Anno 1800 - Test

Alles über unsere Previews, Reviews und Specials!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Benutzeravatar
Jetiii
Beiträge: 108
Registriert: 16.11.2018 22:05
Persönliche Nachricht:

Re: Anno 1800 - Test

Beitrag von Jetiii » 18.04.2019 11:44

Also ich hab seit Release sage und schreibe 24h gespielt. Alles in einem einzigen Endlosspiel. Und die Lernkurve war extrem steil. Bis ich am Ende hin meine Inseln richtig verwalte (vor allem wegen der Attraktivität), vieles wieder umgemodelt. Auch in der neuen Welt habe ich zu beginn zu wenig Inseln genommen, weswegen ich diese bis auf den letzen Platz und Arbeiter optimiert habe. Ist schon richtig geiles Feeling.

Zwei Sachen kapier ich aber noch nicht so ganz, vielleicht kann mir jemand weiterhelfen.

1. Charakter-Items. Ich habe nun schon 5 Stück von den Dingern, die keinen offensichtlichen Zweck erfüllen. Sie geben weder einen Boost in Handwerkskammer, Rathaus und Co., Es bringt dem Schiff nichts und auf kein Bonus bei einer Expedition. Was mach ich mit den Teilen?

2. Einflusspunkte: Das System versteh ich nicht so ganz. Wie kann ich schnell mehr EP generieren? Nur durch mehr Einwohner? Ich habe doch von allen Arbeitskräften genug, warum mehr Einwohner generieren? Geld hab ich mittlerweile wie Heu. 10Millionen. Aber ich kann das nicht wirklich investieren, da ich absolut keine EP mehr übrig habe. Mehr Einwohner könnte ich auch nur durch mehr Inseln wirklich unterhalten, wofür ich aber wieder mehr EP brauche. Sprich ich muss meine Flotte auflösen? Das kann aber doch auch nicht der hl. Gral sein?

Also entweder versteh ich das System nicht, oder ich finde es nicht gut gebalanced. Denn warum immer mehr Einwohner, wenn ich doch genug Geld und Arbeitskräfte habe :roll:

PS. bin in der letzen Stufe der Weltausstellung angelangt. Bin gespannt :D

Benutzeravatar
Jetiii
Beiträge: 108
Registriert: 16.11.2018 22:05
Persönliche Nachricht:

Re: Anno 1800 - Test

Beitrag von Jetiii » 18.04.2019 11:53

Marosh hat geschrieben:
17.04.2019 22:04

Aktuell bin ich dabei meine gesamte Produktion umzustellen. Möglichst viel auf der Hauptinsel zu produzieren hat sich als ziemlich Kontraproduktiv herausgestellt. Wahrscheinlich werde ich verschiedene Inseln, verschiedene Bevölkerungsstufen zuweisen und bedeutend mehr auf Handelsrouten bauen. Eine schöne Abwechslung Zwischenprodukte herum zu schiffen statt immer Endprodukte.
Das musste ich auch erst lernen. Bin auch dabei meine Hauptinsel von nahezu aller Produktion zu befreien. Schweine und Schwerindustrie ist zumindest schon mal auf andere Inseln verlagert.

Die einzelnen Bevölkerungsstufen auf verschiedene Inseln zu schicken macht durchaus Sinn, da sie teils unterschiedliche Bedürfnisse haben, aber für mich leidet dann ein wenig das Stadtbild. Finde gerade dieses Bild aus den verschiedenen Stufen innerhalb einer Insel einen großen Pluspunkt von Anno 1800 gegenüber den Vorgängern. :D

Benutzeravatar
Tupi
Beiträge: 83
Registriert: 23.12.2008 21:10
Persönliche Nachricht:

Re: Anno 1800 - Test

Beitrag von Tupi » 18.04.2019 11:56

Mich reizt das Spiel extrem aber ich habe nicht mehr so viel Zeit und Lust am PC nach der Arbeit zu sitzen, von daher werde ich wahrscheinlich nicht in diesem Jahr zugreifen.

