Moto GP 20 - Test

Alles über unsere Previews, Reviews und Specials!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

4P|BOT2
Beiträge: 149315
Registriert: 10.07.2002 12:27
Persönliche Nachricht:

Moto GP 20 - Test

Beitrag von 4P|BOT2 » 28.04.2020 14:51

Die reale MotoGP-Meisterschaft befindet sich aufgrund der Corona-Pandemie zwar genauso in einer Zwangspause wie viele Sportarten, aber zumindest auf Konsolen und PC darf man dank des offiziellen Spiels die aktuelle Saison erleben. Ob Milestone mit MotoGP 20 die Gedanken an COVID-19 & Co vertreiben kann, klären wir im Test.

Hier geht es zum gesamten Bericht: Moto GP 20 - Test

Benutzeravatar
Crimson Idol
Beiträge: 4066
Registriert: 15.12.2017 09:21
Persönliche Nachricht:

Re: Moto GP 20 - Test

Beitrag von Crimson Idol » 28.04.2020 15:14

Auf PS4 und PC bekommt man nicht nur ein kostenpflichtiges DLC-Paket mit vier weiteren historischen Fahrern, sondern auch ein so genanntes VIP-Multiplikator-Paket für knapp fünf Euro, mit dem sich innerhalb der Karriere Preisgelder sowie der Anstieg des Rufs verdoppeln, was sich auch positiv auf die Forschung und Entwicklung auswirkt.
Interessant. Bei Steam habe ich im Store nichts bzgl. eines VIP-Multiplikators gesehen, im Xbox Live und PSN aber schon. Habe gerade auch nochmal geschaut um sicher zu gehen.
- Heck tendiert mitunter etwas stark zum Ausbrechen
Durfte ich bei meinen ersten Rennen zu genüge erleben. Vorherige Milestone-Spiele waren da sehr viel arcadiger. Auch bei den Bremsen scheint man was geändert zu haben, da man jetzt gefühlt doch sehr viel vorsichtiger bremsen muss, da man ansonsten nur Stoppies produziert.

Habe bislang nur ein paar historische Rennen gefahren und im Online-Multiplayer und hatte mit Kamikaze-Aktionen eher online Probleme als im historischen Modus. Aber vielleicht gibt es da ja auch nicht die KI aus der Karriere. :Blauesauge:

Benutzeravatar
Pentanick
Beiträge: 129
Registriert: 02.07.2013 00:33
Persönliche Nachricht:

Re: Moto GP 20 - Test

Beitrag von Pentanick » 28.04.2020 16:14

Schön, dass Mal wieder ein Moto GP getestet wurde.

Haben die KI-Fahrer immer noch einen deutlich kürzeren Bremsweg, als man selbst?

Benutzeravatar
4P|Michael
Beiträge: 658
Registriert: 10.03.2005 10:45
Persönliche Nachricht:

Re: Moto GP 20 - Test

Beitrag von 4P|Michael » 29.04.2020 10:25

Pentanick hat geschrieben:
28.04.2020 16:14
Schön, dass Mal wieder ein Moto GP getestet wurde.

Haben die KI-Fahrer immer noch einen deutlich kürzeren Bremsweg, als man selbst?
Die KI bremst meines Erachtens relativ früh. Bin aber auch meist im mittleren Schwierigkeitsgrad unterwegs, weil ich ziemlich wackelig auf dem Bike sitze ;)

Benutzeravatar
Onkel Picard
Beiträge: 51
Registriert: 06.05.2018 15:47
Persönliche Nachricht:

Re: Moto GP 20 - Test

Beitrag von Onkel Picard » 29.04.2020 11:04

Ach ja, die guten Motorrad games. Hat man früher zu Pentium Zeiten neben Geschichten wie Need for Speed 3 noch halbwegs gefeiert. Da gings noch um die 60fps und die geilen Animationen. Waren so typische benchmarktitel die man sich nebenbei draufgemacht hat.
Da ist doch seit gefühlt 20 Jahren nix mehr gescheites rausgekommen. ^^
Zuletzt geändert von Onkel Picard am 29.04.2020 11:06, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Riva_A
Beiträge: 68
Registriert: 23.11.2018 18:14
Persönliche Nachricht:

Re: Moto GP 20 - Test - Steuerung Switch

Beitrag von Riva_A » 29.04.2020 21:27

Jeder der sich über fehlende Analog Trigger beschwert, sollte mal probieren den rechten Stick zum Beschleunigen/Bremsen zu verwenden 😃! Das ist idR deutlich besser und feinfühliger als die Trigger.
Kein Scherz, einfach mal testen👍.
Jetzt kann ich nur nicht sagen ob das so bei MotoGP möglich ist.
Alle Plattformen, alle Genres, nur gut muss es sein.

