Kickstarter - Special

Alles über unsere Previews, Reviews und Specials!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Benutzeravatar
sphinx2k
Beiträge: 3970
Registriert: 24.03.2010 11:16
Persönliche Nachricht:

Re: Kickstarter - Special

Beitrag von sphinx2k » 13.04.2013 09:57

Falric hat geschrieben:Spieler haben zuviel Geld bei der Anzahl von finanzierten Kickstarter Spielen. :?
Jain, die Gamer Generation die mit diesen spielen groß geworden ist und jetzt in einem Lebensabschnitt ist welcher viele Finanziell sehr gut dar stehen lässt wurde von den Big Playern der Branche die letzten Jahre komplett ignoriert.
Kickstarter gibt ihnen (gehöre auch dazu) die Möglichkeit Geld für ihr Hobby zu bezahlen.

Auch wenn das Risiko besteht das manche der Projekt scheitern oder am ende Müll herauskommt ist dort zumindest die Hoffnung da das alles gut wird.

Benutzeravatar
Mindflare
Beiträge: 3676
Registriert: 26.09.2008 10:13
Persönliche Nachricht:

Re: Kickstarter - Special

Beitrag von Mindflare » 13.04.2013 10:25

BalphemorVonPunin hat geschrieben:
Kajetan hat geschrieben:
Scipione hat geschrieben: Was wollen die mit so ner mageren Kuh? Die haben ganze Ställe voller fetter Kühe.
In der Regel haben sie nur eine fette Kuh im Stall, die den ganzen Bauernhof mitversorgen muss. Und ein Bauer (Activision) hat so eine fette Kuh (CoD) im Stall stehen, dass alle anderen glauben, man müsse nur die eigene Mutter in den Stall stellen, um genau das gleiche Ergebnis zu bekommen.
Wo viele Tiere zu fettgemästet und auf engstem Raum gehalten werden gibts unweigerlich Epidemien die die Herde ausdünnen. SARS, BSE, H1N1 lassen grüßen.
Ich bin gerade fasziniert, wie abgedreht und doch passend dieser Vergleich ist *g*
Only the wittless one seeks wit,
where none ist writ
Bild
Bild

Benutzeravatar
AkaSuzaku
Beiträge: 3238
Registriert: 22.08.2007 15:31
Persönliche Nachricht:

Re: Kickstarter - Special

Beitrag von AkaSuzaku » 13.04.2013 10:27

Ich verstehe nicht, wieso hier "Mainstream" geradezu als Beleidigung benutzt wird. Letzten Endes definieren ja nicht mal die Publisher, was Mainstream wird, sondern die Käufer. Dem Großteil derer gefallen diese Spiele am Besten. Das hat dieser Begriff nun mal so an sich.

Ansonsten ist es natürlich auch wichtig, dass diese Kickstarter andere Käufer bedienen, aber KS ist kein Synonym für gute Story oder Innovationen, genauso, wie Mainstream-Titel beides auch nicht von vorne herein ausschließen.

Benutzeravatar
BalphemorVonPunin
Beiträge: 357
Registriert: 29.01.2013 19:55
Persönliche Nachricht:

Re: Kickstarter - Special

Beitrag von BalphemorVonPunin » 13.04.2013 10:30

AkaSuzaku hat geschrieben:Ich verstehe nicht, wieso hier "Mainstream" geradezu als Beleidigung benutzt wird. Letzten Endes definieren ja nicht mal die Publisher, was Mainstream wird, sondern die Käufer. Dem Großteil derer gefallen diese Spiele am Besten. Das hat dieser Begriff nun mal so an sich.

Ansonsten ist es natürlich auch wichtig, dass diese Kickstarter andere Käufer bedienen, aber KS ist kein Synonym für gute Story oder Innovationen, genauso, wie Mainstream-Titel beides auch nicht von vorne herein ausschließen.
Ohne da wen angreifen zu wollen glaub ich dass die Tendenz hin zu mehr "Casual" und Baller-Action doch mehr dem nordamerikanischen Spielergemüt entspringt. Wenn man sich so die Verkaufszahlen mancher Regionen anschaut sind es va die Amis die CoD und son Kram zum Erbrechen aufkaufen. Wir Europäer haben da bisschen storylastigere Ansprüche.
Intel Core i7 4790K, Gigabyte GA-Z97X-SOC Force, 16 GB DDR3 Ram Crucial Ballistixx, Palit Jetstream Geforce GTX 960, Samsung EVO 250 SSD

