Borderlands: The Pre-Sequel - Test

Alles über unsere Previews, Reviews und Specials!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

flo-rida86
Beiträge: 3875
Registriert: 14.09.2011 16:09
Persönliche Nachricht:

Re: Borderlands: The Pre-Sequel - Test

Beitrag von flo-rida86 » 15.10.2014 20:46

Hyeson hat geschrieben:
flo-rida86 hat geschrieben:Hyeson:wenn du beide als Goty erst vor kurzem(steam sale oder?hehe)geholt hast dan würde ich warten den du verbringst genug Zeit mit denen besonders mit bl2.allerdings hoffe ich das du auch Leute hast für Koop da macht's einfach noch mehr Laune.
Ja. Im Sale. Ich wollte es garnicht so richtig, da mir die 1 zwar Spaß gemacht hat, aber irgendwann halt doch die Luft raus war.
Und nein. Ich spiels noch alleine. Ich bin immer etwas "schüchtern" was online spielen betrifft..und meine Frau mag kein Borderlands :wink: . Das Problem hatte ich auch mit Team Fortress 2 (wo sie seltsamerweise gern mitspielt :-?). Ich hab da mal das Training gespielt und dachte...da werd ich online untergehen.
Irgendwann hab ich mich mal durchgerungen..und es läuft überraschend gut :P (is gibt halt immer ne Pfeife die schlechter ist als du selbst). Bei BL2 versuch ichs vielleicht auch irgendwann mal.
Aber ja...mir ist bewusst dass ich mit BL2 genug zu tun habe.
Da ist was drin bezüglich Teil eins fand ihn zwar Klasse und für ein Shooter allein vom durchspielen überdurchschnittlich aber ist eine Liga unter den anderen zwei.mit bl1 hatte ich dennoch tolle 50-80h(weis nicht genau hat's für ps3)Spaß.bl2 hatte ich auch überwiegend auf ps3(pc Probleme)gezockt.da hier wircklich guter endgame content da wahr hat man ordentlich zu tun hatte alle Klassen auf lv.73 und alle möglichen Waffen FAIR erspielt und kam auf 600h.hab aber bl2 dann noch für pc geholt(Goty plus Upgrade 2 und diese Jäger dlcs)und hab dort auch wieder gut 60h.(hab's auch aus dem letzten sale da ich's schon hatte).wenn du mal einen online Spieler brauchst kann ich dir meine ip geben.

Benutzeravatar
DonDonat
Beiträge: 6453
Registriert: 23.08.2007 19:56
Persönliche Nachricht:

Re: Borderlands: The Pre-Sequel - Test

Beitrag von DonDonat » 15.10.2014 20:49

flo-rida86 hat geschrieben:
Finsterfrost hat geschrieben:Alles was ich bisher gesehen habe sieht nach Borderlands 2 aus. Nur die Umgebungen und ein paar Waffen scheinen ja wirklich neu zu sein, sowas nannte man vor ein paar Jahren noch Mod...
Werde es mir auf gar keinen Fall kaufen, zumal die DLC Orgien bei Borderlands sowieso zum Brechen sind.
Ich weis aber nicht was die in borderlands noch groß verbessern sollen.Diablo macht quasi auch immer das selbe. da geht's letztlich um die item jagt das selbe gilt für borderlands klar das es grafisch nicht so viel ändert wie in D2 zu D3 aber da sind auch 10jahre dazwischen ebenso kann man aus so einem Comic Look wie in borderlands keine großen grafiksprünge erwarten.
Nur um mal ein paar Ideen einzuwerfen:
-Rüstungen, mit denen man sich auch abseits der Skills auf z.B. Tank/ Sniper/ Healer etz. spezialisieren kann
-Crafting: finden von Crafting Materialien+ zerlegen von nicht benötigten Waffen um seine alten Waffen zu upgraden/ neue zu craften
-echtes PVP mit verschiedenen Arenen und PVP Belohnungen
-von Spielern erstellte Quests mit einer kleinen selbst geschriebenen Story und von Spielern gewählte Belohnungen


Ich für meinen Teil sehe in Borderlands The Pre-Sequel auch eher eine Art großes DLC für Borderlands 2 und werde auch auf einen Steam-Sale oder die GOTY Edition warten, ansonsten lohnt der Kauf von dem was ich bis jetzt über dieses Spiel in erfahrung gebracht habe einfach mal sowas von garnicht :(
I tried so hard and got so far
But in the end at doesn't even matter
I had to fall to lose it all
But in the end it doesn't even matter
- Linkin Park

RIP Chester :,(

flo-rida86
Beiträge: 3875
Registriert: 14.09.2011 16:09
Persönliche Nachricht:

Re: Borderlands: The Pre-Sequel - Test

Beitrag von flo-rida86 » 15.10.2014 20:50

.HeldDerWelt. hat geschrieben:Dann doch lieber Destiny :)
Spoiler
Show
inb4 flame
Nein danke solche Spiele brauchen ein gescheites loot-System.
Zuletzt geändert von flo-rida86 am 15.10.2014 20:55, insgesamt 1-mal geändert.

luda
Beiträge: 194
Registriert: 14.04.2003 18:22
Persönliche Nachricht:

Re: Borderlands: The Pre-Sequel - Test

Beitrag von luda » 15.10.2014 20:54

Bin froh, wenns endlich los geht (ohne VPN). Den Key gabs für 35€, den Season Pass hol ich mir irgendwann mal günstiger im Winter.

In Borderlands 2 + die DLCs vom Season Pass kamen wir auf etwa 150h Spielspaß und auch da waren wir auch nicht so bekloppt und haben das Spiel bei Steam selbst geholt, sondern beim seriösen Keystore. 8)

Andere Spiele bieten da deutlich weniger unterhaltsame Spielzeit. Vor allem die ganzen Anspielungen in Borderlands sind grandios. Sofern man MMOs und andere Spiele gespielt, diverse Serien geguckt hat oder Randy Savage kennt. :mrgreen:

Benutzeravatar
Eirulan
Beiträge: 10984
Registriert: 12.10.2009 10:46
Persönliche Nachricht:

Re: Borderlands: The Pre-Sequel - Test

Beitrag von Eirulan » 15.10.2014 21:04

So und wer braucht jetzt noch Destiny zur Befriedigung seines täglichen FPS Lootwahns ^^ :)
In der Theorie sind Theorie und Praxis praktisch dasselbe, in der Praxis nicht.

Benutzeravatar
JCD_Bionicman
Beiträge: 739
Registriert: 24.03.2014 19:32
Persönliche Nachricht:

Re: Borderlands: The Pre-Sequel - Test

Beitrag von JCD_Bionicman » 15.10.2014 22:15

Eirulan hat geschrieben:So und wer braucht jetzt noch Destiny zur Befriedigung seines täglichen FPS Lootwahns ^^ :)
Ich will ja weiß Gott nicht pro Destiny argumentieren, aber das Gunplay in Borderlands ist so dermaßen langweilig, dass es bei mir nicht mal für solide Popcornunterhaltung reicht. Hat mich schon im zweiten Teil durchgängig fasziniert, wie wenig sie aus den ganzen PhysX Effekten doch gemacht haben.

Heimdall182
Beiträge: 261
Registriert: 16.09.2011 19:05
Persönliche Nachricht:

Re: Borderlands: The Pre-Sequel - Test

Beitrag von Heimdall182 » 15.10.2014 22:16

Ich wurde weder mit Borderlands 1 noch mit dem zweiten richtig warm... da werd ich dieses mal nicht nochmal zugreifen^^ Und der Humor hat bei mir irgendwie auch nie richtig gezündet, ich verstehe nicht was alle Welt daran so lustig findet. Aber wer Spaß dran hat soll sich nicht von mir beirren lassen :)

Benutzeravatar
Phips7
Beiträge: 1081
Registriert: 15.11.2013 04:12
User ist gesperrt.
Persönliche Nachricht:

Re: Borderlands: The Pre-Sequel - Test

Beitrag von Phips7 » 15.10.2014 22:21

So ne gute wertung für diese rotze? ach ja ist ja ein anderer tester.
Alles was Ich schreibe ist IMHO. Rechtschreibung kümmert mich ned.

.HeldDerWelt.
Beiträge: 593
Registriert: 06.09.2006 14:37
Persönliche Nachricht:

Re: Borderlands: The Pre-Sequel - Test

Beitrag von .HeldDerWelt. » 15.10.2014 22:43

JCD_Bionicman hat geschrieben:
Eirulan hat geschrieben:So und wer braucht jetzt noch Destiny zur Befriedigung seines täglichen FPS Lootwahns ^^ :)
Ich will ja weiß Gott nicht pro Destiny argumentieren, aber das Gunplay in Borderlands ist so dermaßen langweilig, dass es bei mir nicht mal für solide Popcornunterhaltung reicht. Hat mich schon im zweiten Teil durchgängig fasziniert, wie wenig sie aus den ganzen PhysX Effekten doch gemacht haben.
This. Habe damals mit Borderlands 2 auf Level 15 aufgehört. War für mich zu dem Zeitpunkt nur noch ein unterdurchschnittlicher Shooter mit langweiligen Waffen. Da kann meinetwegen noch so viel loot droppen, wenn er doch keinen Unterschied macht.

