Devil May Cry 5 - Test

Alles über unsere Previews, Reviews und Specials!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Benutzeravatar
Peter__Piper
LVL 2
28/99
20%
Beiträge: 6520
Registriert: 16.11.2009 01:34
User ist gesperrt.
Persönliche Nachricht:

Re: Devil May Cry 5 - Test

Beitrag von Peter__Piper »

Xris hat geschrieben: 12.03.2019 12:38
Peter__Piper hat geschrieben: 12.03.2019 12:25
Xris hat geschrieben: 12.03.2019 12:07 Die 100.000 Deluxe Edition Orbs werden übrigens einfach ins erste Savegame integriert. Also bleibt nix anderes übrig als raus aus dem Spiel und Savegame löschen wenn man das nicht möchte. Hab die Deluxe nur wegen dem niedrigen Preis und dem Steelbook gekauft.
Gott, ich hasse sowas :Spuckrechts:
Wenn sie einen schon mit so einem sinnbefreiten Scheiß zurotzen, womit sie meist ohnehin ihr eigenes Spielprinzip untergraben, dann sollen sie einem wenigstens die Möglichkeit geben den Mist abzuschalten.
Hat mich schon bei Spiderman tierisch genervt :roll:
Naja wie gesagt. Es wird immerhin unmissverständlich darauf hingewiesen beim ersten Start des Spiels. Bin dann direckt raus und gelöscht. Mein erster Gedanke war das ich nicht kapiere wie sich darüber jemand freuen kann, ohne überhaupt irgendwas getan zu haben, schon einen Gutteil der "Perks" freischalten zu können. Dann brauch ich das Spiel eigentlich auch nicht mehr spielen.

Cheats fand ich als Hosenscheißer geil. Als Videospiele noch bockschwer waren, um dass Spielprinzip (das kaum bis überhaupt nicht erklärt wurde) zu verinnerlichen, hat man so wenigstens erstmal durchatmen können. Die Faszination am übermächtigen Gott Modus verflog aber schnell. Nach einer Weile war es viel befriedigender sich seine Sporen zu verdienen.
Bin ich ganz bei dir.
Fühle mich da auch immer einem Teil meiner Spielerfahrung beraubt.
Bei Spiderman hat man überhaupt keine Möglichkeit den Vorbestellerboni zu deaktivieren.
Da bekommst du bei jedem Savegame automatisch die Vorbestellerkrücken - keine Chance das abzustellen :roll:
Doc Angelo
Beiträge: 5159
Registriert: 09.10.2006 15:52
User ist gesperrt.
Persönliche Nachricht:

Re: Devil May Cry 5 - Test

Beitrag von Doc Angelo »

Wow... mit so einer Reaktion der Leute hätte ich wirklich nicht gerechnet. Das so viele Leute der Meinung sind, das diese Form der MTAs keine Auswirkung auf das Gamedesign hatten überrascht mich.

Die Orbs sind eine zentrale Mechanik in dem Spiel. In einem Spiel ohne MTAs wird der Fortschritt so designt, das die Balance zwischen Frust und Belanglosigkeit gefunden wird - weil es darum in einem Spiel nunmal geht. In einem Spiel wie DMC wird man für sein Können belohnt. Je variantenreicher man kämpft, desto mehr Orbs. Nicht zu viel, weil es sonst zu einfach und zu schnell wäre, aber auch nicht zu wenig, weil es sonst zu frustig wäre und zu langsam wäre. Jetzt kann man für echtes Geld Orbs kaufen. Wer will denn jetzt ernsthaft sagen, das dieser Umstand keinen Einfluss auf das Design dieser Mechanik hatte? Die Entität im Unternehmen, die entschieden hat das MTAs integriert werden, die wird mit Sicherheit auch darauf achten, das dieser Aspekt des Spiels mit den MTAs ineinandergreift. Man darf nicht vergessen, das diese Entität eher mit finanziellem Gewinn argumentiert als mit Spielkultur. Was kommt da wohl raus? Das sich die MTAs rein gar nicht aufs Design auswirken? Oder das sie es eben doch tun?

Genau das Gleich gilt auch für Continues. Ehemals haben Continues tatsächlich Geld gekostet - in Spielautomaten. Auch da wurde natürlich das Spiel so designt, das es im Verlauf immer schwerer wird - weil man wusste das die Leute dann mehr Geld in die Maschine stecken. Ein Timer tickt runter, und daneben steht in freundlichen Buchstaben: "Kaufen sie jetzt die Möglichkeit weiterzuspielen!" Nach dem Untergang der Automaten gab es immer noch Continues, aber sie wurden zu einem Bestandteil des Spieldesigns im Sinne der Frust-Spaß-Balance. Und jetzt sollen sie wieder zum finanziellen Aspekt des Spiels werden - aber diesmal ohne das Spieldesign zu beeinflussen? Glaubt das wirklich einer?

