Shadow Tactics: Blades of the Shogun - Test

Alles über unsere Previews, Reviews und Specials!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Bussiebaer
Beiträge: 449
Registriert: 05.08.2002 13:11
Persönliche Nachricht:

Re: Shadow Tactics: Blades of the Shogun - Test

Beitrag von Bussiebaer » 07.08.2017 14:53

Ist halt Ansichtsache. In meinem Alter™ bin ich über eine Möglichkeit jederzeit zu speichern froh:
-Kind schreckt aus einem schlechten Traum hoch und braucht trost -> schnellspeichertaste drücken
-Arbeit ruft in Urlaub an weil alles steht und die Hütte brennt -> schnellspeichertaste drücken
-Frau braucht kurz eine helfende Hand -> schnellspeichertaste drücken

Die Zeit für zocken ist für mich nur noch begrenzt verfügbar. Wenn ein "Spiel-unterbrechen"-Fall kurz vor dem nächsten Checkpoint passieren würde, und ich endlich kurz davor war die Stelle nach den x-ten Versuch zu schaffen, ich würde das Spiel wohl erst einmal nicht mehr anrühren. Mit einem Checkpoint-System würde ich Shadow Tactics nicht anschauen, so ist es zumindest auf meiner Watchliste. Wären nicht andere Spiele vorher dran, wäre es auch schon im Spielearchiv mit drin.

In meinen Jugendjahren wäre es mir wohl egal gewesen, ob Checkpoint oder Quicksave...

sleepingdog
Beiträge: 73
Registriert: 17.11.2014 18:07
Persönliche Nachricht:

Re: Shadow Tactics: Blades of the Shogun - Test

Beitrag von sleepingdog » 07.08.2017 15:27

Spiritflare82 hat geschrieben:
07.08.2017 13:41
Und bei dem Spiel hier ists nunmal:entdeckt=game over, deshalb lieber Checkpoints mit klassischem Trial&Error ("ah ok wache geht rechts, dann geh ich links beim nächsten versuch") als dieses Speichern nach jeder guten Aktion, wo man krümelweise dem levelende entgegensteuert.
Evtl. bins ja nur ich, aber ich hab' das Spiel auch "mit" Schnellspeichern auf dem normalen Schwierigkeitsgrad echt anspruchsvoll gefunden.

Wenn ich dann endlich einmal eine Sequenz erfolgreich hinbekomme, dann vom nächsten Gegner entdeckt werde und erst recht wieder alles von vorne machen müsste.....uaghdfkj das würde ich nicht packen.
Zum Denken sind wenige Menschen geneigt, obwohl alle zum Rechthaben.

Arthur Schopenhauer

Benutzeravatar
Nerevar³
Beiträge: 12775
Registriert: 02.12.2012 23:59
Persönliche Nachricht:

Re: Shadow Tactics: Blades of the Shogun - Test

Beitrag von Nerevar³ » 07.08.2017 18:55

Bussiebaer hat geschrieben:
07.08.2017 14:53
Ist halt Ansichtsache. In meinem Alter™ bin ich über eine Möglichkeit jederzeit zu speichern froh:
-Kind schreckt aus einem schlechten Traum hoch und braucht trost -> schnellspeichertaste drücken
-Arbeit ruft in Urlaub an weil alles steht und die Hütte brennt -> schnellspeichertaste drücken
-Frau braucht kurz eine helfende Hand -> schnellspeichertaste drücken

Die Zeit für zocken ist für mich nur noch begrenzt verfügbar. Wenn ein "Spiel-unterbrechen"-Fall kurz vor dem nächsten Checkpoint passieren würde, und ich endlich kurz davor war die Stelle nach den x-ten Versuch zu schaffen, ich würde das Spiel wohl erst einmal nicht mehr anrühren. Mit einem Checkpoint-System würde ich Shadow Tactics nicht anschauen, so ist es zumindest auf meiner Watchliste. Wären nicht andere Spiele vorher dran, wäre es auch schon im Spielearchiv mit drin.

In meinen Jugendjahren wäre es mir wohl egal gewesen, ob Checkpoint oder Quicksave...

Pause ? :P :Vaterschlumpf:

Mittlerweile find ich ne Autosavemechanik ganz interessant. Also das Spiel speichert quasi einfach dauerhaft und wenn man es beendet, macht man genau da weiter wo man aufgehört hat. manuelle Saves/Laden gibts nicht. Würde also auch dein Problem lösen.

