The Sinking City - Test

Alles über unsere Previews, Reviews und Specials!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Benutzeravatar
Herschfeldt
Beiträge: 565
Registriert: 12.06.2009 13:27
Persönliche Nachricht:

Re: The Sinking City - Test

Beitrag von Herschfeldt » 29.06.2019 18:54

Ich würde mir das Spiel auch durch ein Video mies machen lassen! Oweia.
Das Game ist für Liebhaber in Ordnung. Ich denke die Fehler oder Fehlverhalten sowie merkwürdiges aufpoppen und wegpoppen der NPC´s kann bestimmt noch weggepatcht werden. Mir macht es tierisch Laune die Stadt weiter zu erforschen, Rätsel zu lösen und in der Story weiter voran zuschreiten . Läuft flüssig, sieht hübsch aus und bis auf einen FOV Slider und etwas besseres NPC-Verhalten vermisse ich nichts.
Reach out and touch faith

Benutzeravatar
UAZ-469
Beiträge: 1746
Registriert: 25.09.2008 21:12
Persönliche Nachricht:

Re: The Sinking City - Test

Beitrag von UAZ-469 » 29.06.2019 22:36

Ugh, eine Versoftung von Arkham Horror und Eldritch Horror wäre eventuell besser ausgegangen.

c452h
Beiträge: 769
Registriert: 11.11.2004 14:31
Persönliche Nachricht:

Re: The Sinking City - Test

Beitrag von c452h » 30.06.2019 02:34

HellToKitty hat geschrieben:
29.06.2019 02:09
ugac hat geschrieben:
28.06.2019 21:51
HellToKitty hat geschrieben:
28.06.2019 21:47
Schade, war aber abzusehen... Ich kann an dieser Stell nur nochmal "The Last Door" empfehlen. Dieses Point'n'Click trifft den Nerv für Horror Fans auch ohne offizielle Cthulhu-Mythos Lizenz ganz hervorragend und kommt der Sache meiner Meinung nach von allen bisherigen Spielen am nächsten.
Haha, hab meinen Beitrag grade editiert und "The Last Door" empfohlen ;)
Chronicle of Innsmouth kenne ich noch nicht, vielleicht checke ich das mal aus. Ansonsten kann ich dir nur recht geben. Der Soundtrack zu The Last Door ist einfach hervorragend.
Die Crew von Chronicle of Innsmouth kreirt jetzt auch At The Mountains of Madness: https://store.steampowered.com/app/9627 ... f_Madness/

Chronicle of Innsmouth ist zu empfehlen, hat aber zwei Actionsequenzen, in denen man punktgenau und unter Zeitdruck ein Rätsel lösen muss. Sehr viel Trial and Error.

Benutzeravatar
Balla-Balla
Beiträge: 2084
Registriert: 11.02.2013 13:49
Persönliche Nachricht:

Re: The Sinking City - Test

Beitrag von Balla-Balla » 30.06.2019 12:01

Herschfeldt hat geschrieben:
29.06.2019 18:54
Ich würde mir das Spiel auch durch ein Video mies machen lassen! Oweia.
...
Aha, wie entscheidest du dich denn über den Kauf eines Spieles außer durch Lesen von Tests und das Sichten diesbezüglicher Clips?

Achso, du kaufst einfach alles und spielst es an, wenn´s nix taugt, kommt´s halt weg. Schön für dich, dass du soviel Zeit und Geld hast, ich gehöre leider zu der prekären Masse der Spieler, deren Geld- und Zeitmittel begrenzt sind und die sich daher in der populistischen Spielerpresse informieren und eine Vorauswahl treffen müssen.

Benutzeravatar
Ahti the Janitor
Beiträge: 20233
Registriert: 27.05.2011 18:40
Persönliche Nachricht:

Re: The Sinking City - Test

Beitrag von Ahti the Janitor » 30.06.2019 12:19

Gestern Nacht weitergespielt und beim Zocken die Zeit vergessen. :) Der Plot wird zunehmend interessanter, die Detektivarbeit macht immer mehr Spaß und ich genieße die Dialoge und die interessanten Figuren.
Das Spiel hat mittlerweile eine Sogwirkung entwickelt und das trotz der offensichtlichen Makel, dass ich einfach nicht aufhören will, weiterzuzocken.

