wann dabei. Naja zumindest wenn ich dann auch mal ne PS5 habe... ;D
Zu der Frage "lieber mehr neue oder mehr alte?" sag ich natürlich auch lieber mehr neue wenn auch persönlich lieber mehr alte. Aber in die Richtung will ich nicht argumentieren, weils Quatsch ist.
Aber... und da ziehe ich jetzt auch Amor King in das Thema. Mein Start war Tekken 2 und da sag ich natürlich völlig egoistisch, dass sie die richtigen Charaktere wählen sollen. ;D
Ich kann dann aber natürlich eine Liste von 20 Chars machen und meine schaut dann anders aus als wenn du/ihr eine macht. Deswegen gibts da auch keine perfekte Lösung. Mir und die Tekken Spieler, die ich so kenne, ist es halt z.B. bei Amor King übel aufgestoßen...
Scorplian hat geschrieben: 28.07.2021 04:02 Hmm, es gibt schon einige Dragon Ball Spiele ohne spielbaren Muten Roshi oder Broly. Kommt halt immer drauf an. Broly war jedenfalls nicht in den beiden PS1 Titeln vetreten. Ebenso wird Muten Roshi auch gern mal rausgelassen, da er mehr als Fun Charakter gilt, wie z.B. im berühmten Budokai 3.
Gogeta und Vegetto sind meistens drin, manchmal aber auch nur einer von beiden.
Ist dann auch wieder nur so ein Ding aus meiner Filterbubble. Ich habe bis auf ein Spiel und da bin ich mir nicht ganz sicher keine Dragon Ball Prügler ohne Broly gespielt. Der Char steht für mich iwie für die Prügelspiele der Serie.
Aber ich hab halt auch nicht alles gespielt und treffe Aussagen aus meiner Filterbubble.
Scorplian hat geschrieben: 28.07.2021 04:02 Wobei ja gerade die MTA Verknüpfung in CTR deutlich mehr Kritik erhalten hat ;)
Was ich, so sehr ich das Spiel auch vergöttere, auch schlimm fand. Primär wegen dem dadurch entstandenen Online Zwang, was das Freischalten von Zeug in der Switch Version im Mobilbetrieb ziemlich wertlos macht =/
Crash Team Racing hat natürlich irre viel und wenn man die nackten Zahlen sieht braucht man abartig viele Stunden. Ich kann mir von den Punkten, die man so locker verdient theoretisch jeden Tag was freischalten wenn ich aktiv spielen würde. Was Charaktere angeht hab ich mehrere die Woche freigeschaltet. Es wirkt auf mich also erstmal nicht unfair.
Das mit der eigentlich mobilen Switch ist natürlich schade.
Scorplian hat geschrieben: 28.07.2021 04:02 Ich muss sagen, da merkt man ein wenig, dass hier viel nur an der Oberfläche von Fightinggames gekratzt wurde.
Ja, in Tekken 3 konnte man Chars freischalten, in Soul Calibur 2 Waffen und in DOA2 Outfits. Ja, SSB Melee hat recht viel zum Freischalten, vor allem wenn man auf so kleinen Collector Sammelkram steht.

Aber daneben stehen auch viele Spiele die das mager oder garnicht gemacht haben. Es gibt mehr als 50 Fightinggames alleine auf PS1. Darunter hatten Tekken 1 und Bloody Roar 1 nur 8 Charaktere und dabei (meines Wissens) nichts zum Freischalten.
Aber das muss man ja auch gar nicht. Man argumentiert natürlich nur mit den positiven Beispielen, die einem in den Sinn kommen. ;)
Zuletzt geändert von Hokurn am 28.07.2021 10:28, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Kant ist tot!
Beiträge: 2226
Registriert: 06.12.2011 10:14
Persönliche Nachricht:

Re: Videospiel-Diskussions-Thread

Beitrag von Kant ist tot! »

Mhh, jetzt habe ich mit Nioh 2 so einen Brocken aus dem Weg geräumt und kann mich im Anschluss nicht richtig motivieren, ein neues Projekt richtig anzugehen. Ich habe zwar 3 Spiele aktuell offen, aber die sind alle sehr situationsbedingt und nichts, wo ich mich alleine länger ransetze. Hunt: Showdown wird mit den Freunden gezockt, A Way Out mit meiner Frau und Okami zocke ich zur Zeit nur weiter, wenn mein Sohn "Papa Witch" ruft und mir dann ein bisschen über die Schulter schaut. Dann ist das auch lustiger, weil ich die Sprachblasen vorlesen kann und so und bisschen Kram erklären, aber alleine langweilt mich das Spiel zu sehr.

Dementsprechend müsste ich mich aktiv für etwas Neues oder auch was aus dem Backlog entscheiden, ich tue mich aber extrem schwer im Moment. Subnautica hat mir sehr gut gefallen aber irgendwie pausiert das auch gerade. Ich hatte die ganze Zeit das 12 Meter U-Boot als Ziel vor den Augen und nachdem ich das gebaut habe, ist die Motivation irgendwie abgerissen. Das zocke ich später weiter.

Ich poste mal meine Top 10 Wunschliste (ohne Reihenfolge zu verstehen, einfach random Reihenfolge).

1. Disco Elysium

Habe ich schon Bock drauf, bin mir nur nicht sicher, ob ich gerade in der Stimmung für so ein extrem textlastiges Spiel bin. Ist auch gerade auf der Playse im Sale, aber die Version war glaube etwas buggy und gefühlt gehört das Ding für mich eher auf den PC.

2. 13 Sentinels

Ähnliche Thematik wie bei Disco Elysium bzgl. der Textlastigkeit und dann scheint es mir noch länger zu gehen.

3. Mortal Shell

Soulslike geht eigtl. immer.

4. Wildermyth

Sieht extrem interessant aus. Irgendwie würde ich aber glaube im Moment lieber auf dem Sofa hocken als vor dem PC. Wird Zeit für das Steam Deck. :lol:

5. Pikmin 3 Deluxe

Ist eigentlich erst für den Sommerurlaub in ein paar Wochen ein Kandidat.

