A Plague Tale: Innocence - Test

Alles über unsere Previews, Reviews und Specials!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Benutzeravatar
haudida_dude
Beiträge: 463
Registriert: 15.12.2008 15:46
Persönliche Nachricht:

Re: A Plague Tale: Innocence - Test

Beitrag von haudida_dude » 14.05.2019 16:54

Freut mich. Hab's gestern abend vor dem Schlafen gehen aus dem Bauch heraus gekauft, Game of Thrones Frust-Kauf. ;)

Benutzeravatar
).Katzenmagie.(
Beiträge: 180
Registriert: 10.05.2019 20:08
Persönliche Nachricht:

Re: A Plague Tale: Innocence - Test

Beitrag von ).Katzenmagie.( » 14.05.2019 16:55

hydro skunk 420 hat geschrieben:
14.05.2019 16:45
Ich bleibe ebenfalls skeptisch. Viele andere Tester sind vom Gameplay weniger angetan.

Ich werde es mir irgendwann trotzdem mal anschauen.
@Dennisdinho

Vielleicht solltet ihr euch dazu auch mal
das gestrige YT Video von Greg's RPG Heaven ansehen.

Das sollte euch auch viel Licht ins dunkle bringen..
Dein Geben.. ist das Geheimnis deines Bekommens.

. . .

Die Definition von Wahnsinn ist, immer wieder das Gleiche zu tun und andere Ergebnisse zu erwarten!
(Albert Einstein) -angeblich-

. . .

PZ87
Beiträge: 23
Registriert: 31.10.2009 14:46
Persönliche Nachricht:

Re: A Plague Tale: Innocence - Test

Beitrag von PZ87 » 14.05.2019 16:59

Für mich ist es mittlerweile zu einem kleinen Spiel geworden, zu raten wer den Test verfasst hat, bevor man darauf klickt. Bei Jörg habe ich glaube ich eine 100 % quote. :lol:
Ich wusste einfach, dass er dieses Spiel testet.

Benutzeravatar
hydro skunk 420
Beiträge: 47664
Registriert: 16.07.2007 18:38
Persönliche Nachricht:

Re: A Plague Tale: Innocence - Test

Beitrag von hydro skunk 420 » 14.05.2019 17:04

muecke-the-lietz hat geschrieben:
14.05.2019 16:54
hydro skunk 420 hat geschrieben:
14.05.2019 16:45
Ich bleibe ebenfalls skeptisch. Viele andere Tester sind vom Gameplay weniger angetan.

Ich werde es mir irgendwann trotzdem mal anschauen.
Echt. Nach meinem Empfinden ist der Tenor im Netz eher positiv bis sehr positiv.
Ja, positiv ist er. Das Spiel schneidet recht gut ab, aber was die Kritik angeht, geht's fast immer in diese Richtung:

A Plague Tale is one of a kind and tells a compelling story about a fascinating historical period. Too bad it is too easy, simplistic and guided

Dass es trotzdem gut abschneidet, hat es wohl eher seinen überzeugenden narrativen Aspekten zu verdanken. Das ist jetzt allerdings nicht unbedingt das, was für mich Priorität hat. Bin kein Story-Spieler, eher zu 100% Gameplay-Spieler, wenn man es denn so nennen will.
Mach mit!

4Players Dirt Rally Competition:
https://forum.4pforen.4players.de/viewt ... 3&t=463165

Benutzeravatar
).Katzenmagie.(
Beiträge: 180
Registriert: 10.05.2019 20:08
Persönliche Nachricht:

Re: A Plague Tale: Innocence - Test

Beitrag von ).Katzenmagie.( » 14.05.2019 17:05

PZ87 hat geschrieben:
14.05.2019 16:59
Für mich ist es mittlerweile zu einem kleinen Spiel geworden, zu raten wer den Test verfasst hat, bevor man darauf klickt. Bei Jörg habe ich glaube ich eine 100 % quote. :lol:
Ich wusste einfach, dass er dieses Spiel testet.
Hahaha :biggrin:
Geht mir fast genau so...
Dein Geben.. ist das Geheimnis deines Bekommens.