DasGehtZuWeit
Beiträge: 286
Registriert: 08.10.2012 19:22
Persönliche Nachricht:

Re: Kickstarter - Special

Beitrag von DasGehtZuWeit » 13.04.2013 10:39

@Ramireza & Todesglubsch:
DIe Aussage von Ubisoft ist nochmal zu überdenken: soweit ich mich erinnere hat der erste Teil von Grimrock keinen Kickstarter verwendet und sich gänzlich von Eigenmitteln finanziert. Insofern ist für die Entwicklung von MMX wohl hauptsächlich die Tatsache ausschlaggebend gewesen, dass sich ein 1st-Person-Party-based RPG gut verkauft hat.
Witzigerweise hat sich auf Kickstarter genau diese Art von Rollenspielen NICHT sonderlich gut finanziert! Lediglich die isometrischen-RPGs haben sich gut finanziert. Wenn Ubisoft dann behauptet, sie hätten MMX aufgrund der Kickstartererfolge von alten RPGs gestartet, dann hätten sie wohl eher ein isometrisches RPG entwickeln müssen (und auch mit Kickstarter).
_Semper_ hat geschrieben:nunja, vor ca. einem jahr musste obsidian ziemlich viele mitarbeiter entlassen, weil die bonuszahlung von bethesda verweigert wurde und microsoft ein next gen projekt eingestampft hat. die fixkosten betrugen da monatlich ca. 1mio $. kannst dir also selber denken, was für einen quatsch du von dir gibst
Der Quatsch kommt wohl eher von dir. Bei solchen Fixkosten handelt es sich wohl nicht mehr um einen Kleinbetrieb mit 25 Mitarbeitern, sondern 300 oder mehr (Wiki meint 2008 waren es 135, aber eine Firma kann schnell mal 100 neue Mitarbeiter haben). Dass in solchen Firmen oft ein großer Wasserkopf da ist, wo viele Jobs unnötig sind, ist halt mal so. Dann gibts halt mal Entlassungen. Passiert oft, kommt aber nicht immer in der Zeitung. Wenn die 1 Mio. Fixkosten hatten bei 135 Mitarbeitern waren wohl auch ein Haufen überbezahlter Wappler drinnen...

Und genau darum geht es mir. Wenn eine Firma diese Größe hat und so hohe Fixkosten hat, dann ist sie NICHT auf Spenden von Kickstarter angewiesen. Kann es ja gar nicht sein, denn sonst wären sie gleich weg vom Fenster. Stattdessen machen sie es echten Indieentwicklern, Nischenprojekten usw. noch schwererer, indem sie ihnen den Markt abgraben. Für Obsidian, wie auch andere größere Firmen hätte es gereicht eine Online-Umfrage zu starten oder maximal 1 obligatorischen Dollar zu verlangen als Zeichen der Unterstützung.
Zuletzt geändert von DasGehtZuWeit am 13.04.2013 10:54, insgesamt 2-mal geändert.

Ramireza
Beiträge: 278
Registriert: 20.02.2012 14:54
Persönliche Nachricht:

Re: Kickstarter - Special

Beitrag von Ramireza » 13.04.2013 10:49

AkaSuzaku hat geschrieben:Ich verstehe nicht, wieso hier "Mainstream" geradezu als Beleidigung benutzt wird. Letzten Endes definieren ja nicht mal die Publisher, was Mainstream wird, sondern die Käufer. Dem Großteil derer gefallen diese Spiele am Besten. Das hat dieser Begriff nun mal so an sich.

Ansonsten ist es natürlich auch wichtig, dass diese Kickstarter andere Käufer bedienen, aber KS ist kein Synonym für gute Story oder Innovationen, genauso, wie Mainstream-Titel beides auch nicht von vorne herein ausschließen.
Je größer die Gruppe ist die Angesprochen werden soll, desto mehr Kompromisse müssen in alle Bereichen des Gamedesigns gemacht werden. GENAU das ist nun mal das Problem. Spiele heutzutage sind oftmals so aufgebaut das man diese auf jeden Fall ohne große Probleme durchspielen kann, auch von dem nicht passionierten Feierabend Gamer der mal abends für 30 Minuten Spaß haben will um zu entspannen. Das beißt sich natürlich mit den passionierten Computerspielern die die Herausforderung suchen, die überlegen wollen und die auch vor komplexen Geschichten sowie vielschichtigen Charakteren keine Scheu haben.