6. Nier Replicant

Automata hatte mir gut gefallen inklusive Plat. Aber das Gameplay fand ich jetzt nicht soo klasse und irgendwie scheint das eher noch schlechter zu sein in Replicant.

7. Spiritfarer

Siehe Nr. 5

8. Persona 5 Royal

Persona 4 Golden ist halt mein Lieblings-JRPG. Das normale Persona 5 hatte ich aber 30h gespielt und war dann abgestorben, obwohl es mir gefallen hatte. Bin mir ziemich sicher, dass ich mit dem Teil auch richtig Spaß hätte, aber der zeitliche invest ist so hoch... Im Sale ist es auch noch im Moment.

9. Isaac Repentance

Hatte vor diesem DLC Isaac auf Steam auf 100% und es ist auf Steam mit 630h mein zweitmeistgespieltes Game. Zusätzlich habe ich es auch auf der Switch und Playse. Also eigentlich ein No-Brainer. Gegenargument: siehe Nr. 4.

10. Death's Door

Sieht interessant aus. Aber auch hier gilt das Gleiche wie bei Nr. 4 und Nr. 9 bei deutlich geringerem Interesse.

Ok, bin offen für Anregungen (solange diese nicht Monster Sanctuary sind) ;). Natürlich auch für Spiele, die nicht auf der Liste sind. Evtl. auch irgendwas Kurzweiliges.

Um gewisse Sachen direkt auszuschließen, ich spiele diese Genres im Prinzip gar nicht: Beat em Up, Point and Click Adventure, Diablo-Kram, MMO, Moba, RTS.
Benutzeravatar
Sir Richfield
Beiträge: 16735
Registriert: 24.09.2007 10:02
Persönliche Nachricht:

Re: Videospiel-Diskussions-Thread

Beitrag von Sir Richfield »

Kant ist tot! hat geschrieben: 28.07.2021 12:31 Ok, bin offen für Anregungen (solange diese nicht Monster Sanctuary sind) ;). Natürlich auch für Spiele, die nicht auf der Liste sind. Evtl. auch irgendwas Kurzweiliges.

Um gewisse Sachen direkt auszuschließen, ich spiele diese Genres im Prinzip gar nicht: Beat em Up, Point and Click Adventure, Diablo-Kram, MMO, Moba, RTS.
Darf ich dir von unserem Herrn und Heiland "Roguelite Deck Builder" erzählen?
Slay the Spire, Monster Train, Ring of Pain wären die primär Guten. Weiß jetzt nicht, auf welchen Systemen, aber da kannste halt mal entspannt ne Runde einlegen. Bei StS und MT kannste den Run auch unterbrechen und später weitermachen. (Ist bei RoP inzwischen! Afaik auch möglich, aber vorher verifizieren.

Death's Door kann ich empfehlen, sollte man auch in "Bursts" spielen können (ich weiß, PC Problem).
Ich hab's (mit dezenter Hilfe aus dem Netz) in knapp 14 Stunden 100%, was natürlich nur ein Maßstab ist, wenn man weiß, wie schlecht ich bin. ;) Will aber damit auch nur sagen, dass es kein Epos wie Disco Elysium ist.

Dein Problem kenne ich allerdings nur zu gut. Es fehlt die Muße zu bestimmten Spielen (Hinweis: Nicht Zeit! Zeit hätte ich z.B. netto massig).
Gerade so einen Brecher wie Disco Elysium (klare Empfehlung meinerseits, btw. Kommt teilweise recht nah an die nostalgischen Gefühle für Planescape Torment. Milde Spoiler: Du kannst dich bei DE insofern "verskillen", als dass dein Charakter an einem Herzinfarkt stirbt, WEIL DU DAS LICHT ANGEMACHT HAST! Da hatte mich das Spiel.) kannst du nicht mal eine Stunde jetzt, dann in drei Tagen wieder zwei Spielen. Du musst permanent an der Geschichte dran bleiben und dir merken, wer was gesagt hat. Und dann muss man jeden Dialog auch sehr, sehr genau durchlesen. Gerade, wenn die häßliche Kravatte dir reinquatscht.

Benutzeravatar
Kant ist tot!
Beiträge: 2226
Registriert: 06.12.2011 10:14
Persönliche Nachricht:

Re: Videospiel-Diskussions-Thread

Beitrag von Kant ist tot! »

Sir Richfield hat geschrieben: 28.07.2021 13:35 Darf ich dir von unserem Herrn und Heiland "Roguelite Deck Builder" erzählen?
Slay the Spire, Monster Train, Ring of Pain wären die primär Guten. Weiß jetzt nicht, auf welchen Systemen, aber da kannste halt mal entspannt ne Runde einlegen. Bei StS und MT kannste den Run auch unterbrechen und später weitermachen. (Ist bei RoP inzwischen! Afaik auch möglich, aber vorher verifizieren.

Death's Door kann ich empfehlen, sollte man auch in "Bursts" spielen können (ich weiß, PC Problem).
Ich hab's (mit dezenter Hilfe aus dem Netz) in knapp 14 Stunden 100%, was natürlich nur ein Maßstab ist, wenn man weiß, wie schlecht ich bin. ;) Will aber damit auch nur sagen, dass es kein Epos wie Disco Elysium ist.

Dein Problem kenne ich allerdings nur zu gut. Es fehlt die Muße zu bestimmten Spielen (Hinweis: Nicht Zeit! Zeit hätte ich z.B. netto massig).
Gerade so einen Brecher wie Disco Elysium (klare Empfehlung meinerseits, btw. Kommt teilweise recht nah an die nostalgischen Gefühle für Planescape Torment. Milde Spoiler: Du kannst dich bei DE insofern "verskillen", als dass dein Charakter an einem Herzinfarkt stirbt, WEIL DU DAS LICHT ANGEMACHT HAST! Da hatte mich das Spiel.) kannst du nicht mal eine Stunde jetzt, dann in drei Tagen wieder zwei Spielen. Du musst permanent an der Geschichte dran bleiben und dir merken, wer was gesagt hat. Und dann muss man jeden Dialog auch sehr, sehr genau durchlesen. Gerade, wenn die häßliche Kravatte dir reinquatscht.
Na da haben wir schon mal ein Subgenre gemeinsam. Habe sowohl Slay the Spire (sogar auf PC + Switch) als auch Monster Train sehr ausgiebig gezockt und auch dieses Jahr schon jeweils Runs gemacht.