. . .

Die Definition von Wahnsinn ist, immer wieder das Gleiche zu tun und andere Ergebnisse zu erwarten!
(Albert Einstein) -angeblich-

. . .

Benutzeravatar
hydro skunk 420
Beiträge: 47664
Registriert: 16.07.2007 18:38
Persönliche Nachricht:

Re: A Plague Tale: Innocence - Test

Beitrag von hydro skunk 420 » 14.05.2019 17:06

katzenmagie hat geschrieben:
14.05.2019 16:55
hydro skunk 420 hat geschrieben:
14.05.2019 16:45
Ich bleibe ebenfalls skeptisch. Viele andere Tester sind vom Gameplay weniger angetan.

Ich werde es mir irgendwann trotzdem mal anschauen.
@Dennisdinho

Vielleicht solltet ihr euch dazu auch mal
das gestrige YT Video von Greg's RPG Heaven ansehen.

Das sollte euch auch viel Licht ins dunkle bringen..
Danke, ich schau später mal.
Mach mit!

4Players Dirt Rally Competition:
https://forum.4pforen.4players.de/viewt ... 3&t=463165

Benutzeravatar
Todesglubsch
Beiträge: 10633
Registriert: 02.12.2010 11:21
Persönliche Nachricht:

Re: A Plague Tale: Innocence - Test

Beitrag von Todesglubsch » 14.05.2019 17:17

muecke-the-lietz hat geschrieben:
14.05.2019 16:54
Echt. Nach meinem Empfinden ist der Tenor im Netz eher positiv bis sehr positiv.
Ich empfinde ihn als "solide wohlwollend" :D

Und vor allem sehr widersprüchlich: Die einen kritisieren die Trial und Error-Passagen, andere finden sie durch die Speicherpunkte sehr fair. Die einen finden die englische Sprachausgabe Mist - die anderen die deutsche.

Das einzige worüber man sich wohl einig ist, dass das Spiel, technisch, nicht mit AAAs mithalten kann und stellenweise der Feinschliff fehlt (Focus Home halt) - und, dass es eigentlich keinen Wiederspielbarkeitswert gibt. Außer man hat was vom Sammelkram übersehen und will das Achievement dafür noch holen.

Ansonsten kommt's wohl primär an, ob man die Story mag oder nicht.

kagrra83
Beiträge: 115
Registriert: 22.09.2018 17:39
Persönliche Nachricht:

Re: A Plague Tale: Innocence - Test

Beitrag von kagrra83 » 14.05.2019 17:24

hydro skunk 420 hat geschrieben:
14.05.2019 17:04
muecke-the-lietz hat geschrieben:
14.05.2019 16:54
hydro skunk 420 hat geschrieben:
14.05.2019 16:45
Ich bleibe ebenfalls skeptisch. Viele andere Tester sind vom Gameplay weniger angetan.

Ich werde es mir irgendwann trotzdem mal anschauen.
Echt. Nach meinem Empfinden ist der Tenor im Netz eher positiv bis sehr positiv.
Ja, positiv ist er. Das Spiel schneidet recht gut ab, aber was die Kritik angeht, geht's fast immer in diese Richtung:

A Plague Tale is one of a kind and tells a compelling story about a fascinating historical period. Too bad it is too easy, simplistic and guided

Dass es trotzdem gut abschneidet, hat es wohl eher seinen überzeugenden narrativen Aspekten zu verdanken. Das ist jetzt allerdings nicht unbedingt das, was für mich Priorität hat. Bin kein Story-Spieler, eher zu 100% Gameplay-Spieler, wenn man es denn so nennen will.
Wieso magst du denn keine guten Geschichten. Seltsam. Dann muss aber Rage 2 voll dein Ding sein, richtig

Benutzeravatar
hydro skunk 420
Beiträge: 47664
Registriert: 16.07.2007 18:38
Persönliche Nachricht:

Re: A Plague Tale: Innocence - Test

Beitrag von hydro skunk 420 » 14.05.2019 17:29

kagrra83 hat geschrieben:
14.05.2019 17:24
Wieso magst du denn keine guten Geschichten.
Habe ich nirgendwo geschrieben.
Mach mit!

