ARK: Survival Evolved - Vorschau

Alles über unsere Previews, Reviews und Specials!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Benutzeravatar
4P|BOT2
Beiträge: 149371
Registriert: 10.07.2002 12:27
Persönliche Nachricht:

ARK: Survival Evolved - Vorschau

Beitrag von 4P|BOT2 » 21.08.2015 15:27

Mit über 1 Million verkaufter Exemplare gehört das Survival-Adventure Ark: Survival Evolved momentan zu den Topsellern auf Steam. Anstatt Zombies wie bei DayZ und H1Z1 inszenieren die Entwickler von Studio Wildcard eine offene Welt, in der zahlreiche Dinosaurier, Riesenaffen, Dodos und Killerinsekten ein Zuhause finden. Diese gilt es zu zähmen und dabei stets das eigene Wohlbefinden zu sichern. Ic...

Hier geht es zum gesamten Bericht: ARK: Survival Evolved - Vorschau

Benutzeravatar
MrLetiso
Beiträge: 6361
Registriert: 21.11.2005 11:56
Persönliche Nachricht:

Re: ARK: Survival Evolved - Vorschau

Beitrag von MrLetiso » 21.08.2015 15:56

Kleiner Tippfehler Unterschrift Bild 2: Pflanzenfresse

Es sei denn, es wird sich jetzt despektierlich über Vegetarier geäußert o_ô

NaNo2010
Beiträge: 2
Registriert: 13.02.2010 00:02
Persönliche Nachricht:

Re: ARK: Survival Evolved - Vorschau

Beitrag von NaNo2010 » 21.08.2015 15:59

Liebe Frau Wilczynski,

Ihre Vorschau zeigt, dass Sie sich nicht wirklich mit dem Spiel beschäftigt haben. Ich habe jetzt nicht die Zeit um auf alle Punkte einzugehen, aber etwas möchte ich loswerden.

Das Spiel hat GRIND, ja! Aber der Grind ist berechtigt. Man kann sich riesige Basen erbauen, Farmen erstellen, Gebiete umzäunen und große Dino's zähmen.

Inoffizielle Server bieten die Möglichkeit die Ressourcenrate zu erhöhen (ich persönlich spiele auf einem x2 Server und bin mit der Rate absolut zufrieden).

Ein weiteren Punkt den ich noch ansprechen möchte sind die Entwickler.

Das Entwicklerstudio ist ein Bilderbuchbeispiel eines Early-Acces-Entwickler. Sie kommunizieren sehr viel mit der Community und bringen mindestens zwei große Patches jede Woche! Von Mod und Kunst-Wettbewerben ganz zu Schweigen.

Den Ausblick mit "befriedigend" zu betiteln ist meiner Meinung nach absolut ungerechtfertigt.

Frau Wilczynski, was ist Ihre Erwartungshaltung bei diesem Spiel? Möchten Sie direkt nach einem Dodo auf einem Tyrannosaurus Rex reiten?

Grüße

NaNo

PS: Die "springenden Panther" sind Säbelzahntiger :(
Die maximale Spielerstufe ist 80. Und nicht 100. Haben Sie sich überhaupt informiert?
Mit einem Dodo in den Kampf ziehen? Ich glaube das hat noch nie jemand versucht.
Zuletzt geändert von NaNo2010 am 21.08.2015 16:19, insgesamt 1-mal geändert.

flo-rida86
Beiträge: 3875
Registriert: 14.09.2011 16:09
Persönliche Nachricht:

Re: ARK: Survival Evolved - Vorschau

Beitrag von flo-rida86 » 21.08.2015 16:19

Wem das zu mühselig ist oder dem es schlicht nervt kann den Regler für resourcen auch erhöhen.Wenn man den Regler ganz nach rechts schiebt bekommt man bis zu 60 bis 80 Holz von einer Palme,nur als Beispiel.
Zuletzt geändert von flo-rida86 am 21.08.2015 16:22, insgesamt 1-mal geändert.

flo-rida86
Beiträge: 3875
Registriert: 14.09.2011 16:09
Persönliche Nachricht:

Re: ARK: Survival Evolved - Vorschau

Beitrag von flo-rida86 » 21.08.2015 16:21

NaNo2010 hat geschrieben:Liebe Frau Wilczynski,

Ihre Vorschau zeigt, dass Sie sich nicht wirklich mit dem Spiel beschäftigt haben. Ich habe jetzt nicht die Zeit um auf alle Punkte einzugehen, aber etwas möchte ich loswerden.

