Unravel - Test

Alles über unsere Previews, Reviews und Specials!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

keiner einer
Beiträge: 477
Registriert: 31.12.2005 12:16
Persönliche Nachricht:

Re: Unravel - Test

Beitrag von keiner einer » 12.02.2016 08:51

Endgegner hat geschrieben:
Nanimonai hat geschrieben:
Endgegner hat geschrieben:Ein Redakteur sollte seine Artikel vorab durch einer Rechtschreibüberprüfung laufen lassen, bevor diese veröffentlicht wird. Ich wollte mir nur das Fazit durchlesen und habe gleich im ersten Satz ein Rechtschreibfehler entdeckt.
Wer im Glashaus sitzt... ;-)
Ich bin kein Redakteur.
Und das ist auch gut so! :Häschen:

No Risk
No Fun
No Brain
No Pain
Bild

Benutzeravatar
y0gH
Beiträge: 572
Registriert: 20.05.2008 13:33
Persönliche Nachricht:

Re: Unravel - Test

Beitrag von y0gH » 12.02.2016 10:07

Nichtsnutz hat geschrieben:Habe gestern die ersten zwei drei Minuten vom Video geschaut und für mich entschieden,
dass es mit meiner besseren Hälfte gespiet wird.

Die Grafik ist sehr schön.
Teilweise ein wenig toomuch Glitzer hier und Farbe dort.
Strengt die Augen etwas an.

Das Gameplay ist gut. Gibt besseres wie die Nintendo JaRs
aber auch weitaus schlechteres wie LittleBigPlanet.

Wir haben gestern zwei Stunden gespielt, welche sich wie 20 Minuten angefühlt haben.
Die Rätsel sind bisher kurzweilig.
Wir standen ein paar mal da und musstens n bissl knacken lassen bis es gezündet hat.

Wer seinen Gefühlen freien Lauf lassen kann, der wird das Spiel lieben.
Ich war gestern in den zwei Stunden immer wieder gerührt davon, wieviel Herz in dem Spiel steckt
und das mag ich sehr sehr. Geht tief, wenn man es denn zulässt.
Also am besten mit jemandem Vetrauten spielen, sich austauschen und nicht schämen,
wenn mal n Tränchen kullert oder alleine was zum nachdenken und durchatmen.

Ich mag es und 20 Euro is ok.

Was EA macht stinkt mir auch, so wie mir sehr vieles stinkt auf dieser Welt.
Meinen persönlichen Beitrag gegen den Kapitalismus
und Misgunst auf unserem Planeten leiste ich schon alleine, weil mein Gewissen immer mit mir ist.
Ausnahmen mir zuliebe mache ich aber regelmäßig. Wie hier auch.

Danke für den Test, der mic auf das Spiel aufmerksam gemacht hat.
Bist du meine Freundin? :D

War bei uns gestern ganz genauso und kann ich direkt unterschreiben.
--- Insert Signature ---

Granfaloon
Beiträge: 189
Registriert: 23.05.2013 14:42
Persönliche Nachricht:

Re: Unravel - Test

Beitrag von Granfaloon » 12.02.2016 12:28

Bild

Benutzeravatar
casanoffi
Beiträge: 10207
Registriert: 08.06.2007 02:39
Persönliche Nachricht:

Re: Unravel - Test

Beitrag von casanoffi » 12.02.2016 16:20

Würde mich schon sehr interessieren.

Aber bitte als Retail, dann bezahl ich auch gerne mehr.
No cost too great. No mind to think. No will to break. No voice to cry suffering.

Banana-OG
Beiträge: 115
Registriert: 21.04.2014 12:27
Persönliche Nachricht:

Re: Unravel - Test

Beitrag von Banana-OG » 13.02.2016 11:35

Das Männchen ist doooooof. :cry:

Benutzeravatar
Randall Flagg78
Beiträge: 2118
Registriert: 27.12.2012 13:15
Persönliche Nachricht:

Re: Unravel - Test

Beitrag von Randall Flagg78 » 13.02.2016 20:49

Ich hab die Access Version gespielt und es hat mir gut gefallen. Bin nicht so der J'nR' Typ, aber das ist sogar für mich leicht verdaulich. Optik und Soundtrack sind auch sehr schön. Werde wohl demnächst mal zuschlagen.

