The Elder Scrolls 5: Skyrim - Test

Alles über unsere Previews, Reviews und Specials!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Benutzeravatar
Jondoan
Beiträge: 2597
Registriert: 21.08.2013 15:42
Persönliche Nachricht:

Re: The Elder Scrolls 5: Skyrim - Test

Beitrag von Jondoan » 17.11.2017 19:21

Verstehe nicht, weshalb immer auf der Skyrim Story rumgehackt wird. Sie erfüllt doch genau ihren Zweck? Die HQ will quasi eine "Daseinsberechtigung" für den Hauptcharakter liefern. Im Witcher fühlte sich Nebenquests machen immer irgendwie falsch an. Man ist doch eigentlich auf der Suche nach Ciri, und Geralt als Charakter hat auch eine große Motivation, sie zu finden. In Skyrim hat alles mit allem und alles mit gar nix zu tun. Ob ich einfach auf eigene Faust losgehe, die Kriegergilde absolviere oder stur die HQ absolviere, alles ist irgendwie eingebettet in dieses "du bist ein Drachenblut, die Drachen sind da, mach was!"-Hintergrundszenario. Die Quests und Dialoge sind im großen und ganzen auf einem sehr guten Niveau. Halt Standard-Fantasy-Kost.

Ich weiß jedenfalls, dass ich mir Skyrim an Weihnachten gleich mit meiner Switch zulegen werde. Zum Argument Immersion: noch nie in einem Zug gelesen? oO Aber gut, da gibt es solche und solche. Ich kann ehrlich gesagt gerade wenn ich auf Achse bin herrlich abtauchen. Gut, im Straßenbahngetummel eher weniger, das trifft bei mir vor allem auf ICE-Fahrten zu :lol:
Haha, now wasn't that a toot'n a holla, haha!

ilhan
Beiträge: 12
Registriert: 02.12.2015 17:11
Persönliche Nachricht:

Re: The Elder Scrolls 5: Skyrim - Test

Beitrag von ilhan » 17.11.2017 19:37

Wie sieht es auf der Switch im Langzeit Spiel aus mit den Ladezeiten ?
Auf ps 3 konnte ich nach einer weile Spielen gut eine Zigarette rauchen gehen bis die Tür Ladesequenzen fertig waren :D
Danach bin ich wieder zu meinem pc mit dem Spiel umgestiegen.

JohnDoe1234567
Beiträge: 3010
Registriert: 01.01.1970 01:00
Persönliche Nachricht:

Re: The Elder Scrolls 5: Skyrim - Test

Beitrag von JohnDoe1234567 » 17.11.2017 19:44

Eisenherz hat geschrieben:
17.11.2017 17:46
Will man so ein Spiel, das massiv vom eintauchen in eine immersive Welt lebt, überhaupt mobil spielen? Kann mir nicht vorstellen, in der Ubahn durch Himmelrand zu streifen, während um mich rum Assi-Hiphop rödelt oder Verkehrslärm dröhnt.
Mobil heißt nicht automatisch, dass man es in der U-Bahn spielt. Warum immer mit Extremen konterkarieren?

Sei es im Urlaub, abends im Bett oder wenn der Fernseher mal besetzt ist, das ist ebenso mobil.
-Ich- finde es sehr angenehm die Wahl zu haben.

Was mir persönlich sauer aufstößt: was soll der Mist, bei einem 60€ Spiel schon wieder Inhalte auszulagern? Die deutsche Sprachdatei schlägt mit 3,3GB Download zu Buche. :?

habib84
Beiträge: 241
Registriert: 20.11.2014 21:53
Persönliche Nachricht:

Re: The Elder Scrolls 5: Skyrim - Test

Beitrag von habib84 » 17.11.2017 19:50

Jondoan hat geschrieben:
17.11.2017 19:21
Verstehe nicht, weshalb immer auf der Skyrim Story rumgehackt wird. Sie erfüllt doch genau ihren Zweck? Die HQ will quasi eine "Daseinsberechtigung" für den Hauptcharakter liefern. Im Witcher fühlte sich Nebenquests machen immer irgendwie falsch an. Man ist doch eigentlich auf der Suche nach Ciri, und Geralt als Charakter hat auch eine große Motivation, sie zu finden. In Skyrim hat alles mit allem und alles mit gar nix zu tun. Ob ich einfach auf eigene Faust losgehe, die Kriegergilde absolviere oder stur die HQ absolviere, alles ist irgendwie eingebettet in dieses "du bist ein Drachenblut, die Drachen sind da, mach was!"-Hintergrundszenario. Die Quests und Dialoge sind im großen und ganzen auf einem sehr guten Niveau. Halt Standard-Fantasy-Kost.