Dann brauchts halt noch ne Mechanik, wie man mit Toden umgeht. Checkpoint o.ä.
NerevarINE || Margarine || Nerevar || hydro-sunk_420 || hydro-funk_420 || AK-Buy || Zander auf Barsch || Zander von Barsch || Acabei ||

Bussiebaer
Beiträge: 449
Registriert: 05.08.2002 13:11
Persönliche Nachricht:

Re: Shadow Tactics: Blades of the Shogun - Test

Beitrag von Bussiebaer » 07.08.2017 21:01

Nerevar² hat geschrieben:
07.08.2017 18:55
Pause ? :P :Vaterschlumpf:
Habe ich mangels Quicksave-Funktion bei Elite Dangeous mal gemacht, mit ESC ins Menü gewechselt als "Pause"-Funktion... Ziemlich doof bei einem Online-Spiel, das keine Pause kennt :Blauesauge: Bei Rückkehr hatte ich einen netten schwarzen Bildschirm mit weißer Schrift, und einen recht teuren Transport zurück zur letzten Station/Checkpoint...

Nene, nur gesichertes ist wahres, zumindest für mich :Häschen:

Für mich ist Qicksave halt ideal, auch um schnell mal was auszuprobieren. Das würde nicht/nur schwer gehen, wenn das Spiel selbständig immer den aktuellsten Stand speichern würde.
Zuletzt geändert von Bussiebaer am 07.08.2017 21:03, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Nerevar³
Beiträge: 12775
Registriert: 02.12.2012 23:59
Persönliche Nachricht:

Re: Shadow Tactics: Blades of the Shogun - Test

Beitrag von Nerevar³ » 07.08.2017 21:02

Gut, da sitzte bei Online-Games aber sowieso aufm Trockenen :P
NerevarINE || Margarine || Nerevar || hydro-sunk_420 || hydro-funk_420 || AK-Buy || Zander auf Barsch || Zander von Barsch || Acabei ||

Benutzeravatar
Donkey-Kong
Beiträge: 151
Registriert: 11.04.2017 02:09
User ist gesperrt.
Persönliche Nachricht:

Re: Shadow Tactics: Blades of the Shogun - Test

Beitrag von Donkey-Kong » 07.08.2017 23:47

Bussiebaer hat geschrieben:
07.08.2017 14:53
Ist halt Ansichtsache. In meinem Alter™ bin ich über eine Möglichkeit jederzeit zu speichern froh:
-Kind schreckt aus einem schlechten Traum hoch und braucht trost -> schnellspeichertaste drücken
-Arbeit ruft in Urlaub an weil alles steht und die Hütte brennt -> schnellspeichertaste drücken
-Frau braucht kurz eine helfende Hand -> schnellspeichertaste drücken

Die Zeit für zocken ist für mich nur noch begrenzt verfügbar. Wenn ein "Spiel-unterbrechen"-Fall kurz vor dem nächsten Checkpoint passieren würde, und ich endlich kurz davor war die Stelle nach den x-ten Versuch zu schaffen, ich würde das Spiel wohl erst einmal nicht mehr anrühren. Mit einem Checkpoint-System würde ich Shadow Tactics nicht anschauen, so ist es zumindest auf meiner Watchliste. Wären nicht andere Spiele vorher dran, wäre es auch schon im Spielearchiv mit drin.

In meinen Jugendjahren wäre es mir wohl egal gewesen, ob Checkpoint oder Quicksave...
Dann sind Spiele wie Heroes of the Storm und League of Legend komplett tabu für dich, vorallem das zweite, da die Matches bis zu 50 Minuten dauern können. Das sind wirklich keine geeigneten Spiele für den Alltag mit Beziehung und Kind. Und dann wird man noch vollgeflamt, gemeldet und kriegt eine leichte Abstrafung wenn man das Spiel frühzeitig beendet. Solche "muss" Spiele sind wirklich asozial, aber das sind auch andere Kategorien von Spielen...

Für Shadow Tactics versteht es sich von selbst dass man eine Quicksave Funktion kriegt, weil es eigentlich bisher immer so war (seit Commandos 1). Am besten noch gleich regelmässige Autosave dazu, falls man sich ver-speichert.

Bussiebaer
Beiträge: 449
Registriert: 05.08.2002 13:11
Persönliche Nachricht:

Re: Shadow Tactics: Blades of the Shogun - Test

Beitrag von Bussiebaer » 08.08.2017 08:55

Da hast du recht, solche Spiele sind nichts für mich. Habe ich zum Glück auch kein Interesse daran, bin (fast) reiner Singleplayer-Spieler. Gäbe es von Elite einen Offline-Modus, würde ich ihn nutzen.

