Metro Exodus - Test

Alles über unsere Previews, Reviews und Specials!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Benutzeravatar
Space-Lord
Beiträge: 262
Registriert: 23.04.2012 15:27
Persönliche Nachricht:

Re: Metro Exodus - Test

Beitrag von Space-Lord » 13.02.2019 19:35

Ich kann die Wertung durchaus nachvollziehen und finde es gut, dass Jörg hier wieder gewohnt kritisch/ehrlich ist.
Wer hier wieder mit GS-Vergleichen kommt, und sich durch diese Wertung hier im Leben angegriffen fühlt, sollte wohl auch bei der GS bleiben, wo sein eigen Leben höchstens durch Wattebällchen bedroht wird!
Eier, wir brauchen Eier!

Benutzeravatar
AkaSuzaku
Beiträge: 3111
Registriert: 22.08.2007 15:31
Persönliche Nachricht:

Re: Metro Exodus - Test

Beitrag von AkaSuzaku » 13.02.2019 19:36

Seppel21 hat geschrieben:
13.02.2019 19:23
4players waren auch so gut die einzigen, die das wirklich sehr gute "A Hat in Time" völlig zu Unrecht mit einer unverschämt niedrigen Wertung abgestraft haben. Und die Begründung war einfach absolut lächerlich. Der Test ist eine Unverschämtheit sondergleichen.
Den Test fand ich qualitativ auch nicht besonders gelungen. Das Spiel hat man wohl in der Redaktion etwas unterschätzt (hinsichtlich seiner Beliebtheit) und ihm zu wenig Zeit eingeräumt. Sowas ist hier aber eher die Ausnahme. In der Regel sind die Tests hier sehr ausführlich, womit man sich von einem Großteil der anderen Seiten abhebt.

Benutzeravatar
Skabus
Beiträge: 1864
Registriert: 22.08.2010 02:30
Persönliche Nachricht:

Re: Metro Exodus - Test

Beitrag von Skabus » 13.02.2019 19:56

Kolelaser hat geschrieben:
13.02.2019 17:08
Naja hier hätte ich mir einen anderen Tester gewünscht Jörg seine geliebte Dramatugie geht mir bei einen Metro Game völlig am Hintern vorbei.
Wie jetzt? Was ist ein "Metro Game" denn deiner Meinung nach? :?

Leider sind ja die Metro-Spiele primär Geballer ohne Ende. Es kommt zwar durchaus etwas von dem tragischen, dramatischen Ursprung als Buch-Reihe an, aber alles geht zu sehr in diesem konsequenzlosen, oft eintönigen Geballer an. Gäbe es die Story nicht, die von einer wirklichen tollen Buchreihe "abstammt", dann würde mich das Game null interessieren.

Was bleibt denn bei einem linearen Shooter noch, wenn Inszenierung und Dramaturgie komplet fehlen? :?
Bzw. was waren deine Erwartungen an ein Metro-Spiel? Stumpfes Geballer in einer postapokalyptischen Kulisse oder wie? :?

MfG Ska
Zuletzt geändert von Skabus am 13.02.2019 19:58, insgesamt 1-mal geändert.
"Remember the golden era of computer gaming, where creativitiy was king!" - Brian Fargo

"Wer ein Spiel für alle macht, macht ein Spiel für niemanden!" - Soren Johnson

Ein offener Geist, der meine Meinung nicht teilt, ist mir lieber, als die engstirnige Ansicht eines Konformisten, der mir zustimmt!