Der Tag wird im Garten verbracht, aber heute Abend wird wieder eingetaucht in diese herrlich verschrobene und atmosphärische Spielwelt. :Hüpf:

Benutzeravatar
Herschfeldt
Beiträge: 565
Registriert: 12.06.2009 13:27
Persönliche Nachricht:

Re: The Sinking City - Test

Beitrag von Herschfeldt » 30.06.2019 17:15

Balla-Balla hat geschrieben:
30.06.2019 12:01
Herschfeldt hat geschrieben:
29.06.2019 18:54
Ich würde mir das Spiel auch durch ein Video mies machen lassen! Oweia.
...
Aha, wie entscheidest du dich denn über den Kauf eines Spieles außer durch Lesen von Tests und das Sichten diesbezüglicher Clips?

Achso, du kaufst einfach alles und spielst es an, wenn´s nix taugt, kommt´s halt weg. Schön für dich, dass du soviel Zeit und Geld hast, ich gehöre leider zu der prekären Masse der Spieler, deren Geld- und Zeitmittel begrenzt sind und die sich daher in der populistischen Spielerpresse informieren und eine Vorauswahl treffen müssen.
Bin bei dir! Wollte dich nicht anfeinden. Es gibt auch (bekannterweise) andere Plattformen die Spiele bewerten. Sehr gut finde ich auch die Steam-user-wertungen! Leider funkt´s nicht bei EGS-Games. Bin für mich sehr vorsichtig geworden was 4P Universalwertung von nur einer Person/Redakteur (jetzt echt unabhängig von derer Kompetenz) angeht.
Reach out and touch faith

Benutzeravatar
Herschfeldt
Beiträge: 565
Registriert: 12.06.2009 13:27
Persönliche Nachricht:

Re: The Sinking City - Test

Beitrag von Herschfeldt » 30.06.2019 17:18

CryTharsis hat geschrieben:
30.06.2019 12:19
Gestern Nacht weitergespielt und beim Zocken die Zeit vergessen. :) Der Plot wird zunehmend interessanter, die Detektivarbeit macht immer mehr Spaß und ich genieße die Dialoge und die interessanten Figuren.
Das Spiel hat mittlerweile eine Sogwirkung entwickelt und das trotz der offensichtlichen Makel, dass ich einfach nicht aufhören will, weiterzuzocken.

Der Tag wird im Garten verbracht, aber heute Abend wird wieder eingetaucht in diese herrlich verschrobene und atmosphärische Spielwelt. :Hüpf:
Finde das Game Top. Bin auch schon schön weit. Mittlerweile habe ich von "Rose" den hübschen Cutscenefix bekommen. Hammerspiel. Macht mir immer mehr Laune. Nur das NPC Verhalten nervt. Aber irgendwas ist ja immer.
Reach out and touch faith

tomtom73
Beiträge: 67
Registriert: 16.05.2014 21:50
Persönliche Nachricht:

Re: The Sinking City - Test

Beitrag von tomtom73 » 30.06.2019 20:50

Habe große Hoffnungen in das Spiel gesetz, die Wertung hier hat mich echt erschrocken. Zum Glück bilde ich mir gerne selbst eine Meinung, deshalb bin ich kurzerhand zum Schwager hin, der sich das Game für die Xbox geholt hat . Das war gestern Vormittag...
Heute bin ich gerade nach Hause gekommen nach der geilsten Gamesession seit Ewigkeiten! Lange Rede kurzer Sinn: Wer dichte Atmosphäre mag und auf gute Stories steht, und dann noch in HPL-Setting, dem kann ich das Spiel uneingeschränkt empfehlen. Ich werd's mir nächstes Jahr auf GOG holen und nochmal durchzocken, auch wenn wir nächstes Wochenende wohl den Abspann sehen werden. Kann's kaum noch abwarten, die Ermittlungen fortzusetzen...