Ring of Pain höre ich jetzt aber zum ersten Mal. Muss ich gleich mal nachschauen. Griftlanders hatte ich noch auf dem Schirm, wobei das auf lange Sicht wohl nicht an STS und MT rankommt, aber trotzdem ganz gut sein soll.
Benutzeravatar
Sir Richfield
Beiträge: 16735
Registriert: 24.09.2007 10:02
Persönliche Nachricht:

Re: Videospiel-Diskussions-Thread

Beitrag von Sir Richfield »

Kant ist tot! hat geschrieben: 28.07.2021 13:42 Ring of Pain höre ich jetzt aber zum ersten Mal. Muss ich gleich mal nachschauen. Griftlanders hatte ich noch auf dem Schirm, wobei das auf lange Sicht wohl nicht an STS und MT rankommt, aber trotzdem ganz gut sein soll.
RoP ist vom Setting her ein wenig düsterer und die Unlocks könnten stellenweise frustrieren, aber sonst ist das halt ein IMHO guter Vertreter des Subgenres.

Griftlands fand ich OK, aber insgesamt zu langatmig, was einem "Mal eben einen Run machen" im Weg steht.

Wenn's länger dauern darf bin ich gerade bei FTL mit dem Multiverse Mod... Das ist auch so ein robustes Stück Software, das altert irgendwie nicht.

Benutzeravatar
Hokurn
LVL 2
63/99
59%
Beiträge: 9901
Registriert: 01.01.1970 01:00
Persönliche Nachricht:

Re: Videospiel-Diskussions-Thread

Beitrag von Hokurn »

Kant ist tot! hat geschrieben: 28.07.2021 12:31 (solange diese nicht Monster Sanctuary sind).
:o :o :o :o
Kant ist tot! hat geschrieben: 28.07.2021 12:31 Ok, bin offen für Anregungen (solange diese nicht Monster Sanctuary sind) ;). Natürlich auch für Spiele, die nicht auf der Liste sind. Evtl. auch irgendwas Kurzweiliges.

Um gewisse Sachen direkt auszuschließen, ich spiele diese Genres im Prinzip gar nicht: Beat em Up, Point and Click Adventure, Diablo-Kram, MMO, Moba, RTS.
Hm von den Spielen, die du in der Liste hast würd ich erstmal 13 Sentinels Aegis Rim sagen...
Aber halt auch nur, weil ich selbst am Game interessiert bin und gern was dazu lesen würde.
Bei Sly the Spire kam am PC der vierte Char etwas später. Falls du den verpasst hast, kannst du da natürlich ansetzen. Auf der PS4 kam das glaub ich direkt komplett.

Spiele, die du nicht auf der Liste hast:

Stikbold! A Dodgeball Adventure
Spoiler
Show
Wenn ich schon nicht Monster Sanctuary empfehlen darf, empfehle ich halt die andere Dauerempfehlung. ;D
Ein kurzweiliges Völkerballspiel, das man gut zu zweit spielen kann.
Hat ne kleine Story und grundlegend ein gutes Gameplay um auch mal ne Couch Runde gegeneinander zu zocken. Hat jetzt nicht die längste Story (wir waren an einem Abend durch) aber ich finde, dass es ein klasse Indie Titel ist.

Knights and Bikes
Spoiler
Show
Das Spiel fühlt sich ein bisschen wie "draußen Abenteuer spielen als Kind" an.
Auch wieder nicht das längste Spiel aber mMn sehr empfehlenswert.

This Is The Police
Spoiler
Show
Ein kleines Management Spiel zum Thema Polizeieinsätze.
Das Korruptionsthema ist natürlich ein bisschen sehr groß, aber es erzählt halt eine Story...
Der zweite Teil hat gleichzeitig noch ein "XCOM-Kampfsystem" und daraufhin gab es noch ein Spiel nur mit Kämpfen und ohne Management Aspekt. Ich werde wohl mal einen zweiten Versuch bei dem Spiel wagen. Vllt komme ich diesmal bis zur Rente. ;D
Benutzeravatar
Scorplian
LVL 2
96/99
96%
Beiträge: 7160
Registriert: 03.03.2008 00:55
Persönliche Nachricht:

Re: Videospiel-Diskussions-Thread

Beitrag von Scorplian »

cM0 hat geschrieben: 28.07.2021 09:44 Nein, schlecht ist das nicht. Dass die Spiele heute umfangreicher sind, was die Charakterauswahl angeht, stimmt auf jeden Fall und ist zu begrüßen. Früher hat man eben nur ~15 Charaktere oder so gehabt, heute zum Start schon mehr + DLCs, was du ja auch schon erwähnt hattest. Wobei es auch dort Ausnahmen gibt, wenn ich z. B. an ein sehr umfangreiches Capcom vs. SNK 2 denke. Für mich fällt die größere Auswahl allerdings unter normale Weiterentwicklung der Reihe und problematisch wird es höchstens, wenn wichtige Charaktere der Spiele bewusst weggelassen und später als DLC verkauft werden. Aber wie du schon sagst, das scheint selten der Fall zu sein, insofern habe ich damit kein Problem. Ich glaube aber, dass die meisten Fans eher ihre Lieblinge anstatt Neuzugänge spielen würden und es ist nicht schön, wenn die fehlen. Das scheint, soweit ich das überblicke, aber auch kein großes Thema zu sein. Zumindest kriege ich keinen Aufschrei in die Richtung mit, also scheinen bei den großen Reihen alle wichtigen Charaktere dabei zu sein :)
Ich finde die Sache mit "immer mehr" generell schwierig. Dies führt irgendwann in der Zukunft unverweigerlich zum Schuss ins eigene Knie, da eine normale Menge einfach nicht mehr akzeptiert wird, es aber eben ein Ding der Unmöglichkeit ist ganz neue Spiele immer und immer größer zu machen. Irgendwann ist der Zenit einfach erreicht.
Ich glaube auch nicht, dass das nächste Super Smash Bros. den Umfang von Ultimate wieder erreichen wird, sollte überhaupt noch eines kommen.
Eigentlich ist gerade dieses System ein Spiel fortlaufend zu erweitern, auf Dauer der einzig logisch funktionierende Weg.