Shadow Tactics reizt mich sehr, habe seinerzeit Commandos sehr gerne gespielt. Leider nie ganz geschafft, war bockschwer...
Wie ist Shadow Tactics vom Schwierigkeitsgrad her? Kann man es ohne frustriertes durchbeißen des Mauskabels schaffen?

Benutzeravatar
Donkey-Kong
Beiträge: 151
Registriert: 11.04.2017 02:09
User ist gesperrt.
Persönliche Nachricht:

Re: Shadow Tactics: Blades of the Shogun - Test

Beitrag von Donkey-Kong » 08.08.2017 10:11

Wenn du die zusätzlichen (Extra-) Ziele machen möchtest, dann ist es schon schwer. Da bist du dann wieder viel mit Speichern und Laden beschäftigt. Ansonsten geht es eigentlich, da der Samurai zum Beispiel ziemlich stark ist und man sich fast überall verstecken kann. Mit etwas Geduld und viel speichern sind solche Spiele, eher später als früher, definitiv nach ein paar Anläufen durchspielbar. Nicht so hart wie Commandos, da du gleich mehrere Möglichkeiten zum Vorankommen hast.

Benutzeravatar
Spiritflare82
Beiträge: 2238
Registriert: 26.08.2015 04:08
Persönliche Nachricht:

Re: Shadow Tactics: Blades of the Shogun - Test

Beitrag von Spiritflare82 » 09.08.2017 13:41

Hab mir das Game besorgt über Ebay für 27€(PS4) Version da mich die Demo schon gereizt hat und ich sehen wollte wie das sich entwickelt-bin nun auf der 5ten Mission und muss sagen das ist ein echt cooles Spiel mit ein paar Macken...

-manchmal ists arg fummelig auf PS4, das "töten" prompt erscheint, man drückt, da macht der Charakter ohne Grund eine Gedenkpause, zack erwischt, neuladen, danke!
-Übersicht: 4te Map hab ich die Kamera nur noch gedreht, die ganze Zeit weil man diese verschnörkelten Pfade schlecht sieht, schade das man die Cam nicht kippen kann
-KI manchmal doch etwas dämlich mit den Sichtkegeln, man kann dann einen massakrieren der eigentlich direkt neben dem nächsten steht, aber durch den Sichtkegel wird das "erlaubt", fühlt sich dann manchmal komisch an
-ist einmal gecrasht beim schnellspeichern
-Experimentieren ist eingeschränkt, man wird schon durch die Level gelotst, ist nicht so frei wie es scheint

Das die Missionen auf manche Charaktere beschränkt sind ist einerseits schön, da sich so unterschiedliche, angepasste Szenarien entwickeln-andererseits ists auch einschränkend und man kommt sich vor wie in einem Endlos Tutorial bis dann endlich der Moment kommt wo man mehr als 2 oder 3 Figuren steuert.

Hier wäre ein Modus mit Charakterauswahl fein gewesen, optional wohlgemerkt...oder die Möglichkeit alle Missionen auch bei Nacht zu zocken oder sowas. Gibt zwar die Challenges aber ich weiß nicht, ist eher nicht so mein Ding, finde da hätte man einfach mehr rausholen können mit Skirmish Modus oder halt verschiedenen Tageszeiten auf allen Karten

Achja, die hässlichen Umrandungen kann man komplett ausstellen unter den Optionen, dann wird auch nicht alles angezeigt wo man mit interagieren kann-wirkt stimmiger
Die Leiste die einen ans letzte Speichern erinnert kann auch ausgemacht werden

Cooles Game, unterhält auf jeden Fall-Demospielstand kann übernommen werden in die Vollversion

Benutzeravatar
Spiritflare82
Beiträge: 2238
Registriert: 26.08.2015 04:08
Persönliche Nachricht:

Re: Shadow Tactics: Blades of the Shogun - Test

Beitrag von Spiritflare82 » 10.08.2017 12:09

die sechste Mission bei Nacht war bisher das absolute Highlight des Games:die Mechanik mit den Fackeln die den Sichtkegel erhellen und der schwer bewachte Weg , da musste man das erste Mal richtig überlegen wie man da nun rankommt und auch den Schattenmodus bemühen