Das Spiel hat GRIND, ja! Aber der Grind ist berechtigt. Man kann sich riesige Basen erbauen, Farmen erstellen, Gebiete umzäunen und große Dino's zähmen.

Inoffizielle Server bieten die Möglichkeit die Ressourcenrate zu erhöhen (ich persönlich spiele auf einem x2 Server und bin mit der Rate absolut zufrieden).

Ein weiteren Punkt den ich noch ansprechen möchte sind die Entwickler.

Das Entwicklerstudio ist ein Bilderbuchbeispiel eines Early-Acces-Entwickler. Sie kommunizieren sehr viel mit der Community und bringen mindestens zwei große Patches jede Woche! Von Mod und Kunst-Wettbewerben ganz zu Schweigen.

Den Ausblick mit "befriedigend" zu betiteln ist meiner Meinung nach absolut ungerechtfertigt.

Frau Wilczynski, was ist Ihre Erwartungshaltung bei diesem Spiel? Möchten Sie direkt nach einem Dodo auf einem Tyrannosaurus Rex reiten?

Grüße

NaNo

PS: Die "springenden Panther" sind Säbelzahntiger :(
Die maximale Spielerstufe ist 80. Und nicht 100. Haben Sie sich überhaupt informiert?
Mit einem Dodo in den Kampf ziehen? Ich glaube das hat noch nie jemand versucht.
Amen.

hAtE NeVeR dIeS
Beiträge: 37
Registriert: 13.09.2007 00:13
Persönliche Nachricht:

Re: ARK: Survival Evolved - Vorschau

Beitrag von hAtE NeVeR dIeS » 21.08.2015 16:54

NaNo2010 hat geschrieben:Inoffizielle Server bieten die Möglichkeit die Ressourcenrate zu erhöhen (ich persönlich spiele auf einem x2 Server und bin mit der Rate absolut zufrieden).

Frau Wilczynski, was ist Ihre Erwartungshaltung bei diesem Spiel? Möchten Sie direkt nach einem Dodo auf einem Tyrannosaurus Rex reiten?
Nun mal im Ernst, du spielst auf einem Server, welcher andere Regeln verwendet als vom Entwickler vorgegeben. Ist dir bewusst, dass Journalisten das Spiel so bewerten, wie es von den Entwicklern vorgesehen ist? Ich habe jedenfalls noch keinen Test gesehen, in dem Mods oder Veränderungen am Spiel einbezogen wurden...
NaNo2010 hat geschrieben:Den Ausblick mit "befriedigend" zu betiteln ist meiner Meinung nach absolut ungerechtfertigt.
Zugegeben, bei der scheinbar kurzen Spielzeit doch etwas überspitzt.
NaNo2010 hat geschrieben:Ein weiteren Punkt den ich noch ansprechen möchte sind die Entwickler.

Das Entwicklerstudio ist ein Bilderbuchbeispiel eines Early-Acces-Entwickler. Sie kommunizieren sehr viel mit der Community und bringen mindestens zwei große Patches jede Woche! Von Mod und Kunst-Wettbewerben ganz zu Schweigen.
Das ist in der Tat vorbildlich. Ich selbst spiele das Spiel auch und es vergeht nahezu kein Tag, an dem mal kein Update veröffentlicht wird. Bisher habe ich aber das Gefühl, dass gerade das Anfangsspiel unnötig schwer ausfällt. Über Level 10 bin ich bisher nicht heraus gekommen, aber das wird sich noch zeigen.
NaNo2010 hat geschrieben:Frau Wilczynski, was ist Ihre Erwartungshaltung bei diesem Spiel? Möchten Sie direkt nach einem Dodo auf einem Tyrannosaurus Rex reiten?
Ganz einfach, einfacher EInstieg, schweres Lategame.
Bild
Bild

Benutzeravatar
WTannenbaum
Beiträge: 489
Registriert: 08.04.2015 16:54
Persönliche Nachricht:

Re: ARK: Survival Evolved - Vorschau

Beitrag von WTannenbaum » 21.08.2015 17:00

NaNo2010 hat geschrieben:Liebe Frau Wilczynski,

Ihre Vorschau zeigt, dass Sie sich nicht wirklich mit dem Spiel beschäftigt haben. Ich habe jetzt nicht die Zeit um auf alle Punkte einzugehen, aber etwas möchte ich loswerden.
Dann warte mit deinem Posting doch bitte, bis Du genug Zeit gefunden hast. So stellst du eine Behauptung ohne jegliche Argumentation auf. Das ist schlicht eine wertlose Aussage und die kann man sich dann auch komplett sparen. Achja, wir siezen uns hier im Forum allgemein nicht.
Das Spiel hat GRIND, ja! Aber der Grind ist berechtigt. Man kann sich riesige Basen erbauen, Farmen erstellen, Gebiete umzäunen und große Dino's zähmen.
Das man das alles kann, hat die Autorin nie angezweifelt. Das Grinden an sich war für sie auch glaube ich weniger das Problem. Herauslesen kann man, dass sie genervt davon war, nach jedem Tod (und sie ist anscheinend sehr oft gestorben) wieder ganz von vorne anfangen zu müssen. Manche Spieler mögen Spaß dabei empfinden 4-5 Stunden ihres Feierabends mit Beeren sammeln zu verbringen - sie eben nicht. Dass sie damit nicht alleine ist, zeigt sich auch in etlichen Kommentaren auf Steam.
Inoffizielle Server bieten die Möglichkeit die Ressourcenrate zu erhöhen (ich persönlich spiele auf einem x2 Server und bin mit der Rate absolut zufrieden).
Das ist die erste sinnvolle Aussage in deinem Post.
Ein weiteren Punkt den ich noch ansprechen möchte sind die Entwickler.

Das Entwicklerstudio ist ein Bilderbuchbeispiel eines Early-Acces-Entwickler. Sie kommunizieren sehr viel mit der Community und bringen mindestens zwei große Patches jede Woche! Von Mod und Kunst-Wettbewerben ganz zu Schweigen.
Wunderprächtig. Trotzdem ändert das ja nichts am momentanen Spieleindruck.
Den Ausblick mit "befriedigend" zu betiteln ist meiner Meinung nach absolut ungerechtfertigt.
Das ist das schöne an der eigenen Meinung. Sie gehört demjenigen, der sie hat, ganz alleine. Ihrer Meinung nach, war ein befriedigend gerechtfertigt.
Frau Wilczynski, was ist Ihre Erwartungshaltung bei diesem Spiel? Möchten Sie direkt nach einem Dodo auf einem Tyrannosaurus Rex reiten?
Nein, möchte sie nicht. Wenn man aufmerksam liest, möchte sie, dass das Spiel zugänglicher wird. Aufgrund der nicht vorhandenen Einleitung ins Spiel, wird man direkt ins kalte Wasser geworfen und muss in Stunden mühsamer Arbeit (ja, Arbeit. So wie sie es beschreibt, hatte es mit spielen nicht mehr viel gemein) die selben Aufgaben immer und immer wieder von vorne machen. Jeder, der nicht auf stumpfe Bandarbeit steht, sollte das nachvollziehen können.
Die maximale Spielerstufe ist 80. Und nicht 100. Haben Sie sich überhaupt informiert?
Informiert? Sie hat ihre konkreten Spieleindrücke niedergeschrieben und kein Referat über alle Fakten des Spiels gehalten. Den Unterschied sollte man schon kennen.
Mit einem Dodo in den Kampf ziehen? Ich glaube das hat noch nie jemand versucht.
Deswegen auch die etlichen Youtube Videos über Dodo Armys die die User aus Spaß an der Freude hochgezogen haben.
Man merkt, dass dir das Spiel offensichtlich sehr zusagt und dir mit der Vorschau anscheinend ziemlich auf den Schlips getreten wurde. Aber nächstes mal bitte mehr als nur einen Satz konstruktive Kritik und den restlichen Schwachsinn weglassen.