Benutzeravatar
4P|Michael
Beiträge: 658
Registriert: 10.03.2005 10:45
Persönliche Nachricht:

Re: Moto GP 20 - Test - Steuerung Switch

Beitrag von 4P|Michael » 30.04.2020 10:43

Riva_A hat geschrieben:
29.04.2020 21:27

Jetzt kann ich nur nicht sagen ob das so bei MotoGP möglich ist.
Ist möglich. Steht auch im Test. Persönlich war ich aber nie ein Fan davon, weil ich schlichtweg mehr Gefühl in den Zeigefingern als im Daumen habe ;)

Dazu kommt, dass ich die Analogsticks der Joy-Cons für meine Pranken als zu klein empfinde. Mit dem Pro Controller ist es vielleicht nochmal was anderes.

Benutzeravatar
Promillus
Beiträge: 326
Registriert: 05.03.2019 13:45
User ist gesperrt.
Persönliche Nachricht:

Re: Moto GP 20 - Test

Beitrag von Promillus » 30.04.2020 15:35

Sind die 30fps der PS4 Amateur die einzigen Abstriche gegenüber der Pro?

Warum werden die XBox-Konsolen komplett außen vor gelassen?

Und bevor der Einwand mit "Zu wenig Zeit." kommt: Warum lässt man sich dann nicht einfach einen oder zwei Tage mehr Zeit, um alle Systeme berücksichtigen zu können?

Ein Moto GP von Milestone ist ja jetzt wirklich nicht DER Blockbuster schlechthin, wo einem beim Test der Zeitdruck im Nacken sitzen würde.

Fragen über Fragen.

Benutzeravatar
Akabei
Beiträge: 25899
Registriert: 10.08.2011 17:57
Persönliche Nachricht:

Re: Moto GP 20 - Test - Steuerung Switch

Beitrag von Akabei » 30.04.2020 16:02

4P|Michael hat geschrieben:
30.04.2020 10:43
Riva_A hat geschrieben:
29.04.2020 21:27

Jetzt kann ich nur nicht sagen ob das so bei MotoGP möglich ist.
Ist möglich. Steht auch im Test. Persönlich war ich aber nie ein Fan davon, weil ich schlichtweg mehr Gefühl in den Zeigefingern als im Daumen habe ;)

Dazu kommt, dass ich die Analogsticks der Joy-Cons für meine Pranken als zu klein empfinde. Mit dem Pro Controller ist es vielleicht nochmal was anderes.
Mit dem rechten Analogstick als Gas/Bremse wirst du doch aber noch vertraut sein? Das war bei Ps1, PS2 und (dank der eher verünglückten Trigger des DS3) auch auf der PS3 ja praktisch Standard.

Besser als digitale Buttons wird das Erlebnis nach spätestens einer Stunde Eingewöhnungszeit auf der Switch bestimmt sein.

btw: Falls nochmal eine Nachberichterstattung zur XBox-Version kommen sollte, bitte unbedingt erwähnen, ob die Rumble Trigger unterstützt werden. Kein anderes Genre profitiert davon so sehr wie Racer.
Promillus hat geschrieben:
30.04.2020 15:35
Warum werden die XBox-Konsolen komplett außen vor gelassen?

Und bevor der Einwand mit "Zu wenig Zeit." kommt: Warum lässt man sich dann nicht einfach einen oder zwei Tage mehr Zeit, um alle Systeme berücksichtigen zu können?
Ich fürchte, die Antwort ist im Home Office begründet. Wenn der Tester die Konsole nicht zuhause stehen hat, kann er das Spiel auch nicht darauf testen.
Man kann es sich manchmal echt nicht mehr ausdenken

Benutzeravatar
4P|Michael
Beiträge: 658
Registriert: 10.03.2005 10:45
Persönliche Nachricht:

Re: Moto GP 20 - Test - Steuerung Switch

Beitrag von 4P|Michael » 30.04.2020 18:12

Akabei hat geschrieben:
30.04.2020 16:02

Mit dem rechten Analogstick als Gas/Bremse wirst du doch aber noch vertraut sein? Das war bei Ps1, PS2 und (dank der eher verünglückten Trigger des DS3) auch auf der PS3 ja praktisch Standard.
Zumindest auf der PS1 war ich nach Möglichkeit immer mit dem NegCon unterwegs, ab PS2 dann auch vornehmlich mit Wheel. Wie gesagt: Ich hab Gas und Bremse via Analogstick nie so wirklich praktiziert ;)
Promillus hat geschrieben:
30.04.2020 15:35
Warum werden die XBox-Konsolen komplett außen vor gelassen?

Und bevor der Einwand mit "Zu wenig Zeit." kommt: Warum lässt man sich dann nicht einfach einen oder zwei Tage mehr Zeit, um alle Systeme berücksichtigen zu können?
In diesem Fall recht einfach: Wir haben keinen Code für die One-Version bekommen und schon der Test der drei Plattformen mit ihren teils großen Unterschieden hat für ein Spiel wie MotoGP 20 eigentlich schon viel zu viel Zeit beansprucht :(

Benutzeravatar
Promillus
Beiträge: 326
Registriert: 05.03.2019 13:45
User ist gesperrt.
Persönliche Nachricht:

Re: Moto GP 20 - Test - Steuerung Switch

Beitrag von Promillus » 02.05.2020 09:11

4P|Michael hat geschrieben:
30.04.2020 18:12
Promillus hat geschrieben:
30.04.2020 15:35
Warum werden die XBox-Konsolen komplett außen vor gelassen?