Benutzeravatar
Herschfeldt
Beiträge: 565
Registriert: 12.06.2009 13:27
Persönliche Nachricht:

Re: The Sinking City - Test

Beitrag von Herschfeldt » 30.06.2019 21:12

tomtom73 hat geschrieben:
30.06.2019 20:50
Habe große Hoffnungen in das Spiel gesetz, die Wertung hier hat mich echt erschrocken. Zum Glück bilde ich mir gerne selbst eine Meinung, deshalb bin ich kurzerhand zum Schwager hin, der sich das Game für die Xbox geholt hat . Das war gestern Vormittag...
Heute bin ich gerade nach Hause gekommen nach der geilsten Gamesession seit Ewigkeiten! Lange Rede kurzer Sinn: Wer dichte Atmosphäre mag und auf gute Stories steht, und dann noch in HPL-Setting, dem kann ich das Spiel uneingeschränkt empfehlen. Ich werd's mir nächstes Jahr auf GOG holen und nochmal durchzocken, auch wenn wir nächstes Wochenende wohl den Abspann sehen werden. Kann's kaum noch abwarten, die Ermittlungen fortzusetzen...
Super! Schon wieder einer der das Game Top findet! Warum warten? Ich hab es für ca. 27 € für EGS geholt beim Keyseller meines Vertrauens.... Mittlerweile bekommst du den Key für PC sogar für weniger.
Reach out and touch faith

Benutzeravatar
mr archer
Beiträge: 10251
Registriert: 07.08.2007 10:17
Persönliche Nachricht:

Re: The Sinking City - Test

Beitrag von mr archer » 01.07.2019 06:02

Und wieder ein Titel, der der "Open World" - Pest erliegt. So was wie "Alan Wake" wäre heute wohl fast schon undenkbar.
Kószdy kozow swoju brodu chwali.
[sorbisch] Jeder Ziegenbock lobt seinen Bart.

Meine Texte und Fotos http://brotlos.weebly.com


Benutzeravatar
James Dean
Beiträge: 2887
Registriert: 04.04.2013 10:05
Persönliche Nachricht:

Re: The Sinking City - Test

Beitrag von James Dean » 01.07.2019 11:25

mr archer hat geschrieben:
01.07.2019 06:02
Und wieder ein Titel, der der "Open World" - Pest erliegt. So was wie "Alan Wake" wäre heute wohl fast schon undenkbar.
Ironisch, wenn man bedenkt, dass auch Alan Wake als Openworld-Titel geplant gewesen ist. Rückblickend - obwohl ich selbst jahrelang gesagt habe, dass das AW, was wir heute haben, ziemlicher Käse ist im Vergleich zur ursprünglichen Planung - sicherlich die beste Entscheidung, es linear zu gestalten. Sonst hätte es sich schlimmstenfalls wie ein Twin-Peaks-WoW gefühlt.

Benutzeravatar
Cold-fire
Beiträge: 59
Registriert: 11.10.2008 11:48
Persönliche Nachricht:

Re: The Sinking City - Test

Beitrag von Cold-fire » 01.07.2019 15:12

Hmm. Hatte mir das Spiel schon vor einer Weile bei Amazon vorbestellt und jetzt liegt der Versand Termin von Amazon bei Mitte August? Auch bei vielen anderen Händlern steht das dass Spiel zur Zeit nicht lieferbar ist, wenn man nicht unbedingt 70 Euro zahlen will. Sehr schade, hätte das Spiel gern im Urlaub gespielt.

Weiß jemand von euch vielleicht warum man das Spiel im Moment so schlecht bekommt?


Gruß

Benutzeravatar
LePie
Beiträge: 12215
Registriert: 31.01.2007 14:44
Persönliche Nachricht:

Re: The Sinking City - Test

Beitrag von LePie » 01.07.2019 16:14

mr archer hat geschrieben:
01.07.2019 06:02
Und wieder ein Titel, der der "Open World" - Pest erliegt. So was wie "Alan Wake" wäre heute wohl fast schon undenkbar.
Apropos Pest, hast du mal A Plague Tale ausprobiert? Den Leuten von Asobo würd ich ein lineares wie atmosphärisch starkes Cthulhu-Adventure zumindest durchaus zutrauen.