Es gibt so viele Spiele, die wurden von der Community niedergeschmettert weil sie MTAs haben, und das obwohl man technisch gesehen das gesamte Spiel ohne MTA bestreiten konnte. Es war nur elendig langwierig und unspaßig. Dafür wurden solche Spiele zu recht abgestraft. Jetzt gibt es die gleiche Scheiße in abgemilderter Form - und plötzlich hat es "keinen" Einfluss mehr. So ein Quatsch. Es hat immer noch einen Einfluss. Das Spiel wäre anders gesignt, wären keine MTAs drin. Und wenns auch nur ein bisschen ist.

Und wie viel dieses Bisschen ist kann man nicht wirklich in Zahlen ausrechnen. Daher ist eine Bewertung des Einflusses auf das Spiel ebenfalls eine subjektive Sache. Nicht mal der Entwickler selbst könnte sagen, wie viel der Design-Entscheidungen pur auf der Spielkultur basieren, und wie viele davon den MTAs geschuldet sind. Oder wie das Verhältnis ist. Was bleibt einem Spieletester übrig? Das Spiel spielen, und selbst entscheiden, wie stark sich die MTAs auswirken.

Das das Spiel diesmal den Award "verloren" hat ist doch nur Beiwerk. Hätten sich denn weniger Leute aufgeregt, wenn das Spiel von 87 auf 85 runtergewertet worden wäre? Macht den Leuten das Spiel jetzt weniger Spaß, weil die Wertung jetzt nicht mehr einen raren Skin hat, sondern nur einen gewöhnlichen?
Wenn man bis zum Hals in der Scheiße steckt, sollte man nicht den Kopf hängen lassen.
Benutzeravatar
Peter__Piper
LVL 2
28/99
20%
Beiträge: 6520
Registriert: 16.11.2009 01:34
User ist gesperrt.
Persönliche Nachricht:

Re: Devil May Cry 5 - Test

Beitrag von Peter__Piper »



100.000 Orbs kosten 2 €

Ist das wirklich so schwer verständlich das man dahingehend denkt, das es hier keine Auswirkung auf das Spieldesign hatte :Kratz:

Wie gesagt, die Japaner scheinen da noch eine andere Mentalität zu haben.
In einem westlichem Spiel, wie Herr der Ringe, wird das wiederrum gnadenlos ins Spielprinzip integriert.
Benutzeravatar
Bachstail
LVL 1
2/9
12%
Beiträge: 4546
Registriert: 14.10.2016 10:53
Persönliche Nachricht:

Re: Devil May Cry 5 - Test

Beitrag von Bachstail »

Leon-x hat geschrieben: 11.03.2019 19:16Woher kommt also immer die Aussage dass es in Odyssey einen Impact hat?
Weil ich mehr als nur einmal gelesen habe, dass das Spiel einen gewissen Grind oder zumindest viele Nebenquests vorraussetzt, wozu nicht jeder Spieler lust hat und der EP-Boost in diesem Spiel dafür sorgt, dass sich das Spielgefühl natürlicher anfühlt als ohne und wenn das so ist, macht das Spiel etwas falsch oder in den Augen des Publishers bewusst richtig, da es zum Kauf von EP-Boosts animieren möchte.

Duugu hat geschrieben: 12.03.2019 02:35Denk doch mal nach.
Habe ich, sehr gründlich sogar, deshalb habe ich meine Aussagen so getätigt, wie ich sie getätigt habe.

Sie sind da, weil der Entwickler Lust drauf hat, sie anzubieten und der Meinung ist, so Geld zu verdienen, notwendig sind sie definitiv nicht, wie der Test hier zeigt.
Doc Angelo hat geschrieben: 12.03.2019 13:35 Wow... mit so einer Reaktion der Leute hätte ich wirklich nicht gerechnet. Das so viele Leute der Meinung sind, das diese Form der MTAs keine Auswirkung auf das Gamedesign hatten überrascht mich.
Haben sie auch nicht.

Peter Piper hat recht, japanische Entwickler scheinen hier eine andere Mentalität zu besitzen.