Benutzeravatar
Culgan
Beiträge: 1154
Registriert: 17.03.2007 11:07
Persönliche Nachricht:

Re: Borderlands: The Pre-Sequel - Test

Beitrag von Culgan » 15.10.2014 22:54

Weiter geht die überbewertete Mittelmäßigkeit, Boredomelands the Pre-Sequel.
Den Test hätte man genauso gut auf eine Seite quetschen können. Immer noch ein aktiver Skill pro Klasse, Rest nur passiver Mist. Alle Paar Meter gibt es 2-3 Kisten mit ein wenig Munition und diese müssen auch wieder extra eingesammelt werden anstatt automatisch, es kann mir keiner erzählen das es nicht nach einiger Zeit auf den Sack geht. Im zweiten wurde schon nach Autoloot gefragt. Ansonsten genauso wie Bordomelands 2, unendlich Laufwege bei 0 Abwechslung.

Ach ne es gibt ja jetzt Luft als Ressource aber weil alle paar Hundert Meter immer irgendwo eine Luftquelle ist, ist das ganze komplett überflüsig, ersticken tut man nämlich nicht.

Edit: Um nochmal kurz das mit den Kisten aufzugreifen. Es gibt so unendlich viele Kisten in diesem Spiel, sei es mit Munition oder ein Paar Dollar drin. Man wird von denen quasi erschlagen... zum teil auch einfach 3 kleine Tresore nebeneinander und in jedem sind 2$ drin...
Und dann jedes mal von Raum zu Raum das selbe Spielchen. Kisten alle manuell öffnen (bis hierhin ist noch alles ok) und dann noch den dreck jedes mal extra einsammeln durch einen langen Knopfdruck auf E. Und wenn die Kisten schön verteilt sind, (was sehr oft ist) kann man das mehrere male pro Raum machen. Es ist einfach nach einiger Zeit ermüdend, hier sieht man wie VIEL weniger mehr sein kann.
Und nein ich rede nur von Munitions und Geldkisten bevor wieder der nächste kommt und ein Spruch bringt es sei ja lootbasiert.
Zuletzt geändert von Culgan am 16.10.2014 05:35, insgesamt 2-mal geändert.

JCD
Beiträge: 641
Registriert: 11.06.2014 14:17
Persönliche Nachricht:

Re: Borderlands: The Pre-Sequel - Test

Beitrag von JCD » 15.10.2014 23:00

@ culgan

es gibt einen einseiter :)

nunja, manuell aufheben? möchtest du denn auch ncoh am besten, da jemand für dich spielt? ;-)

borderlands, irgendwie war es geil, irgendwie war es scheisse. nichts halbe und nichts ganzes. ich hab den zweiten nachher ne weile gespielt. die grafik fand bzw finde ich eigentlich gelungen auhc der humor ist gut das gunplay erigentlich auch und dennoch habe ich irgendwann aufgehört. alleine macht es keinen spass, es ist einfach ein coop shooter nur hatte ich dazumal keine lust BL mit fremden zu spielen.

von daher wird dieser teil an mir vorrüberziehen ohne das ich sagen kann ob er mir nun gefallen würde oder nciht. halbe, halbe. ;-)

Benutzeravatar
chichi27
Beiträge: 1762
Registriert: 11.12.2013 12:08
Persönliche Nachricht:

Re: Borderlands: The Pre-Sequel - Test

Beitrag von chichi27 » 15.10.2014 23:03

DonDonat hat geschrieben:
flo-rida86 hat geschrieben:
Finsterfrost hat geschrieben:Alles was ich bisher gesehen habe sieht nach Borderlands 2 aus. Nur die Umgebungen und ein paar Waffen scheinen ja wirklich neu zu sein, sowas nannte man vor ein paar Jahren noch Mod...
Werde es mir auf gar keinen Fall kaufen, zumal die DLC Orgien bei Borderlands sowieso zum Brechen sind.
Ich weis aber nicht was die in borderlands noch groß verbessern sollen.Diablo macht quasi auch immer das selbe. da geht's letztlich um die item jagt das selbe gilt für borderlands klar das es grafisch nicht so viel ändert wie in D2 zu D3 aber da sind auch 10jahre dazwischen ebenso kann man aus so einem Comic Look wie in borderlands keine großen grafiksprünge erwarten.
Nur um mal ein paar Ideen einzuwerfen:
-Rüstungen, mit denen man sich auch abseits der Skills auf z.B. Tank/ Sniper/ Healer etz. spezialisieren kann
-Crafting: finden von Crafting Materialien+ zerlegen von nicht benötigten Waffen um seine alten Waffen zu upgraden/ neue zu craften
-echtes PVP mit verschiedenen Arenen und PVP Belohnungen
-von Spielern erstellte Quests mit einer kleinen selbst geschriebenen Story und von Spielern gewählte Belohnungen