Ich hoffe ganz leise auf eine Switch Version. Anno im Bett wäre schon verdammt geil. Gerne auch in hässlicher :D

Poly
Beiträge: 119
Registriert: 24.04.2015 17:00
Persönliche Nachricht:

Re: Anno 1800 - Test

Beitrag von Poly » 18.04.2019 12:49

Was mich extrem ärgert ist, dass es anscheinend nicht mehr möglich einzustellen, dass eine Handelsroute nur Waren bis zu einem bestimmten Limit mitnehmen darf (wurde in anno 2070 eingeführt). Produziere ich Beispielsweise auf meine Startinsel Brot und will Brot zu Außenposten schicken, kann es passieren, dass die Schiffe die Lager komplett leerräumen. Die Bevölkerung reagier dann sofort darauf, dass Brot fehlt (selbst bei eine Überproduktion dauer es etwas bis wieder was da ist). So kann es passieren, dass dadurch den kurzen Brotmangel es zu einem Arbeitskräftemangel kommt, wodurch wiederum die Brotproduktion beeinträchtigt wird.
In Anno 1404 konnte man wenigstens noch exakt planen wie viele Waren auf einer route mitgenommen werden sollen. Das ist jetzt auch nich mehr richtig möglich, da die Schiffe aufgrund wechselnder Windrichtungen nun jedesmal unterschiedlich lange brauchen.

Auch dass es absolut keine Statistik mehr über die Produktion gibt stößt mir ziemlich sauer auf. Dadurch das es massenhaft Möglichkeiten gibt die Produktivität der Betriebe sowohl inselweit als auch lokal zu beeinflussen, produziert jedes Gebäude ganz unterschiedliche Mengen. Wenn dann wenigstens angegeben werden würde, wie viele waren ein Betrieb pro Minute herstellt. Dann könnte man ja relativ schnell die Gesamtproduktion überschlagen. Aber nein, es wird nur angegeben alle wie viele Sekunden eine Einheit der Ware hergestellt wird. Daher muss man einen Taschenrechner nutzen, um herauszufinden wie viel von einer Ware produziert wird und daher wie viele weiterverarbeitenden Gebäude man benötigt.
Man kann nicht mal herausfinden wie viele Gebäude von einem Typ man hat, noch wo auf der Insel diese sind.

Jetzt nicht falsch verstehen, ich habe viel Spaß mit Anno 1800. Meine Punkte sind eher "Meckern auf hohem Niveau". Aber grade wenn man so wie ich, dass Ziel hat, so viele Menschen anzusiedeln wie möglich, ist es sehr ärgerlich, dass einem keine mittel an die Hand gegeben werden, um ordentlich zu planen.

Benutzeravatar
Jetiii
Beiträge: 108
Registriert: 16.11.2018 22:05
Persönliche Nachricht:

Re: Anno 1800 - Test

Beitrag von Jetiii » 18.04.2019 13:09

Tupi hat geschrieben:
18.04.2019 11:56
Mich reizt das Spiel extrem aber ich habe nicht mehr so viel Zeit und Lust am PC nach der Arbeit zu sitzen, von daher werde ich wahrscheinlich nicht in diesem Jahr zugreifen.

Ich hoffe ganz leise auf eine Switch Version. Anno im Bett wäre schon verdammt geil. Gerne auch in hässlicher :D
Wurde in einem Interview leider schon verneint. Es ist nicht in Planung. Heißt nicht, dass es nie kommt, aber die Wahrscheinlichkeit ist eher gering und wenn dann dauert es noch Jahre

Josch
Beiträge: 267
Registriert: 27.04.2008 12:03
Persönliche Nachricht:

Re: Anno 1800 - Test

Beitrag von Josch » 18.04.2019 13:12

JudgeMeByMyJumper hat geschrieben:
18.04.2019 02:24
Es zerreißt mir das Herz. Habe Anno früher geliebt. Es war so eine tolle Zeit in den 2000ern sogar noch, als zahlreiche Aufbauspiele wie Caesar IV rauskamen. Leider wird das ohne PC mit Anno nichts mehr. Ich würde mich so freuen, wenn man es Spielen wie Cities: Skylines gleich tun würde und eine Konsolenversion anböte.
Auf Konsole only zu gehen ist schlicht keine gute Idee, schon gar nicht, sofern man Strategiespiele mag.

