Seite 4 von 8

Re: Shadow Tactics: Blades of the Shogun - Test

Verfasst: 03.08.2017 14:33
von muecke-the-lietz
Satus hat geschrieben:
03.08.2017 14:17
Ich würde die Aufregung ja verstehen, wenn es keine deutschen Bildschirmtexte gäbe. Aber so?? Ist das Euer Ernst?? Kann ich in keinster Weise nachvollziehen.
Ganz genau so sehe ich das auch.

Re: Shadow Tactics: Blades of the Shogun - Test

Verfasst: 03.08.2017 14:47
von Thjan
pepsodent hat geschrieben:
03.08.2017 07:58
Todesglubsch hat geschrieben:
02.08.2017 23:33
Jupp_GER hat geschrieben:
02.08.2017 23:03
...der Typ hat doch echt nicht mehr alle Tassen im Schrank...
Weil ich nicht verstehe (n will), dass sich ein deutscher Entwickler, mit nem deutschen Publisher, bei nem Normalpreis-Retailspiel um deutsche, bzw. lokalisierte Sprachausgabe drückt und die japanische Sprachausgabe als kostengünstige Ablenktaktik erkenne? Na dann...
Yep, seh ich ganz genauso.
Für mich ein Ausschlusskriterium.

Zum einen seh ich es nicht ein, dasss Geld für die doch recht funktionslose japanische Sprachausgabe ausgegeben wird, aber für die durchaus sinnvolle deutsche nicht.
Wenn ich da rumschleiche und mitten im Spiel bin und aufpassen muss, wer wo steht und was passiert, dann hab ich weder Zeit noch Muße großartig aufmerksam deutsche Texte zu lesen, die unerwartet eingeblendet werden und automatisch wieder verschwinden, egal ob ich sie lesen konnte (was aufgrund der Schriftgröße auch eher erschwert wird). Englisch versteh ich nicht so gut, dass ich das bei einer deutsche Sprachausgabe erfassen könnte. Also ist im Zweifel eine wichtige Information futsch. Danke auch. Aber Hauptsache, ich kann für tolle Atmosphäre auf japanisch stellen.

Mir ist Mimimi sehr sympathisch und The Last Tinker war unendlicher Spaß, aber mit diesem Tactics-Spiel wird das wohl nix werden.
Hast du das Spiel überhaupt gespielt? Mitten im Getümmel muss man gar nichts aufmerksam lesen. Die japanische Sprachausgabe ist übrigens sehr gut, die Sprecher sind etwas klischeehaft gewählt aber das ist vollkommen OK.
Dass sich ein kleines Studio mit einem absoluten Nischentitel entscheiden muss wohin das Geld wandert leuchtet dir hoffentlich ein. Mir ist da die gute englische & japanische Sprachausgabe lieber, ich zocke fast alle Spiele sowieso auf englisch. Wer macht das denn heute nicht bei den meist schlechten Übersetzungen?

Re: Shadow Tactics: Blades of the Shogun - Test

Verfasst: 03.08.2017 14:52
von Jondoan
Oh, eine Diskussion über den deutschen Sprachverfall. Ja, die Römer sprechen leider kein richtiges Latein mehr, sagte auch schon Cicero. Sprache ist nunmal lebendig und wandelt sich mit der Zeit, dazu gehören auch Mischwörter und Lehnbegriffe aus fremden Sprachen. Es sind nunmal die Sprecher selbst, welche das maßgeblich mitentscheiden, und wenn die Masse nunmal den Cooldown der Abklingzeit vorzieht, dann ist das eben so. Sicher, Änderungen wie Capri Sun tun in der Seele weh, wenn man mit der Capri Sonne aufgewachsen ist, aber glücklicherweise (?) gibt es weitaus schlimmere Tragödien im Leben eines Menschen, über die man sich aufregen kann.

Dass ein Spiel aus Deutschland keine deutsche Sprachausgabe hat, ist zumindest verwunderlich. Ich verstehe sogar die Kritik von den Leuten, die eine deutsche Sprachausgabe bevorzugen, auch wenn ich persönlich den mutigeren Schritt mit der japanischen Sprache interessant finde. Ob sie sich damit einen Gefallen getan haben, ist zumindest fragwürdig.

Ich freu mich allerdings auf das Spiel, das ganze "Gerede" ist mir relativ egal. Hat mich schon damals fasziniert, aber ich bin einfach kein PC Gamer mehr und dass es nun auf Konsole erscheint, ist für mich eine richtig gute Nachricht.