Was alte und neue Charaktere angeht muss ich immer dran denken, dass ja gerade das extrem erfolgreiche Tekken 3 einige Charaktere aus Tekken 2 einfach "verworfen" hat ^^' , wovon einigen erst in Tekken 5 wieder ein Comeback hatten.


Khorneblume hat geschrieben: 28.07.2021 10:04 Fairerweise müsste man aber einwerfen, das es in den 90ern vor allem Capcom gewesen ist, welche die SF2 Spiele so heftig ausgepresst haben. Bei anderen Herstellern war dies noch lange kein Thema. Von SF2 existierten bereits Anfang 2000 knapp 24 Versionen wenn ich mich recht entsinne. (Arcade und sämtliche Konsolen Editionen) So dreist war damals schlicht noch niemand. Namco und andere Hersteller haben dagegen meist eher direkt auf Nachfolger zu ihren Erfolgsserien hingearbeitet. DLCs haben hier schon jede Menge fragwürdige Vorgehensweisen salonfähig gemacht.
Das stimmt natürlich mit Capcom.

Khorneblume hat geschrieben: 28.07.2021 10:04 Ein Trend welchen ich auch mit Sorge bei Rennspielen beobachte. Das wird zunehmend immer schlimmer. Ich halte von diesen Kauf ein Grundspiel und erweitere es über DLCs um das Vierfache dann leider gar nichts. Habe ich erst kürzlich wieder gedacht als ich erstmals Dirt 5 auf meiner neuen Series X Konsole (ja, Willkommen im Next Generation Club :lol: ) eingelegt habe, und irgendein Auto freikaufen wollte, ehe ich sehe "Microsoft Store". Ja, geil.

Auf der anderen Seite tue ich mir schwer die jährlichen Formel1 Spiele noch zu kaufen. 70€ für ein quasi Upgrades des Vorjahres. Hier würde das Grundspiel + Upgrade Model vielleicht noch am ehesten Sinn machen, schließlich werden bei F1 2021 selbst einige Strecken erst nachgereicht, weil Entwicklung und Aufwand angeblich zu hoch waren, sie direkt ins Spiel einzubauen. So gesehen sehe ich das Upgrade Model eigentlich nur bei saisonalen Sport-Lizenzen als wirklich sinnvoll. Dort sogar wesentlich sinnvoller als bei jedem anderen Genre.
Also ich finde das Erweitern von DLCs sinniger, als das ständige Rauspushen neuer Spiele. Vor allem bei MP Titeln!
Ich kann mir jeden Season Pass von Tekken 7 kaufen und neue Charaktere genießen, ohne dabei die Möglichkeit zu verlieren mit Freunden dies weiterhin online zu spielen, anders als wenn zur PS4 Zeit Tekken 8 und 9 noch erschienen wären. Die Hürde von wegen "jeder muss alles kaufen" ist da einfach deutlich geringer.
Diese Idee "1 Spiel je Gen", gefällt mir daher sogar echt gut. Wenn ich mal zurück denke, wie viele Vorgänger von gewissen Titeln ich nie im Leben wieder angefasst habe, einfach weil die Nachfolger simpel besser sind... oje. Kommt aber auch immer sehr drauf an, wie stark sich Nachfolger unterscheiden. Schönes Gegenbeispiel wäre wohl Motorstorm, bei dem jeder Titel ein Alleinstellungsmerkmal im Setting aufweist, weshalb alle Teile heute noch Spaß machen.



Hokurn hat geschrieben: 28.07.2021 10:28
Scorplian hat geschrieben: 28.07.2021 04:02 Naja, vor DLCs gab es ja die recht bekannten Neuauflagen von Spielen, wie SF2 Turbo Ultra Bla Bla Bla, welche als größten Aufhänger auch meist ein paar wenige neue Charaktere boten.
Das dreisteste was ich bisher gesehen hab, war Blazblue mit seinen DLC +(!) mehreren Neuauflagen.
Vielleicht hab ich da auch eine verklärte Erinnerung... Bei Tekken ist mir das nie aufgefallen und bei den Dragon Ball Spielen auch nicht...
Bei Tekken wäre auch nur Tekken 5DR, welches mit den 3 Charakteren Armor King, Dragunov und Lili erweitert wurde. Da dies aber nicht für PS2 sondern für PSP und PS3 erschien, kann man es wohl eher als erweiterten Port betrachten.
Bei Dragon Ball bin ich mir auch nicht sicher, die Serie wurde ja in riesiger Masse Lizenz verurstet ^^'

Ich weiß dabei jetzt auch nicht so viele. Wie Khorne schon sagt, war das auch meistens Capcom. Es gibt noch andere Fälle, ich glaube z.B. bei ein paar King of Fighters Spielen.

Aber ich wollte damit auch nur sagen, dass die "Erweiterungs Idee" nicht erst mit DLC kam, durch dieses aber durchaus angenehmer wurde ^^'


Hokurn hat geschrieben: 28.07.2021 10:28 Klar bindet das auch Ressourcen. Aber ich denke schon noch, dass ein Charakterkonzept und das Balancing die meiste Arbeit ist. Ich kann ja theoretisch Tekken Tag Tournament 2 einlegen mit Eddy spielen und danach mit (fast/100%?) genau der gleichen Steuerung bei Tekken 7 mit ihm weiter machen...
Casual ja, etwas mehr in der Materie... eher nicht.
In Tekken 6 war Armor King mein zweiter Main. In Tekken 7 konnte ich lange Zeit keine einzige anständige Combo mehr mit ihm, bis ich mich dann vor kurzem mal ne Stunde in den Trainingsmodus gesetzt hab.
In Extremfällen, wie z.B. bei Yoshimitsu, kannst du sogar mal wieder fast bei Null anfangen :Blauesauge:

