The Elder Scrolls 5: Skyrim - Test

Alles über unsere Previews, Reviews und Specials!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Benutzeravatar
Stalkingwolf
Beiträge: 8503
Registriert: 25.06.2012 07:08
Persönliche Nachricht:

Re: The Elder Scrolls 5: Skyrim - Test

Beitrag von Stalkingwolf » 18.11.2017 19:24

JunkieXXL hat geschrieben:
18.11.2017 19:08
Ich kann den Hype ums Spiel nicht so recht nachvollziehen. Die Verkaufszahlen waren ja schon zu Beginn unglaublich hoch und jetzt sind es 30 Mio. Das ist krass, denn meinem Empfinden nach ist Skyrim nicht besser als jetzt Fallout 3 oder so. Ein großartiges Spiel, ja, aber wo jetzt der besondere Reiz sein soll, der es von seiner Konkurrenz abhebt, das verstehe ich nicht. Egal...
Freiheit und auf dem PC Mods solange bis du stop schreibst. Einige so gut und kostenlos das du ein anderes Spiel bekommst.
he who fights with monsters might take care lest he thereby become a monster

Favorite Game Soundtracks

Benutzeravatar
sourcOr
Beiträge: 12825
Registriert: 17.09.2005 16:44
Persönliche Nachricht:

Re: The Elder Scrolls 5: Skyrim - Test

Beitrag von sourcOr » 18.11.2017 19:58

JunkieXXL hat geschrieben:
18.11.2017 19:08
Ich kann den Hype ums Spiel nicht so recht nachvollziehen. Die Verkaufszahlen waren ja schon zu Beginn unglaublich hoch und jetzt sind es 30 Mio. Das ist krass, denn meinem Empfinden nach ist Skyrim nicht besser als jetzt Fallout 3 oder so. Ein großartiges Spiel, ja, aber wo jetzt der besondere Reiz sein soll, der es von seiner Konkurrenz abhebt, das verstehe ich nicht. Egal...
Es hat was mit dem Setting zu tun nehme ich an. Du bist halt der coole Dragonborn, der im eiskalten Norden in Wikingermontur scheine Shouts vom Stapel lässt.
Oblivion ist eigentlich das klar bessere Spiel und hätte die Ports eher verdient.

Josch
Beiträge: 276
Registriert: 27.04.2008 12:03
Persönliche Nachricht:

Re: The Elder Scrolls 5: Skyrim - Test

Beitrag von Josch » 18.11.2017 20:10

Oblivion bräuchte aber eine grafische und animationstechnische Totalüberarbeitung;)

Benutzeravatar
Usul
Beiträge: 8259
Registriert: 13.06.2010 06:54
Persönliche Nachricht:

Re: The Elder Scrolls 5: Skyrim - Test

Beitrag von Usul » 18.11.2017 20:23

sourcOr hat geschrieben:
18.11.2017 19:58
Oblivion ist eigentlich das klar bessere Spiel
Ne, Daggerfall.

Der nächste sagt Morrowind... und es wird sich bestimmt auch jemand finden, der Arena am geilsten findet. Bringt uns jetzt auch nicht wirklich weiter.

Benutzeravatar
Stalkingwolf
Beiträge: 8503
Registriert: 25.06.2012 07:08
Persönliche Nachricht:

Re: The Elder Scrolls 5: Skyrim - Test

Beitrag von Stalkingwolf » 18.11.2017 20:24

Also Arena war scheiße und Daggerfall war das reinste Bugfest ;-)
he who fights with monsters might take care lest he thereby become a monster

Favorite Game Soundtracks

Benutzeravatar
Krulemuk
Beiträge: 3039
Registriert: 28.11.2014 21:42
Persönliche Nachricht:

Re: The Elder Scrolls 5: Skyrim - Test

Beitrag von Krulemuk » 18.11.2017 22:55

Bugfeste sind doch alle Bethesda-Rollenspiele :P

Benutzeravatar
sourcOr
Beiträge: 12825
Registriert: 17.09.2005 16:44
Persönliche Nachricht:

Re: The Elder Scrolls 5: Skyrim - Test

Beitrag von sourcOr » 19.11.2017 00:13

Usul hat geschrieben:
18.11.2017 20:23
sourcOr hat geschrieben:
18.11.2017 19:58
Oblivion ist eigentlich das klar bessere Spiel
Ne, Daggerfall.