"Sehr angenehmer Typ." - Danke an Redshirt :D

Benutzeravatar
Spiritflare82
Beiträge: 2233
Registriert: 26.08.2015 04:08
Persönliche Nachricht:

Re: Metro Exodus - Test

Beitrag von Spiritflare82 » 13.02.2019 19:58

hydro skunk 420 hat geschrieben:
13.02.2019 19:06
So unterschiedlich kann man empfinden. Ich bin/war 3 Stunden drin und habe nun die Schnauze voll, werde es nicht weiterspielen und stattdessen wieder verkaufen. Dir trotzdem weiterhin viel Spaß.
so gings mir mit Kindgom Hearts 3 was überall recht hoch bewertet wurde, grauenhaftes Game, Stecker gezogen und wieder verkauft

Benutzeravatar
Bachstail
Beiträge: 3015
Registriert: 14.10.2016 10:53
Persönliche Nachricht:

Re: Metro Exodus - Test

Beitrag von Bachstail » 13.02.2019 20:02

Michi-2801 hat geschrieben:
13.02.2019 18:21
4p waren auch die einzigen, die Dragon Age Inquisition schlecht bewertet haben und weißte was? Sie hatten recht!
Wie kann man denn mit einer Meinung recht haben ?

Benutzeravatar
Skabus
Beiträge: 1864
Registriert: 22.08.2010 02:30
Persönliche Nachricht:

Re: Metro Exodus - Test

Beitrag von Skabus » 13.02.2019 20:02

Nekropolis hat geschrieben:
13.02.2019 17:37
Es kommt einfach auf den eigenen Anspruch an, da hilft auch die teilweise hier im Thread angewandte Polemik überhaupt nichts. Jeder gewichtet nunmal anders und GS/GP mit 4Players zu vergleichen, ist völlig unangebracht. Bei ersteren habe ich immer noch zu häufig das Gefühl, dass man Themen oftmals einfach zu unkritisch bzw. unreflektiert betrachtet und sich grundsätzlich deutlich häufiger in "Abfeierlaune" befindet, was das Magazin für mich zumeist unglaubwürdig bzw. unbrauchbar macht, weil ich eben gerne auch ausführlich über die "negativen" Punkte lesen möchte, um mir ein umfassenderes Bild machen zu können. Es scheint mehr um Konsum als um Genuss zu gehen, was im Übrigen nicht so negativ interpretiert werden sollte, wie es sich möglicherweise liest. Wie gesagt: Jeder gewichtet anders und jeder sollte auch genau darauf ein Recht haben. Trotzdem entstehen dadurch derartige Diskrepanzen in der Wertungsvergabe.

Ich habe bei Jörg zumindest nicht das Gefühl, dass er sich ein Spiel vor dem Release ausmalt und dieses dann genau in dieses Bild passen muss, um ihm zu gefallen. Er hat einfach einen höheren Anspruch, was sicherlich auch der Tatsache "geschuldet" ist, dass er sich schon seit gefühlten Jahrhunderten mit Spielen beschäftigt, wodurch automatisch eine immer differenziertere und anspruchsvollere Erwartungshaltung entsteht. Und da stört mich die oftmals unfaire Betrachtung von außen, denn wenn er über 80 oder 90 vergibt, palabert ja auch keiner etwas davon, dass es Jörg nicht um die Qualitäten eines Spiels ginge. Oder anders gesagt: Wenn ein Rezensent bzw. Journalist im Allgemeinen nicht die eigene Erwartungshaltung des Lesers oder gar die endgültige Meinung dessen mit der "passenden Wertung" widerspiegelt, wird er ganz schnell zum Buhmann abgestuft. Und "passende Wertung" heißt in dem Zusammenhang ja nicht unbedingt "positive Wertung", denn man kann es ja auch beobachten, wenn ein Spiel schon vor dem Release medial gebrandmarkt wurde und zu allem Überfluss dann auch noch eine "negative Wertung" erhält. Da kommen dann sämtliche Helden angekrochen und meinen: "Seht ihr, ich hab' es doch gewusst?"

An diesem Punkt könnte man den Spieß nämlich wunderbar umdrehen: Jörg stimmt nicht mit der bereits zurechtgelegten Erwartungshaltung des Lesers ein. Einige Leser bewerten Jörg nicht nach seinen Qualitäten, sondern lediglich daran, wie nah er an ihr Ideal von einem Rezensent/Journalist bzw. ihre eigene Betrachtung eines Themas reicht. Eine furchtbare Unsitte.