Benutzeravatar
Peter__Piper
Beiträge: 5388
Registriert: 16.11.2009 01:34
Persönliche Nachricht:

Re: Anno 1800 - Test

Beitrag von Peter__Piper » 18.04.2019 13:30

Poly hat geschrieben:
18.04.2019 12:49
Was mich extrem ärgert ist, dass es anscheinend nicht mehr möglich einzustellen, dass eine Handelsroute nur Waren bis zu einem bestimmten Limit mitnehmen darf (wurde in anno 2070 eingeführt). Produziere ich Beispielsweise auf meine Startinsel Brot und will Brot zu Außenposten schicken, kann es passieren, dass die Schiffe die Lager komplett leerräumen. Die Bevölkerung reagier dann sofort darauf, dass Brot fehlt (selbst bei eine Überproduktion dauer es etwas bis wieder was da ist). So kann es passieren, dass dadurch den kurzen Brotmangel es zu einem Arbeitskräftemangel kommt, wodurch wiederum die Brotproduktion beeinträchtigt wird.
In Anno 1404 konnte man wenigstens noch exakt planen wie viele Waren auf einer route mitgenommen werden sollen. Das ist jetzt auch nich mehr richtig möglich, da die Schiffe aufgrund wechselnder Windrichtungen nun jedesmal unterschiedlich lange brauchen.

Auch dass es absolut keine Statistik mehr über die Produktion gibt stößt mir ziemlich sauer auf. Dadurch das es massenhaft Möglichkeiten gibt die Produktivität der Betriebe sowohl inselweit als auch lokal zu beeinflussen, produziert jedes Gebäude ganz unterschiedliche Mengen. Wenn dann wenigstens angegeben werden würde, wie viele waren ein Betrieb pro Minute herstellt. Dann könnte man ja relativ schnell die Gesamtproduktion überschlagen. Aber nein, es wird nur angegeben alle wie viele Sekunden eine Einheit der Ware hergestellt wird. Daher muss man einen Taschenrechner nutzen, um herauszufinden wie viel von einer Ware produziert wird und daher wie viele weiterverarbeitenden Gebäude man benötigt.
Man kann nicht mal herausfinden wie viele Gebäude von einem Typ man hat, noch wo auf der Insel diese sind.

Jetzt nicht falsch verstehen, ich habe viel Spaß mit Anno 1800. Meine Punkte sind eher "Meckern auf hohem Niveau". Aber grade wenn man so wie ich, dass Ziel hat, so viele Menschen anzusiedeln wie möglich, ist es sehr ärgerlich, dass einem keine mittel an die Hand gegeben werden, um ordentlich zu planen.
Immo organisiere ich meine Schiffe noch selber.
Aber beim Verkaufen im Kontor, kannst du durch druck auf das Handelssymbol einstellen ob die Ware bis zum eingestelltem Limit kaufen/verkaufen soll, nur kaufen soll, oder nur verkaufen soll.
Könnte mir vorstellen das daß mit den Handelsrouten ähnlich abläuft.

Statistiken werden durch ein Gebäude Ingame per Patch nachgereicht.
Die fehlen mir auch schmerzlich.

Den Produktionszyklus kannst du aber in jedem Gebäude leicht einsehen.
Das ist dann nur eine einfache Kopfrechenaufgabe um zu Wissen wieviele man von den weiterverarbeitenden Gebäuden braucht.
Sprich, die Mühle hat einen Zyklus von 0:30 min und der Weizenbauer einen Zyklus von 1:00 min.
Ergo brauch ich auf eine Mühle zwei Getreidebauern ;)
Da braucht es wahrlich keinen Taschenrechner für.

Poly
Beiträge: 119
Registriert: 24.04.2015 17:00
Persönliche Nachricht:

Re: Anno 1800 - Test

Beitrag von Poly » 18.04.2019 14:25

Peter__Piper hat geschrieben:
18.04.2019 13:30
Den Produktionszyklus kannst du aber in jedem Gebäude leicht einsehen.
Das ist dann nur eine einfache Kopfrechenaufgabe um zu Wissen wieviele man von den weiterverarbeitenden Gebäuden braucht.
Sprich, die Mühle hat einen Zyklus von 0:30 min und der Weizenbauer einen Zyklus von 1:00 min.
Ergo brauch ich auf eine Mühle zwei Getreidebauern ;)
Da braucht es wahrlich keinen Taschenrechner für.
Ja solange man keinerlei Boni hat, ist dass tatsächlich einfach. Kommen aber Boni ins Spiel wird es kompliziert.
Nehmen wir die Schnapsherstellung. Es dauert 30s bis eine Kartoffel zu einem Schnaps wird. Habe ich eine Handelskammer mit der Schwarzbrennerin, dauert es nur noch 27 Sekunden. Habe ich 18 Brennereien im Umfeld der Handelskammer, wie viele Kartoffelfarmen (Prod = 30s) brauche ich um diese zu Versorgen? Dazu kann man noch über die Arbeitsbedingungen die Produktivität weiter beeinflussen. Nehmen wir weiter an ich habe die Kartoffelproduktion auf eine andere Insel ausgelagert. Aus Luxus bekommen meine Bauern 20 Zufriedenheit, bei einer eigenen Beispielinsel konnte ich für -20 Zufriedenheit die Produktivität um 45% erhöhen. Wieviele Kartoffelfarmen brauche ich nun um 18 Brennereien zu Versorgen?

Ich gebe zu das ist jetzt ein wenig konstruiert, man kann natürlich komplett ohne die Boni spielen. Worauf ich hinaus möchte ist, dass im aktuellen Zustand es sehr schnell extrem kompliziert wird, wenn man Boni nutzen möchte und zwar so sehr, dass man lieber gleich darauf verzichtet.

Benutzeravatar
Peter__Piper
Beiträge: 5388
Registriert: 16.11.2009 01:34
Persönliche Nachricht:

Re: Anno 1800 - Test

Beitrag von Peter__Piper » 18.04.2019 14:33

Poly hat geschrieben:
18.04.2019 14:25
Peter__Piper hat geschrieben:
18.04.2019 13:30
Den Produktionszyklus kannst du aber in jedem Gebäude leicht einsehen.
Das ist dann nur eine einfache Kopfrechenaufgabe um zu Wissen wieviele man von den weiterverarbeitenden Gebäuden braucht.
Sprich, die Mühle hat einen Zyklus von 0:30 min und der Weizenbauer einen Zyklus von 1:00 min.
Ergo brauch ich auf eine Mühle zwei Getreidebauern ;)
Da braucht es wahrlich keinen Taschenrechner für.
Ja solange man keinerlei Boni hat, ist dass tatsächlich einfach. Kommen aber Boni ins Spiel wird es kompliziert.
Nehmen wir die Schnapsherstellung. Es dauert 30s bis eine Kartoffel zu einem Schnaps wird. Habe ich eine Handelskammer mit der Schwarzbrennerin, dauert es nur noch 27 Sekunden. Habe ich 18 Brennereien im Umfeld der Handelskammer, wie viele Kartoffelfarmen (Prod = 30s) brauche ich um diese zu Versorgen? Dazu kann man noch über die Arbeitsbedingungen die Produktivität weiter beeinflussen. Nehmen wir weiter an ich habe die Kartoffelproduktion auf eine andere Insel ausgelagert. Aus Luxus bekommen meine Bauern 20 Zufriedenheit, bei einer eigenen Beispielinsel konnte ich für -20 Zufriedenheit die Produktivität um 45% erhöhen. Wieviele Kartoffelfarmen brauche ich nun um 18 Brennereien zu Versorgen?

Ich gebe zu das ist jetzt ein wenig konstruiert, man kann natürlich komplett ohne die Boni spielen. Worauf ich hinaus möchte ist, dass im aktuellen Zustand es sehr schnell extrem kompliziert wird, wenn man Boni nutzen möchte und zwar so sehr, dass man lieber gleich darauf verzichtet.
Punkt für dich :Blauesauge:
Ich hoffe das das Statistikgebäude dem Abhilfe schafft.

Benutzeravatar
Freya Nakamichi-47
Beiträge: 807
Registriert: 09.09.2018 18:03
Persönliche Nachricht:

Re: Anno 1800 - Test

Beitrag von Freya Nakamichi-47 » 18.04.2019 15:31

Freut mich für die Jungs und Mädels von Blue Byte, daß ihnen wohl mal wieder ein gutes "Anno" gelungen ist. Sieht ja toll aus, muß ich schon sagen, aber ich zögere noch mit dem Kauf, weil 1. noch keine GraKa und 2. Käpt'n Sehnenscheide ...

Wird das dann beim nächsten Deutschen Computerspielpreis gewürdigt? Übrigens sagen nur #Neuländer "Computerspiel", das heißt "Videospiel", weil isso.