Der nächste sagt Morrowind... und es wird sich bestimmt auch jemand finden, der Arena am geilsten findet. Bringt uns jetzt auch nicht wirklich weiter.
Ich hab ganz bewusst Oblivion genannt, weil beide Spiele wenigstens in der letzten Gen entstanden sind. Es geht net darum, welches das beste TES ever ist, sondern welches für einen Remaster am Geeignetsten gewesen wäre. Und dass die Wahl dabei auf Skyrim fiel, ist halt bedauernswert.

Seppel21
Beiträge: 829
Registriert: 21.11.2014 16:18
Persönliche Nachricht:

Re: The Elder Scrolls 5: Skyrim - Test

Beitrag von Seppel21 » 19.11.2017 00:29

"die nur halbherzige Bewegungssteuerung, die an schlechte Wii-Zeiten erinnert."

Es gibt inzwischen einen patch, der die Bewegungssteuerung verbessern soll.

Benutzeravatar
Steppenwaelder
Beiträge: 23270
Registriert: 13.10.2008 19:50
Persönliche Nachricht:

Re: The Elder Scrolls 5: Skyrim - Test

Beitrag von Steppenwaelder » 19.11.2017 11:22

sourcOr hat geschrieben:
18.11.2017 19:58

Oblivion ist eigentlich das klar bessere Spiel und hätte die Ports eher verdient.

Alles was man an Skyirm bemängeln kann, ist in Oblivion noch schlimmer.

Ich hab Oblivion auch gern gespielt, aber das Spiel hat schon wirklich extreme Schwächen u.a. die schlimmste Hauptquest, die ich je in einem Spiel gesehen hab (ich sag nur Obliviontore).
Deshalb geht man auch nicht in die u-bahn die rappelvoll ist, sondern nimmt dei nächste. paar stunden warten und gut ist...ist nicht so als ob jetzt winter wäre und du festgefroren bist auf den Stuhl

Benutzeravatar
Stalkingwolf
Beiträge: 8503
Registriert: 25.06.2012 07:08
Persönliche Nachricht:

Re: The Elder Scrolls 5: Skyrim - Test

Beitrag von Stalkingwolf » 19.11.2017 11:23

Seppel21 hat geschrieben:
19.11.2017 00:29
"die nur halbherzige Bewegungssteuerung, die an schlechte Wii-Zeiten erinnert."

Es gibt inzwischen einen patch, der die Bewegungssteuerung verbessern soll.
Kann einer was zu dem Patch 1.1 was sagen? Wurde es dadurch besser?
@halloRedaktionThemafürMontag
he who fights with monsters might take care lest he thereby become a monster

Favorite Game Soundtracks

Benutzeravatar
sourcOr
Beiträge: 12825
Registriert: 17.09.2005 16:44
Persönliche Nachricht:

Re: The Elder Scrolls 5: Skyrim - Test

Beitrag von sourcOr » 19.11.2017 14:27

Steppenwaelder hat geschrieben:
19.11.2017 11:22
sourcOr hat geschrieben:
18.11.2017 19:58

Oblivion ist eigentlich das klar bessere Spiel und hätte die Ports eher verdient.

Alles was man an Skyirm bemängeln kann, ist in Oblivion noch schlimmer.

Ich hab Oblivion auch gern gespielt, aber das Spiel hat schon wirklich extreme Schwächen u.a. die schlimmste Hauptquest, die ich je in einem Spiel gesehen hab (ich sag nur Obliviontore).
Das kann man net ernstnehmen

Dass es schlechte Quests hat kannste an Oblivion z.B. net bemängeln. Da war die Qualität durch die Bank höher. So schlimm wie du die HQ darstellst, war sie auch gar nicht. Vor allem hatten die Tore wenigstens spürbare Konsequenzen für die Spielwelt und haben auf dein Fortschreiten reagiert.
Dann hatte es noch das bessere Progressionssystem, das Bethesda ja jetzt in beiden Serien bis zum Gehtnichtmehr runtergestutzt haben.

Die einzigen Dinge, bei denen ich Skyrim vorne sehe, sind, dass Gegner nicht mehr wie bekloppt mitleveln und die Spielwelt visuell abwechslungsreicher gestaltet wurde.

Benutzeravatar
Xuscha
Beiträge: 427
Registriert: 05.05.2011 19:07
User ist gesperrt.
Persönliche Nachricht:

Re: The Elder Scrolls 5: Skyrim - Test

Beitrag von Xuscha » 19.11.2017 14:56

sourcOr hat geschrieben:
19.11.2017 00:13
Usul hat geschrieben:
18.11.2017 20:23
sourcOr hat geschrieben:
18.11.2017 19:58
Oblivion ist eigentlich das klar bessere Spiel
Ne, Daggerfall.

