4Players: Spiele des Jahres 2018 - Frechheit des Jahres

Alles über unsere Previews, Reviews und Specials!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Xancis
Beiträge: 210
Registriert: 10.06.2008 22:18
Persönliche Nachricht:

Re: 4Players: Spiele des Jahres 2018 - Frechheit des Jahres

Beitrag von Xancis » 17.12.2018 17:25

Briany hat geschrieben:
17.12.2018 14:36
Xancis hat geschrieben:
17.12.2018 13:18
@Briany:
Das widerspricht sich ja selbst. Es soll beim Test der Zustand zu release bewertet werden aber mikrotransaktionen, die später eingeführt werden, sollen eine wertungsänderung nach sich ziehen. Dann ist es ja eben nicht der zustand zu release. Ich weiß was du meinst/willst aber bleibe dabei: wenn dann auch Änderung in beide Richtungen.
Was widerspricht sich denn da. Du gibst dem Dev die Chance sein Produkt, nachdem es auf dem Markt ist und schon Geld eingespielt hat, zu verbessern und das wird definitiv ausgenutzt werden. Es ist ja heute schon der Fall das, aus Zeit- und/oder Gelddruck, zu viele unfertige Spiele auf den Markt kommen. Sogar von AAA Entwicklern. Ihnen jetzt das Recht ein zu räumen noch gute Wertungen ein zu kassieren NACHDEM sie ihren Mist ausgebadet haben, ist einfach Quark.

Andersrum ist es einfach eine Frechheit MTs nachträglich in ein Spiel ein zu bauen. Dementsprechend sollte es mMn abgewertet werden. Natürlich als Abwertung deklariert und vielleicht die alte Wertung noch sichtbar. Aber Strafe muss sein.

Natürlich fallen mir sofort ein paar Beispiele ein wo das Spiel nach etlichen Patches ein anderes ist als noch zum Release.
Und vielleicht sollte es eine seperate Abteilung oder Seite geben die sich ausschließlich um Nachtests bemüht.
Aber allein der Aufwand, der jetzt wahrscheinlich schon enorm hoch ist für eine relativ kleine Reaktion, sich bei jedem Spiel nach ein paar Patches nochmal hin zu setzen und zu schauen ob sich ein Nachtest lohnt, ist einfach zu viel des Guten.
Ich finde es erstaunlich, wie unsere Meinungen da auseinander gehen. Ich will mich jetzt auch nicht mit dir/anderen streiten aber dennoch etwas dazu schreiben.
Man würde weniger dem Entwickler das Recht auf nachtests einräumen, sondern eher besser auf die Leser eingehen, denn im Gegensatz zu einem film/Buch ändert sich ein Spiel und dadurch ggf. Auch die Qualität. Das sollte ein jeder Kunde wissen und sehen. Für den Entwickler wäre ein solcher nachtest nahezu uninteressant. Wie ich schon schrieb zählt für ein Studio der release und die testwertungen, die idr schon vor release erscheinen. Wenn dann nach 1 oder 2 Jahren eine Anpassung kommt tangiert das ein Studio aber mal sowas von peripher. Auf metacritic ist ja eh die ursprungswertung drin und das Spiel bleibt am Boden zerstört.
Wieso werden mikrotransaktionen so über einen Kamm geschert? Ich nehme mal das Beispiel r6 siege. Das Spiel kam raus und hatte die üblichen Probleme. Nix gravierendes. Das Spiel wurde mehrfach gepatcht quartalsweise kommen Updates, die kostenfreie Maps für alle bringen. 2 Operator bekommen season Pass Besitzer kostenfrei, alle anderen können sie mit ingame Währung freischalten (bei mehr oder weniger aktivem spielen locker schaffbar in 3 Monaten 2 Operator freizuschalten). Am ende sind diese aber nur optional, Im store gibt es waffenskins und Uniformen für ingame Währung oder echtgeld Währung. Jetzt würde ich gerne wissen, was an diesem Konzept verwerflich ist. Bevor du antwortest "die geldmacherei mit den skins muss nicht sein" bedekje bitte folgendes: das spiel bekommt 2 mal im quartal ein großes Update mit massig bugfixes und Balance Anpassungen. Kleinere Updates kommen unregelmäßig dazwischen. Das ganze machen Leute, die ja auch iwie bezahlt werden müssen. Nächstes Jahr geht das Spiel in die 4. Saison. Klar season passes kosten ja auch 30 Euro aber da der zum spielen des gesamten contents optional ist kauft den auch nicht jeder. Ich habe ca. 1 Jahr später mit spielen angefangen und 1 season Pass gekauft und besitze alle Operator. Und selbst wenn ubisoft mit der Mechanik mehr Geld macht als die Entwicklung kostet, wäre es so schlimm? Ich bekomme für den einmaligen kauf eines Spiels jahrelangen Support, neuen Content und Verbesserungen. Dafür ist mir doch der store total egal. Über deine/eure Ansichten dazu würde ich mich wirklich freuen. Ich sehe hier keine Nachteile. Evtl. Seid ihr gedanklich die ganze Zeit bei anderen Spielen, die ich gar nicht auf dem schirm hab.

Bezüglich der nachtests und deren Aufwand: das ist mir durchaus bewusst, 4players muss/soll das ganze ja auch nicht machen. Mir ging es nur theoretisch darum, dass es sinn macht, von anderen seiten bereits gemacht wird, und wenn dann in beide Richtungen gehen sollte.

@muecke-the-lietz:
Du schriebst: "F4 war am Anfang nicht ganz sauber, aber auf den meisten Systemen lief es größtenteils."
Auf den meisten System lief es also größtenteils *denkerpause
Das klingt technisch nicht so ganz perfekt :D
Ich will dir nicht die Worte im mund umdrehen, darüber hinaus hab ich mit fallout nahezu nichts am Hut. Wollte es nur mal erwähnen, fand ich witzig zu lesen.

@demdem: Stimme dir vollkommen zu ;)

Antworten