Im Endeffekt liegt all dem ein Irrglaube zugrunde, der sich wohl auf fehlende Medienkompetenz und mangelhaft angelerntes Kritikbewusstsein zurückführen lässt. Meinungsvielfalt ist aber etwas Tolles, weil man sich dadurch ein möglichst breites Spektrum anlesen kann, mit dem man entweder die eigens gefasste Meinung erweitern oder sich überhaupt erst eine umfassende Meinung bilden kann. Kurz gefasst: Es gibt kein "richtig" oder "falsch" bei Rezensionen, sondern beispielsweise "fundiert" und "unfundiert". Jörg berichtet fundiert über Videospiele und ich schätze mal, dass viele - unter Anderem auch meine Wenigkeit - ihre helle Freude damit haben, weil seine Motive eben weitaus facettenreicher sind. Die 68 bedeutet ja nicht, dass "Metro: Exodus" komplett unspielbar sein soll, sondern lediglich, dass es durchaus gut unterhält, gleichzeitig aber auch einige Macken hat, die, abhängig von der jeweiligen Person, stärker oder schwächer in's Gewicht fallen können.

Ich erwartete von "Metro: Exodus" auch etwas mehr als das, was letztlich daraus geworden ist. Eben deshalb, weil ich darin auch immer eine Art geistigen S.T.A.L.K.E.R. Nachfolger sah oder sehen wollte, der auch oder sogar primär über seine Atmosphäre bzw. die Immersion kommen soll - und die ersten beiden Teile wurden ja auch mit solchen Reizpunkten beworben. Gehört für ein postapokalyptisches Spiel im "Ostblock" irgendwie auch dazu, diese beklemmende Stimmung. Zugegebenermaßen habe ich eben jenem S.T.A.L.K.E.R. damals aber auch sehr viel verziehen. Ob ich bei "Metro: Exodus" schon bereit dazu bin, wird sich nach der Beendigung des Spiels zeigen. Die Unterschiede sind schon etwas zu groß, da GSC nicht nur ein weitaus kleinerer Entwickler war/ist (wie man es nimmt), sondern dadurch ja auch das Budget geringer gewesen sein dürfte und man grundsätzlich noch in einer ganz anderen Zeit entwickelte.
Wirklich unheimlich guter Beitrag. Darum ist mal ein Full-Quote mehr als berechtigt. Danke dafür. Sehe es genauso wie du. :)

MfG Ska
"Remember the golden era of computer gaming, where creativitiy was king!" - Brian Fargo

"Wer ein Spiel für alle macht, macht ein Spiel für niemanden!" - Soren Johnson

Ein offener Geist, der meine Meinung nicht teilt, ist mir lieber, als die engstirnige Ansicht eines Konformisten, der mir zustimmt!

"Sehr angenehmer Typ." - Danke an Redshirt :D

Benutzeravatar
MrLetiso
Beiträge: 6363
Registriert: 21.11.2005 11:56
Persönliche Nachricht:

Re: Metro Exodus - Test

Beitrag von MrLetiso » 13.02.2019 20:16

Bachstail hat geschrieben:
13.02.2019 20:02
Michi-2801 hat geschrieben:
13.02.2019 18:21
4p waren auch die einzigen, die Dragon Age Inquisition schlecht bewertet haben und weißte was? Sie hatten recht!
Wie kann man denn mit einer Meinung recht haben ?
Indem sie die eigene widerspiegelt.

Ja, so läuft das. Und komm mir jetzt nicht mit Logik. Die wollen wir hier nicht.

Benutzeravatar
Erdbeermännchen
Beiträge: 2343
Registriert: 29.07.2014 20:42
Persönliche Nachricht:

Re: Metro Exodus - Test

Beitrag von Erdbeermännchen » 13.02.2019 20:17

Thats Not EPIC!
Hohle Gefäße geben mehr Klang als gefüllte!