Hokurn hat geschrieben: 28.07.2021 10:28 Also den Großteil an Arbeit hat man sich schon iwie gespart. Aber da ich keine Ahnung davon habe und möglicherweise grafische Arbeiten doch komplizierter und langwieriger sind, sag ich zumindest, dass man die relevante kreative Arbeit bereits erledigt hat für einen "alten" Char.
Abseits davon, dass jeder Char in Tekken 7 (vor allem die DLCs) ein neues Design/Outfit bekommen hat, ist das auch wirklich nicht der Fall. Das ganze in neuer Engine und auf neuer Hardware umzusetzen, verschlingt eben auch seine Zeit/Ressourcen.
TTT2 war deshalb auch ein Spezialfall, weil es komplett auf dem Gameplay (+Tag Team Neuerungen) und der Engine von Tekken 6 basierte. So gesehen war diese teils eine """Erweiterung""" von Tekken 6 ^^'

Hokurn hat geschrieben: 28.07.2021 10:28 Und dieses Tekken Tag Tournament mit seinen 56 Chars (außer Gon :evil: :evil: :evil: ) war eben auch die Erfüllung aller (Tekken-)Träume und wenn man morgen sagt Tekken Tag Tournament 3 kommt und hat alle 70 Chars dann bin ich mit der ersten Vorbestellung seit was weiß ich wann dabei. Naja zumindest wenn ich dann auch mal ne PS5 habe... ;D
Gon war ein Gast Charakter. Deshalb hat er in TTT2 gefehlt =/
TTT3 wäre bestimmt cool. Aber mal abwarten, denn TTT2 war von Verkäufen her leider eher ein Flop.

Hokurn hat geschrieben: 28.07.2021 10:28 Zu der Frage "lieber mehr neue oder mehr alte?" sag ich natürlich auch lieber mehr neue wenn auch persönlich lieber mehr alte. Aber in die Richtung will ich nicht argumentieren, weils Quatsch ist.
Aber... und da ziehe ich jetzt auch Amor King in das Thema. Mein Start war Tekken 2 und da sag ich natürlich völlig egoistisch, dass sie die richtigen Charaktere wählen sollen. ;D
Ich kann dann aber natürlich eine Liste von 20 Chars machen und meine schaut dann anders aus als wenn du/ihr eine macht. Deswegen gibts da auch keine perfekte Lösung. Mir und die Tekken Spieler, die ich so kenne, ist es halt z.B. bei Amor King übel aufgestoßen...
Vermutlich ^^'
Auf meiner wären schonmal King, Armor King, Roger und Kuma

Hokurn hat geschrieben: 28.07.2021 10:28 Ist dann auch wieder nur so ein Ding aus meiner Filterbubble. Ich habe bis auf ein Spiel und da bin ich mir nicht ganz sicher keine Dragon Ball Prügler ohne Broly gespielt. Der Char steht für mich iwie für die Prügelspiele der Serie.
Aber ich hab halt auch nicht alles gespielt und treffe Aussagen aus meiner Filterbubble.
Es gibt recht viele Dragon Ball Spiele; und wenn ein Spiel mal eher mager war, wurde eben meist Charaktere wie Freezer, Cell und Boo Broly vorgezogen.
Beispiele auf PS2 wären noch Dragon Ball Budokai 1 & 2 und Super Dragon Ball Z

Hokurn hat geschrieben: 28.07.2021 10:28 Crash Team Racing hat natürlich irre viel und wenn man die nackten Zahlen sieht braucht man abartig viele Stunden. Ich kann mir von den Punkten, die man so locker verdient theoretisch jeden Tag was freischalten wenn ich aktiv spielen würde. Was Charaktere angeht hab ich mehrere die Woche freigeschaltet. Es wirkt auf mich also erstmal nicht unfair.
Das mit der eigentlich mobilen Switch ist natürlich schade.
MTA ist MTA, das wird immer von irgendwo her kritisch betrachtet ^^'
Benutzeravatar
cM0
Beiträge: 4230
Registriert: 30.08.2009 22:58
Persönliche Nachricht:

Re: Videospiel-Diskussions-Thread

Beitrag von cM0 »

Scorplian hat geschrieben: 29.07.2021 02:39
Spoiler
Show
cM0 hat geschrieben: 28.07.2021 09:44 Nein, schlecht ist das nicht. Dass die Spiele heute umfangreicher sind, was die Charakterauswahl angeht, stimmt auf jeden Fall und ist zu begrüßen. Früher hat man eben nur ~15 Charaktere oder so gehabt, heute zum Start schon mehr + DLCs, was du ja auch schon erwähnt hattest. Wobei es auch dort Ausnahmen gibt, wenn ich z. B. an ein sehr umfangreiches Capcom vs. SNK 2 denke. Für mich fällt die größere Auswahl allerdings unter normale Weiterentwicklung der Reihe und problematisch wird es höchstens, wenn wichtige Charaktere der Spiele bewusst weggelassen und später als DLC verkauft werden. Aber wie du schon sagst, das scheint selten der Fall zu sein, insofern habe ich damit kein Problem. Ich glaube aber, dass die meisten Fans eher ihre Lieblinge anstatt Neuzugänge spielen würden und es ist nicht schön, wenn die fehlen. Das scheint, soweit ich das überblicke, aber auch kein großes Thema zu sein. Zumindest kriege ich keinen Aufschrei in die Richtung mit, also scheinen bei den großen Reihen alle wichtigen Charaktere dabei zu sein :)
Ich finde die Sache mit "immer mehr" generell schwierig. Dies führt irgendwann in der Zukunft unverweigerlich zum Schuss ins eigene Knie, da eine normale Menge einfach nicht mehr akzeptiert wird, es aber eben ein Ding der Unmöglichkeit ist ganz neue Spiele immer und immer größer zu machen. Irgendwann ist der Zenit einfach erreicht.
Ich glaube auch nicht, dass das nächste Super Smash Bros. den Umfang von Ultimate wieder erreichen wird, sollte überhaupt noch eines kommen.
Eigentlich ist gerade dieses System ein Spiel fortlaufend zu erweitern, auf Dauer der einzig logisch funktionierende Weg.

