Shadow Tactics: Blades of the Shogun - Test

Alles über unsere Previews, Reviews und Specials!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Benutzeravatar
Jondoan
Beiträge: 2600
Registriert: 21.08.2013 15:42
Persönliche Nachricht:

Re: Shadow Tactics: Blades of the Shogun - Test

Beitrag von Jondoan » 04.08.2017 15:22

Haha, now wasn't that a toot'n a holla, haha!

Benutzeravatar
Melcor
Beiträge: 7384
Registriert: 27.05.2009 22:15
Persönliche Nachricht:

Re: Shadow Tactics: Blades of the Shogun - Test

Beitrag von Melcor » 05.08.2017 00:53

hydro-skunk_420 hat geschrieben:
03.08.2017 17:57
Melcor hat geschrieben:
03.08.2017 17:48
Ha, als jemand der in den Niederlanden lebt, kann ich darüber nur lachen. Glaubt mit, eine Sprache kann sehr wohl überleben, auch wenn die Masse alles im Originalton schaut.
Ihr habt ja auch sowas wie Nationalstolz. :P
Der deutsche Schuldkomplex als Grund für Anglizismen, fehlende Dubs und den eventuellen Tod der Sprache? Na, die These muss weiter ausgeführt werden. :wink:

Wer die Sprache rein halten will, dem empfehle ich dieses Wörterbuch:

https://de.wikibooks.org/wiki/Fruchtbri ... terbuch:_B

Ab jetzt heisst es eben Brutzelpopo und Toruskrapfen statt Bacon und Donut!

Benutzeravatar
Todesglubsch
Beiträge: 10790
Registriert: 02.12.2010 11:21
Persönliche Nachricht:

Re: Shadow Tactics: Blades of the Shogun - Test

Beitrag von Todesglubsch » 05.08.2017 14:39

Melcor hat geschrieben:
05.08.2017 00:53
Ab jetzt heisst es eben Brutzelpopo und Toruskrapfen statt Bacon und Donut!
Ernstgemeinte Frage: Seit wann haben wir eigentlich "Bacon"? Als ich klein war, nannte man das noch Speck. :D

Benutzeravatar
NomDeGuerre
Beiträge: 5578
Registriert: 08.11.2014 23:22
Persönliche Nachricht:

Re: Shadow Tactics: Blades of the Shogun - Test

Beitrag von NomDeGuerre » 05.08.2017 15:19

Man könnte es auch Schweinegold nennen, es bleibt lecker. In gewisser Weise dürfte das auch für das Spiel gelten.
Mein Napoleon-Komplex ist voll ausgewachsen

Benutzeravatar
Melcor
Beiträge: 7384
Registriert: 27.05.2009 22:15
Persönliche Nachricht:

Re: Shadow Tactics: Blades of the Shogun - Test

Beitrag von Melcor » 05.08.2017 16:19

Todesglubsch hat geschrieben:
05.08.2017 14:39
Melcor hat geschrieben:
05.08.2017 00:53
Ab jetzt heisst es eben Brutzelpopo und Toruskrapfen statt Bacon und Donut!
Ernstgemeinte Frage: Seit wann haben wir eigentlich "Bacon"? Als ich klein war, nannte man das noch Speck. :D
Heisst meist bei der typischen Egg and Bacon Kombination so. Genau wie "Schnitzel" quer über den Globus benutzt wird.

Kairyu
Beiträge: 117
Registriert: 04.09.2015 14:27
Persönliche Nachricht:

Re: Shadow Tactics: Blades of the Shogun - Test

Beitrag von Kairyu » 05.08.2017 19:09

Tretet doch einfach dem Verein Deutsche Sprache bei...

Benutzeravatar
Spiritflare82
Beiträge: 2233
Registriert: 26.08.2015 04:08
Persönliche Nachricht:

Re: Shadow Tactics: Blades of the Shogun - Test

Beitrag von Spiritflare82 » 05.08.2017 23:53

ich lad mir gerade die Demo für die PS4, bin schon echt gespannt auf das Game...

edit: so, mit der ersten Mission durch, Spiel ist eindeutig klasse, Steuerung für Konsole klappt soweit gut- wie lang ist das denn insgesamt?

Benutzeravatar
Eisenherz
Beiträge: 3672
Registriert: 24.02.2010 12:00
Persönliche Nachricht:

Re: Shadow Tactics: Blades of the Shogun - Test

Beitrag von Eisenherz » 06.08.2017 09:04

Die Synchro von BG1 war doch extrem gut! :mrgreen:

https://youtu.be/_vs0eqBSe_4?t=1m5s

Benutzeravatar
Spiritflare82
Beiträge: 2233
Registriert: 26.08.2015 04:08
Persönliche Nachricht:

Re: Shadow Tactics: Blades of the Shogun - Test

Beitrag von Spiritflare82 » 06.08.2017 21:14

Habs selbst gefunden, 13Missionen hat das Game, Missionen zwischen 30Minuten und 3Stunden...denke mal das hol ich mir wenns 25€ kostet oder im Winter, das ist für mich das totale Winterabendspiel, nun im Sommer hab ich keine Lust mich da reinzufuchsen.