Der nächste sagt Morrowind... und es wird sich bestimmt auch jemand finden, der Arena am geilsten findet. Bringt uns jetzt auch nicht wirklich weiter.
Ich hab ganz bewusst Oblivion genannt, weil beide Spiele wenigstens in der letzten Gen entstanden sind. Es geht net darum, welches das beste TES ever ist, sondern welches für einen Remaster am Geeignetsten gewesen wäre. Und dass die Wahl dabei auf Skyrim fiel, ist halt bedauernswert.
Darum geht es eigentlich auch nicht. Es geht nicht darum fuer welches der X beliebigen Elder Scrolls ein Remaster geeignet waere, sondern um den Test um das Spiel in VR und Switch. Falls du darueber diskutieren moechtest welches Elder Scrolls am besten fuer ein Remaster waere, mach einen eigenen Thread auf.

Offtopic: Abgesehen davon ist Skyrim ja wohl definitiv das 10 mal bessere Oblivion. Oblivion haette besser Skyrim werden sollen. Kann mich noch gut an die einschlafende Story und Quests erinnern.

Benutzeravatar
Steppenwaelder
Beiträge: 23270
Registriert: 13.10.2008 19:50
Persönliche Nachricht:

Re: The Elder Scrolls 5: Skyrim - Test

Beitrag von Steppenwaelder » 19.11.2017 16:24

sourcOr hat geschrieben:
19.11.2017 14:27


Dass es schlechte Quests hat kannste an Oblivion z.B. net bemängeln.

Die Gildenquests waren besser, ja. Aber dafür war z.B. die Mainquest viel schlechter - und die war schon in Skyrim nicht gut.

Dazu war Oblivion einfach noch viel generischer als Skyrim... 4 verschiedene Sprecher für alle Charaktere, ne Spielwelt wie ausm Baukasten, leblose Städte etc.

Dazu hat das Spiel 0 vernünftige Belohnungskultur bieten können, was ich bei einem Open World schon wichtig finde. Das is auch bei Skyrim nicht gut gelöst, aber immerhin besser. Wie gesagt, fast alles, was Skyrim schlecht macht, macht Oblivion noch schlechter.


Ich finde Bethesda hat was seine Rollenspiele angeht und die Probleme, die diese immer wieder haben, mit Fallout 4 qualitativ den größten Schritt nach vorne gemacht. Da hat man echt mal Dinge angepackt und verbessert, wo man sich vorher eigentlich immer sicher sein konnte, dass es in die Hose geht bei Bethesda (Dialoge, Belohnungskultur etc.)
Deshalb geht man auch nicht in die u-bahn die rappelvoll ist, sondern nimmt dei nächste. paar stunden warten und gut ist...ist nicht so als ob jetzt winter wäre und du festgefroren bist auf den Stuhl

Benutzeravatar
Stalkingwolf
Beiträge: 8503
Registriert: 25.06.2012 07:08
Persönliche Nachricht:

Re: The Elder Scrolls 5: Skyrim - Test

Beitrag von Stalkingwolf » 19.11.2017 16:26

Also Musik in Oblivion war klar besser :-)
he who fights with monsters might take care lest he thereby become a monster

Favorite Game Soundtracks

Benutzeravatar
Steppenwaelder
Beiträge: 23270
Registriert: 13.10.2008 19:50
Persönliche Nachricht:

Re: The Elder Scrolls 5: Skyrim - Test

Beitrag von Steppenwaelder » 19.11.2017 16:32

Ich find Morrowind, Oblivion und Skyrim haben alle drei nen tollen Soundtrack. ;)

Oblivion war halt für mich gameplaytechnisch ein klarer Rückschritt im Vergleich zu Morrowind. Skyrim fand ich dann wiederrum zwar nicht perfekt, aber doch besser als Oblivion. Oblivion hat halt den entscheidenen Schritt Richtung Casual RPG gemacht finde ich im Vergleich zu Morrowind (man könnte es fast schon eher ein Action Adventure nennen). Sykrim setzt das fort und funktioniert als Casual RPG besser als Oblivion. Man hat auch gemerkt, dass sie mit Skyrim die Möglichkeiten der neuen Generation deutlich besser in den Griff bekommen haben. (Auch wenn Oblivion damals grafisch ne bombe war)
Deshalb geht man auch nicht in die u-bahn die rappelvoll ist, sondern nimmt dei nächste. paar stunden warten und gut ist...ist nicht so als ob jetzt winter wäre und du festgefroren bist auf den Stuhl

Antworten