4Players Dirt Rally Competition:
https://forum.4pforen.4players.de/viewt ... 3&t=463165

kagrra83
Beiträge: 115
Registriert: 22.09.2018 17:39
Persönliche Nachricht:

Re: A Plague Tale: Innocence - Test

Beitrag von kagrra83 » 14.05.2019 17:38

hydro skunk 420 hat geschrieben:
14.05.2019 17:29
kagrra83 hat geschrieben:
14.05.2019 17:24
Wieso magst du denn keine guten Geschichten.
Habe ich nirgendwo geschrieben.
Wie definierst du 'kein Storyspieler' ?

Benutzeravatar
mafuba
Beiträge: 2170
Registriert: 26.02.2017 16:18
Persönliche Nachricht:

Re: A Plague Tale: Innocence - Test

Beitrag von mafuba » 14.05.2019 17:40

Schön, dass es so gut abschneidet denn ich wünsche mir definitiv viel mehr AA SP Spiele.

Leider ist es jedoch so gar nichts für mich, schleichen, Mittelalter und (Achtung sehr Subjektiv was jetzt kommt!) nerviges Geschwisterpaar mit nervigem Voice Acting - zumindest, was ich von den Trailern bis jetzt entnehmen konnte.

Benutzeravatar
Hokurn
Beiträge: 7980
Registriert: 01.01.1970 01:00
Persönliche Nachricht:

Re: A Plague Tale: Innocence - Test

Beitrag von Hokurn » 14.05.2019 17:46

kagrra83 hat geschrieben:
14.05.2019 17:38
hydro skunk 420 hat geschrieben:
14.05.2019 17:29
kagrra83 hat geschrieben:
14.05.2019 17:24
Wieso magst du denn keine guten Geschichten.
Habe ich nirgendwo geschrieben.
Wie definierst du 'kein Storyspieler' ?
Ich sehe mich als Storyspieler. Zumindest bei vielen Spielen.
Eine gute Story, Charaktere und Inszenierung sind die Voraussetzung und das Gameplay nervt im besten Fall nicht. Wenn es belanglos ist, ist es auch nicht schlimm, weil mich die Geschichte interessiert.

In seinem Fall geht es erstmal ums Gameplay als Einstiegshürde. Macht das Spaß ist eine gute Story natürlich schön, aber eine schlechte wäre nicht tragisch, weil das Gameplay einen durchs Spiel trägt.

kagrra83
Beiträge: 115
Registriert: 22.09.2018 17:39
Persönliche Nachricht:

Re: A Plague Tale: Innocence - Test

Beitrag von kagrra83 » 14.05.2019 17:49

Hokurn hat geschrieben:
14.05.2019 17:46
kagrra83 hat geschrieben:
14.05.2019 17:38
hydro skunk 420 hat geschrieben:
14.05.2019 17:29


Habe ich nirgendwo geschrieben.
Wie definierst du 'kein Storyspieler' ?
Ich sehe mich als Storyspieler. Zumindest bei vielen Spielen.
Eine gute Story, Charaktere und Inszenierung sind die Voraussetzung und das Gameplay nervt im besten Fall nicht. Wenn es belanglos ist, ist es auch nicht schlimm, weil mich die Geschichte interessiert.