Ich für meinen Teil sehe in Borderlands The Pre-Sequel auch eher eine Art großes DLC für Borderlands 2 und werde auch auf einen Steam-Sale oder die GOTY Edition warten, ansonsten lohnt der Kauf von dem was ich bis jetzt über dieses Spiel in erfahrung gebracht habe einfach mal sowas von garnicht :(
Ganz richtig es ist einfach nichts zu sehen was ein Vollpreis Spiel rechtfertigen würde. Für maximal 30€ zu Release hätte ich es mir überlegt. Die Goty gibts dann mal fürn 10er beim Stem Sale. Ich lass mich doch nicht verarschen :lol: !
Bild
Bild

Benutzeravatar
ChrisTrance
Beiträge: 55
Registriert: 01.08.2014 15:35
Persönliche Nachricht:

Re: Borderlands: The Pre-Sequel - Test

Beitrag von ChrisTrance » 15.10.2014 23:09

DonDonat hat geschrieben: Nur um mal ein paar Ideen einzuwerfen:
-Rüstungen, mit denen man sich auch abseits der Skills auf z.B. Tank/ Sniper/ Healer etz. spezialisieren kann
-Crafting: finden von Crafting Materialien+ zerlegen von nicht benötigten Waffen um seine alten Waffen zu upgraden/ neue zu craften
-echtes PVP mit verschiedenen Arenen und PVP Belohnungen
-von Spielern erstellte Quests mit einer kleinen selbst geschriebenen Story und von Spielern gewählte Belohnungen

Ich für meinen Teil sehe in Borderlands The Pre-Sequel auch eher eine Art großes DLC für Borderlands 2 und werde auch auf einen Steam-Sale oder die GOTY Edition warten, ansonsten lohnt der Kauf von dem was ich bis jetzt über dieses Spiel in erfahrung gebracht habe einfach mal sowas von garnicht :(
Genau das was du schreibst würde ich mir für den 3. Teil wünschen, da gibts nix hinzuzufügen ^^

Das Pre-Sequel werd ich mir erst nächstes Jahr kaufen genau wie den Football Manager 15.
2 Must-Haves für mich.
Würde zwar gern früher zocken aber mein Problem ist, dass ich Nachklausuren schreiben muss und die neuen kommen direkt im Februar.
Darum lieber alles später günstiger kaufen und für die Klausuren lernen...

Benutzeravatar
Xyt4n
Beiträge: 1579
Registriert: 16.10.2010 17:36
Persönliche Nachricht:

Re: Borderlands: The Pre-Sequel - Test

Beitrag von Xyt4n » 16.10.2014 00:50

Welchen Borderland Teil würdet ihr empfehlen? Den ersten, zweiten oder dritten? Welcher ist davon als solo spieler der beste?
Super Mario 64 | Mario Party 1 | Die Sims | Warcraft III | Jet Set Radio Future | Halo 2 | Dantes Inferno | Skate 2 | Heavy Rain | Harveys Neue Augen

Akutelle Gen: The Evil Within, Detroit, Life is Strange, Polybius, XCOM 2
Wanted: Death Stranding, Cyberpunk 2077, Scorn
Looking For: Super Mario 64 Remake, JSRF Port / Nachfolger

Benutzeravatar
Christoph W.
Beiträge: 1191
Registriert: 20.11.2007 15:27
User ist gesperrt.
Persönliche Nachricht:

Re: Borderlands: The Pre-Sequel - Test

Beitrag von Christoph W. » 16.10.2014 01:20

Xyt4n hat geschrieben:Welchen Borderland Teil würdet ihr empfehlen? Den ersten, zweiten oder dritten? Welcher ist davon als solo spieler der beste?
Das ist gar nicht soo einfach zu sagen. Die meisten würden wohl klar Borderlands 2 sagen, aber was für mich für BL1 spricht ist, dass ich persönlich da das Gunplay wesentlich besser fand. Bei BL2 haben die Knarren halt einfach keinen Wumms, keinen wuchtigen Sound, keine spektakulären Effekte (Höchstens die Torgue Schrotflinte, der Rest fühlt sich ziemlich nach Wasserpistole an).
Trotzdem habe ich BL2 über 200 Stunden mit allen Charakteren gespielt, der tolle Grafikstyle zwischen Farbenpracht und jeder Menge Gore, exzellente Dialoge mit tollen Charakteren, ordentliche Bossfights, lange Kampagne, sehr gutes Lootsystem und interessantes Rumprobieren mit dem Skilltree.

Antworten