Scheint nun richtig in Gang zu kommen das Game, nun bin ich echt gespannt was da noch so auf einen wartet

Richtig gut gefällt mir übrigends die Musikuntermalung, passt perfekt zum Grübeln

Benutzeravatar
Myuth
Beiträge: 34
Registriert: 05.01.2016 08:34
Persönliche Nachricht:

Re: Shadow Tactics: Blades of the Shogun - Test

Beitrag von Myuth » 11.08.2017 07:18

Bussiebaer hat geschrieben:
08.08.2017 08:55
Da hast du recht, solche Spiele sind nichts für mich. Habe ich zum Glück auch kein Interesse daran, bin (fast) reiner Singleplayer-Spieler. Gäbe es von Elite einen Offline-Modus, würde ich ihn nutzen.

Shadow Tactics reizt mich sehr, habe seinerzeit Commandos sehr gerne gespielt. Leider nie ganz geschafft, war bockschwer...
Wie ist Shadow Tactics vom Schwierigkeitsgrad her? Kann man es ohne frustriertes durchbeißen des Mauskabels schaffen?
Ich hab es bei Commandos nur zur 2. Mission geschafft (vlt war ich zu dumm/jung/beides). In ST bin ich jedoch bis jetzt gut durch gekommen. Manche Stellen sind zwar knackig, aber imo machbar. Hoffe das konnte dir helfen :wink:

rainynight
Beiträge: 541
Registriert: 31.03.2017 12:24
Persönliche Nachricht:

Re: Shadow Tactics: Blades of the Shogun - Test

Beitrag von rainynight » 11.08.2017 12:37

Spiritflare82 hat geschrieben:
09.08.2017 13:41

-KI manchmal doch etwas dämlich mit den Sichtkegeln, man kann dann einen massakrieren der eigentlich direkt neben dem nächsten steht, aber durch den Sichtkegel wird das "erlaubt", fühlt sich dann manchmal komisch an
Diese Logik erinnert mich an das Anspielen bei Inside Playstation mit Anne und Wolf (falls bekannt).
Als sie ein Sake Fläschchen wirft, um Gegner anzulocken, meint ihr Co-Moderator Wolf, dass das natürlich vollkommen logisch ist.
Wenn aus nem Gebüsch plötzlich ne Whiskey Flasche vor dich geschmissen wirft, wunderst dich natürlich nicht drüber und rennst gleich ohne nachdenken hin, um sie dir zu holen.

Wo er Recht hat, hat er Recht :wink:

Das nur zum Thema Logik. Sind halt Spiele...

johndoe1904612
Beiträge: 1304
Registriert: 09.08.2017 15:07
Persönliche Nachricht:

Re: Shadow Tactics: Blades of the Shogun - Test

Beitrag von johndoe1904612 » 11.08.2017 13:10

Die Demo erinnert stark an Desperados, Robin Hood. Sind da Leute von früher beteiligt?

Wieviel Level/Maps sind es denn? Gibts da Wiederholungen? Das war besonders bei Robin Hood nervig, wenn eine Map 2-3 im Spiel recycelt wurde.

Benutzeravatar
Usul
Beiträge: 8257
Registriert: 13.06.2010 06:54
Persönliche Nachricht:

Re: Shadow Tactics: Blades of the Shogun - Test

Beitrag von Usul » 11.08.2017 13:26

rainynight hat geschrieben:
11.08.2017 12:37
Wenn aus nem Gebüsch plötzlich ne Whiskey Flasche vor dich geschmissen wirft, wunderst dich natürlich nicht drüber und rennst gleich ohne nachdenken hin, um sie dir zu holen.
Je nach Whiskey, ja. :D

Benutzeravatar
Myuth
Beiträge: 34
Registriert: 05.01.2016 08:34
Persönliche Nachricht:

Re: Shadow Tactics: Blades of the Shogun - Test

Beitrag von Myuth » 11.08.2017 15:37

Pommern hat geschrieben:
11.08.2017 13:10
Die Demo erinnert stark an Desperados, Robin Hood. Sind da Leute von früher beteiligt?

Wieviel Level/Maps sind es denn? Gibts da Wiederholungen? Das war besonders bei Robin Hood nervig, wenn eine Map 2-3 im Spiel recycelt wurde.
13 Levels soweit ich weiß. Bin selber grad im 8. und bis jetzt waren alle extrem unterschiedlich und hatten besondere Elemente, z.B. Schnee in dem Fußspuren bleiben.

Antworten