Re: Shadow Tactics: Blades of the Shogun - Test

Verfasst: 03.08.2017 15:19
von Jondoan
Twan hat geschrieben:
03.08.2017 15:10
Jondoan hat geschrieben:
03.08.2017 14:52
Sicher, Änderungen wie Capri Sun tun in der Seele weh, wenn man mit der Capri Sonne aufgewachsen ist, aber glücklicherweise (?) gibt es weitaus schlimmere Tragödien im Leben eines Menschen, über die man sich aufregen kann.
Eben. VIEL schlimmeres. Ich laboriere heute noch daran, dass Raiders jetzt Twix heißen soll.

Ironie beiseite: Stimme dir zu.
Da bin ich zu jung für :mrgreen: Twix hieß für mich immer Twix. Wobei ich fest daran glaube, dass es irgendwann wieder Raiders heißt, einfach um die Generation Twix abzufucken ... eh ich meine anzupissen.

Re: Shadow Tactics: Blades of the Shogun - Test

Verfasst: 03.08.2017 15:41
von Usul
eigentlichegal hat geschrieben:
03.08.2017 13:18
Edit: Gerade erst gesehen. Es entbehrt nicht einer gewissen Komik, sich über mangelnde Deutsch-Affinität, tut mir Leid, Deutsch-Neigung, aufzuregen und dann das Wörtchen "chargieren" zu benutzen.^^
Na, das ist doch sehr einfach: "chargieren" ist ein Fremdwort, das aus dem Französischen bzw. letztlich dem Lateinischen stammt. Dagegen ist nichts einzuwenden, zumal das Wort ja schon so alt und so lange in der deutschen Sprache verankert ist. Ganz im Gegenteil, damit können wir uns sogar als feiner Beherrscher der gehobenen Sprache profilieren.

Wogegen man sich unglaublich vehement stellen muß, sind natürlich diese unsäglichen englischen Begriffe, die diese dummen jungen Leute in die feine deutsche Sprache hineinbringen! Dem muß selbstverständlich Einhalt geboten werden! Wenn der Tommy vor den linguistischen Toren steht, muß man hier in der Heimat halt zusammenhalten!

Re: Shadow Tactics: Blades of the Shogun - Test

Verfasst: 03.08.2017 16:15
von Todesglubsch
hydro-skunk_420 hat geschrieben:
03.08.2017 14:11
Hatten sie bei BG1 nicht sächsisch oder sowas drin?^^
BG1 hatte auch in englisch haufenweise Dialekte und die Lokalisierungs-Verantwortliche bei Bioware (oder Interplay?) meinte, das müsste man auch in die übersetzten Version übernehmen. Also machte man das und fing mit den Sprachaufnahmen an. In den USA. Sprich: Kein einziger Muttersprachler, keine Lokalisierungsagentur, hatte hier die Chance, ein Veto einzulegen.

Das positive daran: Der daraus entstandene Shitstorm verfolgt die Dame noch heute und es ist ein Projekt, an das sie sich ungerne erinnert (laut den beiden Stay Forever-Opas).

Grundsätzlich wünsche ich mir, dass man durchaus mehr Mut zu nicht-Hochdeutsch in der Spiele-Lokalisierung zeigt. In Witcher 3 hat einer der Charaktere gelispelt. In Uncharted 4 hat Sam konsequent 'nich' gesagt, statt 'nicht'. Sind Kleinigkeiten, aber dadurch kommen Charaktere besser rüber.

@Chargieren
Das ist doch ein Begriff aus dem Synchrongeschäft? Könnte natürlich auch "übertrieben schauspielern" verwenden, aber das klänge viel negativer als ich es meinte. Ich will hier ja auch keinen auf Frankreich machen und alles mit "deutschen Begriffen" ersetzen. Im Gegenteil. Über das "Spielverbesserungsprogramm" (Patch) aus der Computer Bild Spiele amüsiere ich mich heute noch.

Re: Shadow Tactics: Blades of the Shogun - Test

Verfasst: 03.08.2017 17:05
von eigentlichegal
Todesglubsch hat geschrieben:
03.08.2017 16:15
@Chargieren
Das ist doch ein Begriff aus dem Synchrongeschäft? Könnte natürlich auch "übertrieben schauspielern" verwenden, aber das klänge viel negativer als ich es meinte. Ich will hier ja auch keinen auf Frankreich machen und alles mit "deutschen Begriffen" ersetzen. Im Gegenteil. Über das "Spielverbesserungsprogramm" (Patch) aus der Computer Bild Spiele amüsiere ich mich heute noch.
Okay, aber was ist dann das Problem bei Wörtern wie Skill und cooldown?