NaNo2010
Beiträge: 2
Registriert: 13.02.2010 00:02
Persönliche Nachricht:

Re: ARK: Survival Evolved - Vorschau

Beitrag von NaNo2010 » 21.08.2015 17:15

WTannenbaum, vielen Dank für die Kritik. Auch wenn mich hier das Gefühl nicht los lässt, dass du alle meine Punkte widerlegen wolltest, dabei aber nicht auf alle meinen genannten Punkte eingehen konntest.

Aber nun gut.

"Wunderprächtig. Trotzdem ändert das ja nichts am momentanen Spieleindruck. "

Hier geht es um einen AUSBLICK! Deine Aussage ist somit komplett am Thema vorbei.

"Informiert? Sie hat ihre konkreten Spieleindrücke niedergeschrieben und kein Referat über alle Fakten des Spiels gehalten. Den Unterschied sollte man schon kennen."

Wenn man Fakten in einer veröffentlichen Vorschau nennt, dann sollten diese auch stimmen!

"Deswegen auch die etlichen Youtube Videos über Dodo Armys die die User aus Spaß an der Freude hochgezogen haben. "

:D ja die gibt es, aber die Schreiberin dieser Vorschau hat beabsichtigt mit diesem Dodo ernsthaft zu kämpfen. Mein Kommentar dazu war eher ironisch gemeint :D

Deine Aussage, dass mir das Spiel sehr zusagt ist Fakt! Ja das tut es. Ich fühle mich natürlich etwas auf den Schlips getreten, versuche hier aber sachlich zu bleiben und darüber zu diskutieren. Schwachsinn habe ich in meinem Post keinen untergebracht.

Schwachsinn ist dieses Zitat von dir:

"Manche Spieler mögen Spaß dabei empfinden 4-5 Stunden ihres Feierabends mit Beeren sammeln zu verbringen - sie eben nicht. "

Grüße

NaNo

Benutzeravatar
WTannenbaum
Beiträge: 489
Registriert: 08.04.2015 16:54
Persönliche Nachricht:

Re: ARK: Survival Evolved - Vorschau

Beitrag von WTannenbaum » 21.08.2015 17:41

NaNo2010 hat geschrieben:WTannenbaum, vielen Dank für die Kritik. Auch wenn mich hier das Gefühl nicht los lässt, dass du alle meine Punkte widerlegen wolltest, dabei aber nicht auf alle meinen genannten Punkte eingehen konntest.
Nö, sonst hätte ich dir nicht den einen positiven Punkt eingeräumt.
Hier geht es um einen AUSBLICK! Deine Aussage ist somit komplett am Thema vorbei.
Ähm nein. Es ist eine Vorschau. Diese spiegelt den momentanen Spieleindruck von der Autorin wider.
Wenn man Fakten in einer veröffentlichen Vorschau nennt, dann sollten diese auch stimmen!
Lasse ich durchgehen. Den Vorwurf, ob sich die Autorin überhaupt über das Spiel informiert hat wegen so einer simplen Sache wie dem Level Cap halte ich dennoch für fragwürdig.
:D ja die gibt es, aber die Schreiberin dieser Vorschau hat beabsichtigt mit diesem Dodo ernsthaft zu kämpfen. Mein Kommentar dazu war eher ironisch gemeint :D
Quark. Es ist eines der kleinsten Tiere im Spiel und damit für viele ein Anfang um mit der Tierzähmung die ersten Schritte zu wagen. Dass man da auch mal ausprobiert, was das Vieh genau macht wenn man es aggressiv schaltet ist doch irgendwo logisch.
Deine Aussage, dass mir das Spiel sehr zusagt ist Fakt! Ja das tut es. Ich fühle mich natürlich etwas auf den Schlips getreten, versuche hier aber sachlich zu bleiben und darüber zu diskutieren. Schwachsinn habe ich in meinem Post keinen untergebracht.
Ist subjektiv. Besonders deinen einleitenden Satz kann man dahingehend kaum überbieten.
Schwachsinn ist dieses Zitat von dir:

"Manche Spieler mögen Spaß dabei empfinden 4-5 Stunden ihres Feierabends mit Beeren sammeln zu verbringen - sie eben nicht. "
Das war nicht einmal ironisch gemeint. Es gibt tatsächlich Spieler, die an sowas Freude haben und es entspannend finden. Ich kann aber auch nachvollziehen, dass viele genau das scharf kritisieren.