Im Gegensatz zu Shadow of Mordor 2 ist DMC 5 NICHT so designed, dass man als Spieler das Gefühl hat, dass diese MTAs notwendig sind, denn sie sind es schlicht nicht, in diesem Spiel sind sie in der Tat schlicht Erleichterungen, man kann im Spiel wesentlich mehr Orbs in wenigen Minuten farmen, als man letztlich kaufen kann.
Macht den Leuten das Spiel jetzt weniger Spaß, weil die Wertung jetzt nicht mehr einen raren Skin hat, sondern nur einen gewöhnlichen?
Mir ist die Wertung Wurscht, ich besitze das Spiel nicht einmal und habe auch nicht vor, es zu kaufen, mir geht es nur um die Unlogik der Abwertung, mir erschließt sich die Abwertung einfach nicht.
johndoe1686305
Beiträge: 942
Registriert: 23.10.2013 19:07
Persönliche Nachricht:

Re: Devil May Cry 5 - Test

Beitrag von johndoe1686305 »

Bachstail hat geschrieben: 12.03.2019 15:52
Duugu hat geschrieben: 12.03.2019 02:35Denk doch mal nach.
Habe ich, sehr gründlich sogar, deshalb habe ich meine Aussagen so getätigt, wie ich sie getätigt habe.

Sie sind da, weil der Entwickler Lust drauf hat, sie anzubieten und der Meinung ist, so Geld zu verdienen, notwendig sind sie definitiv nicht, wie der Test hier zeigt.
Ich habe ja auch nicht gesagt dass sie notwenig sind. Nur, dass sie Einfluss auf die Gestaltung des Spiels hatten.
Da wir beide nicht wissen, wie das Spiel ohne MTs ausgesehen hätte, werden wir da aber nicht mehr auf einen gemeinsamen Nenner kommen.
Benutzeravatar
Bachstail
LVL 1
2/9
12%
Beiträge: 4546
Registriert: 14.10.2016 10:53
Persönliche Nachricht:

Re: Devil May Cry 5 - Test

Beitrag von Bachstail »

Duugu hat geschrieben: 12.03.2019 16:01Ich habe ja auch nicht gesagt dass sie notwenig sind.
Aber genau darum geht es ja, denn eine Abwertung würde für mich nur Sinn ergeben, wenn die MTAs auch irgendwo das Gefühl vermitteln, notwendig zu sein und auch dementsprechend vom Spiel beworben werden aber das ist hier ja nicht gegeben, ergo erschließt sich mir die Abwertung nicht.
Doc Angelo
Beiträge: 5159
Registriert: 09.10.2006 15:52
User ist gesperrt.
Persönliche Nachricht:

Re: Devil May Cry 5 - Test

Beitrag von Doc Angelo »

Bachstail hat geschrieben: 12.03.2019 15:52 Haben sie auch nicht.

Peter Piper hat recht, japanische Entwickler scheinen hier eine andere Mentalität zu besitzen.

Im Gegensatz zu Shadow of Mordor 2 ist DMC 5 NICHT so designed, dass man als Spieler das Gefühl hat, dass diese MTAs notwendig sind, denn sie sind es schlicht nicht, in diesem Spiel sind sie in der Tat schlicht Erleichterungen, man kann im Spiel wesentlich mehr Orbs in wenigen Minuten farmen, als man letztlich kaufen kann.
Niemand hat gesagt, das die MTAs hier notwendig sind. Ob das mit dem Farmen wirklich so einfach ist sollte am Besten jemand beurteilen, das das Spiel hat. Ich werde das wohl bald mal ausprobieren, weil bei meiner GraKa ein Key dabei war... der muss nur noch ankommen.

Weder kann man wissen ob ich recht mit meiner Vermutung habe, noch ob Peter Piper recht hat. Man kann es einfach nicht wissen. Man kann es vermuten. Wie ich schon sagte: Selbst wenn man einen der Entwickler anspricht... selbst er könnte diese Aussage nicht treffen. Wissenschaftliche Studien werden auch so gemacht, das sie dem Auftraggeber zugute kommen. Das passiert auch ohne das man es vor hat. Selbst wenn ausdrücklich gesagt wird, das man alles so fair wie möglich und so akkurat wie möglich gestalten soll... es gibt immer noch einen messbaren Effekt. Ich persönlich habe keinen Grund davon auszugehen, das es in diesem Fall - wo allen beteiligten klar ist, das es hier um direktes Geld geht - anders sein sollte. Dafür gibt es gleich mehrere Gründe anzunehmen, das der Effekt noch stärker ist. Wie gesagt... das alles, wenn man davon ausgeht das keiner der Entwickler das Spiel so gestalten wollte, das es MTAs bevorzugt. Aber auch das wissen wir nicht, und werden wir niemals wissen.