Re: Shadow Tactics: Blades of the Shogun - Test

Verfasst: 03.08.2017 17:15
von Todesglubsch
eigentlichegal hat geschrieben:
03.08.2017 17:05
Okay, aber was ist dann das Problem bei Wörtern wie Skill und cooldown?
Moment, das ist ein Unterschied: Chargieren ist ein Lehnwort.
Skills und Cooldown sind hingegen "nur" englische Begriffe. Davon abgesehen ging's mir nicht um die Begriffe, sondern ich behaupte nur, dass viele Jugendliche nicht die deutsche Übersetzung dieser Worte kennen. Also Fähigkeit und Abklingzeit. Na gut, Fähigkeit werden sie vielleicht noch wissen, das dürfte in den Englischbüchern noch drinstehen. :lol:

Re: Shadow Tactics: Blades of the Shogun - Test

Verfasst: 03.08.2017 17:19
von eigentlichegal
Todesglubsch hat geschrieben:
03.08.2017 17:15
Moment, das ist ein Unterschied: Chargieren ist ein Lehnwort.
Ja, heutzutage. Ich wage aber zu behaupten, dass zu dem Zeitpunkt, als es aus dem französischen übernommen wurde auch noch französischer klang als es das heute tut. Vielleicht ist "kuhldaun" in 100 Jahren ebenso eingedeutscht. Sich deswegen aber heute darüber aufzuregen empfinde ich als gekünstelt.
Todesglubsch hat geschrieben:
03.08.2017 17:15
Davon abgesehen ging's mir nicht um die Begriffe, sondern ich behaupte nur, dass viele Jugendliche nicht die deutsche Übersetzung dieser Worte kennen.
Ich behaupte was anderes.

Re: Shadow Tactics: Blades of the Shogun - Test

Verfasst: 03.08.2017 17:25
von Alter Sack
muecke-the-lietz hat geschrieben:
03.08.2017 13:22
Alter Sack hat geschrieben:
03.08.2017 13:09
Todesglubsch hat geschrieben:
03.08.2017 11:35


Hab ich auch nicht geschrieben (glaub ich). Ich hab absichtlich den Begriff "Normalpreistitel" gewählt, da deutsche Produktionen selten "Vollpreisniveau" erreichen (das liegt ja, selbst bei PC-Spielen, mittlerweile bei 50-60€).
Wenn man sich übrigens die Käuferländer ansieht, wurde das Spiel am Drittmeisten in Deutschland verkauft. Soviel zu "lohnt nicht".
Auf Platz 1 stehen übrigens wenig überraschend die USA und auf Platz 2 China.

Selbst The Surge hatte deutsche Sprachausgabe, obwohl Focus Home eigentlich nichts mehr lokalisiert. Aber das gehört sich halt mit nem deutschen Entwickler, sofern man keine 10€ Downloadgames entwickelt. Hm. *nachschau* Autsch. The Surge hat sich auch nur halb so oft verkauft wie Shadow Tactics.

@Zum Stichwort "Deutsch stirbt aus"
Zu Teilen, ja. Ich versteh nicht, wieso die Läden in der Innenstadt einen "SALE" abhalten müssen. Ich versteh nicht, wieso Dr. Oetker mir Backmischungen für "Apple Cake", "Banana Bread" und "Carrot Cake" verkaufen will. Außerdem hab ich schon vor Jahren behauptet, dass manche Kiddies garnicht wissen, was das deutsche Wort für "Potion", "Skills" und "Cooldown" ist.

Und ich behaupte weiterhin, dass viele (nicht alle) die eine englische Sprachausgabe wegen der "Atmosphäre" spielen, eine schlechte englische Sprachausgabe selbst dann nicht erkennen, wenn ihnen die Sprecher ins Ohr brüllen. Plus: Sie sind vermutlich wegen der chargierenden englischen Sprecher so "verwöhnt", dass sie grundsätzlich jegliche deutsche Sprachausgabe als emotionslos und langweilig abtun. Aber das ist jetzt zu sehr OT und ich will nicht schon wieder ne Sprachqualitäts-Diskussion vom Zaun brechen.
Ich bin da voll auf deiner Seite.
Ich hatte durchaus ein starkes Interesse an dem Spiel aber als ich das gelesen habe war es für mich gestorben. Für mich sollte es eh so viele Lokalisierungen geben wie möglich.
Herrgott, die Texte sind doch auf Deutsch, die Story spielt keine große Rolle, so what. Wenn dich das Spiel interessiert, schlag halt zu.