Was alte und neue Charaktere angeht muss ich immer dran denken, dass ja gerade das extrem erfolgreiche Tekken 3 einige Charaktere aus Tekken 2 einfach "verworfen" hat ^^' , wovon einigen erst in Tekken 5 wieder ein Comeback hatten.
Das ist auf jeden Fall ein schwieriges Thema, stimmt. Auf Dauer kann man nicht immer mehr Charaktere in das Spiel packen, weil irgendwann die Entwicklungskosten explodieren würden. Auch eine gute Balance der Charaktere zu finden, wird ab einer gewissen Menge schwer bis unmöglich, ohne dass einzelne Charaktere gegen bestimmte andere Charaktere zu stark oder schwach werden.
Auf der anderen Seite hat sich der aktuelle Mortal Kombat Teil 12 Millionen mal verkauft. Das sind Zahlen, die selbst unter AAA-Titeln nicht immer erreicht werden, dabei dürften die Entwicklungskosten bei MK geringer ausfallen als bei vielen AAA-Spielen aus anderen Genres. Dazu kommen dann natürlich noch die Einnahmen durch DLCs. Würde ich alle MK 11 DLCs in den Warenkorb legen, wäre ich bei 256,74€, wobei die Zahl niedriger sein dürfte, denn anscheinend kann man Charakterpakete oder stattdessen einzelne Charaktere kaufen. Aber selbst wenn man im Endeffekt bei 100€ für die DLCs landet + den Preis für das Hauptspiel, ist das eine beachtliche Summe. Natürlich lässt sich das nicht auf alle Genreableger übertragen und MK 11 scheint bei den Verkaufszahlen die Speerspitze im Genre zu sein, trotzdem kann man mit den Einnahmen durch Verkäufe des Spiels und der DLCs sicher einen ganzen Haufen Charaktere in ein Spiel einbinden und trotzdem viel Gewinn machen.

Meine generelle Lösung wäre aber eine andere: Einmal pro Konsolongeneration könnten die Entwickler ein Spiel mit neuer Engine bzw. ein großes Update der Engine veröffentlichen und dieses bis zur nächsten Generation mit neuen Charakteren versorgen. Charaktere sollten alle einzeln kaufbar sein und etwas günstiger in Bundles angeboten werden (das macht MK 11). Das dürfte sich für die Entwickler lohnen und auch der Spieler hätte etwas davon, aber insgesamt würde dieses Vorgehen weniger Gewinn generieren als das aktuelle Vorgehen, also wird das nicht passieren.

Zu Tekken kann ich leider nicht viel sagen. Das war nie meine Reihe und ich bin eher bei den alten SF, KoF, DoA und Soul Calibur Teilen zu Hause gewesen. Aber mir fehlen mittlerweile die Leute, um die Spiele lokal gegeneinander zu spielen, daher spiele ich das Genre höchstens noch, wenn es einen umfangreichen Singleplayerpart gibt. Das führt natürlich dazu, dass mich die Weiterentwicklung des Genres nur noch am Rande interessiert und ich kann viele Spiele der letzten Jahre nicht beurteilen, weil ich kaum noch etwas in die Richtung spiele.
Geklaut von greenelve. Falls das Forum schließen sollte:
Inoffizieller Forennachfolger: https://konsolentreff.de/ (hat auch PC Bereiche, ähnliche Struktur wie 4players und aus einer Reihe an Alternativen der letzten Wochen, war dies mit die beste)
Inoffizieller 4Players-Discord-Server: https://discord.gg/BQV9R54
www.spielvertiefung.de
Benutzeravatar
Khorneblume
Beiträge: 5031
Registriert: 11.03.2018 17:05
Persönliche Nachricht:

Re: Videospiel-Diskussions-Thread

Beitrag von Khorneblume »

Ich sehe da ehrlich gesagt komplette Spiele nach wie vor im Vorteil. Wie viele Kämpfer brauchen Beat'em Ups oder Brawler denn wirklich? Ich würde sagen, alles über 24 hinaus ist für mich schon zu viel. Am Ende, so wie ich mich selber kenne, habe ich meine 3-4 Favoriten, deren Patterns ich lerne und perfektioniere, und der große Rest wird ggf. mal aus Neugier, vielleicht auch mal wegen cool aussehenden Designs angespielt, danach jedoch schnell links liegen gelassen.

Man sollte sich einfach mal auf der Zunge zergehen lassen, was ein Spiel am Ende kostet, wenn da über 1-2 Jahre noch mal 30-40 Charaktere nachgeliefert werden. Da hat man je nach Spiel dann Mehrkosten im dreistelligen Bereich hingelegt. In einer Maniac-Ausgabe Anfang des Jahres war mal eine nette Übersicht dazu. Da haben mir schon die Ohren geflattert. Für die Hersteller ist das natürlich eine Goldgrube, welche man quasi endlos ausschöpfen kann, ohne hier den Aufwand zu haben, immer wieder neue Spiele zu realisieren.

Da habe ich dann doch lieber komplette Spiele. Große DLCs sind schon mal in Ordnung, wenn dadurch neue Kampagnen oder ähnliches eingeführt werden. Das ich für ein Spiel und dessen Erweiterungen Geld locker mache, als würde ich Münzen in einen Automaten werfen, widerstrebt mir dagegen schon ein bisschen. Das habe ich schon bei früheren Forza-Episoden nicht gemacht, als bereits einzelne Fahrzeuge und Strecken nachgeliefert wurden. In solchen Fällen warte ich sogar lieber eine GOTY-Version ab.
Benutzeravatar
Hokurn
LVL 2
63/99
59%
Beiträge: 9901
Registriert: 01.01.1970 01:00
Persönliche Nachricht:

Re: Videospiel-Diskussions-Thread

Beitrag von Hokurn »