Nur mal so rein technisch-logisch: Wir können hier alle nur vermuten. Daran können wir nichts ändern, also bleibt es bei einer subjektiven Bewertung der Sache. Eine andere Bewertung ist schlicht und ergreifend nicht möglich.
Wenn man bis zum Hals in der Scheiße steckt, sollte man nicht den Kopf hängen lassen.
Doc Angelo
Beiträge: 5159
Registriert: 09.10.2006 15:52
User ist gesperrt.
Persönliche Nachricht:

Re: Devil May Cry 5 - Test

Beitrag von Doc Angelo »

Bachstail hat geschrieben: 12.03.2019 16:04 Aber genau darum geht es ja, denn eine Abwertung würde für mich nur Sinn ergeben, wenn die MTAs auch irgendwo das Gefühl vermitteln, notwendig zu sein und auch dementsprechend vom Spiel beworben werden aber das ist hier ja nicht gegeben, ergo erschließt sich mir die Abwertung nicht.
Gibt es überhaupt ein Spiel, wo MTAs wortwörtlich nötig sind um das Spiel zu beenden?
Wenn man bis zum Hals in der Scheiße steckt, sollte man nicht den Kopf hängen lassen.
Gesichtselfmeter
LVL 4
408/499
63%
Beiträge: 3029
Registriert: 24.09.2009 20:18
Persönliche Nachricht:

Re: Devil May Cry 5 - Test

Beitrag von Gesichtselfmeter »

Näh, Abwertung find ich in diesem Fall nicht gut, weil die MTAs in DMC V wirklich ein Witz sind und null stören.
Ich hatte zwar durch Demo und Deluxe 130.000 Startkapital, was mich normalerweise stören würde, aber um dieses Spiel zu 100%
durchzuspielen werde ich so oder so 100h brauchen.
Wenn man so wie ich eher durchschnittlich in solchen Spielen ist, nutzt man easy als langes Tutorial und arbeitet sich dann vor.
Mit dem run auf easy (ca. 10 Stunden) hast Du fast alle basis-skills. Auf Normal holst Du Dir die teureren skills und auf allem, was darüber ist, wirst Du für Platin grinden oder es für Continues ausgeben.

Erinnert mich echt an das Drama mit Metal Gear Survive, wo ein Hempel behauptet, dass man sich in dem Spiel Save-Slots kaufen muss
und der Mob plappert das dann nach. Blödsinn, hab das Spiel ohne Probleme und ohne jegliche MTAs platiniert. Die Japaner sind was MTAs angeht noch eher zahm, zumal deren Spiele noch um Gameplay konstruiert sind und nicht um einen Zweit-Beruf während der Freizeit. Wer z.B. seine Püppchen in DOA fesch einkleiden will, muss halt wie im echten Leben Geld dafür ausgeben. In DMCV sind die 100000 orbs eher für echt faule Spieler gedacht. Für Platin dürfte sich das Orb-Erkaufen selbst für den größten Honk als zu teuer rausstellen, wären ja 180€ allein für die Taunts, wenn ich nicht komplett falsch liege. Im Grunde genommen gibt es nur die Farm-Hürde Level 4 für Faust und ab da kannst Du in Mission 11 (mein ich auf yt gesehen zu haben)in ein Paar Minuten brutal Orbs auf easy farmen.
.HeldDerWelt.
LVL 1
10/9
0%
Beiträge: 616
Registriert: 06.09.2006 14:37
Persönliche Nachricht:

Re: Devil May Cry 5 - Test

Beitrag von .HeldDerWelt. »

Abwertung ist nicht gerechtfertigt. Tester scheint die Motivation hinter diesem Spiel nicht verstanden zu haben.

Wenn man Orbs will: 100k orbs bekommt man in wenigen Minuten.