Viele verwechseln wohl "Story" mit Inszenierung. TES hat ne grandiose Lore, die beste neben HDR eigentlich. Die Skyrim-HQ hatte auch richtig geile Ideen, z. B. die Drachensprache, die Graubärte oder die riesige Falmer-Stadt. Wenn man dann noch die Lore-Bücher gelesen hat, war das schon sehr geil. Für den Rest braucht man halt etwas Vorstellungskraft.

Benutzeravatar
sourcOr
Beiträge: 12805
Registriert: 17.09.2005 16:44
Persönliche Nachricht:

Re: The Elder Scrolls 5: Skyrim - Test

Beitrag von sourcOr » 17.11.2017 20:01

Jondoan hat geschrieben:
17.11.2017 19:21
Die Quests und Dialoge sind im großen und ganzen auf einem sehr guten Niveau. Halt Standard-Fantasy-Kost.
lol

Quests und Dialoge der HQ in Skyrim sind auf einem sehr guten Niveau. Einem sehr guten Niveau...
jetzt hab ich alles gehört.

Benutzeravatar
Jondoan
Beiträge: 2597
Registriert: 21.08.2013 15:42
Persönliche Nachricht:

Re: The Elder Scrolls 5: Skyrim - Test

Beitrag von Jondoan » 17.11.2017 20:14

sourcOr hat geschrieben:
17.11.2017 20:01
lol

Quests und Dialoge der HQ in Skyrim sind auf einem sehr guten Niveau. Einem sehr guten Niveau...
jetzt hab ich alles gehört.
Kannst ja gerne mal deine Kritik näher ausführen :roll:
Haha, now wasn't that a toot'n a holla, haha!

Benutzeravatar
Spiritflare82
Beiträge: 2213
Registriert: 26.08.2015 04:08
Persönliche Nachricht:

Re: The Elder Scrolls 5: Skyrim - Test

Beitrag von Spiritflare82 » 17.11.2017 22:08

Eisenherz hat geschrieben:
17.11.2017 17:46
Will man so ein Spiel, das massiv vom eintauchen in eine immersive Welt lebt, überhaupt mobil spielen? Kann mir nicht vorstellen, in der Ubahn durch Himmelrand zu streifen, während um mich rum Assi-Hiphop rödelt oder Verkehrslärm dröhnt. Gerade dieser Titel lebt doch eigentlich davon, auf einem möglichst großen Bildschirm genossen zu werden. Auf die Verkaufszahlen bin ich mal gespannt.
:mrgreen:
Ich bin da ganz deiner Meinung, aber denke auch das viele das einfach auf der Couch spielen mit ihrem Handheld oder im Bett, manche haben ihre Glotze in einem anderen Zimmer als wo sie pennen, da ist so ein Feature natürlich interessant das große Game auf dem kleinen Schirm spielen zu können

Benutzeravatar
sourcOr
Beiträge: 12805
Registriert: 17.09.2005 16:44
Persönliche Nachricht:

Re: The Elder Scrolls 5: Skyrim - Test

Beitrag von sourcOr » 17.11.2017 22:52

Jondoan hat geschrieben:
17.11.2017 20:14
sourcOr hat geschrieben:
17.11.2017 20:01
lol

Quests und Dialoge der HQ in Skyrim sind auf einem sehr guten Niveau. Einem sehr guten Niveau...
jetzt hab ich alles gehört.
Kannst ja gerne mal deine Kritik näher ausführen :roll:
Die Kritik an den Quests ausführen? Ne, die sollte doch nun hinlänglich bekannt sein. Ich fands nur beeindruckend, dass man diese Meinung tatsächlich auch antreffen kann. Dass jemand ausdrücklich die HQ lobt, hab ich echt noch net erlebt.

yopparai
Beiträge: 14285
Registriert: 02.03.2014 09:49
Persönliche Nachricht:

Re: The Elder Scrolls 5: Skyrim - Test

Beitrag von yopparai » 18.11.2017 00:36

Hatte es noch nie gespielt (als PS3-Besitzer zu der Zeit als es rauskam war ich doch etwas abgeschreckt von den Berichten über die technische Seite) und es mir heute aus reiner Neugier für die Switch besorgt. Läuft sowohl auf der Glotze als auch in der Hand völlig stabil mit 30FPS, bisher nach 2,5h noch nicht wirklich irgendwo nen Ruckler feststellen können. Also von daher schonmal i.O... Ansonsten sorgt die Physik ab und an mal für den ein oder anderen Lacher, aber das gehört wohl dazu :D ... Optisch muss ich sagen merkt man schon, dass das aus einer anderen Zeit stammt, aber bis auf die Charaktere (die irgendwie ausnahmslos ziemlich hässlich sind) find ich die Welt auf Anhieb faszinierend. Man hat eben das Gefühl, dass man in ein Land mit Jahrtausenden an Geschichte geworfen wird. Das bringen sie wirklich gut rüber. Man findet Bücher, die nicht schon nach zwei Seiten zuende sind, Ruinen in der Landschaft sind interessant designt, der Soundtrack ist sehr passend und bisher habe ich auch noch nicht zu viel unnötiges Händchenhalten vom Spiel erlebt. Ich mag sowas. Kann ich verstehen, dass das Spiel trotz ein paar Glitches damals so einschlug. Natürlich gab es auch davor schon viele RPGs, aber wohl einfach wenig auf dem Niveau.

Für mich definitiv ne nette Geschichtsstunde denke ich.

Josch
Beiträge: 268
Registriert: 27.04.2008 12:03
Persönliche Nachricht:

Re: The Elder Scrolls 5: Skyrim - Test

Beitrag von Josch » 18.11.2017 09:02

Skyrim ist nach wie vor das Spiel mit der besten Open World, da ist bisher kein Spiel auch nur ansatzweise herangekommen. Ja, TW3 hat in Sachen Storytelling die Nase klar vorne, aber das ist auch nicht der Grund, warum man hunderte Stunden in ein Elder Scrolls Spiel steckt! Skyrim ist wegen der Open World gut, Witcher ist es trotzdem, das ist der Unterschied!

Benutzeravatar
Nuracus
Beiträge: 5726
Registriert: 07.03.2011 17:46
Persönliche Nachricht:

Re: The Elder Scrolls 5: Skyrim - Test

Beitrag von Nuracus » 18.11.2017 09:36

Jondoan hat geschrieben:
17.11.2017 20:14
sourcOr hat geschrieben:
17.11.2017 20:01
lol

Quests und Dialoge der HQ in Skyrim sind auf einem sehr guten Niveau. Einem sehr guten Niveau...
jetzt hab ich alles gehört.
Kannst ja gerne mal deine Kritik näher ausführen :roll:
Bring mir 10 Bärenfelle.

Redshirt
Beiträge: 5918
Registriert: 22.07.2014 17:07
Persönliche Nachricht:

Re: The Elder Scrolls 5: Skyrim - Test

Beitrag von Redshirt » 18.11.2017 10:04

ilhan hat geschrieben:
17.11.2017 19:37
Wie sieht es auf der Switch im Langzeit Spiel aus mit den Ladezeiten ?
Auf ps 3 konnte ich nach einer weile Spielen gut eine Zigarette rauchen gehen bis die Tür Ladesequenzen fertig waren :D
Danach bin ich wieder zu meinem pc mit dem Spiel umgestiegen.
Den Berichten nach, die ich gesehen habe, braucht das Spiel beim Starten etwas länger (ca. 20 Sekunden), die Ladezeiten im Spiel sollen aber angenehm kurz sein, vllt. sogar besser als in allen anderen Konsolenversionen.

habib84
Beiträge: 241
Registriert: 20.11.2014 21:53
Persönliche Nachricht:

Re: The Elder Scrolls 5: Skyrim - Test

Beitrag von habib84 » 18.11.2017 10:29

yopparai hat geschrieben:
18.11.2017 00:36
Hatte es noch nie gespielt (als PS3-Besitzer zu der Zeit als es rauskam war ich doch etwas abgeschreckt von den Berichten über die technische Seite) und es mir heute aus reiner Neugier für die Switch besorgt. Läuft sowohl auf der Glotze als auch in der Hand völlig stabil mit 30FPS, bisher nach 2,5h noch nicht wirklich irgendwo nen Ruckler feststellen können. Also von daher schonmal i.O... Ansonsten sorgt die Physik ab und an mal für den ein oder anderen Lacher, aber das gehört wohl dazu :D ... Optisch muss ich sagen merkt man schon, dass das aus einer anderen Zeit stammt, aber bis auf die Charaktere (die irgendwie ausnahmslos ziemlich hässlich sind) find ich die Welt auf Anhieb faszinierend. Man hat eben das Gefühl, dass man in ein Land mit Jahrtausenden an Geschichte geworfen wird. Das bringen sie wirklich gut rüber. Man findet Bücher, die nicht schon nach zwei Seiten zuende sind, Ruinen in der Landschaft sind interessant designt, der Soundtrack ist sehr passend und bisher habe ich auch noch nicht zu viel unnötiges Händchenhalten vom Spiel erlebt. Ich mag sowas. Kann ich verstehen, dass das Spiel trotz ein paar Glitches damals so einschlug. Natürlich gab es auch davor schon viele RPGs, aber wohl einfach wenig auf dem Niveau.