Scorplian hat geschrieben: 29.07.2021 02:39 Also ich finde das Erweitern von DLCs sinniger, als das ständige Rauspushen neuer Spiele. Vor allem bei MP Titeln!
Ich kann mir jeden Season Pass von Tekken 7 kaufen und neue Charaktere genießen, ohne dabei die Möglichkeit zu verlieren mit Freunden dies weiterhin online zu spielen, anders als wenn zur PS4 Zeit Tekken 8 und 9 noch erschienen wären. Die Hürde von wegen "jeder muss alles kaufen" ist da einfach deutlich geringer.
Diese Idee "1 Spiel je Gen", gefällt mir daher sogar echt gut. Wenn ich mal zurück denke, wie viele Vorgänger von gewissen Titeln ich nie im Leben wieder angefasst habe, einfach weil die Nachfolger simpel besser sind... oje. Kommt aber auch immer sehr drauf an, wie stark sich Nachfolger unterscheiden. Schönes Gegenbeispiel wäre wohl Motorstorm, bei dem jeder Titel ein Alleinstellungsmerkmal im Setting aufweist, weshalb alle Teile heute noch Spaß machen.
Sehe ich grundlegend genauso. Ich spiele ja auch seit Jahren Rainbow Six Siege und bekomme alle 3,4 Monate früher 2 heute 1 neuen Charakter ins Spiel. Gut ich gebe dafür kein Geld aus sondern erspiele sie mir nen Monat lang oder so. Bekommt man aber mit rechtzeitig Punkte sparen gut getimed.
Die bieten mir völlig neues Gameplay und trotzdem hab ich iwie nie in Erwägung gezogen mir einen zu kaufen. Warum auch immer fühlt sich das bei Charakteren iwie nicht richtig / zu teuer an. Aber für einen weitern Spielabschnitt/Level hab ich schonmal Geld ausgegeben.
Ziemlich sicher habe ich bei Blood&Wine zu Witcher 3(das angeblich beste Addon der letzten Jahre) weniger Spielstunden als mit einzelnen (!) DLC Chars von Rainbow. Ganz sicher ist das so bei Ace, Ela, Capitao, Echo...
Also veraltet ist die Ansicht da bestimmt. Zumindest wenn man ein Spiel mag.
Scorplian hat geschrieben: 29.07.2021 02:39 Bei Tekken wäre auch nur Tekken 5DR, welches mit den 3 Charakteren Armor King, Dragunov und Lili erweitert wurde. Da dies aber nicht für PS2 sondern für PSP und PS3 erschien, kann man es wohl eher als erweiterten Port betrachten.
Bei Dragon Ball bin ich mir auch nicht sicher, die Serie wurde ja in riesiger Masse Lizenz verurstet ^^'

Ich weiß dabei jetzt auch nicht so viele. Wie Khorne schon sagt, war das auch meistens Capcom. Es gibt noch andere Fälle, ich glaube z.B. bei ein paar King of Fighters Spielen.

Aber ich wollte damit auch nur sagen, dass die "Erweiterungs Idee" nicht erst mit DLC kam, durch dieses aber durchaus angenehmer wurde ^^'
Das erklärt schonmal warum ich geglaubt habe Amor King auch in Tekken 5 gespielt zu haben... ;D War der Port...

Ne wie gesagt es ist mehr dieses Ich kauf mir ein Spiel für 70€ und möchte bei einem Game, das ich keine 400h Spiele und folglich dankbar für immer neuen Content bin, iwie auch mal fertig sein...
Grundlegend sollte man sich dann aber an den Kunden orientieren, der das Ding völlig auseinander nimmt.
Scorplian hat geschrieben: 29.07.2021 02:39
Hokurn hat geschrieben: 28.07.2021 10:28 Klar bindet das auch Ressourcen. Aber ich denke schon noch, dass ein Charakterkonzept und das Balancing die meiste Arbeit ist. Ich kann ja theoretisch Tekken Tag Tournament 2 einlegen mit Eddy spielen und danach mit (fast/100%?) genau der gleichen Steuerung bei Tekken 7 mit ihm weiter machen...
Casual ja, etwas mehr in der Materie... eher nicht.
In Tekken 6 war Armor King mein zweiter Main. In Tekken 7 konnte ich lange Zeit keine einzige anständige Combo mehr mit ihm, bis ich mich dann vor kurzem mal ne Stunde in den Trainingsmodus gesetzt hab.
In Extremfällen, wie z.B. bei Yoshimitsu, kannst du sogar mal wieder fast bei Null anfangen :Blauesauge:
Ah dann trügt mich der Schein und ich hab nur die Chars ausprobiert, bei denen das funktionierte und es ist auch nicht so, dass ich vielen Chars weiß was ich mache. ;)
Scorplian hat geschrieben: 29.07.2021 02:39 Abseits davon, dass jeder Char in Tekken 7 (vor allem die DLCs) ein neues Design/Outfit bekommen hat, ist das auch wirklich nicht der Fall. Das ganze in neuer Engine und auf neuer Hardware umzusetzen, verschlingt eben auch seine Zeit/Ressourcen.
TTT2 war deshalb auch ein Spezialfall, weil es komplett auf dem Gameplay (+Tag Team Neuerungen) und der Engine von Tekken 6 basierte. So gesehen war diese teils eine """Erweiterung""" von Tekken 6 ^^'
Das will ich gar nicht abstreiten... Aber man hat doch 1,2 Arbeitsschritte mit nem alten Char gespart als wenn man von neu anfängt.
Falls wir an einander vorbei reden check ich gerade zumindest nicht was du meinst. Dein erster Satz in diesem Block lässt mir die Möglichkeit zumindest zu.
Scorplian hat geschrieben: 29.07.2021 02:39 Gon war ein Gast Charakter. Deshalb hat er in TTT2 gefehlt =/
TTT3 wäre bestimmt cool. Aber mal abwarten, denn TTT2 war von Verkäufen her leider eher ein Flop.
Wo kommt der her?
und schade, dass es ein Flop war...
Scorplian hat geschrieben: 29.07.2021 02:39 Vermutlich ^^'
Auf meiner wären schonmal King, Armor King, Roger und Kuma
Spaßeshalber:
Lili, Ogre, True Ogre, King, Amor King, Gon, Eddy, Heihachi, Bob (dick und dünn), Christie, Kazumi, Devil Kazumi, Josie, Katarina, Kuma, Kunimitsu, Lucky Chloe, Miharu, Nina, Dragunov, Steve, Yoshimitsu