Benutzeravatar
Akabei
Beiträge: 20383
Registriert: 10.08.2011 17:57
Persönliche Nachricht:

Re: Anno 1800 - Test

Beitrag von Akabei » 18.04.2019 16:29

Freya Nakamichi-47 hat geschrieben:
18.04.2019 15:31
Übrigens sagen nur #Neuländer "Computerspiel", das heißt "Videospiel", weil isso.
Nö.
Professor Froböse: The Dark Souls of Wissenschaft

Benutzeravatar
Spiritflare82
Beiträge: 2212
Registriert: 26.08.2015 04:08
Persönliche Nachricht:

Re: Anno 1800 - Test

Beitrag von Spiritflare82 » 18.04.2019 16:55

schade das es das nur auf dem PC gibt, Konsolenversion wäre schon was feines

Benutzeravatar
ChrisJumper
Beiträge: 7772
Registriert: 04.06.2014 01:08
Persönliche Nachricht:

Re: Anno 1800 - Test

Beitrag von ChrisJumper » 18.04.2019 17:28

Ach ich hätte auch gerne diese Computerspiel. Leider ohne Linux und (nur?) im Epic Store für mich dann eher nicht erhältlich.

Wenn es mal für die PS4 oder es zu Steam, GOG oder Ubi-Store kommt. Wäre es toll.

Doch seit dem ich in VR einiges gespielt hab, müsste gerade so ein Aufbauspiel auch in sehr hoher Auflösung ein VR-Erlebnis sein. Mit Maus und co geht es auch. Aber mit Move-Controller und in sauberem, echten 3D wäre es halt ein Traum.

Da könnten viele andere Aspekte dann von mir auch aus Runden-Elemente haben und müsste nicht mal Echtzeit sein.

P.s.: Der Test ist richtig gut!

Benutzeravatar
Peter__Piper
Beiträge: 5388
Registriert: 16.11.2009 01:34
Persönliche Nachricht:

Re: Anno 1800 - Test

Beitrag von Peter__Piper » 18.04.2019 17:35

ChrisJumper hat geschrieben:
18.04.2019 17:28
Ach ich hätte auch gerne diese Computerspiel. Leider ohne Linux und (nur?) im Epic Store für mich dann eher nicht erhältlich.

Wenn es mal für die PS4 oder es zu Steam, GOG oder Ubi-Store kommt. Wäre es toll.

Doch seit dem ich in VR einiges gespielt hab, müsste gerade so ein Aufbauspiel auch in sehr hoher Auflösung ein VR-Erlebnis sein. Mit Maus und co geht es auch. Aber mit Move-Controller und in sauberem, echten 3D wäre es halt ein Traum.

Da könnten viele andere Aspekte dann von mir auch aus Runden-Elemente haben und müsste nicht mal Echtzeit sein.

P.s.: Der Test ist richtig gut!
Das Game ist im Ubistore ;)
Soviel Kohle hat Epic nun auch nicht :Blauesauge:

Benutzeravatar
UAZ-469
Beiträge: 1742
Registriert: 25.09.2008 21:12
Persönliche Nachricht:

Re: Anno 1800 - Test

Beitrag von UAZ-469 » 18.04.2019 20:51

Gott sei Dank wurden endlich die Bodentruppen entfernt. :D

Bloß mit der Arbeitskraft kann ich mich überhaupt nicht anfreunden. Jedes Mal eine neue Stadt mit allem drum und dran hochziehen zu müssen nur um an eine bestimmte Ressource auf einer anderen Insel heranzukommen finde ich schlicht umständlich und nervig. Ich verstehe ja warum es gemacht wurde, aber trotzdem. Wenn es wenigstens einen Weg gäbe, Arbeitskraft von der Hauptinsel auf andere zu verteilen...

Auch hoffe ich, dass sie noch die Schiffskämpfe schöner machen. Nicht mal Mündungsfeuer bei den Kanonen? Anno 1503 sah besser aus.
EDIT: Okay, nur das Flaggschiff hat kein Mündungsfeuer. Wird aber wahrscheinlich noch gepatcht.
Zuletzt geändert von UAZ-469 am 18.04.2019 21:53, insgesamt 1-mal geändert.

Antworten