Balla-Balla hat geschrieben:
30.06.2019 12:01
Achso, du kaufst einfach alles und spielst es an, wenn´s nix taugt, kommt´s halt weg.
Das handhaben ein paar Foristen hier wie bspw. unser Hydro tatsächlich genau so. Wenn man nahe am Release fix wieder verkauft, kann sich auch der monetäre Verlust ungefähr in den Grenzen einer sonst üblichen Ausleihgebühr halten:
Spoiler
Show
hydro skunk 420 hat geschrieben:
25.06.2019 22:10
Und schwupps, ist Bloodstained verkauft. Verlust insgesamt: 0,79€
Es lebe Retail. \o/
Nicht unbedingt eine veritable Lösung für jedermann/-frau, aber wenn man Spiele völlig spoilerfrei oder mit unverfälschtem Ersteindruck erleben möchte ¯\_㋡_/¯
For Videogame Love, Culture & Glory: Locomalito

Benutzeravatar
ugac
Beiträge: 110
Registriert: 01.12.2011 17:12
Persönliche Nachricht:

Re: The Sinking City - Test

Beitrag von ugac » 01.07.2019 20:44

mr archer hat geschrieben:
01.07.2019 06:02
Und wieder ein Titel, der der "Open World" - Pest erliegt. So was wie "Alan Wake" wäre heute wohl fast schon undenkbar.
Urgh Alan Wake.
Ich mochte Geschichte und die Anspielungen aber jungejunge, hat mir das Gegnerdesign+ Verhalten das Spiel versaut. Lange nicht mehr so den Bildschirm angeschrien.
Am Ende habe ich mich wirklich nur noch durchgequält und war froh als das "Gehe von a nach b nach c" vorbei war.

Jazzdude hat geschrieben:
29.06.2019 14:03
ugac hat geschrieben:
28.06.2019 21:06
Ich habs erwartet: Maximal mittelmäßiges Spiel mit Lovecraft Bonus.


Dann bleib ich wohl bei Darkness Within und Dark Corners of the Earth.
Darkness Within!

Das vergessen immer viele, mich eingeschlossen. Zwar "nur" ein Point n Click und ingesamt etwas angestaubt, aber eine wirklich tolle Atmosphäre die so wirklich auch aus einem Buch kommen könnte.
Oh yes!
Die Atmosphäre war der Hammer. In Teil 2 hat man auch einen Buchhändler getroffen, der stark einem gewissen Autor ähnelt. :D

Scratches ist auch n sehr gutes Ding. Hatte bei Standbildern noch nie so ein Herzpochen.
Go!nes hat geschrieben:
29.06.2019 13:15


Whisperer in Darkness solltest du aber schon sehen, der spoiler nervt zwar aber die Adaption ist meiner Ansicht gut gelungen. Die spanischen Filme sind bestimmt von Stuart Gordon. Der hat schon viel Stoff von Lovecraft verfilmt. Meist handwerklich gut aber im Fall von Dagon scheitert der Film am Hauptdarsteller. From Beyond hatte diesen merkwürdigen Sado Maso twist.

John Carpenter hat übrigens in seiner Apokalypsen Trilogie auch einen Lovecraft´schen Film gebracht, Mächte des Wahnsinns mit Sam Neil.
Show
Hier ist übrigens eine nette Verfilmung von Der Musik des Erich Zann, ziemlich Buchgetreu

Ahja, Mouth of Madness habe ich total vergessen. Danke für die Tipps!

Von Gordon war der nicht, aber k.a. der war auch nicht sonderlich gut, von daher spar ich mir jetzt mal die Recherche. Dagon fand ich ok. Halt n bisschen trashig aber bei Lovecraft muss man ja fast froh sein überhaupt was zu bekommen.

"Dreams in a Witch House" aus der Masters of Horror-Serie war auch ein besserer Beitrag im Film/Serienuniversum.

Cornholio
Beiträge: 32
Registriert: 07.03.2010 15:05
Persönliche Nachricht:

Re: The Sinking City - Test

Beitrag von Cornholio » 01.07.2019 21:39

@Topic: Schade, nach Call Of Cthulhu habe ich echt alle Hoffnungen in Sinking City gesetzt. Hatte mich zunächst über die Epic Exklusivität geärgert, das ist damit aber ja auch vom Tisch :D etwas positives hat es ja. Waruuuuum schafft niemand ein offizielles, geniales Lovecraft Spiel :(
Go!nes hat geschrieben:
29.06.2019 13:15
ugac hat geschrieben:
28.06.2019 22:52
Go!nes hat geschrieben:
28.06.2019 22:30
Verstehe nicht wie man so einen Stoff in den Sand setzen kann...