Wie kann man ein Spiel von einer deutschen Synchro abhängig machen? Als wären deutsche Synchros schon seit jeher der Standart.

Es ist ein Trend, der erst ein paar Jahre existiert, dass auch verstärkt auf deutsch in der heutigen Qualität synchronisiert wird.

Wenn man den Kauf von Spielen davon abhängig macht, verpasst man doch die Hälfte an guten Titeln. Raff ich nicht.

Und wenn ihr es nicht kaufen wollt, ist ja gut. Aber dieses Argument ist Käse, sorry, dass muss ich jetzt mal sagen. Englische Synchro mit deutschen Untertiteln ist der absolute Standart, und selbst der war zu anderen Zeiten noch nicht mal gegeben.

Wer sich hier Alter Sack nennt, und dann aber immer und überall ne deutsche Synchro haben will, ist in meinen Augen ein Heuchler.

Und das, obwohl ich auch auf deutsch spiele, wenn es mir angeboten wird und die Synchro eine ordentliche Qualität hat. Und das ist spätestens seit dieser Generation keine Seltenheit mehr.

Aber das kann ich doch jetzt nicht von jedem Entwickler verlangen.
Was hat das denn mit Heuchler zu tun. Komm mal wieder runter. Ich kann mein Geld für was auch immer selbstbestimmt ausgeben und auch meine Meinung dazu kundtun. Und natürlich kann ich das verlangen. Muss der Hersteller ja nicht machen dann bekommt er aber auch kein Geld von mir.

Re: Shadow Tactics: Blades of the Shogun - Test

Verfasst: 03.08.2017 17:48
von Melcor
Todesglubsch hat geschrieben:
02.08.2017 20:15
Melcor hat geschrieben:
02.08.2017 18:46
Ja, die Geizkragen. Engagieren japanische Sprecher, weil natürlich der gesamte Markt hier japanisch spricht und damit das meist Geld gemacht wird.
Ist die japanische Sprachausgabe denn gut? Ich kann das nicht beurteilen. Ein Großteil derer, die diese Sprachausgabe benutzen, können das nicht beurteilen. Wer weiß also, welche Billighansel man da besetzt hat.
Imo merkt man, dass das Skript aus dem Englischen/Deutschen ins Japanische übersetzt wurde. Ansonsten ist die japansche Dub gut gelungen.
Donkey-Kong hat geschrieben:
03.08.2017 04:34
Todesglubsch hat geschrieben:
02.08.2017 17:31
Keine deutsche Sprachausgabe? War das bei der PC-Version auch schon? *nachschau*
Urgh. Ja. Na dann lösch ich die Demo ungespielt wieder.

Hurz. Deutscher Entwickler, deutscher Publisher, keine deutsche Sprachausgabe. Geizkragen, elende.
Die deutsche Sprache wird doch immer weiter abgeschafft. Sehe fast schon täglich Leute die Bücher auf englisch in Bus und Bahn lesen, die meisten Zocker spielen ihre Spiele ebenfalls auf englisch und engl. Filme werden lieber im Orignalton geschaut (angeblich wg der Atmo^^). Wozu sollte man da noch Geld investieren, stirbt eh in paar Generationen aus, scheint Viele zu geben die das genau so wollen. Pro-Englisch ist ja soo k0wl, ich fühle mich überlegen wenn ich englisch rede oder schreibe, deswegen beende ich meine Sätze auch gerne so. Just my 2 Cents, dduuuude.

Es gibt WIRKLICH SEHR VIELE LEUTE die so denken und so sind. Frag mich nicht warum, eine Art Phobie oder so. Entwicklern kommt das gelegen, brauchen sie ihre Spiele nichtmehr übersetzen zu lassen=Geld sparen.
Ha, als jemand der in den Niederlanden lebt, kann ich darüber nur lachen. Glaubt mit, eine Sprache kann sehr wohl überleben, auch wenn die Masse alles im Originalton schaut. DIe einzige Folge davon sind sehr viel bessere Fremdsprachenkentnisse und mehr Multilingualität. Hier gibt es auch niemanden, der sich darüber aufregt, dass Horizon Zero Dawn als holländisches Spiel nur eine englische Sprachausgabe hat.