Das wären dann 23 Chars und den Rest können sie neu basteln. :lol:
Aber... Das ist ne reine Gameplay Aufzählung von Chars, die ich gerne Spiele oder von meinen Mitspielern gern genommen werden.
Bau da mal ne Story draus und zack müsste man natürlich Jin und co auch wieder dabei haben...
Scorplian hat geschrieben: 29.07.2021 02:39 Es gibt recht viele Dragon Ball Spiele; und wenn ein Spiel mal eher mager war, wurde eben meist Charaktere wie Freezer, Cell und Boo Broly vorgezogen.
Beispiele auf PS2 wären noch Dragon Ball Budokai 1 & 2 und Super Dragon Ball Z
Ja gut... die müssen halt auch dabei sein...
Scorplian hat geschrieben: 29.07.2021 02:39 MTA ist MTA, das wird immer von irgendwo her kritisch betrachtet ^^'
Stimmt. ;)
Wobei ich da unterschiede mache. Komme ich gut voran stört mich das nicht. Das Spiel darf halt nicht zur Last werden. Wie bei Rainbow, CTR oder NBA 2K(wobei ich da einen anderen Part der Sache wieder kritisieren würde)
Benutzeravatar
mafuba
LVL 4
500/499
0%
Beiträge: 3802
Registriert: 26.02.2017 16:18
Persönliche Nachricht:

Re: Videospiel-Diskussions-Thread

Beitrag von mafuba »

Bin bei dem Thema ganz bei Khorneblume.

Lieber Komplette Spiele mit weniger Kämpfer als unzählige zusätzliche DLC Chars.
Benutzeravatar
cM0
Beiträge: 4230
Registriert: 30.08.2009 22:58
Persönliche Nachricht:

Re: Videospiel-Diskussions-Thread

Beitrag von cM0 »

Khorneblume hat geschrieben: 29.07.2021 10:09 Ich sehe da ehrlich gesagt komplette Spiele nach wie vor im Vorteil. Wie viele Kämpfer brauchen Beat'em Ups oder Brawler denn wirklich? Ich würde sagen, alles über 24 hinaus ist für mich schon zu viel. Am Ende, so wie ich mich selber kenne, habe ich meine 3-4 Favoriten, deren Patterns ich lerne und perfektioniere, und der große Rest wird ggf. mal aus Neugier, vielleicht auch mal wegen cool aussehenden Designs angespielt, danach jedoch schnell links liegen gelassen.

Man sollte sich einfach mal auf der Zunge zergehen lassen, was ein Spiel am Ende kostet, wenn da über 1-2 Jahre noch mal 30-40 Charaktere nachgeliefert werden. Da hat man je nach Spiel dann Mehrkosten im dreistelligen Bereich hingelegt. In einer Maniac-Ausgabe Anfang des Jahres war mal eine nette Übersicht dazu. Da haben mir schon die Ohren geflattert. Für die Hersteller ist das natürlich eine Goldgrube, welche man quasi endlos ausschöpfen kann, ohne hier den Aufwand zu haben, immer wieder neue Spiele zu realisieren.

Da habe ich dann doch lieber komplette Spiele. Große DLCs sind schon mal in Ordnung, wenn dadurch neue Kampagnen oder ähnliches eingeführt werden. Das ich für ein Spiel und dessen Erweiterungen Geld locker mache, als würde ich Münzen in einen Automaten werfen, widerstrebt mir dagegen schon ein bisschen. Das habe ich schon bei früheren Forza-Episoden nicht gemacht, als bereits einzelne Fahrzeuge und Strecken nachgeliefert wurden. In solchen Fällen warte ich sogar lieber eine GOTY-Version ab.

Aktuell hat man bei einigen Reihen leider mehrere Ableger pro Generation und dazu noch zig DLC Charaktere. Das wird am Ende teurer, da man sich die DLCs quasi mehrfach (also pro Teil) kaufen muss. Ich habe auch nur ca. 3 - 5 Favoriten pro Reihe und die anderen Charaktere werden nur angespielt. Das Problem ist nur, dass nicht jeder die gleichen Favoriten hat, was bei Reihen die lange existieren, dazu führt, dass die Meinungen darüber welche Charaktere wichtig sind, stark auseinander gehen. Die Zeit der kompletten Spiele ist im Fighting Genre leider vorbei und selbst Goty-Versionen sind heute keine Gotys mehr, also auch dafür erscheinen im Anschluss oft noch DLC Charaktere und man wird erneut zur Kasse gebeten, um diese zu spielen. Wenn es pro Reihe nur ein Spiel pro Generation gibt und man die Charaktere einzeln kaufen kann, kann man sich immerhin aussuchen welche Charaktere einem wichtig sind und diese gezielt nachkaufen. Klar, am liebsten hätte ich alle und würde ich noch lokal mit unterschiedlichen Freunden spielen, die unterschiedliche Charaktere bevorzugen, wäre das auch nicht meine favorisierte Lösung. Für mich allein weiß ich aber welche Charaktere mir zusagen und könnte diese so gezielt kaufen. Wichtig wäre aber, dass das Grundspiel eine gute und umfangreiche Auswahl aus beliebten Charakteren bietet.
Geklaut von greenelve. Falls das Forum schließen sollte:
Inoffizieller Forennachfolger: https://konsolentreff.de/ (hat auch PC Bereiche, ähnliche Struktur wie 4players und aus einer Reihe an Alternativen der letzten Wochen, war dies mit die beste)
Inoffizieller 4Players-Discord-Server: https://discord.gg/BQV9R54
www.spielvertiefung.de
Benutzeravatar
LeKwas
Beiträge: 13266
Registriert: 31.01.2007 14:44
Persönliche Nachricht:

Re: Videospiel-Diskussions-Thread

Beitrag von LeKwas »



Ganz ironiefrei, ich bin interessiert.
For Videogame Love, Culture & Glory: Locomalito
Antworten