Und bevor der Einwand mit "Zu wenig Zeit." kommt: Warum lässt man sich dann nicht einfach einen oder zwei Tage mehr Zeit, um alle Systeme berücksichtigen zu können?
In diesem Fall recht einfach: Wir haben keinen Code für die One-Version bekommen und schon der Test der drei Plattformen mit ihren teils großen Unterschieden hat für ein Spiel wie MotoGP 20 eigentlich schon viel zu viel Zeit beansprucht :(
Danke für die Klarstellung.

Woran liegt sowas? Pennen da die Entwickler oder Publisher?. Gerade bei kostenlosen Keys für Spieletester sollten doch möglichst alle Plattformen berücksichtigt werden.

Oder spricht sich euer vermeintlicher "4 the players"-Ruf doch so langsam herum? :ugly:
Zuletzt geändert von Promillus am 02.05.2020 09:12, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Pentanick
Beiträge: 129
Registriert: 02.07.2013 00:33
Persönliche Nachricht:

Re: Moto GP 20 - Test

Beitrag von Pentanick » 04.05.2020 14:26

Also auf Grund des Test habe ich mir das Ding gegönnt.
GP 18 war der Titel den ich zuletzt kekauft habe. Seit dem 19ten Teil ist die Unreal-Engine im Einsatz. Der grosse Schritt folgte daher von 18 auf 19.
Auf der Box X läuft das makellos.
An Michaels Tests habe ich nichts auzusetzen.
Und ich kann meine Frage gleich selber beantworten. Auf der Bremse ist tatsächlich wieder überhohlen möglich. :-)
Die KI bremst früher, doch hat Sie definitiv keinen kürzeren Bremsweg.

Doch hier eins, zwei Dinge welche mir noch so aufgegallen sind:
Die Gewichtsverlagerung ist falsch belegt in der Tastenkongfiguration (Elite S2 Controller).
Im Training und im Quali wird das Verlassen der Box nicht von der gesamten verbleibenden Zeit abgezogen.
Der Schaden an den Bikes bei Touchierungen wird nach meinem Geschamack zu rigoros umgesetzt. Hyperrealistsisch.
Beim Start von Position 1 verliere ich bei nicht manuellem Start gleich 20 Positionen. Bin ja wirklich nicht besinders begabt. Doch dies lässt meine Stirn altern.

Abgesehen davon: Die Rennen und die Positionskämpfe fühlen sich sehr gut an.
Echt ein Highlight der Serie.

Benutzeravatar
Pentanick
Beiträge: 129
Registriert: 02.07.2013 00:33
Persönliche Nachricht:

Re: Moto GP 20 - Test

Beitrag von Pentanick » 04.05.2020 14:50

Vibrationen bei den X-Controllern: Kein nennenswerter Mehrwert. Leider. Auge und Gedächtnis sind gefragt. Doch man darf in der Regel voll draufdrücken. Nur bei starker Seitenlage wird es spekulativ. Forza ist anders, ja ^^

Benutzeravatar
Pentanick
Beiträge: 129
Registriert: 02.07.2013 00:33
Persönliche Nachricht:

Re: Moto GP 20 - Test

Beitrag von Pentanick » 04.05.2020 17:19

Pentanick hat geschrieben:
04.05.2020 14:50
Vibrationen bei den X-Controllern: Kein nennenswerter Mehrwert. Leider. Auge und Gedächtnis sind gefragt. Doch man darf in der Regel voll draufdrücken. Nur bei starker Seitenlage wird es spekulativ. Forza ist anders, ja ^^
und bei Abwärtskurven.

Benutzeravatar
Akabei
Beiträge: 25899
Registriert: 10.08.2011 17:57
Persönliche Nachricht:

Re: Moto GP 20 - Test

Beitrag von Akabei » 04.05.2020 17:31

Pentanick hat geschrieben:
04.05.2020 14:50
Vibrationen bei den X-Controllern: Kein nennenswerter Mehrwert. Leider. Auge und Gedächtnis sind gefragt. Doch man darf in der Regel voll draufdrücken. Nur bei starker Seitenlage wird es spekulativ. Forza ist anders, ja ^^
Was? Man darf beim Rausbeschleunigen aus Kurven den Hahn voll aufdrehen? Bist du zufälligerweise gerade in einer klassischen 125ccm Meisterschaft unterwegs? ;)

Meine Erfahrung mit MotoGP 19 war dahingehend jedenfalls eine andere, wenn man nicht sämtliche elektronischen Helferlein auf Anschlag gedreht hatte. Das Spiel habe ich aber auf Steam, insofern hatte sich das mit den Rumble-Triggern dort von Haus aus erledigt. :(
Man kann es sich manchmal echt nicht mehr ausdenken

Antworten