Continues wird niemand jemals kaufen müssen. Spielt man das Spiel auf einfach, dann stirbt man einfach nie. Spielt man das Spiel auf einem der harten Schwierigkeitsgraden, dann startet man die Mission nach einem Tod neu, denn ein Continue kostet Punkte und der einzige Sinn dahinter einen harten Schwierigkeitsgrad zu spielen ist diesen auch mit S abzuschließen. Warum sollte ich auf Dante Must Die spielen, wenn ich mich nur durchsterbe? Macht weder Spaß noch Sinn, dann sollte man entweder vorher üben oder was anderes spielen.
JamesEarlCash
Beiträge: 4
Registriert: 25.04.2016 18:44
Persönliche Nachricht:

Re: Devil May Cry 5 - Test

Beitrag von JamesEarlCash »

Microtransaktionen haben in Vollpreisspielen überhaupt gar nichts zu suchen, deshalb ist die Abwertung natürlich gerechtfertigt. Und ich hätte da durchaus noch ein paar Prozent mehr abgezogen.
Benutzeravatar
traceon
Beiträge: 1309
Registriert: 30.05.2007 10:59
Persönliche Nachricht:

Re: Devil May Cry 5 - Test

Beitrag von traceon »

JamesEarlCash hat geschrieben: 12.03.2019 16:48 Microtransaktionen haben in Vollpreisspielen überhaupt gar nichts zu suchen, deshalb ist die Abwertung natürlich gerechtfertigt. Und ich hätte da durchaus noch ein paar Prozent mehr abgezogen.
Vor allem, wenn sie Vorteile egal welcher Art erkaufbar machen. Sowas sollte im F2P-Sumpf bleiben.
Benutzeravatar
Bachstail
LVL 1
2/9
12%
Beiträge: 4546
Registriert: 14.10.2016 10:53
Persönliche Nachricht:

Re: Devil May Cry 5 - Test

Beitrag von Bachstail »

Doc Angelo hat geschrieben: 12.03.2019 16:13Niemand hat gesagt, das die MTAs hier notwendig sind.
Die Abwertung impliziert das für mich aber, denn wie erwähnt, wären eine Auswirkung auf das Gameplay und eine störende Bewerbung der MTAs für mich die einzigen logischen Gründe für eine Abwertung und beides ist im Spiel nicht gegeben.
Ob das mit dem Farmen wirklich so einfach ist sollte am Besten jemand beurteilen, das das Spiel hat.
Oder jemand, welcher das Spiel nicht besitzt, bei einem seiner zwei Lieblingsstreamer auf Twitch das Spiel aber geschaut hat und dieses somit nahezu komplett kennt.

Von daher maße ich mir durchaus an, bewerten zu können, ob die MTAs hier großen Einfluss nehmen oder nicht.
Daran können wir nichts ändern, also bleibt es bei einer subjektiven Bewertung der Sache. Eine andere Bewertung ist schlicht und ergreifend nicht möglich.
Vermutlich, in diesem Punkt bin ich mir nicht sicher, einerseits sollte man objektiv durchaus feststellen können, ob MTAs den Spielfluss fördern oder nicht aber andererseits wird es genau in diesem Punkt dann wieder unterschiedliche Auffassungen geben, der eine wird es dann als fördern empfinden und das Spiel abwerten und der andere wird es als nicht fördernd empfinden und somit meinen, dass MTAs sich nicht auswirken.

Ich bin mir da sehr uneins, weshalb ich bezüglich meines eigenen Standpunkts etwas ins Grübeln komme, denn mein Standpunkt ist sehr faktisch aber vielleicht sollte er das gar nicht sein.

Darüber werde ich mal nachdenken.
Gibt es überhaupt ein Spiel, wo MTAs wortwörtlich nötig sind um das Spiel zu beenden?
Nein, deswegen unterteile ich zwischen Notwendigkeit und "Notwendigkeit".

Die von DIR angesprochene Notwendigkeit ist nie gegeben, auch bei den vor MTAs nur so triefenden Handy Games nicht, selbst ein Dungeon Keeper von EA kann man ohne MTAs spielen, auch wenn das vermutlich ein paar Monate/Jahre dauern würde, bis man einen Dungeon aufgebaut hat.

Die von MIR angesprochene "Notwendigkeit" unterteilt Spiele in zwei Kategorien, entweder geben einem MTAs das Gefühl, sie seien notwendig und somit Spielspaß fördernd oder sie geben einem dieses Gefühl nicht und gemäß dem, was ich vom Spiel sah und was ich von anderen vermehrt las und hörte, geben die MTAs in DMC 5 einem dieses Gefühl eher nicht, zumindest meiner Meinung nach.
JamesEarlCash hat geschrieben: 12.03.2019 16:48 Microtransaktionen haben in Vollpreisspielen überhaupt gar nichts zu suchen, deshalb ist die Abwertung natürlich gerechtfertigt. Und ich hätte da durchaus noch ein paar Prozent mehr abgezogen.
Damit hätte ich zum Beispiel kein Problem, allerdings sollte es hier dann eine klare Linie geben und wirklich JEDES Spiel mit MTAs abgewertet werden.