Die Penumbra Teile (geistige Vorgänger von Amnesia) sollten übrigens nicht unerwähnt bleiben ;)

Zu den Filmen gibt es mindestens 3 die keine C- Movies sind:

"Call of Cthulhu" und "The Whisperer in Darkness" (Beides von der H.P. Lovecraft Historical Society, welche auch gute Hörspiele zu den Geschichten machen)

und der Indifilm "Die Farbe" von Huan Vu (macht gerade neben warhammer 40k filmchen ein Traumlandeprojekt)


Ich weine immer noch James Cameron und Guillermo del Toro hinterher...
Danke!
Die Filme hatte ich gerade total ausgeblendet.

"Call of Cthulhu" fand ich gut. Ist aber kein Film, den ich jedem empfehlen würde. Einfach auf Grund der gewollten Machart.
"Whisperer in Darkness" habe ich noch nicht gesehen,
Spoiler
Show
der Trailer hat mir einfach zuviel der Kreaturen preisgegeben.
(Auch eine meiner Lieblingsgeschichten)

Die Farbe...Joar. Habe ich gesehen und mochte es allein schon, da man merkt, das Vu wirklich Herzblut reingesteckt hat. Irgendwie hat es mich aber nicht ganz überzeugt, ohne das ich weiß worauf ich mit dem Finger zeigen soll. Vllt die Darstellung der "Farbe". Einerseits klug gelöst, andererseits nicht wie ich es mir vorgestellt habe. :lol: Trotzdem so ziemlich die beste Verfilmung. Vu arbeitet gerade übrigens auch an einem "Traumlande" Film.
Es gibt auch noch eine spanische Variante von "Die Farbe aus dem All", den Titel habe ich aber gerade nicht parat. Der war auch ok.

Das mit Del Toro ärgert mich auch bis heute. Dem hätte ich zugetraut was vernünftiges aus der Vorlage zu machen.
Whisperer in Darkness solltest du aber schon sehen, der spoiler nervt zwar aber die Adaption ist meiner Ansicht gut gelungen. Die spanischen Filme sind bestimmt von Stuart Gordon. Der hat schon viel Stoff von Lovecraft verfilmt. Meist handwerklich gut aber im Fall von Dagon scheitert der Film am Hauptdarsteller. From Beyond hatte diesen merkwürdigen Sado Maso twist.

John Carpenter hat übrigens in seiner Apokalypsen Trilogie auch einen Lovecraft´schen Film gebracht, Mächte des Wahnsinns mit Sam Neil.
Show
Hier ist übrigens eine nette Verfilmung von Der Musik des Erich Zann, ziemlich Buchgetreu

Wow, dass hier noch einige diese Filme kennen überrascht mich. Bei uns gab es zu einem Filmfestival mal ein Lovecraft Special, wo ganz viele Indie Filme basierend auf seinen Geschichten gezeigt wurden oder eben Biographien etc. Da habe ich Whisperer In Darkness gesehen, später dann extra die DVD bestellt. Der ist super geil! Man darf halt nur keine Hollywood Technik erwarten. Call Of Cthulhu ist ein absolut großartiger "Kunstfilm", habe ich mir auch extra bestellt, ebenso wie "die Farbe". Die Geschichte ist meine liebste von HP Lovecraft und der Film trifft es schon echt gut, bin zufrieden. Das lustigste war, ich hatte eine Digipack Version bestellt, am Ende nur ein Jewelcase bekommen. Der Shop meinte er könne da nix machen weil das Digipack ausverkauft sei, bei der offiziellen Seite gab es das aber noch. Habe die angeschrieben ob ich nur die Digipack Hülle kaufen kann und es hat mir sogar der Regisseur selbst geantwortet und es mir auch noch signiert :D tolle Aktion.

Welchen Film ich auch noch sehr sehenswert finde ist "The Ressurrected" https://en.wikipedia.org/wiki/The_Resurrected
Dieser basiert auf Dexter Ward.

Jeder der Lovecraft mag und nicht nur bombast Hollywood Produktionen braucht sollte sich diese vier Streifen ruhig mal ansehen :) Sehr zu empfehlen.

Bild

Antworten