Benutzeravatar
Ryo Hazuki
Beiträge: 2574
Registriert: 01.08.2010 17:20
Persönliche Nachricht:

Metro Exodus - Test

Beitrag von Ryo Hazuki » 13.02.2019 20:19

Ich hätte si gern ein neues S.T.A.L.K.E.R oder n remake 😱

Benutzeravatar
Kant ist tot!
Beiträge: 1156
Registriert: 06.12.2011 10:14
Persönliche Nachricht:

Re: Metro Exodus - Test

Beitrag von Kant ist tot! » 13.02.2019 20:53

ssj3rd hat geschrieben:
13.02.2019 16:32
Die Wertung ist doch ein Witz, ich wage zu prophezeihen, dass ihr weltweit die einzigen sein werdet mit einer derart niedrigen Wertung. Aber Hauptsache kontrovers, gell?
Schnitt liegt bei 80. Auf ner 10er Skala ist die Wertung hier bei einer Abweichung von 1, auf der Hunderter bei 12. Nicht besonders kontrovers, wenn du mich fragst. Deine Prophezeiung ist jetzt schon widerlegt, habe schon 2 Magazine mit schlechterer Bewertung gesehen. :wink:

SectionOne
Beiträge: 2220
Registriert: 20.11.2003 20:24
Persönliche Nachricht:

Re: Metro Exodus - Test

Beitrag von SectionOne » 13.02.2019 20:57

Ist das jetzt wieder so eine "Wir sind so anders als die anderen, daher werten wir jetzt mal gegen den Strom" Wertung? 4Players kann man wirklich nicht mehr ernst nehmen...
Etwas weniger Realität bitte...

Benutzeravatar
AkaSuzaku
Beiträge: 3111
Registriert: 22.08.2007 15:31
Persönliche Nachricht:

Re: Metro Exodus - Test

Beitrag von AkaSuzaku » 13.02.2019 21:23

SectionOne hat geschrieben:
13.02.2019 20:57
Ist das jetzt wieder so eine "Wir sind so anders als die anderen, daher werten wir jetzt mal gegen den Strom" Wertung? 4Players kann man wirklich nicht mehr ernst nehmen...
Du solltest vielleicht erst mal schauen, wie andere so bewerten, bevor du so eine Aussage tätigst.

Benutzeravatar
Flojoe
Beiträge: 2260
Registriert: 05.11.2005 03:09
Persönliche Nachricht:

Re: Metro Exodus - Test

Beitrag von Flojoe » 13.02.2019 21:24

Tja für nen 10er nächstes Jahr auf Steam. 😁

Benutzeravatar
Silesia
Beiträge: 437
Registriert: 07.07.2006 15:08
Persönliche Nachricht:

Re: Metro Exodus - Test

Beitrag von Silesia » 13.02.2019 21:29

Da ich es schon vor Wochen durchgespielt habe, bin ich mal auf die endgültige 1.0 Version gespannt. Fand es schon damals klasse und für mich ein GOTY-Anwärter. Aber ja, dieser Kontrast in "diesem" Schlauchlevel war auch mir sehr störend.
Bild

Benutzeravatar
4P|AliceReicht
Beiträge: 544
Registriert: 03.02.2014 14:39
Persönliche Nachricht:

Re: Metro Exodus - Test

Beitrag von 4P|AliceReicht » 13.02.2019 21:34

SectionOne hat geschrieben:
13.02.2019 20:57
Ist das jetzt wieder so eine "Wir sind so anders als die anderen, daher werten wir jetzt mal gegen den Strom" Wertung? 4Players kann man wirklich nicht mehr ernst nehmen...
😔
1 Cent für jede Person, die immer wieder diesen Quatsch schreibt, ich wär mittlerweile Millionärin!

Antworten