Benutzeravatar
Raging
Beiträge: 79
Registriert: 12.11.2008 00:58
Persönliche Nachricht:

Re: Unravel - Test

Beitrag von Raging » 14.02.2016 22:15

Nichtsnutz hat geschrieben:Habe gestern die ersten zwei drei Minuten vom Video geschaut und für mich entschieden,
dass es mit meiner besseren Hälfte gespiet wird.

Die Grafik ist sehr schön.
Teilweise ein wenig toomuch Glitzer hier und Farbe dort.
Strengt die Augen etwas an.

Das Gameplay ist gut. Gibt besseres wie die Nintendo JaRs
aber auch weitaus schlechteres wie LittleBigPlanet.

Wir haben gestern zwei Stunden gespielt, welche sich wie 20 Minuten angefühlt haben.
Die Rätsel sind bisher kurzweilig.
Wir standen ein paar mal da und musstens n bissl knacken lassen bis es gezündet hat.

Wer seinen Gefühlen freien Lauf lassen kann, der wird das Spiel lieben.
Ich war gestern in den zwei Stunden immer wieder gerührt davon, wieviel Herz in dem Spiel steckt
und das mag ich sehr sehr. Geht tief, wenn man es denn zulässt.
Also am besten mit jemandem Vetrauten spielen, sich austauschen und nicht schämen,
wenn mal n Tränchen kullert oder alleine was zum nachdenken und durchatmen.

Ich mag es und 20 Euro is ok.

Was EA macht stinkt mir auch, so wie mir sehr vieles stinkt auf dieser Welt.
Meinen persönlichen Beitrag gegen den Kapitalismus
und Misgunst auf unserem Planeten leiste ich schon alleine, weil mein Gewissen immer mit mir ist.
Ausnahmen mir zuliebe mache ich aber regelmäßig. Wie hier auch.

Danke für den Test, der mic auf das Spiel aufmerksam gemacht hat.
WORD!
Jeder Zentimeter dieses Spiels steckt so voller Liebe und Herzblut. War seit langem nicht mehr dermaßen von der Atmospäre eines Spiels angetan. Irgendwie sieht man hier wieder alles durch die Augen eines Kindes....unverfälscht und einzigartig, ohne die Hirnfilter eines Erwachsenen.

Die Entwickler verstehen es, das Gewöhnliche, die Natur und profane Dinge des Alltags in ihrer ganz eigenen Schönheit darzustellen. Die Details sind atemberaubend, die Grafik ist wirklich unglaublich gut für einen Indie-Titel! Eine derartig fantastische Darstellung von Natur in einem Videospiel habe ich bis auf in "The Vanishing Of Ethan Carter" noch nie zu Gesicht bekommen. Alles wirkt ungemein plastisch.

Die Rätsel sind top, nicht zuuu knackig und die Physik ist ein Traum. Das Männlein fand ich am Anfang auch etwas gewöhnungsbedürftig, aber schon ab Level 2 war ich begeistert von dem Eigenleben dieses kleinen Kerlchens. Wenn das rote Wollknäuel (der rote Faden;) zum Schluss eines Abschnitts eines der "Fotoalben-Abzeichen" findet, es vorsichtig aufhebt, begutachtet und anschließend knuddelt wie einen lange verlorenen Schatz, da wird einem schon warm ums Herz.

Gerade eben habe ich ein Level bei Gewitter gespielt...das Kerlchen schlottert vor Angst und Nässe, rennt nur noch geduckt mit hängenden Ohren durch die Abenddämmerung und schaut sich dabei ängstlich um, als wenn er nur noch nach Hause möchte...unfassbar, wieviel Emotion diesem stummen Protagonisten verpasst wurde. Ganz groß.