Es ist halt "Quickload:The Game" und das ist es, was mir keine 40€ wert ist. Stealth und keine Fehler machen und Quicksave/Quickload ist so eine Kombination die ich reichlich nervig finde, und das Game ist der Inbegriff davon. Finde ich besser wenns mit Checkpoints gelöst ist, das läd so wie es ist einfach zum permanenten Laden/Speichern ein bzw setzt es vorraus, wenn man keinen richtigen abfuck bekommen will. Und ich mag dieses Start/Stop Gameplay heute nichtmehr so. Aber gut ists, keine Frage

Benutzeravatar
Myuth
Beiträge: 34
Registriert: 05.01.2016 08:34
Persönliche Nachricht:

Re: Shadow Tactics: Blades of the Shogun - Test

Beitrag von Myuth » 07.08.2017 07:09

Spiritflare82 hat geschrieben:
06.08.2017 21:14
Habs selbst gefunden, 13Missionen hat das Game, Missionen zwischen 30Minuten und 3Stunden...denke mal das hol ich mir wenns 25€ kostet oder im Winter, das ist für mich das totale Winterabendspiel, nun im Sommer hab ich keine Lust mich da reinzufuchsen.

Es ist halt "Quickload:The Game" und das ist es, was mir keine 40€ wert ist. Stealth und keine Fehler machen und Quicksave/Quickload ist so eine Kombination die ich reichlich nervig finde, und das Game ist der Inbegriff davon. Finde ich besser wenns mit Checkpoints gelöst ist, das läd so wie es ist einfach zum permanenten Laden/Speichern ein bzw setzt es vorraus, wenn man keinen richtigen abfuck bekommen will. Und ich mag dieses Start/Stop Gameplay heute nichtmehr so. Aber gut ists, keine Frage
Speicher einfach nicht während einer Mission und dein Problem ist gelöst.

Benutzeravatar
Stalkingwolf
Beiträge: 8496
Registriert: 25.06.2012 07:08
Persönliche Nachricht:

Re: Shadow Tactics: Blades of the Shogun - Test

Beitrag von Stalkingwolf » 07.08.2017 09:17

Spiritflare82 hat geschrieben:
06.08.2017 21:14
Habs selbst gefunden, 13Missionen hat das Game, Missionen zwischen 30Minuten und 3Stunden...denke mal das hol ich mir wenns 25€ kostet oder im Winter, das ist für mich das totale Winterabendspiel, nun im Sommer hab ich keine Lust mich da reinzufuchsen.
Das Game hatte die Tage 26€ gekostet :mrgreen:
he who fights with monsters might take care lest he thereby become a monster

Favorite Game Soundtracks

sleepingdog
Beiträge: 73
Registriert: 17.11.2014 18:07
Persönliche Nachricht:

Re: Shadow Tactics: Blades of the Shogun - Test

Beitrag von sleepingdog » 07.08.2017 10:16

Spiritflare82 hat geschrieben:
06.08.2017 21:14
Es ist halt "Quickload:The Game" und das ist es, was mir keine 40€ wert ist. Stealth und keine Fehler machen und Quicksave/Quickload ist so eine Kombination die ich reichlich nervig finde, und das Game ist der Inbegriff davon. Finde ich besser wenns mit Checkpoints gelöst ist, das läd so wie es ist einfach zum permanenten Laden/Speichern ein bzw setzt es vorraus, wenn man keinen richtigen abfuck bekommen will. Und ich mag dieses Start/Stop Gameplay heute nichtmehr so. Aber gut ists, keine Frage
Das macht halt dieses Genre der Echtzeit-Taktik aus, lässt sich auch kaum anders umsetzen. Ohne ständiges save/load müsste man das Spiel nämlich viel leichter machen. Und dann fällt der Puzzle/Mikado-Effekt komplett weg.

Macht mans mit Checkpoints, müsste man bestimmte Stellen immer und immer wiederholen, wenn man danach scheitert bevor der nächste Checkpoint kommt. Frustrierend.
Zum Denken sind wenige Menschen geneigt, obwohl alle zum Rechthaben.