Für mich definitiv ne nette Geschichtsstunde denke ich.
Falls ich nen Tipp geben darf: Skill auf Stealth und Bogen. Nicht, weil du dann besonders toll bist, sondern weil die Kämpfe dann wirklich Spaß machen. Der Nahkampf ist m. E. das einzige Element an Skyrim, was wirklich schlecht gealtert ist. Als Stealth-Game fand ich Skyrim hingegen schon immer überraschend gut, viel besser, als es für ein RPG sein müsste.

Benutzeravatar
Stalkingwolf
Beiträge: 8429
Registriert: 25.06.2012 07:08
Persönliche Nachricht:

Re: The Elder Scrolls 5: Skyrim - Test

Beitrag von Stalkingwolf » 18.11.2017 11:09

habib84 hat geschrieben:
18.11.2017 10:29
yopparai hat geschrieben:
18.11.2017 00:36
Hatte es noch nie gespielt (als PS3-Besitzer zu der Zeit als es rauskam war ich doch etwas abgeschreckt von den Berichten über die technische Seite) und es mir heute aus reiner Neugier für die Switch besorgt. Läuft sowohl auf der Glotze als auch in der Hand völlig stabil mit 30FPS, bisher nach 2,5h noch nicht wirklich irgendwo nen Ruckler feststellen können. Also von daher schonmal i.O... Ansonsten sorgt die Physik ab und an mal für den ein oder anderen Lacher, aber das gehört wohl dazu :D ... Optisch muss ich sagen merkt man schon, dass das aus einer anderen Zeit stammt, aber bis auf die Charaktere (die irgendwie ausnahmslos ziemlich hässlich sind) find ich die Welt auf Anhieb faszinierend. Man hat eben das Gefühl, dass man in ein Land mit Jahrtausenden an Geschichte geworfen wird. Das bringen sie wirklich gut rüber. Man findet Bücher, die nicht schon nach zwei Seiten zuende sind, Ruinen in der Landschaft sind interessant designt, der Soundtrack ist sehr passend und bisher habe ich auch noch nicht zu viel unnötiges Händchenhalten vom Spiel erlebt. Ich mag sowas. Kann ich verstehen, dass das Spiel trotz ein paar Glitches damals so einschlug. Natürlich gab es auch davor schon viele RPGs, aber wohl einfach wenig auf dem Niveau.

Für mich definitiv ne nette Geschichtsstunde denke ich.
Falls ich nen Tipp geben darf: Skill auf Stealth und Bogen. Nicht, weil du dann besonders toll bist, sondern weil die Kämpfe dann wirklich Spaß machen. Der Nahkampf ist m. E. das einzige Element an Skyrim, was wirklich schlecht gealtert ist. Als Stealth-Game fand ich Skyrim hingegen schon immer überraschend gut, viel besser, als es für ein RPG sein müsste.
Bild
he who fights with monsters might take care lest he thereby become a monster

Favorite Game Soundtracks

Redshirt
Beiträge: 5918
Registriert: 22.07.2014 17:07
Persönliche Nachricht:

Re: The Elder Scrolls 5: Skyrim - Test

Beitrag von Redshirt » 18.11.2017 11:12

Ich würde gerne mal einen Magier oder sneaky Archer spielen, weil ich das Kampfsystem, insbesondere den Nahkampf, ganz grausam in dem Spiel finde. Aber irgendwie ist es mir einfach nicht gegeben. Grundsätzlich liegt es mir schonmal einfach nicht so nahe, etwas anderes als einen Nord in diesem Spiel zu erstellen... und dann wiederum ist der Nahkampf so naheliegend... *sigh*

Ich kann mich einfach nicht damit anfreunden, eine andere Rasse in Skyrim zu spielen, die womöglich noch die Kultur des Landes kompromittieren will. Zu einem stolzen, kräftigen Nord-Kämpfer passt allerdings wiederum nicht, durch Höhlen und Gänge zu schleichen und sich von hinten unehrenhaft seinen Feinden zu nähern... ~.~

Antworten