Das wäre in meinen Augen gerecht und durchaus nachvollziehbar.
Benutzeravatar
Leon-x
Beiträge: 11100
Registriert: 04.02.2010 21:02
Persönliche Nachricht:

Re: Devil May Cry 5 - Test

Beitrag von Leon-x »

Bachstail hat geschrieben: 12.03.2019 15:52
Weil ich mehr als nur einmal gelesen habe, dass das Spiel einen gewissen Grind oder zumindest viele Nebenquests vorraussetzt, wozu nicht jeder Spieler lust hat und der EP-Boost in diesem Spiel dafür sorgt, dass sich das Spielgefühl natürlicher anfühlt als ohne und wenn das so ist, macht das Spiel etwas falsch oder in den Augen des Publishers bewusst richtig, da es zum Kauf von EP-Boosts animieren möchte.
Was interessiert es denn wenn du Level 20 bist und in der aktuellen Stadt dann Nebenquest von 20-30 vorfindest?

In jedem Rollspiel gibt es Gebiete mit hochrangigen Gegnern wo man nicht rein soll. Kehrt man halt später zurück. So ist es auch in Odyssey. Nebenquest sind reine Unterhaltung da wie gesagt für die Hauptquest kein wirkliches Leveln notwendig ist da sie an den Spielcharakter angepasst sind.

Wer da Geld ausgibt nur weil auf der Karte eine Nebenquest 5 Level höher ist der hat echt keine Zeit später die Sache abzugehen.

Wenn man RPG Elemente hat ist es doch normal mal 1-2 Level aufzusteigen um voranzukommen. Sowas ist aber noch kein nötiger Grind. Wer Gegner immer auf gleichen Level will dann kannst dir das Levelsystem doch eh komplett sparen?
Welche Sinn hat denn ein Level von Charakter zum Gegner dann?

Man muss halt schon unterscheiden ob die Spielmechanik nicht anders ist als Früher wo MTA noch keine Anwendung fanden oder ob man wirklich genötigt wird weil es sonst in Arbeit ausartet.

Da sehe ich weder in DMC 5 noch Odyssey wirklich Grund. Nicht mal in Far Cry New Dawn.
Gerade Games die einen eh mit Fähigkeiten und Material/neuen Waffen eher zuschütten.
-PC
-Playstation 5
-Nintendo Switch
-Xbox Series X
Benutzeravatar
SaperioN
Beiträge: 1295
Registriert: 24.04.2015 11:03
Persönliche Nachricht:

Re: Devil May Cry 5 - Test

Beitrag von SaperioN »

ssj3rd hat geschrieben: 12.03.2019 08:10
Hattori-Sensei hat geschrieben: 12.03.2019 07:45 Ein GoldAward von einem Spiel zu nehmen, damit 4Players einen auf Statement macht von mir aus, am lustigsten sind die ganzen Gurken die das aus reinem Prinzip toll finden und sonst nichts zu sagen haben...meine Meinung.

Ich habe übrigens Spaß mit dem Spiel ohne mir etwas zu kaufen :Blauesauge:
4Players polarisiert gerne um der Polarisierung willen, hauptsache anders sein, egal wie.
Hat man sehr gut bei Metro Exodus gesehen, hatte kurz vorher Wolfenstein The New Colossus gespielt, die Gegner KI war für mich ziemlich genau die gleiche wie bei Metro, nur hat Metro dafür eine massive Abwertung bekommen.
Überhaupt war das Spiel ein absolutes Highlight für mich, besonders zum Ende wurde es extrem atmosphärisch und die Story war absolut genial. 68%?! für dieses Meisterwerk...

Und so geht es jetzt hier weiter, auffallen um des Auffallen willens.... absolut erbärmlich.
Man kann Wertungen ja gut oder schlecht finden, aber den Testern vorsätzliches Hoch- oder Runterwerten vorzuwerfen ist ABSOLUTER BULLSHIT um es mal ganz deutlich zu sagen.
Als ob Tester 1 zu Tester 2 sagt "gut Spiel ist eigentlich ne 88 % aber wir wollen ja auffallen also lass mal absichtlich auf 84 % runterwerten.
In den Wertungs- und Statementvideos kann man die Wertungsphilosophie sehr gut nachvollziehen.

Manche Leute glauben auch das der Mondbesuch gefaked wurde :biggrin:
Antworten