Und diese Musik!!! Meine Güte, diese unfassbar gute Musik! :D Immer passend...manchmal harmonisch, manchmal bedrückend und gefährlich...Mit ganz klaren Folklore-Einflüssen, die für sich alleine schon dafür sorgen, dass eine absolut einzigartige Atmo aufkommt.

Xenoblades und Fallout haben gerade Sendepause bei mir, Unravel bedient für mich gerade viel mehr als das üblche Videospiel-Einerlei. Ich liebe die erst genannten Games über alles...aber ähnlich wie damals bei den ersten Gehversuchen in Limbo packt mich dieses Schmuckstück an anderer Stelle, verfolgt einen anderen Ansatz und wirkt einfach unheimlich erfrischend. Und entspannt. Firewatch hab ich mir auch noch direkt gezogen, das wird im Anschluss reingehauen :wink: Das ist ein gutes Frühjahr!

Benutzeravatar
DARK-THREAT
Beiträge: 9384
Registriert: 09.11.2010 04:07
Persönliche Nachricht:

Re: Unravel - Test

Beitrag von DARK-THREAT » 14.02.2016 22:55

MannyCalavera hat geschrieben:Werde irgendwie nicht warm mit dem Spiel.. Wunderschön und sehr atmosphärisch. Aber der Funke mag nicht zünden. Nach einer halben Stunde habe ich keine Lust mehr. Und eigentlich mag ich diese Art von ruhigen Spielen sehr. :(
Geht mir irgendwie auch so. Habe gerade das erste Level durchgespielt (1 von 5 Geheimnissen gefunden, wie auch immer) und das Ziel erreicht.
Aber am Ende kam mir die Frage, warum tue ich, so ein Wollfetzen, so etwas? Was ist die Story? Ich muss die Siegel vom Fotobuch sammeln, damit die Kindheitsfotos der Oma, die meine Wolle verstrickt, wieder sichtbar sind? Realy? :Blauesauge:
Also ich weiß nicht. Morgen oder so zocke ich mal das 2. Level mit dem Meer und versuche ein paar Gamerscores zu sammeln. Aber an einen Kauf denke ich aktuell nicht. Zum Glück konnte ich es durch EA Access testen.

An sich ist es atmosphärisch richtig schön, das Gameplay hat was und es ist weder zu langsam, noch zu schnell. Das es kleine Jumpscares gibt, hat mich aber überrascht. :mrgreen:

Ein Satz zu den Boykottlern:
Man sollte nicht auf den Publisher, sondern immer auf den Entwickler schauen.

Benutzeravatar
No Cars Go
Beiträge: 1421
Registriert: 12.05.2008 00:38
Persönliche Nachricht:

Re: Unravel - Test

Beitrag von No Cars Go » 15.02.2016 12:28

DARK-THREAT hat geschrieben:
MannyCalavera hat geschrieben:Ein Satz zu den Boykottlern:
Man sollte nicht auf den Publisher, sondern immer auf den Entwickler schauen.
Oder halt auf beide, um ein monokausales Weltbild zu vermeiden.
"If you wake up at a different time in a different place, could you wake up as a different person?"

Benutzeravatar
Don_Balisto
Beiträge: 79
Registriert: 14.05.2015 11:53
Persönliche Nachricht:

Re: Unravel - Test

Beitrag von Don_Balisto » 20.02.2016 11:38

Insgesamt ist die 80 ganz gut getroffen mMn. Was mein Hauptkritikpunkt ist: Schwierigkeitsgrad.
Bei den Rätseln, die ja zwischendurch einfach mal drin sind, muss man leider viel zu wenig grübeln. Das hat Limbo bspw. viel besser gemacht, da musste man mehr probieren etc. Und ich finde schon, dass Unravel in den Grundzügen sehr ähnlich zu Limbo ist. Von der Atmosphäre soll es das Gegenteil sein, eher locker flockig zu spielen, aber etwas höhere Anforderungen wären echt schön gewesen.