Vergleich das doch mal mit dem durchschnittlichen Kinoerlebnis : In den Top 10 sind zumeist eher Filme mit weniger intellektuellem Anspruch, Audiovisuell natürlich bombastisch und einfach zu konsumieren, Popkornkino eben.

Das durchschnittliche Mainstreamspiel von heute ist, um die Linie zu Videospielen zu ziehen, ein "Popkornspiel".

Ein paar Leute (zumeist erwachsene Spieler die schon sehr lange Spielen) haben auf sowas nun mal nicht immer Lust, die wollen einfach das Spiel selbst spielen und nicht vom Spiel gespielt werden.

Ist doch eigentlich ganz einfach, oder? :)

Benutzeravatar
_Semper_
Beiträge: 1435
Registriert: 06.10.2009 15:06
Persönliche Nachricht:

Re: Kickstarter - Special

Beitrag von _Semper_ » 13.04.2013 10:57

AkaSuzaku hat geschrieben:Ich verstehe nicht, wieso hier "Mainstream" geradezu als Beleidigung benutzt wird. Letzten Endes definieren ja nicht mal die Publisher, was Mainstream wird, sondern die Käufer. Dem Großteil derer gefallen diese Spiele am Besten. Das hat dieser Begriff nun mal so an sich.
dann denk' doch einfach mal nach, was mainstream bedeutet. es is nix anderes als die auswertung telemetrischer daten, erfasster durchschnitt eben. is schon jemals jmd wegen durchschnittlicher leistung in jubelstürme ausgebrochen? ich glaube kaum.
genau so fühlen sich aber durchgerechnete mainstreamprodukte an: glatt gebügelt und von allem etwas, um ja die vom geldgeber vorgegebene exceltabelle in jedem punkt zu erfüllen. öde halt, ohne seele.

Benutzeravatar
Xyt4n
Beiträge: 1582
Registriert: 16.10.2010 17:36
Persönliche Nachricht:

Re: Kickstarter - Special

Beitrag von Xyt4n » 13.04.2013 12:20

Ich würde begrüßen wenn mehr von Kickstarter Projekten berichtet wird.
Ich könnte es mir nicht verzeihen, wenn ich nie vom Larry Leffer Remake erfahren hätte.
Super Mario 64 | Mario Party 1 | Die Sims | Warcraft III | Jet Set Radio Future | Halo 2 | Dantes Inferno | Skate 2 | Heavy Rain | Harveys Neue Augen

Akutelle Gen: The Evil Within, Detroit, Life is Strange, Polybius, XCOM 2
Wanted: Death Stranding, Cyberpunk 2077, Scorn
Looking For: Super Mario 64 Remake, JSRF Port / Nachfolger

johndoe828741
Beiträge: 1477
Registriert: 20.03.2009 13:02
Persönliche Nachricht:

Re: Kickstarter - Special

Beitrag von johndoe828741 » 13.04.2013 13:36

Ich investierte nicht in Produkte, bei denen ich nicht weis was dabei raus kommt, oder ich selbst nicht mitmischen kann. Vertraue da niemandem außer mir selbst, deshalb bekommt auch keiner mein Geld. Und wenn jemand mal ein tolles Spiel rausgebracht hat, heißt ja nicht das er es nochmal schafft. Irgendwie wird da mit Hoffnungen der Spieler gespielt..

Benutzeravatar
sphinx2k
Beiträge: 3970
Registriert: 24.03.2010 11:16
Persönliche Nachricht:

Re: Kickstarter - Special

Beitrag von sphinx2k » 13.04.2013 13:39

AkaSuzaku hat geschrieben:Ich verstehe nicht, wieso hier "Mainstream" geradezu als Beleidigung benutzt wird. Letzten Endes definieren ja nicht mal die Publisher, was Mainstream wird, sondern die Käufer. Dem Großteil derer gefallen diese Spiele am Besten. Das hat dieser Begriff nun mal so an sich.