Smer-Gol
Beiträge: 519
Registriert: 09.09.2007 03:51
Persönliche Nachricht:

Re: ARK: Survival Evolved - Vorschau

Beitrag von Smer-Gol » 21.08.2015 17:44

Ich finde den Test gut. Freunde spielen es, hatte aber Befürchtungen, die durch den Test bestätigt worden sind und habe die Finger davon gelassen.
Allerdings fehlt die 2te Seite von dem Test. Die besteht nur aus der unteren Hälfte der ersten Seite.

Subtra
Beiträge: 359
Registriert: 22.09.2005 12:11
Persönliche Nachricht:

Re: ARK: Survival Evolved - Vorschau

Beitrag von Subtra » 21.08.2015 18:09

Der Test lässt wirklich zu wünschen übrig, ich hab so einige Stunden in das Spiel investiert und kann aus Erfahrung sagen das der Tester sich mit dem System nicht richtig auseinandergesetzt hat. Sonst hätte der Tester rausgefunden das das zähmen von Dinos ein bisschen mehr Sinn macht, vor allem Ressourcen betreffend. Zähmen hat mehrere Bestandtteile, Narcoberrys oder Narcosalbe zum betäuben, übrigens Narco Pfeile gibts später auch, macht das Betäuben von T-rex usw. um einiges einfacher. Man braucht für Pflanzenfresser nur Mejoberrys, den rest sollte man für sich selber aufheben. Man sollte warten bis das Tier richtig hunger bekommt damit die Effektivität des Zähmens hinaufgeht. Es gibt verschiedenste Informationen die einem beim zähmen helfen. Einen Parasaurus würd ich nicht umbedingt zähmen, nutzlose Tiere meines Erachtens. Eher einen Rapto für Kämpfer oder einen dieser lahmen Stachelviecher fürs ernten Stein, Metall und Berrys sind da kein Problem mehr.

Alleine überleben wird schon sinnvoll dargestellt in einer Gruppe macht es derzeit Spaß für den Anfang jedoch wirds später monoton, je stärker die Gruppe, denn die Raids kosten mehr als das sie bringen. Spaß hat man da auch nicht wenn man ersten tage in die Vorbereitungen investiert aber nicht genug hinauskommt. Wohlbemerkt ich würde dem Tester raten die Finger von den Öffentlichen Servern zu lassen und die Privaten Server nutzen da die Chance den eigenen Server nochmal zu betreten recht gering sind.

Trailer sind nur da um auf den Geschmack zu kommen, das ist mit EVE Online auch nicht anders die zeigen dir tolle Kämpfe die jedoch mit der Realität einfach viel länger brauchen um real für den Spieler zu werden. Bis man zur ersten Schusswaffe in dem Spiel kommt vergehen WOCHEN, nein wirklich das Spiel ist nicht wirklich was für Gelegenheitsspieler und kommt Dark Souls sehr nahe, vor allem du kannst auch dann getötet werden wenn du gar nicht da bist. Kurz das Spiel ist wirklich nur dann was für dich wenn du keine Angst vor dem Tod hast, mit Verlusten zurecht kommst und Spaß hast immer wieder von vorne anfangen zu müssen, hast du mal deinen Character verkackt Skillweise musst halt von vorne anfangen. Also immer gut überlegen was du skillst. Ich würde vor allem Ausdauer und Traglast empfehlen, hast du eine Gruppe macht ihr euch untereinander aus was ihr skillt. Unterwasseraufgaben benötigen mindestens 300 Lufteinheiten und 300 Ausdauereinheiten, sonst macht das ganze keinen Sinn.

Für die einen ist das Spiel ein Glanzstück, für die anderen furchtbar frustrierend. Ich würde dem Spiel eine Vorschau von gut geben, befriedigend ist meiner Meinung zu niedrig. Aber am Ende Ansichtssache. Das einzige was ich wirklich am Spiel hirnrissig finde sind die Ressourcen Anforderungen.