Bin glaube ich im letzten Level, habe es aber sehr langsam gespielt, da ich weiß, dass es sehr wahrscheinlich nicht allzu ewig zu spielen sein wird. Für zwischendurch ganz angenehm und auch das Spiel, was man sich erhoffen konnte. Leider mit ein paar Schwächen, die vlt. aber auch so gewollt sind, wie bspw. der fehlende Schwierigkeitsgrad. Vlt. sollen aber gerade diese Münzen ja die knackigen Teile des Spiels darstellen, denn die sind schwer aufzufinden. Habe aber leider nicht die Motivation diese zu suchen. Im Endeffekt aber ein gutes Spiel mMn.

JohnDoe1234567
Beiträge: 3010
Registriert: 01.01.1970 01:00
Persönliche Nachricht:

Re: Unravel - Test

Beitrag von JohnDoe1234567 » 02.03.2016 19:26

DARK-THREAT hat geschrieben:Aber am Ende kam mir die Frage, warum tue ich, so ein Wollfetzen, so etwas? Was ist die Story? Ich muss die Siegel vom Fotobuch sammeln, damit die Kindheitsfotos der Oma, die meine Wolle verstrickt, wieder sichtbar sind? Realy? :Blauesauge:
"Laut Creative Director Sahlin stand hinter Unravel die Absicht, die Spieler emotional zu berühren, sowie eine Botschaft zu vermitteln."
Also ich weiß nicht. Morgen oder so zocke ich mal das 2. Level mit dem Meer und versuche ein paar Gamerscores zu sammeln.
:Blauesauge: :Blauesauge: :Blauesauge:


Das Gameplay an sich ist nichts besonderes.
Was das Spiel besonders macht ist die Musik, die Animationen und das Gefühl, welches es vermittelt (wenn man es denn zulässt).
Ganz groß, musste Rotz und Wasser heulen. :cry:

Benutzeravatar
Eirulan
Beiträge: 10984
Registriert: 12.10.2009 10:46
Persönliche Nachricht:

Re: Unravel - Test

Beitrag von Eirulan » 25.07.2016 17:13

Hab das Spiel im Rahmen eines Origin Access Trials nun angetestet - aber leider konnte es bei mir nicht zünden, und ich kann nichtmal so genau sagen, wieso.
Das Spiel sieht ganz zauberhaft aus und kommt sehr sympathisch rüber, trotzdem stellte sich bei mir schon nach kurzer Zeit Langeweile ein und dann hab ich's wieder gelassen.

Schade eigentlich - vlt. hätte ich länger dran bleiben müssen.
In der Theorie sind Theorie und Praxis praktisch dasselbe, in der Praxis nicht.

Benutzeravatar
RetroplayChief
Beiträge: 92
Registriert: 13.12.2014 21:09
Persönliche Nachricht:

Re: Unravel - Test

Beitrag von RetroplayChief » 06.12.2017 23:20

Hab es auch seit Tagen und Spiele hin und wieder mal. Das Spiel ist eindeutig überbewertet, es ist optisch schick, aber halt nicht besonders viel dran am Speck. Es ist nur ein Rätzel lösen, die Action gibt es nicht, somit nicht besonders spannend. Mein wirkliches Problem ist aber das miese Gameplay. Das mag in den ersten 2 Welten nicht auffallen, aber sobald man ins Beerenmoor kommt und das Floss überhaupt nicht aus dem Wasser bekommt und man nicht weis was man falsch macht, hat das Spiel verloren. Indygames sollten ein faires nciht so einfaches, aber nicht unfaires Gameplay haben, Hope oder Unbox sidn 2 gute Bsp. wo die Schwierigkeit stimmt, hier frustet mich das Ganze, weil man an Ecken eine halbe Stunde hängen bleibt, aber nicht weis warum. Es liegt nicht am Rätzel, sondenr am Gameplay was nicht richtig funktioniert. Ein Spiel sollte auch Spass machen und der kommt bei Unravel zu kurz. Fast schon typisch von EA, der Frust ist größer als der Spass, auch wenn das Spiel erstmal ganricht wie EA ausschaut, aber guter letzt ist das Gameplay auch hier Schrott.
Bild
Bild

Antworten