In seinem Fall geht es erstmal ums Gameplay als Einstiegshürde. Macht das Spaß ist eine gute Story natürlich schön, aber eine schlechte wäre nicht tragisch, weil das Gameplay einen durchs Spiel trägt.
Ja gut, dann bin ich halt auch so ein Spieler. Bulletstorm fand ich gameplaymäsig so geil, genau Dark Messiah of Might and Magic. Null Story, fettes Gameplay.

Benutzeravatar
hydro skunk 420
Beiträge: 47664
Registriert: 16.07.2007 18:38
Persönliche Nachricht:

Re: A Plague Tale: Innocence - Test

Beitrag von hydro skunk 420 » 14.05.2019 17:51

kagrra83 hat geschrieben:
14.05.2019 17:38
hydro skunk 420 hat geschrieben:
14.05.2019 17:29
kagrra83 hat geschrieben:
14.05.2019 17:24
Wieso magst du denn keine guten Geschichten.
Habe ich nirgendwo geschrieben.
Wie definierst du 'kein Storyspieler' ?
Ein Spiel muss für mich in erster Linie ein (mich) überzeugendes Gameplay-Fundament haben. Hat es jenes, nehme ich eine gute Story als nettes Extra gerne mit. Ich käme aber auch gut ohne aus. Andersherum jedoch, also wenn ein Spiel einzig durch seine Story getragen wird und in Sachen Gameplay zu überschaubar ist *vor allem auf das Adventure-Genre schiel*, reicht mir das nicht. Ich bin dann nicht interessiert.
Hokurn hat geschrieben:
14.05.2019 17:46
In seinem Fall geht es erstmal ums Gameplay als Einstiegshürde. Macht das Spaß ist eine gute Story natürlich schön, aber eine schlechte wäre nicht tragisch, weil das Gameplay einen durchs Spiel trägt.
Du weißt zu viel über mich.^^
Mach mit!

4Players Dirt Rally Competition:
https://forum.4pforen.4players.de/viewt ... 3&t=463165

Benutzeravatar
Raskir
Beiträge: 9065
Registriert: 06.12.2011 12:09
Persönliche Nachricht:

Re: A Plague Tale: Innocence - Test

Beitrag von Raskir » 14.05.2019 17:55

kagrra83 hat geschrieben:
14.05.2019 17:49
Hokurn hat geschrieben:
14.05.2019 17:46
kagrra83 hat geschrieben:
14.05.2019 17:38

Wie definierst du 'kein Storyspieler' ?
Ich sehe mich als Storyspieler. Zumindest bei vielen Spielen.
Eine gute Story, Charaktere und Inszenierung sind die Voraussetzung und das Gameplay nervt im besten Fall nicht. Wenn es belanglos ist, ist es auch nicht schlimm, weil mich die Geschichte interessiert.

In seinem Fall geht es erstmal ums Gameplay als Einstiegshürde. Macht das Spaß ist eine gute Story natürlich schön, aber eine schlechte wäre nicht tragisch, weil das Gameplay einen durchs Spiel trägt.
Ja gut, dann bin ich halt auch so ein Spieler. Bulletstorm fand ich gameplaymäsig so geil, genau Dark Messiah of Might and Magic. Null Story, fettes Gameplay.
Bei mir geht beides. Tales from the borderlands oder Detroit begeistern mich genauso wie edf oder nioh. Ob nur eines von beiden oder beides gut ist, das ist mir egal, aber wenn nichts davon überragt (ff15 lässt grüßen), danm wirds schwer :)

Btt
Sah schon auf den Videos toll aus die crytharsis uns mal gezeigt hat. Seit dem ist es auf dem Schirm (danke dafür cry). Schön dass es gut geworden ist, werde es mir bestimmt mal holen :)
Hier geht es zu den 4P Community GOTY Awards
4P Community Choice Awards 2018


Eine Welt ohne mich? In so einer Welt möchte ich nicht leben! - Gene Belcher


I have approximate knowledge of many things

Antworten