Ich bin zwar noch nicht ganz fertig, gehen wir davon aus das Spiel so zu testen, geb ich dem Tester jedoch absolut recht, das Spiel kann für Geduldsarme eine unmögliche Herausforderung sein. Das Spiel hat einen heftigen Schwirigkeitsgrad, vor allem auf öffentlichen Server oder im Singleplayer, aber ich sag euch, es lohnt sich, solange man nicht vor hat eine Herde zu halten, man kann schon Futternäpfe basteln aber selbst ein großer Stamm ist dann nur noch beschäftigt Futter zu besorgen. Ich bin jedoch froh das der Tester es erst jetzt getestet hat und nicht früher, jetzt ist es schon gut spielbar ^^. Als Anfänger in Survival Games, ist dieses Spiel verdammt falsch, dagegen ist DayZ netter, da überlebst einen halben ingame Tag außer du hast pech, in Ark gehst ratzfatz drauf. Aber und das ist sehr wichtig, an den Tester gerichtet, versucht euch zu merken wo ihr auf der Map draufgegangen seid, ihr sehts oben mit nem Kreuz bevor ihr wieder spawnt, ihr habt fast 20 Minuten Zeit eure Sachen wieder zu finden, 5 Minuten eure Leiche wieder zu finden und diese für Fleisch zu zerhacken, Kannibalismus gibts im Spiel nunmal auch ^^.

Benutzeravatar
Mindchaos
Beiträge: 88
Registriert: 21.04.2007 15:38
Persönliche Nachricht:

Re: ARK: Survival Evolved - Vorschau

Beitrag von Mindchaos » 21.08.2015 18:34

Ich empfinde diese Vorschau auch als nicht ganz gelungen. Allerdings kann ich verstehen, dass jemand, der einfach ins Spiel einsteigt und keinerlei Guides/Wikis zur Hilfe nimmt, schnell genervt sein kann. Unter diesem Aspekt, kann man die Vorschau so stehen lassen.

Ich wette (ja, ich lehne mich mal aus dem Fenster) , dass der Vorschau-Text und auch das "befriedigend" ganz anders aussehen würden, wenn ein wenig Zeit (das dauert wirklich nicht lange) in die offizielle Wiki-Seite investiert worden wäre. Wer das generell ablehnt, dem sei diese Einstellung gegönnt. Mich persönlich stört es seit Minecraft/Terraria und vielen anderen Games nicht mehr. Ein paar Punkte, die sich damit erledigen:

1. Eine kleine notdürftige Blätterbehausung dauert nun wirklich nicht lange zu farmen/bauen. Platziert man dann noch eine Kiste hinein, verliert man beim Tod zumindest das darin gelagerte Zeug nicht und wenn ein Bettchen gebaut wurde, darf man auch direkt in der Hütte spawnen.

2. Stirbt man in einem Gebiet zu oft, könnte man auch einfach mal das Spawngebiet ändern und nach einem friedlicheren Abschnitt Ausschau halten. Es ist ja immerhin ein Survival-Game. Im südöstlichen Bereich habe ich jedenfalls noch nie einen T-Rex, Säbelzahntiger oder ähnlich gefährliche Gegner am Strand herumlaufen sehen. Vielleicht hatte ich da einfach Glück, aber ich habe irgendwie den Eindruck, dass die Testerin einfach direkt ins Inselinnere gerannt ist.

3. Daraus folgt auch schon der nächste Punkt. Am Strand bleiben! Dort das Lager aufbauen! Und dann mit steigender Ausrüstungsqualität und Leveln weiter vor wagen.

4. Dodos hin oder her, mehrere Dilos (kleine spuckende Dinos) sind fast genauso schnell gezähmt. Eine Steinschleuder und Kopftreffer bewirken hier übrigens Wunder, um die kleinen Racker bewusstlos zu schlagen. Mit meinen 3 Dilos hab ich jedenfalls ab dann keinerlei Probleme bei der Fleischversorgung gehabt (wohlgemerkt am Strand!).

5. Hat man einen Pflanzenfresser wie z.B. die großen Schildkröten gezähmt (dauert schon länger, aber dennoch relativ früh erreichbar) und reitet auf ihm, kann man die Büsche wesentlich schneller abfarmen, was das lästige E-Drücken erspart. Später gibts dann auch noch eine Sichel. Außerdem gibt es auch noch die möglichkeit, gezielt Beeren anzupflanzen.