Re: Shadow Tactics: Blades of the Shogun - Test

Verfasst: 03.08.2017 17:57
von hydro skunk 420
Melcor hat geschrieben:
03.08.2017 17:48
Ha, als jemand der in den Niederlanden lebt, kann ich darüber nur lachen. Glaubt mit, eine Sprache kann sehr wohl überleben, auch wenn die Masse alles im Originalton schaut.
Ihr habt ja auch sowas wie Nationalstolz. :P

Re: Shadow Tactics: Blades of the Shogun - Test

Verfasst: 03.08.2017 18:41
von Donkey-Kong
Ich gehe soweit, dass ich vermute es sei eine politische Entwicklung. Stimmt, es sind meist Jugendliche die gewisse Begriffe vom englischen ins deutsche einfach übernehmen oder wie in meinem Beispiel denken kuhl zu sein wenn sie ihre knappen Antworten auf englisch beenden. Die Jugend ist immer einen Schritt vorraus und bemerkt unterschwellig wohin sich Gesellschaften hinbewegen. Politik und Medien versuchen mit aller Kraft den Globalisierungsplan durchzusetzen und Deutschland ist vermutlich als Besipiel der USA angelehnt der Prototyp für Europa. Es wird uns vermittelt, wir seien modern wenn wir so tun als wären wir Jemand der wir kulturell betrachtet nicht sind. Der Markt passt sich immer mehr auf diese Gleichschaltung an und deutsche Übersetzungen werden in vielleicht schon zwei Generationen komplett überflüssig. Ich bin ursprünglich Ausländer und kann sowas nicht verstehen, da Sprache einen großen Teil zur Identität beiträgt. Wir pflegen unsere Wurzeln, obwohl es natürlich überall (nicht nur DE) irgendwo welche Lemminge gibt, die der 1Welt-1Sprache Bewegung mental die Nüsse lecken, die gibts bei jeden Bewegungen. Viele halten es halt für normal und sehen garnicht erst was für Auswirkungen es haben wird. Ich persönlich finde verschiedene Kulturen und Sprachen interessanter und so eine Welt aufregender. Aber wir sind halt der Mensch 2.0, wo alle Werte fast ausschließlich schaisse sind und wir uns soweit wie möglich davon wegbewegen müssen. Aber nicht weiter schlimm, solange wir uns dank Internet großspurig beschäftigen können. Was interessiert mich da schon was über den Tellerrand passiert.

Zurück zum Spiel:
Leider nicht so gut wie Deseperados (auch deutscher Entwickler mit hervorrangenden d. Sprachausgabe Synchronstimme von Bruce Willis usw), dafür aber sehr anspruchsvoll im Schwierigkeitsgrad. Story eher lahm, da hat mir Cooper und seine Gang besser gefallen.

Re: Shadow Tactics: Blades of the Shogun - Test

Verfasst: 03.08.2017 18:48
von Usul
Donkey-Kong hat geschrieben:
03.08.2017 18:41
Politik und Medien versuchen mit aller Kraft den Globalisierungsplan durchzusetzen und Deutschland ist vermutlich als Besipiel der USA angelehnt der Prototyp für Europa.
Ich hab da mal etwas (Formschönes und Modisches) vorbereitet...

Bild

Re: Shadow Tactics: Blades of the Shogun - Test

Verfasst: 03.08.2017 19:04
von Mazikeen
Wenn ich mich hier so durch die Kommentare klicke, les ich nur fehlende Deutsche Synchro hier, fehlende Synchro da. Schreibt auch irgendwer mal was zum Game Selbst???

Dann mach ich das ma!!!

Ein Fest!!!...einfach nur ein grandioses Stealth-Abenteuer!!!...War anfangs skeptisch wegen der ISO-Perspektive, aber das war völlig grundlos.
Shadow Tactics ist definitiv eines, wenn nicht das intensivste Stealth-Game das ich je gespielt habe. Bin mehr oder weniger neu in diesem Genre...zu Commandos 1 Zeiten war ich noch zu jung und hab es damals absolut nicht gebacken bekommen.

An alle die auf Schleichspiele stehen!!!...gebt Shadow Tactics eine Chance!!!