Ansonsten ist es natürlich auch wichtig, dass diese Kickstarter andere Käufer bedienen, aber KS ist kein Synonym für gute Story oder Innovationen, genauso, wie Mainstream-Titel beides auch nicht von vorne herein ausschließen.
Meinstream sagt ja nicht gut oder schlecht aus. Nur es ist eben so glatt geschliffen das es möglichst allen passt.
Ich mag stupide Action Filme im Kino, die wirken auf der großen Leinwand einfach toller. Aber ich würde ihnen keinen größeren wert beimessen als eben eine gute Unterhaltung für 90min. Es gibt auch wenig Independent Filme die ich gut finde, das liegt aber meist daran das es ganz stark vom Schau-spielerischen Talent abhängt wie ein Film rüber kommt.

Bei Spielen ist es wieder anders da muss das Grundkonzept stimmig sein und dieses Konzept muss gut umgesetzt werden. Grafik und Sound sind in dem falle für mich nur Fluff. Und da versagen aktuell die großen Publisher/Studios da die Grundidee schon auf Massenkompatibilität getrimmt ist.

Randum hat geschrieben:Ich investierte nicht in Produkte, bei denen ich nicht weis was dabei raus kommt, oder ich selbst nicht mitmischen kann. Vertraue da niemandem außer mir selbst, deshalb bekommt auch keiner mein Geld. Und wenn jemand mal ein tolles Spiel rausgebracht hat, heißt ja nicht das er es nochmal schafft. Irgendwie wird da mit Hoffnungen der Spieler gespielt..
Du investierst bei Kickstarter ja auch nicht und hast nichts mit zureden (es sei den der Entwickler möchte es). Für ein Investments gibt es andere Plattformen (z.B. http://gambitious.com/).
Kickstarter ist im Endeffekt eine Preorder die sehr früh getätigt wird.
Die hoffnung das was gutes dabei raus kommt rechtfertigt für mich mein Geld zu geben. Ich schüttel ehr den Kopf über die die normal Preordern wegen irgend einem groß angelegten Marketing gewäsch (Aktuell lässt Sim City grüßen).
Kickstarter ist im Endeffekt nur ne Preorder
Zuletzt geändert von sphinx2k am 13.04.2013 13:45, insgesamt 2-mal geändert.

PixelMurder
Beiträge: 1463
Registriert: 07.06.2010 15:31
Persönliche Nachricht:

Re: Kickstarter - Special

Beitrag von PixelMurder » 13.04.2013 13:41

Ist halt einfach meine Meinung: Ja, der Mainstream und die Blockbuster-Spiele sind öde und casual geworden und machen mir meist keinen Spass mehr.
Allerdings würde ich mein Geld eher in einen Häkel-Kurs stecken, als in diese vorgestrigen Spielprinzipien mit Excel-Charme, die mir so alt vorkommen, wie ich selbst bin.
Ja, solche Rollenspiele wie Skyrim öden mich an, in denen die Hälfte der Skill-Bäume sinnlos sind und drei Viertel aller Perks fehlerhaft und in denen man nie versagen kann. Nur modde ich dann lieber Tage lang selbst im grauen Creation Kit rum(das eine hervorragende Spieltiefe hat ;) ), statt mich durch Text-Wüsten zu klicken, öde Rundenkämpfe in isometrischer Ansicht zu ertragen und mir einen Bildschirm anzutun, der zu drei Viertel mit irgendwelchen vorgestrigen Interfaces zugekleistert ist. Selbst ein Monopoly erscheint mir da attraktiver.
Bild

johndoe828741
Beiträge: 1477
Registriert: 20.03.2009 13:02
Persönliche Nachricht:

Re: Kickstarter - Special

Beitrag von johndoe828741 » 13.04.2013 14:45

sphinx2k hat geschrieben:
AkaSuzaku hat geschrieben:Ich verstehe nicht, wieso hier "Mainstream" geradezu als Beleidigung benutzt wird. Letzten Endes definieren ja nicht mal die Publisher, was Mainstream wird, sondern die Käufer. Dem Großteil derer gefallen diese Spiele am Besten. Das hat dieser Begriff nun mal so an sich.

Ansonsten ist es natürlich auch wichtig, dass diese Kickstarter andere Käufer bedienen, aber KS ist kein Synonym für gute Story oder Innovationen, genauso, wie Mainstream-Titel beides auch nicht von vorne herein ausschließen.
Meinstream sagt ja nicht gut oder schlecht aus. Nur es ist eben so glatt geschliffen das es möglichst allen passt.
Ich mag stupide Action Filme im Kino, die wirken auf der großen Leinwand einfach toller. Aber ich würde ihnen keinen größeren wert beimessen als eben eine gute Unterhaltung für 90min. Es gibt auch wenig Independent Filme die ich gut finde, das liegt aber meist daran das es ganz stark vom Schau-spielerischen Talent abhängt wie ein Film rüber kommt.