Grind gehört zu ARK dazu, das stimmt. Aber wie auch in der Vorschau erwähnt, ist es auf den Multiplayer ausgelegt. Und ich finde, das muss auch so bleiben. Wenn es erst mal in die Richtung geht, dass jeder allein schafft, was vorher nur Gruppen geschafft haben, verliert das Spiel einiges an Reiz. Zumindest für mich.

Nichtsdestotrotz hat das Spiel seine Schwächen und ich bin gespannt, wo die Reise hingehen wird. PvP interessiert mich nicht, also kann ich dazu nichts sagen. Ich habe aber auch wenig Lust, mein Hab und Gut in meiner Offline-Zeit weggeraidet zu bekommen. Im Moment spiele ich nur mit Kumpels auf einem privaten Server. Das läuft übrigens überraschen gut, da mein Gaming-Rechner auch zeitgleich den Server stellt und der ist alles andere als High-End. Was das PvE betrifft, sehe ich im Moment noch keine wirkliche Langzeit-Motivation. Unser Ziel ist im Moment eventuell mal einen T-Rex irgendwann zähmen, aber ich denke, dass beim aktuellen Stand dann die Luft raus sein wird. Außer seine eigenen Dinos gegen andere Dinos zu hetzen, gibt es ja nicht wirklich viel zu tun (ja, ein paar Höhlen kann man erforschen).

Langer Text, ich weiß. Hat mich nur gerade gereizt, weil ich selbst am Zocken bin. Von mir bekommt es ein "gut" als Vorschau und ich hoffe, das die Entwickler nicht nur in die PvP-Richtung gehen. Man darf ja auch nicht vergessen, es ist Early Access!

-=Ramirez=-
Beiträge: 679
Registriert: 19.11.2009 17:54
Persönliche Nachricht:

Re: ARK: Survival Evolved - Vorschau

Beitrag von -=Ramirez=- » 21.08.2015 18:52

Doppelpost
Zuletzt geändert von -=Ramirez=- am 21.08.2015 19:01, insgesamt 1-mal geändert.

-=Ramirez=-
Beiträge: 679
Registriert: 19.11.2009 17:54
Persönliche Nachricht:

Re: ARK: Survival Evolved - Vorschau

Beitrag von -=Ramirez=- » 21.08.2015 18:54

Wird sich hier im Bericht etwa ernsthaft darüber beschwert das man nach einer Stunde keine riesigen Dinosaurier hat? In welchem anderen Rollenspiel ist man nach einer Stunde im Endgame? Eine Thatch Hütte hat man anch 30 Minuten stehen und steine muss man nicht mit der hand niederprügeln, da man die Spitzhacke auch ohne Flint bauen kann.
WTannenbaum hat geschrieben: Deswegen auch die etlichen Youtube Videos über Dodo Armys die die User aus Spaß an der Freude hochgezogen haben.
Man merkt, dass dir das Spiel offensichtlich sehr zusagt und dir mit der Vorschau anscheinend ziemlich auf den Schlips getreten wurde. Aber nächstes mal bitte mehr als nur einen Satz konstruktive Kritik und den restlichen Schwachsinn weglassen.
Das sind Funaktionen, etwa so wie in anderen spielen Instanzen ohne Ausrüstung machen.
Dodos dienen in diesem Spiel nur als Eier und Fleischliefefanten. Ein Rex kann mit einem Biss Zehn Dodos töten.
Die Zähmungs-Leiste füllt sich nur extrem langsam und da Beeren relativ schnell verrotten, ist es kaum möglich, sich im Vorfeld einen großen Vorrat anzusammeln.{/quote]Pflanzenfresser brauchen beim Zähmen tatsächlich zu lange, da muss ich zustimmen. Mit dem extrem schnellen verrotten stimme ich allerdings gar nicht zu. Eine Beere hält 10 Minuten im Inventar und dann vergammelt nicht der ganze Stapel sondern eine einzelne.
Wilde T-Rexe gibts es allerdings (Norden ausgeschlossen) nicht am Strand. Am Anfang des Spiels sollte man sich in Strandnähe aufhalten, da die gefährlicheren Tiere eher im Landesinneren zu finden sind. Der Nördliche Strand ist schwerer, weil dort die Berge in unmittelbarer nähe sind und auf den Bergen gibt es massiv viele Eisenvorkommen.