Arthur Schopenhauer

Benutzeravatar
Spiritflare82
Beiträge: 2233
Registriert: 26.08.2015 04:08
Persönliche Nachricht:

Re: Shadow Tactics: Blades of the Shogun - Test

Beitrag von Spiritflare82 » 07.08.2017 13:41

Ja, ich weiß, ist schwer umzusetzen ohne Quicksave/load Orgien, finde nur das Gameplay leidet da total drunter wenn ich so ein Start/Stop habe die ganze Zeit, da ist dann keinerlei Flow drin-mich stört sowas schon bei Games wie Prey das man permanent speichern kann und neulädt, das trivialisiert doch sämtliche Herausforderung. Alien Isolation war z.B. genial mit den Telefonen zum speichern

Und bei dem Spiel hier ists nunmal:entdeckt=game over, deshalb lieber Checkpoints mit klassischem Trial&Error ("ah ok wache geht rechts, dann geh ich links beim nächsten versuch") als dieses Speichern nach jeder guten Aktion, wo man krümelweise dem levelende entgegensteuert. hier sogar mit Leiste die einem anzeigt wie lange das letzte Speichern her ist...da wäre mal die Möglichkeit es anders zu machen als Spiele vor 20Jahren. Vielleicht mit Speicheritems die an gut bewachten Stellen zu finden sind, man hat 3mal speichern frei, für jedes weitere mal muss man eine Rolle im Level finden.

Kann man denn auf Schwierigkeitsgrad Hardcore speichern? Hoffentlich nicht..

edit: was mit aufgefallen ist in der Demo: Gehen die Wachen auch in die Häuser? Weil ich hatte eher den Eindruck das man sicher ist solange man in einem Haus ist-also die Häuser die als Weggabelung dienen, da kann man doch minutenlang drin hocken ohne das was passiert-da hätte man Checkpoints draus machen können
Zuletzt geändert von Spiritflare82 am 07.08.2017 13:55, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Usul
Beiträge: 8239
Registriert: 13.06.2010 06:54
Persönliche Nachricht:

Re: Shadow Tactics: Blades of the Shogun - Test

Beitrag von Usul » 07.08.2017 13:51

Spiritflare82 hat geschrieben:
07.08.2017 13:41
Und bei dem Spiel hier ists nunmal:entdeckt=game over, deshalb lieber Checkpoints mit klassischem Trial&Error ("ah ok wache geht rechts, dann geh ich links beim nächsten versuch") als dieses Speichern nach jeder guten Aktion, wo man krümelweise dem levelende entgegensteuert.
Ich verstehe das Problem nicht ganz: Du mußt doch nicht nach jeder Aktion speichern? Speichere einfach in größeren Abständen. Und es ist ja nicht so, daß das Spiel immer sofort vorbei wäre, wenn du mal entdeckt wäre.
Wenn man das mit Checkpoints machen würde, müßte das Gameplay ja entsprechend angepaßt werden, damit kein Frust bzw. keine Langeweile aufkommt, wenn man längere Abschnitte immer und immer wiederholen müßte, um unentdeckt zu bleiben. Das wäre nicht genre-gerecht, wie ich finde.

Wenn man das Spiel in reiner Stealth-Manier spielen möchte, muß man viel Speichern/Laden (oder man ist wirklich gut und schafft alles beim ersten Anlauf). Das ist Bestandteil des Genres und es wäre nicht gut, das zu ändern. Fazit: Spiel was anderes. ;)

Benutzeravatar
Spiritflare82
Beiträge: 2233
Registriert: 26.08.2015 04:08
Persönliche Nachricht:

Re: Shadow Tactics: Blades of the Shogun - Test

Beitrag von Spiritflare82 » 07.08.2017 14:00

Es lädt halt dazu ein, permanent zu speichern wenns die Möglichkeit gibt-ähnlich wie in Emulatoren wo die Leute nach 20Jahren endlich die NES Spiele von früher durchspielen weils eine Speicherfunktion gibt, finde das hat mit dem genre doch eher wenig zu tuen- es gibt ja auch Stealth Games da ist entdeckt=verschissen und da gibts kein speichern wie es einem gerade passt. Da heißts:Überleg dir was anders, so gehts halt nicht.

Gibt man einem Spieler die Möglichkeit permanent zu speichern wird das in der Regel auch benutzt-ob man will oder nicht. Und schnell ist man dann in diesem "scheiße nun hab ich nicht gespeichert" Modus wenns mal schiefgeht weil das Spiel gibt einem ja die Möglichkeit dazu. Die Speicherabstände werden dann automatisch immer kürzer. Hier scheints wohl für viele zum Genre zu gehören wie das Salz in der Suppe, nichtsdestotrotz wäre es cool gewesen wenn man es mal anders gemacht hätte als wie man es kennt.

Antworten