Bei Spielen ist es wieder anders da muss das Grundkonzept stimmig sein und dieses Konzept muss gut umgesetzt werden. Grafik und Sound sind in dem falle für mich nur Fluff. Und da versagen aktuell die großen Publisher/Studios da die Grundidee schon auf Massenkompatibilität getrimmt ist.

Randum hat geschrieben:Ich investierte nicht in Produkte, bei denen ich nicht weis was dabei raus kommt, oder ich selbst nicht mitmischen kann. Vertraue da niemandem außer mir selbst, deshalb bekommt auch keiner mein Geld. Und wenn jemand mal ein tolles Spiel rausgebracht hat, heißt ja nicht das er es nochmal schafft. Irgendwie wird da mit Hoffnungen der Spieler gespielt..
Du investierst bei Kickstarter ja auch nicht und hast nichts mit zureden (es sei den der Entwickler möchte es). Für ein Investments gibt es andere Plattformen (z.B. http://gambitious.com/).
Kickstarter ist im Endeffekt eine Preorder die sehr früh getätigt wird.
Die hoffnung das was gutes dabei raus kommt rechtfertigt für mich mein Geld zu geben. Ich schüttel ehr den Kopf über die die normal Preordern wegen irgend einem groß angelegten Marketing gewäsch (Aktuell lässt Sim City grüßen).
Kickstarter ist im Endeffekt nur ne Preorder
Nenn es wie du willst, pre-ordern würde ich genauso wenig bei den meisten Titeln...schon überhaupt wenn noch gar nichts wirklich bekannt ist über das Produkt.

WizKid77
Beiträge: 606
Registriert: 26.02.2010 22:35
Persönliche Nachricht:

Re: Kickstarter - Special

Beitrag von WizKid77 » 13.04.2013 15:14

Für den Zocker sind Kickstarter doch ein Segen.
Wenn ich überlege wie viele Titel allein EA versemmelt hat, weil sie versuchen die Kosten ihre Titel künstlich zu senken und dann immer behaupten, daß die Spieler das wollen.
Die Publisher werden generell immer risikoscheuer und fauler. Call of Duty ist erfolgreich, also lasst uns unsere Version schreiben. Immer mehr Menschen nutzen dank Facebook einen PC, also lasst uns das Spiel simpler machen usw.

Bei Kickstarter hab ich endlich wieder die Möglichkeit reine PC Spiele zu unterstützen.
Die Entwickler kennen ihre Zielgruppe genau und der Erfolg der Kampagne gibt ihnen recht, daß sie diesen Titel auch so programmieren dürfen, wie sie es sich vorstellen.

Kickstarter ist letztendlich das Beste was uns Zocker passieren konnte und für die Entwickler ist es auch ein Segen unabhängig vom Publisher planen zu können.

Benutzeravatar
Wizz
Beiträge: 1414
Registriert: 10.12.2011 13:50
Persönliche Nachricht:

Re: Kickstarter - Special

Beitrag von Wizz » 13.04.2013 15:59

Es ist eine nette Option, die sich durchaus ihre Berechtigung verdient hat. Nicht mehr, nicht weniger imo.

Nicht der große Heilsbringer und Revolutionsauslöser, aber genausowenig eine Ansammlung abgehalfterter Altproduzenten auf Schnorrtrip.
Ein wenig Gratismarktforschung, ein wenig Traumhandel, ein wenig Selbstverwirklichungsspielplatz, ein wenig Nischenfuttergrippe.

Benutzeravatar
Dunnkare
Beiträge: 480
Registriert: 07.03.2010 09:12
Persönliche Nachricht:

Re: Kickstarter - Special

Beitrag von Dunnkare » 13.04.2013 16:41

Nenn es wie du willst, pre-ordern würde ich genauso wenig bei den meisten Titeln...schon überhaupt wenn noch gar nichts wirklich bekannt ist über das Produkt.
Genau so sehen das die meisten publisher eben auch und genau deshalb haben so viele ideen vor kickstarter keine chance gehabt. ;)

Antworten