Ark ist nicht einfach und das ist auch gut so. Endlich mal ein Spiel das man nicht wie die üblichen Blockbuster geradlinig und ohne Herausforderung durchspielt.
Eine Story wird es noch geben und das Spiel ist vorne und hinten noch nicht fertig, was man sich bei Early Access aber auch denken kann.

Smer-Gol hat geschrieben:Ich finde den Test gut. Freunde spielen es, hatte aber Befürchtungen, die durch den Test bestätigt worden sind und habe die Finger davon gelassen.
Allerdings fehlt die 2te Seite von dem Test. Die besteht nur aus der unteren Hälfte der ersten Seite.
Auf den Test würde ich mich nicht zu 100% verlassen. Spiel das Spiel mal bei deinen Freunden und wenn ihr dann sowieso zusammen Spielt ist das Spiel deutlich leichter als alleine.

flo-rida86
Beiträge: 3875
Registriert: 14.09.2011 16:09
Persönliche Nachricht:

Re: ARK: Survival Evolved - Vorschau

Beitrag von flo-rida86 » 21.08.2015 19:23

hAtE NeVeR dIeS hat geschrieben:
NaNo2010 hat geschrieben:Inoffizielle Server bieten die Möglichkeit die Ressourcenrate zu erhöhen (ich persönlich spiele auf einem x2 Server und bin mit der Rate absolut zufrieden).

Frau Wilczynski, was ist Ihre Erwartungshaltung bei diesem Spiel? Möchten Sie direkt nach einem Dodo auf einem Tyrannosaurus Rex reiten?
Nun mal im Ernst, du spielst auf einem Server, welcher andere Regeln verwendet als vom Entwickler vorgegeben. Ist dir bewusst, dass Journalisten das Spiel so bewerten, wie es von den Entwicklern vorgesehen ist? Ich habe jedenfalls noch keinen Test gesehen, in dem Mods oder Veränderungen am Spiel einbezogen wurden...
NaNo2010 hat geschrieben:Den Ausblick mit "befriedigend" zu betiteln ist meiner Meinung nach absolut ungerechtfertigt.
Zugegeben, bei der scheinbar kurzen Spielzeit doch etwas überspitzt.
NaNo2010 hat geschrieben:Ein weiteren Punkt den ich noch ansprechen möchte sind die Entwickler.

Das Entwicklerstudio ist ein Bilderbuchbeispiel eines Early-Acces-Entwickler. Sie kommunizieren sehr viel mit der Community und bringen mindestens zwei große Patches jede Woche! Von Mod und Kunst-Wettbewerben ganz zu Schweigen.
Das ist in der Tat vorbildlich. Ich selbst spiele das Spiel auch und es vergeht nahezu kein Tag, an dem mal kein Update veröffentlicht wird. Bisher habe ich aber das Gefühl, dass gerade das Anfangsspiel unnötig schwer ausfällt. Über Level 10 bin ich bisher nicht heraus gekommen, aber das wird sich noch zeigen.
NaNo2010 hat geschrieben:Frau Wilczynski, was ist Ihre Erwartungshaltung bei diesem Spiel? Möchten Sie direkt nach einem Dodo auf einem Tyrannosaurus Rex reiten?
Ganz einfach, einfacher EInstieg, schweres Lategame.
Natührlich ist das vom Entwickler angegeben genau wie du den Schwierigkeitsgrad bestimmen kannst und vom Entwickler vorgesehen ist ist das auch bei der toprate etc. und das wird getestet bei anderen nur hier fast nicht.Bei bf kannste auch Server Einstellungen machen und das würde erwähnt.

Das Spiel braucht keinen einfachen Einstieg das braucht ein dark souls auch nicht.

Ich finds gut man kommt in die Welt und muss alles selbst erforschen.((das forderten ja gerade auch hier viele von Bethesda)
Zuletzt geändert von flo-rida86 am 21.08.2015 19:42, insgesamt 1-mal geändert.

Antworten